Post Reply
13 posts • Page 1 of 1
Postby Supadone » 21 Jul 2018 20:58

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Habe einige Pelzalgen und massiv Fadenalgen, die leider immer mehr werden

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

nein

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 6 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 30x30x35, 31 Liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Dennerle Scapers Soil, 4 Liter

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* 2 Wurzeln

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 9-12 Uhr und 16-21 Uhr, insgesamt 8 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Chihiros RGB, 30cm, 1790 Lumen

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eden 511-100W


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Filterschwamm, Keramikröhrchen, GT essentials - Mineral Ball

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 600 L/h, aber durch Absperrhahn etwas gedrosselt

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): UP Aqua Inline Atomizer

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: 20

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Aquasabi Hang-On Checker

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Dennerle

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Heizstab, UVC-Klärer, Düngeautomat, Osmoseanlage mit Mischbettharz-Filter, Oxydator

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* heute, 21.7.18

Temperatur in °C:* 21

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Tropfentest


pH-Wert: 6,0

KH-Wert: 0,75

GH-Wert: 7

Fe-Wert (Eisen): 0,02

NO2-Wert (Nitrit): 0,05

NO3-Wert (Nitrat): 30

PO4-Wert (Phosphat): 0,2

K-Wert (Kalium): 14

Mg-Wert (Magnesium): 7

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Wechselwasser 20 Liter:
- AR Micro Basic 2,8ml
- EasyLife Nitro 4ml (Nitrat und Kalium)

Täglich:
- 6 Uhr: AR Micro Spezial Flowgrow Spezial 0,14ml (Dünger wurde 1:7 verdünnt)
- 9 Uhr: AR Makro Spezial Nitrat 4ml
- 14 Uhr: AR Makro Basic Phosphat 2ml


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* Wöchentlich 90%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: 100% Osmosewasser mit Mischbettharzfilter

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: GT Essentials GH Up auf 6 ??dH, GT Essentials KH Up auf 0,5

Pflanzenliste:

- Alternanthera reineckii 'Rosanervig'
- Hygrophilia ?
- Bucephalandra
- Utricularia graminifolia
- Cryptocoryne lutea Hobbit
- Fissidens fontanus "Phoenix Moss"


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 70

Besatz:

- Red Bee, Tiger und Snow White Garnelen
- Momentan 2 Amano-Garnelen zwecks Algen, nicht dauerhaft wegen Beckengröße
- 6 Schnecken (Rennschnecken und Geweihschnecken)


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* -

Leitungswasser GH-Wert:* -

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* -

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* -

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* -

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* -

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): -

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo Zusammen
Nachdem ich hier schon viel in dem Forum gelesen und dabei gute Tipps erhalten habe muss ich nun leider doch um Hilfe bitten.
Nach anfänglichen Kiesel und Fadenalgen haben sich die Kieselalgen nach einer Zeit zurückgezogen. Den Fadenalgen gefällts aber weiterhin so gut dass ich alle 2-3 Tage absammeln muss, vorallem im Phoenix-Moos haben sie sich festgesetzt. Nachdem sich während des Urlaubs ein Schlauch von der Düngeanlage gelöst hatte und nur der Unterschrank Nitart erhalten hat, haben die Pelzagen ihre Chance genutzt. Seitdem bekomme ich diese auch nicht mehr los.

Bisher habe ich schon folgende erfolglose Versuche hinter mir:
- EC-Kur
- H2O2-Kur
- Momentan die zweite Woche mit AlgExit
- Nitart auf 30mg erhöht. Auf Dauer würde ich aber hiermit Probleme bei den Caridinas bekommen, laut Internet ist hier wohl ein maximaler Wert von 20mg/L zu tolerieren.
- 2 Amano Garnelen von einem Bekannten ausgeliehen. Dauerhaft haut bei der Beckengröße leider nicht hin. Aber Herr der Lage werden die aktuell auch nicht

Was mir heute noch aufgefallen ist: Mein SiO2 im Aquarium ist bei 2,5 mg/L. Im Wechselwasser ist aber keins nachweisbar :shocked: Ich hatte zum einfahren noch keine Osmoseanlage, kann es sein dass der Soil immer noch so viel abgibt?

Vielen Dank und liebe Grüße
Andy

Attachments

Supadone
Posts: 7
Joined: 21 Jul 2018 18:58
Feedback: 1 (100%)
Postby Kejoro » 21 Jul 2018 22:13
Hi Andy,

schade, dass bei dir die Algen so hoch kommen. Das Becken lässt darunter einen guten Eindruck vermuten.

Reduziere mal deine Filtermaterialien. Es reicht der mittlere Schwamm beim Eden. Dabei kann es gut sein, dass es trüb wird. Das ist dann sogar ein gutes Zeichen! Sollte sich aber binnen 7 Tagen von alleine wieder einrenken.
Das zielt auf ein übersichtlicheres Setup ab. Gerade schwach chelatierte Volldünger sind mit reichlich Filterung kritisch. Umgehst du aber durch den 1. Punkt.

Licht runter auf 6h. Das sorgt für ausreichend Wachstum und bringt dem Biofilm die Möglichkeit sich algenfrei(er) zu entwickeln. Da darfst du gerne so weit reduzieren, sodass die Pflanzen gerade nicht mehr das Blubbern anfangen. Ich geh bei meinem Becken wsl auf 2h herunter (nach 30min blubbert's). Da brennen aber auch 4000lm über dem 30er Cube.

Ich rate ich dir zur Phosphatstoßdüngung. Das Zeug bindet sich gerne mit manchen Spurenelementen. Einmalig 1-3mg/l und dann so lange nicht mehr düngen, bis die Pflanzen einen P-Mangel zeigen. Dabei kann es gut und gerne mal Wochen bis Monate nicht nachweisbar sein! Bei Soil kann es vorkommen, dass er das PO4 bindet. Dann ist es weg. Aber das dürfte bei dir schon vorbei sein.

UVC solltest du dauerhaft aus haben. Damit zerstörst du Chelatoren und die Spurenelemente können aufallen. Wenn du den für einen dauerhaften Betrieb benötigst, läuft was anderes falsch.

Nitrat auf 5-10mg/l reicht aus.

Feintuning: Du hast die Möglichkeit mit der Dosierpumpe täglich deine Düngergaben zu verschiedenen Zeiten einzustellen. Da könntest du sogar, wenn du dich traust, das Nitrat auslaufen lassen :D und täglich so viel zudüngen, wie auch verbraucht wird. Werte um 0 herum sind dann auch möglich. So wird am wenigsten in den Abfluss/die Blumen geschüttet.
Den Flowgrow Spezial kannst du auch auf 2 bis viele Portionen zugeben. Je nachdem was deine Pumpe minimal fördern kann. Das sorgt für ein konstanteres Nährstoffniveau.

Das alles findest du im großen und ganzen auch hier wieder.

Viel Erfolg
Kevin
User avatar
Kejoro
Posts: 470
Joined: 21 May 2017 21:55
Location: Waiblingen
Feedback: 2 (100%)
Postby Supadone » 22 Jul 2018 19:00
Servus Kevin, danke dass du dich meinem Problem annimmst.

Kejoro wrote:Gerade schwach chelatierte Volldünger sind mit reichlich Filterung kritisch.

Den schwach chelatierten Volldünger gebe ich ja nur in geringer täglicher Dosis, das Wechselwasser wird mit AR Mikro Basic Eisenvolldünger aufgedüngt. Dies ist doch ein eher stark chelatierter Dünger oder?

Kejoro wrote:
Ich rate ich dir zur Phosphatstoßdüngung.

Dadürch würde sich mein Algenproblem lösen lassen? Mit den aktuellen täglichen Düngegaben hält sich Phosphat schön stabil bei 0,2 mg/L.

Kejoro wrote:UVC solltest du dauerhaft aus haben. Damit zerstörst du Chelatoren und die Spurenelemente können aufallen. Wenn du den für einen dauerhaften Betrieb benötigst, läuft was anderes falsch.

Dass wäre kein Problem diesen auszuschalten. Ich habe ihn eigtl nur wegen den Algen angeschafft, da ich des öfteren gelesen hatte dass durch diesen die Algensporen zerstört werden.

Kejoro wrote:
Nitrat auf 5-10mg/l reicht aus.

Mein Nitratwert lag in der Anfangszeit um die 10mg/l und es haben sich die Algen gebildet. Im Algenratgeber steht dass die Fadenalgen durch zu geringe Nitratwerte entstehen können, daraufhin habe ich ihn auf 30 erhöht. Da müsste doch ein Wert von 5-10mg/l eher kontraproduktiv sein oder?

Versteh mich bitte nicht falsch, ich will deine Empfehlung keineswegs anzweifeln, nur irgendwie passt sie überhaupt nicht zu dem was ich die meiste Zeit gelesen habe.

Grüße

Andy
Grüße

Andy
Supadone
Posts: 7
Joined: 21 Jul 2018 18:58
Feedback: 1 (100%)
Postby Kejoro » 22 Jul 2018 20:08
Hey Andy,

Supadone wrote:Versteh mich bitte nicht falsch, ich will deine Empfehlung keineswegs anzweifeln, nur irgendwie passt sie überhaupt nicht zu dem was ich die meiste Zeit gelesen habe.
Das ist kein Problem :) Begründete Zweifel sind immer gut. Schauen wir mal, ob wir diese ausräumen können.

Supadone wrote:Den schwach chelatierten Volldünger gebe ich ja nur in geringer täglicher Dosis, das Wechselwasser wird mit AR Mikro Basic Eisenvolldünger aufgedüngt. Dies ist doch ein eher stark chelatierter Dünger oder?
Mit kritisch meine ich, dass die Chelate geknackt werden und die daraus freiwerdenden Spurenelemente dann ausgefällt im Filter landen. Weniger zu dosieren bringt in dem Fall ja auch nichts.
In der Regel reicht ein stark chelatierter Volldünger aus. Wenn du Starklicht fährst, kannst du mit einem schwach chelatierten ergänzen.
Btw bin ich auf schwach chelatiert komplett umgestiegen (Eigengemisch), da meine Becken mit EDTA so richtig Probleme haben. Da wird die Scheibe dann matt und ich hab keinen Durchblick mehr^^ Das lässt die Annahme zu, dass die Biofilmbasis bei mir einfach Schrott ist. Bei anderen funktionierts...

Supadone wrote:Dadürch würde sich mein Algenproblem lösen lassen? Mit den aktuellen täglichen Düngegaben hält sich Phosphat schön stabil bei 0,2 mg/L.
Möglich. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht und Bene auch.
Phosphat ist wegen seiner Bindungsfreudigkeit kritisch. Mangelfreies Wuchsbild erhälst du auch unter der Nachweisgrenze. Da reden wir von 0,01mg/l, die locker ausreichend sind. Sofern eines meiner Aquarien Algen hat, halte ich auch das PO4 knapp.
Das zielt alles auf eine bessere Verfügbarkeit der Spurenelemente ab! Die ist elementar.
Wenn das Becken dann optisch algenfrei läuft, könntest du auch PO4 wieder hochfahren.

UVC hilft bei Trübungen durch Lebewesen. Wenn dein Wasser klar ist, brauchts den UVC auch nicht mehr. Der stört und setzt Spurenelemente durch Zerstörung der Chelatoren frei. Das wird in der Industrie teilweise eingesetzt, um die Abwässer zu "entschärfen".

Supadone wrote:Mein Nitratwert lag in der Anfangszeit um die 10mg/l und es haben sich die Algen gebildet. Im Algenratgeber steht dass die Fadenalgen durch zu geringe Nitratwerte entstehen können, daraufhin habe ich ihn auf 30 erhöht. Da müsste doch ein Wert von 5-10mg/l eher kontraproduktiv sein oder?
Mhh. Du hattest Nitrat niedrig -> Fadenalgen. Nitrat hoch -> auch Fadenalgen.
Es gibt damit keine direkte Abhängigkeit zwischen Nitrat und Fadenalgen. Die Biofilmtheorie von Nik macht hier bisher am meisten Sinn. Ist im letzten Post verlinkt.
Nitrat musst du nicht anpassen. Aber damit sparst du eben Dünger.

Ich würde dir empfehlen, dir mal hier durch so einige Problemthreads durchzulesen. Gerne auch die alten. Irgendwie muss das alles ja zusammenpassen.

Momentan halte ich die Verfügbarkeit von den Spurenelementen im Biofilm viel wichtiger als alles andere. Unter dem Leitbild hab ich auch schon das ein oder andere Becken in die bessere Richtung bewegen können.

Grüße
Kevin
User avatar
Kejoro
Posts: 470
Joined: 21 May 2017 21:55
Location: Waiblingen
Feedback: 2 (100%)
Postby Julian-Bauer » 23 Jul 2018 06:45
Hallo,

Kevin hat schon alles wichtige gesagt. Bezüglich des UVC muss ich aber widersprechen und sagen, dass ich keinen Unterschied feststellen konnte ob ich meinen UVC dauerhaft an oder aus hatte. Ich dünge auch mit dem Mikro Spezial Flowgrow plus einer Spurenelementemischung. Ich kanns verstehen wenn du den UVC noch weiter benutzen willst und würde ihn vermutlich auch erstmal weiter betreiben, denn wenn du den FG während der Licht-Phase auch noch auf mehrere kleine Gaben verteilst dann wird das mehr als genügen.

PO4 Stoßdüngung mal einführen, Filter ggf. ausräumen, aber nicht ganz so viel auf einmal machen, sonst kannst du nicht sagen woran es am Ende gelegen hat :D

Kejoro wrote:UVC hilft bei Trübungen durch Lebewesen. Wenn dein Wasser klar ist, brauchts den UVC auch nicht mehr. Der stört und setzt Spurenelemente durch Zerstörung der Chelatoren frei. Das wird in der Industrie teilweise eingesetzt, um die Abwässer zu "entschärfen".
Gruß Julian

Colorful

Mein aktueller Pflanzenverkauf aus den eigenen Becken gibt es hier: Der Pflanzen - Dauerverkauf :)
User avatar
Julian-Bauer
Posts: 745
Joined: 12 Oct 2009 22:19
Location: Stuttgart
Feedback: 38 (100%)
Postby Supadone » 23 Jul 2018 14:17
Hallo

Okay, dann werde ich mal einen Wasserwechsel machen und das Ganze folgendermaßen versuchen :smile:

-Düngung:
Wechselwasser:
3ml EasyLife Nitro = 15mg/l NO3 und 9,5mg/l K
2,8ml AR Mikro Basic = 0,14mg/l Fe
Einmalig 8ml AR Makro Basic Phosphat = 2mg/l PO4

Täglich:
0,14ml AR Micro Spezial Flowgrow Spezial
2ml AR Makro Spezial Nitrat (bei mehr Bedarf dementsprechend erhöhen, Ziel 15mg/l)

- Filtermaterial reduzieren
- Lichtdauer reduzieren
- UVC aus

Eine Frage zur Beleuchtung hätte ich noch:
Bei den LED's kann man die Lumen in 10% Schritten verringern. Aktuell habe ich laut Lichtrechner 56,83 lm/l. Soll ich die Stärke so lassen und nur die Stunden verringern?
Hätte auch noch ne Flasche Easylife Easystart hier, wär davon was für den Biofilm auch von Vorteil oder zielt dass eher auf die Nitrifikation?

Julian-Bauer wrote: aber nicht ganz so viel auf einmal machen, sonst kannst du nicht sagen woran es am Ende gelegen hat :D

Mittlerweile ist es mir nur wichtig dass sich das Ganze so schnell wie möglich bessert, sogar der besseren Hälfte sind die Algen schon negativ aufgefallen. Mit der klaren Anweisung: Mach jetzt endlich mal was :lol:

Danke schon mal an euch für die schnelle Hilfe :)

Andy
Grüße

Andy
Supadone
Posts: 7
Joined: 21 Jul 2018 18:58
Feedback: 1 (100%)
Postby Julian-Bauer » 23 Jul 2018 18:11
Würde dann erstmal die Dauer reduzieren nicht die Intensität, denn die Pflanzen haben davon mehr wenn das Licht auch bei ihnen ankommt, du düngst ja mit urea und schwach chelatierte Mikros da kann man schon mal 50 lumen pro Liter geben, hab nämlich 200-300 lumen pro Liter je nach Tageszeit und das funktioniert auch wunderbar :grow:

Po4 wolltest du doch reduzieren, dann würde ich zum ist reduzieren anfangen und erst in 2-3 Wochen mao wieder düngen, gerade das erste mal reduzieren darf ruhig sehr lange dauern. Mit po4 kann man gut spielen was die wuchsgeschwindigkeit angeht
Gruß Julian

Colorful

Mein aktueller Pflanzenverkauf aus den eigenen Becken gibt es hier: Der Pflanzen - Dauerverkauf :)
User avatar
Julian-Bauer
Posts: 745
Joined: 12 Oct 2009 22:19
Location: Stuttgart
Feedback: 38 (100%)
Postby Supadone » 23 Jul 2018 19:20
Ah okay, dann hatte ich das falsch verstanden, hatte gedacht dass die Algen die einmalige hohe PO4 Gabe nicht mögen ;)

Kann sich eigentlich jemand den hohen SiO2-Wert erklären? :?

Grüße

Andy
Grüße

Andy
Supadone
Posts: 7
Joined: 21 Jul 2018 18:58
Feedback: 1 (100%)
Postby Supadone » 30 Jul 2018 13:48
Hallo

ein kleines, nicht so gutes Update:
Heute Nacht gab es, trotz Filterstarter-Bakterien, einen extrem hohen Nitritpegel... Bis auf die Schnecken und eine Amano, die sich aus dem Becken retten konnte, gab es keine Überlebenden...
Das Fadenalgenwachstum ging, ich vermute aufgrund der verringerten Beleuchtungszeit, sichtbar zurück. Gestoppt ist es allerdings noch nicht. Die Pelzalgen hat die Woche bisher nicht gestört, sie setzen sich weiterhin auf neuen Blättern ab und die Scheiben veralgen auch zunehmend.
Jetzt meine Frage: Nachdem ich eh alles rausnehmen muss um alle toten Garnelen zu finden und mir langsam aber sicher die Lust dran vergeht, wäre es nicht einfacher das Becken neu aufzusetzen und einen Neustart mit eurem Düngesystem zu versuchen?
Dass die Algen nicht von heute auf morgen verschwinden und sich dass so noch eine Zeit hinzieht ist mir durchaus bewusst und ich hätte prinzipiell auch die Geduld dazu. Nur hab ich das Gefühl dass alles neu machen irgendwie effektiver wäre. Die Kosten und der Aufwand halten sich bei dem Würfel ja auch in Grenzen...

Grüße

Andy
Grüße

Andy
Supadone
Posts: 7
Joined: 21 Jul 2018 18:58
Feedback: 1 (100%)
Postby Julian-Bauer » 30 Jul 2018 13:52
Hallo Andy,

kann man machen, aber wer garantiert dir, dass dann nciht wieder algen kommen?
Versuche die Rotalgen mal mit Easy Carbo abzutöten, das geht bei Rotalgen sehr einfach. Informiere dich mal nach der Einnebenmethode. Wenn eh keine Tiere mehr drin sind kannst du auch höher dosieren!

Dann weiter beibehalten und schauen wie es sich entwickelt, du lernst daraus auch für dich, neu machen kannst du es in vier Wochen immernoch wenn es nicht besser oder schlimmer wird. Die Erfahrung bleibt dir aber :besserwiss:
Gruß Julian

Colorful

Mein aktueller Pflanzenverkauf aus den eigenen Becken gibt es hier: Der Pflanzen - Dauerverkauf :)
User avatar
Julian-Bauer
Posts: 745
Joined: 12 Oct 2009 22:19
Location: Stuttgart
Feedback: 38 (100%)
Postby Supadone » 30 Jul 2018 15:30
Servus Julian

garantieren kann mir das natürlich keiner ;)

Die Algen haben sich doch durch ein Nährstoffungleichgewicht oder/und einem schlecht ausgeprägten Biofilm so verbreitet. Die Überlegung wäre eben diesmal von Anfang an besser darauf zu achten und der großen Algenausbreitung damit entgegenzuwirken.
Klar, der Lerneffekt wäre vermutlich höher wenn ich weiter warten würde...
Rotalgen dürften das nicht sein... Hatte sie anfangs mal in Alkohol gelegt, selbst nach 24 Stunden waren die noch grün...

Danke

Andy
Grüße

Andy
Supadone
Posts: 7
Joined: 21 Jul 2018 18:58
Feedback: 1 (100%)
Postby Kejoro » 30 Jul 2018 17:20
Hey Andy,

schade um die Tiere. Dein Becken kippt aber nicht, wenn die jetzt darin rumliegen bleiben. Da spreche ich aus eigener Erfahrung... 50 Tiere auf 12l heben den Leitwert beachtlich an! Das ist 5 Tage trüb und hat sich dann wieder.

Supadone wrote:Nur hab ich das Gefühl dass alles neu machen irgendwie effektiver wäre.
Die Reißleine ziehen muss man erst, wenn das Setup an sich es nicht anders zulässt. Das wäre zum Beispiel, dass der Bodengrund durch ist.
Effektiver wäre es, wenn du dich komplett von allem verabschiedest, die Technik (mehrfach) desinfizierst und dir dann Pflanzen aus einem gut laufenden Becken hier von einem Mitglied schicken lässt.
Ich würd's mit dem was du hast, weiterversuchen :D

Zwei konsekutive Wasserwechsel (90%) + vollständig (außer PO4) aufdüngen mit Dunkelkur (10-14 Tage, dannach gabs bei mir Probleme mit den Pflanzen) + Pflanzen von guten Becken könnte hier schon einiges bringen. Ja, das zielt auf den Biofilm ab ^^
Tägliche Düngung erübrigt sich dann während der Kur.
UVC aus, muss und wird auch ohne gehen.
Dannach wieder mit 6h Licht am Tag starten, dann auch mit der Düngung und Wasserwechsel fortfahren.

Was mir ein wenig Sorge bereitet, ist der Nitritpeak. Wie hast du denn das hinbekommen!? Das erschließt sich mir nicht.

Gutes Gelingen
Kevin
User avatar
Kejoro
Posts: 470
Joined: 21 May 2017 21:55
Location: Waiblingen
Feedback: 2 (100%)
Postby Supadone » 30 Jul 2018 18:01
Hey Kevin, dir auch schon mal Danke dass du mir helfen möchtest.

Dann versuch ich jetzt noch eine Dunkelkur, wenns danach auch nicht besser wird schmeiß ich alles raus und fang von vorne an...

Das mit dem Nitrit kann ich mir nur vorstellen dass der durch die Reduzierung vom Filtermaterial kommt. :? Gestern Abend war er noch bei 0,05 mg/l, heute Mittag war der Test feuerrot... Hab aber seit der Änderung täglich Starterbakterien zugeführt...

Grüße

Andy
Grüße

Andy
Supadone
Posts: 7
Joined: 21 Jul 2018 18:58
Feedback: 1 (100%)
13 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Hilfe!! Ich bekomme meine Algen nicht in den Griff
Attachment(s) by *Liquid* » 12 Jul 2014 19:30
9 1245 by *Liquid* View the latest post
15 Sep 2014 21:00
Bekomme die Algen nicht weg
Attachment(s) by Neuling » 19 Feb 2011 12:12
10 1413 by Neuling View the latest post
21 Mar 2011 16:26
Bekomme Algen nicht in Griff
by Tom52 » 15 Mar 2018 01:32
8 931 by Gast View the latest post
17 Mar 2018 17:25
Pflanzenaquarium- bekomme diese Algen nicht weg
Attachment(s) by tkol1990 » 06 Jul 2014 13:13
41 3033 by tkol1990 View the latest post
24 Sep 2018 16:58
Faden Algen Seit November und ich bekomme sie nicht..
by Wombelchen » 03 Feb 2015 19:44
9 752 by Wombelchen View the latest post
05 Feb 2015 22:05

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests