Post Reply
105 Beiträge • Seite 4 von 7
Beitragvon rangersen » 12 Feb 2016 12:16
.... jetzt bin ich versehentlich auf "Speichern", anstatt auf "Vorschau"

Hallo an alle,

vielen Dank für die Unterstützung, damit ich hier wieder ein vorzeigbares Becken habe. Vor allem ein Satz von Nik hat mich eingeholt

Wolfgang, was dann meine Frage an dich anschließt, warum willst du PO4 schon zugeben, wenn du keinen Phosphatmangel siehst?


Richtig, warum gehe ich schon wieder auf die messbaren Werte los, anstatt meine Augen zu benutzen. Ich werde jetzt erst einmal warten bis ich Mangelerscheinungen sehe und dann gezielt düngen. Die Messwerte kann ich ja als Anhaltspunkt nehmen, aber nicht ständig für meine Düngeentscheidung nutzen.

Ciao
Wolfgang
Benutzeravatar
rangersen
Beiträge: 196
Registriert: 24 Nov 2013 18:46
Wohnort: Steigerwald
Bewertungen: 11 (100%)
Beitragvon java97 » 12 Feb 2016 12:29
Hallo Wolfgang,
Damit die ganze Geschichte nachvollziehbar bleibt, dünge doch bitte Mikros genau so, wie Du es bisher getan hast und drehe nur an der PO4-Schraube (so macht es Nik meiner Kenntnis nach ja auch: reichlich Eisen und SE, limitiertes PO4).
Ich bin gespannt, ob Du damit tatsächlich die Bartalgen besiegen wirst.
schöne Grüße
Volker
java97
Beiträge: 4543
Registriert: 10 Sep 2009 08:00
Bewertungen: 12 (100%)
Beitragvon kurt » 12 Feb 2016 15:59
Hallo zusammen,

java97 hat geschrieben:Das hier des öfteren beschriebene optimale Verhältnis von Ca:Mg:K ist 2(-3?):1:0,5

Ein Fenster bzw. Toleranz ist ja gegeben (siehe funktionierende Stoßdüngung).
Fehler Behebung, Reseten.
Ein 80% Wasserwechsel im nicht funktionierenden Becken hat viel gravierendere Auswirkungen.
Das Aquarien Milieu, die Mikroorganismen, Algen-Populationen verändern sich dabei extrem.
Von daher sind Wasserwechsel, mehrere große hintereinander, ein guter einfacher Lösungsansatz.
Die Wasserqualität bzw. Werte müssen aber Aquarientauglich sein.
Zusätzlich Algen mechanische entfernen wurde ja schon geschrieben.

Ich selber würde nicht auf Mangelerscheinungen der Pflanzen warten.
Der Biofilm, die Algen reagieren schneller auf nicht passende Wasserwerte.
Das richtige interpretieren braucht aber seine Zeit/Erfahrung.

rangersen hat geschrieben:Richtig, warum gehe ich schon wieder auf die messbaren Werte los,

@ Wolfgang,
du brauchst doch eine Basis…halte mal passende Wasserwerte konstant ein.
Das noch nicht nachvollziehbare PO4 Problem beheben ist erst mal vorrangig,
dein Becken ist noch völlig instabil.
Nitrat Erhöhung, nachrangig und nur im passenden Verhältnis zum PO4.
Wasserwerte,
zum Kontrollieren braucht man immer einen messbaren Wert, also mindestens gerade nachweisbar.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2368
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon rangersen » 12 Feb 2016 19:50
Hallo,

nachdem ich lange Zeit nie unter einen PO4-Wert von 0,3 mg/ltr gekommen bin, konnte ich jetzt nach dem letzten WW am Sonntag und den ersten Tagen ohne PO4-Düngung keine Erhöhung von PO4 feststellen. Somit sollte ich auch kein "unbekanntes" PO4-Depot im Becken haben, was anfänglich ja zur Recht vermutet wurde. So wie ich Nik verstanden habe, sollte nicht gleich wieder PO4 düngen, bis ich die Sache mit dem PO4-Depot nicht komplett ausgeschlossen habe. Sobald erste Anzeichen von PO4-Mangel (hoffentlich erkenne ich dies dann) auftreten, sollte wie gewohnt auf Stoß düngen.

Unabhängig davon würde ich mein OU-Wasser mit Duradrakon aufhärten und somit auch SE zugeben. Den Ferrdrakon zusätzlich als Mikrodünger und KNO3 für das NO3.

Ich glaube dies wollte mir Nik so beibringen => Nik, ich hoffe ich liege richtig.

Eine Frage noch zu meinem Wechselwasser. Aktuell nehme ich ja 100% UO und mische es mit Duradrakon. Ich könnte es auch auf UO/Leitunswasser umstellen und dieses wie folgt aufbereiten (Die Angaben vom Leitungswasser würde ein Mischen UO/Leitungswasser im Verhältnis 8,7/1 bedeuten:





Als P-Dünger würde ich weiterhin KH2PO4 (K-Zugabe gering) und als Mikrodünger den Ferrdrakon

Was haltet ihr davon?

Ciao
Wolfgang
Benutzeravatar
rangersen
Beiträge: 196
Registriert: 24 Nov 2013 18:46
Wohnort: Steigerwald
Bewertungen: 11 (100%)
Beitragvon nik » 13 Feb 2016 10:06
Hallo Wolfgang,

ich suche im Moment nach einer möglichst auch pragmatischen Möglichkeit das Becken wieder gerade zu ziehen. Dafür würde ich dich von eher großen Wasserwechseln überzeugen wollen. Der Einfachheit halber könntest du UO-Wasser auch mit Leitungswasser verschneiden. Das sieht an sich gut aus, ist halt hart.

Dann müsstest du mal deinen angerührten Stickstoffdünger beschreiben was du mit dem zugibst. Ich nehme an du hast eine Feinwaage. In welcher Form hast du das KNO3? Flüssig? Als Salz?

Desweiteren möchte ich gerne zwei mögliche Fehlerquellen ausschließen, d.h. PO4 bis auf weiteres nicht zugeben, bis irgendeine Stängelpflanze meckert und eine der beiden Aquaels stilllegen und die Schwämme bitte entfernen. Ein Garnelenschutzgitter wäre super. Sowas kann man auch im Baumarkt ln Eelstahl beim Brunnenpumpenzubehör finden, wird im Brunnen als Ansaugschutz verwendet. Gibt's in verschiedenen Größen, die kleinste ist geeignet. Tobi hat sowas in feiner auch im Shop. Das dann im Anschluss passend zu bekommen, es an die Aquael drauf zu stöpseln ist das Problem.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6339
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon rangersen » 13 Feb 2016 11:20
Hallo Nik,

deine Anmerkung bzgl. hartes Wasser beim Vermischen Leitungswasser/UO verstehe ich noch nicht ganz. Nach der Berechnung über Flowgrow (sh. Hardcopy) hätte ich eine Gesamthärte von +4 und Karbonathärte von +0. Wenn ich ich dies noch zu dem Werten aus dem Wasserverschnitt hinzurechne, hätte ich effektiv eine Gesamthärte von ca. 7,0 und eine Karbonathärte von ca. 2,5. Ist aus meiner Sicht doch ganz gut, bzw. welche Werte würdest du anstreben.

Ich werde jetzt an den nächsten Wochenende jeweils einen WW von 50% machen und zwar bis ich an Ostern für 2 Wochen in Urlaub bin.

Dünger:
Ich habe alle chemischen Stoffe in Salz-/Pulverform und mische diese mit des. Wasser zu einem flüssigen Dünger und diesen gebe ich mit einer Pipette dann zielgerichtet ins Becken. Selbst das Ferrdrakon kaufe ich in Pulverform und mache daraus dann den flüssigen Dünger (ist einfach im Einkauf billiger)

PO4:
=> Wird nur über KH2PO4 gemacht
NO3:
=> Aktuell nehme ich nur KNO3. Vorher habe ich eine Universaldünger aus KNO3, Mg(NO3)2 x 6H2O und Ca(NO3)2
x 4H2O angemischt, so dass das Verhältnis K/Mg/Ca im Dünger 0,8/1/3 war.
Fe:
=> Ferrdrakon
SE:
=> ist im Ferrdrakon und wird beim Wasserwechsel über Duradrakon zugegeben. Habe auch noch von Drak das
Sealution Mineralsalz (ähnlich dem PMS), aber dieses habe ich aktuell nicht im Einsatz.

Wie von dir vorgeschlagen, werde ich das PO4 erst noch einmal weglassen bis ich hier erste Mangelerscheinungen sehe. Somit gebe ich jetzt nur noch KNO3, Ferrdrakon und Duradrakon (beim Wasserwechsel) zu.

Wie weiter oben schon erwähnt, bin ich jetzt noch 5 Wochen daheim und dann für 2 Wochen in Urlaub. Habt ihr noch einen zusätzlichen Tipp für mich bzgl. der Urlaubsüberbrückung?

Schönes Wochenende
Wolfgang
Benutzeravatar
rangersen
Beiträge: 196
Registriert: 24 Nov 2013 18:46
Wohnort: Steigerwald
Bewertungen: 11 (100%)
Beitragvon nik » 13 Feb 2016 16:38
Hallo Wolfgang,
rangersen hat geschrieben:deine Anmerkung bzgl. hartes Wasser beim Vermischen Leitungswasser/UO verstehe ich noch nicht ganz. Nach der Berechnung über Flowgrow (sh. Hardcopy) hätte ich eine Gesamthärte von +4 und Karbonathärte von +0. Wenn ich ich dies noch zu dem Werten aus dem Wasserverschnitt hinzurechne, hätte ich effektiv eine Gesamthärte von ca. 7,0 und eine Karbonathärte von ca. 2,5. Ist aus meiner Sicht doch ganz gut, bzw. welche Werte würdest du anstreben.

meine Intention ist erst mal über einen maximalen Wasserwechsel die Nährstoffe auf einen definierten Stand zu bringen. Mit UO-Wasser entweder aufgesalzen mittels Duradrakon oder Leitungswasser so verschnitten, dass eine KH von 2-3°dH raus kommt. Wie es dir lieber ist.
Du schreibst von 110 ltr. Wasser Nettoinhalt.
Nehmen wir einfach mal die Normaldosierung pro Woche für den Volldünger Ferdrakon, das wären 11ml. Davon gibst du gleich z.b. 5ml zu und verteilst die restlichen 6ml gleichmäßig über die Woche. Muss nicht jeden Tag 1ml sein. Wie es dir am angenehmsten ist.
Dünge das Kalium in Gesamtsumme schwerpunktmäßig mittels KNO3 auf etwa 10mg/l auf.
Das KNO3 bringt ja schon Stickstoff mit, den du mit Calcium- und Magnesiumnitrat auf eine Gesamtwochendosis von ~15-20 mg/l NO3 ergänzen kannst. Es ist einigermaßen egal, wie du das über die Woche verteilst.

Hast du schlechte Erfahrungen mit Urea gemacht? Wenn du es noch nicht probiert hast, es ist die perfekte Ergänzung zum KNO3. Mit KNO3 das Wechselwasser düngen und mit Urea den weiteren Stickstoffbedarf über eine Tagesdüngung decken. 1mg/l Urea entspricht einem Nitratäquivalent von ~2mg/l NO3.

Phosphat gibt's erst mal nichts zu tun.


Ich werde jetzt an den nächsten Wochenende jeweils einen WW von 50% machen und zwar bis ich an Ostern für 2 Wochen in Urlaub bin.

Ich weiß, ich mute dir Aufwand zu und wechsel selbst nicht mehr als notwendig, aber im Problemfall will ich Resultate haben, d.h. zuerst mittels max. Wasserwechsel resetten und in den Folgewochen große Wasserwechsel. Das sind bei mir 2/3 Wasserwechsel.

NO3:
... Vorher habe ich einen Universaldünger aus KNO3, Mg(NO3)2 x 6H2O und Ca(NO3)2
x 4H2O angemischt, so dass das Verhältnis K/Mg/Ca im Dünger 0,8/1/3 war.

Das ist super! Aber wieviel Stickstoff gibst du damit zu? ^^

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6339
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon rangersen » 13 Feb 2016 17:21
Hallo Nik,

kein Problem, ich werde den wöchentlichen WW auf 2/3 erhöhen und eine Aquael ausschalten. Bei der zweiten werde ich die Schaumstoffpatrone entfernen.

Dünge das Kalium in Gesamtsumme schwerpunktmäßig mittels KNO3 auf etwa 10mg/l auf.

=> alles klar, den K-Wert auf 10mg/l beim WW mittels KNO3 einstellen. Bei einem „neutralen“ Wasser würde ich hierbei schon 16mg/l an Stickstoff mitgeben.

Das KNO3 bringt ja schon Stickstoff mit, den du mit Calcium- und Magnesiumnitrat auf eine Gesamtwochendosis von ~15-20 mg/l NO3 ergänzen kannst. Es ist einigermaßen egal, wie du das über die Woche verteilst.

=> Mit meinem Mg(NO3)2 x 6H2O und dem Ca(NO3)2x 4H2O würde ich eher vorsichtig oder gar nicht zudüngen, da ich über KNO3 schon einiges an Stickstoff zugebe und das Duradrakon auch Ca und Mg gut versorgt. Zumindest solange ich noch die großen wöchentliche WW mache.

Das ist super! Aber wieviel Stickstoff gibst du damit zu? ^^

=> Bei meinem letzten selbst hergestellten Universaldünger habe ich mit 1ml pro 110ltr Beckeninhalt folgende Werte erhöht
N +2mg/l
K +0,1mg/l
Ca + 0,38mg/l
Mg + 0,13mg/l

Hast du schlechte Erfahrungen mit Urea gemacht? Wenn du es noch nicht probiert hast, es ist die perfekte Ergänzung zum KNO3. Mit KNO3 das Wechselwasser düngen und mit Urea den weiteren Stickstoffbedarf über eine Tagesdüngung decken. 1mg/l Urea entspricht einem Nitratäquivalent von ~2mg/l NO3.

=> Urea habe ich in Pulver-/Salzform daheim aber bis jetzt noch nie benutzt. Ist dies momentan im Nährstoffrechner hinterlegt, da ich es nicht finde? Kann ich dies ebenfalls wie bei den anderen Stoffen mit dest. Wasser zu einem flüssigen Dünger mischen?

Ciao
Wolfgang
Benutzeravatar
rangersen
Beiträge: 196
Registriert: 24 Nov 2013 18:46
Wohnort: Steigerwald
Bewertungen: 11 (100%)
Beitragvon nik » 13 Feb 2016 18:14
Hallo Wolfgang,

deinen N-Dünger kannst du zur KNO3 ergänzenden Stickstoffdüngung verwenden .

Urea musst du in der Dosierberechnung in der Gesamtliste der "Nährstoffe" direkt auswählen.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6339
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon java97 » 13 Feb 2016 19:49
hat sich erledigt. Sorry!
schöne Grüße
Volker
java97
Beiträge: 4543
Registriert: 10 Sep 2009 08:00
Bewertungen: 12 (100%)
Beitragvon rangersen » 15 Feb 2016 17:39
Hallo,

gestern habe ich von meinen 110 ltr einen WW von 70 ltr gemacht und anschließend die Wasserwerte gemessen und zwar für N, Ca, Kh, Gh und zusätzlich das Mg berechnet.

Anschließend habe ich folgende Zugaben ins Wasser gegeben.

und hatte somit anschließend folgende Werte im Wasser

Zusätzlich habe ich noch 5 ml von meinem Ferrdrakon zugegeben.

Die am stärksten befallenen Blätter habe ich entfernt (da können trotzdem noch welche raus). Einen Aquarel habe ich ausgeschaltet und beim anderen den Schwamm entfernt.

Heute sieht das Becken so aus:



Bin mal auf eure Meinung gespannt

Ciao
Wolfgang
Benutzeravatar
rangersen
Beiträge: 196
Registriert: 24 Nov 2013 18:46
Wohnort: Steigerwald
Bewertungen: 11 (100%)
Beitragvon rangersen » 15 Feb 2016 21:19
.... eines habe ich noch vergessen. Ich habe gestern noch 25 ml Special Blend ins Becken.
Benutzeravatar
rangersen
Beiträge: 196
Registriert: 24 Nov 2013 18:46
Wohnort: Steigerwald
Bewertungen: 11 (100%)
Beitragvon rangersen » 17 Feb 2016 20:34
Hallo,

kleines Update. Ich habe gestern 2mg/l Stickstoff (aus Urea) zugegeben und 2ml Ferrdrakon. Phosphat habe ich noch keines zugegeben, auch nicht beim WW.

Das Becken schaut für seine Verhältnisse einigermaßen stabil aus, d.h. die Algen sind vorhanden aber vermehren sind nicht oder nur gering. Schön ist es noch lange nicht! Was mir auffällt ist allerdings eine Kammhaut und grüne Punktalgen auf der Scheibe.

Für Tipps zum weiteren Vorgehen, bin ich wie immer sehr dankbar.

Ciao
Wolfgang
Benutzeravatar
rangersen
Beiträge: 196
Registriert: 24 Nov 2013 18:46
Wohnort: Steigerwald
Bewertungen: 11 (100%)
Beitragvon nik » 17 Feb 2016 21:15
Hallo Wolfgang,
rangersen hat geschrieben: Ich habe gestern 2mg/l Stickstoff (aus Urea) zugegeben und 2ml Ferrdrakon.

du meinst vermutlich nicht Stickstoff sondern Nitratäquivalent. Du hast also 1mg/l Urea zugegeben. Korrigiere das bitte, falls das nicht zutrifft!

Das Becken schaut für seine Verhältnisse einigermaßen stabil aus, d.h. die Algen sind vorhanden aber vermehren sind nicht oder nur gering. Schön ist es noch lange nicht! Was mir auffällt ist allerdings eine Kammhaut und grüne Punktalgen auf der Scheibe.

Nur zur Info, falls die Algen sich jetzt schon auch nur gering vermehren, ist das vermutlich unter Fehlschlag einzuordnen! Die Kahmhaut und die Punktalgen sind zurzeit uninteressant und vernachlässigbar. Genau solche Unsicherheiten in der Beurteilung suche ich zu vermeiden indem ich einen Reset über einen maximalen Wasserwechsel, d.h. einen Bauchrutscherwasserwechsel mache. Hast du nicht getan.

Kannst du noch mal in 3 Tagen Bescheid geben oder dann, wenn sich algenmäßig in die eine oder andere Richtung erkennbar etwas tut?
Spaßeshalber kannst du das Wasser auf Phosphat überprüfen.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6339
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon rangersen » 17 Feb 2016 22:22
Hallo Nik,

danke für die Antworten. Ich habe mir aus dem Urea einen Flüssigdünger mit dest. Wasser gemacht und zwar aus reinem Urea. Aus dieser Mischung habe ich soviel ml zugegeben, dass in meinen 110 Litern das Nitrat um 2mg/l gestiegen ist. Ich hoffe dies erklärt es nun besser.

Deinen Einwand bzgl. max. WW habe ich noch nicht verstanden. Einerseits was ein "Bauchrutscherwasserwechsel" ist (noch nicht gehört) und andererseits habe ich 2/3 vom Beckeninhalt gewechselt, was persönlich schon unter "großen" Wasserwechsel verstehe.

Den P-Gehalt werde ich am Freitag messen. Falls er weiterhin auf Null ist, soll ich dann schon zudüngen (gering/normal) oder noch warten bis erste Mangelerscheinungen an den Pflanzen zu sehen sind?

Ich halte euch am laufenden und stelle auch wieder Bilder ein. Dies erklärt oftmals viel mehr als tausend Worte

Schönen Abend
Wolfgang
Benutzeravatar
rangersen
Beiträge: 196
Registriert: 24 Nov 2013 18:46
Wohnort: Steigerwald
Bewertungen: 11 (100%)
105 Beiträge • Seite 4 von 7
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Neu Eingerichtes Aquarium bringt mich zur Verzweiflung
von rudemse » 11 Feb 2016 17:44
1 311 von Wasserfloh Neuester Beitrag
11 Feb 2016 18:22
Hilfe gesucht: Faden- und Bartalgen
Dateianhang von deepblue » 26 Jul 2011 19:08
25 1557 von Bob Neuester Beitrag
15 Aug 2011 22:32
Becken wieder richtig zum laufen bringen
Dateianhang von celenio » 16 Jul 2013 19:35
51 3198 von celenio Neuester Beitrag
23 Sep 2013 18:00
Faden Algen
von Hakuna » 23 Okt 2012 08:15
0 492 von Hakuna Neuester Beitrag
23 Okt 2012 08:15
Faden- und Kieselalgen
von KeiJei » 04 Nov 2013 18:34
1 656 von DAU Neuester Beitrag
31 Mai 2014 08:54

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste