Post Reply
89 posts • Page 4 of 6
Postby Schlenz » 27 Apr 2019 21:15
Hallo Torsten,

Ich habe jetzt noch 4 blaue Filterschwämme drin. Zwei feine und zwei gröbere.

Die anderen Pflanzen finde ich eigentlich OK. Ich gebe auf die 350l ja nach den wöchentlichen 50% WW 20ml auf Stoß und täglich 6ml vom AR Eisenvolldünger.

Beste Grüße,

Jens
Schlenz
Posts: 56
Joined: 13 Mar 2019 08:53
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 27 Apr 2019 22:30
Hallo Jens,

Schlenz wrote:Ich gebe auf die 350l ja nach den wöchentlichen 50% WW 20ml auf Stoß und täglich 6ml vom AR Eisenvolldünger.

62ml AR Micro Basic Eisen pro Woche auf die 350l? Das finde ich gerade etwas viel, die maximal empfohlene Menge liegt bei 14ml pro Woche (auf 100l), würde bei 350l 49ml ergeben.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Schlenz » 28 Apr 2019 07:28
Ok, danke Torsten. Ich hatte mich an die empfohlenen Messwerte orientiert. Dann werde ich den Eisenvolldünger jetzt reduzieren.

Beste Grüße,

Jens
Schlenz
Posts: 56
Joined: 13 Mar 2019 08:53
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 28 Apr 2019 07:42
Morgen Jens,

Schlenz wrote:Ich hatte mich an die empfohlenen Messwerte orientiert. Dann werde ich den Eisenvolldünger jetzt reduzieren.

gut, da kann etwas mit dem Test nicht stimmen oder der Test zeigt zu geringe Ergebnisse weil bereits zu viele Komplexbildner (wie EDTA) im Aquarium sind.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Haeck » 28 Apr 2019 08:45
Moin

Schlenz wrote:Die Nährstoffe sind aber alle im Rahmen sowie relativ konstant und sonst habe ich alle Tipps und Anweisungen befolgt.


Nee, haste nicht ! Zumindest nicht was ich dir empfohlen hatte, naemlich, die Mikroduengung konstant und nicht oszilierend, herab zu fahren. Statt dessen faehrst du lieber Achterbahn :smile:. Die Bartalgen sprechen doch fuer sich. Versuche bei maximal 0,05 mg/l zu bleiben. Persistieren die Bartalgen weiterhin, reduzierst du sukzessive bis zu deren verschwinden.

Lg
André
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
User avatar
Haeck
Posts: 611
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 28 Apr 2019 09:25
Hallo André,

Haeck wrote:Nee, haste nicht ! Zumindest nicht was ich dir empfohlen hatte, naemlich, die Mikroduengung konstant und nicht oszilierend, herab zu fahren.

von konstant oder oszillierend war nichts in deinen Ausführungen zu lesen. Stattdessen hast du irgendwas von einem Eisendünger (Der hier ja nicht verwendet wird) erzählt.

Selbst auf meine Rückfrage:
unbekannt1984 wrote:was willst du uns damit sagen?
Haeck wrote:Bei Bartalgen nicht den Eisen, sondern den Mikroduenger zurueckfahren :smile:

kam von dir lediglich die Antwort "Eben :wink: ".
Evtl. solltest du deine Antworten in Zukunft verständlicher formulieren, es ist ja nicht so als wären wir hier alle schwer von Begriff.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Haeck » 28 Apr 2019 13:42
Hi

unbekannt1984 wrote:von konstant oder oszillierend war nichts in deinen Ausführungen zu lesen. Stattdessen hast du irgendwas von einem Eisendünger (Der hier ja nicht verwendet wird) erzählt.


Eventuel solltest du zukuenftig weniger selektiv lesen, denn in meiner Ausfuehrung rate ich sehr deutlich zum "zurueckfahren der Mikroduengung". Im aquaristischen SInne entspricht das in der Regel der Reduzierung eines Wertes, der zum Erhalt einer halbwegs "aussagekraeftigen" Interpretation, selbstverstaendlich fuer einen laengeren Zeitraum aufrecht zu erhalten ist. Wer sich im Forum beliest weiss, das ein Fe -Wert von 0,05 mg/l und weinger in der Regel ausreichend ist. Nun erklaere mir bitte, was daran derart missverstaendlich zu verstehen ist ?

unbekannt1984 wrote:Selbst auf meine Rückfrage:
unbekannt1984 wrote:was willst du uns damit sagen?
Haeck wrote:Bei Bartalgen nicht den Eisen, sondern den Mikroduenger zurueckfahren :smile:

kam von dir lediglich die Antwort "Eben :wink: ".


Gemeint sind in diesem Fall die Bezeichnungen "Eisenwert, Eisenduengung", die hier faelschlicherweise immer wieder gerne mit der Bildung von Rotalgen in Zusammenhang gebracht werden, was dir aber anscheinend nicht aufgefallen ist.

Gruss
André
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
User avatar
Haeck
Posts: 611
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 28 Apr 2019 14:18
Hallo André,

Haeck wrote:Gemeint sind in diesem Fall die Bezeichnungen "Eisenwert, Eisenduengung", die hier faelschlicherweise immer wieder gerne mit der Bildung von Rotalgen in Zusammenhang gebracht werden, was dir aber anscheinend nicht aufgefallen ist.

es gibt aber keinerlei Eisendünger hier, lediglich den Eisenvolldünger (=Mikrodünger) - und den wesentlich geringer zu dosieren halte ich für einen ziemlichen Fehler.
Sollten sich trotzdem Bart- und Pinselalgen ausbreiten, dann ziehen sich die Bakterien im Filter die Mikronährstoffe rein, entsprechend sollte man auch an der Stelle auf Schlammbildung usw. achten.

Also, wenn deine ursprüngliche Aussage darauf abzielen sollte den Eisenvolldünger zu reduzieren und den Eisenwert mit einem reinem Eisendünger hoch zu halten, dann hättest du das anständig formulieren können.
Eventuel solltest du zukuenftig weniger selektiv lesen, denn in meiner Ausfuehrung rate ich sehr deutlich zum "zurueckfahren der Mikroduengung".

Wenn du es dann mal so schreiben würdest, wie du es meinst... Bei der ursprünglichen Aussage musste ich raten, daher auch die Rückfrage - du verstehen?
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Haeck » 28 Apr 2019 15:35
Ach Torsten

unbekannt1984 wrote:Hallo André,
Haeck wrote:Gemeint sind in diesem Fall die Bezeichnungen "Eisenwert, Eisenduengung", die hier faelschlicherweise immer wieder gerne mit der Bildung von Rotalgen in Zusammenhang gebracht werden, was dir aber anscheinend nicht aufgefallen ist.

es gibt aber keinerlei Eisendünger hier, lediglich den Eisenvolldünger (=Mikrodünger) - und den wesentlich geringer zu dosieren halte ich für einen ziemlichen Fehler.


Was auch immer du fuer richtig haelst, es macht die Sache in sich nicht "richtiger".
Mikroduengung laesst sich bekanntlich in verschiedenen Formen gestalten.
Bartalgen = Ueberschuss, oder ? Zumindest praesentiert sich das als uebliche Praxis in meinen Becken.

unbekannt1984 wrote:Wenn du es dann mal so schreiben würdest, wie du es meinst... Bei der ursprünglichen Aussage musste ich raten, daher auch die Rückfrage - du verstehen?


... dann schallt doch ab und zu mal die Festplatte in deinem Kopp ein.



Beste Gruesse
André
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
User avatar
Haeck
Posts: 611
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 28 Apr 2019 16:51
Hallo André,

erst motzen, dann sowas...
Haeck wrote:Bartalgen = Ueberschuss, oder ? Zumindest praesentiert sich das als uebliche Praxis in meinen Becken.

Jaein, du kannst mit der Anpassung der Dosierung eines Eisenvolldüngers evtl. Mangelerscheinungen an den Pflanzen vermeiden und gleichzeitig Pinsel- und Bartalgen vermeiden, aber manchmal überlappen sich die Bereiche von Mangelerscheinungen und Bart-/Pinselalgen sogar. Dann ist nicht selten der Filter schuld.

Ansonsten kannst auch du dir mal 10 Punkte gegen Rotalgen (Bartalgen, Pinselalgen, BBA) (also den Thread, nicht nur den Eröffnungs-Post) durchlesen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Haeck » 28 Apr 2019 20:29
unbekannt1984 wrote:erst motzen, dann sowas...


Das Fass hast du unnoetigerweise aufgemacht, beschwere dich nun nicht !

unbekannt1984 wrote:
Haeck wrote:Bartalgen = Ueberschuss, oder ? Zumindest praesentiert sich das als uebliche Praxis in meinen Becken.

Jaein, du kannst mit der Anpassung der Dosierung eines Eisenvolldüngers evtl. Mangelerscheinungen an den Pflanzen vermeiden und gleichzeitig Pinsel- und Bartalgen vermeiden, aber manchmal überlappen sich die Bereiche von Mangelerscheinungen und Bart-/Pinselalgen sogar. Dann ist nicht selten der Filter schuld.


... soweit zu deiner angelesenen Theorie, die dich in der Praxis aber nicht besser dastehen laesst.
Wie oft tritt denn der Filter als tatsaechliche Ursache in der Praxis, in einem Pflanzenbecken mit einer Standzeit von, sage und schreibe, 4 Wochen ein ? Na ? ...Eben, seltenst bis gar nicht, wie auch ? Wenn du weniger selektiv gelesen haettest, so waere dir bewusst geworden, das die Bartalgenbildung erst Messfehlerbedingt, mit zunehmender Fe-Konzentration von 0,02 auf 0,1 mg/l in Erscheinung trat. Somit scheidet der Filter als Ursache schonmal aus. Die Ursache der hier auftretenden Problematik sehe ich, wie in so vielen anderen Becken auch, hauptsaechlich in einer Disbalance der Duengung und einer initial nicht funktionierenden Mikrobiologie begruendet.

unbekannt1984 wrote:Ansonsten kannst auch du dir mal 10 Punkte gegen Rotalgen (Bartalgen, Pinselalgen, BBA) (also den Thread, nicht nur den Eröffnungs-Post) durchlesen.


Eventuell solltest du lieber nicht von dir auf andere schliessen.

In diesem Sinne
André
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
User avatar
Haeck
Posts: 611
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 28 Apr 2019 21:11
Hallo André,

so langsam wird es langweilig mit dir:
Haeck wrote:Wie oft tritt denn der Filter als tatsaechliche Ursache in der Praxis, in einem Pflanzenbecken mit einer Standzeit von, sage und schreibe, 4 Wochen ein ?

Ja, die Standzeit betrug 4 Wochen - vor 6 Wochen. Ebenfalls wurden 2 Liter Siporax aus dem Filter des alten Aquariums übernommen, evtl. auch noch "Alt-Wasser", Bodengrund und Pflanzen.
Insofern kann da schon einiges an Biofilm und auch Bakterien die sich im freiem Wasser aufhalten übernommen worden sein.

... soweit zu deiner angelesenen Theorie, die dich in der Praxis aber nicht besser dastehen laesst.


Diese alte Ferropol-Version hat bei mir ziemlich zuverlässig Bartalgen ausgelöst - praktisch.
Jetzt erzähl du mir mal warum...
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Haeck » 28 Apr 2019 21:53
unbekannt1984 wrote:
Haeck wrote:Wie oft tritt denn der Filter als tatsaechliche Ursache in der Praxis, in einem Pflanzenbecken mit einer Standzeit von, sage und schreibe, 4 Wochen ein ?

Ja, die Standzeit betrug 4 Wochen - vor 6 Wochen.


... auch 6 Wochen unterstützten deine an den Haaren herbeigezogen Theorien nicht. Tu dir doch bitte selbst den Gefallen, und schau dir die Becken an, in denen deine Theorie tatsächlich greifen.

unbekannt1984 wrote: Ebenfalls wurden 2 Liter Siporax aus dem Filter des alten Aquariums übernommen...


Punkt ! Alles andere ist wie so oft von dir reine Spekulation.
Erkläre du mir doch bitte mal, weshalb 0,2 mg/l reine Fe Düngung hier nicht zu Bartalgen führen ?

In diesem Sinne
André
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
User avatar
Haeck
Posts: 611
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 28 Apr 2019 22:07
Haeck wrote:
unbekannt1984 wrote: Ebenfalls wurden 2 Liter Siporax aus dem Filter des alten Aquariums übernommen...


Punkt ! Alles andere ist wie so oft von dir reine Spekulation.

Schlenz wrote:... Ich wollte nun aber mehr in den Bereich des Pflanzenaquariums einsteigen und habe sehr günstig ein neues Rio 350 bekommen und bin mit Filtermedien, Fischen(einige kamen letzte Woche noch dazu), einigen Pflanzen(hier kamen noch sehr viele dazu) und 50% Altwasser in das neue Becken gezogen...

Punkt, Satz, Sieg :P
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Haeck » 28 Apr 2019 22:19
... du wusstest es aber selbst nicht genau. Ganz grosses Kino ! Ich bin raus.

Tschoe
André
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
User avatar
Haeck
Posts: 611
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
89 posts • Page 4 of 6
Related topics Replies Views Last post
Grüne Punktalgen an Scheiben und schwarze an Pflanzen
Attachment(s) by sifurahn » 01 Mar 2015 16:02
5 959 by sifurahn View the latest post
10 Mar 2015 14:33
Ludwigia Respens - Blätter Schwarz+Löcher+Wachstum langsam
by Thargor » 09 Nov 2018 22:01
2 291 by Thargor View the latest post
10 Nov 2018 14:02
Grüne Punktalgen, Braune Fadenalgen, Kieselalgen
Attachment(s) by ezfox » 23 Jan 2012 20:38
13 2212 by nik View the latest post
25 Jan 2012 13:10
Grüne Punktalgen und Blyxa wächst nicht mehr
Attachment(s) by Giftzwerch28 » 01 Apr 2012 17:24
7 832 by Karin View the latest post
03 Apr 2012 16:20
Grüne Punktalgen, Pinselalgen, Fusselalgen, Beläge auf Stein
Attachment(s) by retailer » 02 Mar 2015 19:19
1 578 by Hübby View the latest post
26 Mar 2015 15:10

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 11 guests