Post Reply
6 posts • Page 1 of 1
Postby ste333 » 15 Jul 2019 21:33

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Immer wiederkehrenden Grünalgen trotz 7tägiger Dunkelkur und augenscheinlich keinerlei Grünalgen mehr. Das ganze wiederholt sich jetzt zum x-ten Mal in unterschiedlichen Abständen zwischen Dunkelkur,Reinigung mit Wasserwechsel und wiederkehrendem Grünalgenbefall

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Das Aquarium wurde jahrelang eigentlich zu dunkel (nach den einschlägigen BErechnungsansätzen) und mit weniger Pflanzenbewuchs (halbsoviel) betrieben.
Auf einmal kam es dann zu o.g. Problem. Seit dem, ca. 6Monaten versuchen wir alles mögliche.Leider ohne Erfolg.


Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 2013

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 200x70x60

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* weisser Kies

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Aquariumsteine und Wurzeln (Aquaiumprodukte kein Echtholz)

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 8h pro Tag : 9-12Uhr und 17-22Uhr

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

4 Stück JBL Solar Tropic T5 Ultra, Länge: 1450 mm, 80 Watt
Nur Spiegelverglasung als Abdeckung


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

EHEIM Thermofilter professionel 3 1200 XLT


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* EHEIM MECH 1L &SUBSTRATpro 1L,mehre Filtervliesebenen

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* Anzeige defekt, Strömung am AUstritt (Boden)wie gehabt

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Bio-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): JBL Pro Flora Taifun Reaktor

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Aquasabi cal aqua labs double check

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] keine Angabe gefunden

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Filterschacht mit Grob- und Feinflies als Vorfilter (=Vor Eintritt Außenfilter).

Bodennaher Wasserauslass


Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 13.07.19

Temperatur in °C:* 26

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Testkoffer (Tr??pfchentest)


pH-Wert: 7,2

KH-Wert: 14

Fe-Wert (Eisen): <0,05mg/l

NO3-Wert (Nitrat): 10-20mg/l

PO4-Wert (Phosphat): <1,0mg/l

Mg-Wert (Magnesium): 6-8mg/l

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Eisendünger, Fabrikat easy-life, Ferro , iron plant fertilizer
Menge ca. 1 Kappe ca 10ml jeden 2.Tag


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* aktuell 1 x dei Woche ca. 40%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: Harzkkartusche, Ausgang ca. 8??dH weil Ent??rtung nicht funzt

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: Hausanlage Enth??rtung JUDO eingestellt 8??dH, gemessen 18??dH

Pflanzenliste:

Ojeh, leider keine AHnung
Bilder folgen


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 50%

Besatz:

5Skalare
20 Rotkopsalmler
6 Platties
6 Ohrgitterharnischwelse


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* kA

Leitungswasser GH-Wert:* 18,5 °dH

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 94 mg/l

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 23 mg/l

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 1,4 mg/l

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 12 mg/l

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,029 mg/l

Weitere Informationen und Bilder:


Text und Bilder folgen
ste333
Posts: 7
Joined: 30 May 2019 20:53
Feedback: 0 (0%)
Postby ste333 » 16 Jul 2019 20:59
Bilder mit Grünalgen
39499
39497
39498
39500

Aktuelle Bilder nach Reinigung, vor allem bzgl. Pflanzenbewuchs
39503
39502
39501

Hallo liebes Forum,

wende mich an Euch weil wir leider nicht mehr weiter wissen.

Seit 7Jahren haben wir uns 800l Aquarium im Einsatz.
Eigentlich nahezu ohne größere Algenprobleme.
Seit ca. 6Monaten kämpfen wir mit Grünalgen, welche trotz 7Tägiger Dunkelkur immer wieder kommen.
Fadenalgen und ähnliches gibt es natürlich auch. Aber die schlimmsten sind die Grünalgen.

Was wurde schon alles versucht:

- Beleuchtung erneuert und verstärkt
- Bewuchs erhöht
- Nach Dunkelkur und Reinigung/Wasserwechsel massiv schnellwachende Pflanzen eingesetzt
- Düngung verändert
- 1x pro Woche 50% Wasserwechsel


Leider kommen die Grünalgen in wechselnden Abständen immer wieder.
Die Dunkelkur ist für die Pflanzen sicherlich nicht förderlich. Aber auch mit sehr hohen Neuanteil an schnellwachsenden Pflanzen nach der Dunkelkur kamen die Algen wieder.
Am schnellsten entwickeln sich die Pflanzen unterhalb der Schwimmpflanzen, also direkt unter der Wasseroberfläche. Im Bereich der langen Gräser im hinteren Drittel werden die Schwimmpflanzen nicht so schnell/stark befallen.


Sonstige Infos:

- Fische werden 6 Tage die Woche mit Frostfutter (3kleine Blister) gefüttert. Innerhalb einer Minute weg



Wäre für jegliche Tipps dankbar.
Falls noch Informationen erforderlich werden, bitte um Rückmeldung
Vielen Dank vorab
Viele Grüße
Stefan
ste333
Posts: 7
Joined: 30 May 2019 20:53
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 17 Jul 2019 09:15
Hallo Stefan,

mehr Licht erhöht den Nährstoffbedarf was sich in Problemen äußern kann, die mit weniger Licht nicht zum Tragen kamen.

Lies mal ein bisschen in meiner Sig. Algenmäßig ist das soweit komplett, dass ich mich nur noch darauf beschränkte, ob ich Cladophora spec. finde. Habe ich nicht. Das ist deshalb keine sichere Prognose, wäre dann aber algenmäßig nicht Höchststrafe. Ansonsten habe ich so ziemlich alles gesehen. Vor allem Cyanobakterien(CB). Die sind schon ein klarer Hinweis, dass die Mikrobiologie nicht stimmt.

Das ist eine Baustelle, denn CB kommt man mit Nährstoffen nicht bei. Dunkelkur kannst du später noch mal versuchen.

Dann die Düngung. Wenn der EL Ferro alles ist was du zugibst, dann kann das nur mit einer sehr geringen Wahrscheinlichkeit den tatsächlichen Anforderungen (bei weitem nicht) genügen. Lies dich mal in Düngesysteme ein. In meiner Sig beschreibe ich auch eins.

Dann die Harzkartusche. Nach deiner Beschreibung ist die wirkungslos und so ich es denn richtig verstanden habe, verwendest du die, weil ihr eine Enthärtungsanlage im Haus habt. Dazu könntest du dich noch mal genauer äußern.

Das Substrat Pro würde ich ersatzlos entfernen. Die Filterung beeinflusst die Nährstoffsituation und es ist oft leichter ein Becken mit wenig Filtermaterial wieder gerade zu ziehen. Ist in meiner Sig erläutert.

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 6984
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby ste333 » 18 Jul 2019 20:36
Hallo Nik,
vielen lieben Dank für deine Antwort. Bin gerade am EInlesen von deinem Link.

Nachstehend paar Antworten zu deinen Fragen

nik wrote:mehr Licht erhöht den Nährstoffbedarf was sich in Problemen äußern kann, die mit weniger Licht nicht zum Tragen kamen.
Die Algen kamen auch schon mit weniger Licht.


Dann die Harzkartusche. Nach deiner Beschreibung ist die wirkungslos und so ich es denn richtig verstanden habe, verwendest du die, weil ihr eine Enthärtungsanlage im Haus habt. Dazu könntest du dich noch mal genauer äußern.
Die Haus-Entärtungsanlage irritiert mich. Wir haben sehr hartes Wasser. Der Duschkopf war ohne Enthärtung im Sommer (Solaranlage = hohe Temperaturen und Kalkausfall) den Duschkopf innerhalb einer Woche dicht. Mit Enthärtungsanlage alle ok. Komischerweise zeigen die Tröpfchentest alle 18°dH auch Austritt Enthärtungsanlage direkt an. Ich hatte früher auch schon Messungen mit dem Einstellwert (8°dH).
Also eigentlich denke ich, dass die Enthärtung funktioniert. Zeigt auch keinen Fehler an. Die Messungen sagen etwas anderes.
Aus diesem Grund fülle ich jetzt über die HArzpatrone, welche mal wieder regeneriert werden müsste. Schafft noch ca. 8°dH am Austritt.Meinst du der o.g. Härtewert ist ein Problem, bzw. Ursache ?


Vielen Dank für deine Hilfe

ste333
Posts: 7
Joined: 30 May 2019 20:53
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 19 Jul 2019 08:31
Hallo Stefan,

zuerst was technisches. Den Textabschnitt, den du zitieren willst beginnst du mit [quote ] und schließt ihn mit [/quote ]. Das Leerzeichen habe ich zur Verdeutlichung eingefügt, ohne sieht es so aus:
und schließt ihn mit


Die Zitierfunktion, die du verwendest, zitiert den ganzen Text, Textabschnitte musst du selbst abgrenzen.

ste333 wrote:Die Algen kamen auch schon mit weniger Licht.

Okay, dann hat das Mehr an Licht die Probleme verstärkt. Das ist zu erwarten. Im Grunde ist es einfach, mehr Licht kurbelt den Stoffwechsel der Pflanzen an und die müssen dann nährstoffmäßig entsprechend besser/umfangreicher versorgt werden.
Im Grunde muss man sich bei einem nicht wie gewünscht laufenden Aquarium zwei Dinge, ja sogar nur eine Sache fragen: Sind die Pflanzen nährstoffmäßig gut versorgt?
Scheint einfach, denn dann gibt man einfach die entsprechenden Nährstoffe zu. Würde auch funktionieren, wenn die Nährstoffe nicht verschiedenen Einflüssen ausgesetzt wären. Organische Belastung(Futtereintrag, vergehende pflanzliche/tierische Stoffe), Filterung, Bodengrund, Licht, ...

Schaut man sich das genauer an, dann sind daran fast immer Mikroorganismen(MO) beteiligt. Was ich also in meiner Sig beschreibe, dreht sich vor allem um die Mikroflora und wie man die beeinflussen kann. Das ist eine Gesellschaft aus verschiedenen MO, bei weitem nicht homogen und der Grund, warum verschiedene Aquarien unterschiedlich auf gleiche Maßnahmen reagieren können. Das ist dann leider ausgesprochen unübersichtlich und man kann nur über indirekte Betrachtungen/Wirkungen den Zustand der Mikroflora mutmaßen. Das geht mit ein bisschen Übung ganz gut und mit einer funktionierenden Mikroflora kann man schon ziemlich viel treiben bevor es schief geht. Algen erwähne ich üblicherweise nicht, weil die Mikroflora auch einen erheblichen (verdrängenden) Einfluss auf die allermeisten Algen hat. Muss man also gar nichts spezielles tun, die Algenresistenz ergibt sich von alleine. Umgekehrt sind Algen ein Hinweis auf eine nicht im Sinne des Aquarianers funktionierende Mikroflora. Das Drumherum, Filterung als griffiges Beispiel, be(un)günstigt eine gewünschte Entwicklung. Eine vollständige Nährstoffversorgung ist dann selbstverständlich. Die hast du mutmaßlich schon nicht.

Häufig wird der schöne Ansatz praktiziert vorhandenen Problemen über die Anpassung der Düngung auszuweichen, z.B. wenig Eisen bzw. zugehörige Spurenelemente(SE) zu düngen um Rotalgen "unter der Decke zuhalten". Mehr ist das aber auch nicht. Man muss sich dann entscheiden zwischen rumschustern am Symptom - wobei das idR. sogar für die Lösung gehalten wird - oder die Ursache beseitigt und das ist die Mikroflora mit ihrer Algen verdrängenden/begünstigenden und Nährstoffe beeinflussenden Wirkung.

Die Haus-Entärtungsanlage irritiert mich. Wir haben sehr hartes Wasser. Der Duschkopf war ohne Enthärtung im Sommer (Solaranlage = hohe Temperaturen und Kalkausfall) den Duschkopf innerhalb einer Woche dicht. Mit Enthärtungsanlage alle ok. Komischerweise zeigen die Tröpfchentest alle 18°dH auch Austritt Enthärtungsanlage direkt an. Ich hatte früher auch schon Messungen mit dem Einstellwert (8°dH).
Also eigentlich denke ich, dass die Enthärtung funktioniert. Zeigt auch keinen Fehler an. Die Messungen sagen etwas anderes.

Die Enthärtung am Hauswasseranschluss ist ein Neutralaustausch mittels Harz, das mit Kochsalz regeneriert wird. Das gleiche Prinzip wie im Geschirrspüler. Das Harz tauscht die Härtebildner Ca und Mg gegen Natrium aus (Neutralaustausch). In der Summe bleibt es gleich (neutral). Nur passt das mit den Anforderungen an Pflanzenaquaristik überhaupt nicht zusammen. Es werden essenzielle Nährstoffe gegen eher störendes Natrium ausgetauscht.
Ca und Mg werden als Gesamthärte bezeichnet und sind dann weg. Die absolute Menge der Karbonathärte als Summe verschiedener Carbonate bleibt unbeeinflusst und die bereitet aquaristisch Probleme.

Für den Haushalt, die Kalkbildung, die Waschwirkung interessiert die GH (Ca und Mg) und Neutralaustausch löst diese Probleme. Die Carbonate bleiben aber, Ca und Mg werden entfernt und durch problematisches Natrium ersetzt. Vermutlich wirst du mittels eines aquaristischen KH-Tests einen Wert deutlich höher als 8° dH im Leitungswasser ermitteln.

Aus diesem Grund fülle ich jetzt über die HArzpatrone, welche mal wieder regeneriert werden müsste. Schafft noch ca. 8°dH am Austritt.Meinst du der o.g. Härtewert ist ein Problem, bzw. Ursache ?

Die 8° dH können schon plausibel sein. Der Neutraltauscher entfernt alle Härtebildner(Ca/Mg) und danach wird es mit dem ursprünglichen Wasser verschnitten um eine geringe GH zu erreichen.

Unklar ist, wenn du von Harzpatrone schreibst. Meint das die am Hauswasseranschluss oder eine nicht weiter ausgeführte, zusätzliche für das Aquarium?

Wasser aus Neutralaustausch taugt nicht für die Aquaristik, das würde ich sowieso seinlassen, das lässt sich nicht sinnvoll korrigieren. Es ist karbonathart und hat jede Menge Natrium. Im Grunde hilft nur eine vollständige Entsalzung des Wassers mit nachträglicher Aufsalzung. Dafür gibt es verschiedene Methoden und spezielle aquaristische Aufhärtesalze. Wenn du googlen möchtest, dann z.B nach Duradrakon und dem Hersteller.

Der Neutralaustausch ist nur eine Baustelle, die sich mit Aufwand, aber sicher gerade ziehen lässt. Desweiteren düngst du nach meinem bisherigen Eindruck völlig unzureichend und wenn du das korrigiert hast, lässt sich erst etwas zum Zustand der (schon fragwürdigen) Mikroflora sagen. Meist ist es nicht so, aber ich habe es schon erlebt, dass solche offensichtlichen Probleme gelöst wurden und das Becken lief, d.h. die Mikroflora schon tauglich war. Das sieht man dann aber sehr deutlich!

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 6984
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby ste333 » 21 Jul 2019 20:20
nik wrote:
Die Enthärtung am Hauswasseranschluss ist ein Neutralaustausch mittels Harz, das mit Kochsalz regeneriert wird. Das gleiche Prinzip wie im Geschirrspüler. Das Harz tauscht die Härtebildner Ca und Mg gegen Natrium aus (Neutralaustausch). In der Summe bleibt es gleich (neutral). Nur passt das mit den Anforderungen an Pflanzenaquaristik überhaupt nicht zusammen. Es werden essenzielle Nährstoffe gegen eher störendes Natrium ausgetauscht.
Ca und Mg werden als Gesamthärte bezeichnet und sind dann weg. Die absolute Menge der Karbonathärte als Summe verschiedener Carbonate bleibt unbeeinflusst und die bereitet aquaristisch Probleme.

Für den Haushalt, die Kalkbildung, die Waschwirkung interessiert die GH (Ca und Mg) und Neutralaustausch löst diese Probleme. Die Carbonate bleiben aber, Ca und Mg werden entfernt und durch problematisches Natrium ersetzt. Vermutlich wirst du mittels eines aquaristischen KH-Tests einen Wert deutlich höher als 8° dH im Leitungswasser ermitteln.


Die 8° dH können schon plausibel sein. Der Neutraltauscher entfernt alle Härtebildner(Ca/Mg) und danach wird es mit dem ursprünglichen Wasser verschnitten um eine geringe GH zu erreichen.

Unklar ist, wenn du von Harzpatrone schreibst. Meint das die am Hauswasseranschluss oder eine nicht weiter ausgeführte, zusätzliche für das Aquarium?


Zur Erklärung noch folgende Info:

Die "Harzpatrone" ist nach meinem Verständnis auch eine Ionentauscherkartusche, welche nach dem gleichen Wirkprinzip arbeitet. Diese muss nur manuell via Schlauch beim Füllen dazwischen gehangen werden.
Diese hatten wir zu Beginn, als es ide Enthärtungsanlage nocht nicht gab. Dann haben wir wie von dir geschrieben einen Teilwasserstrom über die Harzpatrone laufen lassen, und direkt mit Leitungswasser verschnitten.

Das komische aktuell:
Mit dem KH-Test haben wir Austritt zentrale Haus-Enthärtung ca. 18°dH gemessen. Wäre ja logisch, weil wie von dir geschrieben ja Carbonhärte hoch ist/bleibt.
Bei der Harzpatrone, welche schon länger nicht mehr mit Salzsäure regeniert wurde, jedoch ca.7°dH.
Das hatte mich irritiert und ich dachte mit der zentralen Hauswasserenthärtung funktioniert etwas nicht


nik wrote:Wasser aus Neutralaustausch taugt nicht für die Aquaristik, das würde ich sowieso seinlassen, das lässt sich nicht sinnvoll korrigieren. Es ist karbonathart und hat jede Menge Natrium. Im Grunde hilft nur eine vollständige Entsalzung des Wassers mit nachträglicher Aufsalzung. Dafür gibt es verschiedene Methoden und spezielle aquaristische Aufhärtesalze. Wenn du googlen möchtest, dann z.B nach Duradrakon und dem Hersteller.

Der Neutralaustausch ist nur eine Baustelle, die sich mit Aufwand, aber sicher gerade ziehen lässt. Desweiteren düngst du nach meinem bisherigen Eindruck völlig unzureichend und wenn du das korrigiert hast, lässt sich erst etwas zum Zustand der (schon fragwürdigen) Mikroflora sagen. Meist ist es nicht so, aber ich habe es schon erlebt, dass solche offensichtlichen Probleme gelöst wurden und das Becken lief, d.h. die Mikroflora schon tauglich war. Das sieht man dann aber sehr deutlich!

Hmm, oh mann. Ich merke gerade das mein Aquaristikwissen sehr begrenzt, nicht vorhanden ist :-)

Dasvollständige Entsalzen mit anschliessendem Aufsalzen hört sich ja nicht so prickelnd an.

Ein großes Regenwasserfass habe ich leider nicht zur VErfügung. Und unser Wasser ist nunmal sehr hart GH 18,5°dH
https://www.rennertshofen.de/Wasseranalysen.n118.html

Frage: Ich versuche gerade raus zu kriegen, ob ich die zentrale Hausenthärtungsanlage manuell temporär umgehen kann.
Aber dann müsste ich trotzdem noch zumindest anteilig enthärten. Harzpatrone oder über Mittelchen von der von dir genanntem Link. z.B. Schwarztorfgranulat o.ä. oder ?
Besser wäre wahrscheinlich letzteres,oder ? Wahrscheinlich gibt es auch hierzu tausend links. Sorry das ich frage.
Weis gerade gar nicht was ich zuerst lesen soll.



Zum Thema Düngung:
Ich habe jetzt deine Links gelesen (respekt, das hört sich sehr fundiert und qualifiziert an).
Für den Laien, welcher ich leider bin, würde ich mich jetzt mal am Aquasabidüngerechner mit vorhergehender Ermittlung der verschiedenen Pflanzenartenkategorien versuchen.
https://www.aquasabi.de/aquascaping-wiki_naehrstoffe_duengung-eines-pflanzenaquariums-teil-2
Wäre das deiner Meinung nach vernünftig ?

Ich hoffe ehrlich gesagt gerade noch, dass ich meinen Kies nicht entsorgen muss. Das ist bei einem 800l Qauarium echt richtig viel.
Ich werde mir deine Links alle nochmal durch lesen und sicher noch einige Fragen haben.

Schon mal dran gedacht, auf Honorarbasis :-) , als Algendoktor zu fungieren ?

Vielen lieben Dank nochmal für deine Unterstützung
ste333
Posts: 7
Joined: 30 May 2019 20:53
Feedback: 0 (0%)
6 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
und täglich grüßt das Algenproblem...
by talzwerg » 18 Apr 2017 21:34
31 1887 by Wuestenrose View the latest post
16 May 2017 02:34
Und täglich grüßen die Algen...
Attachment(s) by aquarookie » 19 Mar 2012 17:57
2 421 by aquarookie View the latest post
19 Mar 2012 20:16
Grünalgen
by benji » 04 Feb 2014 09:36
12 1919 by java97 View the latest post
23 Feb 2014 17:04
Grünalgen und Mangelerscheinungen
Attachment(s) by nlic » 02 Nov 2011 19:40
10 1266 by nlic View the latest post
20 Nov 2011 17:02
Bartalgen / Grünalgen
Attachment(s) by rölliwohde » 17 Jan 2012 12:32
15 1230 by scottish lion View the latest post
19 Jan 2012 12:28

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests