Post Reply
27 posts • Page 1 of 2
Postby kunzi » 05 Mar 2019 23:57

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Kaum sichtbarer wuchs, untypische Farben der Pflanzen, wie z b. Komplett apricots Farben statt grün, oder rosanervig nicht mehr sichtbar, stattdessen rotbraun....
Sehr viele neue Seitentriebe statt Längenwachstum....
Nahezu an allen Pflanzenarten auschliesslich "richtig weisse" Triebe
Teilweise verdrehte Blätter


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Nach dem Auftreten der oben beschriebenen Probleme, wurde an der kompletten Düngung über einigen Wochen hinweg gedreht.
Nach einer Änderung wurde immer wieder dementsprechend grosse Wasserwechsel gemacht zum resetten.


Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* Juli 2018

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 80er 112 liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Dennerle kies 1-3

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Nein

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 8 stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2x aqualantis 740er LED für Süßwasser mit je 3100 Lumen

Seit einer Woche mit Dimmer, 100% seither für 4 Stunden

Seitdem "leichte" Besserung der Probleme, aber nur minimal, Ursache ist es definitiv nicht


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim 2222


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Matte, Fließ

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 500

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Ja

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Diffusor

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Up

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] 30mg/l aquasabi

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Keine

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 04.03.2019

Temperatur in °C:* 23

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Sera, jbl Tröpfchentests


NO3-Wert (Nitrat): 25

PO4-Wert (Phosphat): 0.6

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Vorhanden wäre npk nach PPS, Magnesiumnitrat, profito, basic eisen

Aktuell tgl 2mg/l No3 über mg-nitrat
Aktuell 10ml profito/woche

Npk wird. Mom nicht gedüngt, durch vorheriger großzügiger Phosphat Düngung bis zu 2mg/l über 2-3 wöchentliche Zugabe bzw Wert erhalten
Basic Eisen wurde vor dem profito genutzt, wöchentlich und/oder täglich, aktuell wird profito durch früherer guten Erfahrungen mal wieder getestet

Alles in allem, konnte ich durch npk und Eisenvolldünger keine Besserung erzielen, trotz Tausch der Dünger und probieren unterschiedlicher Werte bzw Zugabezeiten wöchentlich/täglich.
Ich blieb im grossen und ganzen immer in den empfohlenen Werte-Bereichen.

N und po4 konnte mittels der Tröpfchentests immer nachvollziehbar je nach Düngung und/oder Wasserwechsel gemessen werde, nach den Tests verschwand davon nichts unkontrolliert bzw. Tauchten auch keine nicht nachvollziehbaren Werte auf.

Bis Januar lief das Becken noch relativ gut


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* Wöchentlich 80%-100% die letzten 6 Wochen

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

Heth. Zosterfolia
Rotala rotundifolia
Staurogyne repens
Versch. Cryptocorynen
Versch. Echinodoren
Lobelia cardinals mini
Bacoba
Lindernia
Glosso
PR. Palustris
Ludwigia repens +rubin
Anubia nana
Ectpp

Circa 70% schnell/schneller wachsende Arten
Ansonsten moderat wachsend


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* Momentan leider nur circa 80%

Besatz:

Platys
Neons
Otos
...


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 12

Leitungswasser GH-Wert:* 13

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 66,6

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 17,1

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 1,7

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 4.9

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): .

Weitere Informationen und Bilder:


Hab oben schon bissl was geschrieben

Nach einigen Jahren mit. Pflanzen im Aquarium, hatte ich bisher so etwas noch nicht...
Prinzipiell konnte ich immer Dinge beobachten, die ich dementsprechend deuten und meist auch Händen konnte.

Aber diesmal fällt mir nicht wirklich noch eine Lösung ein.
Mir fällt noch Ca bzw Mg ein, wobei von den LW-Werten kein Mangel sein dürfte, lediglich das Verhältnis könnte noch angepasst werden, wobei mich das bisher auch nie interessierte und es wuchs bis Januar wirklich sehr schön...

Natürlich könnte ich das Becken zerreißen und anders layouten, aber das möchte ich momentan noch nicht.
Und natürlich weiss ich inzwischen über die Jahre von Soil, von Sand und Geringfilterung, aber auch von Kies, von grob zu feiner, und ich kann sagen, dass alle Bodengrundarten und ebenso Filterungen gut und vor allem bezüglich der Düngung auch immer nachvollziehbar funktionierten.
Ich glaube also nicht wirklich an den Kies als Ursache.
Sand ist schnell geholt :lol:
Aber ich hoffe einfach auf konkrete vergleichbare Erfahrungen von euch. Richtig weisse Blätter, viele Seitentriebe und verdrehte Blätter sind ja schon krasse und seltenere Dinge, und nicht unbedingt auf Bodengrund schliessbar.
Suche habe ich bereits genutzt, danach sollte es an Ca und/oder Mg liegen.
Wobei nach dem gefundenen, Ca Mängel im Lw nahezu unmöglich sind, Mg Mangel nicht soooo wirklich zu meinen Problemen passt und die LW-Werte dazu auch nicht passen würden.

Ich hoffe auf Erfahrungen von euch!
Grüße
Sebastian
User avatar
kunzi
Posts: 904
Joined: 16 Feb 2010 10:44
Feedback: 31 (100%)
Postby kunzi » 06 Mar 2019 00:04
FOTOS

Attachments

Grüße
Sebastian
User avatar
kunzi
Posts: 904
Joined: 16 Feb 2010 10:44
Feedback: 31 (100%)
Postby Namron » 06 Mar 2019 08:03
Hallo Sebastian,

habe das gleiche Problem und auch schon alles versucht was mir einfällt. Bisher ohne Erfolg. Am deutlichsten ist es bei mir bei der Heteranthera. Die wird richtig weiss und schlaff.

Hast Du die Aquatlantis easy led? Die habe ich nämlich auch. Eventuell liegt es doch an der... Ich baue bald mal auf t5 um, etwas anderes fällt mir nicht mehr ein.

Vielleicht finden wir zusammen die Ursache.
Viele Grüße
Norman
Namron
Posts: 15
Joined: 21 Jun 2016 16:15
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 06 Mar 2019 09:32
Hallo Sebastian,

auf einem Foto sind Pinselalgen zu erkennen, die würde ich als weiteres Symptom sehen. Meiner Meinung nach spricht alles für ein Ungleichgewicht bei den Mikronährstoffen.

kunzi wrote:Filterung:
Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim 2222

Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Matte, Fließ

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 500

Wie sieht die Bestückung jetzt im Detail aus? Und bildet sich im Filter viel Schlamm?

Schlammbildung würde Spurenelemente und Mikronährstoffe binden.

N und po4 konnte mittels der Tröpfchentests immer nachvollziehbar je nach Düngung und/oder Wasserwechsel gemessen werde, nach den Tests verschwand davon nichts unkontrolliert bzw. Tauchten auch keine nicht nachvollziehbaren Werte auf.

Also PO4 bewegt sich konstant bei etwa 0,6 mg/l? Gerade PO4 bindet ebenfalls gerne Mikronährstoffe und landet anschließend im Filter oder Bodengrund - entsprechend ist PO4 üblicherweise schnell aus der Wassersäule verschwunden und mit Wassertests nicht nachweisbar, trotzdem ist Es in ausreichender Menge an den Pflanzenwurzeln vorhanden und wird von den Pflanzen aufgenommen.

Bleibt das PO4 jedoch konstant, dann wird evtl. etwas viel durch Futter eingetragen. Wie sieht denn die Futtermenge bei dir aus?
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby kunzi » 06 Mar 2019 10:01
Namron wrote:Hallo Sebastian,

habe das gleiche Problem und auch schon alles versucht was mir einfällt. Bisher ohne Erfolg. Am deutlichsten ist es bei mir bei der Heteranthera. Die wird richtig weiss und schlaff.

Hast Du die Aquatlantis easy led? Die habe ich nämlich auch. Eventuell liegt es doch an der... Ich baue bald mal auf t5 um, etwas anderes fällt mir nicht mehr ein.

Vielleicht finden wir zusammen die Ursache.


Hi Norman,

Ja die easy led hab ich, wobei die lief ein gutes Jahr echt super mit den Pflanzen zusammen.

unbekannt1984 wrote:Hallo Sebastian,

auf einem Foto sind Pinselalgen zu erkennen, die würde ich als weiteres Symptom sehen. Meiner Meinung nach spricht alles für ein Ungleichgewicht bei den Mikronährstoffen.

kunzi wrote:Filterung:
Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim 2222

Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Matte, Fließ

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 500

Wie sieht die Bestückung jetzt im Detail aus? Und bildet sich im Filter viel Schlamm?

Schlammbildung würde Spurenelemente und Mikronährstoffe binden.

N und po4 konnte mittels der Tröpfchentests immer nachvollziehbar je nach Düngung und/oder Wasserwechsel gemessen werde, nach den Tests verschwand davon nichts unkontrolliert bzw. Tauchten auch keine nicht nachvollziehbaren Werte auf.

Also PO4 bewegt sich konstant bei etwa 0,6 mg/l? Gerade PO4 bindet ebenfalls gerne Mikronährstoffe und landet anschließend im Filter oder Bodengrund - entsprechend ist PO4 üblicherweise schnell aus der Wassersäule verschwunden und mit Wassertests nicht nachweisbar, trotzdem ist Es in ausreichender Menge an den Pflanzenwurzeln vorhanden und wird von den Pflanzen aufgenommen.

Bleibt das PO4 jedoch konstant, dann wird evtl. etwas viel durch Futter eingetragen. Wie sieht denn die Futtermenge bei dir aus?


Im filter ist eine grobe blau filtermatte, und eine Fliesmatte. Kein Schlamm, riecht gesund und erdig.

Nein po4 wurde eine zeitlang vermehrt gedüngt. Es konnte während der dünge Zeit immer getestet werden.
Seit 2 Wochen kein po4 per dünger, in der Zeit zweimal 80% ww, bei 4 Tests, kein po4 mehr nachweisbar.

Futter gibt's täglich eine prise trockenfutter, moderat, manch auch nicht.

Lg basti
Grüße
Sebastian
User avatar
kunzi
Posts: 904
Joined: 16 Feb 2010 10:44
Feedback: 31 (100%)
Postby kunzi » 08 Mar 2019 21:12
Hallo zusammen,

Innerhalb dieser Woche nach dem ww am letzten Wochenende 2 x 10 ml profito und Mg auf 29mg/l nach meinen angegeben Wasserwerten angehoben
Zusätzlich zur Probe auch etwas Npk, um Phosphat auf 0,8mg/l zu bringen... Was soll ich sagen... Keine Änderung, das einzige was ich mir einbilde zu sehen, dass die Anubia einige neue Blätter geschoben hat... Wahnsinn, die wächst enorm schneller als die Schnellwachser im Becken....

Wenn Ich das richtig beobachte, warum ist das dann so? Warum gerade eine langsamwachsende Pflanze.
10% der Pflanzenarten, inkl. Der Anubia wachsen, wenigstens so einigermassen. 90% kaum sichtbarer Wuchs, und starke Mängel, bei den langsam wachsenden Arten wie Cryptos usw auch Algen, nicht wirklich neue, aber auch nicht weniger geworden.

Eigentlich gäbe es jetzt nur noch Calcium als Mangel Verursacher, aber ich glaube da überhaupt nicht dran!

Grüße an euch Basti
Grüße
Sebastian
User avatar
kunzi
Posts: 904
Joined: 16 Feb 2010 10:44
Feedback: 31 (100%)
Postby Namron » 09 Mar 2019 07:51
Hallo Sebastian,

ich habe gestern einen Ww mit 80% Osmosewasser gemacht. Dort Ca auf 60 und Mg nicht angehoben. Genaue Werte kann ich nicht messen aber Ca ist hoch und Mg niedrig. Täglich dann etwas NPk und Volldünger.

Ich warte mal zwei Woche und melde mich wenn sich was ändert.
Viele Grüße
Norman
Namron
Posts: 15
Joined: 21 Jun 2016 16:15
Feedback: 0 (0%)
Postby Öhrchen » 09 Mar 2019 09:20
Hi,

da praktisch alles andere ausgeschlossen ist - würde ich die Beleuchtung wechseln.

In übertragenen Sinne ist mir das mal passiert, mit T5 Beleuchtung allerdings. Ich hatte die Leuchtmittel gewechselt und Röhren eines anderen Herstellers genommen. Es waren beides bekannte Marken, mit nicht auffällig abweichenden Werten. Ohne, daß ich Düngung oder sonstige Parameter verändert hatte, kamen auf einmal Algen, und die Pflanzen wuchsen nur noch mäßig. Das gab sich wieder, nachdem die Leuchtmittel des üblichen Herstellers drin waren.
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1286
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby kunzi » 09 Mar 2019 11:25
Namron wrote:Hallo Sebastian,

ich habe gestern einen Ww mit 80% Osmosewasser gemacht. Dort Ca auf 60 und Mg nicht angehoben. Genaue Werte kann ich nicht messen aber Ca ist hoch und Mg niedrig. Täglich dann etwas NPk und Volldünger.

Ich warte mal zwei Woche und melde mich wenn sich was ändert.


Jo sag mal bescheid, wenn du Neuigkeiten hast. Hast du sand bei deinem Becken?

Öhrchen wrote:Hi,

da praktisch alles andere ausgeschlossen ist - würde ich die Beleuchtung wechseln.

In übertragenen Sinne ist mir das mal passiert, mit T5 Beleuchtung allerdings. Ich hatte die Leuchtmittel gewechselt und Röhren eines anderen Herstellers genommen. Es waren beides bekannte Marken, mit nicht auffällig abweichenden Werten. Ohne, daß ich Düngung oder sonstige Parameter verändert hatte, kamen auf einmal Algen, und die Pflanzen wuchsen nur noch mäßig. Das gab sich wieder, nachdem die Leuchtmittel des üblichen Herstellers drin waren.


Nun die Beleuchtung klappte ein dreiviertel Jahr ganz toll...
Und es wurde zeitgleich als die Probleme kamen, auch nichts am Licht geändert.

Vermutlich war ausschlaggebend dass ich einiges an den Pflanzen, sei es Masse und Arten änderte und kurz darauf sehr üppig mit npk estimative Index düngte. Jedenfalls war dann das Becken daraufhin ko und seither bekomme ich keine Besserung hin.
Grüße
Sebastian
User avatar
kunzi
Posts: 904
Joined: 16 Feb 2010 10:44
Feedback: 31 (100%)
Postby unbekannt1984 » 09 Mar 2019 16:23
Hallo Sebastian,

kunzi wrote:...und kurz darauf sehr üppig mit npk estimative Index düngte.

Sorry, das ich das gerade so aus dem Zusammenhang reiße: Das ist aber genau der Punkt mit dem Phosphat - damit werden "freie" Mikros gebunden und das Ergebnis setzt sich im Filter/Bodengrund ab.

Jetzt gibt es wohl ein paar Pflanzen die auf Eisen-Phosphat & Co. -Verbindungen abfahren wie Schmitz' Katze, Andere stellen darauf hin das Wachstum fast ein (was du beobachtest).

Die Düngung von 2mg/l NO3 tägl. würde ich beibehalten, hast du mal einen Wert für Kalium?

Wenn der Boden nur aus Kies besteht, dann kann ggf. gründlich mulmen schon für eine Verbesserung sorgen. Ansonsten halt Nitrat, Kalium und Mikros düngen, bis Phosphat sichtbar in den Mangel läuft (Das kann zumal bei gebremstem Wachstum eine Ewigkeit dauern).

BTW:
Keine Änderung, das einzige was ich mir einbilde zu sehen, dass die Anubia einige neue Blätter geschoben hat... Wahnsinn, die wächst enorm schneller als die Schnellwachser im Becken....

Ja, bei viel Phosphat, CO2 und Stickstoff geht meine Anubias barteri var. nana auch ganz gut ab... Könnte ein weiteres Indiz für obige These sein.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby kunzi » 11 Mar 2019 13:33
Hallo,

Nun ich habe mich am Wochenende dazu entschlossen, den Kies gegen Sand zu tauschen.
Heute ist der Umbau.

Nachdem das Wasser wieder klar ist, werde ich hier updaten.
Vermutlich wird es so aber nicht nachvollziehbar sein, woran es letztendlich lag.
Sofern die Probleme und Mängel weiterhin bestehen bleiben, lag es wohl aber nicht am Kies. Aber man wird sehen, wie es sich verhält. Letztendlich wäre es mir egal, solange es dann schön wachsen sollte. Dann würde sich der Aufwand auch lohnen.
Grüße
Sebastian
User avatar
kunzi
Posts: 904
Joined: 16 Feb 2010 10:44
Feedback: 31 (100%)
Postby kunzi » 15 Mar 2019 17:04
Hallo zusammen

Also Montag wurde auf Sand gewechselt. Zusätzlich wurde der Filter bis auf eine Filtermatte und einer Fließmatte geleert, dass ich so eine weitere mögliche Fehlerquelle beseitigen.

Das Becken war spätestens einen Tag später wieder glasklar.

Was leider sagen muss, ich konnte seitdem keine Besserung feststellen, kein sichtbarer Wuchs. Bei den weissen Triebspitzen keine Farbveränderung und auch kein neuer "farbiger" Austrieb.
Das Glosso und die H. Zosterfolia sieht seit dem neu stecken sogar schlechter und weniger vital aus.

Tja jetzt fällt mir kaum noch was ein. Versteh jedenfalls nicht, dass bei mir die Pflanzen von Februar 2018 bis Januar dieses Jahres super wuchsen, bei groben Kies, bei Soil und auch bei dem feineren Kies. Bei normaler also nicht Geringfilterung. Und das Lw sollte sich soweit Auch nicht verändert haben.

Attachments

Grüße
Sebastian
User avatar
kunzi
Posts: 904
Joined: 16 Feb 2010 10:44
Feedback: 31 (100%)
Postby kunzi » 21 Mar 2019 23:39
Hallo zusammen,

Schade dass bisher kaum Reaktion kommt.
Hätte gehofft, dass durch die Beschreibung und/oder der Fotos, einige von euch auf Anhieb sagen konnte, wo das Problem liegt.

Es ist nun fast wieder 1 Woche vorbei und ich kann nach wie vor keine Besserung feststellen, zum Teil sind leichte Ansätze da, dass man sagen kann, da tut sich was minimales positives.... Aber es wird auch zum Teil immer schlechter

Hab wieder versucht....
Phosphat auf 2mg/l durch NPk auf Stoss.. Paar Tage später durch Messung kein Verbrauch messbar.

Dann fiel mir auf, dass der Sand oberflächlich einen dunklen Braunton bekam, vor allem im vorderen "freien" Beckenbereich... Sind das Ausfällungen? Hatte sowas über meine ganzen Aqua Jahre noch nicht gesehen.

Dann WW bis Phosphat nicht mehr nachweisbar gemessen werden konnte.
Hab danach nur Magnesium Nitrat 20mg/l auf Stoss...
Kein NPK

Diese braunen Stellen hab ich einigermaßen abgesaugt beim WW
Dosis Easy life Bakterien rein
Seit zwei Tagen täglich per Urea umgerechnet 0,8mg/l(Nitrat)

Wie gesagt, kaum nennenswerter Wuchs.
Pflanzen sehen nahezu alle weiss, blass und krank aus.
Hänge paar Fotos an.
Wäre echt super wenn mir jemand helfen könnte.
Mache das seit guten 10 Jahren Mit Höhen und Tiefen... Aber immer mit Freude dran... Zum jetzigen Zeitpunkt bin ich aber kurz davor in den Sack zu hauen.
Grüße
Sebastian
User avatar
kunzi
Posts: 904
Joined: 16 Feb 2010 10:44
Feedback: 31 (100%)
Postby kunzi » 21 Mar 2019 23:55
Hier die Fotos

Attachments

Grüße
Sebastian
User avatar
kunzi
Posts: 904
Joined: 16 Feb 2010 10:44
Feedback: 31 (100%)
Postby jonny.m » 22 Mar 2019 10:17
Hallo Sebastian

Ich zähle mich zwar selbst noch zu den Anfängern, möchte aber trotzdem gerne versuchen zu helfen. Hoffe ich liege nicht komplett daneben...…...
Anhand Deiner Angaben würde ich das Problem beim Volldünger sehen. Zum einen ist der Profito wohl eher schwach chelatiert und passt daher nicht zu Deinen Wasserwerten, zum anderen solltest Du meiner Meinung nach auch mehr verwenden. Du wechselst wöchentlich 80-100%, da genügen die 10ml um auf die Zielwerte aufzudüngen, der Verbrauch sollte aber durch tägliches Düngen ausgeglichen werden. Ich vermute dass durch die Kombination von Profito mit Deinen Wasserwerten und der üppigen Phosphatdüngung die meisten Mikronähstoffe für Deine Pflanzen nur sehr kurz verfügbar sind.

Was ich versuchen würde:
Auf stark chelatierten Volldünger wechseln.
Wechselwasser auf Zielwerte düngen.
Zusätzlich täglich 1/6 der Wochendosis düngen, anfangs evtl. sogar etwas mehr.


Gruß
Tobias
jonny.m
Posts: 18
Joined: 10 Aug 2018 08:22
Feedback: 0 (0%)
27 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
weiße Triebspitzen bei Brasilianischer Wassernabel
Attachment(s) by MaxWorm » 08 Mar 2016 01:14
18 1294 by D-ZEPP View the latest post
15 Mar 2016 21:02
Weiße Triebspitzen und dann kamen die Algen
Attachment(s) by Himbernuub » 14 Dec 2015 20:34
27 2023 by Himbernuub View the latest post
02 Apr 2016 16:59
Pflanzen zeigen Mangelerscheinungen weiße Triebspitzen
Attachment(s) by Sciper » 07 Dec 2016 15:27
10 1439 by Frank2 View the latest post
15 Dec 2016 14:40
weiße Triebspitzen, Löcher in älteren Blättern, viel Kalium
Attachment(s) by Nunduun » 23 Jul 2015 11:21
31 2582 by Nunduun View the latest post
09 Aug 2015 10:57
Sehr helle Pflanzen
by kolja » 13 Oct 2013 15:14
1 525 by DAU View the latest post
13 Oct 2013 17:06

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests