Post Reply
11 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Oli86 » 03 Apr 2018 15:44

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Seit kurzem faulen die Blätter von Hygrophila polysperma und staurogyne repens einfach weg. Es beginnt mit kleinen braunen Stellen und innerhalb 1-2 Tagen ist das Blatt so matschig, dass es einfach von alleine abgeht. Diese "Krankheit" breitet sich gerade in meinem Becken aus...

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Nein

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* Seit Dezember 2017

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 60x30x36

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* ADA Amazonia + Power Sand Special

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Manzanita Wurzel

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 8h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Trocal LED, 30W, 2800Lumen, 5500K

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

JBL CrystalProfi e701


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Originale MicroMec Biofilterkugeln und Filterschaum

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 700

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Diffusor

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Ja

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] 20mg von Aquasabi

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Externer Heizer von Hydor

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 03.04.2018

Temperatur in °C:* 21

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Tests f??r GH, KH, pH, Wasserpantscher Fotometer f??r Rest


pH-Wert: 6,1

KH-Wert: 2

GH-Wert: 8

Fe-Wert (Eisen): 0,08

NO3-Wert (Nitrat): 12

K-Wert (Kalium): 11

Mg-Wert (Magnesium): 12,5

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Wechselwasser (VE-Wasser) wird mit SaltyShrimp shrimp mineral gh/kh+ aufgesalzen und desweiteren aufgedüngt auf:
NO3: 15mg/l mit AR GH Boost N
PO4: 0,75mg/l mit AR Basic Phosphat
FE: 0,1 mit AR Micro Basic Eisen

Dann täglich:
1ml Special flowgrow
1ml GH Boost N
1ml Makro Basic Phosphat
1ml Makro Basic Kalium


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 50% pro Woche

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: VE-Wasser mit SaltyShrimp shrimp mineral gh/kh+

Pflanzenliste:

Staurogyne repens
Hygrophila polysperma
Javamoos
Rotala Rotundfolia
HCC
Anubias barteri var. nana
Cryptocoryne beckettii "Petchii"


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 80%

Besatz:

9 Super Crystal Red
8 Geweihschnecken


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* kA

Leitungswasser GH-Wert:* kA

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* kA

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* kA

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* kA

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* kA

Weitere Informationen und Bilder:


Hoffe jemand kann mir sagen was da gerade passiert und warum meine Pflanzen anfangen zu faulen. Wäre euch sehr dankbar für guten Rat!

LG

Oli

Dateianhänge

Oli86
Beiträge: 30
Registriert: 14 Okt 2017 12:43
Wohnort: Alsbach-Hähnlein
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 03 Apr 2018 19:01
Hallo Oli,

auf dem erstem Foto sehen die Blätter gelblich aus, täuscht das, oder ist das richtig? Wenn die Blätter wirklich gelblich sind, dann würde ich an Eisenmangel denken (gelbe Blätter können aber viele Ursachen haben).

Dein Testergebnis mit 0,08 mg/l Fe ist evtl. etwas wenig für dein Aquarium. Hier würde ich die Dosierung der Eisenvolldünger erhöhen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 655
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Oli86 » 04 Apr 2018 06:50
Hallo Torsten und danke für deine Antwort,

die Blätter sind definitiv nicht gelb. Es handelt sich eher um ein frisches grün der neuen Triebspitzen, die dort "befallen" wurden. Es betrifft aber auch alte Blätter gleichermaßen. An einen Eisenmangel glaube ich ehrlich gesagt auch nicht... kennt wirklich keiner dieses Phänomen?

Gruß

Oli
Oli86
Beiträge: 30
Registriert: 14 Okt 2017 12:43
Wohnort: Alsbach-Hähnlein
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 04 Apr 2018 09:01
Hallo Oli,

Oli86 hat geschrieben:kennt wirklich keiner dieses Phänomen?

so schnell gehen mir die Ideen nicht aus. Kennen tue ich ein solch schnelles matschig werden der Blätter aber nur von höheren Ammonium-Konzentrationen - was bei einer Filterung über Sinterglas-Material (MicroMec) und zusätzlicher Sauerstoffversorgung (Söchting Oxydator auf dem 3. Foto sichtbar) so gut wie ausgeschlossen ist.
Immerhin kannst du dein Aquarienwasser mal auf Ammonium/Ammoniak testen lassen oder einen entsprechenden Test besorgen.

Kommen wir mal zu dem 2. Foto: Dort erkennt man eine leichte Lochbildung an den Pflanzenblättern, das ist ein Anzeichen für Kalium-Mangel. Bei der Aufdüngung des Wassers scheinst du Kalium zu vernachlässigen, über die Woche düngst du aber Einiges.
Hier würde ich das Wechselwasser mindestens auf 5 bis 10 mg/l aufdüngen und (bei gleicher Gesamtmenge Makro Basic Kalium) den Rest über die Woche verteilen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 655
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon moskal » 04 Apr 2018 09:22
Hallo,

K zurückfahren könnte was bringen aber ich würde nicht ausschließen, daß es sich um eine Krankheit/Befall und nicht um Überschuss handelt. An Mangel glaube ich nicht.

Aber spannend ist es doch, das gerade bei diesen einfachen Pflanzen öfter seltsame Symptome auftreten.

Gruß, helmut
Benutzeravatar
moskal
Beiträge: 696
Registriert: 18 Mär 2008 15:44
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 10 (100%)
Beitragvon Oli86 » 04 Apr 2018 09:52
unbekannt1984 hat geschrieben:Hallo Oli,

Kommen wir mal zu dem 2. Foto: Dort erkennt man eine leichte Lochbildung an den Pflanzenblättern, das ist ein Anzeichen für Kalium-Mangel. Bei der Aufdüngung des Wassers scheinst du Kalium zu vernachlässigen, über die Woche düngst du aber Einiges.
Hier würde ich das Wechselwasser mindestens auf 5 bis 10 mg/l aufdüngen und (bei gleicher Gesamtmenge Makro Basic Kalium) den Rest über die Woche verteilen.


Die Löcher enstehen durch das weggammeln. Durch das Aufsalzen mit shrimp mineral dünge ich mein Wechselwasser schon auf ~7mg/l Kalium auf, weshalb ich hier ebenfalls nicht an einen Mangel glaube... :(

moskal hat geschrieben:Hallo,

K zurückfahren könnte was bringen aber ich würde nicht ausschließen, daß es sich um eine Krankheit/Befall und nicht um Überschuss handelt. An Mangel glaube ich nicht.

Aber spannend ist es doch, das gerade bei diesen einfachen Pflanzen öfter seltsame Symptome auftreten.

Gruß, helmut


Hallo Helmut,

der eine sagt K erhöhen, der andere K zurückfahren :D...

Hättest du denn eine Idee was es für eine Krankheit/Befall sein könnte? Vor ca 2 Wochen habe ich einen Teil der Rotalas herrausgerissen um Platz für die Blyxas zu schaffen. Da die Wurzeln sich schon an der untersten Schicht (Power Sand special) festgehalten haben, sind Teile davon jetzt auch an der Oberfläche. Könnte es sein, dass dadurch "etwas" (z.B. Bakterien) aus dem Boden nach oben gelangt ist und da jetzt die Pflanzen befällt?
Oli86
Beiträge: 30
Registriert: 14 Okt 2017 12:43
Wohnort: Alsbach-Hähnlein
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 04 Apr 2018 11:04
Hallo Oli,

Oli86 hat geschrieben:der eine sagt K erhöhen, der andere K zurückfahren :D ...


so ist das nun einmal... Ich warte ja nur darauf, das Jemand mit dem Kalium:Calcium:Magnesium-Verhältnis anfängt (was bei einfachen Pflanzen eigentlich nicht so wichtig sein sollte).

Durch das Aufsalzen mit shrimp mineral dünge ich mein Wechselwasser schon auf ~7mg/l Kalium auf, weshalb ich hier ebenfalls nicht an einen Mangel glaube...

Gut, ich hatte die Zusammensetzung vom Aufhärtesalz nicht gefunden, sind bei den rund 7 mg/l schon die Kaliumbeiträge von AR Micro Basic Eisen und AR Makro Basic Phosphat (sollte jetzt nicht so viel sein) berücksichtigt?
Hast du die Zusammensetzung (oder einen Link dazu) gerade zur Hand?

Vor ca 2 Wochen habe ich einen Teil der Rotalas herrausgerissen um Platz für die Blyxas zu schaffen.

Damit würde erhöhter Ammonium-Gehalt etwas wahrscheinlicher, weniger Pflanzen können weniger Ammonium aufnehmen. Fing dieses "Vergammeln" zufällig kurz danach an?
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 655
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Thumper » 04 Apr 2018 11:24
Moin,

unbekannt1984 hat geschrieben:Gut, ich hatte die Zusammensetzung vom Aufhärtesalz nicht gefunden, sind bei den rund 7 mg/l schon die Kaliumbeiträge von AR Micro Basic Eisen und AR Makro Basic Phosphat (sollte jetzt nicht so viel sein) berücksichtigt?
Hast du die Zusammensetzung (oder einen Link dazu) gerade zur Hand?

Schau doch einfach in den Nährstoffrechner ;)
Dabei sind noch nicht die Kaliumeinträge die durch Dünger eingetragen werden berücksichtigt. Lediglich die Aufhärtung auf GH 8°dH.
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: Nansui 16L // To Bee or not to Bee? 40L // Huallaga 120L
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden
Suche: Cryptocoryne cordata var. siamensis 'Rosanervig
Benutzeravatar
Thumper
Beiträge: 1145
Registriert: 15 Jan 2017 13:41
Wohnort: zwischen Köln & Bonn
Bewertungen: 33 (100%)
Beitragvon Oli86 » 04 Apr 2018 11:27
Hallo Torsten,

unbekannt1984 hat geschrieben:
Gut, ich hatte die Zusammensetzung vom Aufhärtesalz nicht gefunden, sind bei den rund 7 mg/l schon die Kaliumbeiträge von AR Micro Basic Eisen und AR Makro Basic Phosphat (sollte jetzt nicht so viel sein) berücksichtigt?
Hast du die Zusammensetzung (oder einen Link dazu) gerade zur Hand?


Habe gerade nur die prozentuale Zusammensetzung parat:

13,89 % Calcium
5,39 % Magnesium
2,61 % Kalium
18,72 % Hydrogenkarbonat
32,62 % Chlorid
17,27 % Sulfat
0,35985 % Spurenelemente

Die Werte die sich daraus für mein Wechselwasser ergeben habe ich Zuhause. Aber ich meine mich zu erinnern, dass ich rein durch das Aufsalzen auf 6,2mg/l Kalium komme und durch Eisendünger lande ich dann bei ca. 7mg/l.

unbekannt1984 hat geschrieben:
Vor ca 2 Wochen habe ich einen Teil der Rotalas herrausgerissen um Platz für die Blyxas zu schaffen.

Damit würde erhöhter Ammonium-Gehalt etwas wahrscheinlicher, weniger Pflanzen können weniger Ammonium aufnehmen. Fing dieses "Vergammeln" zufällig kurz danach an?


Ja es hat definitiv erst danach angefangen und auch zuerst unmittelbar neben der freigelegten Stelle (Bild 3: rechts und links neben den Blyxas). Aber Bild 1 zeigt z.B. die polysperma gaaaanz links beim Einlauf, daher hatte ich die Theorie, dass die Seuche aus dem Boden kommt, direkt wieder verworfen... Ich werde heute noch einmal Ammonium messen, aber es würde mich schon wundern, wenn da was nachzuweisen wäre. Ist ja auch schon 2 Wochen und damit 2 Wasserwechsel her, dass ich die Rotalas entfernt habe...
Oli86
Beiträge: 30
Registriert: 14 Okt 2017 12:43
Wohnort: Alsbach-Hähnlein
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 04 Apr 2018 12:03
Hallo Oli,

Oli86 hat geschrieben:Aber ich meine mich zu erinnern, dass ich rein durch das Aufsalzen auf 6,2mg/l Kalium komme und durch Eisendünger lande ich dann bei ca. 7mg/l.

deckt sich mit Benes Rechnung. Ich habe dann mal probiert dein Becken so gut wie möglich nachzubilden, evtl. erkennst du dort ja größere Abweichungen -> Klick.

Ja es hat definitiv erst danach angefangen... Ich werde heute noch einmal Ammonium messen, aber es würde mich schon wundern, wenn da was nachzuweisen wäre. Ist ja auch schon 2 Wochen und damit 2 Wasserwechsel her, dass ich die Rotalas entfernt habe...

Nun ja, Soil gibt eine ganze Zeit lang die unterschiedlichsten Stickstoffformen von sich, wenn die Blyxas die Nährstoffe jetzt nicht so schnell verwerten können, wie die Rotala, dann kann sich da etwas ansammeln.

Trotzdem bleibt Ammonium noch relativ unwahrscheinlich, der Filter mit Bio-Filtermaterial sollte das relativ schnell verarbeiten - wenn Der jetzt nicht gerade zu sitzt.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 655
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon moskal » 04 Apr 2018 12:57
Hallo,

Hättest du denn eine Idee was es für eine Krankheit/Befall sein könnte?

leider nein. Bei mir haben sich genau diese Pflanzen auch anfangs schwierig angestellt, nach öfterem nachschnitt, neupflanzen, umpflanzen kann ich sie mittlerweile egal wohin mit fast egal welchem Wasser setzen und sie wachsen wie wenn nichts wär. Wenn ich welche abgebe beginnt das Drama dort von neuem.
Fast welches Wasser habe ich geschrieben weil ich auf ein Ca/Mg verhältnis um 3:1 in allen Aquarien achte. Und das K nicht mehr als Mg vorhanden ist. Das mit dem Ca/Mg verhältnis ist anhand von Hygrophila erst so richtig aufgefallen, es traten unerklärliche Mangelsymptome in spe auf und die Pflanzen verkümmerten bei gleichzeitigem Überangebot von K. Das überangebot, oder besser gesagt der tatsächliche Verbrauch von K wurde entdeckt als es die ersten erschwinglichen K Tests zu kaufen gab. Und so wurde ein sinnvolles Ca:Mg:K Verhältnis von 3-4:1:0,5-1 ermittelt. Das passt bei mir auch so in egal welchem Wassertyp. Submerse Pflanzen scheinen das zu mögen. Daher auch mein Vorschlag weniger K zu versuchen.

Noch dazu muß ich sagen, daß ich mit Powersand und ähnlichem keine Erfahrung habe.

Gruß, helmut
Benutzeravatar
moskal
Beiträge: 696
Registriert: 18 Mär 2008 15:44
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 10 (100%)
11 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Pflanzen faulen einfach weg??
von Peda 22 » 01 Mai 2012 14:48
13 5990 von Peda 22 Neuester Beitrag
05 Mai 2012 15:49
Pflanzen faulen
von Cujo » 24 Jan 2012 17:31
0 780 von Cujo Neuester Beitrag
24 Jan 2012 17:31
Bitte bitte helfen Pflanzen veralgen und faulen
Dateianhang von hankey1983 » 09 Jun 2013 22:07
17 1373 von hankey1983 Neuester Beitrag
13 Jun 2013 20:36
Komm einfach nicht zurecht....
Dateianhang von Schwazi » 23 Feb 2011 18:37
6 855 von Samba Neuester Beitrag
12 Mär 2011 16:12
450 l Aquarium wird einfach nichts
von Candy » 24 Jul 2014 12:57
11 1860 von Candy Neuester Beitrag
11 Aug 2014 14:11

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste