Post Reply
27 posts • Page 2 of 2
Postby CAP » 02 Feb 2015 09:01
Hallo,

zunächst einmal ein Dankeschön an alle die mir hier versuchen weiterzuhelfen. So sollte ein Forum funktionieren ;)

Ich antworte einfach mal der Reihe nach auf Eure Anmerkungen:

4WSTSee wrote:Mir scheint, dass du zu viel Dünger reinkippst.
Du hast gewiss schöne Skalare, die gute Düngerfische sind und sonst noch Besatz.
Wachsen die Pflanzen gut oder schlecht?

Hallo Ingrida,
den Dünger habe ich nun deutlich reduziert. Deine vorgeschlagene Methode werde ich anwenden, hier würde ich aber noch warten bis die endgültigen Wasserwerte durch die Umkehrosmoseanlage erreicht sind, damit ich dann die zukünftigen Bedingunen simulieren kann.

AquaRob wrote:Hallo,

was mir auffällt ist dass K>Mg ist. Ich würde den Kalium Wert immer geringer als den Magnesium Wert halten. Außerdem sehe ich dass du einen UV-Klärer an hast, warum? Ich würde den UV-Klärer mal weglassen

Hallo Robert,
der Kaliumwert wird sich durch das Weglassen des KramerDrak nun deutlich reduzieren, da das ja ein Dünger mit extra viel K ist.


bernhardfj wrote:Hallo,
Dieser ganzen Wasserpantscherei stehe ich eher skeptisch gegenüber, ist was für Profis und Züchter. Auf der einen Seite düngst Du zuviel auf der anderen Seite lässt Du den UVC Klärer laufen. Bei mir läuft der UVC Klärer nicht länger als 3 Stunden pro Tag über die Zeitschaltuhr damit dieser nicht die Wirkstoffe im Dünger gleich wieder zerstört.

Hallo Bernd, mein UVC-Klärer läuft auch nur Nachts, genau aus den Gründen die du auch erwähnt hast. Da Abends mein Eisen normalerweise nicht mehr nachweisbar ist, wird dieses durch den in der Nacht laufenden UVC auch nicht ausgefällt. Sollte also für die Düngung keine negativen Auswirkungen haben?!?

java97 wrote:10 ml Ferrdrakon (0,14mg/l Fe pro Woche) sind meiner Meinung nach immer noch viel zu viel.
Eisen muss nicht ständig nachweisbar sein.
Die CO2-Zufuhr solltest Du ein wenig steigern, denn die Dennerle-CO2-Testlösung zeigt schon bei 20 mg/l grün an, also dürfte sie ruhig hellgrün sein, dann sollte der CO2-Wert bei ca. 30 mg/l liegen.
Zu guter Letzt würde ich die Beleuchtungsdauer vorübergehend auf 8h reduzieren.

Hallo, 10 ml sind gerade noch die Empfehlung. Ist trotzdem noch zu viel?
Bei dem CO2 traue ich mich immer nicht zu erhöhen, da ich noch 2 Welse im Becken habe. Bis wohin kann ich gehen ohne meine Fische zu gefährden?
Ich habe seit ca. 2 Monaten ein Problem mit meinem Dennerle CO2-Meßgerät. Dieses zeigt mir einen deutlich zu niedrigen PH-Wert an. Verschiebung um so ca. 0,4 nach unten. Wenn ich die Sonde in die Eichlösung tue, dann passt PH 4 + 7 aber immer +-0,01.
Weis jemand von euch woran das liegen kann? Das macht das Einstellen des Wertes zusätzlich schwierig, da ich mich immer nach dem Dennerle-Ei richten muss um den Wert einzustellen.
Gruß

Benjamin
User avatar
CAP
Posts: 23
Joined: 30 Jan 2015 20:33
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 02 Feb 2015 09:05
Hallo Jason,
Diese Hochleistungs-(Szinterglas?)-Filtermaterialien, zu denen auch Siporax etc. gehört, stehen in Verdacht, nicht nur NO2 zu NO3 zu verarbeiten, sondern auch NO3 abzubauen, was in einem pflanzenbetonten, schwach besetzten Aquarium, in dem NO3 gedüngt wird, ja nicht erwünscht ist. Auch andere (Mikro-) Nährstoffe könnten ihnen "zum Opfer fallen" aber das ist, so viel ich weiß, nicht bewiesen. Das gleiche gilt übrigens für den porösen Manado in Kombination mit dem Bodenfluter. Mir wäre das zu unsicher und ich würde daher auf solche Materialien lieber verzichten. Es gibt geeignetere Materialien (Schaumstoff).
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby AquaRob » 02 Feb 2015 09:21
Hallo Benjamin,

ich würde den UV-Klärer aber wirklich gänzlich weg lassen, so ein Gerät hat bei normalem Beckenbetrieb eigentlich nix verloren. Damit zerstörst du dir einiges an Mikroflora (Bakterien etc.)... Gerade eine unstabile Mikroflora kann für Algenwuchs verantwortlich sein.
Daher würde ich das Ding aus machen und die Mikroflora mit SpecialBlend und NiteOute 2 wieder aufbauen. Die zwei Mittelchen wirken bei instabilen Becken wirklich Wunder!

Gruß
Robert
User avatar
AquaRob
Posts: 52
Joined: 01 Jan 2014 19:05
Feedback: 11 (100%)
Postby java97 » 02 Feb 2015 09:29
Hallo Benjamin,
Dein Aquarium ist meiner Meinung nach überdüngt und Du solltest jetzt die Reißleine ziehen!
Die Dünge-Empfehlungen der Hersteller sind für die meisten Aquarien viel zu üppig. Vergiss mal das Messen und schau auf Deine Pflanzen!
Keine Angst vor dem Nicht-Düngen. Was soll dabei passieren außer, dass Deine Pflanzen im schlimmsten Fall etwas blass werden??
Zudem haben Deine Pflanzen mehr von den Nährstoffen, wenn Du den chelatzerstörenden UVC-KLärer abstellst!
Wozu betreibst Du ihn denn überhaupt? Hast Du ein Trübungsproblem?
Zum Eisen:
Handelsübliche Tropftests können nur Eisenkonzentrationen ab ca. 0,025 -0,05mg/l nachweisen.
Somit kann abends durchaus noch so einiges an Eisen im Wasser sein, Du siehst es nur nicht. Wenn das Eisen tatsächlich bis zu Abend weg sein sollte, spräche das außerdem dafür, dass der Boden und der Filter hier einen entsprechenden negativen Einfluss haben.
Durch den UVC-KLärer entchelatiertes und dann ausfallenes Eisen, dass sich (im Bodengrund) anreichert, kann zusätzlich zu den Problemen, die Du hast (Pinselalgen) beitragen.
Also: UVC und Bodenfluter ausschalten (spart auch Strom).
Zum CO2:
1.Welse sind doch Darmatmer. Warum machst Du Dir speziell um diese Art Sorgen??
2. Ich würde mich eher auf die Farbe des Dauertests verlassen als auf die (anfällige) Elektronik. Beobachte die Atmung der Fische. Sobald Du Unwohlsein feststellst, greifst Du entsprechend ein. Steigere das CO2 langsam und vorsichtig, bis der Test ein Mittel- bis Hellgrün (kein Gelbgrün) zeigt und miss zusätzlich per Tropfentest den Ph-Wert. Dieser ist aber nur aussagekräftig, wenn Du keine Dinge im Aquarium hast, die den PH-Wert beeinflussen.
schöne Grüße
Volker
Last edited by java97 on 02 Feb 2015 09:36, edited 4 times in total.
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby CAP » 02 Feb 2015 09:31
Hallo Robert,

ok, dann mache ich den UVC ab heute aus. So richtig einschätzen konnte ich das Ding eh nie. Bin nur davon ausgegangen, dass es für die Fische eine Hilfe ist, da weniger Bakterien vorhanden sind. Ich dachte da vorallem an meine ZBB und die Schmetterlingsbuntbarsche.

Mir fällt gerade noch ein, dass ich bis vor 3 Wochen immer zum Wasserwechsel noch AquaDrakon Black in das Wasser getan habe.

Was haltet ihr von diesem Mittel? Soll ja für Schwarzwasser sein, also für meine angestrebten Fische. Sollte ich das wieder nutzen oder weglassen?
Gruß

Benjamin
User avatar
CAP
Posts: 23
Joined: 30 Jan 2015 20:33
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 02 Feb 2015 09:40
Hallo Benjamin,
Ich kenne das Mittel nicht aber ich könnte mir vorstellen, dass es den Ph-Wert senkt. Ein Grund mehr, sich eher auf den CO2-Dauertest statt dem Ph-Wert zu verlassen.
Ich würde es eher nicht verwenden. Wichtig ist, dass die KH und GH zur Fischart passen. Aber das hast Du mit der UOA ja schon in Angriff genommen.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby CAP » 02 Feb 2015 09:41
java97 wrote:Hallo Benjamin,
Dein Aquarium ist meiner Meinung nach überdüngt und Du solltest jetzt die Reißleine ziehen!
Die Dünge-Empfehlungen der Hersteller sind für die meisten Aquarien viel zu üppig.

Zudem haben Deine Pflanzen mehr von den Nährstoffen, wenn Du den chelatzerstörenden UVC-KLärer abstellst!
Wozu betreibst Du ihn denn überhaupt?
Zum Eisen:
Handelsübliche Tropftests können nur Eisenkonzentrationen ab ca. 0,025 -0,05mg/l nachweisen.
Somit kann abends durchaus noch so einiges an Eisen im Wasser sein, Du siehst es nur nicht. Wenn das Eisen tatsächlich bis zu Abend weg sein sollte, spräche das außerdem dafür, dass der Boden und der Filter hier einen entsprechenden negativen Einfluss haben.
Zum CO2:
1.Welse sind doch Darmatmer. Warum machst Du Dir speziell um diese Art Sorgen??
2. Ich würde mich eher auf die Farbe des Dauertests verlassen als auf die (anfällige) Elektronik. Beobachte die Atmung der Fische. Sobald Du Unwohlsein feststellst, greifst Du entsprechend ein. Steigere das CO2 langsam und vorsichtig, bis der Test ein Mittel- bis Hellgrün (kein Gelbgrün) zeigt und miss zusätzlich per Tropfentest den Ph-Wert. Dieser ist aber nur aussagekräftig, wenn Du keine Dinge im Aquarium hast, die den PH-Wert beeinflussen.

Hallo Volker,
ok, dann reduziere ich den Dünger weiter und beobachte mal was passiert.

Den UVC werde ich ausmachen. Warum ich ihn habe? Gute Frage, dachte meinen Fischen tut das gut.

Den CO2-Wert werde ich auch erhöhen. Das ist im Moment aber noch schwieriger einzustellen, da ich durch das Osmosewasser den KH-Wert mindere und sich der PH-Wert dadurch auch bereits mitändert. Bis dort der endgültige Wert gefunden ist kann es noch 2-3 Wochen dauern.
Gruß

Benjamin
User avatar
CAP
Posts: 23
Joined: 30 Jan 2015 20:33
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 02 Feb 2015 09:48
Hallo Benjamin,
Bei mir verpi... sich die Rotalgen erst, nachdem ich längere Zeit gar kein Mikrodünger mehr gedüngt habe und ich habe davor viel weniger gedüngt als Du.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby AquaRob » 02 Feb 2015 10:35
Hallo Benjamin
...Bin nur davon ausgegangen, dass es für die Fische eine Hilfe ist, da weniger Bakterien vorhanden
in der Regel ist das Gegenteil der Fall. Die meisten Bakterien die du im Aquarium hast sind essentiell für das biologische Gleichgewicht!

Den CO2-Wert werde ich auch erhöhen. Das ist im Moment aber noch schwieriger einzustellen, da ich durch das Osmosewasser den KH-Wert mindere und sich der PH-Wert dadurch auch bereits mitändert. Bis dort der endgültige Wert gefunden ist kann es noch 2-3 Wochen dauern.


2-3 Wochen... Kommt mir schon etwas sehr lange vor. Wenn das Osmosewasser nicht gerade Unmengen an CO2 enthält (1-2 Tage abstehen lassen) und du deine KH nicht unter 3 oder 4 drückst wird der pH-Wert keine so großen Sprünge machen. Ich würde den pH-Wert generell nicht sooo große Bedeutung schenken da er hauptsächlich durch C02 und die KH bestimmt wird. Stelle doch am Besten KH und GH in deinem Becken mit Osmosewasser so ein wie du wünscht, C02 s.d. das Dennerle Ei hellgrün/grün ist. In der Regel passt dann auch der ph-Wert.

Gruß
Robert
User avatar
AquaRob
Posts: 52
Joined: 01 Jan 2014 19:05
Feedback: 11 (100%)
Postby CAP » 05 Feb 2015 09:33
Hallo zusammen,

ich möchte kurz einen Zwischenstand geben, nicht das jemand denkt die Hilfe würde hier nicht angewandt. :cool:

Ich habe meinen UVC-Klärer abgeschaltet und meine Düngung minimiert. Außerdem habe ich versucht so viel Algen wie möglich zu entfernen, was mir gut gelungen ist. Lediglich an der Rückwand sind noch Pinselalgen, da mir nach ca. 1 Std. Rückwand schrubben mit einer Handwaschbürste irgendwann die Arme lang geworden sind. :(

Folgendes kann ich berichten:

Es ist kein Pinselalgen wachstum ersichtlich im moment. An den bestehenden ist aber auch noch keine Abnahme oder Schädigung zu erkennen. Wahrscheinlich ist das auch noch zu früh?!?
Leichte Fadenalgen konnte ich noch feststellen, aber vielleicht benötigt das auch noch etwas mehr Zeit?!?
Außerdem konnte ich feststellen, dass meine Fische wesentlich lebendiger und farbenfroher sind. Ich führe das auf die gesunkene Wasserhärte durch die Osmoseanlage zurück. Oder wie würdet ihr das einordnen?

Ich strebe bisher eine KH von 3 an. Würdet ihr das auch anstreben, auch für meine Pflanzen?

Nun zu den Beobachtungen, die mich sehr überrascht haben:

Meine Eisendüngung ist nur noch ca. 25% von dem was ich vor einer Woche gedüngt habe. Trotzdem konnte ich gestern Abend einen Eisenwert von 0,05 messen. Das hat mich schon sehr erstaunt, da ich bei viermal so viel Düngung sonst nie Abends Eisen feststellen konnte. Womit kann das zu tun haben?

Mein Phosphat-Wert ist trotz Wasserwechsel hochgeschossen auf 1,6. Ich habe meine Phosphat Düngung eingestellt und werde versuchen den Wert durch Wasserwechsel wieder zu mindern.
Gruß

Benjamin
User avatar
CAP
Posts: 23
Joined: 30 Jan 2015 20:33
Feedback: 0 (0%)
Postby CAP » 16 Mar 2015 17:33
Hallo,

die Minderung des Düngers hat zu einer deutlichen Verbesserung des Algenwachstums gesorgt. Jetzt sehe ich aber an meinen Pflanzen ein paar Veränderungen, bei denen ich nicht weis ob es sich um Mangelerscheinungen handelt:

Meine Echinodorus verdreht die Blätter und knickt diese nach unten ab. Woran kann das liegen?

Bei anderen Pflanzen kann ich Löcher in den Blättern erkennen. Ist das auch ein Mangel?

Ich habe euch zur besseren Erkenntnis Bilder angehängt.

Attachments

Gruß

Benjamin
User avatar
CAP
Posts: 23
Joined: 30 Jan 2015 20:33
Feedback: 0 (0%)
Postby Erwin » 16 Mar 2015 20:03
Hallo Benjamin,
CAP wrote:die Minderung des Düngers hat zu einer deutlichen Verbesserung des Algenwachstums gesorgt. .


Du meinst sicherlich, dass die Minderung des Düngers für einen deutlichen Rückgang des Algenwachstums gesorgt hat. :wink:

Ich sehe kaum noch Algen auf deinen Bildern.
Die Mangelerscheinungen an den Pflanzenblättern kannst du jetzt ganz gezielt mit ganz geringen und richtigen Düngergaben beseitigen. Versuch und Irrtum oder messen und vorsichtig aufdüngen, oder anhand von den im Mangelerscheinungsthread beschriebenen Anzeichen auf den richtigen Weg bringen lassen.
Auf Kalium und Schnecken würde ich jetzt mal tippen.
Der Echi würde ich was an die Wurzeln geben. Auch nur ganz wenig als Versuch.

VG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
User avatar
Erwin
Posts: 1675
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Bayern
Feedback: 0 (0%)
27 posts • Page 2 of 2
Related topics Replies Views Last post
Fadenalgen,Phosphat hoch, kein NO3, kein Fe???
Attachment(s) by Sanaga » 05 Apr 2011 21:28
5 1624 by Matz View the latest post
06 Aug 2013 18:31
Kein Phosphat mit NaturSoil?
by Samba » 21 Mar 2011 21:29
2 757 by Samba View the latest post
22 Mar 2011 09:51
Algen und kein Ende
by LaBuse » 17 Apr 2011 15:46
4 826 by LaBuse View the latest post
20 Apr 2011 13:04
Algen und kein Ende
Attachment(s) by focus1972 » 16 Apr 2013 14:47
25 1578 by focus1972 View the latest post
01 May 2013 17:02
Pinselalgen, kein Pflanzenwachstum
Attachment(s) by fire_w » 19 Jul 2017 19:26
7 617 by Bluemoon View the latest post
20 Jul 2017 18:24

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests