Post Reply
27 Beiträge • Seite 2 von 2
Beitragvon maya1809 » 09 Mär 2012 19:06
Martin Krüger hat geschrieben:Hallo Sabine,

Ammoniak ist kein schleichendes Gift. Es tötet sehr gezielt und zeitnah die Tiere.

Bei einem Messwert von 0,3 mg/l NH3/NH4 liegen bei bei pH 8,0 völlig unkritische 0,017mg/l Ammoniak vor.

Beste Grüße
Martin


Huhu Martin.
Als ich das Amoniak gemessen hatte lag der PH bei 7,5, NH3+4 bei <0,3 und der Amoniakwert lag bei 1,5! da war nicht viel mit vermessen. Die Farben auf den Karten waren eindeutig zu unterscheiden.
Liebe Grüße
Sabine
Benutzeravatar
maya1809
Beiträge: 11
Registriert: 08 Mär 2012 20:56
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Aniuk » 09 Mär 2012 19:08
Hi Thomas,

die Baktinetten Cool bringen schon etwas... als so ziemlich der einzige Bakterienstarter überhaupt.
Sie bringen einfach eine große Anzahl Filterbakterien in den Filter ein und helfen somit Nitrit und Ammonium/Ammoniak abzubauen. In sofern verkürzen sie sozusagen die erneute Einlaufzeit eines Beckens bzw. können in akuten Fällen Soforthilfe leisten. Ich halte das für kein unnützes Zeug, aber da kann man gerne anderer Meinung sein.
Viele Grüße, Anni
Benutzeravatar
Aniuk
Beiträge: 1641
Registriert: 22 Mär 2011 18:34
Bewertungen: 49 (100%)
Beitragvon maya1809 » 09 Mär 2012 19:56
Und wie ist das jetzt mit dem Wasserwechsel ? Also doch öfter und mehr oder lieber weniger und nicht so häufig oder öfter und weniger :? Sorry aber da steig ich grad nicht mehr durch.

Auf jeden Fall wollte ich mich nochmal ganz herzlich bedanken für Eure Hilfe. Ich hoffe jetzt einfach daß es jetzt bergauf geht mit den Fischen!
Liebe Grüße
Sabine
Benutzeravatar
maya1809
Beiträge: 11
Registriert: 08 Mär 2012 20:56
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon tobischo08 » 09 Mär 2012 20:05
Hallo Sabine,

du hast am anfang geschrieben:
Ich hab jetzt die Oberflächenströmung ganz reduziert und das Teil aus dem das Wasser wieder rauskommt (sorry ich weiß leider den Namen nicht :-D) komplett ins Wasser getaucht. Ob das richtig ist weiß ich allerdings nicht.

Kann das sein das du da duch kaum noch O2 im Wasser hast?
Atmen die Fische zimlich schnell?
Da du kaum Pflanzen,Licht und Co2 im becken hast,wo duch O2 hergestelt werden könnte,
würde ich sagen das du schon ein gewisses maß an oberflächen bewegung brauchst,
kein plätschern,aber einen leichten Wellengang.
Tobi´s Flussufer Panorama
Baumstumpf am Bach
Aristoteles Onassis zu einem Freund kurz vor seinem eigenen Tod:
"Ich war eigentlich eine Maschine zum Geldmachen. Ich habe mein Leben wie in einem goldenen Tunnel zugebracht, den Blick auf den Ausgang gerichtet, der zum Glück führen sollte. Aber der Tunnel ging immer weiter.“
Benutzeravatar
tobischo08
Beiträge: 820
Registriert: 12 Mai 2011 09:50
Wohnort: Gummersbach
Bewertungen: 42 (100%)
Beitragvon ghostfish » 09 Mär 2012 20:08
Hi Anni

ich habe nur so meine Zweifel ob man diese Bakterien luftdicht verschlossen am Leben halten kann, wo diese normalerweise absterben (siehe Stromausfall bei Filter). Ich hatte nur mal welche von JBL geschenkt bekommen und war nicht so überzeugt davon. Aber vielleicht packt da Söll noch Wiederbelebungszellen dazu :D

@Sabine
Wenn alles normal läuft (also nicht jetzt) würde ich wöchentlich 30% wechseln und im Moment eher so 50% alle 2-3 Tage. Solange bis NO2 und NH3 wieder ok sind.
Gruß Thomas
Infos zu Wasserchemie, Beleuchtung, Filterung, Ionentauscher, Fischkrankheiten auf http://aquariumtech.dyndns.org
http://aquariumtech.dyndns.org/watercalc.html <- Düngerberechnung in Excel
ghostfish
Beiträge: 613
Registriert: 27 Sep 2010 14:05
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon maya1809 » 10 Mär 2012 11:18
Heute Morgen hab ich den Krebs gefunden :-( Wie lange wird das jetzt noch weiter gehen ?
Liebe Grüße
Sabine
Benutzeravatar
maya1809
Beiträge: 11
Registriert: 08 Mär 2012 20:56
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Aniuk » 10 Mär 2012 14:19
Huhu Sabine,

stell doch mal ein Foto vom Becken ein wenn Zeit ist.
Vielleicht übersehen wir etwas.


Ansonsten: Sind die Fische und anderen Tiere vom Verhalten her unauffällig? Sehen sie gesund aus?
Viele Grüße, Anni
Benutzeravatar
Aniuk
Beiträge: 1641
Registriert: 22 Mär 2011 18:34
Bewertungen: 49 (100%)
Beitragvon maya1809 » 10 Mär 2012 19:34
Habe jetzt mal Bilder gemacht. Ich bekomme sie leider nicht besser hin, ich hoffe ihr könnt trotzdem was damit anfangen.
Die Fische verhalten sich wieder ganz normal. Vorgestern waren sie meist an der Oberfläche und haben dort geatmet, das tun sie seit gestern Abend nicht mehr. Mittlerweile schwimmen sie recht ruhig herum und machen einen normalen Eindruck. Reiben sich manchmal an den Blättern und die Mollys sind recht aggressiv finde ich! Sie jagen sich oder die Guppys. Das war vorher nicht. Den einen Schlangenfisch hab ich gesehen, der lebt noch, den anderen habe ich allerdings seit 2 Tagen nicht mehr zu Gesicht bekommen.
Ich habe die Pumpe wieder höher gestellt und es plätschert leicht.

Dateianhänge

Liebe Grüße
Sabine
Benutzeravatar
maya1809
Beiträge: 11
Registriert: 08 Mär 2012 20:56
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Aniuk » 10 Mär 2012 19:45
Huhu Sabine,

was du beschreibst (Luftschnappen) lässt wirklich auf einen Sauerstoffmangel hindeuten.

Es ist gut, dass der Filter jetzt mehr Bewegung an der Oberfläche erzeugt. Der Ausströmer sollte bei dir richtige kleine "Wellen" erzeugen, damit der Luftaustausch gewährleistet ist (sieht man ja sehr schön auf dem einen Foto) . Wenn die Fische wieder nach Luft schnappen, kannst du den Filter noch etwas weiter aus dem Wasser ziehen, so dass der Ausströmer wie ein "Springbrunnen" ca. 1cm über der Oberfläche das Wasser ins Becken plätschern lässt - dann würde noch mehr Luft eingebracht werden.

In dem Becken sieht man auch sehr viel Mulm. Ansich ist Mulm nicht schlimm, aber es kann auch negative Begleiterscheinungen haben (Sauerstoffzehrend bei starken Nährstoffzersetzungsprozessen) - daher würde ich beim nächsten Wasserwechsel einen Teil des Mulms absaugen (nicht alles).
Hier etwas dazu zu lesen: http://www.drta-archiv.de/wiki/pmwiki.p ... eiten/Mulm

Ansonsten zum Verhalten der Fische:
Das Becken ist leider von der Besatzdichte relativ am Maximum. Auch gibt es ja nicht viele Rückzugsmöglichkeiten für die Fische. Mollys sollten eigentlich auch eher in größeren Becken gehalten werden. Vermutlich sind sie momentan durch den Stress noch etwas aggressiver als sonst. Eine mögliche Lösung wäre dann auf Dauer die Einrichtung deines größeren Beckens und eine Umsiedlung der Tiere.

Aber das "Reiben" an den Blättern könnte sowohl Revierverhalten sein oder aber noch auf eine andere Sache hindeuten: Nämlich Parasiten. Kannst du das noch mal spezifizieren bzw. genau beschreiben? Kannst du an den Fischen irgendwas merkwürdiges entdecken? (Rote Kiemen, Pünktchen, Hautveränderungen etc. ) ?
Viele Grüße, Anni
Benutzeravatar
Aniuk
Beiträge: 1641
Registriert: 22 Mär 2011 18:34
Bewertungen: 49 (100%)
Beitragvon maya1809 » 10 Mär 2012 20:51
Huhu Anni,

die Fische haben keine Hautveränderungen, keine weißen Punkte (kenn ich von den Ichtio) und auch sonst sehen sie normal aus. Es sind auch nur die Mollys die das machen!
Aaah ich hab grad die 2. Schlange gesehen - sie lebt noch!!! :gdance:

Zum Thema umsiedeln. Ich habe mir das durch den Kopf gehen lassen und würde gerne das große AQ aufstellen. Ich muss aber erst schauen in welchem Zustand es ist. Kannst du mir vielleicht sagen worauf ich achten muss, es ist ja schon älter und stand längere Zeit im Keller. Ich will nicht unbedingt daß mir die Scheibe rausfällt oder es irgendwo leckt wenn ich da das ganze Wasser reinlasse :shock:
Liebe Grüße
Sabine
Benutzeravatar
maya1809
Beiträge: 11
Registriert: 08 Mär 2012 20:56
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Aniuk » 10 Mär 2012 21:12
Huhu Sabine,

die einfachste Methode, um das Becken zu überprüfen ist es mit Wasser zu füllen...
Auf einen festen, sicheren Untergrund aufstellen, Styropor / Schaumstoff drunter und dann mal komplett mit Wasser füllen... und ein paar Tage stehen lassen. Am besten in einem Raum, wo ein Wasserschaden in Grenzen zu halten wäre... Ich denke an sowas wie Waschkeller (mit Ablauf im Boden) oder Bad.

Natürlich solltest du vorher schauen, dass keine sichtbaren Schäden vorliegen - also alle Silikonnähte überprüfen, die Glasscheiben anschauen usw.

Lass dir aber mit der Einrichtung und Planung ruhig Zeit, nichts überstürzen. Die Fische werden ohnehin noch eine Weile im alten Becken bleiben müssen bis alles soweit ist :)
Viele Grüße, Anni
Benutzeravatar
Aniuk
Beiträge: 1641
Registriert: 22 Mär 2011 18:34
Bewertungen: 49 (100%)
Beitragvon maya1809 » 11 Mär 2012 13:20
Heute Morgen sind keine Verluste zu verzeichnen :gdance:
Werde heute im Laufe des Tages noch mal die Wasserwerte kontrollieren, mal schauen ob sich was verändert hat.

Und ich werde in den nächsten Wochen (je nach Freizeit) mal im Keller das große AQ aufstellen. Hab eine Waschküche und da wäre es nicht schlimm wenn etwas passieren würde. Wie ist das mit den Silikonnähten, die werden doch mit der Zeit brüchig/durchlässig (ohne daß man es zwangsläufig sieht). Sollte ich die zur Sicherheit dann nachziehen oder bringt das nichts ?!
Liebe Grüße
Sabine
Benutzeravatar
maya1809
Beiträge: 11
Registriert: 08 Mär 2012 20:56
Bewertungen: 0 (0%)
27 Beiträge • Seite 2 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Fische Sterben!!!
von Gabriel.B » 13 Jul 2014 20:25
6 609 von Frank2 Neuester Beitrag
21 Sep 2014 09:16
Viele Algen, Fische sterben
Dateianhang von Akuju » 31 Mai 2012 22:31
13 1890 von Akuju Neuester Beitrag
03 Jun 2012 10:56
Nadelsimse sterben, Fische auch. Was ist da los?
Dateianhang von lordc » 26 Jun 2012 16:46
16 1134 von lordc Neuester Beitrag
18 Jul 2012 13:41
pflanzen sterben ab
Dateianhang von quei » 19 Dez 2012 10:10
27 3655 von quei Neuester Beitrag
12 Mai 2013 19:08
Fisch sterben
von Mani » 02 Jun 2014 10:44
17 1297 von Ebs Neuester Beitrag
15 Jun 2014 11:08

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast