Post Reply
9 posts • Page 1 of 1
Postby mooskugel » 08 May 2019 15:25

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Die Fische sterben nach und nach, jeden Tag einer; es gibt auch ein paar Algen, aber das ist nachrangig.

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Es wurden neue Fische eingesetzt

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* Dezember 2018

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 120l Juwel Lido

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Denner Naehrboden und Quartzkies schwarz 1-2mm

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* 3 Lavasteine, zwei Wurzeln

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 9h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Die werksseitig im Lido 120l verbauten

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Innenfilter Lido 120l werksseitig + JBL Cristal Profi 401


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* In beiden: Schwaemme und (Cirax bzw Siporax)

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 600 l/h (Bioflow M) bzw. 450l/h (Außenfilter)

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Flipper

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: So 60-80, variiert

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Das Ei von Dennerle

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Auch die von Dennerle

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Im Moment ist eine kleine Luftpumpe nebst Ausströmerstein im Becken

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* heute

Temperatur in °C:* 23

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Teststreifen + JBL Tropfentest


pH-Wert: 6,8

KH-Wert: zwischen 6 und 10

GH-Wert: >7 und <14

Fe-Wert (Eisen): 0,1

NH4-Wert (Ammonium): N/A

NO3-Wert (Nitrat): 1

PO4-Wert (Phosphat): N/A

K-Wert (Kalium): N/A

Mg-Wert (Magnesium): N/A

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Tropica Premium Nutrition, wochentags 1x Pumpenhieb
Tropica Plant Growth, wochentags 1-2x Pumpenhieb


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* im Moment täglich; im Normalfall woechentlich 30%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

Perlkraut
"Gras", sieht aus wie Rasen, wohl sowas wie Eleocharis pusilla
Froschbiss
Rotala Bonsai
Rotala mini in rot
Anubia
Moos ("Christmas")
Und eine hochwachsende Hintergrundpflanze deren Namen mit nicht einfallen will... reiche ich nach


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 30% die Steine, 70% Pflanzen

Besatz:

10 Neonsalmler
5 Amano-Garnelen
4 Zwergpanzerwelse
5 Schnecken (2 Zebrarennschnecken, zwei mit Punkten und eine schwarze)


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* ?

Leitungswasser GH-Wert:* ?

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* ?

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* ?

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* ?

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* ?

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): ?

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo liebe Leute,

ich wende mich an dieses Forum, weil ich sehr verzweifelt bin, denn meine Fische sterben und ich weiß nicht wieso. Folgendermaßen sieht es aus:

Ich hatte viele Jahre ein 64l-Baumarkt-Becken, in dem zuletzt 4 Perlhuhnbaerblinge und 14 Neonsalmler und zwei Schnecken lebten. Die taten mir leid, weil das Becken so klein war und sie waren auch kein richtiger Schwarm, ich hab mich aber nicht getraut mehr in das Minibecken einzusetzen. Also erfuellte ich mir Dezember 2018 den Traum vom groesseren Becken: ein 120l Lido. Mitte Dezember begann ich das anzufahren.

Der Nitrit-Peak dauerte ewig, weil der Innenfilter von Juwel es irgendwie nicht packt; nach 4 Wochen war ich genervt und klemmte einen bereits eingefahrenen Außenfilter dazu, und siehe da: nun pendelten sich alle Wasserwerte wie gewünscht ein. Die beiden Schnecken durften umziehen, 3 kaufte ich dazu und die 5 Garnelen. So blieb es für 3 Wochen.

Dann musste ich das alte Becken abbauen und die Fischlein zogen ins neue Becken; es war toll und sie sahen auch so toll aus darin <3 So lief das Becken nun stabil bis vorletztes Wochenende. Bis ich auf die Kack-Idee kam, den Schwarm nun endlich vergroessern zu wollen.

Ich kaufte 12 Perlhuehnchen und 5 Zwergpanzerwelse. Das Einsetzen erfolgte so wie man es halt macht: erst Tuete ins Wasser, dann Tuete offen, dann nach und nach AQ-Wasser dazu, nach etwa 2 Stunden mit dem kleinen Netz umsetzen. Ein Perlhuhn hatte schon die Fahrt nicht ueberlebt, drei weitere starben in der ersten Nacht. Innerhalb 5 Tagen starben alle 12 Perlhuehner.

(Der Haendler raeumt ein, dass es da wohl Probleme gab; ich soll in 2 Wochen wiederkommen, dann bekomme ich 12 neue. Als ich nach 5 Tagen im Handel war hingen in dem Becken, aus dem ich meine hatte, auch Fische unmittelbar unter der Oberflaeche und 2 trieben tot in der Ecke. Normalerweise ist der Laden nicht schlecht.)

Inzwischen sind aber auch meine 4 Perlhuehner, die schon vorher im Becken waren, tot, und zudem 3 der Neons und ein Zwergpanzerwels. Jeden Tag stirbt mindestens einer, und ich kann nichts dagegen tun. Ich war mit Wasserprobe im Handel, die haben alle erdenklichen Tests gemacht (ich war zu aufgeregt um jetzt noch alles wiedergeben zu koennen), aber sie hatten keinerlei Idee was das sein koennte. Die Wasserwerte seien "perfekt". Das Wasser ist klar, die Pflanzen gehen gut.

Gestern machte ich folgende Beobachtung: gegen 20 Uhr habe ich die reduzierte Population ein wenig gefuettert, alle kamen farbenfroh angeschossen und aßen ordentlich. Kurz nach 21 Uhr ging das Licht aus. Gegen 0:30 habe ich auf dem Weg ins Bett nochmal schraeg unter die Wasseroberflaeche geschaut, und da schwamm ein toter Neon. Ich war entsetzt, machte das Licht im Becken wieder an: alle Neons waren vollkommen farblos (okay, das ist wohl normal wenn Licht aus) und lagen auf dem Boden. Sie wirkten desorientiert und schwach, konnten kaum schwimmen, einer prallte bei dem Versuch gegen die Dekoration. Streifentest ergab "perfekte Wasserwerte". Ich machte also Wasserwechsel von etwa 70% (gegen 3 war ich dann im Bett, fragt nicht!) und installierte die Luftpumpe mit dem Ausstroemerstein. Zwar sagten die im Handel der O2 Gehalt waere super aber die wirkten als wuerden sie ersticken?! Seither scheint es keine neuerlichen Verluste mehr gegeben zu haben.

Wie ihr vielleicht merkt: mir liegen die Tierchen wirklich am Herzen. Und dass sie mir wegsterben macht mich mehr fertig, als ihr euch vorstellen koennt. Ich fuehle mich wie ein schrecklicher Tierquaeler und bin kurz davor, das Becken aufzugeben und nie wieder mit Aquarien zu hantieren. Was kann ich tun, um die restlichen zu schuetzen? Auf Verdacht etwas ins Wasser kippen scheint mir nicht sinnvoll. Ein Quarantaenebecken hab ich nicht, hab ich ihn all den Jahren auch nie gebraucht und selbst wenn ich mir einen Stellplatz schaffen wuerde - bis das eingefahren waere dauert ja auch wieder. Diesen Text schreibe ich auf einem Stufentritt vor dem Becken: die Neons sind extrem agil, keine Glubschaugen, kaputten Flossen oder Punkte oder Luftschnappen, wirklich nichts. Einer der Welse liegt etwas apathisch auf dem Perlkraut rum; als er aber gerade von der Garnele genervt wurde schwamm er davon. Wie kann ich weiteren Schaden abwenden? Ich mache vermutlich gleich nochmal großzuegig Wasserwechsel, aber zuviel ist ja vermutlich auch schlecht... Tut mir leid, ich bin total durch den Wind und aufgeregt. Ich waere froh um jeden Tipp der mich klueger macht!

Danke und Gruesse! <3

PS: Die Leitungswerte vom Wasserwerk weiss ich nicht auswendig, kann ich aber sicher nachreichen, oder?
User avatar
mooskugel
Posts: 7
Joined: 12 Apr 2016 20:44
Location: Saarland
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 08 May 2019 16:02
Hallo,

mir fallen da 2 Möglichkeiten ein:
1.) Du hast dir eine Krankheit in dein Aquarium geschleppt, gerade die Geschichte mit den Perlhühnern wäre da ein geeigneter Weg (und da müsste dein Händler von wissen!).
2.) Dein Nährboden gammelt, dein Nitrat ist quasi nicht nachweisbar, gammelt der Nährboden jetzt, dann kann dabei kein NO3 als Sauerstoffquelle benutzt werden, es wird Sulfat verwendet und giftiger Schwefelwasserstoff wird frei. Tagsüber - bei Licht - ist ausreichend Sauerstoff vorhanden, Nachts könnte es eng werden.
Ein Ansatz wäre es Cirax und Siporax aus den Filtern zu entfernen, etwas Nitrat in das Wasser geben, damit kein H2S entstehen kann. Durch die Luftpumpe wird die Oberfläche derzeit bewegt, wie sieht es sonst mit Oberflächenbewegung aus (->Gasaustausch)?
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby MarkusBu » 08 May 2019 17:07
Hallo,
dass tut mir wirklich Leid mit den Tieren. Habe gerade selbst neue Fische ohne Quarantäne eingesetzt und hoffe, dass alles gut geht. Wenn nicht bin ich selbst schuld :down:

Dass der Nährboden nach so kurzer Zeit und zufällig genau da anfängt und gammelt, wo neue Fische einziehen, wäre ein seltsamer Zufall. Nach der Beschreibung, dass den Händler Probleme eingestanden hat und auch die Tiere im Händlerbecken eingegangen sind hast du dir sicher irgend einen Mist eingefangen. Den zu diagnostizieren wird aber schwer, Man könnte prophylaktisch sowas wie eSHa 2000 verwenden, aber dass ist halt ein Klopper und ein ziemlicher Rundumschlag.

Was mich etwas verwundert ist, dass der Juwel Innenfilter den Nitrit Peak angeblich nicht geschafft haben soll. Habe zwei Juwel Aquarien, eins davon noch keine 3 Monate alt. Da laufen die Filter inzwischen auf Sparflamme und habe trotz 30 Guppies kein Problem mit Nitrit. Ich habe in meinem Rio 125 im Prinzip nur einen groben Schwamm und ein Filter Vlies drin, die biologisch irgendwas beitragen. Ansonsten hab ich da nur noch die Eheim Mech pro Plastikröhrchen drin. Auch in meinem Primo 110 hab ich zwei von den Medienkörben mit Mech pro gefüllt und einen groben Schwamm. Wenn so ein Aquarium ausgereift ist, und das sollte deins sein wenn das seit Dezember läuft, sollt das auch mit wenig bis gar keinen Biomedien klar kommen. Es sei denn du hast die Bakterien mit dem Cirax und Siporax total ausgehungert. Bei zwei Filtern mit Zeolith und Siporax würde mich das nicht wundern.

Aber wie gesagt, ich tippe auf irgend einen Krankheitserreger. Nur welcher das sein könnte kann ich dir leider nicht sagen.

Ich drücke die Daumen, dass nicht noch mehr Tiere sterben.
Gruß
Markus
MarkusBu
Posts: 202
Joined: 22 Apr 2019 09:15
Feedback: 1 (100%)
Postby mooskugel » 09 May 2019 08:21
Hallo,

als allererstes: vielen Dank für eure Antworten! Also ich beschreibe mal wie es gestern weiterging:

Im Außenfilter war gar kein Siporax mehr, das hatte ich total falsch in Erinnerung - das Saeckchen hatte ich ja schon vor laengerem durch Torf ersetzt. Also sind im Aussenfilter Schwaemme, Keramikkuegelchen und etwas Torf, das sollte doch okay sein? An dem habe ich gar nichts geaendert.

Im Innenfilter (der die letzten 3 Tage aus war) hab ich Schwaemme ersetzt, das Cirax rausgenommen und den Ausstroemer gegen die Wasseroberflaeche gerichtet, der Innenfilter laeuft jetzt wieder. Dann nochmal 20l Wasser abgezogen und ersetzt, aber mit Wasseraufbereiter gearbeitet (was ich bisher nie tat, ist aber vielleicht besser).

Allerdings habe ich bei den Arbeiten einen BABYFISCH entdeckt! Und ganz viele Puenktchen, die durchs Wasser flitzen und die ich nicht identifizieren kann. Extra fuer die hab ich nun ein 30l-Nano angefahren und sie sozusagen in Quarantaene gesetzt. In den letzten 36h gab es keine neuerlichen Sterbefaelle. Dass der Bodengrund schon modert glaub ich eigentlich nicht, das Becken ist ja noch nicht alt? Allerdings weiss ich auch gar nicht recht wie ich den Boden sauberhalten soll - als ich das Perlkraut einsetzte hatte ich nicht damit gerechnet, dass es einen 5cm dicken Teppich ausbilden wuerde :D Heute morgen hatte ich den Eindruck, das Wasser wuerde irgendwie anders riechen; aber zum einen ist ja auch das Cirax raus, zum anderen bin ich voellig paranoid inzwischen ~:( Aber schoen, das hier mal aufschreiben zu koennen <3

eSHa 2000 hab ich jetzt da, fuer alle Faelle. Sollte es zu weiteren Todesfaellen kommen fang ich die Ueberlebenden ein, setze sie ins Quarantaenebecken und behandle sie dort.

Mit den Innenfilter komm ich nicht so gut zurecht. Vermutlich werde ich auf lange Sicht einen grossen Aussenfilter anschaffen und die beiden jetzigen dadurch abloesen. Da denke ich grad drueber nach.

Ich danke euch vielmals und melde mich wieder, wenn es Neuigkeiten gibt <3
User avatar
mooskugel
Posts: 7
Joined: 12 Apr 2016 20:44
Location: Saarland
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 09 May 2019 09:19
Hallo,

mooskugel wrote:Heute morgen hatte ich den Eindruck, das Wasser wuerde irgendwie anders riechen; aber zum einen ist ja auch das Cirax raus, zum anderen bin ich voellig paranoid inzwischen ~:( Aber schoen, das hier mal aufschreiben zu koennen <3

da werde ich hellhörig... Roch das Wasser irgendwann schwefelig oder sogar nach verfaulten Eiern? Das ist dann H2S - Schwefelwasserstoff.

Im Außenfilter war gar kein Siporax mehr, das hatte ich total falsch in Erinnerung - das Saeckchen hatte ich ja schon vor laengerem durch Torf ersetzt. Also sind im Aussenfilter Schwaemme, Keramikkuegelchen und etwas Torf, das sollte doch okay sein? An dem habe ich gar nichts geaendert.

Also es gibt auch Sinterglas-Medien in Kugelform... Etwa JBL Micromec - das gilt es ebenfalls wegen möglichem Nitratabbau zu vermeiden.

Dann nochmal 20l Wasser abgezogen und ersetzt, aber mit Wasseraufbereiter gearbeitet (was ich bisher nie tat, ist aber vielleicht besser).

Wasseraufbereiter können ebenfalls Probleme verursachen. Gab es denn irgendwelche Umbauten an der Wasser-Installation bei dir?
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby mooskugel » 09 May 2019 11:29
Hallo,

nein, schwefelig oder irgendwie eklig roch das Wasser nie. Es roch bzw. riecht intensiver nach Aquarium, aber vielleicht bin ich auch nur nicht mehr so erkaeltet wie vor einigen Tagen - kommt ja dann immer einiges zusammen... :?

Tatsaechlich ist es Micromec, das ich im Filter drin hab. Allerdings seit Jahren schon, muss ich dazu sagen. Ich hab dann auch gestern wieder recherchiert und da hieß es (IIRC auf der Website von JBL), dass ein Nitratwert von <10 unbedingt anzustreben sein, denn messbar sei eh nur was die Pflanzen noch nicht verbraucht haben usw. Also Nitrat und Phosphat solle man moeglichst gering halten. Ich bin so langsam maximal verwirrt – so geht es mir immer, wenn ich zu diesen Themen recherchiere, denn die Bandbreite an Antworten ist so groß... Das mit dem Wasseraufbereiter wurde mir z.B. ganz besonders eindringlich empfohlen :(

Umbauten gab es keine; das Badezimmer, aus dem ich das Wasser hole, wurde 2015 inkl. Leitungen vollstaendig neu gebaut, hat also auch keine Uralt-Rohre oder so.
User avatar
mooskugel
Posts: 7
Joined: 12 Apr 2016 20:44
Location: Saarland
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 09 May 2019 11:54
Hallo,

mooskugel wrote:Ich hab dann auch gestern wieder recherchiert und da hieß es (IIRC auf der Website von JBL), dass ein Nitratwert von <10 unbedingt anzustreben sein, denn messbar sei eh nur was die Pflanzen noch nicht verbraucht haben usw. Also Nitrat und Phosphat solle man moeglichst gering halten.

bei solchen Aussagen kommt es immer darauf an, wo du liest. In diesem Forum dreht es sich meistens um ziemlich effektive biologische Filter: Pflanzen.
Damit Diese gut wachsen können werden dann mal Nitratwerte von 10 .. 30mg/l angepeilt, Phosphat ist eher eine Glaubensfrage, aber auch da gibt es Empfehlungen von bis zu 2mg/l (nachweisbar im Wasser).
Das mit dem Wasseraufbereiter wurde mir z.B. ganz besonders eindringlich empfohlen :(

Wasseraufbereiter unterscheiden sich je nach Einsatzzweck. So sind Wasseraufbereiter für Garnelenaquarien hoch dosierte Komplexbildner, um ggf. für Wirbellose tödliches Kupfer zu maskieren (wird dann für die Lebensdauer der Komplexe ungiftig).
Umbauten gab es keine; das Badezimmer, aus dem ich das Wasser hole, wurde 2015 inkl. Leitungen vollstaendig neu gebaut, hat also auch keine Uralt-Rohre oder so.

Kritisch wäre so eine Erneuerung evtl. in den 1990er Jahren (und davor) gewesen, neue "blanke" Kupferrohre geben ein paar Kationen mehr an das Wasser ab, entsprechende Probleme könnte es also mit Schnecken und Garnelen geben.
Ebenfalls wurden früher kupferhaltige Algen-Mittel verwendet.

Bleirohre sollte es nicht mehr so viele geben...
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby MarkusBu » 09 May 2019 12:57
Hallo Mooskugel,
das sind ja in dem ganzen Drama noch richtig gute Neuigkeiten, wenn es keine weiteren Todesfälle gab und sogar neue Fische dazu gekommen sind.

Die Bestückung der Filter ist für die Fische erst mal in Ordnung. Torf ist nie verkehrt, zumindest für Fische, die einen niedrigen pH-Wert bevorzugen.

Cirax ist normalerweise überhaupt nicht nötig, zumindest so lange man ausreichend Pflanzen im Becken hat. Zeolith entzieht dem Wasser direkt Ammonium. Dadurch wird es dem Stickstoffkreislauf entzogen und es entsteht weder Nitrit noch Nitrat. Alle drei Stoffe sind aber Nährstoffe für Pflanzen.

Den Torf solltest du regelmäßig austauschen, wenn er verbraucht ist. Die Humminstoffe sind gut für die Fische. Hab gerade heute ein Video gesehen, in dem es darum ging.

eSHa 2000 ist ein Breitbandmedikament. Es ist zwar gut, sowas zu haben, aber man sollte es mit Vorsicht verwenden. Auf jeden Fall für gute Belüftung sorgen und nach der Behandlung einen großen Wasserwechsel machen und eventuell danach Akivkohle einsetzen. Ob es Sinn ergibt, die Behandlung in Quarantäne durchzuführen, weiß ich nicht. Da sagt jeder was anderes. Mein Verstand sagt mir, so lange die Krankheitserreger im Becken überleben bringt es nichts, die Fische außerhalb zu behandeln. Normalerweise sollte man das gesamte Becken behandeln.

Für ein Lido 120 brauchst du eigentlich keinen großen Außenfilter. Ich habe ein Rio 125 und nutze da den gleichen Innenfilter, den Bioflow M. Bestückt habe ich den nur mit Eheim Mech pro, einem groben Schwamm und im Moment noch etwas Filterwatte bzw ein Filtervlies. Der Schwamm und das Vlies sind ganz unten drin. Bis auf eine Grünalgenblüte läuft das Becken damit bisher stabil. Wenn du genug Pflanzen hast und die gut wachsen solltest du eigentlich keine Probleme bekommen. Ich hatte mal etwa 40 Guppies in einem 54l Aquarium und als Filter nur den kleinen Bioflow One. Der Schwamm darin war am Ende eigentlich nur dazu da, um das Pumpenrad vor groben Teilen zu schützen. Ich konnte den kompletten Schwamm gegen einen neuen austauschen, ohne das etwas passiert ist.

Ich habe gerade noch ein paar Fische geholt und habe nach den Wasserwerten gefragt. Ich war etwas irritiert, dass es in den Verkaufsbecken anscheinend normal ist, dass die da Nitrit haben. Kann ich aber mal so gar nicht nachvollziehen, wie man das zulassen kann.

Ich drücke weiterhin die Daumen, dass es keine weiteren Todesfälle gibt und freue mich über den Nachwuchs
Gruß
Markus
MarkusBu
Posts: 202
Joined: 22 Apr 2019 09:15
Feedback: 1 (100%)
Postby mooskugel » 11 May 2019 13:07
Hallo,

> Ich drücke weiterhin die Daumen, dass es keine weiteren Todesfälle gibt und freue mich über den Nachwuchs

an dieser Front gibt es sowohl gute als auch schlechte Neuigkeiten: der Minifisch im kleinen Becken lebt nach wie vor und ist munter; und auch im großen Becken habe ich einen solchen Babyfisch gesichtet. Zwar nur einmal, aber er hat da halt auch extrem viele Versteckmöglichkeiten.

Dafür sind von gestern auf heute zwei weitere Neonsalmler gestorben :( Gestern ging es allen gut. Zwergpanzerwelse, Garnelen und Schnecken sind vollzählig. Ein Neon lag tot in den Pflanzen, der zweite starb gerade als ich dazukam – er war der einzige, der sowas wie Krankheitsanzeichen zeigte: auf der rechten Seite war sein Bauch etwas dicker (so, dass der leuchtende blaue Streifen an der Stelle farblos war), er atmete schnell und seine Kiemen standen ein wenig ab.

Die Wasserwerte mal komplett:
Temperatur: 23 Grad
PH: 6,8
NO2: < 0,01
NO3: 1
Fe: 0,05
PO4: 0
GH: 9
KH: 7
Cu: 0
NH4: <0,05
Dauertest CO2: nachdem Licht und Gasflasche eine Weile in Betrieb sind grün, geht über Nacht aber auf blau.

Ich sehe eSHa 2000 als letzte Chance, die letzten 10 Neons zu schützen. Auf die Idee mit der Quarantäne kam ich, weil es den Welsen, Schnecken und Garnelen ja offenbar gut geht. Für sie alle ist das Quarantänebecken zu klein, aber das Medikament würde sie vielleicht killen? Andererseits hast du völlig recht: das Becken nicht zu behandeln ist eigentlich Blödsinn, wenn da irgendwas Garstiges drin ist. Was mach ich nur?

Ich hab in den letzten Tagen täglich Wasser gewechselt - einmal gute 70% und sonst immer so 20 bis 30%. Ich bin verunsichert, ob das gut war oder falsch, sollte ich mehr machen oder weniger? Mir ist auch aufgefallen dass ich gar nicht recht sagen kann, wie alt meine Neons eigentlich sind: gekauft hab ich sie wohl 2015 im Frühsommer. Wie alt sie damals waren weiß ich natürlich nicht. Und meine Perhuhnbärblinge waren älter als sie laut Wikipedia üblicherweise werden.

Was würdet ihr tun? Ich bin so ratlos :tnx: :(
User avatar
mooskugel
Posts: 7
Joined: 12 Apr 2016 20:44
Location: Saarland
Feedback: 0 (0%)
9 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Fische Sterben!!!
by Gabriel.B » 13 Jul 2014 20:25
6 830 by Frank2 View the latest post
21 Sep 2014 09:16
Fische sterben, zu wenig CO2
Attachment(s) by maya1809 » 08 Mar 2012 21:41
26 8994 by maya1809 View the latest post
11 Mar 2012 13:20
Viele Algen, Fische sterben
Attachment(s) by Akuju » 31 May 2012 22:31
13 2904 by Akuju View the latest post
03 Jun 2012 10:56
Nadelsimse sterben, Fische auch. Was ist da los?
Attachment(s) by lordc » 26 Jun 2012 16:46
16 1389 by lordc View the latest post
18 Jul 2012 13:41
Helft ihr mir bei meinem ersten richtigen Aquascape?
by Nele2.0 » 08 Apr 2017 16:50
4 433 by Nele2.0 View the latest post
09 Apr 2017 11:05

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests