Post Reply
8 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Giftzwerch28 » 25 Sep 2012 19:05

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Braun/schwarze Algenbeläge auf Kies und Pflanzenteilen und zusätzlich an wenigen Stellen im Kies Blaualgen und grüne Haaralgen an Blättern.
Stengelpflanzen wachsen alle sehr gut, haben aber in den älteren Bereichen diese Beläge.
Staurogyne wächst schlecht und zeigt Mangelerscheinungen, Cryptocoryne "green gecko" treibt nur kleine, beinahe komplett rote Blätter aus und wächst flach am Boden. Blyxa japonica wächst sehr gedrungen, ältere Blätter mit Algenbelägen sterben ab


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Vor 2 1/2 Monaten wurde die Beleuchtung im Abstand von 2 Wochen zuerst hinten (T8, 18W, 954), dann vorne (T8, 18W, 965) erneuert. Algen waren aber schon vorher da.
Desweiteren habe ich in etwa zeitgleich jeglich Düngung mit Po4 eingestellt.


Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 3 Jahre

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 80x35x40

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Dennerle Quarzkies + Deponit Mix

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Ca. 5 Kg MInilandschaft

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 10 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Hinten Osram Lumilux-Deluxe Daylight T8, 18W, 954 + JBL Solar-Reflect
Vorne Osram Lumilux-Deluxe Daylight T8, 18W, 965 + Solar-Reflect


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim Ecco Pro 2034


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Vorfilterschaum-Mech Pro-2xSchaum grob-Feinfiltervlies

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 600 L/Std

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Flipper

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: 70-80

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Dennerle Ei

Welche Farbe hat der Dauertest? gelb

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Dennerle

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 25.09.12

Temperatur in °C:* 22°

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Keine Tests vorhanden


Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Täglich: 1mg/L No3 = 2ml AR-Makro Basic NITRAT
1,73mg/L Kalium ( 1mg/L durch Kaliumcarbonat-Pottaschelösung)
0,01mg/L Eisen = 1ml AR-Mikro Basic Eisenvolldünger
Nach bzw. zum Wasserwechsel ca. 1g Bittersalz


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 1x Wöchentlich~ 50% = ~50 Liter

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: 10ml Easy-Life FFM

Pflanzenliste:

Rotala-rotundifolia
Rotala-indica
Rotala-colorata
Pogostemon-erectus
Hygrophila pinnatifida
Blyxa-japonica
Staurogyne repens
Rotala sp. Vietnam


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 70%

Besatz:

10 Stück Paracheirodon axelrodi
1 x Black Molly
1x Brauner Antennenwels
1x Armanogarnele
5 x Anentome Helena


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 1,9°dH

Leitungswasser GH-Wert:* 3,7°dH

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 20,4mg/L

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 3,6mg/L

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 0,8mg/L

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 4,9mg/L

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): > 0,005mg/L Ortho-Po

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo!

Lange Zeit kämpfe ich nun schon mit diesen Problemen und habe nun schon soviel ausprobiert, aber nun keine Idee mehr, was ich machen soll.
Kurzer Bericht dazu:
No3 Wert rechnerisch auf 10mg/L dann täglich 1-2mg/L nachgedüngt. Kein extra Kalium. Po4 täglich zwischen 0,05-0,25mg/L dazugegeben ( Wurde wöchentlich erhöht zum ausprobieren). Täglich 0,01-0,015 mg/L Eisen ( 1,5ml AR-Eisenvolldünger). Bittersalz bis zu 5g nach Wasserwechsel. Zwischendurch Kalium 1:1 zu Nitrat dazugegeben (Kaliumcarbonat). Nichts brachte irgendeine Verbesserung. Zwischendurch hatte ich eine 7 Tage Dunkelkur gegen Blaualgen: Ca. 80% Wasserwechsel,direkt danach 4 fache Überdosis Easy-Carbo, 1 Tag später 80% WW, Aquarium komplett Verdunkelt für 7 Tage ohne jeglich Fütterung, Belüftung durch plätschernden Filterauslauf. Nach den 7 Tagen 80%WW, 1 Tag später wieder 80% WW.
Blaualgen waren zunächst weg, Braunschwarze Alge in kleinen Mengen sichtbar. Pflanzen etwas blass. Beleuchtungsdauer reduziert, nicht gedüngt über ein paar Wochen langsam gesteigert. Braunschwarze Alge trat wieder vermehrt auf. Blaualgen und grüne Haaralgen kamen auch wieder.







Vielleicht weiß jemand Rat und bedanke mich für eure Hilfe im vorraus.

Viele Grüße ALex

Dateianhänge

Benutzeravatar
Giftzwerch28
Beiträge: 646
Registriert: 21 Nov 2009 18:08
Wohnort: Goslar
Bewertungen: 66 (100%)
Beitragvon omega » 25 Sep 2012 22:49
Hallo Alex,

hast Du schon mal den Bodengrund untersucht, was sich darin verbirgt? Der Kies scheint mir ein bischen grob. Darin versinkt Mulm und kann dort zu gammeln anfangen.
Wie schnell wächst denn Rotala rotundifolia - wenn mal neu gesteckt - bis zur Wasseroberfläche?

Grüße, Markus
Benutzeravatar
omega
Beiträge: 2482
Registriert: 12 Sep 2012 20:53
Wohnort: München
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon Kalle » 26 Sep 2012 07:57
Hi Alex,

mir ist aufgefallen, dass du keine Algenfresser im Becken hast. Die eine Amanogarnele ist nutzlos . Überlege, ob die aufstockst (zb. auf 15 Stck) und ob du Otocinclus einsetzten willst. An die die Rotalgen werden die aber auch die nicht gehen. Wegen der Anentome wirds wohl nichts mit Schnecken. Junge Crossocheilus siamensis wäre hier sicher einen Versuch wert, aber auf Dauer dürfte dein Becken dafür etwas zu klein sein.

Dein Becken steht schon recht lange - ich stimme Markus mit dem Kies zu - vielleicht sollte man den mal austauschen.

vg Kalle
Mein aktuelles Projekt: Back to the Roots
History: Hidden Valleys, Picnic in the Jungle, The fallen Giant & Down by the Riverside.
Benutzeravatar
Kalle
Beiträge: 1365
Registriert: 02 Feb 2012 00:09
Wohnort: Nürnberg
Bewertungen: 10 (100%)
Beitragvon Giftzwerch28 » 26 Sep 2012 16:39
Danke für eure Hilfe!

omega hat geschrieben:Wie schnell wächst denn Rotala rotundifolia - wenn mal neu gesteckt - bis zur Wasseroberfläche?


Ich schneide immer bis 2cm über den Boden ab, insofern brauchen sie bei der schwachen Beleuchtung etwa 1 Woche bis sie vernünftig neu ausgetrieben ist, dann vielleicht nochmal 2 Wochen bis die ersten Stengel die Wasseroberfläche erreichen.
Pogostemon erectus wächst noch nen ticken schneller.

omega hat geschrieben:hast Du schon mal den Bodengrund untersucht, was sich darin verbirgt? Der Kies scheint mir ein bischen grob. Darin versinkt Mulm und kann dort zu gammeln anfangen.

Kalle hat geschrieben:Dein Becken steht schon recht lange - ich stimme Markus mit dem Kies zu - vielleicht sollte man den mal austauschen.


Ja, an den Bodengrund habe ich auch schon gedacht, hätte aber weniger den Kies sondern eher den "Deponit Mix" in verdacht gehabt.Ich habe zwar den Boden immer recht gründlich abgesaugt, aber vermutlich kann man ein absinken von Mulm wohl nicht verhindern.

Kalle hat geschrieben:An die die Rotalgen werden die aber auch die nicht gehen.


Sind es den Rotalgen? Es ist jedenfalls weder Pinsel noch Bartalge, da sie die Pflanze regelrecht überzieht und, wie ich finde, sie erstickt. Siehe bei der R. sp. Vietnam.

Kalle hat geschrieben:Die eine Amanogarnele ist nutzlos .


Solange ich noch nicht weiß, ob es mit dem Becken so weitergeht werde ich lieber nichts austocken, würde aber bei einer Neueinrichtung das beherzigen.

Tja, ich hatte gehofft ohne große (Bodengrundtechnische) Maßnahmen das Becken einigermaßen zu stabilisieren, insbesondere da ich auf ein neues Becken hinspare mit etwas besserer Hardware. Kies waschen kommt da niocht infrage wegen des Deponits obwohl ich das vermutlich einfach mit rauswaschen könnte, da mitlerweile nutzlos?
Hat jemand noch eine rettende Idee?

Gruß Alex
Benutzeravatar
Giftzwerch28
Beiträge: 646
Registriert: 21 Nov 2009 18:08
Wohnort: Goslar
Bewertungen: 66 (100%)
Beitragvon Haeck » 26 Sep 2012 17:02
Hallo Alex,

bleibt nur der Versuch der klassischen Variante:

- Erhöhung der Wasserwechsel in Menge und Rate.
- Hinzufügen von Starkzehrer, P. stratiotes, E. densa, Nasea, Limnophila etc.
- Lichtreduktion auf 6 bis 8 Std./d

Lg
André
Benutzeravatar
Haeck
Beiträge: 408
Registriert: 20 Mär 2011 21:45
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Arami Gurami » 26 Sep 2012 17:23
Hi Alex,
ich würde mal ein wenig mehr Nitrat düngen, so 2 mg/l am Tag. Extra Kaliumdüngung einstellen.
Dazu mal den Filterschwamm im Becken ausdrücken, um die Mikroflora mal neu anzukurbeln (richtig schön rumsauen).
Liebe Grüße,
Aram
Benutzeravatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Beiträge: 2077
Registriert: 10 Feb 2010 21:57
Bewertungen: 154 (100%)
Beitragvon tobischo08 » 26 Sep 2012 18:11
Hallo,
Ich an deiner stelle würde den Bittersalz zu satz auf 10g nach jedem ww.erhöhen,da du recht wenig davon in deinem ausgangswasser hast,im gegensatz zum calcium.

MFG. Tobias :smile:
Tobi´s Flussufer Panorama
Baumstumpf am Bach
Aristoteles Onassis zu einem Freund kurz vor seinem eigenen Tod:
"Ich war eigentlich eine Maschine zum Geldmachen. Ich habe mein Leben wie in einem goldenen Tunnel zugebracht, den Blick auf den Ausgang gerichtet, der zum Glück führen sollte. Aber der Tunnel ging immer weiter.“
Benutzeravatar
tobischo08
Beiträge: 820
Registriert: 12 Mai 2011 09:50
Wohnort: Gummersbach
Bewertungen: 42 (100%)
Beitragvon Giftzwerch28 » 26 Sep 2012 19:07
Huhu!

Jetzt waren doch noch 2 Vorschläge dabei, die ich tatsächlich noch nicht ausprobiert habe:

Hinzufügen von Starkzehrer, P. stratiotes, E. densa, Nasea, Limnophila etc.


Dazu mal den Filterschwamm im Becken ausdrücken, um die Mikroflora mal neu anzukurbeln


Dazu werde ich wie Arami schrieb No3 täglich 2mg/L zugeben und extra K wieder einstellen.

tobischo08 hat geschrieben:Ich an deiner stelle würde den Bittersalz zu satz auf 10g nach jedem ww.erhöhen,da du recht wenig davon in deinem ausgangswasser hast,im gegensatz zum calcium.


Tobias:10g scheint mir allerdings unnötig viel, da ich dann auf ein Verhältnis von etwa C:M = 2:1 kommen würde und vermutlich ebenso unnötig Sulfat zuführen würde? Aber ich werde mal versuchsweise auf 5g nach dem WW erhöhen.

Vielen dank an euch für eure Hilfe bisher.

Gruß Alex
Benutzeravatar
Giftzwerch28
Beiträge: 646
Registriert: 21 Nov 2009 18:08
Wohnort: Goslar
Bewertungen: 66 (100%)
8 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Schwarze schmierige Algen + grüne haarige Algen
Dateianhang von Alx » 29 Okt 2011 15:36
4 2238 von derDennis Neuester Beitrag
12 Feb 2012 09:08
Unbekannte Algen und Frage zur überholung meiner Düngung
Dateianhang von Freddy » 19 Nov 2015 19:49
3 270 von FranzKarsten75 Neuester Beitrag
21 Nov 2015 18:56
Algen, Algen, Algen - passt mein Masterplan?
von Krawumms » 23 Mai 2013 22:19
3 1139 von DAU Neuester Beitrag
24 Mai 2013 17:25
Wer kann mir helfen ? Algen Algen und nochmehr Algen
Dateianhang von Mirelle » 21 Jun 2013 16:39
60 4881 von Aquariophilo Neuester Beitrag
20 Okt 2013 17:00
Wer kann mir helfen? Überall Algen, Algen, Algen...
Dateianhang von Vanessa89 » 11 Jan 2018 13:46
17 744 von Christian Kölble Neuester Beitrag
14 Jan 2018 10:20

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste