Post Reply
25 Beiträge • Seite 1 von 2
Beitragvon NatroN » 08 Okt 2016 21:33

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Obwohl der Pflanzenwuchs ok ist, befinden isch auf langsam wachsenden Pflanzen immer wieder Pinselalgen

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Dünger, Licht, alles automatisiert und daher keine großartige Veränderungen

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 2 Jahre

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 200 x 50 x 60 - 600 Liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* ADA Aqua Soil Amazonia

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* große Wuzeln, ein paar Granitsteine

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 10 Stunden (7 - 12 Uhr und 16 - 21 Uhr)

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

eigenbau LED mit 20.000 Lumen - gedimmt auf max. 90%

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

2 Stück EHEIM Pro 3 2075


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Normalbestückung + 2 Säckchen Seachem Purigen

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* laut Hersteller eine Pumpleistung von 2 x 1250 Liter/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Ja

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): UP Aqua Inline Atomizer

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] JBL Ei

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Aquasabi 20mg/l Testflüssigkeit

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 08.10.2016

Temperatur in °C:* 25 Grad

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Tröfpchentest


pH-Wert: 7

KH-Wert: 9

GH-Wert: 11

Fe-Wert (Eisen): 0,1

NH4-Wert (Ammonium): <0,05

NO2-Wert (Nitrit): 0,05

NO3-Wert (Nitrat): 25

PO4-Wert (Phosphat): 0,4

K-Wert (Kalium): 30+

Mg-Wert (Magnesium): 11,33

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

automatisch um 06:30

NPK: AR - NPK - 12ml/Tag
N: NH4NO3 Lösung - 10ml/Tag (entspricht 0.16g NH4NO3/Tag)
FE: AR FE - 9ml/Tag


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* jede Woche - 35 - 40%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

Gitterpflanze (genauer Name unbekannt - gabs geschenkt bei der Bestellung)
Alternanthera reineckii Mini
Nymphoides sp Taiwan
Anubia barteri
Staurogyne repens
Monte Carlo
Ludwigia "Rubin"
Lobelia cardinalis
Echinodorus quadricostatus
Pogostemon ectus
Rotala 'Bonsai'
Vallisneria gigantea


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 60%

Besatz:

3 Skalare
3 boliv. Schmetterlingsbuntbarsche
30 Neons
ca. 25 Panda Panzerwelse
25 Amano Garnelesn
2 Antennenwelse
Schnecken (Rennschnecken, Pianoschnecken)


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 11,4

Leitungswasser GH-Wert:* 13,4

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 66

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 18

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 2,9

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 2,7

Weitere Informationen und Bilder:


In meinem Becken hatte ich beinahe 2 Jahre lang keinerlei Algenproblem. Nichtmal zu Beginn - es lief besser als ich erwartet habe. Seit etwa 4 Monaten aber kämpfe ich mit Pinselalgen auf langsam wachsenden Pflanzen und Moosen.

Mit einer Easy - Carbo Kur hatte ich es in einer Woche auf beinahe 0 Pinselalgen gebracht, doch als ich mit der Kur aufgehört habe kamen sie verstärkt zurück. Die Bilder entstanden 5 Tage nach dem letzen Wasserwechsel (und damit verbundenem Grünschnitt). Die EC Kur ist etwa 3 Wochen her.


32689

32688

32687

32686
lg
mathias und mari
NatroN
Beiträge: 90
Registriert: 22 Jan 2013 12:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon muffin » 08 Okt 2016 22:01
Hallo ihr Beiden,

ich hatte bei nahezu gleicher Grösse und Besatz auch immer wieder Pinsel.
Was habe ich geändert?
-EasyCarbo Kur, hat so gewirkt wie bei dir, aber Pinsel kahmen irgendwann wieder. Daher:

-EasyCarbo Kur
-Filter geleert, sie enthalten nur noch sehr groben Schwamm und sind auch nur halb befüllt
-Strömung optimiert, von den hinteren Ecken oben in Richtung Mitte der Frontscheibe
-kleiner Oberflächenabsauger installiert
-Bodengrund durchgemulmt und von jeglichen "roten" Düngeresten befreit
-Wasserwechsel mit teilweise Regenwasser um den Leitwert und Härte zu senken
-Wasserwechsel nach Leitwert (nach Wechsel ca. 300µS, nächster Wechsel nach ca.4-6Wochen wenn 450µS erreicht sind)
-Düngung nur noch sehr sparsam nach Gefühl und wöchentlich auf Stoß
-Standard Flüssigvolldünger mit wenig Eisen, ca .1/3 Dosierung, Bei Mangelerscheinung aber auch 2-3mal im Jahr die volle Dosis.
-Kaliumnitrat, falls Nitratwert unter 20mg/l sinkt
-Phosphat über Futtermenge und Art bei ca. 0,5mg/l
-Beleuchtung (LED) nur noch Abends 4h voll, Vormittags 3h 80% und übrige Schauzeit mit nur 20%

Pinsel sind mittlerweile seit 2 Jahren verschwunden und auch sonst keine Probleme mehr.

Gruß Mario


27470
muffin
Beiträge: 190
Registriert: 03 Jan 2009 23:20
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon omega » 09 Okt 2016 00:00
Hi,

ich würde mehr Wasser wechseln, 50% pro Woche, anfangs 80%, und die Düngung reduzieren. Permanent 0,4mg/l PO4 ist unnötig viel. Ich dosiere 1x die Woche nach dem Wasserwechel 0,2mg/l auf Stoß und die Woche über nix mehr bei mehr Pflanzen und mehr Licht. Dito Nitrat, hier 10mg/l. Wie's dann trotzdem wächst, guckst Du dort.
Vom Eisenvolldünger erstmal nur die Hälfte der empfolenen wenig-Licht-Dosis und sehen, was sich tut.

Gebe ich mehr Eisenvolldünger, kommen bei mir auch Bartalgen, die aber bei weniger wieder verschwinden, ganz ohne EC-Chemiekeule.

Grüße, Markus
Benutzeravatar
omega
Beiträge: 2477
Registriert: 12 Sep 2012 20:53
Wohnort: München
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon NatroN » 09 Okt 2016 10:06
Danke euch beiden erstmal. Mehr Wasserwechsel und weniger Dünger sind kein Problem. Das werde ich als allererste Maßnahme versuchen.

Um die momentan vorhandenen Algen wieder einzudämmen werde ich wohl oder übel nochmal zur EC Kur greifen. Wie lange kann ich eine solche KUR eigentlich machen? Letztens waren es 5 Tage. Auch wenn ich bei keinem Fisch und keiner Garnele Anzeichen von Unwohlsein entdeckt habe, möchte ich die Kur natürlich nicht zu lange anwenden.


Verschneiden mit Regenwasser kann ich leider vergessen. Pro Woche 300 Liter Wasser aufzubereiten halte ich für unmöglich, habe ich doch nichtmal den Platz so einen Behälter in Sinnvoller Nähe aufzustellen.
lg
mathias und mari
NatroN
Beiträge: 90
Registriert: 22 Jan 2013 12:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Ebs » 09 Okt 2016 11:38
Hallo,

die Pinselalgen befinden sich im Bereich des Filterauslaufes (größte Strömung = oft Lieblingsplatz von Pinselalgen).

Ich würde zusätzlich zu den schon gemachten Vorschlägen versuchsweise den Auslauf mit einem Winkelstück nach vorn auf die Vorderscheibe richten (so nicht mehr direkt auf die Pflanzen).

Den Kaliumgehalt (30+) würde ich zu halbieren versuchen (kaliumarmer Dünger), bzw. etwas weniger NPK.
NO3 muss evtl. auch nicht unbedingt 25 mg/l sein, zumal ihr nicht so viele Pflanzen habt.

Gruß Ebs
Aquarium von Eberhard:110 l Netto, KH 6/7; GH 13; PH 6,8/6,9; CO2 25/30; NO2 n.n; NO3 15/20; PO4 um 0,5; K um 10; Fe 0,1; Ca/Mg 8 :1; Bel.T5 2x 28W + 1400L LED; 15 Std. Bel. ; keine Algen
http://www.flowgrow.de/aquarienvorstellungen/juwel-panorama-80-120l-vorstellung-t13998.html
Ebs
Beiträge: 1032
Registriert: 02 Jan 2011 10:20
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon muffin » 09 Okt 2016 11:44
Hallo,

was man so liest ist die Länge der EC-Kur wohl relativ egal, aber man muß es trotzdem nicht unnötig übertreiben. Ich hab es meist 3 Tage mir 4-facher Überdosierung gemacht. Wenn die Pinsel Rot werden kann man aufhören, da sie dann auch ohne weitere EC Zugabe absterben und sich auflösen, bzw. gefressen werden.
Regenwasser muß gegen Pinselalgen sicher nicht sein, wenn keine Möglichkeit dazu besteht. Ich hatte es nur gemacht, da ich im Nano nur mit Regenwasser und einem Leitwert um 100µS arbeite und dort die Pflanzen sehr gut wachsen und aussehen.
Das wichtigste gegen die Pinsel scheint mir ist die Limitierung von Eisenverbindungen. Mit der Minimierung von Eisendüngung haben ja schon viele Leute positive Erfahrungen gemacht.
Ich persönlich messe Eisen nicht, sondern orientiere mich an Pflanzen, Filter und Bodengrund. Zeigen sich Eisenclorosen an den Pflanzen wird mal etwas mehr gedüngt, was allerdings sehr selten nötig ist. Desweiteren achte ich darauf das sich in Filtermaterial und Bodengrund keine rostbraunen Ablagerungen bilden, denn dann wurde zu viel Eisen gedüngt. Mein Filterschlamm hat in der Regel eine mittel- bis dunkelgraue Farbe.
Der Nitrat und Phosphatgehalt hingegen scheint bei Pinseln recht egal zu sein, selbst bei 50mg/l Nitrat kommen keine neuen Pinsel auf.

Gruß Mario


Edit:
Pinselalgen befinden sich im Bereich des Filterauslaufes (größte Strömung = oft Lieblingsplatz von Pinselalgen).


Dem würde ich widersprechen wollen. Es ist meiner Meinung nach nicht die Strömung, sondern das Nährstoffangebot (Eisen), welches den Pinseln nahe des Filterauslauf so entgegen kommt.
muffin
Beiträge: 190
Registriert: 03 Jan 2009 23:20
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon nik » 09 Okt 2016 12:10
Hi,

muffin hat geschrieben:Dem würde ich widersprechen wollen. Es ist meiner Meinung nach nicht die Strömung, sondern das Nährstoffangebot (Eisen), welches den Pinseln nahe des Filterauslauf so entgegen kommt.

ich auch. Mit dem Nährstoffangebot sehe ich ebenfalls als Ursache, aber sicher nicht das reichliche Eisen, was dann noch aus der beschriebenen exzessiven und völlig oversized Filterung kommen soll? Ganz im Gegenteil, ich vermute einen aus der starken Filterung resultierenden, teilweisen Mangel an Spurenelementen und was ein Wunder, wenn es sich dann besonders in der Filterströmung zeigt. Es macht keinen Sinn auf die Eisenwerte zu schielen, denn es geht nachweislich auch mit ziemlich hohen Eisengehalten ohne Pinselalgen. Es muss ursächlich an etwas anderem liegen und ich halte es für ein Problem, welches sich aus dem Zusammenspiel von Düngung und starker Filterung ergibt. Mein Tipp: mach die Filter leer, dann kannst du auch wieder ordentlich düngen, was auch mit Soil erforderlich ist.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6339
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon NatroN » 09 Okt 2016 19:44
Ihr seid großartig! Vielen dank schonmal für die zahlreichen Tipps!

Also mein Schlachtplan fürs erste:

o) EC Carbo Kur ab morgen früh.
o) Dünger fürs erste halbiert - werde die Werte genau beobachten
o) Filterdurchlauf für auf beiden Filtern halbiert.


Filter leer machen? Soll heissen alles raus? Oder nur die Bio Filter (Plastikbälle und Keramikröhrchen) Soll ich das bei beiden machen oder erstmal nur bei einem? Oder überhaupt einen der beiden Filter erstmal ausschalten?

Vielen Dank
lg
mathias und mari
NatroN
Beiträge: 90
Registriert: 22 Jan 2013 12:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 09 Okt 2016 20:45
Hallo ?

vielleicht schreibst du ja doch deinen Namen unter den Post, sonst denke ich ständig an Dr. Jekyll und Mr. Hyde

NatroN hat geschrieben:o) Filterdurchlauf für auf beiden Filtern halbiert.

Das wird großartig! Bitte berichte.

Sorry, glaubst du, das wird dann halb so schädlich?

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6339
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon muffin » 09 Okt 2016 22:12
Hallo mathias,

nicht den Durchlauf halbieren, sondern die Filter leeren. Sie sollen im Prinzip nur noch für ordentliche Wasserumwälzung sorgen und mechanisch wirken. Von daher, sie müssen nicht leer sein, aber ein wenig sehr grober Filterschaum darin ist völlig ausreichend. Dies hat auch den Vorteil, dass du die Filter nur noch sehr selten bis gar nicht mehr reinigen musst.
Da dein Becken schon recht lange steht sind eigentlich keine Probleme mit Nitrit zu erwarten. Rein als Vorsichtsmaßname kannst du ja die ersten Tage versuchen sehr sparsam zu füttern. Evtl. auftretende Schwebeteilchen sollten nach wenigen Tagen auch wieder verschwinden.
Da dein Becken ja 2 Jahre Problemlos lief gehe ich auch davon aus das sich in deinem Bodengrund Düngeüberschüsse angereichert haben. Daher wäre es sicher auch nicht verkehrt den Boden mal ordentlich durch zu mulmen. Und zwar so lange bis du im Boden wühlen kannst und kaum noch Verunreinigungen dabei sichtbar werden. Keine Angst, gut angewurzelte Pflanzen vertragen das wühlen im Boden sehr gut.

Viel Glück
Mario
muffin
Beiträge: 190
Registriert: 03 Jan 2009 23:20
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon nik » 10 Okt 2016 06:29
Hallo,

sorry für den letzten Post, aber den Durchfluss starker Filterung zu halbieren macht aus einer Nährstofffalle ein Nährstoffgrab.

Ich würde einen Filter bis auf einen Korb groben Schwamm leer machen, dessen Durchfluss wird dann auch höher. Mit dem anderen das gleiche zwei Wochen später. Darauf kannst du dir dann mal anschauen ob die Strömung von einem reicht. Für den Besatz in deinem Pflanzenbecken reichte dann auch einer deiner Filter.

Ich habe einfach eine andere Sicht zur Düngung. Das fängt mit einer angemessenen Filterung an und ich sehe immer wieder wie einfach und problemlos Düngung dann wird. Bei dieser unseligen Sinterglasfilterung gibt es im Pflanzenaquarium erschreckend häufig Probleme. Eheim Filter, ich finde die an sich gut, mit "Standard" als Befüllung und "ich werde meine Pinselalgen nicht los" ist mir ein Klassiker, idR. leicht zu lösen. Das Sinterglas gehört erst gar nicht in den Filter eines Pflanzenaquariums - ungeachtet funktionierender Beispiele. Das ist einfach zu problemträchtig. Und dann gibt es noch eine Abhängigkeit: je geringer die Filterung, desto problemloser die Düngung. Deshalb, wen's interessiert, habe ich geschrieben wohin meine Sig führt. Und, bei einem älteren Soil gibt es auch den Zwang ausreichend über das Wasser zu düngen. Das hat sicher Pufferwirkung für (nicht alle) Nährstoffe, ist aber irgendwann ausgeglichen mit dem umgebenden Wasser und es kann nur Nährstoffe abgeben, die auch zugeführt werden. Letztendlich führt das zu meiner Sicht, weniger zu düngen ist einem Problem aus dem Weg gegangen. Kommt für mich überhaupt nicht in Frage, zumal es sich ursächlich lösen lässt. Das redet nicht gegen eine geringe Düngung, die kann sinnvoll sein, aber gegen unerwünschte und schlicht auf das notwendige zu reduzierende Einflüsse der Filterung.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6339
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon NatroN » 10 Okt 2016 20:40
Danke Leute - ich hab nach euren Tipps auch schon einige Threads zur Geringfilterung gelesen. Das werde ich wohl probieren. Kostet nichts und ich hab wohl (wenn ich die Werte im Auge behalte) auch nichts zu verlieren.

Die EC Kur hat heute begonnen Filter kann ich aber erst am Donnerstag leer machen, da ich jeden Tag spät nach Hause komme. Aber ich denke bis dahin werde ich ohnehin noch EC Kur machen und auch erste (rote) Ergebnisse entdecken.

Auf jeden Fall halte ich euch auf dem Laufenden.

lg mathias
lg
mathias und mari
NatroN
Beiträge: 90
Registriert: 22 Jan 2013 12:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon NatroN » 20 Okt 2016 10:34
Kurzes Update für alle interessierten:

Tag0: Wasserwechsel 40%

Tag1: Beginn einer EasyCarbo Kur - 4ml/50 Liter - mittels Sprühflasche direkt auf am stärksten betroffenen Stellen gesprüht. Zusätzlich verringerung der Dünung auf halbe Dosis.

Tag4: Leeren beider Filter. Es befinden sich nur noch die Körbe, grobes Filtervlies (blau) und feines Filtervlies (weiß - watteartig) im Fiter. Die Strömung die von den Pumpen ist nun deutlich höher.

Tag6: Ende der EasyCarbo Kur. Großteils sind die Algen bereits leuchtend Rot. Stellenweise nach wie vor Dunkel

Tag7: Messen aller Wasserwerte. Alles im Grünen Bereich. NO3 mit 3mg/L etwas niedrig. Düngerautomat wurde leicht angepasst. Restliche Dünge-werte niedriger aber in einem guten Bereich. Großzügiger Wasserwechsel von mind. 50%. NO2 unverändert. Wasser weiterhin Glasklar, FIsche und Garnelen wohlauf. Pflanzen haben in dieser Zeit einen Wachstumsschub hingelegt. Wurden gestutzt.

Tag11: Pinselalgen zum teil verschwunden, zum Teil noch nicht ganz. Ich habe zumindest keine neuen Algen entdeckt.
lg
mathias und mari
NatroN
Beiträge: 90
Registriert: 22 Jan 2013 12:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon NatroN » 29 Okt 2016 19:16
Hallo,

ich mal wieder. Das Becken steht nach wie vor unter Beobachtung.

Wachstum der Pflanzen ist gut. Meiner Meinung nach sogar etwas besser als mit vollem Filter. Und das bei etwas weniger Dünger.

Aber nun zum Problem. An den ganz oberen Bereichen bilden sich vermehrt Cyano Bakterien. Im Moment komm ich mit abzupfen und absaugen noch gut hin, doch es werden auch nicht weniger.

Was meint ihr? Noch etwas abwarten bis sich die Mikroflora und die Bakterien stabilisiert haben (ist jetzt 2,5 Wochen her, seid dem leermachen der FIlter) oder doch lieber einen der 2 Filter befüllen?
lg
mathias und mari
NatroN
Beiträge: 90
Registriert: 22 Jan 2013 12:57
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 30 Okt 2016 11:19
Hallo ihrs (wer sind wir denn heute? :roll: )

okay, jetzt oft genug, dieses Mal antworte ich noch, dann reicht's mir. Ihr habt nicht beschrieben, was ihr mit EC treibt. Das ist mehr oder weniger die Mikroflora belastend und dann können die vorher vermutlich latent vorhandenen CB ihren Einstand feiern. Einen Filter zu füllen ist kontraproduktiv, aber macht was ihr für richtig haltet.
Sorry, das macht keinen Spaß, ich bin raus.

Bye, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6339
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
25 Beiträge • Seite 1 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Ich werde meine Algen leider nicht los
Dateianhang von Krazak » 23 Okt 2017 12:04
3 426 von omega Neuester Beitrag
01 Nov 2017 23:13
Pinselalgen, wie werde ich sie endlich los
Dateianhang von Alex82 » 12 Sep 2011 19:50
13 2286 von tobischo08 Neuester Beitrag
15 Dez 2011 19:50
Haaralgen? Kahmhaut! Werde sie nicht los...
Dateianhang von x-media » 17 Okt 2011 07:37
24 2697 von x-media Neuester Beitrag
01 Jan 2012 19:23
Hilfe!! Werde Algen im Diskusbecken nicht los.....
von chris087 » 02 Sep 2013 18:32
29 1860 von Tiegars Neuester Beitrag
21 Jan 2014 12:51
Pinselalgen und Nährstoffe werden nicht verbraucht
Dateianhang von jelu » 04 Dez 2016 14:47
60 2485 von jelu Neuester Beitrag
17 Apr 2017 13:11

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast