Antworten
14 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Miral » 13 Mai 2018 14:56

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Ich kämpfe schon seit Monaten mit Algen (Pflanzen wachsen so gut wie gar nicht) und habe schon alles mögliche probiert: Dunkelkur, CO2-Anlage, neue Beleuchtung, anders beleuchten, mein Aquariumladen hat mir neulich sogar Phosphatentferner aufgequatscht... Die wirkliche Lösung war bisher noch nichts. Gut, ich bin durch die Dunkelkur die Cyanos losgeworden und inzwischen habe ich nach Braunalgen, dicken Pinsel- und Bartalgen nun so grüne, pelzige Algen (wie ein Fell an Pflanzen, Scheibe und Einrichtung).

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Seit einer Woche versuche ich dem Problem mit Düngung zu begegnen... Algenprobleme habe ich aber schon seit Monaten... mal die einen, mal die anderen.

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* Dezember 2017

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 100x40x50

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* JBL Sansibar Orange, 0,2-0,6 mm

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Kokosnusshöhle, Tonröhren, Wurzel, Steine (zum Beschweren)

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 10 h bei 100%, davor und danach jeweils 30 Minuten Dimmen

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

1x Juwel Helialux LED, 45 Watt, 7200K, 5625 Lumen

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

JBL CristalProfi i200 greenline


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* 3x mit normalem Filterschwamm, 1x mit MicroMec-Kügelchen

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* Laut Hersteller: 300 - 720 l/h (ich glaube, ich bin auf Max)

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Ja

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Reaktor?

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Heizstab

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 12.05.2018

Temperatur in °C:* 23,5

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tröpfchentest


pH-Wert: 6,98-7,18 (ph-Steuer

KH-Wert: 10

Fe-Wert (Eisen): 0,1

NO3-Wert (Nitrat): 10

PO4-Wert (Phosphat): 2-3

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Seit einer Woche mit AquaRebell Makro Estimative Index und Mikro Basic Eisen
So, Di, Do jeweils 24ml Makro und Mo, Mi, Fr jeweils 6ml Mikro (200l Becken, mit 160l netto Wasser geschätzt).


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 1x die Woche mind. 50%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

Ich kenne nicht alle Pflanzenarten, aber ich versuche es mal:
Aponogeton crispus
Limnophila Sessiliflora
Egeria densa
Reste von Javafarn und Javamoos
Cryptocoryne wendtii
Pogostemon erectus
Hygrophila corymbosa siamensis (glaube ich)
eine Rotala-Art (glaube ich)
noch zwei Arten im Vordergrund, die ich nicht bestimmen kann sowie noch zwei im im Hinter-/Mittelgrund


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 80?

Besatz:

7 Sumatrabarben
9 Sternchenschmerlen
diverse Turmdeckelschnecken, Posthornschnecken, Blasenschnecken


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 13,22

Leitungswasser GH-Wert:* 15,84

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 97,7

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 9,39

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 2,08

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 1,73

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): < 0,1

Weitere Informationen und Bilder:


Ich hoffe, ich habe alles richtig ausgefüllt.

Ich probiere es ja gerade über die Düngung in den Griff zu kriegen und bin am überlegen, ob ich die Düngung erhöhen sollte? s. die am Samstag gemessenen Werte nach einer Woche Düngung...
37190
Miral
Beiträge: 7
Registriert: 13 Mai 2018 07:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Miral » 13 Mai 2018 16:48
Anbei noch ein paar weitere Bilder.

Dateianhänge

Miral
Beiträge: 7
Registriert: 13 Mai 2018 07:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Kai1978 » 14 Mai 2018 18:20
Hallo,
die Wasserwerte deines Wasserversorgers sind etwa so wie bei mir. Das bedeutet, dass das Verhältnis Ca:Mg:K für Pflanzen sehr ungeeignet ist.
Man liest oft, dass es so bei 4:2:1 liegen sollte. Du hast auf jeden Fall viel zu wenig Magnesium und Kalium. Das lässt sich leicht mit Pottasche (Kalium) und Bittersalz (Magnesium) anheben.
Die notwendige Dosierung kannst du dir hier im Forum vom "Nährstoff-Rechner" ausrechnen lassen.

Dann ist dein Phosphat-Wert erstaunlich hoch, was du ja selbst schon weißt. Kommt vermutlich vom Füttern.
Damit stimmt das Verhältnis von Nitrat zu Phosphat bei dir nicht- dem Redfield-Verhältnis nach sollte es bei 10:1 liegen. Dein Überangebot an Phosphat ist eine Einladung für Algenwuchs. Wenn du Phosphat nicht senken kannst, dann könntest du darüber nachdenken, Nitrat anzuheben (25mg Nitrat wären noch ok und würden dann auch zum Phosphat-Wert passen).

Dann würde ich mir an deiner Stelle einen CO2-Dauertest anschaffen. Ohne den lässt sich die CO2-Versorgung nicht vernünftig überwachen. Du hast zwar eine PH-Steuerung. Und da dein Wasser eine hohe Karbonathärte hat würde ich davon ausgehen, dass genug CO2 eingebracht wird, wenn man bei einem ph-Wert in dem von dir gesteuerten Bereich landet. Aber ich würde das CO2 dennoch als Hauptursache ansehen, wenn die Pflanzen so gar nicht wachsen wollen. Vielleicht ist die pH-Elektrode auch nicht richtig kalibriert oder oder oder....
Du hast ja einen JBL Taifun CO2-Reaktor. Kannst du da mal die Blasen pro Minute zählen? Nur damit man mal einen ungefähren Anhaltspunkt für die CO2-Menge hat, die eingebracht wird.
Sehe ich das richtig, dass der Filter-Auslauf die Wasseroberfläche anströmt? Eine stark bewegte Wasseroberfläche ist nach meinen eigenen Erfahrungen auch ganz schlecht für ordentliche CO2-Werte. Da wird sehr viel CO2 ausgetragen.

Die Beleuchtung ist natürlich auch recht schwach und nicht die optimale Lichtfarbe für Pflanzen, aber wachsen sollte darunter dennoch einiges.

Grüße
Kai
Kai1978
Beiträge: 3
Registriert: 14 Mai 2018 18:05
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 14 Mai 2018 21:08
Hallo,

Miral hat geschrieben:Leitungswasser KH-Wert:* 13,22

Leitungswasser GH-Wert:* 15,84

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 97,7

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 9,39

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 2,08

das Wasser ist allgemein ziemlich hart (KH und GH), Magnesium müsstest du so auf 25 bis 50 mg/l anheben, Kalium auf mindestens 12,5 bis 25 mg/l...
Besser wäre es das Calcium zu reduzieren (wenn der Besatz es zulässt), z.B. mit Regen-/Osmosewasser verschneiden, dabei reduziert sich dann auch die KH.

Anschließend Magnesium hinzufügen (ja, steigert die GH dann wieder etwas), Kalium kommt mehr als genug aus der Estimative Index Mischung.

Hinzufügen von Kaliumcarbonat (Pottasche) würde die KH noch weiter steigern - eher kontraproduktiv - abgesehen davon habe ich zum Kalium schon etwas geschrieben.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 682
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Miral » 14 Mai 2018 21:17
Hallo,

also CO2 sollte doch ordentlich drin sein. Dazu misst ja die ph-Sonde, die ich übrigens erst vor ca. zwei Wochen kalibriert habe... ein bisschen Oberflächenbewegung habe ich schon, damit keine Kahmhaut entsteht. Und bei den ph-/KH-Werten (die ja IM Wasser gemessen werden) sollte das schon passen, auch wenn es vielleicht etwas CO2-Verschwendung ist... habe aber auch noch mal Blasen am Reaktor gezählt: 110 pro Minute, blubbert ordentlich.

Zu den Nährstoffen... also bevor ich mit dem Düngen angefangen habe, hatte ich Phosphat und Nitrat beides 0 (und trotzdem ein Algenproblem). Und jetzt nutze ich wie gesagt den AquaRebell NPK Estimative Index (wollte hier nicht zig einzelne Dünger rumstehen haben) und Mikrobasic Eisen. Ich bin davon ausgegangen, dass in diesen fertigen Mischungen bereits ein optimales Verhältnis vorliegt? Kalium ist ja auch in beiden Düngern drin.

Soll ich sonst den NPK noch etwas erhöhen um den Nitrat-Wert zu steigern? Klar, das erhöht auch den Phosphat-Wert, aber ich habe hier irgendwo gelesen, dass nach der Estimative Index Theorie ein einzelner hoher Phosphat-Wert keine Algen verursacht? Oder noch mehr Mikro Basic Eisen wegen dem Magnesium?

Gibt es noch irgendwelche anderen Meinungen?

Gruß
Ulrike
Miral
Beiträge: 7
Registriert: 13 Mai 2018 07:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Miral » 14 Mai 2018 21:24
Hallo Torsten,

habe deinen Beitrag erst jetzt gesehen. Die Möglichkeit mit Regen-/Osmosewasser haben wir hier leider nicht...

Stichwort Magnesium: Das ist doch auch im Mikro Basic Dünger drin mit 0,4 mg/l. Reicht das denn nicht?

Gruß
Ulrike
Miral
Beiträge: 7
Registriert: 13 Mai 2018 07:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 14 Mai 2018 21:31
Hallo Ulrike,

Miral hat geschrieben:Soll ich sonst den NPK noch etwas erhöhen um den Nitrat-Wert zu steigern? Klar, das erhöht auch den Phosphat-Wert, aber ich habe hier irgendwo gelesen, dass nach der Estimative Index Theorie ein einzelner hoher Phosphat-Wert keine Algen verursacht?

Eisen, Nitrat, Phosphat und Kalium sollen keine Algen auslösen. Du brauchst das Nitrat nicht weiter erhöhen, das Redfield-Verhältnis ist ziemlich versteckt im EI.
Oder noch mehr Mikro Basic Eisen wegen dem Magnesium? ... Stichwort Magnesium: Das ist doch auch im Mikro Basic Dünger drin mit 0,4 mg/l. Reicht das denn nicht?

Da sind keine relevanten Mengen Magnesium enthalten.
habe aber auch noch mal Blasen am Reaktor gezählt: 110 pro Minute, blubbert ordentlich.

Und es sollten nach einer alten Faustformel so 20 sein, mit der Nachtabschaltung etwa 40, damit der pH-Controller etwas zu tun hat 50 bis 60 :)
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 682
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon lumos » 14 Mai 2018 22:22
Hallo,
dein Problem kommt mir doch sehr bekannt vor. Ich hatte erst kürzlich ähnliche Probleme mit Fusselalgen und grünen Fadenalgen.
Ich habe mit etwa 11ml Estimative Index , 7ml Makro N und 4ml Eisen, genau wie du im 2-tägigen Wechsel (bei 180L Beckengröße) gedüngt. Damit würde sich dein Phosphatwert etwa halbieren (auf ca.1mg/L) und der Nitratwert erhöhen (auf ca. 25mg/L). Das würde dem entsprechen, was Kai vorgeschlagen hat.
Du hast gerade erst angefangen mit der Erhöhung deiner Düngung. Nach meiner Erfahrung braucht es etwas Geduld, um den Biestern den Garaus zu machen (bei mir hat es ca. 6 Wochen gedauert).
Zusätzlich zur Düngung würde ich dir raten, die Pflanzenmasse zu erhöhen. Setze eine zeitlang viele schnell wachsende Pflanzen ein (z.B. shinnersia rivularis, heteranthera zosterifolia, etc.).
Ich habe auch immer wieder die Algen mechanisch entfernt bzw. die befallenen Pflanzenteile bzw. Blätter weggeschnitten.
Vielleicht magst du auch mal darüber nachdenken, ob du das Co2 vielleicht über einen Diffusor einbringen willst. Ich habe den Eindruck, das sich das Co2 besser im Wasser löst, je feiner die Blasen sind.
Viel Erfolg

Grüße Jörg
Benutzeravatar
lumos
Beiträge: 4
Registriert: 11 Mai 2018 23:40
Wohnort: Langenhagen
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Kai1978 » 14 Mai 2018 22:24
Miral hat geschrieben:Hallo,

also CO2 sollte doch ordentlich drin sein.

...


Gibt es noch irgendwelche anderen Meinungen?

Gruß
Ulrike


Deine Wasserwerte sind total neben der Spur und du fragst nach weiteren Meinungen?
Wenn du darauf wartest, dass dir jemand sagt, dass du einfach nur Produkt XY in das Becken kippen musst und dann ist alles schön, dann viel Erfolg. :thumbs:
Kai1978
Beiträge: 3
Registriert: 14 Mai 2018 18:05
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Stefan*90 » 15 Mai 2018 12:03
Hey,

geb da meinen Vorschreibern recht. Andere Meinungen wirst du auch nicht erhalten weil bestimmte Abläufe Zielwerte doch immer gleich sind. Klar gibt es noch unterschiedliche Düngemethoden vor allem im Hinblick auf den Phosphatwert und auch über die chelatierung von Volldüngern. Da muss manches einfach passen. So würde ich beim Estimative Index mit dem dauerhaftem Po4 Wert keine biologischen Chelatoren in den Volldüngern verwenden sondern synthetisch.

MG mithilfe eines Volldüngers zu erhöhen oder anders gesagt in ein passendes Ca:mg:K Verhältnis zu bringen ist gelinde gesagt Mist. Nur mal als Beispiel ich hab im Becken Ca. 35 Mg. 18 19 und K 10 das macht ein akzeptables Ca:mg:k Verhältnis.

Würde einfach die Tipps oben annehmen denn nur so funktioniert es. Man sucht sich eine Düngemethode aus und düngt anhand der die Werte auf. Ca:mg:k auf das muss immer Rücksicht genommen werden egal was für eine Düngemethode man verwendet.

Gruß Stefan
Stefan*90
Beiträge: 124
Registriert: 09 Jul 2017 15:35
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 15 Mai 2018 15:29
Hallo Stefan,

Stefan*90 hat geschrieben:Man sucht sich eine Düngemethode aus und düngt anhand der die Werte auf. Ca:mg:k auf das muss immer Rücksicht genommen werden egal was für eine Düngemethode man verwendet.

dann viel Glück mit der fertigen Estimative Index Mischung, die enthält zu viel Kalium, ob du es misst oder nicht ist da dann ziemlich egal :)
Dazu kommt dann noch ein bisschen Kalium aus dem Eisenvolldünger und der Kalium-Wert ist jenseits von Gut und Böse.

Zum Magnesium: 1 ml AR Mikro Basic Eisen bringt 4 mg Mg mit, damit willst du 16 mg/l bei ca 180 l Wasser aufdüngen? Das wären dann 720 ml (immerhin mit der neuen Rezeptur dann keine Kalium-Bombe mehr).
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 682
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Stefan*90 » 15 Mai 2018 15:54
Hey Thorsten,

Dünge nicht nach dem Estimative Index. Würde ich danach düngen würde ich auch nicht auf eine EI Lösungsflasche bauen sondern auch kombinieren mit anderen Lösungen. Hab ja nicht dazu geraten ausschließlich diese Lösung zu verwenden sondern *Man sucht sich eine Düngemethode aus und düngt anhand der die Werte auf* Wie man das macht muss man dann schon individuell auf seine Leitungswasserwerte beziehen. Klar ist der zu Kaliumlastig ... bin aber auch weg von den Phosphatbomben. Respektiere aber wenn jemand nach dieser Methode düngt :smile: .

Gruß Stefan
Stefan*90
Beiträge: 124
Registriert: 09 Jul 2017 15:35
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Miral » 24 Mai 2018 20:33
Danke für die interessante Diskussion. Dass das Ca:Mg:K Verhältnis so wichtig ist, hatte ich bislang noch nicht gehört. Bin halt noch Anfänger.... Also muss ich wohl auch Magnesium mit aufdüngen...

Aus der ganzen Diskussion nehme ich auch mit, dass es wohl besser ist die Stoffe einzeln zu düngen, oder? Also keine NPK-Estimative Index Mischung, sondern einzeln? Und natürlich Eisen... Die ganze Düngervielfalt ist für mich als Anfänger echt überwältigend. Im Aquasabi-Shop gibt es ja allein 3 Nitratdünger von Aqua-Rebell :sceptic:
Könnt ihr mir nochmal helfen, welche ich nun am Besten nehmen soll? Ich würde diese wählen, sind die ok?
Nitrat: https://www.aquasabi.de/naehrstoffe/fluessigduenger/aqua-rebell-makro-basic-nitrat
Kalium: https://www.aquasabi.de/naehrstoffe/fluessigduenger/aqua-rebell-makro-spezial-k
Magnesium: https://www.aquasabi.de/naehrstoffe/fluessigduenger/jbl-proscape-mg-macroelements
Eisen: https://www.aquasabi.de/marken/aqua-rebell/aqua-rebell-mikro-basic-eisen

Würde dann erstmal mit der aufgedruckten Dosierempfehlung starten und wöchentlich Wasserwerte messen und gucken, wo ich was anpassen muss.
Kann Magnesium zusammen mit Nitrat und Kalium gedüngt werden? Oder lieber mit Eisen zusammen? Man muss dann doch wieder im 2tägigen Wechsel düngen, oder?

Die CO2-Düngung auf einen Diffusor umzustellen hatte ich auch schon dran gedacht. Gefällt mir auch optisch besser...

Vielleicht bepflanze ich das Becken auch noch mal neu, da die alten Pflanzen schon sehr mitgenommen sind, dass die Düngung evtl. auch nicht mehr viel retten kann.
Miral
Beiträge: 7
Registriert: 13 Mai 2018 07:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Stefan*90 » 24 Mai 2018 21:38
Hey,

würd ich so definitiv nicht sagen. Bei manchen reicht eine NPK Lösung hängt halt mit den Leitungswasserwerten zusammen und auch unter anderen auch mit dem Besatz. Hoher Besatz da reich vielleicht eine minimale K Zugabe und finish.

Wenn du Nitrat auf stoß düngen möchtest würd ich den GH Boost N empfehlen. Die Aufhärtung ist vernachlässigbar ... der Marko Basic N bringt auch K gut mit ein und der dritte N Dünger dürfte der Spezial N sein der enthält Urea was die Pflanzen ungemein pushen kann. Letzterer ist aber nicht für Stoßdüngungen geeignet sonder für die tägliche Zugabe.

Magnesium würd ich mittels Bittersalz machen ist das einfachste. Ich machs mit einer Lösung von Drak *Drak sealutions Magnesium Lösung* aber wie gesagt nimm Bittersalz.

Spezial K ist ok sofern du K überhaupt brauchst. Als Phosphatquelle kannst du den EI ja weiter verwenden. Du kannst es aber auch nur mit dem Estimative Index probieren. Gibt Leute die damit auch schöne Becken gezaubert haben. Die perfekte Düngung die bei allen gleich funzt gibt es nicht. Jeder hat so seine Methode. Les dich dazu mal im Forum in der Abteilung Nährstoffe bisschen ein und dann entscheidest du dich wie du vorgehen möchtest. Will dich jetzt nicht zu einer speziellen Düngemethode drängen.

Spiel einfach bisschen mit dem Nährstoffrechner um auf deine angestrebten Werte zu kommen und dann mal vor und nach dem WW messen das verschafft dir einen Überblick. Bin kein Freund der ewigen Messerei aber als Anfänger verschafft einem das viel im Punkto Verständnis der Werte und man kann eventuelle Ansammlungen besser abschätzen.

Gruß Stefan
Stefan*90
Beiträge: 124
Registriert: 09 Jul 2017 15:35
Bewertungen: 0 (0%)
14 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Algenplage - Bitte um Ratschläge
Dateianhang von Kyarra » 01 Mär 2014 17:35
3 429 von Kalle Neuester Beitrag
02 Mär 2014 13:21
Große Algenplage-viele verschiedene Arten
Dateianhang von Rene Werner » 22 Apr 2012 21:45
6 525 von Rene Werner Neuester Beitrag
23 Apr 2012 22:21
Bitte bitte helfen Pflanzen veralgen und faulen
Dateianhang von hankey1983 » 09 Jun 2013 22:07
17 1376 von hankey1983 Neuester Beitrag
13 Jun 2013 20:36
Algenplage - ich bin gefrustet
Dateianhang von Ulrike Adler » 18 Feb 2013 19:43
24 1466 von Thaniel Fox Neuester Beitrag
04 Mai 2013 16:39
Algenplage in 60x30x36 Pt. 6711
Dateianhang von Jan1985 » 05 Apr 2013 19:57
3 537 von berzen Neuester Beitrag
03 Mai 2013 15:47

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste