Post Reply
49 posts • Page 2 of 4
Postby manu » 04 Oct 2014 15:55
Hallo Zusammen,

Algen waren und sind sowieso meine Sorge bzgl. des Düngens. Klar Algen werden wahrscheinlich auftreten, nur möchte ich am Anfang nicht soviel Düngen, dass die Algen aus der Masse sprießen. Darum hatte ich mir gedacht erst richtig zu Düngen, wenn ich sehe das die Pflanzen schön anfangen zu wachsen und dadurch für die möglichen Algen nicht mehr viel Nahrung übrig bleibt.

Die Ausgangswerte von meinem Wasser hatte ich als ich das Thema aufgemacht hatte noch nicht parat. Hab jetzt mal eine Übersicht angehangen wie es hier aussieht.

Grüße
Manuel

Attachments

jmw_wwa_2013.pdf
(48.76 KiB) Downloaded 56 times

manu
Posts: 28
Joined: 14 Sep 2014 18:09
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 04 Oct 2014 17:37
Klar Algen werden wahrscheinlich auftreten,


Das ist eben keine Zwangsläufigkeit, ebensowenig wie Bakterienrasen. Ich hatte es die letzten beiden Male nicht und andere auch nicht.

Lies Dich durch die threads durch - nächtelang ggf. - und entscheide Dich für ein Konzept. Es gibt rundweg keine Einigkeit in der Aquaristik zu diesem Thema. Unterschiedliche Ansätze hast Du ja jetzt bekommen. Ev. kommen noch weitere hinzu. Es hat alles sein Für und Wider.

Ich würde aber auf keinen Fall mit den 25% WW fahren nach dem Dennerle -Sytem für EINGEFAHRENE Becken. Alles andere ist möglich. Wichtig ist dass man selber die Augen offen hält, genau beobachtet und SCHNELL einschreitet. Und als Ensteiger unbedingt das Nachmessen nicht vergessen. FE, K, P04, N03, C02 sind wichtige Größen. Rechne Dir auch mal das Mg/Ca Verhältnis aus.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby kiko » 04 Oct 2014 19:50
Hallo,
Die Ratschläge dieser Art führen mE dazu, dass bei unerfahenen Leuten die Becken von Beginn weg total veralgen, sie H202, Dauereinsatz von EC, UVC_Klärer und sonstiges Gedöns brauchen.

Anfängern würde ich immer tendentiell zu Mangel raten die ersten 1-2 Monate über Phosphat.


Wer keine Algen will, hat die Möglichkeit einfach ein Becken ausschließlich mit InVitros aufzusetzen
Wer auf herkömliche Pflanzen setzt, der wird hingegen schon eher mal mit Algen rechnen müssen und div. Algen sind da eine vollkommen normale Sache, weil herkömliche Pflanzen nunmal (fast) immer Sporen wie Algenfragmente beinhalten. Ein Aquarium die erste Zeit gar nicht düngen, ändert an diesem Umstand nichts und die Algen treten dann einfach nur zu einem anderen Zeitpunkt auf sobald die Wasserwerte sich wieder etwas zu ihren Gunsten ändern. (Algen sind dbzgl. flexibler als die meisten Wasserpflanzen).
Oder anders gesagt: Kümmert euch nicht um die Algen, sondern um die Pflanzen. Denn will man den Algendruck auf natürliche Weise möglichst gering halten, erreicht man das letzlich nunmal noch am ehesten über gesunde und nicht über schwächliche/unterversorgte Pflanzen.


Nein so pauschal stimmt das nicht. Da sind schon einige Benefits enthalten,

Welche Benefits sollen das denn sein, die andere Dünger nicht haben?
Letzlich ist es doch so: Jede Firma hat ein berechtigtes Interesse ihr Produkt bestmöglichst zu vermarkten, indem man dem Käufer natürlich überzeugen möchte "dies ist das beste Produkt" und natürlich kann man alles 1:1 blind übernehmen - oder - man bildet sich eine eigene Meinung. Mir zumindest ist bislang noch keine einzige Wasserpflanze untergekommen, für die eine "ganze Batterie" an verschiedenen Spurenelemente Düngern nötig war. Damit sage ich nicht das die Dennerle Dünger nicht -in ihrem Rahmen- funktionieren, sondern lediglich das man gewiß auch ohne 3 verschiedene Spurenelementedünger, Tabs & Co auskommen kann.

Und als Ensteiger unbedingt das Nachmessen nicht vergessen. FE, K, P04, N03, C02 sind wichtige Größen. Rechne Dir auch mal das Mg/Ca Verhältnis aus.

Prinzipiell ist das ja richtig so was du sagst, Tatsache ist aber auch das die meisten zoohandelsüblichen Tests leider nur sehr eingeschränkt was taugen und was nützt ein Meßergebniss wenn es falsch ist. Nur nicht jeder, möchte andererseits aber auch eine größere Summe für hochwertige MN visocolor Tests oder ein Photometer auslegen.
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby kiko » 04 Oct 2014 20:14
@topic
Dein LW ist sehr mager bestückt mit 9mgL/ Nitrat und fast keinem Kalium/Phosphat.
Das Soil wird die erste Zeit da noch was abfedern können, früher oder später werden die Makros aber in den Mangel rutschen.
Magnesium kannst du u.U. auch en bißel beim WW beidüngen auf 6-10mg/l.
(falls es so läuft, ist das aber kein muß mit zusätzlicher Mg-Gabe)
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby manu » 04 Oct 2014 21:52
Das Soil ist aber nicht gedüngt, also das OK Soil.

Sagen wir mal ich würde wenn es mit dem Dennerle nicht läuft auf AR wechseln. Würde ich da Mikro Basic Eisenvolldünger und Makro Basic NPK nehmen, wenn ich nicht mit Einzelkomponenten dünge? Oder was brauch ich da?
manu
Posts: 28
Joined: 14 Sep 2014 18:09
Feedback: 0 (0%)
Postby prutschmar » 04 Oct 2014 22:50
Guten...

Hier wird immer von Mikrodüngern gesprochen... In der Anfangsphase ist es besonders wichtig ALLE Nährstoffe zur Verfügung zu stellen, um den Pflanzen ein bestmögliches Umfeld zu bieten. Nur dann kann sich im Laufe der Zeit (Monate) ein stabiles System entwickeln, in welchem Algen keine Chance haben. Somit muss man nicht nur Dennerle hin und her, sondern auch die Markos düngen - von Anfang an.

Manuel, leg dir meine Ratschläge zu Herzen! Schau dir meine Links an, recherchiere und eigne dir die Basics an, bevor du blind drauf losdüngst und dann nach 3 Wochen nen Erste Hilfe Thread aufmachen musst!

Schönen Abend noch,
Mario
Gruß, Mario
bacia-do-rio-amazonas
prutschmar
Posts: 363
Joined: 27 May 2014 19:04
Location: Im grünen Herzen Österreichs
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 05 Oct 2014 06:13
Dein LW ist sehr mager bestückt mit 9mgL/ Nitrat und fast keinem Kalium/Phosphat.


Wenn er sich an die WW-Intervalle aus den Einfahrplänen hält reicht das für die Einfahrphase die ersten 3 Wochen vollkommen aus. NPK-Dünger wäre hier fehlerhaft. Wenn, dann Einzelkomponenten. Ma könnte zb ab der 2-en Woche nach Kalium schauen und das auf 5 anheben fürs Erste. Vlt. auch ein kleines Stößchen P04. Nachmessen!

Schau Dir mal die Inhaltstoffe vom Kramerdrak an und vergleiche den mit manchen anderen Volldüngern. Dann siehst Du die zahlreichen Benefits. Bei Dennerle im Perfect Plan dieselben. Man kann auch abgespeckt düngen nur V30. Das ist sicher ausreichend für viele einfache Fischaquarien mit wenig Licht und wenig anspruchsvollen Pflanzen. Es sind eben nicht alle Düngsysteme und alle Volldünger gleich. Bei weitem nicht. Und das ist auch gut so. Eine schummrige Annubiahöhle hat einen anderen Bedarf wie ein Starklicht mit schnell wachsenden Stängelpflanzen.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby kiko » 05 Oct 2014 11:38
hallo,
Wenn er sich an die WW-Intervalle aus den Einfahrplänen hält reicht das für die Einfahrphase die ersten 3 Wochen vollkommen aus. NPK-Dünger wäre hier fehlerhaft.

Ach so, WW Intervalle wodurch pro Woche weniger als 0,7mg/L K und 0mg/L P zugeführt werden sind also vollkommen ausreichend für eine ausgewogene Makro-Nährstoffzufuhr eines Pflanzenbeckens (und das auch noch ausgerechnet bei Soil was solche Nährstoffe zudem noch fixiert)
Ja keine Ahnung, mir fällt zu so Empfehlungen ehrlich gesagt nicht viel ein ,außer das der TE Glück hat eine gute Pflanzenwahl getroffen zu haben, die weil sie so extrem robust ist auch sowas wohl eine Weile mitmacht. :putzen:


Dann siehst Du die zahlreichen Benefits.

Falls du damit irgendwelche Vitamine, Aminos oder Ses wie Al, co, ni, Cr, Vn, Ti, Rb, Jod, Se & Co an "Zusätzen" meinst -.> hat das meiste davon nur leider überhaupt keine reproduzierbar wuchsfördernde Wirkung auf Wasserpflanzen (was aber belegbar ist, das ein Teil dieser Elemente ab bestimmten Mengen sich äußerst kontraproduktiv auf Pflanzen auswirken)
Und nur weil z.b. auf der Dennerle E15 Seite was von "weiße+guten und bösen+braunen Eisen" steht und das nur dieses Produkt die Pflanzen angeblich "sofort mit dem guten Eisen versorgt" - nun ja, Glaube versetzt bekanntlich Berge, nur ein Blick auf die Inhaltsangabe zeigt leider das außer was EDTA-Eisen + Mangan sonst nix groß in solchen Produkten drinsteckt und das gibts alles ehrlich gesagt in jedem Baumarkt in Form von Fetrilon13.
Was du also genau mit "besonderen beneficals" meinst, müßtest du daher schon mal etwas genauer erklären!
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby Frank2 » 05 Oct 2014 15:52
Hallo Olaf-Peter

Ich habe dich extra zitiert und auf Deinen Hinweis zum eingebrachten N03 bezogen geantwortet in Bezug auf die WW-Intervalle. Weiters ausgeführt dass dann K und P04 gesondert aufgedüngt werden s.o.. Was du daraus machst steht da so nicht.

Ansonsten handhabe es wie Du es willst. Kleiner Tipp: Dinge mal überdenken, dann brauchst Du kein H202 mehr und sonstige chemische Bekämpfungsmöglichkeiten diverser Algen siehe algen/algenbekampfung-mit-h202-wasserstoffperoxid-t23463.html. Der thread ist für mich in dieser Form ein Armutszeugnis. (Bekämpfung Cladophora dabei ausdrücklich ausgenommen, die schleppt man sich ein, alles andere ist hausgemacht und selbst verschuldet !). Bei jemanden, der sein Becken gut führt und sich nach Jahren auskennt kommt es nicht so weit, dass man derartige Dinge benötigt. Da wird viel früher eingeschritten und an der Ursache gearbeitet (zu wenig Düngung, zuviel Düngung, falsche Düngung, Licht, Filterung, Mikroflora etc. .Anfänger selbstverständlich ausgenommen!

Zum Rest mit der Düngung - du hast es nicht verstanden, das ist ganz offensichtlich. Natürlich kannst Du auch Fertrillon nehmen und mit bspw. s 7 kombinieren anstelle von e15. es ging um die Möglichkeit der Aufspaltung von Düngern (wenn man es denn wünscht) und es ist völlig gleich welche Produkte man dafür nimmt sofern der Hersteller eine Aufspaltung vorsieht. Zu den Benefits: Ich sehe die Unterschiede. :smile: Es ist völlig unbestritten dass zuviel davon schädlich sind. Ist übrigens bei zuviel Eisen auch so.Es geht auch gar nicht um einzelne Produkte sondern es ging um Deine Aussage dass alle Eisenvolldünger gleich sind. Und das stimmt so einfach nicht. Die einen bieten die Möglichkeit der Aufspaltung an bzw. sind in Kombination zu verwenden siehe obige Beispiele. dann sind auch die Zusammensetzungen tw unterschiedlich. Manche sind eisenlastiger, manche kaliumlastiger. Unterschiede bei den Chelatoren. Unterschiede bei den Benefits etc.pp.. es lohnt sich eine Auseinandersetzung mit den Unterschieden. Und dann testen was für sein eigens Becken am besten passt. Das ist nicht verkehrt. Ich habe zb mit dem oft gelobten Profito ganz schlechte Erfahrungen gemacht seinerzeit.Das ist aber sicher individuell. Deshalb ist es dennoch ein Dünger, der bei anderen sehr gut funktioniert. Alle genannten Dünger ohne Wertung!

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Biotoecus » 05 Oct 2014 16:35
Hallo Frank,
toll finde ich wie Du mit einfachen Worten erklärst wie man denn nun dieses Becken düngt!
Gut finde ich auch, dass Du immer nah am Thema bleibst und andere Mitdiskutanten nicht irgendwie als Hinterwäldler dastehen lässt.
Ich profitiere gerade auch von Deinem geballten Fachwissen in Sachen Düngung und Algen.
Früher war Olaf Peter da für mich ein Vorbild, den hast Du gerade abgelöst!
Gruß Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Wuestenrose » 05 Oct 2014 19:43
Servus…

Frank2 wrote:Zu den Benefits: Ich sehe die Unterschiede. :smile:

Ja. Der Effekt, dem Du aufsitzt, nennt sich "illusorische Korrelation".

Aquaristikfirmen nutzen dieses psychologische Phänomen weidlich aus.

Viele Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6652
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby prutschmar » 05 Oct 2014 20:05
Guten Abend

Ich geh mal Popcorn holen, denn hier gehts gleich so richtig los...

Ich klinke mich an der Stelle aus, viel Vergnügen noch.
Gruß, Mario
bacia-do-rio-amazonas
prutschmar
Posts: 363
Joined: 27 May 2014 19:04
Location: Im grünen Herzen Österreichs
Feedback: 0 (0%)
Postby Biotoecus » 05 Oct 2014 20:14
prutschmar wrote:Guten Abend

Ich geh mal Popcorn holen, denn hier gehts gleich so richtig los...

Ich klinke mich an der Stelle aus, viel Vergnügen noch.


Du bist hier nicht auf dem Pausenhof oder bei Facebook.
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby kiko » 05 Oct 2014 20:23
@frank2
Zu den Benefits: Ich sehe die Unterschiede.

Wie schön, und was brauchen alle anderen hier nun um auch diese "magischen" Unterschiede zu sehen?
Vielleicht Tarotkarten, ein Pendel, oder wäre eine Glaskugel geeigneter? Oder hilft gar bei Sixx die Hexen von Eastwick zu fragen? (ich glaub die Serie pausiert aber grad.... :D )
Nix für ungut, jedem dürfte jedoch auffallen, das Du bislang nur drumherumredest und anscheinend nichtmal begründen kannst was diese von dir hier mehrfach gelobten "beneficals" denn nun sein sollen, geschweige denn was sie wie und wo in der Pflanze bewirken sollen.

Nur ist es nicht schön, von eigenem (Un)wissen abzulenken indem man den Fokus einfach auf irgendetwas anderes lenkt?
Ist jedoch kein Problem, so was die H202 FAQ angeht: Die war damals in Verbindung mit Arams Algenratgeber reloaded entstanden und wenn dich diverse Flowgrow Stickies stören, dann beschwer dich doch bei Tobi, das er solch ärmlich verfaßte Themen wieder löschen sollte, weil du es nicht nur alles besser weißt, sondern vorallendingen auch viel besser kannst. :thumbs:
Nur, dann fang auch bitte damit an, bessere Ratgeber zu verfassen.

Denn wenn nicht, wäre ich ziemlich enttäuscht von dir - da man schließlich ansonsten den Eindruck gewinnen könnte das du wohl nur gerne leere Phrasen daherredest, aber selbst nicht fähig bist etwas vorweisbar (eigenes) abzuliefern. (außer dem was du irgendwo mal "aufgeschnappt" hast)

dann brauchst Du kein H202 mehr und sonstige chemische Bekämpfungsmöglichkeiten diverser Algen siehe algen/algenbekampfung-mit-h202-wasserstoffperoxid-t23463.html. Der thread ist für mich in dieser Form ein Armutszeugnis.
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby Frank2 » 06 Oct 2014 13:41
Hallo Olaf-Peter.

Wegen anstehendem Tauchurlaub nur noch auf die (rel.) Kürze:

1. es gab hier eine konkrete Frage zum Dennerle Düngesystem. Ich habe daraufhin den Link von Dennerle nebst deren Düngeempfehlung in der Einfahrphase gesetzt, die ich tw. für gut erachte aber mit dem Hinweis diese nicht eins zu eins anzuwenden sondern auch das eigene Becken anzupassen.
2. Ich kann dem Threadersteller nicht sagen, welche Düngung für sein Becken ideal ist. Das kann aber keiner hier. Das muss er selber herausfinden.
3. Du behauptest, alle Volldünger seien gleich. Ich sage, es gibt zahlreiche Unterschiede. Ich bewerte das nicht, es ist auch ein try and error was passt.
4. Ich habe die Benfits bei einigen Düngern angesprochen (neben unterschiedl. Chelatierungen sowie Gewichtungen einzelner Nährstoffe), um Unterschiede aufzuzeigen und Deiner Behauptung zu widersprechen. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht. Die Beurteilung eigener gemachter Erfahrungen überlasse bitte mir selber. Ich sage NICHT dass es das braucht oder ein Muss ist. Wenn du Näheres dazu wissen möchtest empfehle ich Dir Dich mit bspw. Kremser in Verbindung zu setzen, der diese in seine Düngern eingebracht hat oder eben mit einem anderen Hersteller. Wenn es Dich interessiert - beim Spezialisten direkt nachfragen.
5. Ich finde den verlinkten H202 thread in DIESER Form nicht gut, die Idee Erfahrungen dazu zusammenzutragen und das nicht zu tabuisieren hingegen positiv. Für mich fehlen da kritisches Hinterfragen zu organischen Langzeitbelastungen bei Fischen und der Hinweis dass bspw. nicht ein paar Fadenalgen solche Maßnahmen erfoderlich machen, denn leider scheint selbst wegen ein paar Fadenalgen der Einsatz vorgenommen zu werden? Für mich ist das eine Bankrotterklärung das kann man auch anders lösen. Unpassender Ort der Kritik hier in diesem thread, ich stimme Dir da zu.

Bis demnächst
Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
49 posts • Page 2 of 4
Related topics Replies Views Last post
Neueinstellung Fluval Edge wegen Algen-/Pflanzenwuchs
Attachment(s) by Joni99 » 14 Apr 2020 16:30
6 351 by Joni99 View the latest post
09 May 2020 16:41
Düngen? Ja aber wie?
Attachment(s) by michael101 » 15 Jan 2014 18:50
37 2729 by Nunduun View the latest post
16 Jul 2015 17:15
Wann anfagen mit Düngen
by installer » 26 Mar 2014 02:21
0 398 by installer View the latest post
26 Mar 2014 02:21
Schwacher Wuchs - wie richtig Düngen?
Attachment(s) by masterds » 21 Oct 2011 12:56
22 1813 by Haeck View the latest post
27 Oct 2011 04:11
Grünalgen ! Düngen oder nicht ?!
Attachment(s) by markus1380 » 10 Jan 2012 20:57
15 6138 by java97 View the latest post
05 Feb 2012 17:47

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests