Post Reply
4 posts • Page 1 of 1
Postby easc » 11 Jun 2019 20:11

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Fadenalgen, Pinselalgen, Cyanos

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Düngung angepasst (s.u.)

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 11 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 60x30x36 = 64 Liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* JBL Volcano und ADA Amazonia

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* 2 Wurzeln (Spiderwood)

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 6h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Chihiros A601 auf Stufe 3 von 7
d.h. 60% x 5800lm = 3480lm = 54lm / Liter


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eden 511


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* mitgelieferter Filterschwamm und etwas Filterwatte

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 600

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Inline-Diffusor

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: ca. 1 / Sekunde

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Ja, Hangon

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Aquarebel 30mg/l

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 4. Juni

Temperatur in °C:* 26

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Tr??pfchen / ph-Meter / JBL-St??bchen


pH-Wert: 6.5

KH-Wert: 3

GH-Wert: 6

Fe-Wert (Eisen): n.n.

NO2-Wert (Nitrit): n.n.

NO3-Wert (Nitrat): Tr??pfchen: n.n., St??bchen 10-25

PO4-Wert (Phosphat): n.n.

K-Wert (Kalium): > 15

Mg-Wert (Magnesium): > 10

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

täglich
AR Basic Nitrat 4ml
AR Basic Phosphat 1ml
AR Basis Eisen 1ml


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 50% wöchentlich

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: Osmosewasser mit 3g Duradrakon & 1.5g Bittersalz auf 10 Lite

Pflanzenliste:

u.a. (kriege sie nicht mehr alle zusammen) Eleocharis parvula, Bolbitis heudelotii, Hygrophila pinnatifida, Microsorum pteropus, eine relativ(!) schnellwachsende Stengelpflanze im Hintergrund (links) sowie Schwimmpflanzen

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 85%

Besatz:

20x Hyphessobricon amandae

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 0

Leitungswasser GH-Wert:* 0

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 0

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 0

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 0

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 0

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo,

ich wollte Euch mal um Rat fragen bezüglich meines 64-Liter-Algenmuseums.

Die Geschichte des Beckens:

- eingerichtet Juli 2018
- in der Einfahrphase Staubalgen, irgendwann aber weg
- Düngung nach Einfahrphase täglich AR NPK 1ml, AR Spezial N 1ml, 0.5ml AR Basic Eisen

- Februar 2019 Fadenalgen, richtiger "Ausbruch" erst nachdem aus Versehen für 5 Tage das Co2 abgeschaltet war
- Werte gemessen: Nitrat nicht nachweisbar, Eisen nicht nachweisbar
- Dünger umgestellt / erhöht: täglich 3ml AR Spezial N, 2ml AR NPK, 1ml AR Basic Eisen, Licht reduziert auf Stufe 2/7

- Ende März 2019: erste Pinselalgen v.a. auf dem Bodendecker
- Werte gemessen: Nitrat nicht nachweisbar, Eisen etwas hoch, Kalium etwas hoch
- alle Dünger auf die AR Basic Einzeldünger umgestellt: täglich 2ml N, 1ml P, 0.5ml Eisen

- Mitte Mai: Cyanos; wohl der Grund: Hang-on-Thermometer zeigt 5(!) zu wenig an. Becken lief längere Zeit mit 30°C!
- Werte gemessen, Nitrat zu wenig, Phosphat zu wenig, Kalium etwas zu viel
- Düngung: täglich 4ml N, 1ml P, 0.5ml Eisen (also Nitrat verdoppelt)

Kurzfassung: irgendwas ist aus dem Gleichgewicht. Ich messe die Wasserwerte (immer vor dem wöchentlichen Wasserwechsel), es sind zu wenig Nährstoffe drin. Ich dünge mehr und alles wird noch schlimmer. Nach den jeweiligen Dünge-Erhöhungen sind zwar immer auch die Pflanzen besser gewachsen, die Algen aber eben auch.

Die jeweiligen Düngepläne habe ich auch immer mit dem Nährstoffrechner abgeglichen / erstellt und da machte das auch immer Sinn. Aber irgendwas stimmt halt nicht.

Was meint ihr dazu? Schütte ich viel zu viel Dünger da rein?
Mein nächster Versuch das in den Griff zu kriegen wäre jetzt mal ein mehrtägiger Blackout und anschließend deutlich reduzierte Düngung gewesen, aber das ist nicht mehr als ein Schuss ins Blaue.

Attachments

Beste Grüße, Florian
easc
Posts: 16
Joined: 10 May 2018 23:03
Feedback: 0 (0%)
Postby Thumper » 11 Jun 2019 20:58
Moin Florian,

Fadenalgen kommen immer dann, wenn CO2 oder Nitrat zu wenig ist. Geb ruhig mehr CO2 zu, sodass dein Dauertest ein knackiges (helleres) Grün bekommt.
Wenn du Wasser wechselst, dann hast du (bedingt durch dein Aufhärtesalz) kein Nitrat im Wasser, ergo sollest du nach dem Wasserwechsel das "neue" Wasser auf ~15-20mg/L Nitrat bringen (Ideal: GH Boost N, bei dir geht aber auch der Basic Nitrat). Ansonsten kommst du nicht so schnell aus dem defizit heraus.
Schließlich hat dein "Wechselwasser" nur folgende Nährstoffe - wobei ich hier etwas weniger Magnesium fahren würde, so um die 25mg/L.

Mein Vorschlag sähe da so aus, dass du pro 10L noch 3ml Basic Nitrat hinzugibst. Schau mal was das macht.

Deine tägliche Zugabe wiederum finde ich passend und würde ich auch so beibehalten.
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Sanzon Iwagumi & 35x35x35 ADA Manten
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: Cryptocoryne cordata var. siamensis 'Rosanervig'
User avatar
Thumper
Posts: 1915
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 40 (100%)
Postby easc » 11 Jun 2019 22:57
Thumper wrote:Moin Florian,

Fadenalgen kommen immer dann, wenn CO2 oder Nitrat zu wenig ist. Geb ruhig mehr CO2 zu, sodass dein Dauertest ein knackiges (helleres) Grün bekommt.
Wenn du Wasser wechselst, dann hast du (bedingt durch dein Aufhärtesalz) kein Nitrat im Wasser, ergo sollest du nach dem Wasserwechsel das "neue" Wasser auf ~15-20mg/L Nitrat bringen (Ideal: GH Boost N, bei dir geht aber auch der Basic Nitrat). Ansonsten kommst du nicht so schnell aus dem defizit heraus.
Schließlich hat dein "Wechselwasser" nur folgende Nährstoffe - wobei ich hier etwas weniger Magnesium fahren würde, so um die 25mg/L.

Mein Vorschlag sähe da so aus, dass du pro 10L noch 3ml Basic Nitrat hinzugibst. Schau mal was das macht.

Deine tägliche Zugabe wiederum finde ich passend und würde ich auch so beibehalten.


Hallo Bene, danke für deine Antwort! Du denkst also dass ich mit meiner derzeitigen Düngerzugabe immer noch zu niedrig liege?

Das mit dem Aufdüngen beim Wasserwechsel ergibt natürlich schon Sinn. Ich halbiere ja derzeit mit jedem Wasserwechsel viele Nährstoffe im Becken einfach.

Ich gehe davon aus, dass im Nährstoffrechner der Verbrauch der Pflanzen nicht mit eingerechnet ist, sodass die "Nährstoff-Entwicklung"-Kurve eine theoretische ist, quasi in einem leeren Becken ohne jedweden Verbrauch durch die Pflanzen? Anders kann ich mir nicht erklären, dass ich auch nach 6 Tagen täglichen Düngens immer noch zu wenig Nitrat habe. Außer natürlich der Test funktioniert nicht, weiß nicht wie wahrscheinlich das ist.

Das Co2 werde ich auf jeden Fall noch etwas erhöhen, aber die Fische haben natürlich auch ihr Limit, bei richtig hellgrünem Dropchecker (mit 30er-Flüssigkeit) sieht man schon dass sie ordentlich "pumpen" mit den Kiemen, das will ich natürlich vermeiden.

Ich habe deine Vorlage mal erweitert wie ich das Wechselwasser den aufdüngen würde, die täglichen Zugaben würde ich 1:1 weiterbehalten und dann weiter testen ob es passt, klingt das vernünftig?

Edit: Sehe gerade dass du in deinem Vorschlag nur N ins Wechselwasser geben würdest (hatte den ersten Link nur mit Duradrakon als Ausgangspunkt genommen), aber die Grundüberlegung bleibt die gleiche: schon beim Wechselwasser ansetzen.
Beste Grüße, Florian
easc
Posts: 16
Joined: 10 May 2018 23:03
Feedback: 0 (0%)
Postby Thumper » 12 Jun 2019 07:53
Moin,

easc wrote:Du denkst also dass ich mit meiner derzeitigen Düngerzugabe immer noch zu niedrig liege?

Nein, lediglich mit dem wöchentlichen Wasserwechsel dein Nitrat abrutscht.

easc wrote:Ich gehe davon aus, dass im Nährstoffrechner der Verbrauch der Pflanzen nicht mit eingerechnet ist, sodass die "Nährstoff-Entwicklung"-Kurve eine theoretische ist, quasi in einem leeren Becken ohne jedweden Verbrauch durch die Pflanzen?

Korrekt.

easc wrote:Ich habe deine Vorlage mal erweitert wie ich das Wechselwasser den aufdüngen würde, die täglichen Zugaben würde ich 1:1 weiterbehalten und dann weiter testen ob es passt, klingt das vernünftig?

Der Spezial N bringt einen Teil des Stikstoffes nicht in Form von Nitrat sondern Urea / Harnstoff ein. Das sehe ich aber bei deinem pH Wert als nicht so wild (pH >7.5 sehe ich da als kritisch).
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Sanzon Iwagumi & 35x35x35 ADA Manten
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: Cryptocoryne cordata var. siamensis 'Rosanervig'
User avatar
Thumper
Posts: 1915
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 40 (100%)
4 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Dreierlei von den Algen
Attachment(s) by Shalimar » 12 Aug 2014 11:15
156 4442 by Shalimar View the latest post
25 Nov 2014 23:26

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest