Post Reply
29 posts • Page 2 of 2
Postby SamG » 17 Nov 2011 09:20
Hallo Nik,

Ja, ich werde versuchen an MgSO4 heran zu kommen, villeicht auch an MgNO3, kommt darauf an was sie in dem Laden haben.
Gruß Sam
SamG
Posts: 35
Joined: 02 Nov 2011 18:12
Feedback: 0 (0%)
Postby SamG » 08 Dec 2011 15:23
Hallo,

Der Ferrdrakon ist gekommen, ich dünge jedoch wegen den noch vorhandenen Fadenalgen noch nichts.

Diese wachsen deutlich langsamer seit dem ich kein Eisen mehr dünge.
Das HCC wächst immer noch sehr gut, zeigt auch keinen Eisenmangel was mich ein wenig wundert.

Mitlerweile hat sich auf den Scheiben ein recht dicker grün-brauner Belag gebildet, er lässt sich sehr leicht abwischen kommt aber nach ca. zwei Tagen wieder. Er erinnert mich leicht an grüne Staubalgen aber bräunlicher, auf ihm wachsen kurze Fäden, könnten auch Fusselalgen sein.
Kennt jemand so etwas :? , und vor allem wie bekommt man das weg ohne das es wiederkommt :smile: ?
Gruß Sam
SamG
Posts: 35
Joined: 02 Nov 2011 18:12
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 09 Dec 2011 07:30
Hi Sam,

das ist mir so noch nicht untergekommen. Ich denke bei bräunlich eher an Kieselalgen, kannst du die ausschließen?

Wie ist denn der derzeitige Stand, d.h. wie betreibst du das Becken derzeit?

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7317
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby SamG » 09 Dec 2011 10:38
Hallo Nik,

ausschliesen kann ich die Kieselalgen nicht, es gibt schon Ähnlichkeiten und auf älteren HCC Blätern kommen auch ganz leicht Kieselalgen vor, aber wirklich nur ganz leicht.

Zum Becken: die Beleuchtung hat sich nicht verändert(1x24w 830 Phillips), Licht ist 7h an. Gedüngt wird nur KNO3 ca.3.5mg/l jeden Tag, nach dem Wasserwechsel die doppelte Menge. WW 1x die Woche ca.35% mit Leitungswasser. Besatz ist keiner drinn. Sonst alles unverändert.

Zu meinem Leitungswasser muss ich noch sagen dass es aus einer großen Haus-Enthärtungsanlage kommt. Ich habe kürzlich in einm anderen Forum gelesen das solches Wasser aus Enthärtungsanlagen aquaristisch unbrauchbar ist. Naja ich kam damit bis jetzt recht gut klar aber vileicht liegt da der Hund begraben. :?

Kieselalgen kommen ja durch Silikate im Wasser, in der Anfangszeit hatte ich schon auch Kieselalgen aber nie an den Scheiben.

Ich versuche mal brauchbare Fotos zu machen.

P.S.: Die Nährsalz für den EI kommen nächste Woche.
Gruß Sam
SamG
Posts: 35
Joined: 02 Nov 2011 18:12
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 09 Dec 2011 10:57
Hi Sam,

Kieselalgen gehen durchaus an den Scheiben.

Sehen deine vielleicht so aus?
3187

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7317
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby SamG » 09 Dec 2011 12:03
Hallo Nik,

nein meine sind nicht so wollig sondern eher ein Belag, ähnlich den grünen Staubalgen nur mit der Braunfärbung wie deine sie haben.

Hab mal Bilder gemacht, ist aber nicht so einfach die ordentlich sichtbar zu bekommen.
Auf deinem Bild sehe ich etwa Bekanntes: die Würmchen bei dier in der Kiesealge sind bei mir Dauergäste an der Scheibe :smile: .

Attachments

Gruß Sam
SamG
Posts: 35
Joined: 02 Nov 2011 18:12
Feedback: 0 (0%)
Postby SamG » 10 Dec 2011 18:32
Hallo Nik,

ich habe den Belag mal unters Mikroskop gelegt, ich glaube es sind schon Kieselalgen. Zumindest haben sie Ähnlichkeiten mit den auf aquamax gezeigten.

Attachments

Gruß Sam
SamG
Posts: 35
Joined: 02 Nov 2011 18:12
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 10 Dec 2011 18:56
Hi Sam,

Die Würmchen in meinen Kieselalgen sind eher Sauerstoffblasen. ;) Würmchen hatte es da nicht.

Wahrscheinlich ist das alles mögliche. Bei Kieselalgen würde ich mir keinen Kopf machen, das erledigt sich früher oder später von selbst.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7317
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby SamG » 04 Feb 2012 19:21
Hallo an alle,

ich glaube es ist Zeit für ein Update :smile: .

Die Kieselalgen haben sich nach ca. zwei Wochen seit dem letzten Post verzogen, Fadenalgen sind auch keine mehr da.
Auf den Scheiben, welche seit einem Monat nicht gereinigt wurden, hat sich ein weißer, fleckiger Film gebildet. Der ist gerade so dick, dass man ihn auf einem Foto sehen würde, aber man sieht wie er sich verändert und mahl wächst und mahl weniger wird.

Die Wasserwechsel Intervalle habe ich auf zwei Wochen verlängert und seit Ende Dezember dünge ich täglich 2,3 mg NO3 und 1,25 mg Magnesium, sonst nur nach dem Wasserwechsel 2 ml Ferrdrakon( was zu wenig ist glaube ich, aber die Pflanzen zeigen keinen Mangel).

Vor drei Wochen habe ich an den Scheiben vereinzelte grüne Fäden entdeckt, ca 0,5cm lang ( Fusselalgen?) und Ansätze von Kieselalgen.

Vor zwei Wochen dann Punktalgen an der Frontscheibe also habe ich nach dem Wasserwechsel PO4 auf 0,6 mg aufgedüngt und vor einer Woche dann noch mahl da die PAs weiter wuchsen (Kaliumakumulation?). Seit heute dünge ich nur noch Mg.

Die Frage :smile: : sollte ich wieder wöchentlich Wasser wechseln oder liegt es nicht daran, und sollte ich die PA wegmachen oder sollten die von alleine gehen?

Fals euch noch Weiteres auffällt, nich scheu sein :D .

P.S.: Alles andere ist unverändert (Licht, Filterung ect.)
Gruß Sam
SamG
Posts: 35
Joined: 02 Nov 2011 18:12
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 05 Feb 2012 10:40
Hallo Sam,

bei deinen Problemen tappe ich schon ziemlich im Finsteren herum. Ist ja schön das die Fadenalgen weg sind, der weiße Biofilm ist auch eine positive Veränderung

Die Pinselagen haben eher nichts mit Kalium zu tun, Magnesium und eine vollständige Düngung halte ich für die Punkte wo du ansetzen solltest. Die Grünalgen weisen auch eher auf einen Nährstoffmangel hin.
Es könnte einen Versuch wert sein Stickstoff mindestens teilweise als Urea oder Ammoniumcarbonat zuzugeben. Das senkt das Kaliumniveau und ich würde mittelfristig sogar soweit gehen zu versuchen Kalium in den Mangel laufen zu lassen.

Die Wasserwechselintervalle sind einfach nur davon abhängig, wie oft du ein Wasser auf bestimmte Zustände zurück setzen willst. Das heißt, bei jeder Art von Problemen ist ein häufigerer Reset mittels Wasserwechsel hilfreich.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7317
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby java97 » 05 Feb 2012 11:08
Hi Sam,

Die Pinselalgen könnten durch zu viel Eisen-/Mikrodüngung entstanden sein.
Wie hoch ist denn der Fe-Wert? Wie hoch PO4? Düngst Du auch noch mit den Ferrotabs?
Die 2ml Ferrdrakon würde ich nicht auf Stoß sondern in kleinen Einzeldosen über die Woche verteilt Düngen.
Ich würde auch unbedingt dazu raten, kaliumreduziert zu düngen (AR Spezial N für die tägliche Düngung).
Leg Dir doch auch mal einen CO2-Dauertest zu. Vielleicht ist ja auch zu wenig CO2 im Wasser.
@Nik: Ich staune, dass Du eine so starke Kaliumreduzierung empfiehlst. Allgemein bist Du doch eher kein Freund von solchen Nährstoffspielereien...(sorry, aber das konnte ich mir nicht verkneifen... :wink: )
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby SamG » 05 Feb 2012 12:46
Hallo,

danke für die schnellen Antworten.

Nein nein, Pinselalgen habe ich keine, mit PAs meinte ich die Punktalgen. Sorry mein Fehler.

@Nik: Ammoniumcarbonat habe ich noch da also werde ich das mahl vorsichtig versuchen aufzudüngen.
Würdest du mehr Magnesium düngen? Wasserwechsel mache ich dann mahl wieder jede Woche.

@Volker: Mit Wasserwerten kann ich leider nicht helfen da ich keine Tests habe, aber im Frühling komme ich nach Deutschland und besorge mir welche :D .
java97 wrote:Die 2ml Ferrdrakon würde ich nicht auf Stoß sondern in kleinen Einzeldosen über die Woche verteilt Düngen.


Wird gemacht.

Würdet ihr das KNO3 auf Stoß oder Täglich düngen, oder garnicht mehr?
Gruß Sam
SamG
Posts: 35
Joined: 02 Nov 2011 18:12
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 05 Feb 2012 22:30
Hi Sam,

KNO3 würde ich nur zum Aufdüngen des Wechselwassers verwenden.
Punktalgen können mit zu viel Kalium in Zusammenhang stehen.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby SamG » 07 Feb 2012 17:15
Hallo,

die Punktalgen scheinen nicht mehr weiter zu wachsen, wahrscheinlich hat PO4 gefehlt.
Die Fusselalgen machen mir jedoch ein wenig Sorge, sie wachsen langsam aber sicher die Scheibe zu.

Nährstoffungleichgewicht steht im Algenratgeber, wo anders habe ich auch gelesen, dass sie bei Nitratmangel auftauchen können (was ich bei mir nicht glaube). Nährstoffmangel hat Nik ja schon geschrieben.

Glaubt ihr eine allgemeine Erhöhung der Düngung könnte helfen?

Tut mir leid, ich weis ohne Wasserwerte ist das eher ein Ratespiel aber Erfahrungen interessieren mich auch.
Gruß Sam
SamG
Posts: 35
Joined: 02 Nov 2011 18:12
Feedback: 0 (0%)
29 posts • Page 2 of 2
Related topics Replies Views Last post
Fadenalgen trotz guten no3 & co2 werten ?
by AQ Dave » 12 Jul 2013 18:26
8 1235 by DAU View the latest post
14 Jul 2013 12:56
Grüner Belag an Scheibe und Steinen
Attachment(s) by Deep-Thought » 16 Jan 2011 15:50
5 10636 by Matz View the latest post
29 Dec 2019 12:52
Algen auf Steinen, Scheibe und Moos
Attachment(s) by Fireabend » 28 Feb 2015 18:03
5 1342 by LCdr Thrawn View the latest post
25 Mar 2015 10:39
Unbekannte Alge / grüne Scheibe, Steine
Attachment(s) by jörg » 16 Mar 2014 12:57
7 810 by jörg View the latest post
18 Mar 2014 05:47
Pflanzen werden bernsteinfarben & braune Stellen an Scheibe
Attachment(s) by Azuroz » 27 Apr 2015 19:29
5 721 by Azuroz View the latest post
01 May 2015 09:28

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests