Post Reply
13 posts • Page 1 of 1
Postby malu76 » 11 Jul 2016 21:42

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

lange grün, graue Algen, leicht krausig, ich denke es sind Rotalgen, Bartalgen.
Algen vor allem auf der Wurzel knapp unter der Wasseroberfläche und an manchen Pflanzen. Das ganze spielt sich hauptsächlich in der Beckenmitte ab. Seitlich fast nix.


Schlechter Pflanzenwuchs, es ist aber nur eine Vallisnerie Tiger im Becken. Früher gewuchert, dann gekümmert.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Es wurde die Beleuchtung von T5 auf LED umgesrüstet. LED gesteuert mittels TC 420 Controller. Beleuchtungszeit von 7 Uhr morgens bis 12 Uhr mittags, dann 4 Stunden Pause. Dann wieder bis 22 Uhr. Das ganze beginnt mit Sonnenaufgag über RGB Balken und endet mit Sonnenuntergang. Es sind 4 LED Leisten a 11 Watt (Leiste 1 m lang) warmweiß, und 2 RGB Leisten für den Sonnenauf/Untergang. Die Leisten sind 2 links und 2 rechts, in der Mitte überschneiden sie sich,a lso auf 20 cm alle 4 Leisten. Genau in diesem Bereich sind die Algen hauptsächlich. Zudem kamm noch ein NItratharzfilter ans Becken. Früher war auch einer drann, gefüllt mit SR 7 und regeneriet mit NAcl. Jetzt MP 62, regenriert mit LAuge um den PH im Beckn stabil zu halten.

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* ca 2,5 Jahre

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 220 x 50 x 50

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* feiner Sand, 0,7-1,2 mm, Sandmann, kein Nährboden

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* nur Moorkienwurzeln, keine STeine

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* ca 10 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

LED, 4 Leisten a 11 Watt, warmweiß, 2 RGB für Sonnen auf und UNtergang

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Filterbecken 80 x 40 x 35,


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* 6 Schaumstoffpatronen

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* ca. 1000 Liter

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Keine CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] UVC 25 Watt von DE Bary, Nitratharzfilter 5 Liter MP 62, mit Lauge regeneriert, 2 Heizstäbe,
1 Vollentalzungsanlage 10 LIter Kati stark sauer und 10 Liter ANi stark sauer, direkt am Becken betrieben. Nur bei Bedarf, alle Woche für ca. 10 Stunden, wenn der Leitwert über 100µs ist, dann runter bis LW 40 µs.


Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 10.07.2016

Temperatur in °C:* 28,2

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

GHL, Tr??pfchentest Sera oder JBL


pH-Wert: 6,32 GHL

KH-Wert: nicht nachweisbar

GH-Wert: unter 1

Fe-Wert (Eisen): nicht gemessen

NH4-Wert (Ammonium): nicht gemessen

NO2-Wert (Nitrit): 0,0

NO3-Wert (Nitrat): unter 10

PO4-Wert (Phosphat): nicht gemessen

K-Wert (Kalium): nicht gemessen

Mg-Wert (Magnesium): nicht gemessen

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

nix gedüngt


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* kein Wasserwechsel direkt mehr, alles indirekt über VE

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Pflanzenliste:

Vallisnerie Tiger

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 1%

Besatz:

10 Diskus semiadult, ca. 12 cm , 1 Paar ausgewachsen 20 cm

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 13

Leitungswasser GH-Wert:* 18

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* keine ASNgabe

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* keine ANgabe

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* keine ANgabe

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* unter 10

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): keine ANgabe

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo,

mein Problem sind die Bartalgen, wie geschrieben nur in der Beckenmitte. Da ich in meinem Becken fast keine Pflanzen habe, auch nicht viel will, bringt es nichts, die CO2 Düngung zu machen oder sonstwas was für Pflanzenwuchs gut ist. Ich denke an das Mittel/Algizid Glutural. Bräuchte einen Tipp was sonst noch funktionieren könnte, oder wo ich das Mittel bekommen, bzw keinen 5 Liter Kanister von den Braun Desinfektionsmittel.

Bin dankbar für alle Tipps.

mfg

Marcus

Attachments

malu76
Posts: 12
Joined: 08 Jul 2016 21:16
Feedback: 0 (0%)
Postby kurt » 12 Jul 2016 09:36
Hallo zusammen,

malu76 wrote:Ich kann dir gerne meine Diskuslaufbahn näher zeigen wenn du willst.

@ Marcus,
sagt nicht viel aus, habe da so meine Erfahrungen, manchmal war ich sprachlos (zu enger Fachbereich).

malu76 wrote:Zudem kamm noch ein NItratharzfilter ans Becken. Früher war auch einer drann, gefüllt mit SR 7 und regeneriet mit NAcl. Jetzt MP 62, regenriert mit LAuge um den PH im Beckn stabil zu halten.

malu76 wrote:1 Vollentalzungsanlage 10 LIter Kati stark sauer und 10 Liter ANi stark sauer, direkt am Becken betrieben. Nur bei Bedarf, alle Woche für ca. 10 Stunden, wenn der Leitwert über 100µs ist, dann runter bis LW 40 µs.

malu76 wrote:kein Wasserwechsel direkt mehr, alles indirekt über VE

Was passiert da mit dem abgestandenen Säulenwasser nach der Pause?

Anbei.
MP 62 ist ein schwach Basisches Harz, entfernt kein NO3 und Silikat, Auslaufwasser mit niedrigen PH-Wert.
Das abbauend, da gibt es extra stark Basisches Anionen Harz.
Datenblätter bei Lanxess einsehen (Webseite).
Evtl. nützlich bastelanleitungen/austauscherbau-t1219.html

Bartalgen?
hmm, sieht so Wattebauschartig aus, kannst du eine Makroaufnahme machen?
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2477
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby malu76 » 12 Jul 2016 21:52
Hallo Kurt,


das Säulenwasser wird immer verworfen. Die ersten 20-30 Liter gehen in den Ausguß?
Das MP 62 ist schwach basisch. Ich weiß. Kieselsäure nimmt ja die VE raus. Die jede Woche läuft. Das MP 62 soll ja nur den PH Wert stabilisieren.

Das MP 62 ist ja nur in der Nitratharzsäule!!

Die VE ist stark sauer, stark basisch.

Nach der NItartsäule mit MP 62 läuft´das Wasser mit PH von 6.9 ins Becken. Also nicht stark sauer.

Ich denke du verwechselt da was.





mfg

Marcus
malu76
Posts: 12
Joined: 08 Jul 2016 21:16
Feedback: 0 (0%)
Postby kurt » 13 Jul 2016 10:18
Hallo Marcus,

malu76 wrote:Das MP 62 ist ja nur in der Nitratharzsäule!!

MP62 entfernt meines Wissens nach nicht die PH-senkende Kohlensäure,
das macht stark basisch, ist extra dafür ausgelegt.
MP62 wird doch wegen der höheren Kapazität (Standzeit) und niedrigeren NaOH-Lösung genommen,Kostengründe.

Warum gibt es diesen Aufwand?
Schreibe doch mal was zu deiner Vorgehensweise bzw. Gedankengänge, wäre mal interessant.

Fragen dazu,
Eine starke Organische Belastung (Diskusfische) verblockt die Austauscher Säule, schnell?
Entwickeln sich die Harze in der Säule im Laufe der Zeit nicht zu einer normalen Filteroberfläche?
Welche im Aquarium entstehende Säure soll entfernt/abgebaut werden?
Abstimmung/Abläufe: Aquarium Filter, Austauscher Säule (Standzeit), wie überwachst du das?
Ich finde Indirekten Wasserwechsel unübersichtlich.

Banal gefragt, warum fährst du keine geringe KH (= Pufferung) und mit Belüftung?
Pflanzen sind ja nicht vorgesehen, oder…
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2477
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby malu76 » 13 Jul 2016 22:12
Hallo Kurt,

ich denke du verwechselt da was.

DIe VE ist stark sauer/Stark basisch. Hat nix mit dem MP 62 zu tun. Das ist ja nur in der NItratharzsäule

Ich hatte vorher normales Nitratharz drann, da ist der PH trotzdem immer in den Keller gegangen, trotz Belüftung und etwas Aufhärtung. Da wurde aber der Nitratharzfilter mit Kochsalz regenriert. Seit ich das mit Lauge mache steht der PH perfekt.

Mein Gedankengang.

Die VE entfernt alle Schadstoffe/Abbauprodukte. Ist stark sauer/stark basisch. Warum ich das mache?
Ich habe hier sehr hartes Wasser. Wenn ich normal WW machen würde wäre mein Kati immer nach einmal WW platt. Zudem ist Frischwasser ja auch nicht immer das beste, wenn es scheiße ist.

DA ich ja KH fast 0 fahre und mir der PH immer abgesackt ist habe ich das mit dem MP62 mit Lauge regeneriert gemacht.


Pflanzen will ich keine.

mfg

Marcus
malu76
Posts: 12
Joined: 08 Jul 2016 21:16
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 14 Jul 2016 07:01
Hallo Marcus,

die VEA stark sauer/stark basisch ist klar. In Kieselsäure wird die immer noch als erstes durchbrechen, zumal du bei je 10l Harz in Anionen eine deutlich geringere Aufnahmekapazität als in Kationen hast. Da gibt es auch Gründe dafür. Inwieweit das zum Tragen kommt, weiß ich nicht, lässt sich messen. Ist nicht wichtig. Das MP62, als gegen Organika unempfindliches selektives Nitratharz, verstehe ich schon, die aus der Nitrifikation entstehende Säure wird gegen OH- getauscht. Was ich nicht verstehe, die Kombi stark sauer/stark basisch macht nichts anderes! IMHO hat das MP62 keinen Mehrwert. Kannst du mal drüber nachdenken.

Bezüglich den Bartalgen macht das nichts. So, wie ich das Bartalgenproblem sonst löste, macht das hier keinen Sinn. Bei der Verwendung von Glutaraldehyd bleibt mir zu erwähnen, dass es zum Einen sauerstoffzehrend wirkt und du zum Anderen, es wird ein wenig CO2 frei, bei deinem ungepufferten Wasser den pH im Blick haben solltest. Das gilt auch für das Ethanol in dem Braun-Reiniger - nur dass das keine Wirkung auf Bartalgen hat. Oder doch? Alkohol macht die Bartalgen rot. EC oder vergleichbares würfe diese Frage nicht auf, wäre übersichtlicher.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 6998
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby kurt » 14 Jul 2016 17:03
Hallo zusammen,

nik wrote: die aus der Nitrifikation entstehende Säure wird gegen OH- getauscht.

ja…und Natrium bleibt.

malu76 wrote:1 Vollentalzungsanlage 10 LIter Kati stark sauer und 10 Liter ANi stark sauer, direkt am Becken betrieben. Nur bei Bedarf, alle Woche für ca. 10 Stunden, wenn der Leitwert über 100µs ist, dann runter bis LW 40 µs.

so dann das das Resetten.
Das ist Ok, aber diese betriebsweise ist selten.

kurt wrote:Hallo Marcus,
Abstimmung/Abläufe: Aquarium Filter, Austauscher Säule (Standzeit), wie überwachst du das?
Ich finde Indirekten Wasserwechsel unübersichtlich.

LxBxH cm, 220 x 50 x 50, Bruttoliter 550l
10 Diskus semiadult, ca. 12 cm , 1 Paar ausgewachsen 20 cm

Mich interessiert, um wieviel steigt da der Nitratgehalt, die Leitfähigkeit im bestimmten Zeitraum?
Welche Standzeit haben die Säulen, Wirtschaftlichkeit?

Ein Diskusaquarium läuft ja konträr zu einem Pflanzenaquarium.
Ich wechsele z.B. in meinem Pflanzenaquarium auch kein Wasser,
dazu die passende Mikro und Makro Düngung, verbrauchsabhängig.
Durch Nitrifikation entsteht ein KH Abbau, von daher sinkt die Leitfähigkeit da sogar.
Alles ohne Ionenaustauscher.

Bartalgen reagieren worauf?
Genauer herauszufinden in wie weit Algen welche Wasserwerte/Ionenverschiebungen nicht vertragen,
anderseits nutzen wäre mal interessant. Schneller als Pflanzen reagieren sie auf jeden Fall.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2477
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 14 Jul 2016 17:45
Hallo Kurt,
kurt wrote:
nik wrote: die aus der Nitrifikation entstehende Säure wird gegen OH- getauscht.

ja…und Natrium bleibt.

ich bin nicht sicher was du meinst. Das MP62 wird mit NaOH regeneriert, das OH- verdrängt die im Harz geladenen Anionen, die dann zusammen mit dem Na+ als "verbrauchte Regenerierflüssigkeit" verworfen wird. Na+ ist nicht im MP62 und auch nicht im Aquarienwasser.
Bezüglich Kohlensäure verhält sich MP62 neutral, die wird vom stark basischen Anionenharz der VEA entfernt. Die VEA entfernte genauso wie das MP62 das Nitrat durch Austausch gegen OH-.
Die Anionenharzkombi aus stark basisch und MP62 kann man allenfalls unter Kapazitätsgründen betrachten, weil unter der Annahme, ein stark saures Harz hat eine höhere Kapazität als die gleiche Menge stark basisches Harz - früher war das so - das Anionenharz der VEA knapp bemessen ist. Ich mag jetzt aber nicht nach Datenblättern von teils nicht benannten Harzen suchen, Marcus wird das vermutlich zur Verfügung haben.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 6998
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby kurt » 15 Jul 2016 13:36
Hallo Nik,

nik wrote:ich bin nicht sicher was du meinst. Das MP62 wird mit NaOH regeneriert, das OH- verdrängt die im Harz geladenen Anionen, die dann zusammen mit dem Na+ als "verbrauchte Regenerierflüssigkeit" verworfen wird. Na+ ist nicht im MP62 und auch nicht im Aquarienwasser.

ja… quergedacht…
Kein NA+ im Aquarienwasser?
Marcus schreibt ja nichts zu seinen 40 bis 100 µS/cm, woraus bestehen sie?
Werden evtl. Salinenkrebse gefüttert?
Ist das Ionenverhältnis nicht ausgewogen fangen ja die Probleme an.
Düngeprobleme (Akkumulation): Im Forum gibt es ja genügend Lesestoff darüber.
Eine Standardionenkombination als Basis wäre ein Ansatz.

Standard Süßwasser Ø Werte? - man findet ja kaum was dazu.
Angaben in mg/l
Kationen: Ca=64,4; Mg=10,6; Na=18,4; K=6,6
Anionen: HCO3=228; SO4= 39; Cl=18

Im Kosmos-Handbuch Aquarienkunde /Das Süßwasseraquarium 1983… 4 Aufl.
gibt es einige Seiten mit Diagrammen.
Schon mal im Forum angesprochen

und Handbuch der Pflanzenphysiologie,
Seite 189
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2477
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 16 Jul 2016 07:22
Hallo zusmmen,
kurt wrote:Marcus schreibt ja nichts zu seinen 40 bis 100 µS/cm, woraus bestehen sie?

das ist im Grunde klar. Die bestehen aus dem durch die VEA verdünnten mineralisierten organischen Eintrag. Wenn das mit der in-line VEA länger so läuft ist alles andere raus, es spielt nur das Futter eine Rolle und das lässt sich ausreichend in seinen Bestandteilen recherchieren.

Eine Standardionenkombination als Basis wäre ein Ansatz.

Standard Süßwasser Ø Werte? - man findet ja kaum was dazu.
Angaben in mg/l
Kationen: Ca=64,4; Mg=10,6; Na=18,4; K=6,6
Anionen: HCO3=228; SO4= 39; Cl=18

Karbonate und Erdalkaliionen fehlen, eine Zugabe macht nicht automatisch glücklich. Pflanzen sind nicht im Fokus, btauchen das auch nur teilweise. Die Valisnerie ist eine Zeit lang trotzdem gewachsen. Das zu ergründen halte ich für den sinnvollen Ansatz. Die Bartalgen könnten die gleiche Ursache haben, die ich aber als anzunehmende Folge einer Entwicklung nur sekundär bis gar nicht betrachtete.
Das hat mit der in-line VEA und 25W UV-C eine andere Zielrichtung.

Normalerweise wird ein Wasser entsalzt und aufbereitet, egal ob das in-line oder konventionell geschieht. Hier gibt es keine Wasseraufbereitung in diesem Sinn, die hat lediglich Ziele bezüglich des Austrags des mineralisierten Futters und Keimarmut des Wassers. Hinsichtlich Valisnerien(/Bartalgen) lässt sich das überdenken. Da gefällt narürlich nicht der Gedanke, dass Stoffe zugegeben werden, die dann im Harz landen, aber Resetten des Wassers von Zeit zu Zeit ist die originäre Aufgabe der Entsalzung/eines Wasserwechsels. Das bringt zusätzlichen Aufwand in der Regenerierung mit sich, den hier einige einschätzen können. Aus meiner Sicht ist die Betrachtung des Wachstums der Valisnerien der einzig interessante Punkt. Die könnte Indikatorfunktion haben, mehr nicht.

Edit: Licht habe ich vergessen. Mit 44W LED hat das bestenfalls 10lm/l. Was ich mich sowieso frage, warum haben vier Meterleisten LED bei 220cm Beckenlänge eine Überschneidung? -In der sich die Bartalgen zeigen. Die gesamte Betriebsweise zielt darauf ab ein fischtaugliches Wasser zu erreichen. Der Rest scheint mir etwas vernachlässigt, angesichts dessen halte ich das Problem mit den Valisnerien/Bartalgen für über direkte Maßnahmen hinaus gehend beachtenswert.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 6998
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby malu76 » 17 Jul 2016 20:03
Hallo Nik,

vielen Dank für deine ausführlichen Antworten.

Warum sich die LEDs überschneiden? Ganz einfach. Die Leisten habe ich geschenkt bekommen und in einen alten Hängelampenkorpus eingebaut. Der hat nur 180 cm. Ich muss auch nicht jede Ecke des Beckens ausleuchten, es kann da auch schattige Ecken geben.

Und ja, ich habe mein Wasser auf möglichst keimarm ausgelegt. Mit BOde Dip Slide Test ist da fast nix zu erkennen. Also sehr keimarm.

Ich habe meinen Focus auf die Diskus gelegt, nicht auf die Pflanzen. Deshalb meine betriebsweise so wie hier geschrieben.

Ist ja alles bis dato super gelaufen, bis auf die Algen jetzt.

Aufsalzen möchte ich nicht, weil es ja die VE wieder raus nimmt. Erhöht nur die Regenerierungsintervalle der VE.

Der LW Anstieg kommt ausschließlich vom Futtereintrag, eventuell vom Salz der Artemia. Die verfüttere ich hauptsächlich.

Warum ich zusätzlich mP 62 habe?

De VE läuft ja nur bei Bedarf. Die Säule mit MP 62 läuft ja permanent. Zwar nur mit sehr geringen Durchsatz, aber sie läuft. Das HArz nimmt auch die Organika raus, Nitrat usw.
Und das permanent. Zudem kommt am Auslauf der Säule vollkommen keimfreies Wasser raus.

Die VE läuft ja nur alle 2 Wochen mal. Was wäre da mit meinen Stoffwechselprodukten? Natürlich würde sie auch den PH Wert heben, aber bis dato wäre er schon bis unter 4.

Zudem ist das Aniharz in der VE ein makroporöses Harz. Mag nicht so gerne die Organika.

Die VE soll ja nicht permanent laufen.
Sonst müßte die man ja ansteuern. Aber nach was? PH? Oder LW?

Jetziger Stand. alle BArtalgen mechanisch soweit es geht entfernt und jetzt wird EC täglich dosiert wie es im Beipackzettel steht.



mfg

Marcus
malu76
Posts: 12
Joined: 08 Jul 2016 21:16
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 17 Jul 2016 21:15
Hallo Marcus

das war keine Kritik, lediglich meine Annahme das besser machen zu können. Das ist nicht imperativ und es steht dir frei das zu handhaben wie du das für richtig hältst.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 6998
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby malu76 » 18 Jul 2016 19:57
Hallo Nik,

habe es auch gar nicht als Kritik aufgefasst.

Bin dankbar für jeden Tip den ich bekomme!

Mal sehen was das Easy Carbon jetzt bewirkt.

mfg

Marcus
malu76
Posts: 12
Joined: 08 Jul 2016 21:16
Feedback: 0 (0%)
13 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Bartalgen
by lachs » 03 Apr 2011 16:06
2 873 by lachs View the latest post
12 Apr 2011 12:22
Bartalgen
Attachment(s) by Rio-Negro » 30 Jun 2011 18:24
85 6591 by Rio-Negro View the latest post
11 Aug 2012 11:42
Bartalgen
Attachment(s) by ghostfish » 13 Sep 2011 12:42
16 1281 by ghostfish View the latest post
24 Sep 2011 11:43
Bartalgen
Attachment(s) by mrzodiac03 » 27 Feb 2017 14:56
3 337 by strauch View the latest post
27 Feb 2017 16:31
Bartalgen? (schlagartig)
Attachment(s) by darkfish » 12 Feb 2011 15:26
12 1025 by darkfish View the latest post
14 Feb 2011 12:32

Who is online

Users browsing this forum: silense and 5 guests