Post Reply
25 posts • Page 1 of 2
Postby x-media » 17 Oct 2011 07:37

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Algen (Haaralgen?)
Kahmhaut


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Düngung

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* ca. 1 Jahr

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 120x40x50

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* ADA Amazonas

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Wurzeln

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 5 Stunden, 3 Stunden Pause, 6 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

T5, 2x 54 Watt mit Reflektoren

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

HMF


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Matte, mittelporig

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* k.A.

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Flipper, nicht aufgel??ste Blasen gehen durch die Pumpe

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Ja, Dennerle

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Dennerle

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Heizer

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 16.10.2011

Temperatur in °C:* 24-26

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tropfentest von Sera (PO4 von JBL)


pH-Wert: ca. 6,5

KH-Wert: 8

GH-Wert: k.A.

Fe-Wert (Eisen): <0,1

NH4-Wert (Ammonium): k.A.

NO2-Wert (Nitrit): k.A.

NO3-Wert (Nitrat): ca. 25

PO4-Wert (Phosphat): ca. 0,4 - 0,6

K-Wert (Kalium): k.A.

Mg-Wert (Magnesium): k.A.

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

tägliche Düngung:

1,5 ml AR Flowgrow
15 ml AR Estimative Index


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 50l wöchentlich

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: Tagesration D??nger (vor Wasserwechsel keine D??ngung)

Pflanzenliste:

Hydrocotyle verticillata [Amerikanischer Wassernabel / Hutpilzpflanze]
Hemianthus (Micranthemum) micranthemoides [Perlkraut]
Microsorium pteropus (Short Narrow Leaf) [Javafarn]
Glossostigma elatinoides [Australisches Zungenblatt]
Bolbitis heudelotii [Kongo-Wasser-Farn]


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* fast vollständig

Besatz:

10 Rotblauer Kolumbianer
19 Blaue/Schwarze Keilfleckbarben
1 Pfeffersalmler
1 Roter Neon
3 Schwarzflossen-Panzerwels

17 Amano-Garnele
unzählige Red Fire Zwerggarnele


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 8,1 - 11,9

Leitungswasser GH-Wert:* 14,6 - 19,1

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* k.A.

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* k.A.

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* k.A.

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 2,20 - 4,10

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): k.A.

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo,

nach einer längeren Zeit als passiver Beobachter dieses eindrucksvollen Forums, möchte ich mich auch mal - leider mit einem Problem - melden. Doch zunächst einmal vielen Dank für all die vielen lehrreichen Informationen hier auf der Seite!

Ich habe seit längerem ein Aquarium, das aktuelle steht seit knapp einem Jahr. Ich habe mich nie so richtig um die Düngung gekümmert, bis auf Kramer Ferrdrakon, welches ich wöchentlich hinzugab. Es stellte mich alles nicht wirklich komplett zufrieden, insbesondere da ich immer recht viele Bartalgen hatte.

Daher habe ich mich hier im Forum lange Zeit belesen und habe angefangen "richtig" zu düngen. Zunächst habe ich mit dem AR NPK Dünger angefangen und die CO2-Zufuhr hochgeschraubt. Die Pflanzen wuchsen deutlich besser, jedoch kam ich nicht auf die gewünschten NO3 und PO4 Werte. Ich habe ein bisschen noch mit AR Spezial N herum probiert, und alles wuchs ganz gut. Leider gedeihten immer noch die Bartalgen, zu denen sich nun vermehrt Haaralgen? gesellten.

Dann habe ich es mit Easy Carbo in deutlicher Überdosierungen mit "Algen-Einspritzen" probiert, was zuverlässig klappt, um diese von den Wurzeln zu kriegen. Auf den Pflanzen ist dies jedoch nicht die beste Idee. Leider sorgt dieses Zeug nur dafür, dass bestehende verschwinden, jedoch nicht wirklich dafür, dass keine neuen kommen.

Also möchte ich endlich an die Ursache ran! Nachdem der NPK Dünger alle war und meine PO4 Werte fast nicht nachweisbar waren, habe ich mir den AR Estimative Index geholt, da dieser einen höheren PO4 Anteil hat, und dünge seitdem nur noch mit diesem als Markodünger. Meine Mikrodüngung habe ich mit der Zeit von ca. 5ml Ferradrakon auf 3ml Flowgrow auf nun 1,5ml Flowgrow gewechselt/reduziert, da man hier oft was von Bart-/Haaralgen durch zuviel Eisen hört.

Leider wachsen Bart- und Haaralgen weiterhin recht stark, und befallen auch neue Blätter :-( So recht weiter weiß ich nicht mehr... Inzwischen werden auch die Scheiben schneller und intesiver grün, aber man sagt ja, dass ist gut so (stört mich auch nicht).


Des Weiteren habe ich, seitdem ich intensiver dünge, eine grünliche, teilweise auch silbrige, Kahmhaut, die einfach nicht verschwinden will :-(


Ich weiß, mein Leitungswasser hat nicht gerade die besten Werte und der HMF ist wohl auch nicht optimal, aber daran kann und möchte ich nichts ändern. So ein HMF ist halt ungemein pflegeleicht und praktisch :-)


Über jegliche Hilfe würde ich mich riesig freuen!


Vielen Dank und Grüße
Malte

Attachments

x-media
Posts: 48
Joined: 14 Sep 2008 09:52
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 17 Oct 2011 11:00
Hi Malte,

Meine Erfahrung mit Bartalgen ist, dass sie bei spurenelementarmer und eher eisenbetonter Düngung entstehen.
Fusselalgen, die ich zu erkennen meine, entstehen bei Mikronährstoffmangel (Spurenelemente?).
Der HMF ist für Pflanzenaquarien meist nicht die beste Wahl, da er sich zum "Nährstoffschlucker" entwickeln kann.
Zudem düngst momentan recht sparsam den Flowgrow und kommst so auf wöchentlich ca. 0,175 mg/l leicht verfügbares aber schnell ausfallendes Fe und dadurch sehr geringe Mengen an Spurenelementen, die ja im Flowgrow viel sparsamer dosiert sind (ca. 1/4) als in den anderen, stärker chelatierten Mikrodüngern.
Ich würde Dir raten, vom Se-reduzierten Flowgrow zum Mikrobasic, Ferrdrakon oder Kramerdrak zu wechseln und diesen dann tgl. so zu dosieren, dass Du auf wöchentlich ca. 0,1 mg/l Fe kommst. Sollten Deine Pflanzen Chlorosen entwickeln, kannst Du die Düngung entsprechend anpassen. So kommen auf jeden Fall mehr Se (Spurenelemente) ins Wasser.
Vom HMF solltest Du Dich, auch wenn Du Dich noch dagegen sträubst, auch verabschieden und auf einen Außen- oder Innenfilter mit möglichst wenig Filtermasse wechseln.
Die Beleuchtung könntest Du vorrübergehend um eine Stunde reduzieren (was sich "positiv negativ" auf´s Grünalgenwachstum auswirkt) und außerdem rate ich Dir vom sehr kaliumlastigen AR-EI ab, denn er bringt Dir wöchentlich 12 mg/l Kalium ins Wasser. Zusammen mit den moderaten TWW reichert es sich garantiert stark an.
Wechsele zur tgl. Düngung am besten auf den kaliumreduzierten Spezial N + AR Basic Phosphat (oder Easylife Fosfo).
Den NO3- und Kaliumgehalt des Wechselwassers kannst Du beim TWW mit dem Easylife Nitro einstellen.

PS: Bei diesen Tipps gehe ich stillschweigend von einem niedrigen K-Gehalt Deines Leitungswassers aus...
Interessant wäre u.a. auch der Mg-Gehalt. Vielleicht kannst Du ja doch noch eine Analyse posten?

Viel Erfolg!
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Lipfl » 17 Oct 2011 11:30
Hallo,
zu den Algen lasse ich mal andere sprechen. Zur Kahmhaut kann ich nur sagen, schmeiß den HMF raus und stelle auf einen Außenfilter mit Oberflächenabzug um. Dann hat sich das Problem definitiv erledigt. Wie Volker schon schrieb ist der HMF für Pflanzenaquarien sowieso eher zweite Wahl und Außenfilter gibt es ja schon recht günstig zu erwerben. Beim Oberflächenabzug empfehle ich dir den von JBL, ohne jetzt Werbung für diese Firma machen zu wollen, aber das ist einer der wenigen auf dem Markt, der auch wirklich gut funktioniert. Sieht zwar etwas globisch aus, aber das sollte dich als Mattenfilterer ja nicht stören :wink:.
Viel Erfolg bei der Lösung der restlichen Probleme :bier:
Beste Grüße
Philipp


Folge mir auf Flickr:
https://www.flickr.com/photos/philipptauchmann
User avatar
Lipfl
Posts: 441
Joined: 09 Nov 2010 03:38
Location: Markkleeberg
Feedback: 51 (100%)
Postby x-media » 17 Oct 2011 19:04
Hallo,

vielen Dank für eure Anmerkungen!

Eins vorneweg: Der HMF wird erstmal nicht rausfliegen. Gründe gibt es ein paar, ist aber auch eher unwichtig an dieser Stelle. Die nährstoffzährende Wirkung muss dann halt mit mehr Dünger ausgeglichen werden. Oder spricht etwas dagegen?

Leider kann ich keine genaueren Werte zum Leitungswasser geben, da die nicht veröffentlicht sind...

Bzgl. dem Wechsel von AR flowgrow auf einen mehr chaltieren Eisendünger
- Die Idee bestünde in mehr Mikros, aber weniger Eisen?
- 1m/l Eisen pro Woche wären erstmal OK?
- Gibt es andere Möglichkeiten Spurenelemente, nur ohne Eisen, hinzuzufügen?

Bzgl. dem Wechsel von AR Estimative Index auf AR Spezial N + AR Basic P
- Ich kann den Sinn nicht ganz nachvollziehen. Insbesondere den Bezug auf Kalium.
- Mit meiner Dosis AR E.I. bekomme ich weniger K ins Becken, wie mit einer Dosis der anderen Dünger um gleiche N und P Werte zu erhalten? Warum dann wechseln?
- Warum eigentlich so wenig K?
- Sind meine zugeführten N und P Werte eigentlich OK so?


Vielen Dank für die Hilfe
Malte
x-media
Posts: 48
Joined: 14 Sep 2008 09:52
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 18 Oct 2011 07:11
Hi Malte,

Dass Du den HMF nicht rausschmeißen willst, kann ich zwar nicht verstehen aber das ist Deine Sache.
Wundere Dich dann aber nicht, wenn´s nicht klappt...einfaches Ausgleichen durch andere Düngung allein wird meiner Ansicht nach das Problem wahrscheinlich nicht lösen. Du musst das Übel an der Wurzel packen...

Zur Düngung:
Ich habe 0,1mg/l Fe pro Woche und nicht 1mg/l empfohlen (da haste Dich wohl vertan...).
Um SE zuzuführen, böte sich Preis Mineralsalz an, über das auch reichlich Mg ins Wasser käme. 0,5-1g/l können wohl nicht schaden (alle Angaben ohne Gewähr, da die LW-Analyse ja fehlt).
Mit dem Spezial N und Basic Phosphat sparst Du wöchentlich fast 8 mg/l Kalium im Vergleich zum AR Estimate Index.
Gib es doch mal in den Nährstoffrechner ein, dann wirst Du es sehen. "So wenig" K ist das dann immer noch nicht, immerhin noch ca. 4 mg/Woche und das ist meiner Meinung nach völlig ausreichend (mein Aquarium verbraucht gerade mal 2 mg/Woche...nur mal so zum Vergleich). :wink:
Wenn Kalium sich immer weiter anreichert (was wie gesagt bei geringen TWW schnell geschieht) kann es andere Nährstoffe blockieren und Grünalgenwachstum fördern.
Deine N und P- Werte finde ich o.k. (vorausgesetzt, die Messungen sind genau, was gerade bei NO3-Tests selten der Fall ist...).
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Lipfl » 18 Oct 2011 07:35
Hallo nochmal,
das Problem bei der nährstoffzährenden Wirkung des HMF ist doch auch, dass man nicht weiß, was er genau herausfiltert bzw. wie viel. Folglich bringt das die Verhältnisse gut abgestimmter Dünger durcheinander. Ein einfaches Mehrdüngen kann dann eventuelle Versorgungsengpässe vielleicht auch nicht ausgleichen bzw. das Mehr der unbenötigten Überdpngung könnte Algenwachstum begünstigen. Korrigiert mich falls ich da daneben liege...
Des weiteren wirst du deine Kahmhaut ohne Oberflächenabzug wohl nicht los. Du kannst es natürlich mit einem getrennt vom Filter laufenden System versuchen. ADA hat da wohl was auf dem Markt, weiß nur nicht ob das hier erhältlich ist. Oder du baust dir was selber. Sind aber meiner Meinung nach alles ungünstige Kompromisse. Lieber die Matte raus und gleich ne ordentliche Lösung. Wenn solche Experimente nicht funktionieren, hast du nur unnötig Geld gelassen und greifst am Ende doch zum Außenfilter mit Oberflächenabzug :wink:
Beste Grüße
Philipp


Folge mir auf Flickr:
https://www.flickr.com/photos/philipptauchmann
User avatar
Lipfl
Posts: 441
Joined: 09 Nov 2010 03:38
Location: Markkleeberg
Feedback: 51 (100%)
Postby java97 » 18 Oct 2011 16:03
Hi,

Ich würde erstmal gegebene Tipps umsetzen und abwarten, ob sich unter dieser Optimirung die Kahmhaut zurückbildet.
Sollte dies nicht der Fall sein, dann evtl. Philpps Tipps (Oberflächenabzug) umsetzen.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby x-media » 18 Oct 2011 18:07
Vielen Dank für eure Tipps!

Ich meinte natürlich nicht 1mg/l FE, sondern 0,1mg/l :-)

Ich werde dann mal bei Tobi einkaufen und folgendes testen:

- 15ml/Tag AR Spezial N
- 20ml/Tag AR Basic Phosphat
- 3ml/Tag AR Basic Eisenvolldünger

Dann sollten meine bisherigen N und P Werte bei rauskommen, K und FE wäre halbiert und es kommt deutlich mehr Ca und MG ins Wasser.

Würde das soweit passen? Oder gibt es andere Dünger-/Dünge-Empfehlungen?


Viele Grüße
Malte


PS: Sind das eigentlich Haaralgen auf dem Bild?
x-media
Posts: 48
Joined: 14 Sep 2008 09:52
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 19 Oct 2011 07:11
Hi Malte,

Mach das mal so :thumbs:
Zusätzlich könntest Du natürlich vorübergehend noch Easycarbo einsetzen.
Die Algen im Vordergrund sind Bartalgen. Im Hintergrund sieht man zartere Algen, das könnten Fusselalgen sein.
Wenn Du außer Kalium auch weniger Ca/Mg einbringen willst, kannst Du NO3 (zusätzlich) auch über Ammonium (Hirschhornsalz/Urea) düngen. Bei mir funktioniert das sehr gut und ist sehr preiswert.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Sauron » 19 Oct 2011 08:39
Hi Malte,

ich hatte ungefähr dieselben Probleme wie Du, und bin bei fast genau den gleichen Düngern gelandet. Zwei Unterschiede gibt es:

Easy Carbo kommt täglich noch mit rein (Dosierung ist Gefühlssache)
bei den Mikros nehme ich eine Mischung aus Mikro Basic Eisenvolldünger und Mikro Spezial Flowgrow

Ich hätte ein paar Bedenken bei einer Düngung mit Ammonium und/oder Urea, das von Algen viel besser aufgenommen wird als von Höheren Pflanzen. Aber glaub mir, solang Du noch keine Fadenalgen Dein Eigen nennst, hast Du gute Chancen, mit Deiner Düngerstrategie das Becken algenfrei zu bekommen.
Viel Erfolg!
Schöne Grüße aus der Hauptstadt
Thomas


http://www.flowgrow.de/db/aquarien/silmarillion
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/simbelmyne
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/seregon
User avatar
Sauron
Posts: 508
Joined: 23 Nov 2010 10:50
Location: Berlin
Feedback: 8 (100%)
Postby Lipfl » 19 Oct 2011 09:34
Hallo nochmal,
zum Easy Carbo würde ich auch raten. Am besten du nebelst die Algen direkt mit einer Spritze ein (reine Zugabe ins Wasser ist oft nicht ausreichend). Das mache ich bei Pinselalgen auch so und es funktioniert sehr gut, ich ziehe dazu 1 Teil Easy Carbo und 3-4 Teile Wasser in die Spritze. Früher hab ich das mal 1:1 gemacht, schwimmt da aber aus Versehen ein Fisch durch den Nebel, kann es das für ihn schon gewesen sein. Also da etwas vorsichtig sein. Ansonsten sollte man EC in der Gesamtmenge bis zu 4 fach überdosieren können, angeblich ohne Probleme auch bei empfindlichen Fischen. Ich selbst praktiziere das aber maximal bis zur 3 fachen Überdosierung. Wenn man sich so Stück für Stück durchs Becken arbeitet, erzielt man in kurzer Zeit sehr gute Erfolge.
Beste Grüße
Philipp


Folge mir auf Flickr:
https://www.flickr.com/photos/philipptauchmann
User avatar
Lipfl
Posts: 441
Joined: 09 Nov 2010 03:38
Location: Markkleeberg
Feedback: 51 (100%)
Postby x-media » 19 Oct 2011 22:38
Wie erwähnt, hatte ich Easy Carbo ja bereits mal in Anwendung. Eigentlich wollte ich davon weg und es ohne hinkriegen...

Mit der Überdosierung stimmt so, hatte auch reichlich mehr drin, aber einfach ohne Verdüngung direkt auf die Algen ;-)


Vielleicht hole ich mir übergangsweise nochmal eine kleinere Flasche :?


Vielen Dank euch
Malte
x-media
Posts: 48
Joined: 14 Sep 2008 09:52
Feedback: 0 (0%)
Postby x-media » 20 Nov 2011 22:17
Hallo,

ich habe jetzt auf euer Raten hin meine Düngung umgestellt. Es wird nun täglich gedüngt:

- 3ml AR Eisenvolldünger
- 15ml AR Spezial N
- 15ml AR Basic Phosphat

Zusätzlich kommen derzeit noch täglich 10ml EC, leicht verdünnt direkt auf die Algen. Der Eisendünger kommt momentan ca. eine Stunde vor dem Rest rein...

Meine momentanen Wasserwerte sind ca.:

- KH: 8 (durch zusätzlichem Soil wieder ein wenig gesunken)
- GH: leider sehr hart, geschätzt zwischen 15 und 20
- pH: 6,5
- CO2: 20-40
- Fe: knapp 0,1
- NO3: 25+
- PO4: 0,8

Passen diese Werte so auf Dauer?

Momentan sieht es so aus, ob die hartnäckigen Algen langsam verschwinden - es ist aber noch zu früh um Genaueres zu sagen. Außerdem bin ich mir momentan nicht sicher ob es an der Düngerumstellung oder EC liegt - wahrscheinlich aber am beidem :-)

Aber, was auf jeden Fall schon mal ein großer Erfolg ist: die Kahmhaut ist völlig verschwunden :thumbs:


Zusammen mit der Umstellung habe ich noch ein bisschen zusätzlichen Bodengrund eingebracht und ein wenig umgepflanzt. Weiterhin habe ich Dank des Forums nun eine Ludwigia inclinata var. verticillata 'Cuba' im Becken - eine sehr schöne Pflanze, die hoffentlich gut gedeihen wird.

Mir persönlich gefällt es jetzt so deutlich besser, jedoch bin ich für jede Art von Ratschlägen jederzeit offen :tnx:


Viele Grüße
Malte

Attachments

x-media
Posts: 48
Joined: 14 Sep 2008 09:52
Feedback: 0 (0%)
Postby x-media » 06 Dec 2011 10:26
Hallo,

Die Düngung habe ich ein bisschen angepasst, da sich anscheinend Nitrat ein bisschen angesammelt hat (auf ca. 25-50). Phosphat und Eisen halte ich konstant auf knapp 0,1 bzw. 0,8...

Momentan wird daher täglich gedüngt:
- AR Eisen Volldünger: 3ml
- AR N Spezial: 10ml (vorher 15ml)
- AR Phosphat: 15ml

Ich habe jetzt in Erfahrung bringen können, welche Spurenelemente wohl im Leitungswasser enthalten sind (alles in mg/l):

- Ca: 100-150
- Mg: 8-16
- Fe: < 0,03
- K: 3-8
- Na: 20-70
- Chlorid: 40-100


Dazu kommt die generell hohe Härte des Wassers (15-19 GH, 8-12KH).

Mir ist hierbei u.a. das wohl ungünstige Ca-Mg-Verhältnis aufgefallen, was ich auszugleichen probieren wollte.

Einige von euch nutzen wohl Preis-Mineralsalz, andere Bittersalz. Was sind die Vor- und Nachteile von beiden Pulvern - insbesondere für mein Wasser? Wieviel sollte man dem Wechselwasser (50l wöchentlich) hinzufügen?


Vielen Dank für eure Ratschläge!
Malte
Viele Grüße
Malte
x-media
Posts: 48
Joined: 14 Sep 2008 09:52
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 06 Dec 2011 11:11
Hi Malte,
Das, was Du da herausgefunden hast, sind (bis auf Fe) keine Spurenelemente... (Spurenelemente sind z.B. Bor, Mangan, Kupfer, Molybdän, Selen, Zink, Kobalt etc., etc., die halt nur in Spuren enthalten sind) :wink:
Den Mikrobasic würde ich noch ein wenig reduzieren. bei tgl. Düngung sind 0,1 mg/l Fe eigentlich viel zu viel.
Fe braucht in diesem Fall mit dem JBL-Test nur "eben gerade so" oder auch "gar nicht" nachweisbar sein (Pflanzen beobachten), dann ziehen sich auch die Bartalgen zurück (zumindest bei mir ist das immer so).
Beim TWW würde ich das Frischwasser auch nur minimal Volldünger aufdüngen (auf ca. 0,025 mg/l).
Weiter aufhärten würde ich das Wasser übrigens nicht, es sei denn, es sind tatsächlich Mg-Mangelsymptome vorhanden.
Ausreichend Mg ist ja da. Das Ca/Mg-Verhältnis ist in Deinem Fall eher zu vernachlässigen.
Würdest Du versuchen, es anzugleichen, würde das Wasser nur unnötig härter.

Dein Aquarium gefällt mir übrigens sehr gut! :thumbs:
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
25 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Haaralgen, Fadenalgen und eine grühne Kahmhaut
Attachment(s) by T.Mo » 12 Jul 2011 13:36
37 3388 by nik View the latest post
17 Oct 2011 07:39
Ich werde die Fadenalgen nicht los
by kaishui » 08 May 2018 19:58
9 715 by unbekannt1984 View the latest post
10 May 2018 17:50
Werde die Algen nicht los
Attachment(s) by janemann » 06 Jun 2019 19:59
15 642 by MarkusBu View the latest post
08 Jun 2019 17:29
Ich werde meine Pinselalgen nicht los!
by NatroN » 08 Oct 2016 21:33
24 2468 by muffin View the latest post
12 Nov 2016 01:17
Hilfe!! Werde Algen im Diskusbecken nicht los.....
by chris087 » 02 Sep 2013 18:32
29 2651 by Tiegars View the latest post
21 Jan 2014 12:51

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests