Post Reply
12 posts • Page 1 of 1
Postby ichmagsleise » 13 Jun 2017 19:12

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Die Grünalgen an den Scheiben und Blättern wachsen extrem schnell. Der Belag auf dem Glas (Bilder) hat sich in drei Tagen gebildet.
Die Algen sind winzige Härchen, welche sich auch leicht von der Scheibe entfernen lassen.

Die Algen auf den Pflanzen wachsen nicht so schnell, jedoch haben Sie einen großen Teil der Anubia-Pflanzengruppe befallen.


Vereinzelt sind Pinselalgen an den Blättern und Hardscape.

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

-

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* ca. 90 Tage

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 140x50x50

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Gümmersand + Soil

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Äste, Lavastein

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 8 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

1x daytime cluster 120.5 - 6000lm
1x daytime cluster 120.4 - 4800lm
--> 10800lm - 30lm/Liter


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Oaste Biomaster 350 Thermo


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* blaue Filtermatten

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 1100 Liter/Stunde

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): UpAqua Inline Atomizer

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: -

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] ja / Aquasabi Hang On

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Aquasabi 20mg/l

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] - Eheim Skimmer
- Belüftung in der Nacht


Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 13.06.2017

Temperatur in °C:* 22

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tr??pfchentest


pH-Wert: 7

KH-Wert: 8 dHG

GH-Wert: 11 dHG

Fe-Wert (Eisen): -

NH4-Wert (Ammonium): -

NO2-Wert (Nitrit): -

NO3-Wert (Nitrat): ca. 20 mg/l

PO4-Wert (Phosphat): <0.1

K-Wert (Kalium): -

Mg-Wert (Magnesium): -

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

wöchentlich nach dem Wasserwechsel: (FE einen Tag später)
18 ml GH Boost N
12 ml Makro Basic Phosphat
12 ml Makro Spezial Kalium
5 ml Makro Spezial Flowgrow


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 1x die Woche

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

- Javafarn Narrow
- versch. Anubia
- versch. Bucephalandra
- argentinischer Froschlöffel
- Nadelsimse
- mini Nadelsimse
- Staurogyne repens
- Rotala indica
- Fiederspaltiger Wasserfreund
- Aromatischer Sumpffreund


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 70 %

Besatz:

* ca. 35 Kelfleckenbärblinge
* 5 Maroni-Buntbarsche
* 2 kleine Skalare
* 9 marmorierte Panzerwelse
* 10 Ottoharnischwelse
* 20 Amanogarnelen (sehe ich nicht mehr)
* unzählige Posthornschnecken
* ca. 15 Geweihschnecken


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 8 dH

Leitungswasser GH-Wert:* 11 dH

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 50,7 mg/l

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 19 mg/l

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 4,42 mg/l

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 16 mg/l

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): <0.1 mg/l

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo zusammen,

ich habe Probleme mit schnell wachsenden Grünalgen an den Scheiben. Hauptsächlich dort, wo viel Strömung vorhanden ist. Die Algen an der Scheibe vermehren sich immer schneller.
Außerdem bewachsen die Anubias mit grünem Belag, welcher schwer bzw. nicht ablösbar ist. Der Bewuchs ist auch in strömungsreichen Bereichen am meisten.
Ich habe heute noch ein Stück Holz eingebracht, dass ich noch mehr Aufsitzerplanzen in das Becken bekomme. Außerdem sollen die Nadelsimsen raus und durch mehr Staurogyne repens ersetzt werden.

- Meint ihr ich muss mit den eher langsam bis mittelmäßig schnellwachsenden Pflanzen überhaupt noch Nitrat aufdüngen? Nitrat ist nach dem Düngen etwa um die 22mg/l.

- Wie steht ihr zu der Kalium-Düngung? Ich habe, nachdem sich Mangelerscheinungen von Kalium eingeschlichen haben, mit der Düngung begonnen. Zielwert ist hier 9-10 mg/l

- Phosphat dünge ich einmal die Woche auf ca. 0.2 mg/l auf. Ich denke das müsste klar gehen, oder würdet ihr mit mehr fahren?

- Eisen wird lediglich mit 5ml Flowgrow die Woche zugegeben.

Viele Grüße und schon mal vielen Dank für eure Mühen und Hilfe! :tnx:

Attachments

zwei in einem - meine Wohnzimmerpfütze

Beste Grüße, Max
User avatar
ichmagsleise
Posts: 226
Joined: 28 Feb 2016 13:17
Location: Bonn
Feedback: 5 (100%)
Postby Plantamaniac » 13 Jun 2017 19:46
Hei, also ich finde das das nicht als 70% Bepflanzung gilt.
Das wächst doch alles im Schneckentempo. Wer soll den ganzen Dünger verbrauchen?
Bei mir gäb das jetztmal einen saftigen Reset.
3x 80% Wasserwechsel ohne Dünger alle 5 Tage, dabei den Filter reinigen.
Dann Dünung überdenken und neu starten.
Das Kalium ist zuviel. Zuviel Kalium macht die Scheiben grün.
Das kann man auch mit Absicht machen, wenn man Futter für Aufwuchsfresser braucht.

Löcher in Blättern können auch vom vollen Filter kommen. Hatte ich letztens bei der Ludwigia Meskania.
Hätte schwören können, das es Kaliummangel ist. Hatte die Düngerflasche schon fast in der Hand, dann versagte der Filter. Die Ludwigia is quasi sofort gesund und wunderschön weitergewachsen.
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 3878
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
Postby ichmagsleise » 13 Jun 2017 20:09
Hi Moni,

danke für deine schnelle Antwort. Den Reset werde ich dann wohl mal am Donnerstag oder Freitag in Angriff nehmen. Wobei ich damit ja auch gar nicht soviel verändere. Damit würde Nitrat auf ca. 18 mg/l runter gehen, das sind in etwa minus 2-3 mg/l. Kalium würde auf 4 mg/l zurück gehen, ist das denn nicht zu wenig? Als ich kein Kalium gedüngt habe, wurde die Blätter der Anubia zwischen den Blattadern gelblich - eine Weile nach zusätzlicher Kalium-Düngung hat sich das Problem gebessert.

Wie würdest du denn bei meinem Becken düngen? Ich habe schon oft gegrübelt, wie ich am besten vorgehen sollte. Dabei kamen immer die Fragen auf, welche ich im Anfgangspost gestellt habe:
- Reicht das Nitrat im Leitungswasser aus? (16 mg/l)
- Ist die Phosphatdüngung auf 0,2 mg/l iO?
- Ist die Kaliumaufdüngung auf ca. 8mg/l sinnvoll?
- Eisen evtl. zu wenig, bzw. kann dort überhaupt das Problem liegen?

Ich entnehme also deinem Post, dass du die Kaliumdüngung komplett einstellen würdest & somit in der Spitze wöchentlich mit 4mg/l fahren würdest. Dann müsste der Kaliumwert gegen Ende der Woche eigentlich ja stark gegen 0mg/l laufen oder?

Sorry, dass ich etwas kritisch bin - ich möchte aber verstehen und nicht einfach nur anwenden :)
zwei in einem - meine Wohnzimmerpfütze

Beste Grüße, Max
User avatar
ichmagsleise
Posts: 226
Joined: 28 Feb 2016 13:17
Location: Bonn
Feedback: 5 (100%)
Postby Plantamaniac » 13 Jun 2017 22:13
Hei, also wenn die Blattadern dunkel sind und zwischendrin heller, würd ich ehr auf Magnesium tippen.
Zuviel Kalium knockt nämlich auch das Magnesium aus.
Außerdem ist Kalium fast in jedem Dünger dabei.
Deswegen hat Tobi auch den NItrat GH+ rausgebracht.
Pflanzen die zuwenig Kalium haben, bekommen evt. Löcher und bleiben klein und hart.
Kalium reguliert die Wasseraufnahme. Deswegen werden die Pflanzen bei genug Kalium größer, heller und weicher/wasserhaltiger. Fast schon labberig und werden auch dann gerne angeknabbert.
(Das mit den Staubalgen hast Du ja auch mitbekommen.)
Zuviel Nitrat wirkt ähnlich, nur das die Blätter dann dunkler Grün und fester/Stabiler werden.
Die meisten NItratdünger bringen auch ihr Kalium mit.

Ob das Kalium gegen 0 läuft ist nicht so wichtig, wenn die Pflanzen sich vorher genug nehmen konnten.
Das muß nicht immer in rauen Mengen vorhanden sein.
Es reicht, wenn Du die Hälfte vorhälst und auch gerne mal leerlaufen läßt.
Es ist auch in vielen Düngern schon drin.
zb. in den Microdüngern
im Nitratdünger = Kaliumnitrat
im Phosphat evt. auch
in Düngerkugeln
evt. im Bodengrund
DA kommt einiges zusammen...
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 3878
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
Postby ichmagsleise » 13 Jun 2017 22:56
Hey Moni,

danke für deine Erklärungen! Ich werde nach dem kommenden Wasserwechsel dann mal das Kalium weg lassen und nur mit dem aus dem Leitungswasser versorgen. Jedoch habe ich in meinem anderen Dünger Kalium mit drin, außer über die Phosphatdüngung 0,12 mg/l.

Wie würdest du denn mit dem Nitrat und dem Phosphat verfahren? Nitrat lieber mal über eine tägliche Düngung und recht sparsam? Oder reichen die 16 mg/l aus dem Leitungswasser für die langsamen Pflanzen aus.
In den alten Becken hatte ich viele schnellwachsende Pflanzen - das jetzige unterscheidet sich schon sehr. Aber ich wollte einen geringeren Pflegeaufwand, was das schneiden von Pflanzen angeht.
zwei in einem - meine Wohnzimmerpfütze

Beste Grüße, Max
User avatar
ichmagsleise
Posts: 226
Joined: 28 Feb 2016 13:17
Location: Bonn
Feedback: 5 (100%)
Postby eheimliger » 14 Jun 2017 05:47
Hallo Max,
ich schließe mich da Moni an, fahre selber den Weg ohne zusätzliche Kaliumdüngung mit dem Erfolg das es reicht, rein optisch, da ich keinen Test mehr besitze, seit dem brauche ich meine Scheiben nicht mehr zu reinigen, absolut blitzeblank und falls doch mal was kommen sollte, kümmern sich direkt die Schnecken darum.
Komme ja selber aus Bonn und mir reicht die Nitratmenge nicht und dünge das auf ca 20mg nach dem WW auf, dann noch ca 1-2 ml für den täglichen Verbrauch.
Phosphat stelle ich auf 0,5 nach dem WW, und dann nochmal zwischen den wöchentlichem Wechsel auf 0,5mg, das reicht bei mir, könntest Du so ähnlich probieren.
Gruß, Frank
eheimliger
Posts: 917
Joined: 26 Nov 2015 19:35
Location: Bonn
Feedback: 4 (100%)
Postby Plantamaniac » 14 Jun 2017 06:52
Hei, da ich paar Becken mehr habe, seh ich das nicht so eng.
Ich schau morgends beim Füttern in die Becken rein und die Pflanzen sagen mir...ich hab Hunger oder eben nicht.
Meistens ehr nicht. Nitrat ist in den meisten Becken zuviel, in manchen dagegen kann ich nichtmal 10mg halten. Da gibts dann schonmal AR Nitrat, AR sp N oder AR Nitrat Gh+ jenachdem, wie die Pflanzen aussehen und wie der Filter grad drauf ist. Ebenso mit dem Volldünger...hab ich mit Tropfer versehen und kann so bisschen reintropfen, wenn ich meine das braucht.

Nach 70% Wasserwechsel führ ich eine Grunddünungung durch, die aber normal 1/2 der empfohlenen Dünung ist.
NItrat und Phosphat in der Regel nicht, das ist in unserm Leitungswasser üppig vorhanden.
Lieber da nur die hälfte und dann zwischen 2 Wasserwechseln nach Gefühl komplettieren.
Und wenn ich nix mach, reicht es immernoch, das keine Mangelerscheinungen entstehen.
Filter ist auch so ein Thema. Der kann als Depot dienen, wenn er allerdings zu voll ist, raubt er auch Nährstoffe.
Dann reicht es manchmal einfach nur die Filter auszuwaschen, nix anderes zu machen und die Pflanzen springen ruckzuck sichtbar an. Das finde ich immerwieder sehr beeindruckend.

Immer wenn ich übermotiviert bin und ständig mit Düngerflaschen im Anschlag rumrenne, kommen irgendwann Algen. Wie bei so vielem ist oftmals weniger mehr. Es heißt ja auch Microdünger...die sollen nicht in Makromengen verwendet werden.
Pauschalisieren kann man eh nix. Muß jeder sehen, wie er es seinen Bedürfnissen anpasst.
Bei Dir sieht es aktuell so aus, als ob das Buffet etwas üppig gedeckt war.
Deswegen mal kurz die Brühe verdünnen und weiter gehts.
Die Pflanzen müssen nicht täglich im Dünger stehen. Es gibt viele, die mal versuchen Mangelerscheinungen abzuwarten, um dann zu sehen, was genau fehlt. Das ist sehr interessant und kann ganzschön lange dauern, bis man da was merkt.
Für meinen Geschmack, sind die Dünger im Moment bei Dir zu lange im freien Wasser.
Auch wenn Pflanzen sie aufgenommen haben, sind sie nicht weg. Viele Dünger können sie als Depot anlegen, Gebundenes mit Wurzelausscheidungen aus dem Boden lösen und davon zehren. Von daher macht es gerade bei Langsamwachsenden Pflanzen keinen Sinn, Nährstoffe permanent sehr üppig im freien Wasser vorzuhalten.
Wenn die Algenfresser es geradeso schaffen, alles sauber zu halten und die Pflanzen gut aussehen, dann ist es richtig gewählt, egal was andere in ihre Becken reinschütten. Das ist alles nicht wirklich vergleichbar.
Chiao Moni

Übrigens ein sehr schönes Becken, das gefällt mir sehr gut :thumbs:
User avatar
Plantamaniac
Posts: 3878
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
Postby ichmagsleise » 14 Jun 2017 11:32
Hi Moni,

danke :) Ich hatte auch erst etwas Angst vor einem Raumteiler, da überall zu lesen war sowas würde sich schwer gestallten lassen. Aber mittlerweile bin ich ein richtiger Fan von der Möglichkeit.

Puh, das mit dem nach Gefühl düngen traue ich mir noch nicht so recht zu. Ich würde lieber eher rechnerisch auf bestimmte Werte aufdüngen, so dass ich den Überblick behalte was im Becken ist und was nicht.
Was meinst du denn genau mit "der Hälfte"? Sprichst du da die Empfehlungen auf der Flasche vom Hersteller an, oder zielst du auf Zielwerte im Becken ab und nimmst davon die Hälfte? Nach dem nächsten Wasserwechsel, wohl am Freitag, werde ich das Ganze dann wohl etwas anders angehen. Auf jeden Fall vielen Dank für deinen Beistand hier :)
Ich bin gespannt ob noch mehr Leute Ideen haben.

EDIT: Achja mir fällt grade noch was ein. Ich wollte dich mal fragen ob du die Wasserwerte im Wasser misst. und wenn ja, wie? Die Tröpfchen-Tests sind leider was Nitrat angeht sehr ungenau und Kalium lässt sich wohl garnicht so bestimmen.
zwei in einem - meine Wohnzimmerpfütze

Beste Grüße, Max
User avatar
ichmagsleise
Posts: 226
Joined: 28 Feb 2016 13:17
Location: Bonn
Feedback: 5 (100%)
Postby Plantamaniac » 14 Jun 2017 11:47
Hei, wenn Du das mal so machst, und misst, würden mich die Werte auchmal interessieren.
Werte sind nämlich Schall und Rauch.
Das ist wie...man muß jeden Tag zwischen 1600 und 2400 Kcal essen.
Dann muß ich gucken...hab ich den ganzen Tag auf der Couch gelegen, im ganzen Garten die Büsche geschnitten, oder 70km Fahrradtour gemacht...
Wenn ich zuwenig esse, und meine ich halt mich an die 1600 kcal, dann geht es mir schlecht. Andersrum genauso.

Weil welcher Sollwert ist gerade sinnvoll? Tobi hat das im Shop sehr schön aufgedröselt bei den verschiedenen Düngern. Damit jeder sein Becken (realistisch) einschätzen kann und danach eine Ausgangsposition für Experimente hat.

Deswegen find ich es gut die Situation optisch einzuschätzen.
Wachsen meine Pflanzen, der Art entsprechend?
Ist es ehr warm oder kühl?
Habe ich Co2anlage?
Viel, mittel oder wenig Licht?
Mache ich ehr viele oder ehr wenig WW?
Welche Art Filterung bevorzuge ich?
Wieviele Fresser befinden sich im Becken, die mitdüngen?
Wer bietet mehr?

Und wenn eine oder 2 Wochen um sind, mach ich einen großen Wasserwechsel (70%) mit Grunddüngung.
Damit setze ich die Werte wieder zurück und füge neue Mineralien mit dem Wasser hinzu. Deswegen ehr den etwas größeren WW, weil ein kleinerer das nicht so hinkriegt. Das ist ja auch das Prinzip des Estimative Index (den man auch sparsam einsetzen kann, je nachdem)
Dann kann ich durch Beobachtung entscheiden, dünge ich etwas mehr, oder waren die Pflanzen zufrieden?
Es muß nicht immer höher, schneller, weiter sein. Mal ganz gediegen auf Sicherheit tut allen beteiligten auchmal gut.
Immer nur Sonntagsbraten, jeden Tag, macht auf die dauer krank.

Achja, ich messe nur mit Stäbchen, wenn irgendwas querläuft. Nur für den groben Überblick. Weil ich mach ja sowieso gleich den großen WW und Setz das System dorthin zurück, wo ich angefangen hab.
Die Werte sind mir duch die Wasserwerksanalyse und die Düngerinhaltsstoffe bekannt und kann mir das zusammenrechnen. Das macht man einmal und kann immerwieder darauf aufbauen. Was soll ich dann noch mit einem Messkoffer?
*ggg* mal eben schnell 32 Becken komplett mit Tröpfchen durchmessen, schnappste komplett über :lol:

Im Prinzip is das wie Suppe abschmecken...man weiß was auf jedenfall reinmuß und anschließend wird verfeinert..aber nicht mit der Briefwaage, sondern einfach so aus dem Handgelenk...
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 3878
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
Postby ichmagsleise » 14 Jun 2017 14:20
Hi Moni,

gemessen habe ich letztes Wochenende vor dem Wasserwechsel. Aber ich habe nur zwei Werte gemessen, da diese für mich die "interessantesten" sind. Da war Nitrat ca. bei 20 mg/l und Phosphat <0.1 mg/l.
Am Freitag kommen neue Pflanzen an, da werd ich dann auch einen großen Wasserwechsel machen & anschließend nur Phosphat aufdüngen. Nitrat lasse ich dann erst mal bei 16mg/l und Kalium, was sich evtl wohl schon angereichert hat, bei 4 mg/l. Eisen lasse ich dann auch erst mal ziemlich niedrig und bleibe bei den 5ml Flowgrow / Woche.

Puh, 32 Becken ist natürlich ne Hausnummer. Das wäre mir im normalen Alltag dann doch zuviel :) Aber jedem das seine :)
zwei in einem - meine Wohnzimmerpfütze

Beste Grüße, Max
User avatar
ichmagsleise
Posts: 226
Joined: 28 Feb 2016 13:17
Location: Bonn
Feedback: 5 (100%)
Postby Plantamaniac » 14 Jun 2017 20:13
Du, das sind immernoch zuwenig..
Weil ein Aquarianer hat immer 1 äh 10 Becken zu wenig :ops:
Hab vorhin junge Pseudomugil paskai entdeckt...eigentlich kann das bei den Alten nix werden.
Aber man hat ja irgendwo im Keller in Eile noch 'ne verdreckte Faunabox hintendran geschoben :pfeifen:
Flux raus in den Garten... 20 min mit der Schlauchfräse bearbeitet und schon erstrahlt sie in neuem Glanz :grow: Becken Nummer 33 blubbert munter vor sich hin... wobei Faunaboxen ja eigentlich nicht als Aquarium sonderm als temporäre Gefäße zählen :stumm:
Vg Monika
User avatar
Plantamaniac
Posts: 3878
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
Postby Thumper » 10 May 2018 17:54
Moin Max,

wie ist das Thema eigentlich ausgegangen?
Problem gelöst? Wenn ja, wie?

Ich habe nämlich aktuell das gleiche Problem in einem Becken. Scheiben werden grün, Pinselalgen kommen und gehen und dazu noch kleine Fussel.
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Sanzon Iwagumi & 35x35x35 ADA Manten
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: Cryptocoryne cordata var. siamensis 'Rosanervig'
User avatar
Thumper
Posts: 1812
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 40 (100%)
12 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Pinselalgen auf Deko, Pflanzen und Scheiben
Attachment(s) by MasterOfDisaster » 06 Sep 2018 11:38
36 1327 by MasterOfDisaster View the latest post
26 Sep 2018 11:25
Fusselalgen(?)an den Scheiben und Pflanzen! (Neueinrichtung)
Attachment(s) by ThorstenSt » 28 Apr 2013 16:34
2 811 by ThorstenSt View the latest post
01 Jun 2013 06:25
Grüner Belag auf Scheiben und Pflanzen
Attachment(s) by Hübby » 19 Apr 2015 10:36
17 2426 by Hübby View the latest post
28 Apr 2015 06:04
Grüne Punktalgen an Scheiben und schwarze an Pflanzen
Attachment(s) by sifurahn » 01 Mar 2015 16:02
5 914 by sifurahn View the latest post
10 Mar 2015 14:33
Grünalgen, gammelnde Pflanzen
by Marcel Stübs » 16 May 2013 17:14
7 627 by kiko View the latest post
25 May 2013 20:00

Who is online

Users browsing this forum: Bing [Bot] and 4 guests