Post Reply
9 posts • Page 1 of 1
Postby Ms_Little_Foot » 15 Jun 2019 11:32

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

- Bartalgen nach einmaliger Zugabe von Easy Lice Profito (1/4 der angebenen Dosierung)
- Braune Flecken auf Echinodorus bleheri


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

- Erhöhung der Bleuchtungsdauer alle zwei Wochen um je eine Stunde (aktuell 8 Stunden mit Mittagspause)

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* Seit 27.04.19, also 7 Wochen

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 120x50x55, 350 Liter

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Quarzsand, kein Nährboden

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Mangrovenwurzeln, Savannenholz, Steine zum beschweren

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 8 Stunden, 12-15 Uhr und 19-24 Uhr

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2x T5 39 Watt, 840 Lumen
2x Reflektor von Juwel


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim Professionel 3 350 mit Eheim Vorfilter


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* 2 Liter Sera Siporax, restliche Körbe: grober Filterschwamm

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 1.050 Liter/Stunde (Angaben des Herstellers)

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Keine CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Eheim Jäger Reglerheizer 150 Watt

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 15.06.19

Temperatur in °C:* 25,0

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL: Stäbchen + Tröpfchen, Labor der Kläranlage


pH-Wert: 7,4 (Tröpfchen)

KH-Wert: 5

GH-Wert: 6

NH4-Wert (Ammonium): n.n. (Labor)

NO2-Wert (Nitrit): <0,01 (Labor)

NO3-Wert (Nitrat): 5 (Stäbchen)

PO4-Wert (Phosphat): 0,03 (Labor)

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Gedüngt wurde bisher nur einmal am 26.05.19 mit Easy Life Profito, 1/4 der angegebenen Dosis, also 7,5ml.


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* gar nicht

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

- Vallisneria gigantea
- Vallisneria nana
- Microsorum pteropus
- Echinodorus ozelot green
- Echinodorus bleheri
- Cryptocoryne wendtii tropica
- Cryptocoryne undulata broad leaves
- Egeria densa


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 75%

Besatz:

- 5x Gymnocorymbus ternetzi (Trauermantelsalmler)
- 6x Desmopuntius pentazona (Fünfgürtelbarbe)
- 4x Ancistrus albino (Antennenwels)
- 3x Pterophyllum scalare (Skalar) Jungfisch
- 2x Teichposthornschnecke
- etliche Blasenschnecken


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 5,24

Leitungswasser GH-Wert:* 6,10

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 33,5

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 6,1

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 2,2

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 9,9

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): <0,02

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo ihr Lieben,

ich brauche Hilfe bei der Bekämpfung meiner Bartalgen.
Diese machen sich seit einiger Zeit in meinem Aquarium breit und sehen schön hässlich aus. Noch ist es kein Drama, aber das soll es auch auf keinen Fall werden.

Das Aquarium steht erst seit kurzem und wurde vom Vorbesitzer stark veralgt (Pinsel-, Bart-, Kiesel-, Grünalgen, Cyanobakterien) übernommen. Ich habe sicherlich 10 Stunden geschrubbt. Da ich nur Essig und Leitungswasser verwendet habe, sind sicherlich Algensporen im Aquarium verblieben.

Bei mir läuft das Aquarium als Altwasserbecken, was auch so bleiben soll. Daher hat es noch keinen Wasserwechsel erfahren. Die Pflanzen wachsen durch die Bank recht gut und gesund und bilden, bis auch die Echinodorus, viele Ableger und neue gesunde Blätter. Die Echinodoren haben schlappe 10 Tage Lieferzeit der Post hinter sich und seitdem Probleme beim Anwachsen. Einige Blätter haben sie ganz abgeworfen, andere bekamen braune Stellen. Die Antennenwelse haben sich auch noch etwas angefressen, sodass sie nicht wirklich ansehnlich sind. Das Wurzelwachstum setzt jedoch langsam ein und ich hoffe, dass sie sich noch fangen.

Nach einer Düngung mit Easy Life Profito haben sich dann die Bartalgen breit gemacht. Das Easy Life habe ich danach nicht noch einmal verwendet. Warum ich den Dünger überhaupt verwendet habe kann ich im Nachhinein gar nicht sagen... vermutlich, um den Echinodoren auf die Sprünge zu helfen.
Ansonsten gebe ich wöchentlich 15ml Liquid Humin zu. Dies scheinen die Algen nicht zu mögen und brauchen immer einige Tage um sich wieder zu berappeln.

Andere Algen sind nicht in nennenswerten Maßen vorhanden.

Meine Ideen sind bisher:
- Reduzierung der Beleuchtungsdauer auf 6 Stunden am Nachmittag/Abend ohne Mittagspause
- Kur mit Easy Carbo (möchte ich eigentlich eher verhindern)
- Düngekonzept mit Fragezeichen, in Altwasser habe ich bisher wenige Erfahrungen dazu gefunden und selber nie gedüngt.


39362

39363

39364


39365

Vielleicht hat hier jemand eine zündende Idee, entdeckt eine mögliche Ursache oder teilt einfach seine Erfahrungen. Ich hatte noch nie Bartalgen und bin daher ziemlich ratlos.

Wenn ich irgendwelche Angaben vergessen habe, fragt gerne nach :-)

Vielen Dank schonmal und ein schönes Wochenende allen.
Greetz Sarah
Ms_Little_Foot
Posts: 5
Joined: 18 Mar 2019 16:37
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 15 Jun 2019 14:15
Hallo Sarah,

Ms_Little_Foot wrote:Vielleicht hat hier jemand eine zündende Idee, entdeckt eine mögliche Ursache oder teilt einfach seine Erfahrungen. Ich hatte noch nie Bartalgen und bin daher ziemlich ratlos.

mit Rotalgen ist es nicht ganz so einfach, gerade Bart- und Pinselalgen lassen sich mit Spurenelementen und Filterung ziemlich beeinflussen.
Die lange Fassung hatte ich dazu hier (10 Punkte gegen Rotalgen (Bartalgen, Pinselalgen, BBA)) geschrieben.

Gerade das Siporax im Filter könnte die Bartalgen enorm fördern - unbedingt nötig ist es als Filtermaterial nicht.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Ms_Little_Foot » 16 Jun 2019 23:47
Hallo Torsten,

Vielen Dank für deine Antwort :-) den Thread kannte ich zwar schon, allerdings nur den Eingangspost.
Was du dort schreibst und auch der Thread zur Geringfilterung (den habe ich noch nicht ganz durch jetzt) klingt sehr interessant und auch schlüssig.

Wie dort beschrieben habe ich eben diese Angst vor zusätzlicher Düngung, dass noch mehr Algen wachsen. Hier bin ich nicht sicher, ob ich direkt alle Werte aufdüngen soll oder zunächst das Siporax reduzieren/entfernen soll.
Der Thread zur Geringfilterung bezieht sich ja hauptsächlich auf Pflanzenaquarien, nun habe ich allerdings ja auch Fische und bin mir unsicher, ob ich zunächst nur die Hälfte des Siporax entfernen soll oder gleich alles...
Darüber hinaus frage ich mich:
Sollte ich die leeren Körbe dann mit grobem Filterschwamm bestücken oder lieber ganz frei lassen?
Reicht die biologische Filterleistung dann (mit zwei leeren Körben) noch, um die Nitrifikation zu gewährleisten?

Habe ich deine Ratschläge hier überhaupt richtig verstanden oder etwas Wichtiges übersehen?

Sollten meine Fragen und Überlegungen völlig verquer sein, bitte ich sie einfach zu ignorieren. Es ist spät, ich habe einen langen Tag am Schreibtisch hinter mir und nach den ganzen Diskussionen die ich mir nun durchgelesen habe dampft mir der Kopf im positiven Sinne.

Vielen Dank nochmal und einen guten Start in die Woche
Greetz
Sarah
Ms_Little_Foot
Posts: 5
Joined: 18 Mar 2019 16:37
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 17 Jun 2019 09:06
Hallo Sarah,

Ms_Little_Foot wrote:Sollte ich die leeren Körbe dann mit grobem Filterschwamm bestücken oder lieber ganz frei lassen?
Reicht die biologische Filterleistung dann (mit zwei leeren Körben) noch, um die Nitrifikation zu gewährleisten?

die Antennenwelse sind bzw. werden größere Fische, die können dann natürlich entsprechende Ausscheidungen produzieren, ansonsten solltest du wegen der Nitrifikation keine großen Bedenken haben.

Es gibt nicht nur Siporax, Filterschwamm oder leerer Korb, man kann auch einfache Röhrchen verwenden, z.B. JBL Cermec, sera Biopur (nicht forte) oder Eheim Mech (MechPro wäre Kunststoff)...

Da du in Richtung Altwasser unterwegs bist, solltest du Kurt mit Fragen zu seinem Aquarium löchern - der Thread zu seinem Aquarium ist ein bisschen länger: Opas Aquarium.
Zur Filterung bei Kurt findet man diesen Beitrag: Geringfilterung à la Kurt - Nebeneffekt sind dann Filterstandzeiten von einem Jahrzehnt (oder noch länger).

Wie dort beschrieben habe ich eben diese Angst vor zusätzlicher Düngung, dass noch mehr Algen wachsen. Hier bin ich nicht sicher, ob ich direkt alle Werte aufdüngen soll oder zunächst das Siporax reduzieren/entfernen soll.

Also Bart- und Pinselalgen wurden früher in Verbindung mit hohen Eisenwerten gebracht, allerdings konnte Marco keinerlei Eisen mehr im Aquarienwasser nachweisen, lediglich im Bakterienschleim im Filter/in den Schläuchen.
Ist auch wieder ein sehr handlicher Thread dazu: Frage zu Nährstoffausfällungen. Eine Kurzfassung seiner Erfahrungen habe ich dann mal im Thread Pinselalgen, schlechter Pflanzenwuchs gepostet.
Zumindest stagniert bei Marco das Wachstum der Pinselalgen und mit jeder Magnesiumnitrat-Düngung tötet er einen Teil der Algen ab (Quelle):
Nightmonkey wrote:Dann habe ich heute noch eine interessante Beobachtung gemacht.
Nach dem WW gebe ich das Magnesiumnitrat ins Becken, ich verstreue es einfach auf der Wasseroberfläche, wenn es an Stellen kommt an den Pinselalgen wachsen werden diese Rot und sterben ab.
Kennt das jemand so?


Ms_Little_Foot wrote:Sollten meine Fragen und Überlegungen völlig verquer sein, bitte ich sie einfach zu ignorieren. Es ist spät, ich habe einen langen Tag am Schreibtisch hinter mir und nach den ganzen Diskussionen die ich mir nun durchgelesen habe dampft mir der Kopf im positiven Sinne.

Naja, deine Fragen sind ja berechtigt... Jetzt habe ich schon wieder einen ganz ordentlichen Text geschrieben und ich jage dich zusätzlich quer durch das Forum.
Auch Marco musste sich zunächst etwa 4 Wochen intensiv mit Filterung und Düngung auseinandersetzen, sein Thread dokumentiert das ganz gut. Also, ich erwarte nicht von dir das du Alles innerhalb weniger Tage liest und verstehst.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Ms_Little_Foot » 17 Jun 2019 15:18
Hallo Torsten,

vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir die ganzen Threads zu verlinken und so genau auf alles einzugehen.. Ich habe gerade in einige reingelesen und ich ahne, dass ich die nächsten Wochen noch viel Stoff zum lesen habe.
Insbesondere mit der Düngung von Aquarien habe ich mich wohl bis jetzt einfach viel zu wenig beschäftigt... es ging eben immer auch ohne...

Nachdem ich nun nochmal über das alles nachgedacht habe, ist mir bewusst geworden, dass ich tatsächlich noch nie Bartalgen hatte und das kann durchaus damit zusammenhängen, dass ich noch nie Sinterglas/Siporax verwendet habe... in allen vorigen Aquarien kamen nur grober Filterschwamm und einfach Keramikröllchen zum Einsatz.
Mein erster Impuls ist daher das Siporax schnellstmöglich zu entfernen. Kannst du hier eine Empfehlung aussprechen, ob man das Siporax besser mit Keramikröllchen oder Filtermatte ersetzt? Oder ist diese Entscheidung relativ egal? Ich tendiere im Moment zu den Keramikröllchen.

Als nächsten Schritt werde ich dann die Düngung in Angriff nehmen und Kurts Thread durcharbeiten (der ist übrigens ein Traum und macht richtig Freude beim Lesen).

Nach der gestrigen Ladung Liquid Humin lassen sich die Bartalgen heute ordentlich hängen und sehr leicht von den Wurzeln entfernen.
Mal sehen wie es sich entwickelt, ich bin gespannt.

Viele Grüße
Sarah
Ms_Little_Foot
Posts: 5
Joined: 18 Mar 2019 16:37
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 17 Jun 2019 16:39
Hallo Sarah,

Ms_Little_Foot wrote:Kannst du hier eine Empfehlung aussprechen, ob man das Siporax besser mit Keramikröllchen oder Filtermatte ersetzt? Oder ist diese Entscheidung relativ egal? Ich tendiere im Moment zu den Keramikröllchen.

den Thread zur Geringfilterung hast du ja gefunden, ich habe dir extra den Beitrag zu Kurts Filterbestückung verlinkt. Ich verwende in meinem Doppelkammer-Filter für 54-Liter Aquarium lediglich 1l JBL Cermec.

Als nächsten Schritt werde ich dann die Düngung in Angriff nehmen und Kurts Thread durcharbeiten (der ist übrigens ein Traum und macht richtig Freude beim Lesen).

Ja, Kurts Aquarium und der Thread dazu sind schon ein ziemlicher Traum, allerdings benötigt Kurt eine kleine Armee an Wassertests und relativ viele unterschiedliche Nährsalze um die Wasserwerte gezielt ausgleichen zu können, sowie vollentsalztes Wasser um die Verdunstung auszugleichen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby MarkusBu » 17 Jun 2019 16:52
Hi,
es wird viel über Filtermedien diskutiert. Aber es gibt viele verschiedene Meinungen dazu. Die einen betreiben ein Aquarium mit einer Umwälzpumpe ohne nennenswerte Filtermedien, andere schreiben, dass sie dank Siporax die Bartalgen losgeworden sind.

Ich habe zwei 80cm Aquarien und in beiden etwa 350 Gramm Biohome. Das eine ist (weitestgehend) algenfrei und im anderen habe ich zuerst Kieselalgen und dann Grünalgen gehabt und jetzt habe ich Bartalgen.

Am Filtermedium alleine kann es nicht liegen. Da spielen zu viele andere Faktoren mit im pauschal sagen zu können, Sinterglas ist die Ursache.

Aber das ist nur meine Meinung

Gruß
Markus
MarkusBu
Posts: 202
Joined: 22 Apr 2019 09:15
Feedback: 1 (100%)
Postby unbekannt1984 » 17 Jun 2019 19:54
Hallo Markus,

MarkusBu wrote:es wird viel über Filtermedien diskutiert.

nicht nur Filtermedien, darüber hinaus haben wir vor nicht allzu langer Zeit ebenfalls über Förderleistung, Geometrie des Querschnitts (laminare Grenzschicht) usw. diskutiert. Die Diskussion hat sich schon durch meine erste Antwort in folgendem Thread entwickelt: Anubias und andere kränkeln, dafür immer wieder Algen.

Entsprechend würde ich da nicht ausschließlich Siporax&Co. verteufeln.
Am Filtermedium alleine kann es nicht liegen. Da spielen zu viele andere Faktoren mit im pauschal sagen zu können, Sinterglas ist die Ursache.

Aber das ist nur meine Meinung

Lass mich nicht lügen, ich meine Marco hätte zunächst Sinterglas-Filtermedien durch Filter-Vlies ersetzt, hierdurch gab es wohl keine Besserung (da hat sich halt der Bakterienschleim im Vlies gesammelt).

Weiterhin habe ich von Anfang an in diesem Thread geschrieben:
unbekannt1984 wrote:mit Rotalgen ist es nicht ganz so einfach, gerade Bart- und Pinselalgen lassen sich mit Spurenelementen und Filterung ziemlich beeinflussen.

D.h. ich führe Rotalgen nicht ausschließlich auf bestimmte Filtermedien zurück, du bist also mit deiner Meinung nicht alleine.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Ms_Little_Foot » 27 Jun 2019 20:34
Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für eure Antworten! Ich war leider die letzten Tage beruflich super eingespannt und antworte daher erst jetzt.

Die Filtermedien allein sind sicherlich nicht der einzige Grund für Rotalgen, das hätte ich auch so nicht verstanden. Dennoch könnte ich mir vorstellen, dass sie ein nicht unwichtigen Faktor darstellen können.
Aber um mir da eine Meinung bilden zu können, muss ich mich zunächst weiter einlesen.

Im Moment wachsen die Bartalgen nicht weiter, dafür meine ich, Ansätze von Pinselalgen zu sehen... die Pflanzen legen allerdings jetzt nochmal einen richtigen Wachstumsschub hingelegt.

Ich werde euch auf jeden Fall auf dem laufenden halten und sicherlich noch mit der einen oder anderen Frage betrauen :)

Bis dahin erstmal einen schönen Abend

Gretz Sarah
Ms_Little_Foot
Posts: 5
Joined: 18 Mar 2019 16:37
Feedback: 0 (0%)
9 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Bartalgen
by lachs » 03 Apr 2011 16:06
2 866 by lachs View the latest post
12 Apr 2011 12:22
Bartalgen
Attachment(s) by Rio-Negro » 30 Jun 2011 18:24
85 6564 by Rio-Negro View the latest post
11 Aug 2012 11:42
Bartalgen
Attachment(s) by ghostfish » 13 Sep 2011 12:42
16 1270 by ghostfish View the latest post
24 Sep 2011 11:43
Bartalgen
Attachment(s) by malu76 » 11 Jul 2016 21:42
12 903 by malu76 View the latest post
18 Jul 2016 19:57
Bartalgen
Attachment(s) by mrzodiac03 » 27 Feb 2017 14:56
3 332 by strauch View the latest post
27 Feb 2017 16:31

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests