Antworten
33 Beiträge • Seite 1 von 3
Beitragvon jerry1980 » 24 Sep 2018 19:50

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Bekomme einige Algen seit gefühlt Jahren nicht in den Griff. Hoffe ihr könnt mir auf die Sprünge helfen.

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

nein - nur Feintuning.

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 10 Jahre, Umzug in andere Stadt vor 9 Monaten

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 120 x 40 x 50 / 240l

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* schwarzer Dennerle Kies, 3 mm

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Wurzeln, Steine

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 10h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Daytime mit 6x Cluster bestückt (insgesamt 60W), UltraWhite
Weitere Daytime mit 50W momentan ausser Betrieb


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

JBL CristalProfi e1501


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Ceolith ganz unten, dann 2x grob und 1x Watte

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* ungedrosselt, meist gebremst durch zugesetzte Watte

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Ja

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Aussenreaktor

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: 20

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Heizer, UVC-Klärer (außer Betrieb)

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 22.09.2018

Temperatur in °C:* 24

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

jbl Tr??pfchen


pH-Wert: 6,7

KH-Wert: 4

Fe-Wert (Eisen): 0,2

NO3-Wert (Nitrat): 20

PO4-Wert (Phosphat): 0,6

K-Wert (Kalium): 20

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Drak Eisen 8ml und Nitratdünger 12ml täglich über Pumpe ungefähr mittags beim Einschalten der Beleuchtung


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* wöchentlich 50%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: 40% Leitung, 60% Osmose

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: nein

Pflanzenliste:

ehrlichgesagt keine Ahnung wie die heissen, sorry

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 50%

Besatz:

10x Kongosalmler
45x Roter Neon
3x Panzerwelse
15x Amanogarnelen
Einige Schnecken


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 15,2

Leitungswasser GH-Wert:* 16,2

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 81,5

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 21,1

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 1,1

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 6,7

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): <0,05

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo liebe Community,

ich beschäftige mich ja nun schon einige Jahre mal mehr mal weniger mit meinen Aquarien und hab mein Wissen fast komplett aus Foren wie diesem. Wie eingangs erwähnt, bekomme ich ein paar hartnäckige Algen in meinem Becken nicht in den Griff. Habt ihr Tipps und Ideen was ich noch probieren könnte?

Freue mich auf euren Input :)

Viele Grüße
Gerald

Dateianhänge

jerry1980
Beiträge: 14
Registriert: 24 Sep 2018 18:49
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 24 Sep 2018 22:19
Hi Jerry,
welcome.
jerry1980 hat geschrieben:ich beschäftige mich ja nun schon einige Jahre mal mehr mal weniger mit meinen Aquarien und hab mein Wissen fast komplett aus Foren wie diesem. Wie eingangs erwähnt, bekomme ich ein paar hartnäckige Algen in meinem Becken nicht in den Griff. Habt ihr Tipps und Ideen was ich noch probieren könnte?

Freue mich auf euren Input :)

naja, von hier scheinst du wenig bis nichts mitgenommen zu haben, sonst hättest du die Probleme nicht oder warum hast du grenzwertig besetzt, mäßig bepflanzt, so gefiltert und ...ähm.. lustig gedüngt, dass das mit wenig Licht derart in die Grütze läuft? BTW, was darf der geneigte Leser sich denn unter "Nitratdünger" vorstellen?

Vielleicht schaust du hier im Forum doch noch mal genauer hin. Die Aquarien schauen dann schon so aus, als würde man sich mehr oder eben weniger damit beschäftigen. ^^ Steht alles hier oder möchtest du hingetragen werden? Ich mache das nicht. Ein bisschen Eigeninitiative und Verständnis ist auf Dauer sinnvoll.

Gruß Nik
So wenig [füge hier eine beliebige beinflussende Maßnahme ein] wie nötig.

Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6717
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon jerry1980 » 25 Sep 2018 08:27
Hi Nik,

So viel ich bisher verstanden hab, kann man ein Aquarium auf so viele verschiedene Arten betreiben dass es mir persönlich schwer fällt, aus fremden Forumsbeiträgen immer punktgenau die richtigen Rückschlüsse auf mein Becken zu ziehen. Habe das ja lange genug probiert, aber wahrscheinlich bin ich einfach zu doof. Bin leider kein Meeresbiologe, und würde mich tatsächlich über etwas Unterstützung freuen.

Mein „Nitratdünger“ ist Eudrakon N. Bisher wurde mir immer gesagt ich hätte viel zu viel Licht, aber dann werde ich den zweiten Balken mal wieder in Betrieb nehmen und ein paar Pflanzen dazusetzen.

Was würdest du an der Düngemethode / den Wasserwerten noch ändern?

Viele Grüße, Gerald
jerry1980
Beiträge: 14
Registriert: 24 Sep 2018 18:49
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 25 Sep 2018 09:20
Hallo Gerald,

jerry1980 hat geschrieben:Was würdest du an der Düngemethode / den Wasserwerten noch ändern?

es gibt noch ein paar andere Leute hier...

jerry1980 hat geschrieben:Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Ceolith ganz unten, dann 2x grob und 1x Watte

Nik ist erklärter Gegner von Zeolith, ich bin da eher Jemand, der Zeolith als Problemlöser sieht. Es zieht halt Kalium und Ammonium aus dem Wasser (und auch sonstige Kationen sind nicht sicher), damit landen dann viele Düngerbestandteile nicht bei den Pflanzen.

Filterwatte sehe ich auch eher als Problemlöser - gegen Bakterienblüte oder feine (immernoch erkennbare) Schwebeteilchen im Wasser. Sofern du keine stark wühlenden Fische hast, kannst du dir die Filterwatte sparen, hierdurch setzt sich dein Filter dann auch nicht so schnell zu. Die Frage ist also wie viel Dreck deine Panzerwelse aufwühlen.

Wo wir gerade beim Filter sind: Wie häufig musst du Ihn reinigen (also Filterwatte wird normalerweise nicht viel länger als eine Woche halten) und welche Mengen Mulm fallen dabei an?

K-Wert (Kalium): 20

Kalium kann bei einigen Pflanzen Probleme verursachen, wenn die Konzentration bei 10mg/l oder höher liegt. Gerade beim Verhältnis K:Mg:Ca geht man etwa von 0,5:1:2..4 aus, wobei man nicht unbedingt 80mg/l Calcium im Wasser möchte und Magnesium auch nicht weniger als 10mg/l.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1240
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon jerry1980 » 05 Okt 2018 19:19
Hi Torsten,

die letzten Tage war ich leider - wie so oft - durchgehend unterwegs. Mein Becken ist im Autopilot gefahren und eher schlechter geworden. Jetzt hab ich aber das ganze Wochenende Zeit, um mal ordentlich Gas zu geben. :thumbs:

Nik ist erklärter Gegner von Zeolith, ich bin da eher Jemand, der Zeolith als Problemlöser sieht. Es zieht halt Kalium und Ammonium aus dem Wasser (und auch sonstige Kationen sind nicht sicher), damit landen dann viele Düngerbestandteile nicht bei den Pflanzen.


OK verstehe. Bei meinem Kalium-Wert würde ich Zeolith momentan eher drin lassen, oder was meinst du?

Wo wir gerade beim Filter sind: Wie häufig musst du Ihn reinigen (also Filterwatte wird normalerweise nicht viel länger als eine Woche halten) und welche Mengen Mulm fallen dabei an?


Das ist vielleicht ein ganz guter Punkt. Ich reinige meinen Filter wahrscheinlich viel zu selten - mehr als alle 6 Monate definitiv nicht. So lange hält auch die Filterwatte meistens, falls nicht etwas außergewöhnliches los ist. Da ich momentan keine Probleme mit Schwebeteilchen habe, und die Panzerwelse auch nicht übermäßig wühlen, werde ich später die eine Filterstufe Filterwatte mal entfernen und wieder durch den serienmäßigen Schaumstoff ersetzen.

Wo wir gerade beim Filtern sind - Würdest du mir eigentlich empfehlen, den Bodengrund mit einer Mulmglocke zu reinigen? Das mache ich nämlich nie. :sceptic: :ops:

Kalium kann bei einigen Pflanzen Probleme verursachen, wenn die Konzentration bei 10mg/l oder höher liegt. Gerade beim Verhältnis K:Mg:Ca geht man etwa von 0,5:1:2..4 aus, wobei man nicht unbedingt 80mg/l Calcium im Wasser möchte und Magnesium auch nicht weniger als 10mg/l.


OK verstehe. Ich mache jetzt gleich nen großen Wasserwechsel mit Filterreinigung und messe vorher alle Werte. Dann melde ich mich nochmal.

Besten Dank schonmal,
Gerald
jerry1980
Beiträge: 14
Registriert: 24 Sep 2018 18:49
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 05 Okt 2018 19:40
Hallo Gerald,

jerry1980 hat geschrieben:Bei meinem Kalium-Wert würde ich Zeolith momentan eher drin lassen, oder was meinst du?

wie alt ist das Zeolith bzw. wann wurde Es zuletzt regeneriert? Wenn das Zeug länger nicht regeneriert wurde und du 20mg/l Kalium im Wasser hast, dann nimmt das Zeolith auch nichts mehr auf.

Von daher: Problemlöser, nicht für den dauerhaften Einsatz.

Ich reinige meinen Filter wahrscheinlich viel zu selten - mehr als alle 6 Monate definitiv nicht.

Du solltest mal mit Kurt sprechen, bei Ihm wird der Filter evtl. so jedes Jahrzehnt 1 bis 2 mal angefasst... Wenn der Filter durchhält, dann ist das kein Problem.
Opas Aquarium ist Kurts Thread und ich habe den Link auf den Beitrag mit den meisten Informationen zur Filterung erstellt.

Würdest du mir eigentlich empfehlen, den Bodengrund mit einer Mulmglocke zu reinigen? Das mache ich nämlich nie. :sceptic: :ops:

Bei der Körnung vom Kies ist es nicht unbedingt erforderlich. Auf den Fotos erkenne ich in dem schwarzem Kies aber auch eine evtl. vorhandene Mulmschicht nicht richtig.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1240
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Kejoro » 05 Okt 2018 20:09
Hey Gerald,

welchen Drak-Dünger verwendest du? Andreas hat zwei im Angebot.

Kalium erschließt sich mir nicht. Durch Futter kommt das nicht in den Mengen rein... Nitrat gibst du ~3mg/l (200l Annahme) pro Tag hinzu, da kommt 1/5 K mit. Kommt grob hin mit dem Nitrat. Aber PO4 kommt ausschließlich über's Futter? Was fütterst du und wie viel? Eine Wochenaufstellung mit Etwamenge reicht vollkommen.
Schonmal einen Referenztest mit K gemacht? Die tun häufiger mal nicht richtig^^

jerry1980 hat geschrieben:OK verstehe. Bei meinem Kalium-Wert würde ich Zeolith momentan eher drin lassen, oder was meinst du?
Raus! Ein Wasserwechsel reicht vollkommen^^ Zeolith ist in seiner Wirkung nicht abschätzbar. Gerade bei Pflanzenaquarien ist die Eigenschaft als Ionentauscher kontraproduktiv. Was erhoffst du dir davon?

Ich reinige meinen Filter wahrscheinlich viel zu selten - mehr als alle 6 Monate definitiv nicht. So lange hält auch die Filterwatte meistens, falls nicht etwas außergewöhnliches los ist.
:lol: Liest sich gut. Könnte spannend werden, wenn du nur das Zeolith und die Watte rausnimmst. Die Matten würde ich auch sukzessive entfernen. Jedenfalls so lange, bis das Wasser trüb wird. Durch den PO4-Wert vermute ich ja "größere" Mengen an Futter. Da kann es durchaus möglich sein, dass dein Aquarium noch Filterunterstützung braucht.

Bei der Körnergröße bitte regelmäßig mulmen :D Die Intensität des Scheibenbelags meines Cube konnte ich mal durch die Menge des Filtermaterials steuern. Irgendwann ging das auch nicht mehr und alles blieb grün^^ Was ich dann aus dem Boden gesaugt habe, war übel. Das war 3-5mm Basaltsplitt. Aus empirisch motivierter Quelle weiß ich, dass man ab 2mm mit dem regelmäßigen mulmen anfangen sollte. Spricht auch dafür, dass der Boden in seiner Filterwirkung variabel ist. Das würde ich durch Knapphalten von Nahrung (organischen Eintrag) zu minimieren versuchen.

Warum ich das alles so vorschlage, kann du in nik's Signatur nachlesen. Das meinte er hiermit:
nik hat geschrieben:Vielleicht schaust du hier im Forum doch noch mal genauer hin.


Schöne Grüße
Kevin
Kejoro
Beiträge: 258
Registriert: 21 Mai 2017 21:55
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon jerry1980 » 05 Okt 2018 20:26
Hallo Thorsten,

jetzt hab ich nochmal genauer recherchiert. Wahrscheinlich hab ich euch alle (und mich selbst) total verwirrt. :shock:

Im JBL CristalProfi e1501 ist im Lieferumfang eine Glaskeramik-Kugel-Schicht enthalten, die sich "JBL Micromec" schimpft. Ich zitiere die Website https://www.jbl.de/de/produkte/detail/2418/jbl-micromec:
  • Biologischer Abbau von Schadstoffen in Süß- und Meerwasser-Aquarien: Bio-Sinterglaskugeln zum Einsatz im Aquarienfilter
  • Einfache Anwendung: Biofilterkugeln als vorletzte Filterstufe einlegen.
  • Intensive Wasserklärung durch Biofilterung: Mikroorganismen besiedeln das Filtermaterial und bauen Schadstoffe ab
  • Besonders Wirksam: Optimale Besiedlungsfläche von 1500 m²/l für nützliche Mikroorganismen durch konische Tunnelporen. Intensiver Abbau von Ammonium und Nitrit

Ist das "JBL Micromec" so sinnvoll wie es momentan im Filter ist? Ich hab es als unterste Schicht - damit gleich nach dem Grobfilter. Laut der Beschreibung oben müsste ich es zwei Ebenen höher setzen.

LG Gerald
jerry1980
Beiträge: 14
Registriert: 24 Sep 2018 18:49
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Kejoro » 05 Okt 2018 20:32
Hallo Gerald,

jerry1980 hat geschrieben:Ist das "JBL Micromec" so sinnvoll wie es momentan im Filter ist?
Lies bitte hier und frage dich, wieso du NO3 entfernen magst.

Grüße
Kevin
Kejoro
Beiträge: 258
Registriert: 21 Mai 2017 21:55
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon jerry1980 » 05 Okt 2018 21:20
Hier meine Messwerte 10 Tage nach WW:
Temp °C 24
KH 4,5
pH 6,67
GH °dH
NH4 <0,05
NO2 0,1
EC uS 484
NO3 10
PO4 0,4
Fe 0,4
K 25
CO2: 30
Ca 45
Mg >10

Düngergabe täglich durch die Dosierpumpe:
Ferrdrakon Lösung 8
Eudrakon P Lösung 0
Eudrakon N Lösung 12
jerry1980
Beiträge: 14
Registriert: 24 Sep 2018 18:49
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon jerry1980 » 05 Okt 2018 21:56
Hi Kevin,

welchen Drak-Dünger verwendest du? Andreas hat zwei im Angebot.

Hab ich im Post unten nochmal konkretisiert.

Aber PO4 kommt ausschließlich über's Futter? Was fütterst du und wie viel? Eine Wochenaufstellung mit Etwamenge reicht vollkommen.

Ich verwende einen Futterautomaten (jbl Autofood) gefüllt mit Neon-kompatiblem Granulat langsam sinkend (Amazon Link. Davon füttert der Automat täglich 1x die kleinste einstellbare Menge. Optisch sieht das aus, wie auf dem beigefügten Bild.


Schonmal einen Referenztest mit K gemacht? Die tun häufiger mal nicht richtig^^

Der K Test von jbl ist eh so gut wie aus. Welchen K Test empfiehlst du?

Könnte spannend werden, wenn du nur das Zeolith und die Watte rausnimmst. Die Matten würde ich auch sukzessive entfernen. Jedenfalls so lange, bis das Wasser trüb wird. Durch den PO4-Wert vermute ich ja "größere" Mengen an Futter. Da kann es durchaus möglich sein, dass dein Aquarium noch Filterunterstützung braucht.

Danke auch für den Link - Micromec und Watte kommt raus. Die Matten lasse ich diese Woche noch alle mal drinnen. Können dann schrittweise reduziert werden wenn`s hilft.

Bei der Körnergröße bitte regelmäßig mulmen

Zweite Hausaufgabe - Mulmen. Hast du nen Tipp für ne gute Saugglocke? Meine letzte hatte ein Sieb mit drinnen und das hat sich zu schnell zugesetzt. Vielleicht bau ich mir auch einfach selbst eine Glocke (z.B. aus einer Flasche, die ich auf den Wasserwechsel-Gartenschlauch drauf stecke).

Vielen Dank dir schonmal für die Tipps. Ich melde mich morgen nochmal. Wenn aber schon jemand ne Meinung zu den Wasserwerten und/oder den Bildern hat, nix wie her damit.

Viele Grüße
Gerald
jerry1980
Beiträge: 14
Registriert: 24 Sep 2018 18:49
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon jerry1980 » 05 Okt 2018 22:20
Sorry für die ganzen einzelnen Antworten - hab die Funktion zum Editieren noch nicht gefunden.

Mein Kalium-Test mit Leitungswasser passt ganz gut. Der Test zeigt <2 an und der Wasserversorger gibt offiziell 1,1 an.
jerry1980
Beiträge: 14
Registriert: 24 Sep 2018 18:49
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Kejoro » 05 Okt 2018 23:11
Nabend,

der Ferrdrakon passt. Von dem kommt keine Kaliumakkumulation^^ Da vermute ich, dass der K-Test falsch bedient wird. Habe auch den von JBL, bin aber mit der Handhabung noch nicht so sicher. Klingt komisch, aber der zeigt gerne mal 15mg/l+ an, bei einer 5mg/l Referenzlösung. Bei Leitungswasser kamen auch vernünftige Werte heraus.
Mittlerweile bin ich bei der rechnerischen Düngung. Zwischen 5 und 10mg/l versuche ich den Wert zu halten. Ich habe mit weniger Kalium durchaus gute Erfahrungen im Pflanzenhabitus ausmachen können (<5mg/l). Die Sache ist für mich noch nicht abgeschlossen, auch wenn andere gute Erfahrungen mit durchaus höheren Werten haben.
Aber: Wenn es bei dir funktioniert und die Pflanzen wachsen, gibt es hier keinen Handlungsbedarf. Das muss man sich immer mal wieder vor Augen führen :D

Die Futtermenge finde ich beträchtlich :lol: Aber lass dir da von mir nichts sagen. Das ist Neuland für mich. Wenn man Rücklösungen vom Phosphat ausschließen kann, was in der Menge anzunehmen ist, würde ich das wirklich dem Futter zuschieben. Mit 1,7% Phosphor (/= PO4!) kommt da schon was mit :D Ich halte es für möglich, für's Rechnen bin ich zu müde.

jerry1980 hat geschrieben:Danke auch für den Link
Der war auch für mich neu :lol: Aber ist leichter für mich darauf zu referenzieren, als das hier breit zu erklären ^^
Der Thread zur Geringfilterung hast du gelesen? Da müssten 2 Sachen bei rüber kommen.
Nährstoffbeeinflussung minimieren und biologische Prozesse ins Aquarium verlagern. Soll heißen: Filterung auf das Minimum beschränken, der soll das Becken lediglich unterstützen. Da ich die Futtermenge nicht einschätzen kann, leg lieber mal ne Matte drauf, wenn du den Rest wegnimmst, außer es ist sich hier jemand sicher, was das angeht. Tiere zu stressen gehört nicht zum Konzept! Entfernen kannst du es, wenn sich binnen 3-4 Tagen keine Probleme einstellen. Meine Becken werden trüb, andere bereichern sich in Nitrit. Das wäre suboptimal...
Aber gerade weil du so selten den Filter reinigen musst, bin ich eigentlich positiv gestimmt. Das spricht für ausgebildete Abbauketten.

jerry1980 hat geschrieben:Mulmen. Hast du nen Tipp für ne gute Saugglocke?
Die mit ner Ecke. Den Dennerle Mulmsauger kannst bei den Maßen vergessen^^ Aber Bodendecker wird auch schwer. Würde ich im Zweifel entfernen, d.h. bei Problemen. Noch ist der nicht üppig, da passt das. Das alles zielt auf ein langwieriges Setup ab. Nichts, was in 1-4 Jahre ab/umgebaut werden muss. Frank2 hat hierzu Langzeiterfahrung was Kies angeht. Der mulmt auch regelmäßig. Vielleicht meldet er sich mal.

PO4 zu limitieren, d.h. nicht nachweisbar (<100µg/l), erweist sich durchaus nützlich, um Becken in die richtige Richtung zu lenken, d.h. algenfrei. Da das bei deinem inhärent durch das Futter kommt, musst du das anderweitig entfernen. Du hast schon das richtige Equipment dazu im Becken :D Limnophila sessiflora, Wasserpest und auch die in Mitleidenschaft gezogene Rotala sind sehr schnellwüchsig. Die können das PO4 binden. Setzt mal versuchsweise ein paar Stängel ins Licht. Die unterschiedliche Entwicklung ließe Rückschlüsse zu. Wenn du einen Phosphatmangel erkennst, würde mich das sehr wundern.

Was ich hier so ansetzen würde, worauf all das oben abzielt:
- Pflanzen zum Wachsen bringen: Fehlende Nährstoffe bedingt durch Wechselwirkung von Filtermaterial minimieren und ausräumen
- damit PO4 auf nicht nachweisbar bringen. Die sessiflora rechts darf ruhig binnen einer Woche die Oberfläche erreichen :D
- Düngung anpassen, weil du hausgemachte Nährstofflimits beseitigt hast.

Ich sehe auch gerade: 56ml an Ferrdrakon auf ~200l... Nimm mal die Hälfte. Ich sehe keine Vorteile durch ein so hohes Level an Mikros.

Grüße
Kevin
Kejoro
Beiträge: 258
Registriert: 21 Mai 2017 21:55
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon moskal » 06 Okt 2018 07:32
Hallo,

Futtermenge 1x täglich

das ist seh viel Futter, auch für deinen Besatz. Man muß sich immer vor augen halten, daß Fische als wechselwarme Tiere keine Energie zum Wärme erzeugen brauchen und so auch nur einen Bruchteil der Nahrung eines Warmblüters zu sich nehmen müssen.
Ich füttere bei mir nur 3-4mal die Woche, außer bei Larven/Jungfischen. In dreiwöchigen Urlauben wird überhaupt nicht gefüttert. Setze einfach mal die Fütterung 2 Wochen komplett aus und ich denke es wird sich was im positiven Sinne tun.

Solange du aber in diesem Maße fütterst brauchst du auch die entsprechenden Filtermaterialien und die dazugehörige Filterpflege.

Gruß, helmut
Benutzeravatar
moskal
Beiträge: 904
Registriert: 18 Mär 2008 15:44
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 11 (100%)
Beitragvon jerry1980 » 06 Okt 2018 15:25
Hallo Helmut,
vielen Dank für den Tipp - ich setze die Granulat-Fütterung mal auf unbestimmte Zeit aus.
2-3 Mal die Woche, aber leider sehr unregelmäßig gibts zusätzlich noch Frostfutter. Das könnte ich ja nächste Woche wieder anfangen, rightig?
VG
Gerald
jerry1980
Beiträge: 14
Registriert: 24 Sep 2018 18:49
Bewertungen: 0 (0%)
33 Beiträge • Seite 1 von 3
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Hartnäckige Besatzer
Dateianhang von Floyd » 12 Nov 2014 17:24
40 1507 von Floyd Neuester Beitrag
08 Dez 2014 17:52
Am Ende meiner Ideen
Dateianhang von Oli.S » 24 Jan 2018 19:12
8 595 von Oli.S Neuester Beitrag
28 Jan 2018 13:01
Algen, Algen, Algen - passt mein Masterplan?
von Krawumms » 23 Mai 2013 22:19
3 1200 von DAU Neuester Beitrag
24 Mai 2013 17:25
Wer kann mir helfen ? Algen Algen und nochmehr Algen
Dateianhang von Mirelle » 21 Jun 2013 16:39
60 5133 von Aquariophilo Neuester Beitrag
20 Okt 2013 17:00
Wer kann mir helfen? Überall Algen, Algen, Algen...
Dateianhang von Vanessa89 » 11 Jan 2018 13:46
17 883 von Christian Kölble Neuester Beitrag
14 Jan 2018 10:20

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: KLT und 3 Gäste