Post Reply
11 posts • Page 1 of 1
Postby tgtm13 » 22 Mar 2012 13:12

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Hallo, mein Problem ist zwar jetzt nicht das größte, dennoch wollte ich mal nach euren Tipps fragen:

Das HC in meinem Becken wächst seit 2-3 Wochen ganz ordentlich. die Triebe sehen gesund aus.
Dennoch tauchen immer wieder Haaralgen auf, die beim Wasserwechsel mit einem feinen Schlauch entfernt werden.
Seit ca. 3 Wochen wachsen zwischen dem HC auch Pelzalgen, die sich nicht entfernen lassen.
Immer mal wieder sieht man ein paar Fadenalgen(vereinzelt) und Bartalgen(vereinzelt)

Nun habe ich Angst, dass sich die Fadenalgen ausbreiten und ersuche eure Hilfe :D


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

nein

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 2,5 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 40x25x25 cm = 25 Liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* ADA Aqua Soil Africana Powder

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Seiryu

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 7 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2X 11W Dennerle Nano Light

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

kleiner Packpack (NoName)


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* nur Schwamm

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 120L/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Keramikdiffusor

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: -

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Nano-Test aus Aqua-Sabi Shop

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Dennerle Fluessigkeit

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] nix

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 21.03.2012

Temperatur in °C:* 20

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Troepfchen, JBL Koffer


pH-Wert: 7,0

KH-Wert: 8

GH-Wert: 10

Fe-Wert (Eisen): 0,1 mg/l

NH4-Wert (Ammonium): <0,05 mg/l

NO2-Wert (Nitrit): -

NO3-Wert (Nitrat): 20 mg/l

PO4-Wert (Phosphat): 0,4 mg/l

K-Wert (Kalium): keine Messmoeglichk.

Mg-Wert (Magnesium): keine Messmoeglichk.

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Aqua Rebell NPK: 3ml pro Tag (morgens)
Aqua Rebell Spez. N: 1ml pro Tag (morgens)
Aqua Rebell Eisenvolldünger: 3ml alle 3 Tage(abends)


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* jedes Wochenende 50 Prozent

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: nur Osmosewasser

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: keine Aufhaertung, Steine machen das von allein

Pflanzenliste:

Hemianthus Cuba
Eleocharis acicularis
Eleocharis parvula


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* ca. 70 Prozent

Besatz:

10 Sakura Garnelen

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* -

Leitungswasser GH-Wert:* -

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* -

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* -

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* -

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* -

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): -

Weitere Informationen und Bilder:


Keine Angaben zum Trinkwasserversorger, da nur mit Osmosewasser gewechselt wird.
Da ich vor dem Wasserwechsel meist die Steine mit einer Zahnbürste abbürste (wegen Algen), wird das Wasser genug aufgehärtet.

eine weitere Frage wäre: ist es normal, dass die geschnittenen Triebe vom HC und der Eleocharis so stark absterben?

Attachments

Gruß
Alex
tgtm13
Posts: 21
Joined: 18 Dec 2011 22:49
Feedback: 8 (100%)
Postby Roger » 22 Mar 2012 13:59
Hallo Alex,

bei Deiner Annahme das die Aufhärtung des Osmosewassers durch die Steine ausreichend ist, liegt ein Denkfehler vor. Soweit ich weiß, kommt durch die Steine nur Karbonat und Calcium ins Wasser, so das bei Dir ein Mangel an Magnesium sehr wahrscheinlich ist.
Gruß
RogerImage
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4819
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby tgtm13 » 22 Mar 2012 14:34
Hi Roger, Danke erstmal für diese Aufklärung! Ist der Magnesiummangel allerdings der Grund für die ganzen Grünalgen?
Gruß
Alex
tgtm13
Posts: 21
Joined: 18 Dec 2011 22:49
Feedback: 8 (100%)
Postby Ernie » 22 Mar 2012 14:41
Hi all,

könnte nicht auch das Nitrat zu hoch für den Phosphat-Wert sein ? :?
Liebe Grüße

Ernie :-)
Ernie
Posts: 63
Joined: 15 Jan 2012 22:51
Feedback: 1 (100%)
Postby Roger » 22 Mar 2012 14:46
Hi Alex,

ob der Mg-Mangel der tatsächliche und einzige Grund ist kann ich nicht sagen, aber eine vollständige Nährstoffabdeckung ist notwendig damit die Pflanzen gut wachsen und gute Konkurrenz gegen die Algen bieten können.
Abgesehen davon sehe ich bei Dir keine andere Verbesserungsmöglichkeit die aktuell Sinn ergeben könnte.
Gruß
RogerImage
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4819
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby tgtm13 » 22 Mar 2012 15:13
Danke für die schnellen Antworten!

@Roger:
Danke bis hierhin, was für Mineralien zum Mg aufhärten kannst du empfehlen?

@Ernie:
Da bin ich mir nicht so sicher. Grünalgen wachsen ja mit Vorliebe bei NO3-Mangel, oder?
Und wenn das Phosphat zu niedrig wäre, würde sich ja auch das Wachstum meiner Pflanzen einstellen(Was ja nicht der Fall ist)
So war mein Gedankengang bisher, verbesser mich bitte auf jeden fall, wenn ich da falsch liege! :smile:
Gruß
Alex
tgtm13
Posts: 21
Joined: 18 Dec 2011 22:49
Feedback: 8 (100%)
Postby Roger » 22 Mar 2012 15:24
Hi Alex,

zum anheben des Magnesiumgehaltes verwendest Du am besten Magnesiumsulfat. Das bekommst Du auch als günstiges Bittersalz im Gartenmarkt.

Da bin ich mir nicht so sicher. Grünalgen wachsen ja mit Vorliebe bei NO3-Mangel, oder?

Ja, das ist oftmals so.
Gruß
RogerImage
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4819
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby pSx » 22 Mar 2012 17:11
Hallo Alex

Ich habe so ziemlich das gleich Problem wie du .. Mein Becken ist genau so groß und ich habs auch größtenteils mit HCC und Parvula bepflanzt.

Die Pelzalgen habe ich schon ne ganze weile .. Mein Becken läuft auch ca . 2 Monate ..
Fadenalgen sind bei mir aber eigneltich das größere Problem....

Da es bei mir auch nicht an Nitratmangel liegen konnte habe ich erstmal das CO2 etwas hochgeschraubt das es hellgrün anzeit.. Meiner Meinung nach hat das aber nicht wirklich was gebracht... Jeztt habe ich bei mir gemerkt das wir im Leitungswasser nur 1,9 mg/l Magnesium haben und ich so wahrscheinlich ein Mangel habe.. Habe deswegen vorgestern mit der Düngung mit Bittersalz begonnen..

Ich lass mal wieder was hören wenn es besser geworden ist.. Und sag du bitte auch Bescheid wenn du ein Weg gefunden hast die Algen in den Griff zu bekommen :-)
pSx
Posts: 15
Joined: 17 Mar 2012 12:48
Feedback: 0 (0%)
Postby aquascapix » 22 Mar 2012 18:01
Hi,

gutes Thema! Ich habe in meinem aktuellen Becken, was am Wochenende abgebaut wird, so ziemlich das gleiche Problem bei leicht höheren KH/GH-Werten.

Eine Lösung habe ich bisher nicht gefunden, aber das hier:

http://doelling-berlin.de/?Themen:Redfield-Ratio

Ich habe es noch nicht ausprobiert, aber es scheint mir logisch, vor allem weil auch der Estimate Index "so ähnlich" aussagt, dass NO3 alleine auch nichts bringen kann und das Verhältnis immer angemessen sein muss (wobei hier keine explizite Rate genannt wird). Alle Angaben ohne Gewähr, ich bin auch noch dabei, mich richtig in die Wissenschaft des Düngens einzulesen. Ob das Mg-Ca-Verhältnis so starke Auswirkungen auf Algenwachstum hat, würde ich mal mit meinen chemischen Fähigkeiten eher verneinen, weil weder Ca noch Mg wirklich "Grundnährstoffe" für ein starkes Wachstum sind. Würde ja bei dir sogar in gewisser Weise stimmen, weil du ja schreibst, dass du normales Pflanzenwachstum hast. Sie sind natürlich wichtig, aber NO3 und PO4 sind für eine Pflanze viel ausschlaggebender (nur meine Meinung, nicht wissenschaftlich!)

Korrigiert mich gerne, falls ich total daneben liege :lol:

Welcher Ca und Mg-Wert wäre denn überhaupt anzustreben im Wasser?
Und welches Verhältnis von Mg:Ca? 1:4 oder 4:1?

Liebe Grüße,
Nils
aquascapix
Posts: 45
Joined: 10 Mar 2012 17:55
Feedback: 4 (100%)
Postby tgtm13 » 24 Mar 2012 17:08
Hallo pSx,
schonmal gut zu hören, dass ich nicht allein bin! :D
Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass die Pelzalgen nichtmehr weiter wachsen, sie lassen sich auch etwas leichter mit einer Pinzette abzupfen.
Ich werde ab mitte nächster Woche mal etwas mit Bittersalz experimentieren :flirt: und mir Tröpfchen Tests für Ca:Mg besorgen, mal schauen ob das was hilft... Mein Leitungswasser hat zwar ca. 11mg/l Mg jedoch eine GH von 23° :kaffee1:
das war eigentlich auch der Grund wieso ich mir die Osmoseanlage zugelegt habe.

Was mich dann aber stutzig macht: Es gibt keine Anzeichen von Magnesiummangel (Blasswerden ähnlich Eisenmangel etc.)

Ich hoffe einfach dass mein HC und meine Eleocharis in der nächsten Zeit weiterhin so gut wachsen, damit die Algen keine Chance mehr haben, hoffe mein plan geht auf :smile:

@ Nils:
Das mit dieser Redfield-Ratio hört sich ganz interessant an! Wenn da wirklich was dran ist, könnte es wirklich der Grund für die ganzen Grünalgen sein. Da müsste ich also noch mit der Dosierung von NPK und Spez.N feilen, um PO4 und NO3 ins richtige Verhältnis zu setzen. Interessant ist aber jedoch auch, dass mit höherer PO4 Konzentration die NO3 Grenzwerte immer weiter auseinander gehen. (Bei 1,5mg/l PO4 wären 10-20mg/l möglich (Schaubild)), soweit ich das verstanden habe.NO3-Werte über 20 mg/l führen dabei ausschließlich zu Grünalgen, was bisher hier im Forum noch nicht bestätigt wurde, da ich schon des Öfteren Becken mit 30mg/l oder höher gesehen habe.

Laut Aqua-Rebell, denen ich gerne vertraue :smile: , soll für Pflanzenaquarien ein Ca:Mg Verhältnis von 3-4:1 vorliegen.
Viel Ca bzw. Mg das dann in Realität wirklich ist, hängt denke ich von der Wasserhärte ab.
http://www.aqua-rebell.de/wasserpflanzen/magnesium.html

Zum Schluss noch ein paar Bilder:

Attachments

Gruß
Alex
tgtm13
Posts: 21
Joined: 18 Dec 2011 22:49
Feedback: 8 (100%)
Postby aquascapix » 25 Mar 2012 08:00
Hi,

hm, ja natürlich ist auch die Redfield-Ratio nicht *die* Lösung für alle Probleme.
Sie gibt ja lediglich *eine* Erklärmöglichkeit an, wieso es zu Grünalgen kommen kann. Wie gesagt, irgendwo auf der Seite über Düngung, Estimate Index, usw. steht halt auch, dass ja immer ein ausgewogenes Verhältnis herrschen muss und die Redfield-Ration versucht es halt, in Zusammenhang mit Algen zu bringen und lässt sich schön visualisieren ;-)

Ich werde mein neues Becken jetzt strikt nach ESI und Redfield-Ratio düngen und bin mal gespannt, was die Algen dazu sagen. Insofern steht für mich der Beweis auch noch aus.

Du hast ja laut Messwerten 20mg NO3 zu 0,4mg PO4, damit liegt das "Risiko" für die Algenbildung halt ein bisschen höher; mit 1,5mg PO4 würde es wahrscheinlich (wie gesagt, ich habe keine Beweise dafür bisher) sinken.

Stutzig machen mich nur die Blaualgen, die du da gepostet hast. Das würde ja nahezu ein Widerspruch nach Redfield sein, denn dort stehen ja Blaualgen für NO3-Mangel/PO4-Überschuss und Grünalgen für NO3-Überschuss/PO4-Mangel. Beides zusammen erscheint mir nicht logisch.

NO3-Werte über 20 mg/l führen dabei ausschließlich zu Grünalgen, was bisher hier im Forum noch nicht bestätigt wurde, da ich schon des Öfteren Becken mit 30mg/l oder höher gesehen habe.


Naja, das ist zwar richtig, aber im Zusammenhang ein bisschen falsch interpretiert. Es geht sich ja dabei generell nur um ein Risiko und gleichzeitig ist das gesamte System ja höchst dynamisch. Wer also 1W/L oder mehr beleuchtet und dabei 30mg NO3 anbietet (mal auf den PO4 bei diesen Becken geachtet?!), der bietet den Pflanzen ja auch gute Nährstoffe und diese werden die Pflanzen ja auch ordentlich wieder umsetzen. 30mg NO3 ohne genügend Licht und Pflanzenmasse werden wohl auch nach hinten losgehen ;-)

Aber: Mögen sich die Dünge-Gurus melden, wenn ich absolut falsch liege mit meiner aus ESI und Redfield -Ratio zusammengemischten Theorie :-)

Liebe Grüße,
Nils
aquascapix
Posts: 45
Joined: 10 Mar 2012 17:55
Feedback: 4 (100%)
11 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Algen und schlechtes Wachstum trotz einfacher Pflanzen
Attachment(s) by Oliver Alex » 15 Jun 2013 23:45
103 8228 by Oliver Alex View the latest post
25 Jun 2014 15:24
Seit Umgestaltung kein gutes Wachstum-Was ist los?
Attachment(s) by Sushy » 16 Oct 2011 11:50
50 2611 by Sushy View the latest post
05 Nov 2011 22:59
Schlechtes HCC wachstum trotz Aquasoil
Attachment(s) by kawapatrick » 17 May 2011 12:34
21 2832 by kawapatrick View the latest post
04 Jun 2011 16:07
Braune Pflanzenteile trotz normalem Wachstum
Attachment(s) by Orly » 24 Sep 2012 11:31
3 359 by Plantamaniac View the latest post
24 Sep 2012 13:20
Kaum Wachstum trotz guter Düngung und guten Wasserparametern
by fischjogi » 27 May 2014 14:44
16 1440 by java97 View the latest post
29 May 2014 22:17

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest