Antworten
19 Beiträge • Seite 1 von 2
Beitragvon Zilla » 15 Jan 2019 18:47

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Seit dem 2. Tag deutliche Trübung und Färbung des Wassers, seit ca. dem 3. Tag graue Algen auf Pflanzen und Gegenständen, Pflanzen haben bisher noch kein Wachstum gezeigt

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Nein, da Neueinrichtung

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 12 Tage

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 60x35x40, 84 Liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Dennerle DeponitMix und schwarzer Kies

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* 3 Moorwurzeln, 5 Steine

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* ca. 8h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Eheim classic LED dayligth 550mm, Leistungsaufnahme 7,7 Watt, Farbtemperatur 6500 K

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim Aquaball 130


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Original, 3 Filtermatten

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* ca. 180 - 550 l/h (laut Hersteller-Homepage)

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Keine CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Heizer

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 15.1.19

Temperatur in °C:* 24

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Teststreifen JBL EasyTest


pH-Wert: 7,6

KH-Wert: ca. 10

GH-Wert: 20

NO3-Wert (Nitrat): 10

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

EasyCarbo täglich 1ml, Profito wöchentlich 5ml


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* bisher 2 Wasserwechsel zu je 40%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: Ja, Biotopol

Pflanzenliste:

Cryptocoryne Walkerii
Bolbitus Heudelotii
Glossostigma (nicht mehr viel von übrig)
Ludwigia repens
Hygrophila Angustifolia
Bucephalandra (genaue Art weiß ich nicht)
Wasserpest (soll dort nicht bleiben)


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 40%

Besatz:

keiner, geplant sind Amanogarnelen

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 13,4

Leitungswasser GH-Wert:* 16,3

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 89,9

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 15,8

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 4,6

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 20,7

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0,18 ortho-Phosphat

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo,

zunächst einmal guten Tag euch allen. Ich heiße Katrin und mein "Neuerwerb" hat mich hierhergeführt in der Hoffnung, dass ihr mir helfen könnt.

Vor 12 Tagen habe ich also mein 84Liter Becken eingerichtet. Die Wurzeln habe ich nicht gewässert, ich dachte, das können die auch im AQ-Wasser. Das erklärt ja vermutlich die bräunliche Färbung?!
Die Trübung stellte sich am 2. Tag ein und hat sich seitdem nicht wirklich verändert. Sie kommt mir mal mehr mal weniger vor, unabhängig von erkennbaren Einflüssen.
Was mir Sorgen macht, sind die Algen, denn die Pflanzen sind stark befallen und sind bisher auch noch nicht gewachsen bzw. haben nur gaaaanz minimal neu ausgetrieben.
Die Algen fühlen sich schleimig an, sind grau (nicht grün) und bilden laaaange Fäden.
Bisher habe ich nix unternommen außer sie manuell zu entfernen wo es geht und 2 Wasserwechsel gemacht.
Ich hatte noch 4 neue invitro-Pflanzen bestellt, die morgen eintreffen.
Nun ist die Frage, was mache ich mit denen? Kann ich sie ruhigen Gewissens einpflanzen oder hab ich damit sozusagen das Geld zum Fenster rausgeworfen, weil sie eh gleich von den Algen platt gemacht werden?

Im Anhang ein paar Bilder, ich hoffe, man kann die Algen gut erkennen (trotz Blitzlicht).

Weitere Fragen beantworte ich gerne!
Danke schon einmal :)

Grüße
Katrin

Dateianhänge

Zilla
Beiträge: 9
Registriert: 15 Jan 2019 12:32
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Zilla » 15 Jan 2019 18:48
38572

38571

38570

38569

38568
Zilla
Beiträge: 9
Registriert: 15 Jan 2019 12:32
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 15 Jan 2019 19:58
Hallo Katrin,

Zilla hat geschrieben:Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Dennerle DeponitMix und schwarzer Kies

den Kies hast du aber ausgewaschen, oder? Je nach Hersteller und Abrieb beim weiterem Transport kann da eine Menge Staub herauskommen.
Der Nährboden ist aber auch nicht gleichmäßig abgedeckt, evtl. hast du auch Dreck von dort aufgewirbelt.
Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* 3 Moorwurzeln, 5 Steine

Die Wurzeln können zumindest eine Färbung verursachen, eine solche Trübung wie bei dir nicht unbedingt.
Wie sieht es mit den Steinen aus? Was sind das für Steine?
Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim Aquaball 130

Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Original, 3 Filtermatten

Der hat doch nur 2 Elemente, also 2 grobe Schwämme. Ist die 3. Matte das Vlies (fast wie Watte in der Feinfilterpatrone)?
Ich kenne leider nur die ganz alte Aquaball (wird wohl keine zu großen Änderungen geben).
Also mit o.g. Watte/Vlies würde ich eine bakterielle Trübung fast ausschließen.
Die Algen fühlen sich schleimig an, sind grau (nicht grün) und bilden laaaange Fäden.

Also es wäre eigentlich die Zeit für grüne Fadenalgen, aber die Farbe passt nicht so ganz. Auf den Fotos sind die Algen leider nicht so gut zu erkennen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1638
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Zilla » 15 Jan 2019 21:02
Hallo Thorsten,

danke erstmal für deine Antwort :)


"den Kies hast du aber ausgewaschen, oder? Je nach Hersteller und Abrieb beim weiterem Transport kann da eine Menge Staub herauskommen.
Der Nährboden ist aber auch nicht gleichmäßig abgedeckt, evtl. hast du auch Dreck von dort aufgewirbelt."

Nein, ehrlich gesagt habe ich den nicht ausgewaschen. Kann mir aber schwer vorstellen, dass es vom Bodengrund/Kies kommt. Denn direkt nach dem Wasserwechsel (also wenn der Staub abgesunken ist), so ca. nach 1h, ist das Wasser mit am klarsten.

"Die Wurzeln können zumindest eine Färbung verursachen, eine solche Trübung wie bei dir nicht unbedingt.
Wie sieht es mit den Steinen aus? Was sind das für Steine?"

Die Steine hab ich vorher ordentlich unter Wasser abgeschrubbt. Das eine ist ein Pagodenstein, die anderen hießen glaub ich "Canyon Rock".

"Der hat doch nur 2 Elemente, also 2 grobe Schwämme. Ist die 3. Matte das Vlies (fast wie Watte in der Feinfilterpatrone)?
Ich kenne leider nur die ganz alte Aquaball (wird wohl keine zu großen Änderungen geben).
Also mit o.g. Watte/Vlies würde ich eine bakterielle Trübung fast ausschließen."

Ja, zwei große Elemente mit relativ groben Schwämme und in der kleinen Box ganz oben unter der Kugel ist noch eine ziemlich feine Matte, aber nicht vliesartig.

"Also es wäre eigentlich die Zeit für grüne Fadenalgen, aber die Farbe passt nicht so ganz. Auf den Fotos sind die Algen leider nicht so gut zu erkennen."
Ich häng nochmal neue Bilder an, besser krieg ichs nicht hin. Grün sind die wirklich kein bisschen, aber vielleicht täuscht das auch durch die Verfärbung?

Dateianhänge

Zilla
Beiträge: 9
Registriert: 15 Jan 2019 12:32
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Zilla » 15 Jan 2019 21:04
Noch ein weiteres Bild...

Dateianhänge

Zilla
Beiträge: 9
Registriert: 15 Jan 2019 12:32
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Haeck » 15 Jan 2019 23:43
Hi

Zilla hat geschrieben:Vor 12 Tagen habe ich also mein 84Liter Becken eingerichtet. Die Wurzeln habe ich nicht gewässert, ich dachte, das können die auch im AQ-Wasser. Das erklärt ja vermutlich die bräunliche Färbung?!
Die Trübung stellte sich am 2. Tag ein und hat sich seitdem nicht wirklich verändert. Sie kommt mir mal mehr mal weniger vor, unabhängig von erkennbaren Einflüssen.
Was mir Sorgen macht, sind die Algen, denn die Pflanzen sind stark befallen und sind bisher auch noch nicht gewachsen bzw. haben nur gaaaanz minimal neu ausgetrieben.
Die Algen fühlen sich schleimig an, sind grau (nicht grün) und bilden laaaange Fäden.


Dein Becken befindet sich in der Einfahrphase. Das trübe Wasser ist eine Bakterienblüte und der weißlich, gel- bis flaumartige Belag ist nix weiter, als ein von der Wurzel und/oder vom Soil ausgehender Bakterienrasen. Neu erworbene Wurzeln tragen mehr oder weniger Reste von organischen Bestandteilen in sich, die beim Auslassen der Wässerung dann im Aquarium in Lösung gehen und eine bakterielle Vermehrung verursachen können.

Zilla hat geschrieben:Bisher habe ich nix unternommen außer sie manuell zu entfernen wo es geht und 2 Wasserwechsel gemacht.

Bakterien existieren dort wo es Nahrung gibt. Versiegt die Nahrungsquelle, so sterben sie ab. Die Situation lässt sich durch einfaches aussitzen wieder ins Lot bringen. Gebe dem Becken Zeit sich biologisch zu entwickeln.
Lg
André
Bild
Benutzeravatar
Haeck
Beiträge: 527
Registriert: 20 Mär 2011 21:45
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 16 Jan 2019 12:29
Hallo Katrin,

hat sich der Filter evtl. zugesetzt? Solange da genügend Strömung herrscht, möchte ich eigentlich nicht viel von einer Bakterienblüte im Wasser hören (zumal bei den Feinfilterelementen, die Eheim bei der Aquaball verwendet).
Ich würde den Filter also zunächst reinigen.

Die Trübung könnten Nährstoffe aus dem Nährboden sein, in einem solchem Fall hat sich bei mir immer der Einsatz von
Microsorum pteropus
bewährt. Keine Ahnung wie oder warum, aber die Pflanze wirkt sehr stark gegen Trübungen durch zu viele Nährstoffe. Zumal wenn das Feinfiltermedium der Aquaball an der Trübung scheitert (und sich nicht zugesetzt haben sollte), wäre die Pflanze einen Versuch wert.

Zilla hat geschrieben:Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Eheim classic LED dayligth 550mm, Leistungsaufnahme 7,7 Watt, Farbtemperatur 6500 K

Die Daten habe ich mir mal angeschaut, mit 800lm ist das nicht gerade die hellste Leuchte, Sie ersetzt so ziemlich eine 15W T8 Röhre - und davon hatten Aquarien mit diesen Abmessungen vor 15 Jahren schon 2.
Auf Dauer könnte das etwas sehr wenig Licht sein.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1638
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 16 Jan 2019 14:12
Hallo Katrin,

unbekannt1984 hat geschrieben:Ich kenne leider nur die ganz alte Aquaball (wird wohl keine zu großen Änderungen geben).

und leider gab es wohl bei der Bestückung eine Änderung. So sind in dem Feinfilterelement jetzt wohl blaue Filterschwämme. Das Filtervlies ist jetzt nur noch als Zubehör zur Aquaball mit der Eheim Nummer 2616080 zu finden.
Da wäre es wohl kostengünstiger normale Filterwatte zu kaufen und in das Feinfilterelement zu legen (nicht zu sehr gestopft).
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1638
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Zilla » 16 Jan 2019 15:17
Hallo Torsten,

Danke für deine Anmerkungen.
Strömung herrscht denke ich genug, ich kann zusehen wie die Algen quasi vom Winde verweht werden :wink:

Ich hatte den Filter vor zwei Tagen angeschaut und kurz durchgespült, er war aber nicht verklebt oder Ähnliches.

Es macht also wohl Sinn, mich nach Filterwatte umzusehen?Muss ich dabei auf etwas Besonderes achten?

Danke und schönen Nachmittag,
Katrin
Zilla
Beiträge: 9
Registriert: 15 Jan 2019 12:32
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 16 Jan 2019 15:34
Hallo Katrin,

Zilla hat geschrieben:Es macht also wohl Sinn, mich nach Filterwatte umzusehen?Muss ich dabei auf etwas Besonderes achten?

du willst keine grobe Filterwatte. Die normale Filterwatte gibt es von verschiedenen Herstellern, z.B. JBL Symec oder sera Filterwatte. Ansonsten würde ich nur darauf achten, nicht unter Räuber zu geraten; Der normale Beutel sollte um die 2€ kosten.
Filterwatte ist ein Wegwerf-Produkt, mit auswaschen erreichst du nicht viel, auf der anderen Seite muss man Sie nicht ständig verwenden. Ich habe seit etwa 15 Jahren einen Beutel Hagen Filterwatte und der ist immernoch nicht leer :)
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1638
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Haeck » 17 Jan 2019 00:07
Hallo Katrin

Seit dem 2. Tag deutliche Trübung und Färbung des Wassers, seit ca. dem 3. Tag graue Algen auf Pflanzen und Gegenständen, Pflanzen haben bisher noch kein Wachstum gezeigt.

...
Die Algen fühlen sich schleimig an, sind grau (nicht grün) und bilden laaaange Fäden.


Es sind Bakterien, auch wenn unserer Starberater sie nicht wahrnehmen oder zu "hören" vermag.

Gruss
André
Bild
Benutzeravatar
Haeck
Beiträge: 527
Registriert: 20 Mär 2011 21:45
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 17 Jan 2019 05:05
Hallo André,

Haeck hat geschrieben:Es sind Bakterien, auch wenn unserer Starberater sie nicht wahrnehmen oder zu "hören" vermag.

kannst du nicht einfach mal den Druck abwarten? Sofern es milchiges Wasser - verursacht durch Bakterien - ist, sollte die Filterwatte diese Trübung entfernen können.

Bei den Fäden lege ich mich noch nicht fest - auf den Fotos ist einfach zu wenig zu erkennen. Sicherlich werden Diese jedoch nicht auf magische Art und Weise durch die Filterwatte entfernt werden.
BTW: Selbst auf Algen können sich manche Bakterien festhalten und sich dann glitschig anfühlen...

Also, warum warten wir nicht einfach ab, ob wir dank Filterwatte den Durchblick bekommen? Bis dahin kannst du dir solche Kommentare doch eigentlich schenken, Bezeichnungen wie "Starberater" sowieso.

Außerdem haben wir auch noch die Färbung durch die Wurzel vor uns... Die sollte man mit Purigen - oder Old-School mit Aktiv-Kohle - entfernt bekommen. Aktiv-Kohle wäre auch eine Möglichkeit eine Trübung durch Nährstoffe zu entfernen (beim Purigen bin ich mir da nicht so ganz sicher).
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1638
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Zilla » 17 Jan 2019 09:26
Hallo,

Ich habe gestern noch Filterwatte in die oberste Kammer gepackt.
Heute ist das Wasser schon deutlich weniger trüb.
Ich mache heut Nachmittag nochmals Bilder der "Algen".

Grüße und bis dahin,
Katrin
Zilla
Beiträge: 9
Registriert: 15 Jan 2019 12:32
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon bitterling » 17 Jan 2019 16:25
Hallo Katrin,
hast Du es schon mit Starterbakterien versucht? Vielleicht ist das Becken einfach noch zu "steril". Die Trübung sollte dann von alleine verschwinden.

Grüße
Gottfried
bitterling
Beiträge: 59
Registriert: 19 Nov 2009 16:06
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Zilla » 17 Jan 2019 18:11
Hallo,

@Gottfried: Ja, Starterbakterien habe ich gleich bei der Einrichtung mit ins Filtermaterial gegeben.

Im Anhang einige Bilder von heute, die werden einfach nicht schärfer ;)

Trübung (und ich finde auch Färbung) haben sich etwas gelegt, man sieht aber noch lauter kleinste Partikeln durchs Wasser wirbeln.
Algen sammel ich momentan manuell so gut es geht ab, vllt lässt es die neuen Pflanzen überleben.

Viele Grüße
Katrin

Dateianhänge

Zilla
Beiträge: 9
Registriert: 15 Jan 2019 12:32
Bewertungen: 0 (0%)
19 Beiträge • Seite 1 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Algen in Einfahrphase...
Dateianhang von jeppenbe » 27 Okt 2011 13:40
2 1059 von jeppenbe Neuester Beitrag
28 Okt 2011 10:39
Fadenalgen und Trübung im Wasser
Dateianhang von mychemical » 07 Nov 2013 19:19
9 857 von Öhrchen Neuester Beitrag
19 Nov 2013 15:45
Kahmhaut und Trübung des Wassers
von SakuraRed » 28 Okt 2015 18:05
18 1980 von SakuraRed Neuester Beitrag
19 Nov 2015 18:39
Pflanzen haben rot/gelbe färbung
Dateianhang von trashfire » 11 Jan 2012 21:54
26 2432 von trashfire Neuester Beitrag
28 Jan 2012 23:57
Färbung des Wassers, ich bin etwas ratlos
Dateianhang von PaddyOes » 17 Dez 2016 12:02
33 1665 von omega Neuester Beitrag
10 Jan 2017 15:37

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast