Post Reply
33 posts • Page 2 of 3
Postby Arami Gurami » 18 Jan 2012 17:05
Hallo Corinna,
Ist es dann notwendig wie vorgeschlagen NO3 auf 20mg/l und PO4 auf 0,5mg/l aufzudüngen, wenn schon die vorherige Aufdüngung von PO4: auf 0,2 und NO3 auf 15 von den Pflanzen nicht vollständig jeden Tag aufgebraucht werden oder hab ich da jetzt einen Denkfehler???

Im Prinzip geht es darum, den Pflanzen gewisse Nährstoffkonzentrationen anzubieten und diese ungefähr auf dem Level zu halten. Darum die Aufdüngung auf diese Werte beim WW.
Dem täglichen Verbrauch kommt man dann mit der Tagesdüngung entgegen.

Wie düngst du überhaupt? In dem Ausgangspost ist das zu ungenau beschrieben.

Ich würde als Gegenmassnahme vor allem mal die Beleuchtungszeit senken und gesunde Pflanzenmasse einbringen.
Liebe Grüße,
Aram
User avatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Posts: 2116
Joined: 10 Feb 2010 21:57
Feedback: 154 (100%)
Postby nanogarnelie » 18 Jan 2012 17:21
Hallo,

habe am Anfang nach deinem Düngekonzept aufgedüngt. Dann kamen trotz dessen die Algen (Tröpfchentest nach JBL). Habe dann die komplette Düngung erstmal eingestell und mich hier gemeldet. Seither letzten Samstag 15 l Wasser gewechselt und auf die von Axel genannten Werte aufgedüngt. Ist ja auch noch nicht sooo lange her - weiß ja nicht wie schnell sich Veränderungen zeigen.
Die langen Fadenalgen sind nun weniger. Gelbe Blätter an HCC und Staurogyne, ebenso verkrüppelte Blätter an der Staurogyne. Algen auf dem Farn (Haarflaum) bekomm ich mit einem Bürstchen nicht herunter. Zudem kämpfe ich immer noch mit dem braunen, mit den Fingern abwischbaren Belag der sich immer wieder bildet. Gar nicht verändert hat sich mit dieser Düngermenge die grünen Scheiben - nach 2 Tagen wieder grün.

Seit Samstag:
morgens: 0,35ml ProFito und 0,35ml EL Ferro = Fe: 0,1mg/l
abends: NO3 auf 15mg/l (AR Spezial N)und PO4 auf 0,2mg/l (EL Fosfo)
Aufdüngung Wechselwasser mit EL Nitro

Ich habe heute, wie empfohlen, die Beleuchtungszeit auf 6 Stunden reduziert.

Liebe Grüße
Corinna
nanogarnelie
Posts: 149
Joined: 28 Jun 2011 19:11
Location: Halle
Feedback: 0 (0%)
Postby Arami Gurami » 18 Jan 2012 17:27
Hallo Corinna,
dh. du misst jeden Tag No3 und Po4 und düngst dann auf die Werte auf?
Liebe Grüße,
Aram
User avatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Posts: 2116
Joined: 10 Feb 2010 21:57
Feedback: 154 (100%)
Postby nanogarnelie » 18 Jan 2012 17:41
Ja, bisher habe ich es so gemacht. Bzw. an 2 aufeinanderfolgenden Tagen, um den Verbrauch zu erfahren.

Grüße
Corinna
nanogarnelie
Posts: 149
Joined: 28 Jun 2011 19:11
Location: Halle
Feedback: 0 (0%)
Postby scottish lion » 18 Jan 2012 17:43
Hallo,
kleiner unwesentlicher Beitrag von mir: das Becken befindet sich noch in der Einfahrphase und da kann es verstärkt passieren, daß die Dinge nicht rundlaufen. Ja gut, das tröstet dich nicht sonderlich, ich will nur an deine Geduld appelieren. Deine Aufgabe ist jetzt, einerseits zu handeln, andererseits für stabile Verhältnisse zu sorgen. Ich habe ein 20 l - Becken mit red bees und Boraras brigittae und auch noch ziemlich viele Algen, Tendenz abnehmend. Zu Anfang habe ich etwa alle 2 Tage mind. 50 % Wasser gewechselt und das hat den bees nicht geschadet. In den ersten Monaten ist das Ganze sowieso noch nicht stabil, da bietet häufiger WW besser "gleiche Werte" als es zu lassen. Ich habe auch - praktisch bei jedem WW - die Scheiben gereinigt. Das sind zumindest zum größten Teil andere Algen als bei dir auf den Blättern sitzen. Jetzt, nach ca. 8 Wochen, werden die Scheiben nicht mehr ganz so schnell grün. Aus beruflichen Gründen komme ich jetzt grade nur einmal pro Woche zum WW, das scheint aber nicht so gut zu sein. Muß ich wieder häufiger machen.
Vor ca. 5 Wochen habe ich 5 'braune Otos' als Algenreiniger eingesetzt, vor ca. 3 Wochen 4 Amano-Garnelen (die Otos haben's allein nicht geschafft). Derzeit sind immer noch nicht alle fädigen Algen weg, aber es wird.
Wenn du die Möglichkeit hast, Amano-Garnelen später in einem anderen Aquarium unterzubringen, Bekannten weiterzureichen oder zum Geschäft zurückzubringen, solltest du (vorübergehend) 10 - 30 Stück (!) einsetzen.
Ansonsten schließe ich mich den vorigen Schreiberlingen an.
Kopf hoch!
Gruß, Bernd
Liebe Grüße, Bernd

Der einzig wesentliche Moment ist JETZT
scottish lion
Posts: 523
Joined: 19 Oct 2011 19:01
Location: Wuppertal
Feedback: 5 (100%)
Postby scottish lion » 18 Jan 2012 17:47
Ich würde die Beleuchtungszeit nicht so radikal reduzieren - unter Umständen sind die Algen da robuster als die Pflanzen.
Liebe Grüße, Bernd

Der einzig wesentliche Moment ist JETZT
scottish lion
Posts: 523
Joined: 19 Oct 2011 19:01
Location: Wuppertal
Feedback: 5 (100%)
Postby scottish lion » 18 Jan 2012 17:49
Solange sich die Pflanzen wieder erholen, dürfen sich ein paar Blätter verabschieden.
Liebe Grüße, Bernd

Der einzig wesentliche Moment ist JETZT
scottish lion
Posts: 523
Joined: 19 Oct 2011 19:01
Location: Wuppertal
Feedback: 5 (100%)
Postby nanogarnelie » 18 Jan 2012 19:20
Na ja, nach Erholung sieht das HCC nicht aus.
Hab jetzt erst mal aufgedüngt.

Grüße
Corinna
nanogarnelie
Posts: 149
Joined: 28 Jun 2011 19:11
Location: Halle
Feedback: 0 (0%)
Postby Arami Gurami » 18 Jan 2012 19:56
Nabend Corinna,
ich würde gar nicht so viel messen(täglich oder alle 2 Tage). Gerade die Tröpfchentests sind da recht ungenau.
Wenn du deinen Verbrauch messen möchtest würde ich am Anfang und Ende der Düngewoche messen, die Differenz dann durch 7 teilen, um die Tageszufuhr zu errechnen.
Hier mal ein paar konkrete Sachen.
Du hast jetzt:
-Co2 erhöht, gut so.
-die Beleuchtung reduziert, auch gut.

Als Tagesdüngung würde ich dir empfehlen (ohne ständig zu messen und dann auf das Messergebnis zu düngen):
morgens: 0,35ml ProFito und 0,35ml EL Ferro
abends:
2.5 ml vom Spezial N
1.5 ml EL Fosfo
Gegen die Algenbeläge würden sich Algenfresser (vor allem Schnecken, zB. PHS oder Geweihschnecken gut machen).
Wie sind denn die grünen Scheiben? Kriegt man die Algen leicht ab (-->Staubalgen, also Kaliumüberschuss) oder nur schwer per Messer (-->Punktalgen, also Po4 Mangel)?

Die hellen Triebspitzen am Javafarn sind normal, gerade wenn er direkt unter dem Licht steht.
Liebe Grüße,
Aram
User avatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Posts: 2116
Joined: 10 Feb 2010 21:57
Feedback: 154 (100%)
Postby nanogarnelie » 18 Jan 2012 21:03
Hallo Aram,

wenn ich das jetzt richtig verstanden habe:

werde am Freitag mit deinem Düngevorschlag beginnen (bin erst dann wieder zu Hause).
1. Also ich messe am Freitag die Wasserwerte.
2. Morgens ProFito und Ferro
3. Abends 2,5 ml AR Spez.N (wäre jedoch mehr Zufuhr als mein bisheriger Verbrauch in den letzten Tagen-Erhöhung von 5mg/l/Tag bei 25l) und 1,5ml EL Fosfo (wäre auch mehr Zufuhr an PO4 als mein bisheriger Verbrauch-Erhöhung um 0,3mg/l/Tag bei 25l) - aber ich denke mal, du hast dir etwas dabei gedacht. Kann es dann bei NO3 zu einer Anreicherung kommen, die meine Red Bees nicht mehr vertragen in dieser Woche?
4. Wenn man an den Scheiben mehrmals mit dem Finger drüberfährt, dann gehen die Algen weg. Sind keine richtigen Punkte - daher gehe ich mal von Staubalgen aus (gehöre noch zu der Anfängerliga und lerne).
5. Wechselwasser dünge ich mit EL Nitro auf
6. Nächste Messung dann am Freitag darauf vor der Düngung von Fosfo und Spez.N

Danke für die vielen Vorschläge!!!
Liebe Grüße
Corinna
nanogarnelie
Posts: 149
Joined: 28 Jun 2011 19:11
Location: Halle
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobias Coring » 18 Jan 2012 21:12
Hi Corinna,

also neben der Düngung würde ich in dein Becken neue schnellwachsende Pflanzens setzen. Bei uns hilft in den Pflanzenbecken immer die Najas sp. roraima sehr gut gegen Algen.

Ansonsten kann ich der Empfehlung hinsichtlich Amanos nur zustimmen. Mit Düngung allein wirst du das Ruder so nur noch SEHR SCHWER rumreißen.
Falls sich deine Bees bald in Massen vermehren, werden sie ggf. auch Herr der Lage, aber momentan sieht das gar nicht danach aus.

Du könntest auch eine Dunkelkur ausprobieren, um die Algen erstmal komplett zurückzudrängen.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10006
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby ceffi » 18 Jan 2012 21:25
yes, so wäre auch meine Erfahrung - nachdem bei mit 100 Amanos eingezogen sind, gibt es keine Algen mehr.

Dafür muss ich aber auch bei ein paar Pflänzchen aufpassen, wenn die Hunger haben und ich nicht schnell genug nachliefer, dann kann es schon mal passieren, dass sie meine Nymphea anknabbern, aber dafür Algenfrei :flirt:

In unserem 20l Cube sind auch 5 Amanos eingezogen, danach war dann da auch Ruhe drin ;-)

Viel Erfolg

carsten
Meine_Oase

Green Impact IV

Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein grosser Papierkorb - Kurt Tucholsky
User avatar
ceffi
Posts: 490
Joined: 21 Jan 2011 10:05
Location: Berlin
Feedback: 77 (100%)
Postby kiko » 19 Jan 2012 19:04
hallo,
Amanos sind dsbzgl. wirklich eine der zuverlässigsten Algenfresser. :thumbs:
Nur wie Ceffi auch schon sagte, div. Pflanzen können sie teils mal anknabbern. Papageienblätter und so, mögen Amanos zeitweise z.b gernemal. :D

Staubalgen kann ev. an einem K-Überschuß liegen, auf der anderen Seite gibt es jedoch auch einige die K-reduziert düngen und trotzdem Staubalgen haben. Ein optimieren des Co2 (dadurch ändert sich der Grundumsatz) und ggf. Umstieg auf einen anderen Mikrodünger kann u.U. helfen, wenn eine k-reduzierte Düngung nicht hilft. Wenn man die Staubalgen dauerhaft loswerden will, sollte man die Beläge an der Scheibe belassen bis sie eine dicke Schicht ergeben die im Idealfall von den Schnecken dann restlos aufgefressen wird, was allerdings Monate dauern kann (dafür kommen diese Algen danach nie wieder und das egal wie man düngt)
Oder ansonsten halt Wasser ablassen + Scheiben immer wieder manuell säubern, bis es irgendwann mal besser wird. 100% Staubalgenfrei kriegt man ein AQ so allerdings oftmals nicht und man muß die Düngung dann teils auf diesen Umstand hin anpassen.
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby java97 » 19 Jan 2012 23:14
Hi Carsten,
ceffi wrote:In unserem 20l Cube sind auch 5 Amanos eingezogen, danach war dann da auch Ruhe drin ;-)


Gut für die Optik, schlecht für die Amanos, die benötigen viel mehr Platz!
schöne Grüße
Volker
Last edited by java97 on 19 Jan 2012 23:23, edited 1 time in total.
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby java97 » 19 Jan 2012 23:22
Hi Olaf-Peter,
kiko wrote:Wenn man die Staubalgen dauerhaft loswerden will, sollte man die Beläge an der Scheibe belassen bis sie eine dicke Schicht ergeben die im Idealfall von den Schnecken dann restlos aufgefressen wird, was allerdings Monate dauern kann (dafür kommen diese Algen danach nie wieder und das egal wie man düngt)


Klingt interessant. Ich lass gerade die Algen an einer Seitenscheibe wachsen, habe mir fest vorgenommen, dort nicht ranzugehen. Ist es denn so, dass nach dem Verschwinden der Staubalgen auch das spätere Reinigen der Scheibe diese nicht wieder auftreten lässt (dadurch müsste doch dann eigentlich die Mikroflora wieder geschädigt werden und Platz für neue Staubalgen geschaffen werden?)?
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
33 posts • Page 2 of 3
Related topics Replies Views Last post
Ratlos
Attachment(s) by Oberregenwurm » 25 Sep 2012 14:20
16 1394 by Oberregenwurm View the latest post
20 Oct 2012 10:54
Ratlos...
Attachment(s) by myfinsterwalde » 15 Oct 2019 21:50
13 1059 by Nightmonkey View the latest post
18 Oct 2019 18:47
Langsam bin ich ratlos....
Attachment(s) by AquaRob » 26 Sep 2014 13:15
18 1650 by AquaRob View the latest post
29 Dec 2014 12:03
Microsorium und ratlos
Attachment(s) by DAM » 04 May 2016 16:21
5 627 by Plantamaniac View the latest post
28 May 2016 05:52
Beim Thema Düngung ratlos
Attachment(s) by C0rd0n » 20 Nov 2016 19:53
7 1148 by MarcK View the latest post
21 Nov 2016 18:06

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests