Post Reply
12 posts • Page 1 of 1
Postby LeonOli » 13 Apr 2011 20:54

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Ich habe seit einiger Zeit einen immensen Fadenalgenwuchs, weshalb ich dieses Beitrag hier schreibe.
Diese wachsen innerhalb einer Woche auf eine "Länge" von 10cm heran und sind über den gesamten Moos-bewuchs der Rückwand verteilt. Die Fadenalgen werden jedoch bei jedem Wasserwechsel mittels Holzstäbchen entfernt, was den Moosbewuchs jedoch sehr in Mitleidenschaft zieht...

Schon seit längerer Zeit sind Blaualgen im (nicht auf dem) Bodengrund an der Frontscheibe und
Bartalgen an der Rückwand vorhanden. Diesen waren jedoch in einem erträglichen Maß vorhanden.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Bis auf eine Reinigung des Aussenfilters mit Wasser aus dem betroffenen Becken keine Änderungen durchgeführt.

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 1 Jahr und 4 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* Panoramabecken 120x34x56, 275l brutto

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* JBL Nährboden und als Bodengrund Sand-Kies-Gemisch

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Eigenbaurückwand, Basaltgestein und poröses Lavagestein

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 5h, 4h Mittagspause, 5h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

4 x T5 54W (2 EVGs):
2x Sylvania 840
1x Sylvania 865
1x Sylvania 10000K

keine Reflektoren

Eine 840 und die 865 sind die kompletten 10h (s.o.) an und laufen über eine Geister-Schaltung
die anderen beiden laufen von vormittags 1,3h und nachmittags nochmal 3h (Mittagssonne)

Das Alter der Röhren entspricht der Laufzeit des Beckens.


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

JBL e900


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* JBL cermec o.ä, Dennerle bio Filterpor o.ä. & Filterwatte

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 900l/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Dennerle Maxiflipper

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: ca. 100 - 120 Blasen pro Minute ohne Z??hler

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] JBL CO2-Test

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Aquasabi KH4

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 12.04.11

Temperatur in °C:* 24°C

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tröpfchentest vom Zoohandel gemessen


pH-Wert: 7,0

KH-Wert: 12

GH-Wert: 11

NO3-Wert (Nitrat): 10

PO4-Wert (Phosphat): 0,1

K-Wert (Kalium): nicht gemessen

Mg-Wert (Magnesium): nicht gemessen

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Tägl. Düngung
10ml AR NPK Basic
4ml AQ Eisen Basic
6ml EasyLife Easy Carbo


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* alle 2-3 Wochen ca. 50-60%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: -

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: nein

Pflanzenliste:

Rotala rotundifolia
Pogostemon stellatus
Pogostemon helferi
Javafarn
Javamoos
Tigerlotus
Valisnerien
Süsswassertang
Weepingmoos
Fissidens Fontanus
Anubias nana
Cryptocoryne wendtii
Cryptocoryne pontederiifolia


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* ca. 80%

Besatz:

Ca. 25 Neons
15 Glühlichtsalmler
1,2 Zwergfadenfisch
10 Ohrgitterharnischwelse
5 Panzerwelse
RedFire & Cambarellus Shuffeltii


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 10,3 °dH

Leitungswasser GH-Wert:* 10,4 °dH

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 61,4 mg/l

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 7,9 mg/l

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 2,4 mg/l

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 2,3 mg/l

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,15 mg/l

Weitere Informationen und Bilder:


Der Wassertest wurde beim Zoohändler durchgeführt da ich nicht die komplette Palette an Wassertest besitze.
Leider konnte kein Kalium & Magnesium gemessen werden, mangels Testflüssigkeit.

Allerdings wurde
Silikat SiO² mit 3-6 mg/l
und
CO² mit ca. 38mg/l
gemessen.

Ich halte mich bei allen Düngern an die Dosierungsvorgabe auf der Verpackung. Mich wundert nun jedoch sehr, das gar kein Eisen nachzuweisen ist.
Die Wachstumsgeschwindigkeit lässt bei der Rotala zu wünschen übrig (diese wird auch erst immer kurz vor der Wasseroberfläche saftig rot, vorher bleibt diese immer mehr grün als rot), alles andere wächst jedoch in zufriedenstellender Geschwindigkeit.

Und hier noch 2 Bilder vom Becken auf die Schnelle:


Es wäre sehr nett, wenn mir jmd. helfen könnte, damit ich mein Aquarium wieder geniessen kann.

Attachments

Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute. Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang.
Konfuzius

Blau
User avatar
LeonOli
Posts: 484
Joined: 17 Jan 2010 19:10
Feedback: 176 (100%)
Postby java97 » 13 Apr 2011 22:21
Hi, Oli (?)!

Wenn Dein NO3-Test 10mg anzeigt, sind nicht unbedingt auch 10 mg/l im Wasser enthalten. Viele NO3-Tests sind recht ungenau. Du düngst gerade mal tgl. 1 mg/l NO3 und 0,1 mg/l PO4. Das ist sehr wenig. Ich könnte mir vorstellen, dass Dein Becken die doppelte Menge benötigt. Deine Pflanzen sehen ja auch entsprechend blässlich aus. Ich würde mal rechnerisch auf 20 mg/l aufdüngen und auch PO4 erhöhen (ca. 0,5-1mg/l mg/l), beides dann so halten.
Seltsam ist, dass der Dauertest dunkelgrün anzeigt. Bei 38 mg/l, was ja rechnerisch hinkommt, sollte er eigentlich hellgrün sein.
Den genannten AQ-Eisen-Basic-Dünger kenne ich nicht. Ist es ein reiner Eisendünger? Falls ja, solltest Du auf einen Volldünger (Kramerdrak oder Mikrobasic) wechseln und auf 0,05- max 0,1 mg/l Fe aufdüngen und den Wert dann in etwa halten.
Das Filterpor dürfte mit seiner großen Besiedlungsfläche ein starker Nährstofffresser sein und sollte raus aus dem Filter.
Packe stattdessen evtl. etwas Schaumstoff hinein. Das viele poröse Lavagestein bietet ja auch schon eine immense Besiedlungsfäche für Bakterien.
Ich traue im Langzeiteinsatz dem Deponit-Bodendüngern auch nicht so recht über den Weg. Deiner dürfte wohl mittlerweile erschöpft sein. Bilden sich Fäulnisgase darin? Ich bevorzuge ja reinen feinen Kies und Düngung übers Wasser.
Die Beleuchtung würde ich vorübergehend auf 8h reduzieren und erstmal häufiger Wasser wechseln.

So, mehr fällt mir nicht ein... :wink:
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby LeonOli » 14 Apr 2011 20:30
Hallo Volker,

danke für die schnelle Antwort.

Den genannten AQ-Eisen-Basic-Dünger kenne ich nicht. Ist es ein reiner Eisendünger? Falls ja, solltest Du auf einen Volldünger (Kramerdrak oder Mikrobasic) wechseln und auf 0,05- max 0,1 mg/l Fe aufdüngen und den Wert dann in etwa halten.

Also es handelt sich bei dem Eisendünger um den AR Mikro Basic.
Lt. Dosierungsanleitung werden pro 10ml auf 100L dem AQ 0,1mg/l Eisen zugeführt, das wäre ja genau der Wert, wie von dir vorgeschlagen?!
Dazu auch gleich noch eine Frage: Da im Moment die Flasche zur Neige geht wäre die Frage wie sinnvoll es ist auf den AR Flowgrow spezial um zu steigen?

Du düngst gerade mal tgl. 1 mg/l NO3 und 0,1 mg/l PO4. Das ist sehr wenig. Ich könnte mir vorstellen, dass Dein Becken die doppelte Menge benötigt. Deine Pflanzen sehen ja auch entsprechend blässlich aus. Ich würde mal rechnerisch auf 20 mg/l aufdüngen und auch PO4 erhöhen (ca. 0,5-1mg/l mg/l)

Wie genau funktioniert das? Wenn ich nun täglich 2mg/l NO3 zuführen würde, wie ergiebt sich dann ein Wert von 20mg/l?

Seltsam ist, dass der Dauertest dunkelgrün anzeigt. Bei 38 mg/l, was ja rechnerisch hinkommt, sollte er eigentlich hellgrün sein.

Zum CO2:
Ich habe heute von Maxiflipper auf Inline Atomizer umgestellt um eine bessere Lösung des CO2 im Wasser zu erreichen.

Das Filterpor dürfte mit seiner großen Besiedlungsfläche ein starker Nährstofffresser sein und sollte raus aus dem Filter.
Packe stattdessen evtl. etwas Schaumstoff hinein. Das viele poröse Lavagestein bietet ja auch schon eine immense Besiedlungsfäche für Bakterien.

So viel Lavagestein ist das nicht, einer der Steine ist nicht ganz Faustgroß, der andere hat 1/3 davon.
Wie genau muss die Entnahme des Filterpors geschehen?
Habe gelesen, das bei kompletter Entnahme der gesamten Menge, es zu Bakterienblüten im Becken kommen kann?
Wäre es dann besser das Zeug über einen Zeitraum in Teilen zu entfernen?

ch traue im Langzeiteinsatz dem Deponit-Bodendüngern auch nicht so recht über den Weg. Deiner dürfte wohl mittlerweile erschöpft sein. Bilden sich Fäulnisgase darin? Ich bevorzuge ja reinen feinen Kies und Düngung übers Wasser.

Ich kann keine aufsteigenden Blasen aus dem Bodengrund entdecken...

Die Beleuchtung würde ich vorübergehend auf 8h reduzieren und erstmal häufiger Wasser wechseln.

Werde ich tun.
Wie ist das Alter der Röhren zu bewerten und stimmt es, das beim Röhrenwechsel die Beleuchtungszeit kurzzeitig runter gesetzt werden muss?


Und die letzte Frage für Heute:
Was ist in Bezug auf Silikatwert und Bartalgen zu unternehmen?

Schon mal vielen Dank für eure Hilfe im Voraus.

Mfg
Olli K.
Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute. Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang.
Konfuzius

Blau
User avatar
LeonOli
Posts: 484
Joined: 17 Jan 2010 19:10
Feedback: 176 (100%)
Postby java97 » 14 Apr 2011 22:30
Also es handelt sich bei dem Eisendünger um den AR Mikro Basic.
Lt. Dosierungsanleitung werden pro 10ml auf 100L dem AQ 0,1mg/l Eisen zugeführt, das wäre ja genau der Wert, wie von dir vorgeschlagen?!

Ich würde mit der Hälfte nach dem WW auf 0,05 mg/l aufdüngen und dann tgl. so viel düngen, dass der Wert in etwa gehalten wird (tgl. 1/7 der empfohlenen Wochendosis)
Dazu auch gleich noch eine Frage: Da im Moment die Flasche zur Neige geht wäre die Frage wie sinnvoll es ist auf den AR Flowgrow spezial um zu steigen?

Den Flowgrow Spezial habe ich auch eine Zeit lang benutzt. Ich habe ihn mehrmals tgl. gedüngt. Er muss tgl. gedüngt werden, da er sehr schnell ausfällt. Kannst Du ja mal probieren.

Wie genau funktioniert das? Wenn ich nun täglich 2mg/l NO3 zuführen würde, wie ergiebt sich dann ein Wert von 20mg/l?

Du düngst mit dem Nitro nach dem WW auf 15-20 mg/l auf und dann tgl. die genannten 2 mg/l (am besten mit dem kaliumarmen Spezial N)


Wie genau muss die Entnahme des Filterpors geschehen?

Schrittweise, in etwa drei Schritten. Sobald der NO2-Wert ansteigt, bis zur nächsten Entnahme erstmal abwarten bis der NO2 Wert gesunken ist.
Habe gelesen, das bei kompletter Entnahme der gesamten Menge, es zu Bakterienblüten im Becken kommen kann?

Davon habe ich noch nie gehört. Ein Problem wäre evtl. ein Nitritanstieg, wie schon erwähnt. Aber das glaube ich kaum.
Wäre es dann besser das Zeug über einen Zeitraum in Teilen zu entfernen?

Ja!
Wie ist das Alter der Röhren zu bewerten und stimmt es, das beim Röhrenwechsel die Beleuchtungszeit kurzzeitig runter gesetzt werden muss?

Nicht wirklich. Moderne T5 Lampen haben bis zum Lebensende keinen dramatischen Leuchtkraftverlust. Wenn man nicht alle Röhren auf einmal wechselt ,verringert sich der Effekt zusätzlich. Dazu sollten aber die Experten vielleicht nochmal was sagen.


Und die letzte Frage für Heute:
Was ist in Bezug auf Silikatwert und Bartalgen zu unternehmen?

Wie schon aufgeführt: Reduzierung des Filtermaterials, Optimierung der Düngung, evtl der Bodengrund(?) und im Akutfall zusätzlich evtl. Easycarbo in doppelter Dosierung (Achtung: sauerstoffzehrend, nur während der Beleuchtungszeit anwenden!).
Silikat kann Kieselalgen verursachen. Damit hast Du aber anscheinend kein Problem. Auf die Bartalgen hat es keinen Einfluss.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Roger » 15 Apr 2011 01:46
Hallo Olli und Volker,

Habe gelesen, das bei kompletter Entnahme der gesamten Menge, es zu Bakterienblüten im Becken kommen kann?
Wäre es dann besser das Zeug über einen Zeitraum in Teilen zu entfernen?

eine Bakterienblüte kommt schon gerne mal bei der Reduzierung des Filtermaterials vor. Deshalb sollte man während dessen die Beleuchtungszeit reduzieren.

Wie ist das Alter der Röhren zu bewerten und stimmt es, das beim Röhrenwechsel die Beleuchtungszeit kurzzeitig runter gesetzt werden muss?

Die neuen Röhren können zu Beginn einen Leuchtkraftunterschied zu den alten von etwa +20-25% haben. Negative Effekte dadurch sind nur zu befürchten wenn unaufmerksam mit der Nährstofflage umgegangen wird, bzw. nicht auf den entstehenden höheren Bedarf der Pflanzen eingegangen wird.
Gruß
RogerImage
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4819
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby LeonOli » 15 Apr 2011 19:11
java97 wrote:Du düngst mit dem Nitro nach dem WW auf 15-20 mg/l auf und dann tgl. die genannten 2 mg/l (am besten mit dem kaliumarmen Spezial N)

Und der Makro Basic NPK ist nicht so sinnvoll?

Roger wrote:Die neuen Röhren können zu Beginn einen Leuchtkraftunterschied zu den alten von etwa +20-25% haben. Negative Effekte dadurch sind nur zu befürchten wenn unaufmerksam mit der Nährstofflage umgegangen wird, bzw. nicht auf den entstehenden höheren Bedarf der Pflanzen eingegangen wird.

Heißt das nun das T5 auch jährlich getauscht werden müssen?
Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute. Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang.
Konfuzius

Blau
User avatar
LeonOli
Posts: 484
Joined: 17 Jan 2010 19:10
Feedback: 176 (100%)
Postby Roger » 16 Apr 2011 01:03
Hallo Leon?.....Oli?

Heißt das nun das T5 auch jährlich getauscht werden müssen?

Keineswegs! Die T5 Röhren können zu Beginn ihrer Lebenszeit bis zu 10% über Nennleistung an Licht produzieren. Das verliert sich aber relativ schnell.
Kurz bevor sie dann endgültig -am Ende- nicht mehr zünden, produzieren sie etwa 15% unter Nennleistung.

Robert hat das ja alles sehr schön auf seiner Seite dargestellt. :wink:
hereinspaziert.de
Gruß
RogerImage
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4819
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby java97 » 16 Apr 2011 11:14
Hi Olli,
der Makro Basic NPK ist nicht so sinnvoll?


Den kannst Du auch nehmen aber damit kommt beim Aufdüngen zuviel PO4 und wahrscheinlich auch viel zu viel Kalium
(er enthält mehr als doppelt so viel Kalium wie der EL Nitro und der hat schon viel!) ins Wasser.
Am besten sind getrennte Komponenten (EL Nitro-> zum Aufdüngen nach dem Wasserwechsel,
AR Spezial N--> zum tgl. Düngen, EL Fosfo--> Aufdüngen und tgl. Düngung), die man individuell dosieren kann.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby LeonOli » 18 Apr 2011 20:05
Hallo Volker & Roger,

Vielen Dank für eure ausführlichen Erläuterungen.
Aber ich habe noch eine Frage:
Ist davon auszugehen, das die Algen sich bei besserer Düngung zurück bilden bzw. von den Garnelen gefressen werden oder sollten diese manuell entfernt werden?
Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute. Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang.
Konfuzius

Blau
User avatar
LeonOli
Posts: 484
Joined: 17 Jan 2010 19:10
Feedback: 176 (100%)
Postby java97 » 18 Apr 2011 21:21
Hi Olli,

Bartalgen werden nicht gefressen, die befallenen Blätter müssen manuell entfernt werden.
Fadenalgen werden von Amanos gefressen, trotzdem würde ich sie so gut es geht entfernen.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby LeonOli » 30 Aug 2011 22:52
Mal ein kurze Rückmeldung:

Ich habe seit damals die Düngung entsprechend umgestellt, sowie die Beleuchtungszeit verringert.
Leider ist keine Verringerung des Algenwachstums festzustellen.

Zustätzlich verkümmern nun seit einiger Zeit die Pogostemon helferi: es werden keine neuen Blätter gebildet und auch die älteren Blätter verschwinden Stück für Stück so das mittlerweile fast nur noch die Stengel übrig sind.

Alle anderen Pflanzen wachsen aber munter vor sich hin.
Wo könnte hier ein Mangel vorliegen?
Wer fragt, ist ein Narr für eine Minute. Wer nicht fragt, ist ein Narr sein Leben lang.
Konfuzius

Blau
User avatar
LeonOli
Posts: 484
Joined: 17 Jan 2010 19:10
Feedback: 176 (100%)
Postby Erwin » 30 Aug 2011 23:37
Hallo,
solange viele Algen im Becken sind und fleißig gedüngt wird, werden die Algen den Dünger auch schnell verwerten und munter weiterwachsen.
Nur wenn du die Algen mechanisch entfernst und gleichzeitig viele schnellwachsende Pflanzen einsetzt, macht das aufdüngen einen Sinn.
Bei Pinselalgenplagen ist oft ein zuviel an Eisendüngung beteiligt, sowie ein zu geringer CO2-Gehalt.
Blaualgen sind zu unterschiedlich, als dass ich dazu eine pauschale Aussage treffen würde. Ne richtige Blaualgenplage hatte ich in 35 Jahren noch nicht, sondern immer nur an bestimmten vereinzelten Stellen.....
Fadenalgen (grüne) entwickeln sich bei mir auch nur bei starker Überdüngung.

Ein aktuelles Bild wäre ganz interessant.

ps: Mit P. helferi habe ich langfristig auch kein Glück.

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
User avatar
Erwin
Posts: 1614
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Röhrmoos
Feedback: 0 (0%)
12 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Fadenalgen und Blaualgen, kein idealer Pflanzenwuchs
Attachment(s) by Mellie » 22 Mar 2011 17:25
4 760 by Mellie View the latest post
03 May 2011 17:42
Fadenalgen und Blaualgen, mein Erfolgloser Kampf
Attachment(s) by renneeh » 23 May 2014 19:25
0 588 by renneeh View the latest post
23 May 2014 19:25
Algenupgrade von Fadenalgen auf Blaualgen //Wer kann helfen?
Attachment(s) by Aquasaar » 15 Jun 2014 16:09
12 1030 by Aquasaar View the latest post
17 Aug 2014 21:42
Probleme mit Bartalgen und Fadenalgen
Attachment(s) by HeWa471 » 10 Jan 2016 14:22
79 3335 by HeWa471 View the latest post
26 Jun 2016 17:13
Blaualgen an den Triebspitzen
Attachment(s) by Erwin » 18 Feb 2011 15:12
19 2088 by Erwin View the latest post
12 Sep 2011 17:39

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest