Post Reply
36 posts • Page 1 of 3
Postby **Christoph** » 27 Sep 2019 22:35

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Schlechter bis gar kein Pflanzenwuchs und Algen

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Seit einer Woche Umstellung auf Osmosewasser

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* November 2018

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 100x40x45 180l

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* JBL ProScape PlantSoil Brown

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Wurzel aus dem Zooladen, Steine aus Steinbruch

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 15:00- 21:30 6,5 h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2x Eheim power LED+ fresh daylight 3893 Lumen, 6750 Kelvin
1x EHEIM classic LED daylight 1420 Lumen, 6500 Kelvin


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

EHEIM professionel 4+


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Filtervlies, Eheim Substrat Pro, restliche Kammer ist leer

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 950 l/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Au??enreaktor, UP Aqua - Inline Atomizer

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: ca. 170-180 Blasen pro Minute [Dici Aluminium Blasenz??hler]

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Aquasabi - Orb Checker - Nano

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Aqua Rebell - CO2 Check - 20 mg/l

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Heizer

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 27.09.2019

Temperatur in °C:* 25 °C

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Tr??pfchentest


pH-Wert: 6,5 (Sera Test)

KH-Wert: 7 (Sera Test)

GH-Wert: 12 (Sera Test)

Fe-Wert (Eisen): n.n

NO2-Wert (Nitrit): n.n

NO3-Wert (Nitrat): 15

PO4-Wert (Phosphat): 0,2

K-Wert (Kalium): 8

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

alle 2-3 Tage 3ml Aqua Rebell - Advanced - GH Boost N
wöchentlich nach dem Wasserwechsel Stoßdüngung auf 0,7 mg/l Aqua Rebell - Makro Basic - Phosphat


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* wöchentlich 50%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: Osmosewasser

Pflanzenliste:

Lilaeopsis brasiliensis
Alternanthera reineckii 'Red Ruby'
Alternanthera reineckii 'Mini'
Bucephalandra spec. 'Wavy Leaf'
Egeria densa
Anabuien
Ludwiga x lacustris
Rotala 'H'Ra
Rotala rotundifolia
Hygrophila pinnatifida
Micranthemum tweediei
hygrophila corymbosa
Pogostemon erectus


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 50-60 %

Besatz:

unzählige Red Fire Sakura Garnelen
10 Neonsalmler
20 Guppys
5 Trauermantelsalmler
5 Stahlhelmschnecken
10 Rennschnecken


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* gemessen wurde 15

Leitungswasser GH-Wert:* 18,9

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 91,7

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 26,4

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 3,3

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 18

Weitere Informationen und Bilder:


Guten Abend zusammen,

mein Name ist Christoph und ich bin bereits stiller Mitleser dieses Forums und konnte dadurch schon einige Sachen lernen.

Nach meinem Umzug vor einem Jahr sollte ein etwas größeres Aquarium her. Leider gab es von Anfang an immer wieder verschiedene Probleme und die Pflanzen wollten einfach nicht wachsen (außer Egeria densa). Im Februar kamen dann Cyanobakterien, die ich dann nach langen Kampf mit einer fünftägigen Dunkel- und anschließender Bakterienkur bezwingen konnte. Leider wurden damit auch die eh schon mitgenommen Pflanzen noch weiter geschwächt. Diese wurden dann teils durch neue Pflanzen ersetzt. Aber auch diese wollen bisher nicht wachsen.
Die Pflanzen zeigen teilweise helle Triebspitzen, was ich auf Eisenmangel zurückführe. Dünge ich aber ein bisschen Eisen (Aqua Rebell Mikro Basic Eisen), so bilden sich überall Pinselalgen. Die Pflanzen bekommen teilweise Löcher (Kaliummangel?), veralgen und lösen sich ab bzw. zersetzen sich. Die Alternanthera reineckii 'Red Ruby' und Alternanthera reineckii 'Mini' wachsen fast gar nicht. Die neuen Triebe verkümmern regelrecht und bleiben sehr klein. Das gleiche gilt für die Rotala rotundifolia. Diese wuchs anfangs noch sehr gut bis sie mit Pinselalgen überwuchert wurde.
Mir scheint es so, dass irgendetwas die Pflanzen hindert die Nährstoffe aufzunehmen. Diese nehmen dann die Grünalgen dankend an. Es ist über die Woche fast kein Kaliumverbrauch festzustellen. Stickstoff wird in geringen Mengen aufgebraucht. Einzig Phosphat nimmt im Laufe der Woche kontinuierlich ab.
Seit einer Woche wurde wegen des harten Wassers auf Osmosewasser umgestellt. Aufhärtesalz wird jetzt am Wochenende noch besorgt. Die KH soll dann kontinuierlich auf 4°dH abgesenkt werden.
Habe ich bei den Wasserwerten irgendwelche Fehler gemacht? Kann der schlechte Pflanzenwuchs von dem harten Wasser herführen?
Ich hänge noch zwei Bilder mit an, um das Problem darzustellen. Mehr habe ich leider gerade nicht zur Hand.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Ich weiß mittlerweile keinen Rat mehr und es wird langsam wirklich frustrierend.
Vielen Dank schon mal für eure Unterstützung.
Wenn irgendetwas fehlt oder mehr Bilder benötigt werden, werde ich dies schnellstens nachreichen.

Viele Grüße
Christoph

Attachments

Gruß Christoph
**Christoph**
Posts: 14
Joined: 29 Jul 2019 23:03
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 28 Sep 2019 07:26
Moin Christoph,

dein Problem kenne ich nur zu gut, damit habe ich mich auch längere Zeit rumgeschlagen.
Die Wasserwerte sehen soweit gut aus, da liegt sicher nicht das Problem, auch wenn an der Düngung sicher noch optimiert werden kann.
Ich rate dir dazu die Filterung zu ändern, das Substrat Pro solltest du entfernen. Wie sieht es mit dem Vlies aus? Wechselst du das regelmäßig? Ich hatte das auch in meinem Filter, da setzte sich Eisenhaltiger Mulm drin fest, also wenn du es benutzen willst tausche es alle 4 Wochen.
Achte auch darauf das sich kein Mulm im Filter dauerhaft ansammelt.
Damit sollte sich eine deutliche Besserung einstellen, aber ich kann dir gleich sagen das das nicht von Heute auf Morgen kommt.

Gruß Marco
Alles kann, nichts muss.
User avatar
Nightmonkey
Posts: 458
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Location: Nahe FFM
Feedback: 0 (0%)
Postby **Christoph** » 28 Sep 2019 08:32
Moin Marco,

vielen Dank für deine schnelle Antwort. :tnx:
Das Vlies habe ich tatsächlich nicht regelmäßig getauscht. Deine Ratschläge werde ich heute gleich umsetzen und das Substrat pro durch Filterwürfel ersetzen.
In Geduld bin ich ja mittlerweile geübt. Ich hoffe nur, damit die Pflanzen dann auch endlich mal ein wenig in die Gänge kommen.
Für weitere Tipps und Anregungen bin ich natürlich weiterhin dankbar.

Gruß
Christoph
Gruß Christoph
**Christoph**
Posts: 14
Joined: 29 Jul 2019 23:03
Feedback: 0 (0%)
Postby PhillipMertens » 28 Sep 2019 08:54
Moin Christoph,

wäre das mein Aquarium würde ich folgendes machen:

- Beleuchtung abbauen.
- Alle Pflanzen raus und sauber schneiden.
- Wasser klären lassen und Tiere rausholen und mit Pflanzen in ein kleines Aquarium zwischenparken.
- Bodengrund und Deko raus, restlos absaugen.
- Scheiben sauber putzen.

Und jetzt neu aufbauen:

- Nur Steine auf kleinen Mattestücken wieder neu einsetzen, keine Wurzeln verwenden da ich die nicht nachhaltig fixieren kann.
- Kies (1-3 mm, ausgewaschen) über die Steine einfüllen, 5 cm Kiesdecke dürfen es schon mindestens sein, mir persönlich gefällt schwarzer Kies sehr gut.

Und jetzt kommt der schwierige Teil, jetzt würde ich die Konstruktionsschäche des Aquariums versuchen zu beheben, was mit handelsüblichen Produkten fast unmöglich ist. Aber mit viel Hingabe kann es so gelingen:

- JBL Top Clean in Verbindung mit dem Silbermann Unterwasserkleber an das gereinigte Glas einkleben.
- Den Außenfilter komplett leeren und nur mit Biobällen füllen. Keine Watte, keine Keramiken oder Schwämme, Kein Filtermaterial verwenden was durch Verschmutzung den Wasserkreislauf vollständig blockieren kann. Wenn du aus der vorhandenen Filtermasse aber etwas übertragen kannst läuft es besser an. Vielleicht Filtermatten in kleine Stücke schneiden und zwischen den Bällen mit einbauen.
- Den Außenfilter an den Top Clean anschließen und den Rücklauf des Außenfilters so einrichten, dass der über dem Bodengrund eine Strömung erzeugt.
- Am Schlauch CO2 Input einbauen. Wenn es schon Schläuche sein müssen, dann den Schlauch in heißem Wasser anwärmen und erst dann mit den Anschlüssen verbinden. Schlauch, Tülle und Überwurf, bzw. Verbindungen lassen sich leichter verbinden. Würde des Aquarium auf einem teuren Fußboden stehen, würde ich die Anschlüsse verkleben. Ersatzteile sind günstiger, wenn es denn mal getauscht werden muss.
- Wasser einfüllen und temperieren, Leitungswasser mit DRAK Aquadrakon Black verwenden.
- Das würde ich nur selbst machen: KH mit Salzsäure auf KH1-2 absenken und dann mit DRAK Duradrakon auf KH3-5 aufhärten.
- 10 ml Flüssigdünger zugeben, Marke ist egal, alles das selbe. Flüssigdünger ab dann nur noch beim Wasserwechsel einsetzen.
- Top Clean ggfls. mit Watte füllen und im Auge behalten. Regelmäßig Watte tauschen bis das Wasser klar ist.

Ab hier ist etwas Geduld gefordert. Ein paar Stunden, möglicherweise über Nacht sollte das dann so stehen. Anschließend nochml KH und Temperatur prüfen und Beleuchtung drauf bauen:

- Auf 1 LED Balken reduzieren. LED Balken per Zeitschaltuhr so stellen, dass es zu deinen Wunschzeiten passt wann du ins Aquarium schauen möchtest. Insgesamt dürfen das 10-12 Stunden sein. Wenn Geld keine Rolle spielt, den LED Balken mit einem Dimmer versehen um die Tiere bei Ein- und Auschaltung nicht aufzuschrecken.
- Zu dem LED Balken würden jetzt bei mir noch 2 x 125 Watt Halogenstrahler für je 9 € pro Stück mit einer selbstgebauten Halterung dazu kommen, die gut 40-50 cm über dem Wasser montiert ist und nicht in Richtung des Betrachters zeigen. Hatte ich erwähnt, dass ich offene Aquarien liebe, egal ob Katzen oder Wasserverdunstung vorhanden sind? Oben offen, viele Wasserpflanzen wollen raus und das ist auch gut so.

Einstellung der Schaltzeiten:
- Die Schaltung stelle ich wie folgt ein: Man nehme eine Verteilerleiste mit 2 Schaltuhren: Schlatuhr 1 steuert die LED sofern die LED nicht programmierbar ist. Schaltuhr 2 schaltet eine Stunde später EIN und eine Stunde früher AUS als die LED. Schaltuhr 2 ist für die Strahler.
- An der Schaltuhr 2 steckt wiederrum eine Verteilerleiste mit je 2 Schaltuhren für jeweils einen Strahler. Diese Schaltuhren sind jedoch auf ein 24 Stunden Muster eingestellt, zum beispiel so: 0,5 Stunden EIN; 1 Stunde AUS; 1,5 Stunden EIN; 0,5 Stunden AUS usw. Es ist ein 1-2-3 Muster auf 24 Stunden. Da diese Uhren jedoch mit der Schaltuhr 2 jeden Tag an einem anderen Punke EIN bzw AUS geschalten werden, erhalte ich ein endloses sich nie wiederholendes Lichtmuster.

Warum der Aufwand mit dem Licht? Weil es so aus meiner Erfahrung am besten funktioniert.

Auf dieser Basis setzt du Wasserpflanzen ein und dann deine Tiere. Nach ca. einer Woche kommt in die Ecke vom Top Clean noch ein Beutel KramerDrak Power 180 für die Dauerdosierung. Da du viele Tiere und eher eine moderate Bepflanzung hast würde ich kein Stickstoff oder Phosphat düngen, wenn gleich du das auch als Dauerdosiersystem hinzufügen könntest. Die beiden LED Balken, die du über hast würde ich einlagern; auch LED Balken gehen mal kaputt.

Weiterhin brauchst du mindestens 25% neue Pflanzen. Die auf deinen Bildern sehen schon ganz schön fertig aus. Das werden die alleine nicht mehr schaffen. Regelmäßige Arbeiten sind dann Wasser auffüllen, Kalkkante mit Cuttermesser abkratzen, Wasserpflanzen schneiden und füttern.


Bilder, wie das alles in der Praxis aussieht, findest du bei mir auf Facebook.
Jeder hat da ja so seine eigenen Vorstellungen.


Aber vielleicht ist es ja ganz gut, dass es nicht mein Aquarium ist ;-)

Wünsche dir viel Glück!
Grüße,
Phillip
User avatar
PhillipMertens
Posts: 27
Joined: 01 Nov 2016 17:44
Location: Leipzig
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 28 Sep 2019 10:14
Hallo Phillip,

da hast Du dir ja ganz schön viel Mühe gegeben mit deinem Beitrag.
Aber was willst du hier mitteilen? Inwiefern ist es für Christoph hilfreich das du deine Betriebsweise hier bis ins kleinste Detail erläuterst?

Zustimmung gebe ich dir in dem Punkt die Pflanzen zu ersetzen, bzw neue dazu zu setzen.

Wenn Christoph durch die Filteroptimierung wieder Mikros düngen kann werden die Pflanzen auch wieder wachsen, so meine Erfahrung.

Gruß Marco
Alles kann, nichts muss.
User avatar
Nightmonkey
Posts: 458
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Location: Nahe FFM
Feedback: 0 (0%)
Postby PhillipMertens » 28 Sep 2019 10:18
Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*
Schlechter bis gar kein Pflanzenwuchs und Algen

Das ist meine Antwort auf seine Problembeschreibung;
nicht die Symptome bearbeiten sondern die Ursachen, den Aufbau des Aquariums selbst.
User avatar
PhillipMertens
Posts: 27
Joined: 01 Nov 2016 17:44
Location: Leipzig
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 28 Sep 2019 10:46
Moin Christoph,

Kann man so machen, wie Phillip das dankenswerterweise ausführlich beschreibt. Liest sich gut, manches ließe sich auch anders lösen, aberdas sind eher Details denn Grundsatzfragen.

Warum ich schreibe, sind zwei Dinge. Ich denke, das muss man nicht neu aufsetzen, nicht mal an den Pflanzen rumschnibbeln. Das sind schwerpunktmäßig nur Pinselalgen, was mich eher optimistisch stimmt. Schau mal in meiner Sig. Das bezieht sich allerdings auf Sand als Substrat. Ich bin nicht so ein Fan von den vorgedüngten Substraten, weil man letztendlich doch sauber über das Wasser düngen muss. Und im Fehlerfall, wie bei dir, kann es eine ziemlich zähe Geschichte werden das Soil in Nährstoffen "umzuladen". Trotzdem kannst du dich weitgehend an meiner Sig orientieren. Mikrobiologisch finde ich dein Becken nämlich gar nicht schlecht, ja, sogar zu gut um das neu aufzusetzen.

Die wichtigen Punkte sind die Filterung, das Substrat pro muss raus, wichtig ist eine Beeinflussung des Wassers so gut wie möglich zu vermeiden. Ich denke, das braucht kein Filtersubstrat, das Becken wirkt in seinem Zustand schon stabil.
Und dann braucht es eine saubere, konsequente Düngung und wegen des Soils, dessen "Umladung", reichliche Wasserwechsel von anfangs 2/3. Später, wenn es läuft, ist das weniger bis hin zu sehr wenig.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7041
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby Lixa » 28 Sep 2019 11:02
**Christoph** wrote:Lilaeopsis brasiliensis
Alternanthera reineckii 'Red Ruby'
Alternanthera reineckii 'Mini'
Bucephalandra spec. 'Wavy Leaf'
Egeria densa
Anabuien
Ludwiga x lacustris
Rotala 'H'Ra
Rotala rotundifolia
Hygrophila pinnatifida
Micranthemum tweediei
hygrophila corymbosa
Pogostemon erectus[/i][/b]

Die Pflanzen zeigen teilweise helle Triebspitzen, was ich auf Eisenmangel zurückführe. Dünge ich aber ein bisschen Eisen (Aqua Rebell Mikro Basic Eisen), so bilden sich überall Pinselalgen. Die Pflanzen bekommen teilweise Löcher (Kaliummangel?), veralgen und lösen sich ab bzw. zersetzen sich. Die Alternanthera reineckii 'Red Ruby' und Alternanthera reineckii 'Mini' wachsen fast gar nicht. Die neuen Triebe verkümmern regelrecht und bleiben sehr klein. Das gleiche gilt für die Rotala rotundifolia. Diese wuchs anfangs noch sehr gut bis sie mit Pinselalgen überwuchert wurde.


Hallo Christoph,

Mit Wasserwerten und Düngerkonzepten kann ich selbst nicht viel anfangen - mit Mangelerscheinungen schon. In den letzten Monaten probierte ich verschiedene Dosierungen an vielen Pflanzen in mehreren Aquarien.

Altherbanthera sind empfindlich gegen Magnesium Mängel und hören sehe schnell auf zu wachsen - Kalium und Eisen auch, aber da gibt es geeignetere Pflanzen um diese zu sehen. Wenn keine andere Pflanzen Mängel zeigen fehlt MG.
Anubien wachsen langsam, aber bei langem Kalium-Mangel bekommen alte Blätter deutliche Löcher
Ludwigia stellt bei Mängeln einfach das Wachstum ein, evtl. lösen sich bei K-Mangel alte Blätter auf.
Rotala stellt bei Mangel das Wachstum ein, oft lösen sich alte Blätter auf
H. Pinnatafida zeigt sehr schnell K-Mangel mit winzigen Löchern in alten Blättern
H. Corymbosa ist super, denn er zeigt alle typischen Mangesymptome fast schon wie aus dem Wiki! Eisenmangel: Grüne Blattadern bei Der Mängel an jungen Blättern. Selbiges an alten Blättern zeigt Mg. Bei K- Mängel bekommt er große Löcher an alten Blättern bevor sie Abfällen - neue Blätter sind normale Größe. Bei N- Mangel wird er bleich, aber da ist ja ein Test vorhanden.
P. Erectus zeigt ebenfalls gut K-Mangel: neue Triebe sind kleiner alte Blätter lösen sich auf.

Mit diesen Details und dem Wiki über Mangelerscheinungen gucke nochmal ob deine Pflanzen zeigen was fehlt.

Viele Grüße
Alicia
Lixa
Posts: 145
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 28 Sep 2019 11:42
Hi,

PhillipMertens wrote:Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*
Schlechter bis gar kein Pflanzenwuchs und Algen

Das ist meine Antwort auf seine Problembeschreibung;
nicht die Symptome bearbeiten sondern die Ursachen, den Aufbau des Aquariums selbst.


Ja die Ursache liegt wohl bei der Filterung. Wo sonst siehst du noch eine Konstruktionsschwäche bei dem Becken?
Warum z. B. sollte der Bodengrund getauscht werden?

Gruß Marco
Alles kann, nichts muss.
User avatar
Nightmonkey
Posts: 458
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Location: Nahe FFM
Feedback: 0 (0%)
Postby PhillipMertens » 28 Sep 2019 12:16
Hallo Marco,

was du auf den Bildern siehst ist nicht nur Ergebnis einer Filterkonfiguration.
Das möchte ich jetzt aber hier nicht alles ausformulieren, daher kurz gefasst:

Hintergrund der Anwendungsempfehlung aus Sicht der Wasserchemie findest du hier:
naehrstoffe/neuer-drak-dunger-t43517.html?hilit=fraktale

Zum Thema Aquarienkonstruktion, bzw. Konstruktionsschächen findest du hier eine Zusammenfassung:
https://cdn.website-editor.net/c9e902073c90468187ae87e646c26cac/files/uploaded/Tube.pdf

Auskunft und Demonstration biete ich in nächster Zeit auf den AquaTagen in Dortmund und auf den Aquarianer Tagen in Falkenberg. Mein Debüt hatte ich zuletzt auf der NAT in Hamburg.

Die Frage nach dem Bodengrund:
Um es deutlich zu sagen: Soil ist aus meiner Erfahrung der letzte "Dreck" den ich in meinen Aquarien sehen möchte, egal mit welchem Ziel ich es aufbaue.

Grüße,
Phillip
User avatar
PhillipMertens
Posts: 27
Joined: 01 Nov 2016 17:44
Location: Leipzig
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 28 Sep 2019 13:10
Hi,

PhillipMertens wrote:Hallo Marco,

was du auf den Bildern siehst ist nicht nur Ergebnis einer Filterkonfiguration.


Das mag sein, trotzdem würde ich da anfangen. Danach erkennt man eventuellen weiteren Handlungsbedarf.

Zum Thema Aquarienkonstruktion, bzw. Konstruktionsschächen findest du hier eine Zusammenfassung:
https://cdn.website-editor.net/c9e902073c90468187ae87e646c26cac/files/uploaded/Tube.pdf

Auskunft und Demonstration biete ich in nächster Zeit auf den AquaTagen in Dortmund und auf den Aquarianer Tagen in Falkenberg. Mein Debüt hatte ich zuletzt auf der NAT in Hamburg.


Ist ja alles gut und schön, aber was hat das mit den Pinselalgen zu tun? :?
Willst du hier Werbung betreiben? Ich verstehe nicht warum du so weit ausholst.

Die Frage nach dem Bodengrund:
Um es deutlich zu sagen: Soil ist aus meiner Erfahrung der letzte "Dreck" den ich in meinen Aquarien sehen möchte, egal mit welchem Ziel ich es aufbaue.

Da Stimme ich dir zu, auch wenn ich es nicht so drastisch formulieren würde. Das Soil Verursacht das Problem nicht, erschwert aber sicherlich die Lösung. Den Ratschlag das Zeug dann gleich rauszuschmeißen finde ich übertrieben.

Gruß Marco
Alles kann, nichts muss.
User avatar
Nightmonkey
Posts: 458
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Location: Nahe FFM
Feedback: 0 (0%)
Postby PhillipMertens » 28 Sep 2019 13:25
Wo sonst siehst du noch eine Konstruktionsschwäche bei dem Becken?


Das war deine Frage, ich möchte hier nicht weiter ausholen und habe daher auf andere Informationsquellen verwiesen.
User avatar
PhillipMertens
Posts: 27
Joined: 01 Nov 2016 17:44
Location: Leipzig
Feedback: 0 (0%)
Postby **Christoph** » 28 Sep 2019 13:33
Hallo an alle,

vielen Dank für eure zahlreichen Rückmeldungen. Das hilft mir wirklich weiter.
Ich habe jetzt das Substrat entfernt und nur noch ein paar Filterwürfel rein. Der Filter ist jetzt fast komplett leer. Die nächsten Wochen finden dann vermehrt große Wasserwechsel statt.
Ich werde mich jetzt am Wochenende noch weiter in die Signatur von Nik einlesen.

Gruß
Christoph
Gruß Christoph
**Christoph**
Posts: 14
Joined: 29 Jul 2019 23:03
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 28 Sep 2019 13:40
PhillipMertens wrote:
Wo sonst siehst du noch eine Konstruktionsschwäche bei dem Becken?


Das war deine Frage, ich möchte hier nicht weiter ausholen und habe daher auf andere Informationsquellen verwiesen.


Die Du nicht beantwortet hast...... Warum nur? (rhetorische Frage)

Schönen Tag noch
Alles kann, nichts muss.
User avatar
Nightmonkey
Posts: 458
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Location: Nahe FFM
Feedback: 0 (0%)
Postby **Christoph** » 01 Oct 2019 19:26
Hallo,

ich habe gerade nochmal einen großen Wasserwechsel gemacht. Meine Frage dazu wäre, ob ich jetzt Mikro Basic Eisen düngen kann oder ob ich damit noch ein paar Wasserwechsel warten sollte? Filter ist jetzt fast leer außer ein paar Filterwürfel. Damit sollte hier nichts mehr rausgefiltert werden.
Ich befürchte nur, dass sich die Rotalgen gleich wieder vermehrt breitmachen. Andererseits zeigt vor allem die Anubia Eisenmangel an, wenn ich das richtig deute.
Könnte eventuell auch Magnesiummangel zu Grunde liegen? Da dachte ich aber, dass durch das harte Ausgangswasser eigentlich genügend vorhanden sein müsste.



Viele Grüße
Christoph

Attachments

Gruß Christoph
**Christoph**
Posts: 14
Joined: 29 Jul 2019 23:03
Feedback: 0 (0%)
36 posts • Page 1 of 3
Related topics Replies Views Last post
Wer kann mir helfen? Überall Algen, Algen, Algen...
Attachment(s) by Vanessa89 » 11 Jan 2018 13:46
13 1143 by Frank2 View the latest post
14 Jan 2018 09:17
Hilfe! Überall Algen!
by K@th@ » 29 Sep 2012 15:55
3 838 by K@th@ View the latest post
05 Oct 2012 19:12
Kaum Nährstoffe nachweisbar -> kein Wachstum + Algen
Attachment(s) by ralph11 » 11 Jan 2011 22:11
13 1323 by flashmaster View the latest post
17 Jan 2011 06:46
Pflanzenwuchs OK, aber Algen, Algen, Algen
Attachment(s) by Diskusfan » 24 Jun 2016 22:58
3 756 by Diskusfan View the latest post
10 Jul 2016 22:03
Algen und pflanzenwuchs
by Christian1602 » 24 Jan 2017 19:56
1 439 by Christian1602 View the latest post
25 Jan 2017 13:18

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests