Post Reply
29 posts • Page 1 of 2
Postby Redfire » 16 Aug 2012 17:06

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Auf den Blättern diverser Arten hat es Braunalgen-Beläge, besonders stark betroffen ist die Eleocharis parvula/E. acicularis. Auch hat die Bacopa monnieri, Hygrophila pinnatifida, Pogostemon helferi Hydrocotyle tripartita das selbe Problem. Der Sandboden hat ebenfalls Braunalgen-Beläge.
Zusätzlich "mutiert" mein Fissidens zusehens zu einem Algenpolster (Bartalgen?).


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Das Becken ist seit ca. 3 Wochen eingerichtet

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 3 Wochen

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 150x50x60, 450L

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* beiger Quarzsand, 0.3-0.8mm

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* 2 Mangrovenwurzeln

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 10.5 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Brennen lasse ich 5x 35Watt T5, möglich sind 7x (eine ist kaputt). Reflektor ist einfach ein grosser bereits in die Lampe integriert. Als Spitzschutz ist eine Plexiglas-Scheibe, ca. 1-2mm, montiert. Lichtfarbe ist 10'000 Kelvin

Noch zur Lampe: Sollte in etwa diese sein, einfach 8 Röhren
http://www.top-aquaristik.ch/product_in ... 150cm.html


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Fluval 404 Aussenfilter


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Filterschwämme/-wolle/-fasern, Keramikröhrchen, Biomax Eheim

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* laut Hersteller ca. 850

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): durch Kanüle in Filterauslauf

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: -

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Sera CO2 Dauertest

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Sera

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 14.8.12

Temperatur in °C:* ca. 24°

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tropfentests, Sera


pH-Wert: ca. 7-7.2

KH-Wert: 11

GH-Wert: 13

Fe-Wert (Eisen): kein Test vorhanden

NH4-Wert (Ammonium): kein Test vorhanden

NO2-Wert (Nitrit): n.n.

NO3-Wert (Nitrat): 10-12mg

PO4-Wert (Phosphat): kein Test vorhanden

K-Wert (Kalium): kein Test vorhanden

Mg-Wert (Magnesium): kein Test vorhanden

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

täglich EasyLife Ferro, 1/7 der wöchentlichen Menge.
Dennerle A1 Daily, ca. 80% der angegebenen Menge, wird noch gesteigert, täglich

ca. alle 2 Wochen Dennerle Volldünger V30 oder S7 VitaMix


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* wöchentlich, ca. 30%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

Anubias barteri var. nana, Aponogeton crispus Rot, Bacopa monnieri, Barclaya longifolia, Cryptocoryne lucens, Cyperus helferi, Echinodorus quadricostatus, Eleocharis acicularis, E. parvula, Fissidens fontanus, Hydrocotyle tripartita, Hygrophila corymbosa 'Siamensis', H. difformis, H. pinnatifida, Ludwigia arcuata, Microsorum pteropus Narrow und Windelov, Pogostemon helferi, P. erectus, Rotala sp. Grün,

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 70-80%

Besatz:

Vorübergehend 10 Keilfleckbärblinge

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 12

Leitungswasser GH-Wert:* 13

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* k.A. vom Wasserwerk

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* k.A. vom Wasserwerk

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* k.A. vom Wasserwerk

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* ca. 10mg

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): k.A. vom Wasserwerk

Weitere Informationen und Bilder:


Im Internet steht überall, dass Braunalgen vor allem bei zu wenig Licht auftreten. Da ich aber nur 340L Wasser drin hab, komm ich auf ca. 0.5W/L. Ausserdem ist in abgeschatteten Bereichen nichts von Algen zu sehen. Und dass es in der Einlaufphase normal ist, hab ich auch gelesen. Trotzdem denke ich, dass die Pflanzen, besonders die Eleocharis mit ihren kleinen Blättern, die ganz bedeckt sind, etwas damit "hadern". Und ästhetisch ist es natürlich auch nicht die Krönung...

Was würdet ihr mir raten?

Grüsse
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Redfire » 16 Aug 2012 18:29
Ich habe noch gesehen, dass die H. pinnatifida auch Bartalgen hat. Ausserdem konnte ich in der Eleocharis Grünalgen (wohl Fadenalgen) entdecken... :nosmile:
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Dija » 17 Aug 2012 20:05
Hallo Pascal,
ich kenne das Problem mit Braunalgen auch sehr gut. Hatte einen Ausbruch in einem schon 4 Jahre laufenden Becken.
Aufgetreten ist das Problem nach einer Düngerumstellung auf einen anderen NPK-Dünger mit Ammonium-Anteil und zusätzlichem Ausfall zweier T5 Lampen was mir aber nicht sofort aufgefallen ist.
Ich würde unbedingt auf den A1 Daily vorerst verzichten da das nötige Stickstoff über Ammonium eingeführt wird, was in einem noch nicht eingefahrenen Becken ungünstig ist, da die nötigen Bakterien die NH4 in NO3 umwandeln noch fehlen. Zudem ist der Ph-Wert bedingt durch die hohe KH in Kombination mit Ammonium auch sehr ungünstig, weil durch alkalisches Wasser gefährliches Ammoniak entstehen könnte. Auch, weil dein Wasser so hart ist kriegst du alleine durch Co2 düngung deinen Ph-Wert nicht soweit runter das es deinen vermuteten Bartalgenwuchs entgegen kommen könnte. Rotalgenwuchs und Verbreitung stagniert bei saurem Wasser zunehmends.
Fotos wären noch recht Interessant auch bzgl. der vermuteten Bartalgen.

Erhöhe dein Licht auf ca 0,7 Watt/Liter oder mehr, lass den A1 Daily weg, mess deinen Eisenwert und bestimme so deine nötige Mikrozufuhr. Sehe das du zwei unterschiedliche Eisendünger benutzt, entscheide dich für einen Volldünger und dünge täglich, z.B. AR Mikro Basic Eisenvolldünger. Mikros niemals Stoßdüngen, gerade bei Problemen mit Rotalgen kontraproduktiv. Erhöhe deinen Nitratwert auf 20-25mg/l, Po4 0,8mg/l und K auf gleichem Niveau wie No3 halten. Dafür müsstest du die nötigen Werte aber erstmal messen.

Uuuund viel Geduld. 3 Wochen ist in der Aquaristik noch nichts. Beobachte viel.
Das Motto "Viel hilft viel" bringt hier nichts.

Grüße ,
Umut
Dija
Posts: 35
Joined: 10 May 2012 13:57
Feedback: 0 (0%)
Postby Redfire » 18 Aug 2012 07:30
Hallo Umut

Vielen Dank für deine Erfahrungen und Tipps.

Den A1 lass ich also weg, die tägliche Düngung des Eisens ist so in Ordnung? Und warum zwei Eisendünger (ich glaube dir das schon, möcht nur wissen wieso)?

Um den Nitratwert zu erhöhen, soll ich da einen NPK-Tagesdünger verwenden? Wie mit dem Phosphat? Kalium ist ja meistens dem Eisendünger zugesetzt, aber wie bringe ich das auf 20mg/L?

Und messen soll ich jetzt K, NO3, PO4 und Fe? Kann ich das auch im Geschäft machen lassen, anstatt mir alle Tests zu kaufen (finde die schon sauteuer, und mein Wochenplatz liegt nebst dem Gymnasium nicht mehr drin :-/ )?

Soll ich den WW immer noch einmal wöchentlich 30% machen, oder besser 2-3 mal die Woche ca. 20%?

Tut mir Leid, stelle ich so viele Fragen, ich bin das mit dem Düngen erst seit ein paar Monaten am "entdecken".

Wie gut sollten die Bilder sein? Mit unserer Kamera wirds wohl nichts, denke ich. Aber ich werde sonst mal in der Nachbarschaft fragen, ob ich mir eine borgen darf.


Gruss
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Dija » 18 Aug 2012 11:52
Servus Pascal,
gut das du den A1 weglassen möchtest. Der kostet auch einen Haufen Geld (50ml 12€!?). Dafür kriegst du den AR Makro Basic NPK Dünger für ein paar Euros mehr und es bringt auch noch mehr. Meine persönliche Erfahrung. Das Düngerkonzept wie auf dem Etikett des Produkts würde ich vorerst einmal einhalten da es alles notwendige in einem guten Verhältnis zueinander miteinführt.
Es schadet nicht wenn Etwas mehr Kalium miteingeführt wird, es ist sogar gut da Kalium in den Pflanzen gespeichert wird was bei einem Kaliummangel vorerst als Puffer dienen könnte.
Dünge bitte täglich einen Eisenvolldünger mit zusätzlich anderen Mikronährstoffen, keinen reinen Eisendünger. Das kannst du als Erganzung für sehr eisenliebende Pflanzen, wie z.B. Pogostemon helferi einsetzen. Bei mangelndem Budget, verzichte auf EasyLife Ferro und rechne dir aus wieviel V30 du täglich hinzugeben müsstest, anstatt es alle 2 Wochen stoßzudüngen.

Lass bitte alles nachmessen, dann schauen wir weiter.

Bei meinem bzw. dem vorgeschlagenen Düngekonzept solltest du jede Woche einen 30-50% Wasserwechsel machen. 2-3x die Woche 20% wechseln sehe ich keinen Sinn drin außer zusätzliche Arbeit.

Es sollten schon "I-Phone Bilder" reichen. Natürli h nicht zu unscharf.

Grüße,
Umut
Dija
Posts: 35
Joined: 10 May 2012 13:57
Feedback: 0 (0%)
Postby Redfire » 19 Aug 2012 20:19
Hallo Umut

So, hab die Bilder mit dem Handy gemacht, ich denke, es reicht um das gröbste zu erkennen.

Noch was zum Fe-Dünger: Der hat noch Mikros drin, eben auch Kalium. Soll ich trotzdem noch einen anderen kaufen (wenn ja, auf was achten)?

Hier die Bartalgen im Fissidens. Das Fissidens steht schön im Licht, hat also keinen Lichtmangel.

Hier sieht man, dass auch das Microsorum nebenan langsam von den Bartalgen übermannt wird.

Im Hintergrund sieht man die Braunalgen der Eleocharis parvula (nicht gekürzt), in der Mitte "Grünalgenpolster", die sich bereits vermehrt haben.

Auch die Halme der gekürzten E. parvula hats erwischt.

Die Ceratopteris thalictroides hat v.a. im unteren Bereich ebenfalls Braunalgen.

Ungefähr in der Mitte erkennt man einen grünlichen Strich; das wären die Fadenalgen, die es auch schon (wenn nicht allzu viel) hat.

Vielleicht erkennt man den dünnen braunen Belag, ich denke, das sind Fusselalgen (hats z.T. auch auf der H. pinnatifida).

Die Blätter der H. pinnatifida sterben ab, haben auch leichte (Fussel-?)Algenbeläge.


Tut mir Leid, sind es so viele Bilder. Ich dachte, am besten alles zeigen, dann kommt man am ersten auf eine Lösung...

Heute hab ich noch ca. 40% WW gemacht...

Einen schönen Abend noch
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Dija » 20 Aug 2012 15:28
Hallo Pascal,
die Bilder sind leider sehr schemenhaft geworden.
Das nötigste erkennt man dennoch.
Den Eisendünger mit Kalium kannst du hier schonmal ganz vergessen. Außerdem ist Kalium kein Mikronährstoff, sondern essentiell für einen guten Pflanzenwachstum. Du musst einen guten NPK-Dünger verwenden.
Ich empfehle dir nochmals das von Aqua Rebell: Aqua Rebell Makro Basic NPK. Zusätzlich eine Flasche Aqua Rebell Makro Basic Nitrat und einen Eisenvolldünger. Ich benutze Aqua Rebell Mikro Basic Eisenvolldünger, das bleibt aber dir selbst überlassen was du nutzt.
Du müsstest jetzt schon ein kleinwenig investieren um dein Problem in den Griff zu bekommen. Um gute Dünger kommst du leider nicht drum herum.

Wenn du dir diese Dünger zulegen würdest, dünge erstmal einfach nach Düngervorgabe. Außer den Eisenvolldünger, den vorerst auf 1/3 reduzieren. Mit dem AR NPK Nitrat auf 20mg/l aufdüngen und danach mit dem AR Nitrat, Nitrat auf 25mg/l erhöhen, damit du nicht zuviel Phosphat dosierst. Das ganze erstmal ein paar Wochen. Viel beobachten was sich verändert. Evtl. noch versuchen deinen PH-Wert zu senken indem du mit Osmosewasser verschneidest, was allerdings ins Budget geht.

Weiterhin jede Woche 40% Wasserwechseln. Wenn sich das Becken etwas stabilisiert hat, würde ich dir eine EasyCarbo Kur empfehlen.

Grüße,
Umut
Dija
Posts: 35
Joined: 10 May 2012 13:57
Feedback: 0 (0%)
Postby Redfire » 20 Aug 2012 16:51
Hallo Umut

Okay, vielen Dank für deine ausführlichen Tipps :smile:

Ich werde mir dann mal die Dünger besorgen. Sind die eher sparsam (so wegen der Menge)? Ich werd dort mal anfragen, ob sie direkt in die Schweiz liefern.
Osmose wird leider nichts, da hatte ich schon lange (leider erfolglose) Verhandlungen mit meinen Eltern...

Gruss
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Redfire » 20 Aug 2012 18:14
Noch was vergessen zu fragen: Eine Dunkelkur bringt bei Braunalgen nichts? Und soll ich mit dem EL Ferro weiterdüngen, bis ich die von AR habe?

Gruss
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Dija » 22 Aug 2012 13:29
Eine Dunkelkur habe ich persönlich bei Braunalgen noch nicht probiert. Würde ich dir aber in der Anfangsphase auch nicht ans Herz legen, da es normal ist das in der Anfangsphase sich Algen bilden. Ich persönlich hatte bei keinem meiner bisherigen Becken in der Einfahrphase keine Algenbildung. :smile:
Mach dir keinen Kopf, mit ein bisschen Geschick und gutem Beobachtungsvermögen klappt das bald auch mit dem Becken.

Bei 450 Liter wirds mit der Sparsamkeit natürlich kritisch. Wer ein so großes Pflanzenbecken hat muss mit einer großen Düngermenge leider leben müssen. Habe ein 200 Liter Becken und benutze die 1 Liter Flasche jetzt seid ca 2 1/2 Monaten und die ist kurz vorm Ausgehen.

Verwende NUR einen Eisenvolldünger. Einen speziellen Eisendünger brauchst du nur in Becken die einen extrem hohen Eisenwert benötigen. Und bei deinen zu pflegenden Pflanzen trifft das nicht zu.

Grüße,
Umut
Dija
Posts: 35
Joined: 10 May 2012 13:57
Feedback: 0 (0%)
Postby Redfire » 23 Aug 2012 18:55
Hallo Umut

Danke nochmals für deine Erklärungen.

So, ich hab mal nachgefragt. Ja, sie versenden auch in die Schweiz :smile:
Nun hätte ich den Makro Basic NPK Dünger gekauft, dazu den Mikro Basic Eisenvolldünger. Ist das so in Ordnung, oder hab ich was vergessen? Und besser genug kaufen, oder oxidiert z.B. das Eisen mit der Zeit (also kann es bei längerem Aufbewahren, wenn es schon geöffnet worden ist, unwirksam werden)?

Und noch zu den Algen: Die Braunalgen haben sich, wenn ich mich nicht täusche, nicht vermehrt bzw. sind eher etwas weniger geworden. Dafür sind die Faden- und Grünalgen auf dem Vormarsch, und die Bartalgen sind etwas dichter geworden... :-/
Na ja, ein Schritt nach dem andern.

Gruss
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 23 Aug 2012 19:44
Hallo,

Dija wrote:ich kenne das Problem mit Braunalgen auch sehr gut.

Halte ich eher für unwahrscheinlich. Braunalgen sind seltene, sehr seltene Gäste im Süßwasseraquarium. Sollte ich tatsächlich mal welche in meinen Aquarien feststellen, so werde ich sie garantiert nicht bekämpfen, sondern sie hegen und pflegen und den botanischen Fakultäten der nächstgelegenen Unis eine Mitteilung machen.

Viele Grüße
Robert
PS. Die Fotos zeigen Kieselalgen.
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6652
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Dija » 24 Aug 2012 08:54
Pascal, besorg dir unedingt noch einen Nitratdünger. AR Makro Basic Nitrat! Der Eisenvolldünger von AR wird über eine langere Zeit abgegeben. Trotzdem aber täglich eine kleine Menge düngen, anstatt stoßzudüngen.
Genau jetzt eins nach dem anderen.

Robert, ich weiß das es Kieselalgen sind. Aber bevor ich hier bei sovielen verschiedenen Algen noch mehr für Verwirrung sorge hab ich es weiterhin bei der Bezeichnung gelassen.
Ansonsten danke für deine nettgemeinte Antwort. :pfeifen:

Grüße,
Umut
Dija
Posts: 35
Joined: 10 May 2012 13:57
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 24 Aug 2012 09:07
Hallo,

ich finde es nur witzig, wie man sich hier recht altklug über Algen austauscht, die man nicht mal mit ihrem richtigen Namen benennen kann.

Viele Grüße
Robert
PS. Kieselalgen sind häufige Gäste in einem neu eingerichteten Aquarium. Üblicherweise verschwinden sie ganz von selbst wieder, wenn sich das Aquarium etwas etabliert hat.
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6652
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Dija » 24 Aug 2012 10:02
Dann kannst du dich ja weiterhin um das Problem des Threaderstellers kümmern. Verstehe es nicht woher du die Behauptung nimmst das ich die Algen nicht kenne? :shocked:
Anstatt hier alles über PS zu kommentieren, könntest du dein kompletten Beitrag so gestalten das es wenigstens so rüberkommt als würdest du hier nicht klugscheißen wollen. Sowas finde ich nämlich nicht witzig.

Gruß,
Umut
Dija
Posts: 35
Joined: 10 May 2012 13:57
Feedback: 0 (0%)
29 posts • Page 1 of 2

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests