Post Reply
157 posts • Page 10 of 11
Postby Sauron » 11 Sep 2014 19:33
Hi Jaqueline,

geht mir aehnlich wie Frank, man traut sich fast nicht mehr auf die Bühne. Auch wenn mir Nik mit der ihm eigenen Hybris bescheinigt, fachlich nicht auf der Höhe zu sein, möchte ich es doch noch mal emotionslos und so sachlich wie möglich versuchen:
Bevor Du den Boden als letzte Methode austauscht, versuche doch mal als vorletzte Methode die H2O2/EC Kur. Nach meinem biologischen Verständnis funktioniert das Ersetzen der Cyanobakterien durch die MicrobeLift Bakterien nur dann verlässlich, wenn Du erst die Cyanobakterien killst, und andere Bakterien Deiner Wahl die frei gewordenen Plätze besetzen und halten können.
In meinem Becken, ebenfalls mit Soil, hat das seit jetzt 2 Monaten geklappt.

Sollten die Cyanobakterien einfach durch die Zugabe von Microbe Lift Produkten verschwinden, hab ich mich halt geirrt, glaube aber nach wie vor, daß die H2O2/EC Kur die ganze Sache enorm beschleunigt.

Wie auch immer, Stricken kann keine Alternative zu einem coolem Becken sein :smile:
Schöne Grüße aus der Hauptstadt
Thomas


http://www.flowgrow.de/db/aquarien/silmarillion
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/simbelmyne
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/seregon
db/aquarien/sirion
User avatar
Sauron
Posts: 519
Joined: 23 Nov 2010 10:50
Location: Berlin
Feedback: 8 (100%)
Postby cyjo5 » 23 Sep 2014 20:53
Hallo Jacqueline,
auch wenn ich mich jetzt länger nicht mehr gemeldet habe, würde es mich doch interessieren ob dein Becken Fortschritte macht. Ein kleines Update wäre echt super.
Viele Grüße
Frank

Genieße jeden Tag deines Lebens, denn das Leben ist viel zu kostbar, um es mit Trauer, Wut, Hass und Leiden zu durchleben.
Die Sklaven von heute werden nicht mit Peitschen, sondern mit Terminkalendern angetrieben.
User avatar
cyjo5
Posts: 270
Joined: 26 Jul 2012 14:27
Location: Witten
Feedback: 9 (100%)
Postby Shalimar » 29 Sep 2014 17:59
Tja, was soll ich sagen... Ungefähr zwei Wochen lang hatte ich das Gefühl, dass die Runde gegen die Blaualgen an mich geht. Das Special Blend ist leer. Und jetzt sind sie schon wieder da. Mal hier ein Hauch, mal da auf den Spitzen der Pflanzen. Ich bin es sooo unendlich leid....

Aktuelle Wasserwerte:

NO3 10/15
Po4 0,2
Fe 0,1
KH 7
PH-Ergebnisse: Streifentest: 7,2 - JBL-Tröpchentest: 6,4 - Tetra-Tröpchentest: 7,5

Also sucht Euch einen Wert aus... :? :-/

Und das - eben erst entdeckte - nächste Desaster kann ich noch nicht namentlich benennen. Vielleicht Planarien?

Ich könnte :kotz:

Wünsche einen schönen Tag
und schicke liebe Grüße

Jacqueline
User avatar
Shalimar
Posts: 193
Joined: 19 Feb 2014 09:19
Feedback: 0 (0%)
Postby cyjo5 » 29 Sep 2014 19:03
Hallo Jacqueline,

das ist ja zum :kotz: .

Ich denke du solltest wirklich nochmal intensiv über meinen anfänglichen Vorschlag nachdenken und H2O2 evtl. in Kombi mit EC einsetzen. (Thomas scheint meine Meinung ja auch zu teilen). Und H2O2 ist für einen letzten Versuch ja auch nicht so teuer (Apotheke 100ml ca. 4-5 Euro) In Spritzen aufziehen und punktuell anwenden. Aber Bitte den von mir verlinkten Thread wg. der Dosierung beachten.
Hilft möglicherweise auch gegen die Planarien. Für die kannst du aber auch über mehrere Tage Fleischköder auslegen. Ich habe damals mal so ein Düsenrohr vom Dennerle Nanofilter genommen. Kannst aber z.B. auch eine Spritze oder flache Dose mit Deckel nehmen. Kleine Löcher reinbohren, durch die die Würmer grade noch durchpassen und dann rohe Fleischschnipsel oder auch TK-Tubifex TK-Mückenlarven einfüllen. Dann im Becken liegen lassen und warten. Bald sollte sich der Behälter mit Leben füllen. Dann raus damit und den Vorgang ein paar Tage lang wiederholen.

LG

Frank
Viele Grüße
Frank

Genieße jeden Tag deines Lebens, denn das Leben ist viel zu kostbar, um es mit Trauer, Wut, Hass und Leiden zu durchleben.
Die Sklaven von heute werden nicht mit Peitschen, sondern mit Terminkalendern angetrieben.
User avatar
cyjo5
Posts: 270
Joined: 26 Jul 2012 14:27
Location: Witten
Feedback: 9 (100%)
Postby Shalimar » 29 Sep 2014 20:00
Danke für die schnelle Antwort, Frank!

In Deinem Link gibt's für mich ein klitzekleines, zu lösendes Problem:

Zitat:

3% H202 Berechnungsformel:
I.) ml H202 (3%) * (30/Litervolumen aquarium) = H202 ppm Konzentration (in der Wassersäule)
.... oder umgekehrter Fall zum berechnen der benötigten ml Menge um Konzentration X in der Wassersäule zu erreichen / max. empfohlen 2-5ppm bei empfindlichen Besatz):
II.) gewünschte H202 ppm Konzentration* (Litervolumen aquarium/30) = benötigte ml

Das überfordert mich. Ehrlich. Ich bin nicht blöd, aber da gruselt es mich schon... :ops: :D

Und die punktuelle Gabe wird mehr als schwierig, da die CB an dutzenden Stellen lauern. Die erwische ich doch nie alle? Und von denen im Bodengrund, die sich da sichtbar fröhlich vermehren, will ich gar nicht erst reden.
Wünsche einen schönen Tag
und schicke liebe Grüße

Jacqueline
User avatar
Shalimar
Posts: 193
Joined: 19 Feb 2014 09:19
Feedback: 0 (0%)
Postby cyjo5 » 29 Sep 2014 20:33
Hallo Jacqueline,
wenn du ein Ausweichbecken hast, kannst du auch eine Flächenbehandlung probieren.
Berechnung:
Spot: 5ppm multiplizieren mit (126/30)= benötigte Menge ml 3%iges H2O2 (bei dir 21ml zum Verteilen per Spritze im Becken)

Bei Flächenbehandlung wären es dann 50ml als Max. Dosierung bei einer Konzentration von 12ppm.

VG

Frank
Viele Grüße
Frank

Genieße jeden Tag deines Lebens, denn das Leben ist viel zu kostbar, um es mit Trauer, Wut, Hass und Leiden zu durchleben.
Die Sklaven von heute werden nicht mit Peitschen, sondern mit Terminkalendern angetrieben.
User avatar
cyjo5
Posts: 270
Joined: 26 Jul 2012 14:27
Location: Witten
Feedback: 9 (100%)
Postby Shalimar » 29 Sep 2014 21:10
Hallo, Frank,

leider hab ich keins. Unser Haus ist voll mit Kindern, Freunden der Kinder, Hund und Ehemann. Da wird es eng mit einem Platz für ein zweites Becken. :lol:

Die 21 ml sind dann pro Tag? und wenn ja, für wie viele Tage? Ich hab leider jetzt die Seite mit dem Link wieder aus dem Auge verloren. Ist ja inzwischen auch schon etwas unübersichtlich in meinem Fred. :D

Und sollte ich nach Beendigung dann noch mal neu mit Special Blend und Night out starten? Die Mikrodingsbums ist doch sicher dann auch platt nach der Behandlung? Und wie verfahre ich mit denen im Soil? Die wachsen förmlich nach oben und - schwups - ist die Bescherung wieder da. :sceptic:

Sorry, dass ich so viele Fragen habe - komme mir vor wie ein Blödbommel. Aber es ist das erste Mal nach fast 15 Jahren mit Aquarium, dass ich so massive Probleme hab. :(
Wünsche einen schönen Tag
und schicke liebe Grüße

Jacqueline
User avatar
Shalimar
Posts: 193
Joined: 19 Feb 2014 09:19
Feedback: 0 (0%)
Postby AQ Dave » 29 Sep 2014 22:33
Hi zusammen,

ich muss wegen einer massiven Algenplage bei mir auch gerade was unternehmen. Ich habe schon viel probiert und bin jetzt beim Wasserstoffperoxid hängen geblieben. Hier ist erstmal der Link der hat mir natürlich sehr geholfen.

algen/algenbekampfung-mit-h202-wasserstoffperoxid-t23463.html

Heute zum Start habe ich, wo das Becken quasi leer war. Das Hardscape bzw die Pflanzen mit einen Sprüher benebelt. Sprich die 25 ml unverdünnt überall verteilt. Weil es bei mir größtenteils hartnäckige Fadenalgen sind.
Ist die Spritzenmetode nicht so praktisch.

Ich bin wie folgt vorgegangen.

4 fache Dosis Easy Carbo (Früh)
ca. 5ppm Wasserstoffperoxid (Früh) bei meinen ca. 150 Volumen 25 ml
Algen soweit es ging entfernt
80% WW
ca 5ppm Wasserstoffperoxid (Abends) bei meinen ca. 150 Volumen 25 ml
30ml Microbe-Lift Special Blend
15 g Bittersalz ( ca 10mg/l) ( um mein mg:ca Verhältniss auf 1:3 zubekommen)

Ich werde es nun ca. 3-4 Tage weiter machen. Mit dem Easy Carbo , Wasserstoffperoxid. Ich hoffe es schlägt an.

Evtl hilft es dir. Ich muss zugeben das Thema ist schon sehr komplex und man muss da erstmal durchsehen. :bier:

gruß
dave
Besuche doch gerne BD Aquascaping. Mein Youtube Channel
User avatar
AQ Dave
Posts: 1251
Joined: 18 Apr 2013 18:30
Location: Chemnitz
Feedback: 44 (100%)
Postby Shalimar » 29 Sep 2014 23:14
Hi, Dave,

Danke Dir! Ich hab leider immer mehr das Gefühl/den Eindruck, dass ein gut laufendes Aquarium nur von einem wirklich guten "Giftmischer" instand gehalten kann. :D

Eigentlich wollte ich nur ein nettes Becken mit Pflanzen, die gut wachsen und Fischen, die sich wohl fühlen.

Ähmmm. Moment. :? Die Pflanzen wachsen (zwar nicht im Übermaß) und die Fische sind munter und fidel. Es gibt wohl nur für mich ein übel riechendes Problem. :lol:

Ich werde ein paar Tage in mich gehen und dann vielleicht auch zur "Giftmischerin" werden... :D
Wünsche einen schönen Tag
und schicke liebe Grüße

Jacqueline
User avatar
Shalimar
Posts: 193
Joined: 19 Feb 2014 09:19
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 30 Sep 2014 06:19
Danke Dir! Ich hab leider immer mehr das Gefühl/den Eindruck, dass ein gut laufendes Aquarium nur von einem wirklich guten "Giftmischer" instand gehalten kann. :D


Dem widerspreche ich vehement, auch wenn hier manchmal in der Tat der Eindruck entsteht dass das nötig ist.
Ich habe in meinem ganzen Leben noch NIE H2O2 oder ein anderes Algenmittel verwendet mit einer Ausnahme: EC bei einem Bartalgenproblem im vorletzten Becken. Das hat auch gewirkt aber die Ursachen, sprich meine gemachten Fehler, waren dadurch nicht behoben! Sie kamen also wieder zurück! Ich habe auch noch nie einen UVC Klärer verwendet, ich wundere mich über all das und frage mich woran das alles liegt und ob ein moderner Aquarianer das alles braucht? Mit Natur hat das alles nicht mehr viel zu tun !. Mit dem Schaffe eines natürlichen Habitats auch nicht!
Wird heute zuviel gdüngt? Ist zuviel Licht über den Becken? Sind das diese neuen Bodengründe, die Nährstoffe abgeben und aufsaugen? Ich weiß es nicht.
Algen gab es schon immer. Aber die haben einem nur selten das Leben wirklich schwer gemacht. Die Bilder, die ich hier teilweise in den Hilfethreads sehe habe ich live noch nie bei jemanden gesehen mit ener Ausnahme: Ein Scape in einem Zoofachmarkt, welches mittlerweile aber wieder abgerissen wurde! Soil. ADA-Düngung; Viel Licht!! Alles voll mit Algen und Bakterien! Standzeit: 3 Monate. alles futsch und es war toll eingerichtet!!!!
------
Nun ist es aber so, dass Blaualgen eine besondere Herausforderung sind. Wenn herkömmliche Maßnahmen wie Dunkelkur, WW, Bepflanzung etc nichts bringen ist ein Einsatz von H2O2 sicher opportun. Würde ich auch machen.

Ich sage Dir was ich an Deiner Stelle machen würde: Alles abreißen und auf Altbewährtes umstellen, so wie Du es aus 15 Jahren Aquaristik kennst.
Ich kann Dich gut verstehen. wir haben auch genug zu tun mit Arbeit, Familie, Hund, ich hätte auch überhaupt keine Lust mich am laufenden Band mit Algenreinigung beschäftigen zu müssen.
Regelmäßige WW und ab und an Gärtnern, das ist für mich genung des Aufwandes, mehr Zeit ist nicht da. Ich will ja noch Zeit haben die Fische zu beobachten und ich denke, so tickst Du auch.
Und das bekommst Du auch wieder hin. Das ist ein Tal der Tränen, das hatte jeder schon einmal.
Ziehe Deine Lehren daraus und reiß` das Ruder radikal herum.
Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby AQ Dave » 30 Sep 2014 09:58
Hi,

Dem widerspreche ich vehement, auch wenn hier manchmal in der Tat der Eindruck entsteht dass das nötig ist.
Ich habe in meinem ganzen Leben noch NIE H2O2 oder ein anderes Algenmittel verwendet.
Das hat auch gewirkt aber die Ursachen, sprich meine gemachten Fehler, waren dadurch nicht behoben!


das sehe ich genauso und das sollte jeden Klar sein ! Das soll jetzt hier keine Grundsatzdiskussion werden aber ich wende es auch das erste mal an weil ich einfach trotz meiner bewerten Maßnahmen nicht weiter komme. Ich habe schon ein paar Scapes hinter mit und weiss das ohne Probleme ohne geht. Ich will es auch nicht nutzen weil ich meine Ursache nicht kenne und denke nur deswegen werden die Algen auf dauer gehen. Ich nutze es nur die 3-4 Tage und fahre dann normal mit meinen Becken wie ich das die letzen Jahre auch getan habe weiter. Und dort gab es keine Algen.

Wird heute zuviel gedüngt? Ist zuviel Licht über den Becken? Sind das diese neuen Bodengründe, die Nährstoffe abgeben und aufsaugen? Ich weiß es nicht.
Algen gab es schon immer. Aber die haben einem nur selten das Leben wirklich schwer gemacht. Die Bilder, die ich hier teilweise in den Hilfethreads sehe habe ich live noch nie bei jemanden gesehen mit ener Ausnahme: Ein Scape in einem Zoofachmarkt, welches mittlerweile aber wieder abgerissen wurde! Soil. ADA-Düngung; Viel Licht!! Alles voll mit Algen und Bakterien! Standzeit: 3 Monate. alles futsch und es war toll eingerichtet!!!!


Ich denke einfach da viele neue Aquascaper noch nie Erfahrung mit so viel Licht,Dünger , Soil usw haben. Und evtl auch eher noch die klassichen Aquarien gewohnt sind. Läuft es da schneller mal aus dem Rahmen. Weil sicher kann man mit diesen Mitteln klasse Scapes erzeugen aber sie sind in der Handhabung eben schon schwieriger. :wink:

gruß
dave
Besuche doch gerne BD Aquascaping. Mein Youtube Channel
User avatar
AQ Dave
Posts: 1251
Joined: 18 Apr 2013 18:30
Location: Chemnitz
Feedback: 44 (100%)
Postby cyjo5 » 30 Sep 2014 11:13
Hallo Frank, hallo Dave.

Obwohl ich derjenige war/bin der Jacqueline zum Einsatz von H2O2 geraten hat, bin ich doch Grundsätzlich auch eurer Meinung. Die chem. Keule kann und darf immer nur als letztes Mittel der Wahl eingesetzt werden. Bei mir kam das Zeug auch nur zum Einsatz (eine 3 Tage Kur mit 5ppm), weil ich mich nicht von meiner schönen 50cm Wuzel trennen wollte. Rausnehmen und reinigen etc. war nicht drin. da mit Schieferplatte im Boden verankert. Leider blieb nach dem Abgrasen und abkratzen unter Wasser immer noch genug Algenmasse übrig, um eine erfolgreiche Verdrängung (zumindest auf absehbare Zeit) zu verhindern. Also habe ich die Wurzel lokal mit dem Zeug eingesprüht. Nach der Kur wurde dann ein 80% WW gemacht, die Wurzel mehrere Tage mit Bakterien besprüht und den Rest der Bakterien (hierfür habe ich JBL Denitrol genommen, war am einfachsten zu kriegen) wie beim Neustart ins Wasser gegeben. Der Rest wird über WW, Beleuchtung und Düngung geregelt. Die Restalgen auf den Wurzeln gehen jetzt zurück, die Pflanzenmasse wird in den nächsten Tagen auch weiter aufgestockt (habe div. Pflanzen von Mitgliedern hier im Forum unterwegs).
Da Jacqueline aber nach Möglichkeit das Becken nicht kmpl. neu aufsetzen wollte und schon alles andere wie Dunkelkuren, fleißge WW etc. hinter sich hatte, sehe ich hier noch am ehesten die Chance etwas zu retten. Da dies aber auch nur die Beseitungung der Symptome darstellt, muß natürlich anschließend das gereinigte System auf Vordermann gebracht werden. Ansonsten hätte ich eher gesagt, Becken ausräumen und mit feinem Sand ohne Nährboden neu aufsetzen. Das ist dann allerdings auch wieder eine Zeit- und Kostenfrage.

Jacquline,

leider hab ich keins. SCHADE
Unser Haus ist voll mit Kindern, Freunden der Kinder, Hund und Ehemann. Da wird es eng mit einem Platz für ein zweites Becken. :lol: STIMMT AUFFALLEND

Die 21 ml sind dann pro Tag? JA; IST PRO TAG
und wenn ja, für wie viele Tage? 3-4 TAGE
Ich hab leider jetzt die Seite mit dem Link wieder aus dem Auge verloren. Ist ja inzwischen auch schon etwas unübersichtlich in meinem Fred. :D HAT DAVE JA NOCHMAL VERLINKT

Und sollte ich nach Beendigung dann noch mal neu mit Special Blend und Night out starten? Die Mikrodingsbums ist doch sicher dann auch platt nach der Behandlung? AUF JEDEN FALL WIEDER BAKTERIEN ZUFÜHREN. OB WIEDER MICROBELIFT ODER EIN ANDERES PRÄPARAT BLEIBT DIR ÜBERLASSEN.

Und wie verfahre ich mit denen im Soil? Die wachsen förmlich nach oben und - schwups - ist die Bescherung wieder da. :sceptic: VERSUCHE EINFACH MAL MIT DER SPRITZE IN DEN BODENGRUND ZU GEHEN UND DORT WAS ZU VERTEILEN. DA DAS ZEUG SCHWERER ALS WASSER IST; SINKT ES NACH UNTEN UND SOLLTE DORT EIGENTLICH DURCH DIE BODENSTRÖMUNG AUCH VERTEILT WERDEN.

Sorry, dass ich so viele Fragen habe - komme mir vor wie ein Blödbommel. MEINER MEINUNG NACH SIND FRAGEN DAZU DA UM GESTELLT ZU WERDEN. DER EINZIG BLÖDE IST GLAUBE ICH NUR DER; DER KEINE FRAGEN STELLT.

Aber es ist das erste Mal nach fast 15 Jahren mit Aquarium, dass ich so massive Probleme hab. :(
IRGENDWANN ERWISCHT ES JEDEN MAL. AUCH ICH HATTE SOLCHE ALGENPROBLEME WIE BEI DIESEM NEUSTART AUCH NOCH NICHT UND KAM MIR SELBER VOR WIE EIN ABSOLUTER ANFÄNGER. DABEI HABE ICH MEIN ERSTES BECKEN VOR RUND 33 JAHREN GEHABT.

Viele Grüße, Frank

PS: Die Großschrift habe ich nur zur besseren Unterscheidung genommen. Hat sonst keine Bedeutung.
Viele Grüße
Frank

Genieße jeden Tag deines Lebens, denn das Leben ist viel zu kostbar, um es mit Trauer, Wut, Hass und Leiden zu durchleben.
Die Sklaven von heute werden nicht mit Peitschen, sondern mit Terminkalendern angetrieben.
User avatar
cyjo5
Posts: 270
Joined: 26 Jul 2012 14:27
Location: Witten
Feedback: 9 (100%)
Postby Frank2 » 30 Sep 2014 12:16
Hallo Dave.

Ich verteufele solche Dinge als ultima ratio nicht per se. Außerdem muss eh jeder selber wissen, was er unter einem Biotop versteht. Da gehen die Meinungen sicher weit auseinander..... . :D
Wo ich mih aber gewundert habe .... ich lese bei H2O2 so Dinge wie" Urlaubszeit = Algenzeit" und danach wird wegen ein paar Grün-und Fadenalgen zu solchen Mitteln gegriffen. Da bleibt mir fast die Spuke weg. Dann der Hinweis alle Fischlis und sonstiges Getier wohlauf verbunden mit dem Aufruf mit solchen Mitteln nicht zurückhaltend zu sein. Und keiner widerspricht????
Weiß der Schreiber eigentlich wie da die Langzeitwirkungen sind? Wurde ev. ein Organ geschädigt und Fischli stirbt deshalb einige Jahre früher? Zuordenbarkeit später unmöglich. Das ist so unreflektiert. Bei sowas könnte ich wirklich Kotzen. Be mir schwimmt jdf ohne größte Not ganz sicher kein Fisch in H2O2. Und wenn ich EC überdosieren muss (was ich wie gesagt schonmal machen müsste vor Jahren), dann kommen die Fische solange raus wobei man das auch sicher anders handhaben kann. Ich verstehe auch nicht wie man EC dauerhaft als Grundgerüst in eine Düngung einbauen kann bei einem mit Tieren besetzten Becken. wer es ohne EC nicht schafft sollte es einfach lassen. Ich habe ein Flascherl da, das ist jetzt 6 Jahre alt. Ich verwende es bei neuen Pflanzen vor dem Einbringen ins Becken weil ich keinen Bock auf eingeschleppte Rotalgen habe.
Aber wie gesagt - es soll jeder so machen wie er will. Und es gibt Situationen wo man zu solchen Dingen sicher auch einmal greifen muss, eine nicht lösbare Blaualgenplage ist zB so ein Fall. Aber eben wirklich ultima ratio.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 30 Sep 2014 15:59
Hallo Jacqueline,

die Planarien sind übel! Die sind schwieriger zu beseitigen als Cyanobakterien(CB).

Die CB würde ich ganz konventionell mittels Verdunkelung beseitigen und parallel von dem N-O II zugeben, so du denn noch davon hast. Der SB macht im Finsteren keinen Sinn. Eine gute Beschreibung wüsste ich aus dem Stehgreif nicht, aber im Web oderr sogar hier findet sich bestimmt eine gute. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7312
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Shalimar » 30 Sep 2014 16:16
Bin mit gar nicht sicher, lieber Nik, ob das tatsächlich Planarien sind. Die Dinger bewegen sich keinen Zentimeter und kleben an der Wurzel wie festgetackert. Könnten das auch bloß Schneckeneier sein (die Hoffnung stirbt zuletzt)? :D

Hach, ich danke Euch jedenfalls sehr für die (auch mentale) Unterstützung und das Mut machen. Ich liebe mein Aquarium und konnte schon immer davor hocken und mich einfach daran freuen. Das ist mit dem neuen Becken, das immerhin schon seit Januar steht, leider selten vorgekommen. Denn jedesmal, wenn mein Blick reinfiel, hab ich wieder neue Überraschungen entdeckt, die mich runter gezogen haben. :-/

Eine vierte Dunkelkur mache ich jedenfalls nicht mehr - mir reicht's. Seit neun Monaten dieses stinkende Trauerspiel... :keule:

Je länger ich drüber nachdenke, desto sympathischer wird mir der Gedanke, das verseuchte und inzwischen verhasste Soil einfach raus zu schmeißen und mit Sand komplett neu anzufangen. :pfeifen:

Mein Mann hatte gestern schon Mitleid und schlug vor, direkt ein größeres Becken zu kaufen, da er gehörte hätte "Je größer die Becken, desto stabiler laufen sie". Dabei interessiert er sich eigentlich nicht die Bohne für Aquaristik. Und so hätte ich dann auch direkt T5 Röhren statt der alten T8-"Funzeln". :gdance:

Bocap alias Sascha hat mir per Mail übrigens die ganze Zeit super zur Seite gestanden und ein Manko meines Beckens war dann schnell aufgedeckt - mein Leitungswasser. Daher kamen die immer zu hohen Phosphatwerte, obwohl ich nachher nur noch NItrat gedüngt hab. Jetzt füll ich immer mit dest. Wasser auf und die Werte sind viel besser geworden. Danke nochmal an dieser Stelle, lieber Sascha!! :tnx:
Wünsche einen schönen Tag
und schicke liebe Grüße

Jacqueline
User avatar
Shalimar
Posts: 193
Joined: 19 Feb 2014 09:19
Feedback: 0 (0%)
157 posts • Page 10 of 11
Related topics Replies Views Last post
Dreierlei Algenplagen
Attachment(s) by easc » 11 Jun 2019 20:11
3 393 by Thumper View the latest post
12 Jun 2019 07:53
Algen, Algen, Algen - passt mein Masterplan?
by Krawumms » 23 May 2013 22:19
3 1445 by DAU View the latest post
24 May 2013 17:25
Wer kann mir helfen ? Algen Algen und nochmehr Algen
Attachment(s) by Mirelle » 21 Jun 2013 16:39
60 6470 by Aquariophilo View the latest post
20 Oct 2013 17:00
Wer kann mir helfen? Überall Algen, Algen, Algen...
Attachment(s) by Vanessa89 » 11 Jan 2018 13:46
13 1339 by Frank2 View the latest post
14 Jan 2018 09:17
Algen Algen Algen immer wieder
Attachment(s) by Mark_Pryde » 20 Apr 2016 16:47
21 1675 by Mark_Pryde View the latest post
25 Apr 2016 11:48

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests