Post Reply
10 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Pri3st94 » 20 Sep 2012 23:50

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Guten Tag,
habe vor 2 Wochen ein 126 Liter Becken eingerichtet. Probleme bereiten mir dabei die oben genannten Pflanzen (Eleocharis parvula, Hemianthus Cuba, Glossostigma elatinoide). Vorab: Ich beschäftige mich schon relativ lange mit der Aquaristik und bin deshalb mit den Grundkenntnissen bestens vertraut (um überflüssige Posts zu verhindern).
Ich habe die Pflanzen in einem Online-Shop gekauft und sie kamen bei mir in einem sehr guten Zustand an (gutes Wurzelwerk, sattes Blattgrün und keine äußerlichen Beschädigungen). Es sind Tropica Pflanzen. Habe die Pflanzen also fachgerecht portioniert und mit einer Pinzette eingesetzt. Nach 5 Tagen fingen die Pflanzen jedoch geschlossen an, braun zu werden (nein, es ist keine Alge). Große Teile der Hemianthus sind abgestorben und die Glossostigma elatinoide fast vollkommen. Strömung habe ich im Becken nur sehr sehr leicht. Die Wassertemperatur liegt konstant bei 24°C und der CO2-Gehalt bei ca 22mg/Liter. Düngung: Ich benutze den JBL Ferropol Basisdünger und den JBL Ferropol Fe-Tagesdünger. Als Reaktion auf die Bräunung habe ich mir dann noch EasyCarbo-CO2, Dennerle PlantaGOld 7 (für zusätzliches Phosphat) und den A1 Dayli Dünger geholt (Ich weiß es ist zu viel, jedoch kann ich mir das Absterben nicht erklären - es war eher ein verzweifelter Rettungsversuch). Ich besitze eine Dennerle Bodenheizung (was bei diesem Entwicklungsstadium wenig ausmachen sollte) und habe als Reaktion auf die Bräunung den Wasserstand auf 50% reduziert, um einen höheren Lichteinfall zu gewährleisten. Zudem hab ich die Belichtungszeit auf 12 Stunden angehoben ( 3 Portionen, jewils 4 Stunden mit einer 1 stündigen Beleuchtungspause). Was kann ich noch tun? Was hab ich falsch gemacht ? Ich kann es mir wirklich nicht erklären. Ich weiß, dass Kies für die Pflanzen nicht optimal ist und dass ein 45 cm hohes Becken eigentlich schlecht ist, jedoch ist der Wasserstand momentan bei 20 cm und es hilft trotzdem nichts.
Was ich vergessen habe... den NPK-Dünger von Dennerle benutze ich auch.

Mit freundlichen Grüßen


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Nein

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 14 Tage

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 80x35x45 - 126 Liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Tropica Bodensubstrat, Schwarzer Kies 1-2 mm Körnung

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Seiryu Gestein

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 12 Stunden in 3 Portionen mit jeweils einer Stunde Pause

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

T5 Röhren, 1x Standart 18W vorne (Set: Aquapro MP 80 Eheim) und eine Plantgrow Röhre

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

JBL CristalProfi e901


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Standart - 1 Mechanisch, 3 biologische Elemente

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 900 Liter, jedoch auf ca. 700 gedrosselt

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Ja

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Flipper

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: 12

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Dennerle CO2 - Test , 22 mg/Liter

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] unbekannt

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Dennerle 10W Bodenheizung

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 20.09.2012

Temperatur in °C:* 24°C

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tr??pfchentest


Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Dennerle PlantaGold 7, EasyCarbo, JBL Ferrobol Fe-Tagesdünger, Dennerle Dayli A1 Dünger, Dennerle NPK-Dünger, JBL Ferropol Basisdünger


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* alle 14 Tage

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: Tetra Aquasafe

Pflanzenliste:

5x Hemianthus callitrichoides 'Cuba' 048B Topf
1x Pogostemon erectus
1x Nymphoides spec. Taiwan algenfreie Laborpflanzen
3x Eleocharis spec. 'mini'
1x Crinum calamistratum 094A Topf
1x Glossostigma elatinoides


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 70%

Besatz:

kein Besatz vorhanden.

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 720

Leitungswasser GH-Wert:* 1000

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* kA

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* kA

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* kA

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 0

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): kA

Weitere Informationen und Bilder:


Pri3st94
Beiträge: 30
Registriert: 20 Sep 2012 23:12
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon derluebarser » 21 Sep 2012 06:29
Hallo..???? ( hier ist es üblich seinen Vornamen unter die Signatur zu setzen... :wink: )

mir fallen auf den ersten Blick einige " Baustellen" an deinem Becken auf....

- ohne Angabe von Nährstoffgehalten in deinem Becken ist es schwierig dir Tips zu geben....
vermute aber durch Verwendung des Dennerle NPK Düngers wirst du nur homöopathische Dosen der Makronährstoffe ins Becken einbringen.....zumal, wenn du dich an die Dosier-Vorschrift laut Hersteller hälst.
Der Dennerle Dünger ist schweine teuer und bestenfalls für Nano-Becken geeignet.Besorg dir nen herkömmlichen NPK-Dünger ( z.B. den von AquaRebell)

- dein Dauertest zeigt dunkelgrün.....erhöhe dein CO2, das sich dein Test in ein schönes hellgrün verfärbt......deine 22 mg/l CO2 bezweifel ich....
Würde den Flipper aus dem Becken verbannen, und mittels Diffuser das CO2 ins Becken bringen. Die Flipper glänzen nicht gerade durch eine gute Auflösungsrate des CO2.

- Du schreibst, das du deinen Filter gedrosselt fährst.....entferne alles aus dem Filter was nicht nach "Schwamm" aussieht...die Hochleistungsfiltermedien bauen dir u.U. zuviel Nährstoffe ab und du düngst täglich gegen deinen Filter an.
Außerdem würde ich den Filter ungedrosselt betreiben.....eine ausreichende Strömung im Becken sorgt für guten Nährstofftransport zu deinen Pflanzen.

- deine Beleuchtung ist mit ca. 0,3 W/l nicht gerade üppig.....gerade bei Bodendeckern darf es ruhig mehr sein.
Ein gesunder Mittelweg wären hier um die 0,5 w/l.
Gibt einfache Möglichkeiten, um die Standard-Beleuchtung aufzurüsten.

- gerade HCC zickt in der Anfangsphase gerne etwas rum....um so mehr, wenn es emers gezogen wurde. Dann muss es sich erst umgewöhnen und wurzeln.

Was ich dir nun raten würde, wäre:
- die Anschaffung von Tröpfchentests zumindest für N+P+K um deine Nährstoffe u. deren Verbrauch in deinem Becken bestimmen kannst.
- Aufrüstung deiner Beleuchtung, oder halt entsprechende Pflanzenauswahl wie Moose, Anubias, Farne u.ä.
- Anschaffung eines NPK-Düngers
- Anschaffung eines Eisenvolldüngers
Gruß Stephan

"Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht."

Afrikanisches Sprichwort
Benutzeravatar
derluebarser
Beiträge: 686
Registriert: 02 Okt 2011 06:24
Wohnort: im grünen Brandenburg
Bewertungen: 22 (100%)
Beitragvon apfeltasche » 21 Sep 2012 06:54
Hallo Unbekannter,

Stephan hat eigentlich schon alles ausführlich beschrieben.

Das HCC ist sehr lichthungrig und nicht unbedingt die geeignete Bodendeckerpflanze für 0,3Watt/liter.

Außerdem würde ich quasi darauf wetten, dass du zu wenig Nitrat im Wasser hast. Stickstoff ist neben Kohlenstoff der wichtigste Makrodünger für Pflanzen. Ohne den wächst gar nichts (und dann kommt Phosphat, Kalium und so weiter und so fort). Mit den Tröpfchentests solltest du eine deutliche Einfärbung feststellen können. 10-20mg/l NO3 mit dem entsprechenden PO4-Wert (für vernünftige Verhältnisse siehe das Dünger/Nährstoffforum hier) sind grundsätzlich anzustreben. Das wird den Zustand deiner Pflanzen automatisch verbessern. Außerdem wirst du mit deinem Düngekonzept nicht genug Mikronährstoffe (Spurenelemente) ins Becken kriegen, dafür aber vermutlich zu viel Eisen.

Über die Lichtpausen kann man streiten, ich würde in der Einfahrphase mit 6-7 Stunden (ohne Pause) anfangen und mich dann in regelmäßigen Abschnitten an die gewünschte Beleuchtungsdauer annähern. Wenn ich mich recht erinnere konnte einer Beleuchtungspause kein wirklicher Nutzen nachgewiesen werden (es sei denn eventl. zur Algenbekämpfung in nicht rund laufenden Becken). Deinen Pflanzen wird es nicht schaden, wenn du 7 Stunden durchgehend beleuchtest. 12 Stunden insgesamt am Anfang halte ich aber für zu viel.
Grüße,
Mirko
apfeltasche
Beiträge: 120
Registriert: 13 Apr 2011 12:18
Bewertungen: 21 (100%)
Beitragvon Pri3st94 » 21 Sep 2012 11:52
Guten Tag,
danke für die schnellen Atnworten. Ich entschuldige mich schoneinmal für den nicht vorhandenen Name (ich dachte der steht automatisch dabei, da ich diesen bei der Anmeldung angegeben habe).
Zur Düngung: Ich dünge immer nach Herstellerangaben und so auch beim C02. Das mit dem Dunkelgrün/Hellgrün hab ich nur in etwa angegeben. Habe mein Wasser auch per Tröpfchentest getestet und kam anhand dessen auf diesen Wert (daran sollte es demnach nicht liegen). Der Eisengehalt stimmt laut Tröpfchentest auch.
Zu Filter: Wie soll ich das mit dem wechseln der Filtermedien anstellen? Ich kann ja jetzt schlecht diese ganzen Elemente rausnehmen und eventuell mit Schwämmen bestücken, oder ? :O
Dazu kommt, dass die Drosselung bei mir Pflicht ist. Würde ich den Filter bei 50% Wasserstand auf 100% laufen lassen, dann wäre die Strömung viel zu stark und würde ggf. die Pflanzen entwurzeln.

Die Beleuchtungspausen mache ich, wie schon richtig beantowrtet, um Algenwachstum zu verhindern. Bis jetzt ist mir das auch gut gelungen.

Ich werde mir nun mal neue Röhren zulegen. Welche könnt ihr da empfehlen? Meien Röhren sind ca. 60 cm lang. Ich möchte später Garnelen und Neons im Becken halten.

Danke schonmal im vorraus,

mit freundlichen Grüßen

Fabian L.
Pri3st94
Beiträge: 30
Registriert: 20 Sep 2012 23:12
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon derluebarser » 21 Sep 2012 12:26
mehrere kleine Beleuchtungspausen von jeweils einer Stunde bringen bezüglich Algen gar nichts......
wenn überhaupt, sollte die Pause mindestens 3 Stunden am Stück betragen.
Der Sinn einer Beleuchtungspause besteht darin den CO2 Wert im Becken wieder anzuheben, wenn du keine CO2 Zufuhr hast......andere Thesen behaupten, das dadurch der Rythmus der Algen gestört wird.

Ich sehe den Sinn einer Pause darin, Abends länger was vom Becken zu haben....weil die Beleuchtungszeit nach hinten verschoben werden kann.

Da du noch keinen Besatz im Becken hast, kannst du getrost den Filter leerräumen und mit Schwämmen bestücken...ansonsten macht man das Stück für Stück unter Beobachtung des Nitritwertes.

zu deinem 50 % Wasserstand äußere ich mich nicht weiter.... :stumm:
seltsamer Ansatz, um die Beleuchtungsintensität im Becken zu steigern........ :?

Wenn du mit deinem Dennerle-Dünger die hier empfohlenen Nährstoffmengen ins Becken bringen möchtest, wirst du dir alle 14 Tage eine neue Flasche zu 25 Euro kaufen dürfen.
Gruß Stephan

"Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht."

Afrikanisches Sprichwort
Benutzeravatar
derluebarser
Beiträge: 686
Registriert: 02 Okt 2011 06:24
Wohnort: im grünen Brandenburg
Bewertungen: 22 (100%)
Beitragvon Pri3st94 » 21 Sep 2012 13:39
Das mit dem Beckenstand ist doch sinnvoll :O Warum spricht da was dagegen ? Die Lichtintensität nimmt mit jedem Centimeter Wassertiefe durch Reflexion ab. Wenn ich den Wasserstand reduziere, dann steigert das doch die Intensität, oder nicht?

Grüße

Fabian
Pri3st94
Beiträge: 30
Registriert: 20 Sep 2012 23:12
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon derluebarser » 21 Sep 2012 13:48
ich würde trotzdem die Ursache des Beleuchtungsdefizites beseitigen......Mittels Aufrüstung oder Austausch der Röhren.
Nicht im Traum würde ich darüber nachdenken, das durch Absenken des Wasserstandes kompensieren zu wollen !!!

ein Auto kann man auch mittels Anschieben fortbewegen....wäre in etwa das gleiche :gdance: :stumm:
Gruß Stephan

"Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht."

Afrikanisches Sprichwort
Benutzeravatar
derluebarser
Beiträge: 686
Registriert: 02 Okt 2011 06:24
Wohnort: im grünen Brandenburg
Bewertungen: 22 (100%)
Beitragvon Pri3st94 » 21 Sep 2012 14:42
Na klaro :) War ja auch nur eien Übergangslösung. Hast du da eine bestimmte Röhre vor den Augen? Ich würde jetzt folgende nehmen: http://www.zooroyal.de/index.php? . Ist die in Ordnung? Oder gibt es noch bessere 59 cm Röhren?

MfG
Fabian L.
Pri3st94
Beiträge: 30
Registriert: 20 Sep 2012 23:12
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Pri3st94 » 04 Okt 2012 23:09
Soo... ich melde mich mal wieder zurück. Habe mittlerweile 2 weitere t5 röhren mit jeweils 24W ins becken eingebaut. Es handelt sich um die Amazona Day Röhren von Dennerle. Habe somit 2x t8 (18W) und 2x t5 (24W) Dennerle Röhren im Becken. Zudem benutze ich wie empfohlen den Makro Basic NPK und Mikro Basic Dünger von Aqua Rebell? (glaube das ist von denen). Belichtungszeit nach wie vor 9 Stunden ( am Stück) und als Besatz mittlerweile 10 Amanogarnelen und 5 Ohrgitter-Harnischwelse (Otocinclus affinis). Was kann ich noch tun? Jemand einen Rat ?

Mit freundlichen Grüßen

Fabian L.
Pri3st94
Beiträge: 30
Registriert: 20 Sep 2012 23:12
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon derluebarser » 05 Okt 2012 04:49
den Pflanzen Zeit geben sich umzustellen.... :pfeifen:

....würde nen wöchentlichen Wasserwasserwechsel von mind. 50 % machen, und mich an die Düngervorgaben auf den Verpackungen halten ( falls du noch keine Tetsts hast.....)

Beleuchtungszeit würde ich für den Anfang nochmals etwas reduzieren......so auf 6 - 7 Stunden maximal.

Du hast an der Düngerschraube gedreht, sowie die Beleuchtung verstärkt.....da kann es schnell zu einer Algenexplosion kommen.

Ansonsten musst du jetzt einfach abwarten wie sich dein Becken entwickelt bzw. verhält und entsprechend gegensteuern.
Gruß Stephan

"Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht."

Afrikanisches Sprichwort
Benutzeravatar
derluebarser
Beiträge: 686
Registriert: 02 Okt 2011 06:24
Wohnort: im grünen Brandenburg
Bewertungen: 22 (100%)
10 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Ausfällungen und kleine Probleme mit Glossostigma elatinoide
Dateianhang von Fischer19 » 11 Mai 2013 21:08
5 497 von Fischer19 Neuester Beitrag
12 Mai 2013 19:49
Bakterienkolonien auf Eleocharis parvula
von Skout » 30 Jul 2011 12:16
0 402 von Skout Neuester Beitrag
30 Jul 2011 12:16
Eleocharis parvula wächst nicht
Dateianhang von Micky6686 » 18 Okt 2012 21:33
18 3220 von lucabrasi Neuester Beitrag
29 Dez 2012 01:13
Eleocharis parvula braune spitzen
von Micky6686 » 25 Mär 2014 17:25
0 307 von Micky6686 Neuester Beitrag
25 Mär 2014 17:25
Hemianthus Cuba
von rexpersiae » 12 Mär 2012 22:01
8 1332 von rexpersiae Neuester Beitrag
27 Mär 2012 08:16

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast