Post Reply
27 posts • Page 2 of 2
Postby Matz » 03 Sep 2019 06:33
Moin Dennis,

das mit den ungewaschenen Okhos ist nicht so schlimm!
Ich würde mir an deiner Stelle die Mühe nicht machen und auch kein neues Soil kaufen.
Einfach ein paar Wasserwechsel mit vorsichtigem Absaugen des bislang verteilten Lehmstaubs, die Steine recht zügig mit Moos, Anubias, Bucen oder anderen Aufsitzern bepflanzen und beim jeweiligen auffüllen mit frischem Wasser vorsichtig sein und dieses nicht über die Steine einlaufen lassen.
Ich selbst habe schon einige Becken mit Drachensteinen eingerichtet und wenn du erstmal anfängst, die "gründlich" auszuwaschen, bist du erst fertig, wenn sie in lauter Einzelteile zerfallen sind :wink: .
Abgesehen davon ist der Lehm ja auch ganz nützlich für die Pflanzen.
Recht günstige und meist auch "saubere" geeignete Pflanzen dafür findest du hier im Marktplatz (z.B. bei "Sassy", aber auch bei anderen.).
Nicht den Kopf hängen lassen, das wird schon :thumbs: !
Lass es :grow: .
Bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2575
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 145 (100%)
Postby nissl » 12 Sep 2019 20:09
Hallo Leute,

ich melde mich nach einiger Zeit wieder mit einem neuen Zwischenstand.
Ich habe ja nach dem relativ derben Rückschlag eine Osmoseanlage gekauft.
Bei der ist mir als erstes einmal das Manometer hops gegangen, was natürlich erneut ein Rückschlag war, wo ich ja auch relativ großen Respekt vor der Arbeit an Wasserleitungen habe.
Nun, die Installation ging recht einfach und ich bin stolz auf die Leistung das geschafft zu haben.

So nun aber ans Eingemachte, ich denke demnächst werde ich das in einem neuen Thread führen müssen, liefere aber mal die Daten zu meinem momentanen Stand.
Bei der Anlage handelt es sich um eine relativ Große, welche auch in die normale Küchenarmatur eingebracht ist.
Die Leistung sollte bis zu 90L pro Stunde sein.
Ich habe heute das neue Manometer eingebaut und konnte die Anlage somit das erste mal vernünftig in Betrieb nehmen.
Die Werte können sich sicherlich sehen lassen.

Ich habe einen TDS von 10ppm gemäß dem Umrechner entspricht das einem Leitwert von 15,6microS/cm.
Meinen Recherchen nach ist das ein (normaler) top Wert für Osmosewasser.

Nun zu meiner direkten Anfängerfrage. Das Wasser direkt ins Becken einleiten und dann nach und nach mit den, in einem Eimer angerührten Salzen, aufsalzen ist sicherlich eine Möglichkeit ?
Wieviel GH und KH sollte ich denn anvisieren ?
Mir ist klar, dass dies mit einem einfachen Dreisatz klappen sollte, aber einige Zeit brauchen kann, bis die richtige Menge gefunden ist.

Ich habe mir für den Anfang Duradrakon und Duradrakon GH gekauft. 3,75g/100l erhöhen die GH um 1,2 (KH 1,0)
bei 200L (ohne Steine) und einer gewünschten GH von 8°dH brauche ich: (8/1,2)=6,666 3,75g*2*6,666 = 49,995g (aufgrund der Verdrängung durch die Steine sowieso eher weniger)
Daraus ergäbe dich dann eine KH von 6°dH.

Ist das richtig ? Oder haben mich meine Mathematikfähigkeiten im Stich gelassen ?
nissl
Posts: 19
Joined: 01 Sep 2019 13:48
Feedback: 0 (0%)
Postby Joachim Mundt » 12 Sep 2019 20:44
hallo dennis,

meine frage: warum willst mit GH und KH so hoch? wenn du die KH auf 2-3°dH bringst, reicht das allemal und auch empfindlichere pflanzen lassen sich darin pflegen und du benötigst nicht so viel co2
lg Joachim
-----------------------------------------------------------
besuche mich auf YouTube: Joachim Mundt
besuche meine Homepage: aquaristik-hilfe.de
User avatar
Joachim Mundt
Posts: 109
Joined: 02 Sep 2019 17:31
Location: Gelsenkirchen
Feedback: 0 (0%)
Postby nissl » 12 Sep 2019 20:57
Ok um so besser, danke Joachim.
Ich hab mich nämlich dann schon direkt nach der Einfahrphase neues Duradrakon kaufen sehen.

Ich habe mich am untersten Wert der JBL Wasserwertetabelle orientiert.
Heisst ich brauche meinem Dreisatz zur Folge nur:

3°dH*200L*3,75g/100L/1°dH = 3*2*3,75 = 22,5g
richtig ?
nissl
Posts: 19
Joined: 01 Sep 2019 13:48
Feedback: 0 (0%)
Postby Joachim Mundt » 13 Sep 2019 02:01
mach 20g draus und es passt schon ;)
lg Joachim
-----------------------------------------------------------
besuche mich auf YouTube: Joachim Mundt
besuche meine Homepage: aquaristik-hilfe.de
User avatar
Joachim Mundt
Posts: 109
Joined: 02 Sep 2019 17:31
Location: Gelsenkirchen
Feedback: 0 (0%)
Postby nissl » 16 Sep 2019 21:57
Hallo Leute,

ich habe das Aquarium wie angekündigt nochmals neu gestartet.
Im Moment sieht es gut aus und alle Pflanzen scheinen den Umzug gut überlebt zu haben.

Das Aquarium habe ich hier nun auch vorgestellt, wie es sich gehört:

Aber nochmals zu den Wasserwerten, da ich mich ja in der Osmosetechnik erst zurecht finden muss.
Ich habe am Samstag geflutet und heute meinen ersten Wasserwechsel (50%) gemacht.
Davor und danach einen Wassertest, damit ich ungefähr die Werte habe.
Hier erstmal die Werte, Fragen dazu habe ich natürlich auch. :ops:

vor dem WW:
GH 3
KH 2
pH 6,5
Nitrit 0,8 (scheinbar hab ich jetzt schon einen Nitritpeak, der Wert ist der zweithöchste der Skala meines Tröpfchentests)
Nitrat 8
Ammonium 0,05
Leitwert: 93 TDS (145mS/cm)

nach dem WW:
GH 3
KH 1-2
Leitwert 113 TDS (177mS/cm)

Frage:
Beim Aufsalzen bin ich noch ein bisschen sehr unsicher. Vor allem glaube ich, dass meine Küchenwaage gar nicht so fein ist. Wie mit Joachim angesprochen versuche ich eine KH von 3°dH zu erreichen. Habe also heute bei dem ~50% WW statt 20g nur etwa 10g (je nachdem wie genau die Waage überhaupt ist) rein getan. Samstag beim ersten befüllen aber (mit der gleichen Waage) 20g.

Jetzt schlägt der KH Test von JBL eben schon beim ersten Tropfen um, ich habe den Test drei mal gemacht und konnte beim dritten mal beim zweiten Tropfen dem Umschlag sehen, so oder so, ein bisschen knapp. Oder ?
Der Leitwert hingegen scheint mir OK zu sein. Wie seht ihr das ?

Der Neuaufbau, nach dem ich die Dragonstones mit Blut und Tränen an einem Fluss gereinigt habe (schwerer Sonnenbrand und Schwielen an den Händen waren die Folge), hat sich wirklich gelohnt, wie man sicher unschwer an den Bildern erkennen kann. Die Trübung die ich im zuvor im Wasser hatte war wirklich nicht schön. Zudem läuft natürlich so ein Osmosewasser wesentlich sanfter ins Becken ein, als es unter dem Hahnenanschluss der Fall war.

Da ich, vor allem im Winter, das Wasser nicht direkt einleiten kann/will u.A. wegen der Temperatur, suche ich nach einem geeigneten Gefäß mit irgenwas um die 60L welches sich in einem Wohnzimmer nicht allzu grässlich darstellt.
Ich bin hier noch nicht weit gekommen. Das schönste was ich bisher gefunden hatte wäre ein (natürlich neues) Eichenfass, welches als Regentonne vertrieben wird. Ich bin mir nur nicht sicher, was das mit dem Wasser über diese Woche Standzeit macht. Vermutlich gammelt es bevor ich es benutzen kann, oder nimmt Stoffe vom Holz an. Vermutlich komme ich nicht um ein Fass aus Plastik herum. Hat evtl. jemand schon mal vor einem ähnlichen Problem gestanden ?

Nochmal eine Frage zum Stillstandzeitraum des Filters während des WW. Da dieser einige Zeit dauert würde der Filter gerne mal eine Weile stehen. Nun habe ich gehört, dass man die Stillstandzeit von 20 Minuten nicht überschreiten soll/darf, da sonst die meisten der nitrifizierenden Bakterien absterben würden. Wie seht ihr das ?

Vielen Dank fürs Lesen und beste Grüsse vom Hochrhein.

Dennis
nissl
Posts: 19
Joined: 01 Sep 2019 13:48
Feedback: 0 (0%)
Postby Joachim Mundt » 16 Sep 2019 22:34
hallo dennis,

bei einer kh von 2 würd ich garnichts machen. die reicht aus.

den filter sollte man maximal 30 min ausgeschaltet lassen, obwohl nach neusten erkenntnissen die filterbakterien (nitrosomonas und nitrobacter) fakultativ anaerob sind, also auch unter sauerstoffabschluss überleben.
lg Joachim
-----------------------------------------------------------
besuche mich auf YouTube: Joachim Mundt
besuche meine Homepage: aquaristik-hilfe.de
User avatar
Joachim Mundt
Posts: 109
Joined: 02 Sep 2019 17:31
Location: Gelsenkirchen
Feedback: 0 (0%)
Postby aquamatti » 17 Sep 2019 07:46
nissl wrote:Jetzt schlägt der KH Test von JBL eben schon beim ersten Tropfen um, ich habe den Test drei mal gemacht und konnte beim dritten mal beim zweiten Tropfen dem Umschlag sehen, so oder so, ein bisschen knapp. Oder ?
Der Leitwert hingegen scheint mir OK zu sein. Wie seht ihr das ?


Hallo Dennis,

um die Genauigkeit des KH (und GH)-Tests zu erhöhen, kannst du die doppelte Menge an Testwasser verwenden. Dann entspricht 1 Tropfen nicht mehr 1 Grad Härte, sondern 0,5. Es klappt sogar mit der dreifachen Menge. Allerdings musst du dabei beachten, dass die Farbe nicht mehr so kräftig ist, die doppelte Menge klappt aber ganz gut. :thumbs:

Außerdem würde ich nach dem Wasserwechsel mindestens 2, besser 4 Stunden warten, bevor du irgendwelche Tests machst, das Wasser muss sich erst wieder gut durchmischen. :smile:

Grüße
Matthias
Mein erster Becken-Thread!
User avatar
aquamatti
Posts: 115
Joined: 18 Sep 2018 08:46
Location: München
Feedback: 1 (100%)
Postby nissl » 18 Sep 2019 19:14
Hallo nochmal,

danke Joachim und Matthias für eure Antworten und euer eifriges mitlesen hier.

Ich mache hier noch ein bisschen weiter. Ich habe gestern aus Zeitmangel nur 30% Wasser gewechselt.
Heute nochmal gut 50%

Ich habe vor dem Wechsel eine Probe genommen und folgende Werte rausgeholt:

26°C
KH 2
GH 4
pH 6,5
Ammonium >0,05
Nitrit 0,8
Nitrat 0,05 - 0,1

Leitwert nach dem Wasserwechsel ~30min 101ppm TDS -> 158mS/cm

Ist es normal, dass der Nitritwert schon so früh so hoch ist ?

Kann jemand auf diese Frage aus dem vorherigen Post eingehen ?
Oder ist die Frage zu dumm ? :D
nissl wrote:Da ich, vor allem im Winter, das Wasser nicht direkt einleiten kann/will u.A. wegen der Temperatur, suche ich nach einem geeigneten Gefäß mit irgenwas um die 60L welches sich in einem Wohnzimmer nicht allzu grässlich darstellt.
Ich bin hier noch nicht weit gekommen. Das schönste was ich bisher gefunden hatte wäre ein (natürlich neues) Eichenfass, welches als Regentonne vertrieben wird. Ich bin mir nur nicht sicher, was das mit dem Wasser über diese Woche Standzeit macht. Vermutlich gammelt es bevor ich es benutzen kann, oder nimmt Stoffe vom Holz an. Vermutlich komme ich nicht um ein Fass aus Plastik herum. Hat evtl. jemand schon mal vor einem ähnlichen Problem gestanden ?


Es freut mich wieder von euch zu lesen. Bis dahin, machts gut :smile:
nissl
Posts: 19
Joined: 01 Sep 2019 13:48
Feedback: 0 (0%)
Postby Joachim Mundt » 19 Sep 2019 02:15
nissl wrote:26°C
KH 2
GH 4
pH 6,5
Ammonium >0,05
Nitrit 0,8
Nitrat 0,05 - 0,1

Leitwert nach dem Wasserwechsel ~30min 101ppm TDS -> 158mS/cm

Ist es normal, dass der Nitritwert schon so früh so hoch ist ?


in meinem 80er becken, das ich gerade einfahre, war die nitritphase schon am 7. tag wieder vorbei. siehe dafür:

Nitritpeak nach nur 7 Tagen beendet!
lg Joachim
-----------------------------------------------------------
besuche mich auf YouTube: Joachim Mundt
besuche meine Homepage: aquaristik-hilfe.de
User avatar
Joachim Mundt
Posts: 109
Joined: 02 Sep 2019 17:31
Location: Gelsenkirchen
Feedback: 0 (0%)
Postby nissl » 19 Sep 2019 12:30
Ah,

danke Joachim.
Ja deine Videos habe ich auch schon ein paar gesehen.
Besonders toll, nachdem ich das Becken - Natürlich mit Filterstarter - gestartet habe, hab ich das Video gesehen, wo du dich dagegen aussprichst.
Da mir die Stabilität dieses Aquariums sehr wichtig ist, hab ich mich natürlich gleich etwas geärgert :D

Und vor allem, damit die Stabilität wichtiger ist, als die "Geschwindikeit" des Einfahrens.

Dazu wollte ich dich aber ohnehin noch was fragen. Also in Bezug auf dein Video gegen die Filterstarterbakterien.
Wie würdest du (oder machst du das) einem Stromausfall oder einer längeren Wartung begegnen, wenn der Filter eben längere Zeit aus ist (vorausgesetzt es stimmt) und die Bakerien absterben.
Ich habe gehört, dass manche Aquarianer einen Filterstarter für solche Fälle "auf Reserve" haben und dann den Filter impfen.
Ich stelle mir sowas problematisch vor, wenn das Becken voll in Betrieb ist und man einen Stromausfall von 4 stunden hat.
nissl
Posts: 19
Joined: 01 Sep 2019 13:48
Feedback: 0 (0%)
Postby Joachim Mundt » 19 Sep 2019 13:33
nissl wrote:Ah,

danke Joachim.
Ja deine Videos habe ich auch schon ein paar gesehen.
Besonders toll, nachdem ich das Becken - Natürlich mit Filterstarter - gestartet habe, hab ich das Video gesehen, wo du dich dagegen aussprichst.
Da mir die Stabilität dieses Aquariums sehr wichtig ist, hab ich mich natürlich gleich etwas geärgert :D

Und vor allem, damit die Stabilität wichtiger ist, als die "Geschwindikeit" des Einfahrens.


durch regelmäßigen wasserwechsel verdünnst du die enzyme zum glück wieder und so hat die natürliche besiedlung wieder ne chance.

nissl wrote:Dazu wollte ich dich aber ohnehin noch was fragen. Also in Bezug auf dein Video gegen die Filterstarterbakterien.
Wie würdest du (oder machst du das) einem Stromausfall oder einer längeren Wartung begegnen, wenn der Filter eben längere Zeit aus ist (vorausgesetzt es stimmt) und die Bakerien absterben.
Ich habe gehört, dass manche Aquarianer einen Filterstarter für solche Fälle "auf Reserve" haben und dann den Filter impfen.
Ich stelle mir sowas problematisch vor, wenn das Becken voll in Betrieb ist und man einen Stromausfall von 4 stunden hat.


neuste erkenntnisse haben gezeigt, dass unsere filterbakterien trotzdem nicht absterben, sondern auf anaerob umschalten und dann reduktiv arbeiten. also auch dann sind starterpräparate nicht wirklich nötig. dazu hier mein video zum thema:

Kann ich nachts meinen Filter abstellen?

problem ist dann also der eintrag von schwefelwasserstoff und noch schlimmer, das absterben der mikrofauna, also der einzeller, würmer und krebschen. da hilft ein filterstarter sowieso nicht.
lg Joachim
-----------------------------------------------------------
besuche mich auf YouTube: Joachim Mundt
besuche meine Homepage: aquaristik-hilfe.de
User avatar
Joachim Mundt
Posts: 109
Joined: 02 Sep 2019 17:31
Location: Gelsenkirchen
Feedback: 0 (0%)
27 posts • Page 2 of 2
Related topics Replies Views Last post
Hab 3 Probleme in meinen AQ
Attachment(s) by Cloud » 07 Jun 2011 17:53
13 979 by java97 View the latest post
14 Jun 2011 20:42
Mangelerscheinung bei meinen Aquariumpflanzen
by rale123 » 21 Jan 2012 19:13
4 694 by rale123 View the latest post
22 Jan 2012 13:40
Was fehlt meinen Pflanzen??
Attachment(s) by Nelchen » 02 May 2012 20:29
8 955 by Nelchen View the latest post
04 May 2012 12:15
Was fehlt meinen Pflanzen?
Attachment(s) by baik » 01 Jun 2014 08:14
5 606 by Hübby View the latest post
17 Sep 2014 11:21
Hilfe..Was fehlt meinen Pflanzen..??
Attachment(s) by Kokos0603 » 17 Jan 2012 16:43
5 542 by Kokos0603 View the latest post
25 Jan 2012 16:04

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 7 guests