Post Reply
52 posts • Page 2 of 4
Postby Biotoecus » 08 Aug 2013 20:22
Hi,

Frank-20011 wrote:Hi,

ich bin kein Lampenexperte, weiß aber das obskure Tips gegeben werden, hauptsache es wird verkauft und wenn der Typ meinte die einen seine gut, die anderen nicht, dann hätte er ja auch mal erklären können warum.
Fakt ist außerdem das es, nicht nur bei Lampen, oft Hersteler im Hintergrund gibt, die verkaufen ihre Produkte dann an zum Bsp. Osram und Sylvana...die machen dann ihren Stempel drauf, die KÖNNEN dann gar keinen Unterschied haben, was aber unterschiedlich ist, wenn der eine Hersteller nur zweiband....der andere aber Vollbandleuchtstoffröhren anbietet, wie gesagt: der Händler könnte ruhig mal begründen!

Ich hatte aktuell auch eine Blaualge die deiner sehr ähnlich war von ein emmersen Kubazwergperlkraut Kultur in's AQ eingebracht...ich dachte noch...oh Gott, mal sehen ob das gut geht.

Ich hab EasyCarbo unter wasser direkt über dem Fleck ausströmen lassen (das wird manchmal so empfohlen und obwohl ich kein Freund von Chemie bin hab ich es als ich massive Algenprobleme hatte mir gekauft, es enthält wenigstens kein Cu), du kannst also deine Dosis ebenso direkt über den Algen ausbringen....desweiteren hab ich in dem 54er eine Amanos, 4 (algen)Rennschnecken....schon nach weniger als 24h waren die Algen weg als hätte es sie nie gegeben.

Ansonsten das mit dem Fe mal einstellen!!!, das kann man ja auch messen...lassen?....warum werden so oft Beleuchtungspausen gemacht?

Irgendwo kann man doch lesen das man schon 12h und zwar ohne Pause belichten muß, so kennen das die Blümeln und nur so kann sie anständig ihre Photosynthese betreiben....abgesehen von einer Dunkelkur von der ich trotz meiner anf. massiven Algenprobleme Abstand genommen habe!

Der andere Tipp des Verkäufers, Bakterien gegen Algen...in einem Becken welches seit 10 Jahren läuft-naja....!

Alles klar-viel Glück!


Und dann gibt es die Leute, die meinen, in Foren mal ne gewisse Prise Weisheit ins Spiel bringen zu müssen.
Dabei verhaspeln die sich aber tierisch.
Das dümmliche Gelaber soll wohl eher ablenken von den eigenen Unzulänglichkeiten als vom Händlerbashing.

Alles klar?

Gruß
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Aquariophilo » 08 Aug 2013 20:58
Hi Manfred,

Habe Deinen Thread nur überflogen, also sieh mir bitte eventuelle Asynchronitäten mit vorher Geschriebenem nach ;-)

Also den Mythos, dass die Röhren Schuld an der Explosion der Cyanos sind, kann man getrost in die Tonne treten. Lies Dir mal auf Roberts Seite alles über die Beleuchtung durch, Das schafft Klarheit und nimmt ein Phantom aus Deinem Kopf ;-)
Das Phantom oder besser der weiße Fleck auf der Landkarte im Hirn der Händler liegt eher darin, dass sie über Makronährstoffdüngung nichts wissen und auch keine diesbezüglichen Dünger verkaufen...

Mit dem dennerle-System kenne ich mich nicht aus, kann dazu also auch nichts sagen, aber: Ich weiß, dass Pflanzen auch Makronährstoffe benötigen (N, P, K), vor allem bei viel Licht, und diese Nährstoffe enthält der Dennerle-Dünger ja nicht?! Vorher mit geringerer Beleuchtung war das sicher noch O.K., da hängt aber jetzt ja einiges mehr drüber.
Bevor man sich über ausgeklügelte Mikronährstoffdüngestrategien den Kopf zerbricht, müssen erstmal die Makros stimmen.

10 mg/l NO3 ist OK, aber da die NO3-Tests meist ungenau sind und da mal deutlich daneben liegen (Dein Leitungswasser hat 7 mg/l, also Tendenzeher niedriger), würde ich mal auf 15-20 mg/l NO3 aufdüngen.

PO4 ist hoch, das würde ich erst zudüngen, wenn der Wert mal eine Woche auf null gewesen ist (Stichwort für die Suche: PO4-Speicherfähigkeit, PO4-Stoßdüngung). Falls der Wert überhaupt sinkt bei Deiner Fütterung. Dann natürlich kein PO4 zudüngen.

K kommt wahrscheinlich über das dennerle System auch recht moderat rein, aufdüngen auf 15-20 mg/l (dann werden Deine Pflanzen auch grüner, evtuell aber erstmal auch Deine Scheiben). Hohe K-Werte sollen Cyanobakterien wohl unterdrücken (Stichwort für die Suche: Kaliummethode gegen Cyanos).

Du brauchst also wahrscheinlich N,P,K Einzelkomponentendünger wie z.B. die von Aqua-Rebell, um die Makronährstoffe auszutarieren. Das Geld für neue Röhren also lieber in Dünger investieren, denn Dein Problem liegt zu 100% nicht an den Leuchtstoffröhren.

Das Easy Carbo würde ich absetzen, es wird vermutet, dass dieses auch eventuell die gegen die Cyanos konkurrierende Mikroflora schädigt. Außerdem wird hier sehr of von dessen Nutzlosigkeit gegen Algen (besonders der neueren Batches) berichtet. Es taugt vielleicht lediglich als Wachstumsboost für die Wasserpflanzen (was denen nichts nützt, wenn die Nährstoffverhältnisse nicht stimmen).

Mein Vorgehen wäre:
  • 7-tägige Dunkelkur
  • Kalium in der Zeit auf 30 mg/l
  • danach unbedingt drei 90% Wasserwechsel, daraufhin Wasser auf obig genannte Makronährstoffwerte aufdüngen
  • Filter im Becken auswaschen (Bakterielle Konkurrenz gegen die Cyanos)

Da sollten die Biester schwer schlucken :-)
Liebe Grüße
Stefan

Red Sun - Green Veins
Aquariophilo
Posts: 717
Joined: 30 Mar 2012 16:31
Location: Mainz
Feedback: 29 (100%)
Postby uruguayensis » 21 Aug 2013 02:30
Hallo Manfred, wegen der Leuchtstoffröhren brauchst Du dir keine sorgen machen.
Technisch kann ich Dir sagen, dass die mit einer UV Schutzfolie bestattet sind gegen Algenwachstum.
Ganz im Gegenteil sind die sogar besser als andere Leuchtstoffröhren, weil andere keine UV Schutzfolie haben.
Es sind longelife Leuchtstoffröhren die man vier Jahre benutzten kann. Sie verlieren ihre Leuchtkraft nicht.
Andere Leuchtstoffröhren muss man normalerweise alle sechs Monate austauschen weil sie ihre Leuchtkraft verlieren.
Die kannst Du vier Jahre lang benutzen ohne sie austauschen zu müssen. Das hat auch seinen Preis, die sind nicht so billig, es zahlt sich aber aus wenn man bedenkt, dass man alle 6 Monate eine neue Leuchtstoffröhre kaufen muss.
Das kann ich Dir reintechnisch sagen über deine Leuchtstoffröhren.
Die von JBL habe ich aber nie benutzt und kenne mich damit nicht aus, daher kann ich den Rat von Deinem Händler nicht beurteilen.

Das Deine Pflanzen nicht ganz so grün werden, dass kann am Purigen liegen, weil es ganz geringe Mengen auch von deinem Dünger absorbiert. Es hat eine minimale Auswirkung auf die Spurenelemente, die Du mit deinem S 7 zuführst. Das kann der Grund dafür sein, dass Deine Pflanzen nicht ganz so grün werden.

MfG
Emrah
User avatar
uruguayensis
Posts: 813
Joined: 20 Dec 2008 17:34
Feedback: 4 (100%)
Postby Aquariophilo » 21 Aug 2013 10:09
Hallo Emrah,

uruguayensis wrote:Ganz im Gegenteil sind die sogar besser als andere Leuchtstoffröhren, weil andere keine UV Schutzfolie haben.
Es sind longelife Leuchtstoffröhren die man vier Jahre benutzten kann. Sie verlieren ihre Leuchtkraft nicht.
Andere Leuchtstoffröhren muss man normalerweise alle sechs Monate austauschen weil sie ihre Leuchtkraft verlieren.


Die "UV-Schutzfolie" sowie den Zusatz "longlife" halte ich für einen Dennerle Marketing-Kniff. Auf der oben verlinkten Seite hat Robert (Wuestenrose) die "aquaristischen" Röhren mit konventionellen Röhren der bekannten Leuchtmittelhersteller Osram, Philips, Narva etc. verglichen: Sie unterscheiden sich anscheinend nicht! Mit den Standard-Baumarktröhren kann man auch ohne UV-Schutzfolie algenfreie Becken zaubern, dass die Folie irgendwie den Algenwuchs hemmt, ohne auch den Pflanzenwuchs zu hemmen, ist mir nicht bekannt. Die normalen Röhren kann man laut Robert auch bedenkenlos bis zu ihrem vollständigen Ausfall ohne nennenswerte Lichteinbußen laufen lassen.

Nicht umsonst werden hier auch sehr viele der top-Scapes mit ganz normalen Dreibanden- oder Vollspektrumröhren beleuchtet. Denn sie kosten nur einen Bruchteil der Röhren der namhaften Aquarienfirmen.
Liebe Grüße
Stefan

Red Sun - Green Veins
Aquariophilo
Posts: 717
Joined: 30 Mar 2012 16:31
Location: Mainz
Feedback: 29 (100%)
Postby uruguayensis » 21 Aug 2013 17:44
Hallo Stefan, Vollspektrum Energiesparlampen hatte ich schon bei emersen Sachen benutzt, das war mir bekannt. Mit Leuchtstoffröhren hatte ich mich bisher noch nicht beschäftigt. Ist interessant, höchstwahrscheinlich hat Robert (Wuestenrose) die Quelle entdeckt, von dem die Aquaristik Firmen es eigentlich haben.

MfG
Emrah
User avatar
uruguayensis
Posts: 813
Joined: 20 Dec 2008 17:34
Feedback: 4 (100%)
Postby celenio » 25 Aug 2013 13:50
Hallo Zusammen,

so nach langer Beobachtungszeit werde ich die Dunkelkur doch machen müssen. Die letzte Messung hat ergeben das ich kein Phosphat und aich kein Nitrat im Wasser habe, und wenn dann nur sehr sehr sehr wenig. Die Testflüssigkeiten haben sich nicht verfärbt.

Ab heute wird es erst mal bei mir im Becken dunkel. Melde mich nach der Zeit wieder. und werde wohl einen NPK Dünger mal versuchen.


Gruß
Manfred
Viele Grüße aus Nienburg
Manfred

Image
User avatar
celenio
Posts: 99
Joined: 11 May 2013 22:16
Feedback: 1 (100%)
Postby celenio » 04 Sep 2013 22:26
Hallo Zusammen.

ich habe die Dunkelkur hinter mir, 3x 90% Wasser gewechselt, die abgestorbenen Pflanzenreste entfernt und den Filter gereinigt.
Bilder stelle ich morgen rein, wie es jetzt ausschaut. Merke jetzt aber schon das sie leicht wieder kommen :( kann doch nicht jetzt schon wieder 7 Tage kuren oder?

Das Purigen habe ich entfernt. Sollte ich dennoch NPK zufüren? Wenn ja welches denn das normale oder das Estimate?


Gruß
Manfred
Viele Grüße aus Nienburg
Manfred

Image
User avatar
celenio
Posts: 99
Joined: 11 May 2013 22:16
Feedback: 1 (100%)
Postby uruguayensis » 05 Sep 2013 13:17
Hallo Manfred, nicht noch eine Dunkelkur. Bei einer Dunkelkur bekommt man die Cyanos zu 99,9 % weck. 0,01 % bleiben dabei immer übrig. Die sich nur sehr langsam vermehren. Ab diesen Punkt wo die Algen 99,9 % schon weg sind, sollten Algenfresser den Rest erledigen, bei Cyanos sind es die Amano Garnelen die es fressen. Wenn die einmal Hunger drauf bekommen, fressen sie auch jedes kleine Stückchen weg, das nichts mehr übrig davon bleibt und sich auch nicht mehr vermehrt. Dann hat man die Cyanos zu 100 % besiegt. Auch bei Deiner mechanischen Reinigung von den Cyanos war der Punkt wieder danach, der gemacht werden musste dieser. Ich würde 4 ausgewachsene Amano Garnelen rein tun und die ganze Arbeit den überlassen. Musst Du aber selber Wissen, wenn Du es nicht haben willst mit dem Amano Garnelen, was anderes effektives kenne ich nicht bei Cyanos. Es ist Dir selber überlassen.

Das mit dem Purigen war schon mal richtig, es absorbiert auch Nitrate. So sollte sich jetzt auch Dein Nitrat Wert steigern, das ist jetzt fütterungsbedingt und hat mit dem Besatzt zu tun. Ein Nitrat und Phosphat Test sollte vorhanden sein um es zu messen und wenn es wenig ist zu ergänzen mit einem NPK Dünger.

MfG
Emrah
User avatar
uruguayensis
Posts: 813
Joined: 20 Dec 2008 17:34
Feedback: 4 (100%)
Postby celenio » 05 Sep 2013 20:52
Hallo Zusammen,

hier das versprochene Bild:


Also nicht gleich NPK dazugeben? der letzte Test im Handel (Tröpfchentest) hatte gar keinen Ausschlag weder bei Nitrat noch Phosphat. Die Flüssigkeit ist klar geblieben.

Wo ist denn der Unterschied zwischen Estimate und der normalen NPK Flasche?

Gruß
Manfred
Viele Grüße aus Nienburg
Manfred

Image
User avatar
celenio
Posts: 99
Joined: 11 May 2013 22:16
Feedback: 1 (100%)
Postby uruguayensis » 05 Sep 2013 23:52
Hallo Manfred, ich wollte Dir noch sagen wenn Du z. B. Deine Panzerwelse regemäßig mit Futtertabletten fütterst, brauchst Du wahrscheinlich kein NPK Dünger, weil es die Nitrat Werte ( und damit auch Phosphat ) im Aquarium erheblich ansteigen lässt bei 54 Litern. Wenn Du Futtertabletten verwendest würde ich normal eine Woche wie gewohnt füttern und dann wieder ein Glas mit Aquarienwasser zum testen bringen und den Nitrat und Phosphat Wert testen lassen und schauen mit dem NPK Dünger.
(Falls Du Futtertabletten verwendest)

Du hast ja das Purigen rausgenommen, der Nitrat Wert müsste jetzt steigen.


MfG
Emrah
User avatar
uruguayensis
Posts: 813
Joined: 20 Dec 2008 17:34
Feedback: 4 (100%)
Postby Aquariophilo » 06 Sep 2013 19:20
Hi,

das kann man so nicht stehen lassen:

Wenn NO3 und PO4 = 0 ist, dann frisst das Becken mehr, als es produziert, dann muss man zugeben.
Da ist die Ursache für die Cyanos zu suchen, Algen profitieren immer von schwächelnden (unterernährten) Pflanzen.

Statt einem NPK oder dem Estimative Index kann ich Dir eher die Einzelkomponenten AR Basic Nitrat und Phosphat empfehlen. Eventuell noch den Basic Kalium, aber der Basic Nitrat bringt schon massig K mit, das sollte also eigentlich reichen. So kannst Du die Nährstoffe eher verbrauchsorientiert zudüngen und bist nicht auf ein festgelegtes Verhältnis angewiesen.
Übrigens steigt durch extensive Fütterung eher der PO4-Wert als der NO3-Wert. Es ergibt sich also immer ein NO3-Mangel (speziell bei höherer Beleuchtung und dementsprechend hochtourig verstoffwechselnden Pflanzen). Oder ein massiver PO4-Überschuss, ich glaube jedoch nicht, dass Manfred so viel Futter verwenden wird...

@ Emrah: Wie kommst Du darauf, dass Purigen Nitrat und Phosphat entfernt?

@Manfred: Unterschied EI und NPK siehe hier. Würde ich aber eher die Einzelkomponenten empfehlen, damit bist Du deutlich flexibler.
Liebe Grüße
Stefan

Red Sun - Green Veins
Aquariophilo
Posts: 717
Joined: 30 Mar 2012 16:31
Location: Mainz
Feedback: 29 (100%)
Postby uruguayensis » 07 Sep 2013 01:28
Hallo Stefan, hier kannst Du es lesen Phosphate habe ich nicht gesagt, Nitrate und minimal auch Spurenelemente : http://www.aquasabi.de/advanced_search_result.php?XTCsid=jqhid372b74kcilbmus1rsgr76&keywords=purigen

P.S. in größeren Aquarien ca 120 cm oder 100 cm Aquarien haben Futtertabletten keine große Wirkung auf Nitrat und auch Phosphat. Aber in einem 60 cm Becken mit 54 Litern kann man mit Futtertabletten den Nitrat Wert schon in die Maximum Grenzen steigen lassen, wenn man alle 2-3 tage damit füttert.

MfG
Emrah
User avatar
uruguayensis
Posts: 813
Joined: 20 Dec 2008 17:34
Feedback: 4 (100%)
Postby celenio » 07 Sep 2013 07:33
Guten morgen Zusammen,

welchen Tröpfchentest benutzt Ihr? Ich muss mir mal so einen kaufen, der Händler dreht mir sonst den Hals um wenn ich immer zum messen komme ;)

Gruß
Manfred
Viele Grüße aus Nienburg
Manfred

Image
User avatar
celenio
Posts: 99
Joined: 11 May 2013 22:16
Feedback: 1 (100%)
Postby Aquariophilo » 07 Sep 2013 08:31
Guten Morgen,

@Emrah: Du hast Recht, das war mir gar nicht bewusst :? Sorry :stumm:

@ Manfred: Wie lange dauert es denn in Deinem Becken, bis die Futtertablette gefressen ist?
Liebe Grüße
Stefan

Red Sun - Green Veins
Aquariophilo
Posts: 717
Joined: 30 Mar 2012 16:31
Location: Mainz
Feedback: 29 (100%)
Postby uruguayensis » 07 Sep 2013 13:14
Hallo, das mit dem Futtertabletten war nur eine "Notiz", falls wenn welche benutzt werden. Du hast schon Recht Stefan mit deiner Beschreibung,
wenn NO3 und PO4 =0 ist, dann frisst das Becken mehr als es produziert, dann muss man (NPK) zugeben.

Vorteilhaft währe wenn Manfred einen Nitrat und Phosphat Test hat um mit dem Nitrat und Phosphat Werten Arbeiten zu können.

@ Manfred ich benutze das von JBL NO3 und PO4 Tester mit Reagenz zusammen im Paket gibt es zu kaufen, da ist eine Gebrauchsanweisung und eine Farbskala auch mit im Set enthalten. Beide Tests sind sehr ergiebig, kannst lange damit testen.

MfG
Emrah
User avatar
uruguayensis
Posts: 813
Joined: 20 Dec 2008 17:34
Feedback: 4 (100%)
52 posts • Page 2 of 4
Related topics Replies Views Last post
Aquarium will einfach nicht richtig laufen
Attachment(s) by mueller-m » 23 Jul 2012 21:03
26 2106 by Axiss View the latest post
26 Sep 2012 19:08
Laufendes Becken richtig neu aufsetzen
Attachment(s) by Shalimar » 19 Nov 2014 21:51
149 9270 by MarcK View the latest post
12 Mar 2015 10:53
neues Becken, Fadenalgen, richtig düngen
Attachment(s) by pacmansh » 12 Jun 2011 00:23
30 2690 by Mox View the latest post
21 Jun 2011 13:23
Wie richtig düngen? Brauche Düngkonzept für 160L Becken!
Attachment(s) by selman55 » 09 Jan 2013 20:26
14 1325 by java97 View the latest post
15 Jan 2013 17:36
Faden- und Bartalgen bringen mich zur Verzweiflung
Attachment(s) by rangersen » 31 Jan 2016 16:10
104 5744 by rangersen View the latest post
03 May 2016 18:37

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 6 guests