Post Reply
64 posts • Page 4 of 5
Postby kurt » 10 Apr 2016 13:53
Hallo zusammen,

Frank2 wrote:Bei stark beleuchteten Scapes mit sehr hoher Düngung ist wegen Anreicherungsproblemen einzelner Elemente aus dem Volldünger mE ein Altwasserbecken schwer bis unmöglich.

@ Frank,
Habe ≈ 0,34 W/l ich muss auch da schon auf Ammoniumdüngung zugreifen um Akkumulation von bestimmten Salzen zu vermeiden.

Was ist aber stark beleuchtet und wer braucht das?
Mit 0,35 bis 0,50W/L wächst doch alles, es sollte mal alles im Rahmen bleiben.
Höher beleuchtet hat man die Hände doch nur noch im Becken so schnell ist das Wachstum.
Auf Fische bezogen sieht man bei Licht Dimmung ja am Verhalten wann sie sich wohlfühlen,
überwiegend ist es Schummerlicht, da blühen sie richtig auf.

Grob gesehen, Starklicht ist zu speziell.
Im Grunde nichts für größere Aquarien die auf lange Laufzeit und wenig Aufwand angelegt werden.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2509
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby tomxl » 24 Apr 2016 16:09
Hallo zusammen,

ich wollte mal ein kurzes update schreiben.

Heute war wieder Wasserwechseltag.
Aus diesem Anlass habe ich auch gleich mal einen Teil (links) der hemianthus glomeratus im Vordergrund gegen die hemianthus callitrichoides getauscht. Das hatte ich ja sowieso vor.

Aber nun will ich mal was zum Zustand des Beckens schreiben. Der hat sich in den letzten 2 Wochen immens gebessert.
Hier aber vielleicht noch mal kurz etwas zu den Maßnahmen die ich vor etwa 2 Wochen eingeleitet habe um das Bild rund zu bekommen.

Auf Empfehlung von NIK habe ich den Innenfilter komplett leer geräumt. Ich muss ehrlich sagen, dass ich bei dieser Maßnahme die meisten Bedenken hatte, welche sich dann aber in Luft ausgelöst haben.
Weiterhin habe ich die Kaliumgabe bei Stoßdüngung mit KNO3 um die Hälfte reduziert. Ich dünge meine NO3 Dosis von 20 mg/l auf das Wechselwasser jetzt also zur Hälfte mit KNO3 und zur anderen Hälfte mit MgNO3.
Und zu guter Letzt habe ich noch die PO4 Stoßdüngung von 1,5 mg/l auf 0,8 mg/l reduziert.

Die Maßnahmen haben auf jeden Fall ihre Wirkung nicht verfehlt.;-)

Die Algen an den Scheiben haben sich zu einem großen Teil von den Scheiben verabschiedet.
Die „Löcher“ werden immer größer. Die Frontscheibe habe ich letzte Woche noch einmal komplett gereinigt und selbst die hat kaum noch grüne Beläge gebildet in der einen Woche. Die Pflanzen wachsen in Summe auch viel besser, weshalb ich mich auch dazu entschlossen habe einen Teil der h.g. gegen die h.c. zu tauschen.

Jetzt müsste man sich eigentlich mal die Frage stellen – welche Maßnahme hat nun schlussendlich diese Veränderung herbeigeführt?
Ich für meinen Teil glaub, dass die Entfernung des Filtermediums wohl den größten Anteil an dem ganzen trägt. Ich glaube das deshalb, weil ich die anderen Maßnahmen alle schon mal – teils in etwas abgewandelter Form – probiert habe und diese nicht diesen durchbrechenden Erfolg gezeigt haben.
Aber vielleicht ist es auch die Summe aller Veränderungen die den Durchbruch gebracht haben. Ich kann‘s nicht mit absoluter Sicherheit sagen.

Da das Becken aber noch nicht 100 %ig aufgegleist ist werde ich an dieser Stelle noch weiter berichten.
Ich für meinen Teil hoffe natürlich, dass der positive Trend weiter anhält und ich keine Rückschläge zu erwarten habe.

Bilder stelle ich noch ein.

to be continued… :tnx:
LG, Thomas
User avatar
tomxl
Posts: 119
Joined: 30 Jan 2009 10:31
Location: Sachsen-Anhalt
Feedback: 1 (100%)
Postby tomxl » 25 Apr 2016 15:36
Hallo zusammen,

heute habe ich mir mal die Kamera von meiner Tochter geschnappt und ein paar Bilder gemacht.
Ich hoffe man kann die Stellen, an denen sich der grüne Belag bereits gelöst hat gut von denen, bei dem der Belag noch vorhanden ist gut erkennen.

Durch meine Gärtnerarbeiten habe ich ganz schön viel Mulm aufgewirbelt der sich jetzt auf den grünen Belägen die etwas von den Scheiben abstehen, den Wurzeln und anderen Einrichtungsgegenständen gesammelt hat. Die hemianthus callitichoides kann man jetzt gut vorne links sehen. Den rechten Teil mit der h.g. werde ich dann, wenn die h.c. sich gut vermehrt hat, auch noch austauschen. Hatte mich nicht getraut die gesamte h.g. auf einmal zu entfernen.

An der Frontscheibe sind mit bloßem Auge noch keine neuen grünen Beläge zu sehen. Die Scheibe habe ich das letzte Mal vor ca. 9 Tagen gesäubert. In dieser Zeit war die Scheibe sonst immer schon wieder zugewachsen und man konnte nur noch schemenhaft die Bewohner erkennen.

Aber schaut selbst…. :taucher:

Attachments

LG, Thomas
User avatar
tomxl
Posts: 119
Joined: 30 Jan 2009 10:31
Location: Sachsen-Anhalt
Feedback: 1 (100%)
Postby tomxl » 28 Apr 2016 11:07
Hallo zusammen,

die Algen an den Scheiben befinden sich immer weiter auf dem Rückzug. Momentan sieht es so aus, dass die Scheiben schon fast vollständig frei von Algen sind. Ich hätte nie gedacht, dass das so schnell gehen würde. :thumbs:
Was mir allerdings noch ein wenig Sorgen bereitet ist die Kahmhaut. Diese ist jetzt weiß und bildet Flocken wenn ich sie mit dem Finger zerstöre? Das Abziehen mit Küchentuch wurde mir dann doch über, daher habe ich mich dazu entschlossen einen Skim 350 zu kaufen. Gestern wurde er geliefert, habe ihn dann auch gleich im Becken platziert
und in Betrieb genommen. Den InnenFilter habe ich im gleichen Atemzug ersteinmal ausgeschaltet. Die ersten Eindrücke vom Skimmer sind ok. Das einzige was mich stört ist die etwas SEHR starke Strömung für mein 30 Liter Glas. Alles was nicht fest montiert ist, keine Wurzeln hat oder nicht schwer genug ist, wird im Becken umhergewirbelt. Dadurch wird der Blick ins Becken z.Z. durch sehr viele Schwebstoffe getrübt. Ich habe aber gelesen, dass die Leistung, bedingt durch den sich zusetztenden Schwamm, mit der Zeit zurückgehen soll. Na mal sehen, werde das mal beobachten und ggf. hier berichten.
LG, Thomas
User avatar
tomxl
Posts: 119
Joined: 30 Jan 2009 10:31
Location: Sachsen-Anhalt
Feedback: 1 (100%)
Postby PoeticPixels » 28 Apr 2016 11:57
Hi,

hast du gesehen dass der Skim 350 nen kleinen Regler an der Seite hat?

Grüße,

Sven
PoeticPixels
Posts: 8
Joined: 02 Nov 2010 11:44
Feedback: 1 (100%)
Postby tomxl » 28 Apr 2016 17:04
Hallo Sven,

ja habe ich gesehen. Hab ihn auch schon auf ganz geringe Leistung eingestellt.
Trotzdem bläst er noch ordentlich.
LG, Thomas
User avatar
tomxl
Posts: 119
Joined: 30 Jan 2009 10:31
Location: Sachsen-Anhalt
Feedback: 1 (100%)
Postby tomxl » 03 May 2016 10:37
Hallo zusammen,

so mal wieder ein update und vielleicht noch die eine oder andere Frage.

Der Skimmer macht seine Arbeit wirklich gut, wenn nicht sogar etwas zu gut. Hatte vorgestern mal wieder routinemäßig meinen Guppybestand durchgezählt Dabei ist mir aufgefallen, dass es von 7 nur noch 6 waren?
Hab dann das ganze Becken nach dem einen fehlenden Fisch abgesucht. Alles suchen hat aber nichts geholfen, konnte den Fisch einfach nicht finden. Dann kam mir eine Idee. Vielleicht sollte ich mal oben in den Skimmer schauen, vielleicht ist der Fisch ja da drin. Und wirklich, der eine kleine Guppy war oben in dem Skimmer, er hatte sich entweder einsaugen lassen oder ist gezielt in den Skimmer geschwommen. Hab ihn dann rausgeholt (war gar nicht so einfach). Dem Fisch ging’s nach seinem abenteuerlichen Ausflug soweit wirklich prima.
Also ich bin jetzt überzeugt, der Skimmer tut wirklich gründlich seinen Job. :erschreckt:

Meine etwas radikale Gärtnerreiaktion hat sich nicht so wirklich gut auf die positive Entwicklung des Beckens ausgewirkt. Es haben sich einige kleine Nester von Cyanos gebildet und der Pflanzenwuchs hat auch etwas unter der Aktion gelitten.
Wasserwechsel mache ich jetzt wöchentlich immer noch sehr großzügig (70 – 85 %).
Danach dünge ich das gewechselte Wasser auf folgende Werte auf:

NO3: 15 mg/l (10 mg/l mit MgNO3 und 5 mg/l mit KNO3)
Volldünger: 2,5 ml (Drak)
KH: 2 Grad dH
MgSo4: 0,2 Gramm

Dazu kommt noch PO4 was ich auf den gesamten Beckeninhalt mit 0,7 mg/l aufdünge und 4 ml ML/SB.


NO3 splitte ich wegen evtl. K-Anreicherung und dünge gesamt etwas niedriger weil der Verbrauch momentan sehr gering – mit meinem Test nicht genau bestimmbar – ist.
PO4 halte ich auch etwas niedriger weil es 5 Tage nach Stoßdüngung immer noch nachweisbar war?

Außer den oben beschrieben Auffälligkeiten gibt es noch wenige längere Fäden die sich wenn überhaupt nur sehr langsam vermehren und wachsen. Die grünen Beläge an den Scheiben sind wieder etwas – ganz wenig - mehr geworden aber nur an den Scheiben die nicht gereinigt wurden. Die „sauberen“ Scheiben und Einrichtungsgegenstände sind davon nicht (sichtbar) betroffen. Es scheint mir auch eine andere Art von Algen zu sein, kann aber leider nicht sagen um welche Art es sich dabei genau handelt. Das Wuchsverhalten der Alge ist ebenfalls ein anderes. Diese Wächst eher in Form von kleinen Inseln.

An der Stelle möchte ich noch eine Frage zu den Cyanos stellen. Wie soll ich mich hier weiter verhalten? Momentan gebe ich 4 ml ML/SB beim Wasserwechsel dazu. Dabei habe ich aber das Gefühl, dass die Packung die ich zu Hause habe nicht mehr ganz so funktionell ist wie am Anfang. Das mache ich an der Intensität des doch schon sehr einprägsamen Geruchs beim ersten öffnen der Flasche fest. Dieser hat mit der Zeit eindeutig nachgelassen. Das Produkt ist aber laut aufgedrucktem Haltbarkeitsstempel noch bis 2017 haltbar. Was meint Ihr, ist das Produkt dann noch voll wirksam, wenn es nicht mehr seinen vollen blumigen Duft verströmt?
Daher habe ich kurz entschlossen eine neue Packung im Netz bestellt. Diese sollte heute mit der Post kommen.
Na mal sehen.
Da wird mich meine Frau wieder verfluchen wenn ich das Zeug auspacke und noch mehr wenn ich die Flasche öffne.

VG
LG, Thomas
User avatar
tomxl
Posts: 119
Joined: 30 Jan 2009 10:31
Location: Sachsen-Anhalt
Feedback: 1 (100%)
Postby nik » 03 May 2016 10:57
Hallo Thomas,

der alte SB ist noch gut. Bei Cyanobakterien verwendete ich den zusammen mit NO II, d.h. einen Morgen Normaldosis SB, am übernächsten Tag abends normaldosis NO II, wieder übernächsten Tag morgens Normaldosis SB und so weiter. Sieht mitunter aus als wirkt es nicht, tut es dann aber doch.

Den Skimmer kannst du auch begrenzt mittels Zeitschaltuhr betreiben, also nur so lange wie nötig. Die Kahmhaut ist ein nachrangiges, eher optisches Problem.

Deine Angaben zur Düngung sind mir zu mühsam, da muss ich ja ausrechnen wieviel mg/l dann resultieren. ;) Besser du gibst das gleich in den resultierenden mg/l an.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7297
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby tomxl » 03 May 2016 16:57
Hallo NIK,

schön, dass du dich so schnell gemeldet hast.
Wann kann man den die ersten Veränderungen bei den Cyanos sehen wenn ich mit den beiden Mitteln behandle?

Übrigens habe ich gestern Abend den Skimmer mal ausgeschalten und heute (jetzt eben noch mal nachgeschaut) konnte ich noch keine neue Kahmhaut feststellen.
Wenn die Kahmhaut wieder kommen sollte werde ich das wirklich mal mit einer Zeitschaltuhr probieren. Ist glaube ich besser als ein Dauereinsatz, bei dem mein Beckeninhalt immer gaz schön aufgemischt wird.
LG, Thomas
User avatar
tomxl
Posts: 119
Joined: 30 Jan 2009 10:31
Location: Sachsen-Anhalt
Feedback: 1 (100%)
Postby nik » 03 May 2016 17:40
Hallo Thomas,
tomxl wrote:Wann kann man den die ersten Veränderungen bei den Cyanos sehen wenn ich mit den beiden Mitteln behandle?

weiß ich nicht, aber wenn es wirkt, dann gehen die Ränder von den CB-Matten hoch, sozusagen rollen sie sich auf und dann geht es zügig.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7297
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby tomxl » 03 May 2016 19:04
...die neue Flasche ML/SB ist heute geliefert worden. Erste Dosis wurde bereits verabreicht. Das konnte man dann auch im ganzen Haus erschnuppern :igitt:
LG, Thomas
User avatar
tomxl
Posts: 119
Joined: 30 Jan 2009 10:31
Location: Sachsen-Anhalt
Feedback: 1 (100%)
Postby tomxl » 18 May 2016 15:33
Hallo zusammen

hier mal wieder ein kurzes update.
Ich war jetzt 1 Woche auf Kurzurlaub und hab mich mit meiner Familie in der Oberpfalz etwas erholt.
Eine wirklich schöne Ecke von Deutschland.
Dem Becken hat das ganze aber anscheinend gar nicht gefallen. Die Blaualgen sind förmlich explodiert in der Zeit als ich mich gesonnt habe.
Vor allem der Bodengrund und die Scheiben sind akut befallen. Die Pflanzen leiden auch nicht minder.
Meine erste Amtshandlung war dann auch gleich ein großer Wasserwechsel von ca. 90% mit OSMOSE Wasser.
Anschließend wieder auf KH2 gebracht. PO4, NO3 und Volldünger wie immer gedüngt. Licht ist wie gehabt noch auf 6 h und CO2 bei ca. 20 mg/l. Dann noch ca. 4 ml ML/SB ins Becken gekippt und mir anschließend wieder das Gemecker anhören müssen wegen dem erbärmlichen Gestank. o_O
Diese Aktion habe ich am Montag durchgeführt. Heute endlich habe ich das NO II bekommen.
Hab dem Becken gleich eine Ladung (ca. 4 ml) verpasst. Werde nun die Wartungsdosis aller 2 Tage im Wechsel von SB und NO II zugeben. Bin schon mal gespannt ob das mit den beiden Präparaten wirklich funktioniert und wenn ja, wie lange es dauert bis die Behandlung anschlägt.
Kann mir vielleicht schon jemand etwas dazu sagen wie lange es dauert bis die Behandlung anschlägt?

Sollte ich zeitgleich noch weitere Eingriffe vornehmen um den Behandlungserfolg gegen die Cyanos zu forcieren? Evtl. Licht aus oder das Becken völlig abdunkeln?
LG, Thomas
User avatar
tomxl
Posts: 119
Joined: 30 Jan 2009 10:31
Location: Sachsen-Anhalt
Feedback: 1 (100%)
Postby nik » 19 May 2016 08:56
Hallo Thomas,

kann ich nicht mehr sagen, wie lange es dauert. Es sieht erst aus als wirkt es nicht, dann krempeln sich die CB-Beläge an den Rändern hoch und es geht dann recht schnell.
Du kannst die CB absaugen, ich würde mir aber in jedem Fall einen kleinen Bereich lassen um den beobachten zu können.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7297
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby tomxl » 19 May 2016 12:38
Hallo NIK,

ja, den Boden kann ich absaugen, habe ich auch schon größtenteils getan. Ist aber noch genügend Rest übrig :(
An den Scheiben sowieso. Die Scheiben wollte ich ersteinmal nicht säubern um den Rückzug der Cyanos besser mitverfolgen zu können. Momentan ist es aber eher so das sich die Biester noch weiter ausbreiten. Hab schon ein wenig Angst um meine hemianthus...
LG, Thomas
User avatar
tomxl
Posts: 119
Joined: 30 Jan 2009 10:31
Location: Sachsen-Anhalt
Feedback: 1 (100%)
Postby tomxl » 23 May 2016 09:08
Hallo zusammen,

...wieder ein Zwischenbericht von der Cyanofront.
Habe jetzt die beiden Mittel – SB und NO II – seit 7 Tagen im Einsatz. Momentan zeigen sich die Cyanos absolut unbeeindruckt von den beiden Mittelchen. Im Gegenteil, die Cyanos vermehren sich immer noch ungebremst weiter. Die rechte Seitenscheibe ist zur Hälfte mit den Biestern bedeckt. Meine hemianthus kann ich wohl mit größter Wahrscheinlichkeit abschreiben. Sie ist teilweise bis ganz von den Cyanos bedeckt.
Mittlerweile haben sich nun auch Fadenalgen dazu gesellt. Nach dem Motto – ein Unglück kommt selten allein.
Kahmhaut ist auch noch vorhanden aber ich denke, das ist in diesem Stadium wo sich das Becken gerade befindet nichts unnormales. Gegen die Kahmhaut setze ich nach wie vor noch den Skimmer ein. Nachdem er immer mal wieder einen meine Endler Guppys verschlingt, allerdings nur sporadisch und nicht mehr im Dauereinsatz.

Langsam werde ich, was die Cyanos angeht, auch etwas ungeduldig. Früher hätte ich nicht so lange gewartet bis sie sich so weit ausbreiten. Da hätte ich schon längst eine Dunkelkur gemacht. Ich habe mir jetzt zum Ziel gesetzt noch bis Ende dieser Woche mit den 2 Mitteln zu behandeln. Wenn sich bis dahin keine Anzeichen von Besserung zeigen, werde ich am nächsten Montag mit der Dunkelkur beginnen. Anschließend weiter mit den 2 mitteln von ML das Becken versuchen wieder/weiter aufzugleisen .

Grundsätzlich stelle ich mir jetzt die Frage an welcher Stelle ich den entscheidenden Fehler gemacht habe, der das Becken in solche einen Zustand hat münden lassen? Und ob es nicht vielleicht besser wäre das Becken neu aufzusetzen? Ihr merkt sicher schon, dass ich den Tatsachen momentan etwas mutlos ins Auge sehe. :?

Bilder vom aktuellen Status liefer ich noch nach.
LG, Thomas
User avatar
tomxl
Posts: 119
Joined: 30 Jan 2009 10:31
Location: Sachsen-Anhalt
Feedback: 1 (100%)
64 posts • Page 4 of 5
Related topics Replies Views Last post
Grüne Scheiben und graubraune Algen
Attachment(s) by Necko » 23 Sep 2018 12:00
3 353 by unbekannt1984 View the latest post
23 Sep 2018 14:29
Grüne Scheiben bzw. Rückwand
Attachment(s) by N1ls » 14 Mar 2017 18:52
7 1317 by N1ls View the latest post
03 May 2017 16:02
Grüne Punktalgen an Scheiben und schwarze an Pflanzen
Attachment(s) by sifurahn » 01 Mar 2015 16:02
5 1108 by sifurahn View the latest post
10 Mar 2015 14:33
Grün Algen Scheiben
Attachment(s) by lotte_und_hendo » 05 Oct 2013 11:08
0 735 by lotte_und_hendo View the latest post
05 Oct 2013 11:08
Algen an den Scheiben (komplett grüner Belag)
Attachment(s) by kalkreiber80 » 04 Dec 2014 20:09
17 21305 by kru View the latest post
19 Nov 2016 16:29

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests