Post Reply
44 posts • Page 3 of 3
Postby Matz » 31 Jan 2013 06:52
Hallo Zewana :-),
wegen der paar Wurzelchen musst du dir keine Sorge machen!
Ich habe selbst schon immer Anubien in meinen Becken und konnte noch nie auch nur ein Unwohlsein meiner Beckenbewohner selbst nach größeren Bestandsverringerungen durch Rhizomteilung feststellen.
Das Gerücht, dass Anubien einen giftigen Saft abgäben, geistert schon sehr lange durchs Netz, wurde aber z.B. durch den Versuch eine Garnele in mit pürierter Anubias versetztem Wasser zu halten widelegt. Der Garnele ist nix passiert.
Ich wünsch' dir einen schönen Tag,
bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2641
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 146 (100%)
Postby Zewana » 31 Jan 2013 20:58
Hi Matthias,

schon dich zu lesen! Danke für die Info. Welchen Platz konntest du in Hannover ergattert? Ich wäre so gerne gekommen....

Liebe Grüße
Zewana
*********************************************
Viele Grüße Simone
Zewana`s kleiner Wasserpark
User avatar
Zewana
Posts: 130
Joined: 03 Jan 2013 20:09
Location: Pfungstadt
Feedback: 0 (0%)
Postby Matz » 31 Jan 2013 22:44
Huhu Zewana :-),
ich hab' den diesjährigen Sonderpreis in der Nano-Kategorie bekommen :gdance: .
Mein Becken findest du da: aquarienvorstellungen/desert-rock-oasis-t26318.html
Freut mich, dass es langsam aufwärts geht mit deinem Becken!
Ich drück' die Daumen :thumbs: .
Eienen schönen Abend wünsch' ich dir noch,
bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2641
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 146 (100%)
Postby Zewana » 01 Feb 2013 23:21
Hallo Markus,

Da glaub' ich, fehlt Dir eine Information. Bei einer UOA kann man kein Mischungsverhältnis einstellen. Das, was Dir der Händler bzgl. 1:1, 1:2, 1:3 ... und Wasserhärte erzählt hat, bezieht sich auf die Konzentratwassermenge, also die Wassermenge, die in den Gulli läuft. Diese spült die Membrane, damit sie nicht verblockt (sich zusetzt). Je härter das Wasser, desto mehr muß die Membrane gespült werden, damit sie nicht vozeitig den Geist aufgibt. Aus der anderen Leitung, da, wo das Permeat/Reinstwasser rauskommt, ist die Wasserzusammensetzung immer mehr oder weniger gleich, und zwar die angegebenen 95-98% Reinheitsgrad.
Je weiter Du das Spülventil zudrehst, desto schneller ist Deine Membrane kaputt. I.d.R. werden UOAs ohne Druckerhöhungspumpe bei einem Permeat/Konzentratverhältnis von 1:4 gefahren.


In der Tat das wußte ich nicht... :? Bei 1:4 Läuft das Wasser wie wild ins Klo, das tut mir richtig weh... ich denke ich werde 1:2 fahren und mir lieber früher eine neue Membrane besorgen. Woran sieht man eigentlich, dass die Membrane gewechselt werden muss? Die anderen Filter sollen nach 12 Monaten oder nach 100.000 Liter gewechselt werden. *muss wohl noch eine Wasseruhr dran hängen* :lol:

Ich belüfte mit einer Membranepumpe und Ausströmerstein. Bei den 4°C Unterschied sehe ich keine Gefahr für Leib und Leben meiner Aquarienbewohner, aber ich kann diese Bläschen im Aq. nicht ab. Das ist eine Marotte von mir. Man muß es nicht nachmachen.


Also, das mit der Heizung war ein guter Tipp. Aber Blasen gibt es keine bei meinem WW. Das läuft so langsam ins Becken, dass es dann entlüftet ist.

Liebe Grüße
Zewana
*********************************************
Viele Grüße Simone
Zewana`s kleiner Wasserpark
User avatar
Zewana
Posts: 130
Joined: 03 Jan 2013 20:09
Location: Pfungstadt
Feedback: 0 (0%)
Postby Zewana » 01 Feb 2013 23:43
Matz wrote:Mein Becken findest du da: aquarienvorstellungen/desert-rock-oasis-t26318.html
Freut mich, dass es langsam aufwärts geht mit deinem Becken!
Ich drück' die Daumen :thumbs: .
Eienen schönen Abend wünsch' ich dir noch,
bis bald,
:bier:


Hallo Matthias!

Ja ich denke auch in ein paar Wochen ist alles überstanden. Dank Markus und seine Tipps mit Dünger und OUA. :tnx:

Die Pflanzen sehen zwwar allesamt sehr mitgenommen aus, aber die neuen Triebe sind wieder saftig grün und ohne Kieselalgen. Und bei den gänzlich befallenen Blättern ist jetzt Bruchweise auch wieder grün zu sehen. ... und sie wachsen wieder :gdance:

Wenn das Becken gänzlich eingefahren ist, werde ich umgestalten und schönere Pflanzen einsetzen. 100l UOW stehen für den morgigen WW schon im Bad. Heute war mein Filter lahm. Ich schaute danach konnte aber nichts entdecken. Also muss es im Schlauchkreislauf sein, dachte ich und baute sie kurzerhand aus. Wollte sowieso auf transprente Schläuche und LilyPipe wechseln. Da war ziemlich viel braune, dicke Schlacke drin. Habe das von außen nicht gesehen - doofe grüne Schläuche! Ich denke das war das ganze Eisen, was sich nie nachweisen ließ, worauf ich ja mehr düngte. Kann man das ausfällen des Eisens irgendwie unterbinden, oder was tut man um es besser zu nutzen?

Und das Becken frisst viel Nitrat und Phosphat. Habe am Sonntag gut 20mg/l NO3, 1,5mg/l PO4 und 1mg/l FE gehabt. Gestern waren es 5ml/l NO3 und < 0,5mg/l PO4 und wieder kein Eisen. Ist das normal, oder ist das jetzt nur weil alle Hungrig sind?
*********************************************
Viele Grüße Simone
Zewana`s kleiner Wasserpark
User avatar
Zewana
Posts: 130
Joined: 03 Jan 2013 20:09
Location: Pfungstadt
Feedback: 0 (0%)
Postby omega » 02 Feb 2013 00:10
Hallo Zewana,

Zewana wrote:Woran sieht man eigentlich, dass die Membrane gewechselt werden muss?

wenn die Permeatleistung trotz neuer Vorfilter und/oder der Reinheitsgrad zu stark abgesunken ist. Irgendwann ist es wirtschaftlicher, eine neue Membrane zu holen. Das muß jeder für sich selbst entscheiden.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby omega » 02 Feb 2013 00:25
Hi,

Zewana wrote:Da war ziemlich viel braune, dicke Schlacke drin. Habe das von außen nicht gesehen - doofe grüne Schläuche! Ich denke das war das ganze Eisen, was sich nie nachweisen ließ, worauf ich ja mehr düngte. Kann man das ausfällen des Eisens irgendwie unterbinden, oder was tut man um es besser zu nutzen?

bei den geringen Eisenmengen, die wir düngen, kann es sich nicht nur um ausgefälltes Eisen handeln. Bei 200l und z.B. 0,1mg/l Fe macht das 20mg Fe. Würde diese Menge täglich ausfallen, was sie ja nicht tut, kämen bei den ca. 60 Tagen, solange Dein Aq steht, gerade mal 1,2g zusammen.
Ich denke, es handelt sich viel mehr um Bakterien, die das durch die starke Strömung verursachte höchste Nahrungsangebot im gesamten Aquarium entsprechend nutzen.
Kot z.B. besteht auch aus ca. 30% Bakterien, auch unserer. Und er ist i.d.R. auch bräunlich, was nichts mit Eisen zu tun hat.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Matz » 02 Feb 2013 00:32
Hallo Zewana :-),
ein solcher Verbrauch bei (neu) beginnendem gutem Wachstum nach einer Mangelphase ist, denk' ich, durchaus normal: die Pflanzen füllen sowohl ihre Speicher auf und produzieren gleichzeitig neue Blätter/Stängel. Da geht schon was weg dabei :wink:
Wird aber nicht unbedingt auf Dauer so viel sein, kommt aber auch drauf an, was du für Pflanzen drin hast.
Schön, dass es jetzt so richtig erkennbar in die richtige Richtung geht :huepf: .
Den Eisenausfällungen kannst du erstens durch weniger Eisendünger begegnen (hab' ich glaub' ich weiter oben schon geschrieben), zweitens durch eine ausgeglichene Düngung (auf diesem Weg bist du ja) und drittens durch zeitlich getrennte Gabe von PO4 und Fe (wobei das eher eine untergeordnete Rolle spielt).
Irgendetwas war bei dir der limitierende Faktor. Jetzt können die Pflanzen wieder alles nutzen und es geht direkt mit dem Wachstum (und dem Verbrauch der Nährstoffe) los. Da sollte dann auch nicht mehr viel als "rotbrauner Schmodd" in den Schläuchen und im Filter landen :-) !
Einen schönen Abend dir noch,
bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2641
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 146 (100%)
Postby Zewana » 04 Feb 2013 17:27
Hallo Matthias und Hallo Markus,

vielen Dank an euch! Ihr habt mir wirklich geduldig und Kompetent Auskunft gegeben und mich beraten. Mein Becken ist jetzt soweit wieder im "gründen" Bereich. Ich habe mich gestern entschlossen beim WW alle von Kieselalgen stark befallenen Blätter zu entfernen, die Anubia Wurzeln zu stutzen, 80 l OW einzufüllen und NO3 und PO4 wieder anzuheben. Nähsten Tag noch mal 10ml Carbo und 5ml Profito. Das CO2 konnte etwas reduziert werden und durch die LiliyPipe ist es jetzt auch nicht mehr als lästigen Nebel wahrnehmbar. Die Pflanzen haben alle neue, schöne Treibe bekommen.

Nur noch eine Frage wegen des aufhärtens mit Duradrakon. Meine GH ist jetzt bei 6 und die KH bei 7. Das kommt mich langsam wirklich komisch vor. Habe jetzt bei 250l nur noch OW nachgefüllt. Insgesamt 180 Liter in 2 Wochen. Wobei die GH wesentlich runtergegangen (von 12 auf 6) ist aber die KH fast geblieben (war 9 = 7) ist. Warum ist die KH jetzt höher als die GH? Ich habe meines Wissens nach keine aufhärtenden Steine im Becken (Granit und Naturkies, der keine Wasserwerte verändern sollte, lt. Hersteller). Ich gehe davon aus, dass die GH bei weiteren WW noch runter geht, das sollte die KH aber auch tun, denn im OW ist keine Härte testbar.

Wird das OW im Eimer schon aufgehärtet und macht man jedesmal vorm WW einen Härtetest vom QW um zu wissen wie man aufhärten muss?
*********************************************
Viele Grüße Simone
Zewana`s kleiner Wasserpark
User avatar
Zewana
Posts: 130
Joined: 03 Jan 2013 20:09
Location: Pfungstadt
Feedback: 0 (0%)
Postby omega » 04 Feb 2013 22:55
Hallo Zewana,

Zewana wrote:Nur noch eine Frage wegen des aufhärtens mit Duradrakon. Meine GH ist jetzt bei 6 und die KH bei 7. Das kommt mich langsam wirklich komisch vor. Habe jetzt bei 250l nur noch OW nachgefüllt. Insgesamt 180 Liter in 2 Wochen. Wobei die GH wesentlich runtergegangen (von 12 auf 6) ist aber die KH fast geblieben (war 9 = 7) ist. Warum ist die KH jetzt höher als die GH?

kann ich Dir aus der Ferne auch nicht sagen.
Der KH-Test verdirbt im Gegensatz zum GH-Test nicht. Die darin enthaltene Salzsäure konserviert ihn. Im GH-Test sind organische Verbindungen enthalten, die vergammeln. Durch das Vergammeln wird der Test nicht ungenau, sondern er funktioniert nicht mehr (Testflüssigkeit wird zunehmend brauner).
Der KH-Test dagegen kann ungenauer werden, wenn Wasser aus ihm verdunstet. Dadurch konzentriert sich die Salzsäure auf und der Test zeigt weniger KH an als tatsächlich vorhanden.
Verdorbene Tests können die Ergebnisse also nicht erklären. Bei einem überlagerten KH-Test wäre die absolute KH zwar falsch, bei einer Verdünnung mit UOA-Wasser auf die Hälte müßte er aber dennoch die Hälte anzeigen. Gut, theoretisch ein bischen mehr als die Hälte, da UOA-Wasser nicht völlig frei von KH ist.
Hmm, was gibt es denn in Aquarien an Stoffen, die sich bei einer Reduzierung des Salzgehalts rücklösen und die KH erhöhen? Keine Ahnung.
Bei Kalk würde auch die GH beeinflußt werden.

Wird das OW im Eimer schon aufgehärtet und macht man jedesmal vorm WW einen Härtetest vom QW um zu wissen wie man aufhärten muss?

Ich kipp Duradrakon immer in derselben Menge ins UOA-Wasser und rühre kräftig um. Es löst sich dort nicht alles, aber ich achte schon darauf, das das meiste davon auch im Aq. landet. Im Aq. lösen sich die weißen Körnchen unter CO2-Einfluß rel. zügig auf.
Ich würd's jedenfalls nicht ins Aq. kippen.
Gemessen hab' ich am UOA-Wasser noch nie was. Ich vertraue Andreas' Dosierangaben. Ich kontrolliere ab und an lediglich die el. Leitfähigkeit im Aquarium. Z.Z. liegt sie bei 135µS/cm. Der NPK-Dünger (10ml PPSPro auf 300l netto) salzt hier um ca. 15% auf.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Zewana » 05 Feb 2013 22:43
Hallo Markus,.

der Test ist neu gekauft und läuft erst 11/2014 ab. Ich habe noch eine Welshöhle aus Polyresin, also Kunstharz, 2 rote Moorkin Wurzeln, 2 größere grüne Granitsteine, den Kies und darunter von Hobby das Aqualit. Ich wüßte nicht was aufhärtet. Ich werde es weiter beobachten. Beim OW schlagen beiden Tests gar nicht aus, nicht ein Tropfen.

Ab wann soll ich denn mit dem Aufhärten beginnen? Ich denke eigentlich jetzt schon, um langfristig stabile Werte zu bekommen oder?

Ach herrje, brauche ich jetzt auch so ein Redoxmessgerät? :?
*********************************************
Viele Grüße Simone
Zewana`s kleiner Wasserpark
User avatar
Zewana
Posts: 130
Joined: 03 Jan 2013 20:09
Location: Pfungstadt
Feedback: 0 (0%)
Postby omega » 06 Feb 2013 00:15
Hallo Zewana,

Zewana wrote:Ab wann soll ich denn mit dem Aufhärten beginnen? Ich denke eigentlich jetzt schon, um langfristig stabile Werte zu bekommen oder?

wenn Du im Aq. Deine Zielwerte erreicht hast, solltest Du dann schon das UOA-Wasser aufhärten, ja.

Ach herrje, brauche ich jetzt auch so ein Redoxmessgerät? :?

Redox? Nö. Ich messe ab und an die elektrische Leitfähigkeit vom Aq., nur um zu sehen, ob da was aus dem Ruder läuft. Das ist bis jetzt aber noch nie geschehen. Ist aber trotzdem interessant, mal zu sehen, wie sich der Salzgehalt ändert, vor allem durch die NPK-Düngung und ob die Pflanzen was rauslutschen oder die Fütterung überwiegt. Die NPK-Düngung überlagert aber alle Änderungen am Salzgehalt. Von anderen Aquarien liest man oft, daß sie sich aufsalzen. Bei meinem dagegen sinkt der Salzgehalt, aber nur, wenn ich kein NPK dünge.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Zewana » 06 Feb 2013 20:42
Hallo Markus,

OK, dann brauche ich erst mal kein Leitmesser. Ich bin ganz gklücklich, die Pflanzen wachsen und gedeihen! Algen fast null. Fische wohlauf. Alles Bestens! :gdance:

:tnx: :tnx: :tnx: :tnx: :tnx: :tnx: :tnx: :tnx: :tnx: :tnx:
Dir - euch Matthias natürlich auch!

Ich denke wir können den Tread schließen. Falls noch Fragen auftauchen melde ich mir per PM. :D
*********************************************
Viele Grüße Simone
Zewana`s kleiner Wasserpark
User avatar
Zewana
Posts: 130
Joined: 03 Jan 2013 20:09
Location: Pfungstadt
Feedback: 0 (0%)
Postby Matz » 06 Feb 2013 21:50
Huhu Zewana :-),
sehr schön, dass es nun so gut läuft, das freut mich für dich :thumbs: !
Bei Flowgrow werden solche Threads nicht geschlossen, das passiert eig. nur mit Threads im Marktplatz (leider viel zu selten durch die User :( ) oder ab und zu durch eine "Beendigungs-Erklärung" bei nicht mehr existenten Scapes/Beckeneinrichtungen :wink: (nur zur Info).
Ich wünsch' dir jetzt viel Spaß an deinem Becken, eine algenfreie Zeit und immer schön Bilder posten :foto: !
Einen schönen Abend noch,
lass es :grow: ,
bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2641
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 146 (100%)
44 posts • Page 3 of 3
Related topics Replies Views Last post
Haar oder Fusselalgen?!
Attachment(s) by Flowie » 11 Jul 2011 17:03
50 2954 by Flowie View the latest post
24 Sep 2011 17:29
Beckendesinfektion wg. Schmieralgen
Attachment(s) by mike7 » 13 Sep 2019 21:21
36 965 by Plantamaniac View the latest post
24 Sep 2019 21:14
Schmieralgen und auflösen der Pflanzen
Attachment(s) by Denjo1983 » 30 Aug 2014 15:50
55 5650 by Denjo1983 View the latest post
07 Mar 2015 20:30
Bart- und Schmieralgen-wie gehe ich es an- Newbie
Attachment(s) by AndreasMG » 14 Mar 2013 15:49
2 625 by tom68 View the latest post
16 Mar 2013 20:51
Schmieralgen nicht in den Griff zu kriegen
by webstor » 25 Sep 2017 19:20
4 1104 by BabyBonus View the latest post
04 Oct 2017 22:16

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests