Post Reply
13 posts • Page 1 of 1
Postby benji » 04 Feb 2014 09:36

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Mein HCC ist total vom Grünalgen durchzogen, auch an nicht bepflanzten Teilen der Wurzel ist ein richtiger Pelz.

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Licht hängt evtl etwas höher, bin mir aber nicht sicher, ob das Problem auch schon davor angefangen hatte.
Eisendünger wurde auf den Fetrilon (DIY) umgestellt.


Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 163 Tage

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 100x40x40 160l

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* JBL AquaBasis Plus + feiner schwarzer Kies

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* 1 große Wurzel und ca. 15kg Steine

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 10 h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

DIY LED-Beleuchtung 12 CreeXM-L T6 = 6000 Lumen @60W

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

NonameFilter


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Tonröhrchen + blaue Filtermatte (grobporig) + weißer Vlies

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 750 l/h gedrosselt auf ca 500 l/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Diffusor

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Eheim Heizstab

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 30.01.2014

Temperatur in °C:* 24-25

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tr??pfchentest JBL


pH-Wert: 6,5

KH-Wert: 5

GH-Wert: 12

Fe-Wert (Eisen): 0,1

NO3-Wert (Nitrat): 5

PO4-Wert (Phosphat): <0,02

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Bittersalz und Kalium auf Stoß nach dem WW
EasyLife Profito (Herstellerangabe 1,43 ml/Tag), Fetrilon Eisendünger (0,55 ml/Tag) täglich


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 50% einmal die Woche

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

HCC, Anubias und viele mehr (sind um die 30 Arten)

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 70-80%

Besatz:

10 Corydoras
13 Otocinclus
16 Melanotaenia praecox
5 Geweihschnecken
unzählige Posthornschnecken
unzählige Red Fire Garnelen


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 8,5

Leitungswasser GH-Wert:* 11,7

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 65,1

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 11

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 2

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 22

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo zusammen,

endlich bin ich auch mal dazu gekommen meine Frage hier zu erstellen :bier:

Und zwar habe ich schon seit einigen Wochen ziemliche Probleme mit Grünalgen, die vor allem im HCC und Pelzalgen an der Wurzel (sehen eigentlich echt gut aus) hängen. Außer dieser recht kompakten Art habe ich noch etwas längere Fadenalgen hauptsächlich an den Steinen.

Die Pflanzen wachsen aber trotzdem wie verrückt!

Habe schon durch die Forensuche versucht das Problem zu beheben, aber es ist doch in jedem Fall immer wieder individuell. Meine Vermutung ist jetzt, dass ich einfach zu wenig NO3 im Becken habe und zusätzlich auch das PO4 etwas zu gering ausfällt. Was meint ihr dazu?

Kalium habe ich am Anfang auch täglich gedüngt, habe dann aber gelesen, dass es sich evtl. ansammeln kann und dadurch das Grünalgenproblem entsteht, deswegen versuche ich jetzt langsam den K-Wert zu verringern und dünge auch nur noch auf Stoß.

Ich habe auch mal 3 oder 4 Tage nach dem Wasserwechseln NO3 gemessen, davon war so gut wie nix mehr über... Deswegen habe ich auch immer nach dem Wasserwechsel das Gefühl, dass die Algen über die ersten paar Tage weniger werden.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!! :)

Viele Grüße

Benny
benji
Posts: 20
Joined: 03 Mar 2013 12:05
Feedback: 2 (100%)
Postby java97 » 04 Feb 2014 10:26
Hallo Benny,
Deine Ansätze sind doch schon sehr gut!

Ich würde es mal mit dem Aufdüngen der Nährstoffe auf folgende Werte nach Redfield-Ratio versuchen:

NO3: 20 mg/l
PO4: 2 mg/l

Die Werte solltest Du zunächst über einen längeren Zeitraum so halten (NO3 mit dem kaliumarmen Spezial N)
und wenn die Grünalgen weg sind, kannst Du den PO4- Wert reduzieren.
Ich habe vor Jahren auf diese Weise meine Fadenalgen weg bekommen. Auch andere haben schon gute Erfahrungen damit gemacht:
aquariengestaltung/de-woy-t25274-30.html
Den dicken pelzigen Belägen würde ich mit Easycarbo- oder H2O2- Einnebeln direkt zu Leibe rücken.
Die Profitodüngung würde ich stark reduzieren und den Fetrilon ganz weglassen.
Grundsätzlich nur so viel düngen, dass gerade keine Chlorosen entstehen. Fe muss dabei nicht nachweisbar sein.

Die Beleuchtungszeit vorrübergehend auf ca. 8 h reduzieren.
Zur Beleuchtungsstärke kann ich nichts sagen, mit Led-Beleuchtungen kenne ich mich nicht aus.

Wie viel Kalium düngst Du beim WW auf Stoß?
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby benji » 04 Feb 2014 13:12
Hallo Volker,

vielen Dank für deine schnelle Hilfe! Dann werde ich es mit dem Spezial N und dem EC versuchen.
Bin gerade auch schon dabei die Beleuchtung langsam runterzufahren, ist es ok wenn man schlagartig zwei Stunden runterfährt oder besser schrittweise?

Ich dünge 1,2ml Kalium (Pottasche) auf Stoß jede Woche beim Wasserwechsel. (2ml auf 100Liter heben den Gehalt auf 2mg/l an)
Wenn ich mir das gerade durchlese, ist das doch eigentlich viel zu wenig oder?

Viele Grüße

Benny
benji
Posts: 20
Joined: 03 Mar 2013 12:05
Feedback: 2 (100%)
Postby java97 » 04 Feb 2014 23:30
benji wrote:Hallo Volker,

Dann werde ich es mit dem Spezial N und dem EC versuchen.
Bin gerade auch schon dabei die Beleuchtung langsam runterzufahren, ist es ok wenn man schlagartig zwei Stunden runterfährt oder besser schrittweise?

Das kannst Du schlagartig machen.
Ich dünge 1,2ml Kalium (Pottasche) auf Stoß jede Woche beim Wasserwechsel. (2ml auf 100Liter heben den Gehalt auf 2mg/l an)

Wie viel mg/l sind das? Ca. 2? Dann solltest Du die Dosis erhöhen (verdoppeln bis verdreifachen)
oder Du nimmst zum täglichen Düngen den Basic N oder Easylife Nitro. So kommt auch ausreichend Kalium ins Wasser.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby java97 » 05 Feb 2014 09:22
Hallo,
benji wrote:Dann werde ich es mit dem Spezial N und dem EC versuchen.

Du solltest aber auch den PO4 -Wert entsprechend anheben. Einen Versuch ist´s auf jeden Fall wert!
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby benji » 05 Feb 2014 19:40
Hi Volker,

nochmal vielen Dank für deine Antworten, Licht habe ich nun auf 8h runtergefahren.
Vorhin war ich gleich in der Apotheke und hab mir KNO3 und KH2PO4 bestellt, die werde ich dann morgen gleich zusammenrühren, will auf jeden Fall versuchen auch den Phosphatwert anzuheben.

Ich habe vor jeweils einen Liter der Lösungen herzustellen, das bedeutet laut Nährstoffrechner benötige ich 81,52g KNO3 um eine Lösung herzustellen mit der ich den Gehalt je ml um 1mg/l auf 50l Aquarienwasser anheben kann und entsprechend 7,1645g des KH2PO4, um mit einem ml dieser Lösung den Phosphatgehalt von 50l Aquarienwasser auf 0,1 mg/l anzuheben. Hab ich das soweit richtig verstanden?

Jetzt habe ich nur ein Problem und zwar bringe ich mit diesen beiden Düngern ja noch jede Menge Kalium ins Becken, wird das nicht irgendwann kritisch für die Bewohner? Vor allem wird der K-Anteil drei mal so hoch sein wie der N-Anteil. Laut Rechner sieht das N / P / K-Verhältnis dann wie folgt aus: 1,13 / 0,16 / 3,36

Wobei ich glaube, dass ich da was verwechsle, weiter unten steht, dass ich dann wohl mit jeweils einem ml der Lösungen 1mg/l NO3; 0,1mg/l PO4 und 0,67 mg/l K zuführe, stimmt das?

Bin schon echt gespannt, ob es was hilft, bin eigentlich ziemlich zufrieden mit dem ganzen Aquarium nur die Grünalgen will ich noch loswerden und ich meine auch, dass die Pflanzen einfach noch ein kleines bisschen frisches aussehen könnten.

Viele Grüße und nochmal vielen Dank

Benny
benji
Posts: 20
Joined: 03 Mar 2013 12:05
Feedback: 2 (100%)
Postby benji » 05 Feb 2014 20:32
Achja noch zu deiner Frage,

java97 wrote:Wie viel mg/l sind das? Ca. 2?


Ja, ich meine das dürften dann so zwischen 2 und 3 mg/l sein, da ich ja 2 mg/l im Leitungswasser habe und ich einen Wert von 5 mg/l anstreben wollte.

Welchen K-Wert sollte ich denn anstreben, wenn ich NO3 20mg/l und PO4 2 mg/l habe, zwischen 10 - 15 mg/l ?
Werde vor dem düngen einen 90%igen WW machen, sodass ich meinen K-Gehalt grob weiss, oder bringe ich K durch WW nicht aus dem Wasser?
Ich werde mir auch in nächster Zeit mal einen K-Test anschaffen, das is ja eigentlich n einziges rumgerate so ;)

Liebe Grüße

Benny
benji
Posts: 20
Joined: 03 Mar 2013 12:05
Feedback: 2 (100%)
Postby java97 » 05 Feb 2014 22:20
Hallo Benny,
... 1mg/l NO3; 0,1mg/l PO4 und 0,67 mg/l K zuführe, stimmt das?

Das kommt hin. Deine erste Rechnung war falsch.
Das ist aber immer noch zu viel Kalium.

Ich würde folgendermaßen vorgehen:
Du düngst beim WW, wie bisher auch, das Wechselwasser mit Kaliumcarbonat auf 5-10 mg/l K auf
und düngst dann tgl. mit dem kaliumreduzierten Spezial N.
Willst Du diesen selbst "nachbauen", benötigst Du dazu CaNO3, MgNO3, KNO3 und Urea (das kannst Du aber auch weglassen).
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby benji » 08 Feb 2014 11:14
Hallo Volker,

habe vorgestern nun das erste mal NO3 und PO4 gedüngt allerdings mit KNO3 und KH2PO4, weil ich Deine Nachricht erst zu spät gelesen habe und die Pulverchen bereits bestellt hatte. Würde ich denn mit den von Dir vorgeschlagenen Düngern nicht zu viel Mg und Ca ins Becken bringen? Habe ja schon ordentlich davon in der Leitung 65 mg/l Ca und 11 mg/l Mg, welches ich auf Stoß beim WW versuche auf 22 mg/l anzuheben, um ein Verhältnis von 3:1 zu erhalten.

Gestern nach dem WW habe ich nochmals PO4 auf 2mg/l aufgedüngt, NO3 kam ja schon genug aus der Leitung.

Heute morgen ist der PO4-Wert dann von den 2mg/l wieder auf 0,2mg/l abgesunken und ich habe wieder aufgedüngt, echt der Hammer wieviel die Pflanzen sich davon ziehen, bin mal gespannt wann sie soweit gesättigt sind.

Bin nun leider für eine Woche unterwegs, meine Freundin versucht das mit dem Düngen so lange fortzusetzen :)
Hoffentlich werde ich nach dieser Woche schon eine Verbesserung feststellen.

Kann es eigentlich sein, dass der PH-Wert leicht steigt, weil mehr CO2 verbraucht wird?
Habe heute morgen 7,0 gemessen (sonst 6,5), kann natürlich auch an der Nachtabschaltung liegen, weil ich sonst immer erst gegen Abend messe und da ja dann doch mehr ins Becken eingebracht wird als von den Pflanzen in der Nacht.

Und eine Frage, ist der erhöhte PO4-Wert eigentlich auf Dauer nicht schädlich für meine M. Praecox? Die sollen ja doch sehr anfällig auf erhöhte PO4-Werte sein.

Viele Grüße und nochmal Danke für Deine Bemühungen!!

Benny
benji
Posts: 20
Joined: 03 Mar 2013 12:05
Feedback: 2 (100%)
Postby benji » 09 Feb 2014 16:07
Hallo Volker,

meine Freundin hat mir gerade die Werte nach ca. 24 Stunden durchgegeben:

NO3 5 mg/l
PO4 0,8 mg/L

Ist das denn möglich, dass das Becken innerhalb von 24 Stunden 15 mg/l NO3 und 1,2 mg/l PO4 verbraucht?
Das wäre ja schon heftig! Bin gerade am überlegen, ob es vielleicht auch sein kann, dass mein Filter so viel Dünger schluckt?!
Vielleicht sollte ich doch die Tonröhrchen mal raus nehmen und ausschließlich mit der blauen groben Filtermatte filtern?

Viele Grüße

Benny
benji
Posts: 20
Joined: 03 Mar 2013 12:05
Feedback: 2 (100%)
Postby java97 » 09 Feb 2014 23:54
Hallo Benny,

Sicherlich steigt die GH mit der Verwendung von Mg- und CaNO3 aber wenn Du wöchentlich 50%ige WW machst, hält sich dies in Grenzen. Du könntest aber statt dessen auch Urea+ KNO3 verwenden. So würdest Du ebenfalls Kalium einsparen ohne aufzuhärten, allerdings müsstest Du die Ureadosis langsam erhöhen, um die Gefahr eines Nitritanstieges zu minimieren.

Dass die Pflanzen zunächst sehr viel PO4 aufnehmen, ist gut möglich. Sie füllen zunächst ihre Speicher.
Ein tgl. NO3-Verbrauch von 15mg/l ist allerdings sehr unwahrscheinlich. Ich denke eher, hier liegt ein Mess- oder Ablesefehler vor. Solltest Du den JBL-Test verwenden, könnte es auch am Test selbst liegen. Ich würde Dir daher dringend empfehlen, Dir den NO3-Test von Machery und Nagel zuzulegen. Der funktioniert zuverlässig.
Die Tonröhrchen würde ich nicht für den "Verbrauch" verantwortlich machen wollen aber Du kannst sie ja, um sicher zu gehen, gegen eine grobe Matte austauschen.

Ob Deine Fische nun hohe PO4-Werte vertragen, kann ich nicht verbindlich beurteilen. Ich pflege als recht empfindlich geltende Iriatherina werneri, welche sich völlig unbeeindruckt von solchen Werten zeigen.
Im www wird PO4 in dieser und höheren Konzentrationen als unproblematisch beschrieben.
http://aquarienclub.de/wasserchemie/#Phosphat

Die unterschiedlichen ph-Werte sind wohl mit den unterschiedlichen Messzeitpunkten zu erklären.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby benji » 23 Feb 2014 11:27
Hallo Volker,

wollte mich nun auch mal wieder zurück melden.
Also ich würde sagen, dass sich die Grünalgen auf jeden Fall langsam durch die buddy-ratio zurückgezogen haben. Jedoch bin ich seit 3 Tagen auch dabei, das HCC mit EC einzunebeln, direkt einen Tag drauf konnte man schon sehen, dass die Algen an Farbe verlieren, ab dem zweiten Tag wurden sie auch schon vereinzelnd rot und es werden auch immer weniger.

Ich vermute nun einen täglichen PO4-Verbrauch von ca. 0,6mg/l, das werde ich aber die nächsten Tage nochmal messen, um sicherzugehen.
Auch den NO3-Verbrauch werde ich diese Woche dann mal herausfinden.

Wenn die Grünalgen dann komplett weg sind, welche Werte sollte ich denn dann einstellen?

PO4 1,0mg/l und NO3 15mg/l ? Kalium müsste so ca. bei 10mg/l liegen, dafür werde ich mir bei Anton Gabriel auch bald mal den Test bestellen.

Viele Grüße


Benny
benji
Posts: 20
Joined: 03 Mar 2013 12:05
Feedback: 2 (100%)
Postby java97 » 23 Feb 2014 17:04
Hallo Benny,
Freut mich, dass es besser wird!
Deine anvisierten Wasserwerte klingen gut!
Nur den Kaliumtest von A.G. kann ich nicht empfehlen.
Mit Fotometer ist er zwar ablesbar aber leider sehr oft fehlerhaft/sehr ungenau,
ohne Fotometer ist er quasi gar nicht ablesbar.
Nimm unbedingt den von Macherey und Nagel (ist langfristig gesehen nicht teurer).
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
13 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Grünalgen und Mangelerscheinungen
Attachment(s) by nlic » 02 Nov 2011 19:40
10 1290 by nlic View the latest post
20 Nov 2011 17:02
Bartalgen / Grünalgen
Attachment(s) by rölliwohde » 17 Jan 2012 12:32
15 1276 by scottish lion View the latest post
19 Jan 2012 12:28
Grünalgen und Wassertrübung
Attachment(s) by daniels » 22 Feb 2012 19:32
3 952 by Max Power View the latest post
24 Feb 2012 18:49
Grünalgen und steigender GH,KH!!
Attachment(s) by Bidli90 » 22 Jul 2015 08:18
22 1174 by JasonHunter View the latest post
28 Jul 2015 17:49
Bartalgen und Grünalgen
Attachment(s) by Lixxus » 15 Dec 2017 13:37
25 1132 by Thumper View the latest post
09 Jan 2018 10:59

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests