Post Reply
11 posts • Page 1 of 1
Postby MRNX » 03 May 2018 12:08

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Nährstoffarmer Bodengrund während des DryStarts

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

keine

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 7 Tage im DryStart

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 45x34x36 | 55l

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* JBL Volcano Mineral + JBL Shrimp Soil (Proscape)

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Minilandschaft + Fingerwurzel

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 12h | 100% Leistung

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Chihiros Series A 451 | LED |
Leistungsaufnahme 27 W
Farbtemperatur ca. 8000 K
LEDs 81 Stück
Lichtstrom ca. 4.350 Lumen


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

keiner


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* keine

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* keine

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Keine CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* keine

Temperatur in °C:* keine

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

keine Düngung


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* keins

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

Anubias petite, Bucephalandra sp. LAMANDAU Mini Red, Cryptocoryne Parva, Eleocharis sp. mini, Marsilea Hirsuta, Riccia Fluitans, Christmasmoss, Hygrophila Pinnatifida , Fissidens Fontanus

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 80%

Besatz:

keiner

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* -

Leitungswasser GH-Wert:* -

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* -

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* -

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* -

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* -

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): -

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo zusammen,

ich bin Aquarien-Neueinsteiger und wurde vom Aquascaping inspiriert mich mit der Materie zu beschäftigen.

Ich habe einen 55l ScapersTank und bin vor ca 7 Tagen mit einem Bodenaufbau mit JBL Volcano Mineral und JBL ShrimpSoil in einen DryStart nach Anleitung der Aquasabi-Wiki gestartet. Das Becken habe ich überwiegend mit InVitro-Pflanzen bestückt (s. Bepflanzung).

Mein Problem ist, dass ich beim Kauf des Bodengrundes nicht wusste, dass dieser nährstofffrei ist. Ich habe bei der Einrichtung auch keine zusätzlichen Nährstoffe oder Nährböden eingesetzt. Als Anfänger kann ich noch nicht einschätzen, welchen Pflanzenwuchs ich in einer Woche zu erwarten habe, aber meiner Meinung nach ist dieser sehr gering. Nun mache ich mir Gedanken, ob es an einer zu geringen Nährstoffversorgung liegt. Die Cryptocoryne Parva sieht leider auch nicht mehr so frisch aus, hat teilweise gelblich verfärbte Blätter und eine ist bereits komplett in Schleimform verendet. :(

Mein Plan wäre nun das Sprühwasser(weiches Leitungswasser) mit dem ich 2x täglich das Becken gut befeuchte mit dem Estimated Index Basis Dünger (NPK) anzureichern, um den Pflanzen Nährstoffe zu liefern. Zusätzlich würde ich eine Alternanthera reineckii "Rosanervig" und eine Rotala indica einsetzen wollen (habe sie bei einigen DryStart-Becken gesehen)

Würdet ihr die Cyroptocoryne zusätzlich mit Düngestäbchen düngen? Sind diese Stäbchen überhaupt DryStart-tauglich?

Eine andere "Lösung" wäre den DryStart abzubrechen, falls die nachträgliche Düngung nicht ratsam ist(hierzu gibt es leider wenig Information).

Wie sollte ich weiter vorgehen?
Danke schonmal für kommende Tipps!
VG Phillip
MRNX
Posts: 12
Joined: 26 Apr 2018 11:42
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 03 May 2018 12:37
Hallo,

MRNX wrote:Würdet ihr die Cyroptocoryne zusätzlich mit Düngestäbchen düngen? Sind diese Stäbchen überhaupt DryStart-tauglich?

bei den Düngestäbchen muss man gut aufpassen, die meisten sind eher Phosphatbomben mit übermäßig viel Kupfer oder anderen Eigenheiten. Auch über die organischen Bestandteile (sofern vorhanden) der Düngestäbchen sollte man sich Gedanken machen.
COMPO Düngestäbchen mit Guano für Grünpflanzen- und Palmen sollen laut Beschreibung schon einmal für Teichpflanzen geeignet sein, getestet habe ich Sie aber auch noch nicht.

Mein Problem ist, dass ich beim Kauf des Bodengrundes nicht wusste, dass dieser nährstofffrei ist. Ich habe bei der Einrichtung auch keine zusätzlichen Nährstoffe oder Nährböden eingesetzt.

Zumindest sollen dem Soil keine Nährstoffe zugesetzt worden sein. Das Problem ist nun Folgendes: Verhält sich das Soil wie Akadama und schluckt Nährstoffe dann musst du es erst einmal einigermaßen gesättigt bekommen, bevor etwas für deine Pflanzen übrig bleibt.

Ich bin eigentlich ein Freund der Estimative Index Düngung, aber ob das im Dry-Start so hinkommt...

Was funktionieren sollte, ist eine Düngung für Wabi-Kusa, da gibt es 1..2 Leute die im Wabi-Kusa wirklich extrem hohe Nährstoffgehalte haben.

Die Cryptocoryne Parva sieht leider auch nicht mehr so frisch aus, hat teilweise gelblich verfärbte Blätter und eine ist bereits komplett in Schleimform verendet.

Ein paar Pflanzen überleben den Dry-Start nicht, das ist nun einmal leider so. Ob das jetzt an einer Umstellung, an Nährstoffmangel oder am Alter des In-Vitro Bechers (war Evtl. nicht mehr so ganz frisch) liegt kann man so direkt nicht sagen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby MRNX » 03 May 2018 13:09
unbekannt1984 wrote:bei den Düngestäbchen muss man gut aufpassen, die meisten sind eher Phosphatbomben mit übermäßig viel Kupfer oder anderen Eigenheiten. Auch über die organischen Bestandteile (sofern vorhanden) der Düngestäbchen sollte man sich Gedanken machen.
COMPO Düngestäbchen mit Guano für Grünpflanzen- und Palmen sollen laut Beschreibung schon einmal für Teichpflanzen geeignet sein, getestet habe ich Sie aber auch noch nicht.


Es gibt auch Düngestäbchen für Aquarienböden, diese werden aber wohl in laufende Becken eingebracht. Daher weiss ich nicht, wie diese sich im DryStart verhalten würden.
Bespiel

unbekannt1984 wrote:Zumindest sollen dem Soil keine Nährstoffe zugesetzt worden sein. Das Problem ist nun Folgendes: Verhält sich das Soil wie Akadama und schluckt Nährstoffe dann musst du es erst einmal einigermaßen gesättigt bekommen, bevor etwas für deine Pflanzen übrig bleibt.


Das ist ein guter Punkt. Das Becken wird auch wirklich nur angefeuchtet und abgedeckt. Habe also auch im Untergrund keine Wasserlinie. Bis sich da alles verteilt hat ist das auch so eine Frage. Habe auch gelesen, dass man die Pflanzen auch leicht "verbrennen" könnte durch zu hohe örtliche Düngung.

unbekannt1984 wrote:Ich bin eigentlich ein Freund der Estimative Index Düngung, aber ob das im Dry-Start so hinkommt...

Ich würde diesen Dünger einsetzten, da ich im Anschluss geplant hatte per EI zu düngen und hätte für den DryStart nicht gedacht, dass es nötig ist ein spezielles Produkt zu nutzen

unbekannt1984 wrote:Was funktionieren sollte, ist eine Düngung für Wabi-Kusa, da gibt es 1..2 Leute die im Wabi-Kusa wirklich extrem hohe Nährstoffgehalte haben.

Hast Du da vllt eine Quelle?

unbekannt1984 wrote:Ein paar Pflanzen überleben den Dry-Start nicht, das ist nun einmal leider so. Ob das jetzt an einer Umstellung, an Nährstoffmangel oder am Alter des In-Vitro Bechers (war Evtl. nicht mehr so ganz frisch) liegt kann man so direkt nicht sagen.

Ja, das ist schon richtig. Aber es ist auch auffällig, dass fast alle Cryptocoryne, die ja sehr nährstoffhungrig sind, an unterschiedlichen Standorten ähnliche Symptome zeigen.

Danke für deine HInweise. Ich werde denen auch mal genauer nachgehen!
VG Phillip
MRNX
Posts: 12
Joined: 26 Apr 2018 11:42
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 03 May 2018 13:33
Hallo,

MRNX wrote:Es gibt auch Düngestäbchen für Aquarienböden, diese werden aber wohl in laufende Becken eingebracht. Daher weiss ich nicht, wie diese sich im DryStart verhalten würden.

bei den von dir verlinkten Tropica Düngekapseln handelt es sich nicht um typische Düngestäbchen. Düngestäbchen für das Aquarium gibt es u.A. von Tetra, da weiß nur Niemand was drin ist und entsprechend kommen die mir nicht ins Aquarium.

Es gibt auch Eisentabletten, Düngekugeln (JBL - Die 7 Kugeln), etc. für die Bodendüngung des Aquariums, ja, die kommen in den Boden, bringen aber jeweils keine vollständige Versorgung (NPK + Mikro-Nährstoffe).

Hast Du da vllt eine Quelle?

z.B. my-fish.org Podcast 141 : Alles über Wabikusa

Das ist ein guter Punkt. Das Becken wird auch wirklich nur angefeuchtet und abgedeckt. Habe also auch im Untergrund keine Wasserlinie.

Üblicherweise füllt man bis zur Unterkante des Bodengrundes Wasser auf. Bedenke: Die Pflanzen, die für den Dry-Sart geeignet sind, sind Sumpfpflanzen, nasse Füße macht denen nicht so viel - jedenfalls weniger als zu wenig Feuchtigkeit.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby MRNX » 03 May 2018 13:51
unbekannt1984 wrote:bei den von dir verlinkten Tropica Düngekapseln handelt es sich nicht um typische Düngestäbchen. Düngestäbchen für das Aquarium gibt es u.A. von Tetra, da weiß nur Niemand was drin ist und entsprechend kommen die mir nicht ins Aquarium.

Es gibt auch Eisentabletten, Düngekugeln (JBL - Die 7 Kugeln), etc. für die Bodendüngung des Aquariums, ja, die kommen in den Boden, bringen aber jeweils keine vollständige Versorgung (NPK + Mikro-Nährstoffe).

Da ein übliches PlantSoil ja auch mit Nährstoffen angereichert ist, stellt sich mir eigentlich nur die Frage, wie ich diese Nährstoffe nun nachträglich am besten noch hinzufügen kann ohne Gefahr zu laufen, dass die Pflanzen Schaden erleiden.
unbekannt1984 wrote:Üblicherweise füllt man bis zur Unterkante des Bodengrundes Wasser auf. Bedenke: Die Pflanzen, die für den Dry-Sart geeignet sind, sind Sumpfpflanzen, nasse Füße macht denen nicht so viel - jedenfalls weniger als zu wenig Feuchtigkeit.

Nach dem Ratgeber von Aquasabi soll stehendes Wasser immer abgesaugt werden, daran habe ich mich orientiert. Es gibt wohl mehrere "Wege nach Rom"?!
Bezüglich meiner Problematik, wäre aber evtl der Versuch angebracht die Wasserlinie einzubringen und in Kombination mit diesen Düngekapseln, diese löslich und zugänglich für das Wurzelwerk zu machen. :?

unbekannt1984 wrote:z.B. my-fish.org Podcast 141 : Alles über Wabikusa

Danke, das schaue ich mir später an.
VG Phillip
MRNX
Posts: 12
Joined: 26 Apr 2018 11:42
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 03 May 2018 14:37
MRNX wrote:Da ein übliches PlantSoil ja auch mit Nährstoffen angereichert ist, stellt sich mir eigentlich nur die Frage, wie ich diese Nährstoffe nun nachträglich am besten noch hinzufügen kann ohne Gefahr zu laufen, dass die Pflanzen Schaden erleiden.

gehen wir mal etwa ein Jahrzehnt zurück: DSM for HC

Schau dir mal nur die ersten 2 Fotos dort an und sag mir wie hoch da wohl das Wasser steht.

Wie den Dünger dosieren? Dazu gab es in dem von mir verlinktem Podcast die Aussage: auf 0,5 Liter Wasser die Düngermenge für 20 Liter Aquarienwasser (NPK und Mikro-Nährstoffe) - das sollte dann auch ein paar Tage reichen.

Danke, das schaue ich mir später an.

Da gibt es nicht viel zu schauen, ist nur Audio :)
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby MRNX » 03 May 2018 15:13
unbekannt1984 wrote:Schau dir mal nur die ersten 2 Fotos dort an und sag mir wie hoch da wohl das Wasser steht.

Danke für den Link! :thumbs:

unbekannt1984 wrote:Wie den Dünger dosieren? Dazu gab es in dem von mir verlinktem Podcast die Aussage: auf 0,5 Liter Wasser die Düngermenge für 20 Liter Aquarienwasser (NPK und Mikro-Nährstoffe) - das sollte dann auch ein paar Tage reichen.

Danke, das schaue ich mir später an.

Da gibt es nicht viel zu schauen, ist nur Audio :)

Yep, hab ich mittlerweile reinhören können :smile:

Habe auch noch DOOA WabiKusa Dünger gefunden. Aber keine Ahnung, ob das Zeug Auswirkungen auf einen Aquarienstart für Bewohner hat.
Naja ich denke ich werde den NPK+Micro-Dünger Weg gehen und ihn mit der Wassermenge einbringen, die nötig ist mein Becken bis zur Grasnarbe zu fluten.
Hoffentlich siehts dann bald so aus: :grow: :gdance:
VG Phillip
MRNX
Posts: 12
Joined: 26 Apr 2018 11:42
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 03 May 2018 15:59
MRNX wrote:Naja ich denke ich werde den NPK+Micro-Dünger Weg gehen und ihn mit der Wassermenge einbringen, die nötig ist mein Becken bis zur Grasnarbe zu fluten.


Schauen wir mal was da so möglich ist: Bei dem Aqua Rebell Estimative Index würde ich wegen Kalium maximal 20 ml je 40 Liter dosieren (entsp. 14 mg/l Kalium), Nitrat wäre dann bei etwas unter 20 mg/l und Phosphat bei 3,4 mg/l - wie gesagt, maximal 20 ml auf 40 Liter.
Wie oft und wie viel du nachdosieren musst, kann ich dir schlecht sagen, zumal der typisch Soil eher Stickstoff in allen möglichen Formen abgibt (ja, es gibt auch Soil der kein Ammonium abgibt).
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby MRNX » 04 May 2018 15:14
unbekannt1984 wrote:Schauen wir mal was da so möglich ist: Bei dem Aqua Rebell Estimative Index würde ich wegen Kalium maximal 20 ml je 40 Liter dosieren (entsp. 14 mg/l Kalium), Nitrat wäre dann bei etwas unter 20 mg/l und Phosphat bei 3,4 mg/l - wie gesagt, maximal 20 ml auf 40 Liter.
Wie oft und wie viel du nachdosieren musst, kann ich dir schlecht sagen, zumal der typisch Soil eher Stickstoff in allen möglichen Formen abgibt (ja, es gibt auch Soil der kein Ammonium abgibt).

Wie kommst Du auf diese Werte?
Habe folgende Dosierungen laut folgenden Quellen ableiten können:

https://www.aquasabi.de/marke/aqua-rebell/aqua-rebell-makro-basic-estimative-index wrote:
Dosierung ESTIMATED INDEX BASIC per 40 Liter

Viel Licht (>0,5 Watt pro Liter) + CO2: 5 ml pro Tag


Das wären laut Podcast-Empfehlung dann 2,5ml auf 500ml Wasser.
Das deckt sich in etwa auch mit den Empfehlungen aus diesem Thread des Forums.

Also ich denke, dass ich mit dem Einbringen des Wasserspiegels mit 2,5ml/500ml Wasser dosiere und dann alle zwei Tage mit der geringeren minimalen Empfehlung aus dem Thread von 1ml/1l Wasser am Abend zur Lichtpause nachdünge und morgens durch das weitere Einsprühen sicher gehe, dass nichts verbrennt.
VG Phillip
MRNX
Posts: 12
Joined: 26 Apr 2018 11:42
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 04 May 2018 15:49
Hallo,

MRNX wrote:Wie kommst Du auf diese Werte?
Habe folgende Dosierungen laut folgenden Quellen ableiten können:

Lies dort mal 2 Zeilen weiter unten (die nächste Tabelle):
1 ml Makro Basic Estimative Index in 40 l Wasser führt folgende Nährstoffe hinzu:
...


Ich habe ebenfalls (2 mal) geschrieben, dass ich maximal die Menge einbringen würde.

Das wären laut Podcast-Empfehlung dann 2,5ml auf 500ml Wasser.

Sofern dort Aqua-Rebell Dünger verwendet wurden... Was wäre, wenn dort JBL Macroelements NPK mit 50 mg NO3, 30 mg K und 2 mg PO4 pro ml Dünger verwendet wurde?
Bei dem Dünger wird (maximal) 5 ml pro 100l täglich empfohlen. Abgesehen davon kommt der dem Nährstoffverhältnis eines normalen Soils näher (viel Stickstoff) als der EI.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby MRNX » 07 May 2018 12:39
Wollte hier Rückmeldung geben:

Die Pflanzen sehen mittlerweile wieder top aus. Ich denke, dass ich in erster Linie zu wenig gewässert habe.
Ich achte nun darauf, dass die Pflanzen wirklich durchgehend mit Wasser gut befeuchtet sind und sich nicht nur einzelne Tropfen an ihnen befindet. Ich habe zwar das Becken immernoch nicht bis zur Grasnarbe geflutet, da ich mich hier nochmals bei mehreren Aquascapern belesen habe und ihre Videos angesehen habe. Durch das Mehr an Wasser sind nun wahrscheinlich auch die Nährstoffe besser verfügbar. Das ist sichtbar, da seitdem mehr gesprüht wird, auch die Moose(Moosmatsch-Methode) einen guten Sprung gemacht haben.

Rosanervig und Rotala bonsai wurden dazu gepflanzt und sehen auch prächtig aus.
Ich bleibe wachsam und habe diese Düngerkapseln bestellt. Falls ich Ausfälle sehe, werde ich diese als erstes an zentralen Punkten unter das Soil eingraben. Dies kommt mMn der Nährstoffversorgung, wie JBL es mit dem Mineral Powder vorsieht und empfiehlt am nähsten und ich entgehe der Gefahr des Verbrennens durch Überdüngung und örtlicher Konzentration, da diese Düngekapseln Langzeitdünger enthalten, die ihre Nährstoffe nur langsam abgeben.

Danke unbekannt1984 für die guten Ratschläge! :tnx:
VG Phillip
MRNX
Posts: 12
Joined: 26 Apr 2018 11:42
Feedback: 0 (0%)
11 posts • Page 1 of 1

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests