Post Reply
36 Beiträge • Seite 1 von 3
Beitragvon Christian84 » 30 Jan 2011 16:50

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Seit Lichtumstellung und Wasserwechsel mit 2/3 Osmosewasser vermehrt Bart- und Fadenalgen auf Steinen und Pflanzen

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Seit 01.01.2011 70w HCI Brenner 942 ca. 25 cm über der Wasseroberfläche (vorher 4x14w T8 Röhren)

Seit 14.01.2011 Markodüngung von Phosphat und Kalium


Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* seit November 2010

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 50x50x50cm

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Jbl Nährboden, darüber Quartzkies

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Wurzeln, Lavagestein

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 4 Std. Licht/4 Std. Pause/ 5 Std. Licht

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Osram Powerball HCI 942 70w

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim Professional II


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Erst mit Ehfimech und Substrat + Matten

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 1/2 gedrosselt

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Diffusor

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Ja, Dennerle Ei

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Aquar Rebell KH4

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Heizstab 100w

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 30.01.2011

Temperatur in °C:* 24

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Filterking Tropentest, Tetra PH Test, Anton Gabriel K test


pH-Wert: 6,5-6,8

KH-Wert: 8

GH-Wert: 9

Fe-Wert (Eisen): 0,05mg/l

NO3-Wert (Nitrat): 20mg/l

PO4-Wert (Phosphat): 0,25mg/l

K-Wert (Kalium): 5-10mg/l

Mg-Wert (Magnesium): k.a.

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 3ml morgens
Eudrakon P 3ml täglich morgen
Aqua Rebell Makro K 2ml täglich morgens


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 50% wöchentlich

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: 1:2 Leitungswasser/Osmosewasser

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: seit heute mit 1g/l Bittersalz

Pflanzenliste:

Hemianthus Callitrichoides Cuba
Egeria Densa
Cabomba piauhyensis
cabomba caroliniana
Bolbitis heudelotii
Egeria Densa
mayaca fluvialitis
Anubias Barteri
Javamoos


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 50

Besatz:

10 Leuchtaugenfische
9 Corydoras C126
17 Amanogarnelen
5 Otocionclus


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 16

Leitungswasser GH-Wert:* 16

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 80,7mg/l

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 22,4mg/l

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 2mg/l

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 30mg/l

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): 0mg/l

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo zusammen

Ich muss in meinem Becken vermehr Faden- und Bartalgen feststellen. Ich habe in letzter Zeit viel verändert, sodass ich mal alles Stickpunktartig aufzähle. Zu Glück habe ich alles in einem Art Tagebuch notiert. Über Hilfe und Tipps würde ich mich wirklich sehr freuen.

Hier noch die Original Trinkwasseranalyse: http://www.stadtwerke-plattling.de/gesc ... eranalyse/

Chronik:
*Ersteinrichtung Ende November 2011, vorerst als normales Gesellschaftsbecken

*Seit mitte Dezember eine Co2 Druckgasanlage

*Seit 1.Januar 2011 eindlich einen 70w HCI Brenner, um auch Bodendecker halten zu können. Beleuchtet wird mit
Licht/Pause/Licht 4/4/5
Es wird mit Co2 (20-30mg/l) und Profito 1,5ml täglich gedüngt. Pflanzenwachstum war ok, keine Algen gesichtet.
KH wird durch VE-Wasser auf ca. 11 gesenkt. Wasserwechsel 50% wöchentlich. Kaum Eisen nachweisbar.

*Ab 05.01.2011 wird erstmals mit Osmosewasser 50/50 ca 50% Wasser des Beckens gewechselt. Danach GH 10, KH 8

*07.01.2011 werden 5 Töpfe HCC gepflanzt. Noch keine Algen in Sicht. Wachstum von Egeria Densa stagniert bereits etwas und zeigt leichten Krüppelwuchs, bzw sehr kleine Blätter mit kleinen Noidenabständende

*ab ca. 11.01.2011 werden erstmals vereinzelt Bart- und Fadenalgen gesichtet. NO3 war seit Einrichtung immer zwischen 25-40mg/l. Über eine Makrodüngung mit P/K wird nachgedacht und schließlich Dünger Eudrakon P und AR Makron K bestellt. Mikrodünger AR Mikro Basic wird ebenfalls bestellt.

*13.01.2011 Vermehrter Fadenalgenwuchs. Bartalgen gehen leicht zurück. 10 Amanogarnelen werden eingesetzt.
Ausserdem neue Pflanzen: 3 Bund Cabomba, 2 Mayaca, um den Algen Konkurrenz zu machen. Egeria Densa zeigt endlich wieder sehr kräftigen und vor allem schnellen Wuchs. HCC vermehrt sich wunderbar und zeigt keine Mängel oder Algen.

*14.01.2011 Erste große Düngerumstellung: Stoßdüngung Makro Kalium 10ml auf 100Liter
Mikro Basic Eisendünger 20ml auf 100 Liter
-->Danach war Fe erstmals mit 0,1mg/l nachweisbar

*15.01.2011 Erste Stoßdüngung mit Eudrakon P 20ml auf 100 Liter
--> Danach PO4: 1mg/l und Fe: 0,1mg/l

*16.01.2011 50% Wasserwechsel, Verhältnis Osmosewasser zu Leitungswasser nun 2:1. Danach 10ml AR Mikrobasic und Eudrakon P verabreicht. Zusätzlich 5ml AR Makro K.
--> Wasserwerte Anschließend: GH7, KH7, NO3 20mg/l, Fe: 0,1mg/l, PO4: 1g/l

*17.01.2011: Planarien und Scheibenwürmer endeckt. Weißer Schaum auf Wasserobefläche und Kahmhaut. Es wird mit Panacur behandelt.

*19.01.2011: Estimative Index Düngebeginn: Sonntag, Dienstag, Donnerstag jeweil 15ml Eudrakon P.
Sonntag AR Makro K Stoßdüngung 10ml
Montag, Mittwoch, Freitag AR Mikro Basic 10ml

*22.01.2011 Vermehrt Fadenalgen nun auch im HCC festgestellt. Die Grünalgen sprießen nur so. Ausserdem Staubalgen an den Scheiben, die ich jeden zweiten Tag abkratzen muss. Ich vermute zuviele Nährstoffe. Gedüngt wird laut Estimative Index jetzt nur noch die Hälfte täglich.
Nun keine Planarien und Scheibenwürmer mehr zu sehen. Fische und Garnelen sind wohlauf.

*24.01.2011 Neuer Besatz: 5 Otocinclus. Aktuelle Wasserwerte: FE 0,05mg/l, NO3 20mg/l, PO4 0,25mg/l

*25.01.2011 50% Wasserwechsel wegen Staubalgen
Zoohändler rät: durchgehen beleuchten. Nun wird täglich von 13.30Uhr bis 21.30 Uhr durchgehend beleuchtet.

*26.01.2011: Verdacht auf NH3+NH4. Es wird getestet. Es ist nichts nachweisbar. Da die Algen immer noch wachsen,wird die Düngung nun erneut umgestellt: Jetzt täglich 3ml AR Mikro basic, 3ml Eudrakon P, 2ml Makro K. Alles morgens.

*27.01.2011: Grünalgen gehen leicht zurück. Dafür sind wieder Bartalgen zu sehen. Erstmals kann Kalium getestet werden. K: 5-10mg/l

*28.01.2011: Filter gereinigt, 4 Stück Corydoras C 126 Jungtiere aus Filter gerettet. Hochleistungsfiltermaterial entfernt. Ehfimech und Blaue Filtermatten sind jetzt noch im Filter. Aktuelle Wasserwerte: FE 0,05mg/l, K: 5-10g/l, PO4: 0,25mg/l, NO3: 15g/l, NO2: 0mg/l

29.01.2011: 10gramm Bittersalz ins Becken gegeben

30.01.2011: 50% Wasserwechsel, 1g Bittersalz/10l Wechselwasser, Wasserwerte nach WW und Düngung: FE: 0,05mgl, NO3: 20mg/l, PO4: 0,25mg/l, GH9, KH8. Easy Carbo wurde heute bestellt.

so, das wars soweit. Ich freue mich um jegliche Hilfe. Bilder gibts natürlich auch noch.
Vielen Dank schon im voraus

Dateianhänge

Gruß

Christian
Benutzeravatar
Christian84
Beiträge: 142
Registriert: 26 Dez 2010 15:22
Wohnort: Plattling
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Roger » 31 Jan 2011 00:13
Hallo Christian,

ich denke man muß nicht mehr viel ändern um den Algen Herr zu werden.
Reduziere einfach Deine Mikro-Basic Tagesmenge auf 1ml und hebe den Eisengehalt mit einem reinen Eisendünger auf 0,1mg/L an.
Ansonsten auf ausreichend CO2 achten und den Kaliumwert gering halten.
Gruß
RogerBild
Benutzeravatar
Roger
Team Flowgrow
Beiträge: 4819
Registriert: 04 Okt 2007 13:56
Wohnort: Laubach
Bewertungen: 74 (100%)
Beitragvon Christian84 » 31 Jan 2011 17:21
Hallo Roger

Vielen Dank für deine Hilfe. Das freut mich. :top:
Es sieht aus, als ob sich die Fadenalgen immer noch vermehren. Heute habe ich einen kleinen Fleck Blaualgen zwischen meinem Perlkraut endeckt und sofort entfernt. :shock: Ich hoffe die plötzliche Lichtumstellung von 4/4/5 auf 8 Stunden Dauerlicht hat meine Pflanzen nicht noch zusätzlich gestresst. Das wachstum meiner Cabomba und vom Perlkraut scheint irgendwie etwas zu stocken. Das Perlkraut blubbert schon lange nicht mehr so schön wie in der ersten Woche. Auch die Wassertrübung hält schon ein paar Tage her. Es schimmert leicht grün, dann wieder mal etwas milchig. Ich schätze mal eine leichte Bakterien/Algenblüte. Auch eine Kahmhaut ist meistens vorhanden.

Die leichte Gelbfärbung der Anubias (siehe Foto) macht mir auch etwas sorgen.

Ich habe noch ein paar Fragen:

Sollte ich Po4 weiterhin auf 0,25mg/l halten?
Sollte ich die (tägliche) Kaliumdüngung vorerst weglassen und erst wieder düngen, wenn ein Mangel ersichtlich ist?
Sollte ich trotz gutem Ca/Mg Verhältnis weiterhin dem Wechselwasser 1mg Bittersalz auf 10l zugeben?

Die tägliche Düngung mit AR Mikro Basic reduziere ich nun auf 1ml täglich auf 100l. Ich habe noch ein bischen was vom Brustmann Ferrogan Eisendünger, mit dem ich nun vorübergehend den Eisenwert auf 0,1mg/l halten möchte. Lieber wäre mir jedoch, den Eisenwert mit dem AR Mikro Basic einzustellen, da ich über die Dosierung vom Ferrogan (Pulverform) keine genaue Dosierungsanleitung habe.

Ich habe mir Easy Carbo bestellt und mit Glück kommt es morgen schon an. Das EC möchte ich zusätzlich gegen die Algen einsetzen.

Ich freue mich über weitere Tipps und bedanke mich schon mal vorab für euere Hilfe. :beten:

Vielen Dank
Gruß

Christian
Benutzeravatar
Christian84
Beiträge: 142
Registriert: 26 Dez 2010 15:22
Wohnort: Plattling
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Roger » 31 Jan 2011 22:59
Hallo Christian,

Sollte ich Po4 weiterhin auf 0,25mg/l halten?

ich denke das auch ein höherer Phosphatgehalt auf die Entwicklung der Algen kaum einen Einfluß hat und ich würde es vorerst bei dem bisherigen Düngeverhalten belassen um nicht zu viele Parameter auf einmal zu verändern.

Sollte ich die (tägliche) Kaliumdüngung vorerst weglassen und erst wieder düngen, wenn ein Mangel ersichtlich ist?

Du hast den nicht zu unterschätzenden Vorteil Kalium messen zu können. Wenn Du den Wert mit der täglichen Düngung nachweislich um die 10mg/L halten kannst ist alles gut.

Sollte ich trotz gutem Ca/Mg Verhältnis weiterhin dem Wechselwasser 1mg Bittersalz auf 10l zugeben?

Mir fehlt immer etwas das Vertrauen in die Zuverlässigkeit der Wasseranalyse der Versorger. Mit dem 1gr. Bittersalz auf 10 Liter Wasser kann in keinem Fall was schief gehen, obwohl 0,5gr. bestimmt auch schon reichen würden.

Ich habe noch ein bischen was vom Brustmann Ferrogan Eisendünger, mit dem ich nun vorübergehend den Eisenwert auf 0,1mg/l halten möchte. Lieber wäre mir jedoch, den Eisenwert mit dem AR Mikro Basic einzustellen, da ich über die Dosierung vom Ferrogan (Pulverform) keine genaue Dosierungsanleitung habe.

Den Brustmann Dünger kenne ich nicht und kann somit dazu nichts sagen. Wenn Du jedoch damit unsicher bist, würde ich an den 3 Euro für ein Tütchen Fetrilon oder an ein paar Euro mehr für einen anderen reinen Ferro-Dünger nicht sparen.
Die Reduzierung des Mikro-Basic erfolgt aus dem Grund um weniger Spurenelemente einzubringen die für den Bartalgenwuchs verantwortlich zeichnen. Deshalb solltest Du Fe gesondert zugeben und nicht versuchen mit dem Volldünger die nachweisbarkeit von Fe zu erreichen.

Ich habe mir Easy Carbo bestellt und mit Glück kommt es morgen schon an. Das EC möchte ich zusätzlich gegen die Algen einsetzen.

Zur Unterstützung bei der Bekämpfung immer gut!
Gruß
RogerBild
Benutzeravatar
Roger
Team Flowgrow
Beiträge: 4819
Registriert: 04 Okt 2007 13:56
Wohnort: Laubach
Bewertungen: 74 (100%)
Beitragvon Japanolli » 31 Jan 2011 23:48
Moin Christian,

hast Du schonmal Deinen NO3- Dünger überprüft?
Ich zweifel Dein Testergebnis an.
Wo kommt das NO3 denn her?

Nach meinen Erfahrungen sollte Stickstoff mindestens in gleichen Mengen wie K täglich zugedüngt werden (oft sogar deutlich darüber).
Gruß
Olli

Made in Japan

Bild
Benutzeravatar
Japanolli
Beiträge: 1261
Registriert: 18 Aug 2009 19:48
Wohnort: Burgwedel
Bewertungen: 10 (100%)
Beitragvon java97 » 31 Jan 2011 23:53
Roger hat geschrieben:Reduziere einfach Deine Mikro-Basic Tagesmenge auf 1ml und hebe den Eisengehalt mit einem reinen Eisendünger auf 0,1mg/L an.


Hallo Roger,

Mich würde interessieren, warum Du das so empfiehlst. Genügen nicht 0,05mg/l Eisen (gerade bei Pinsel- und
Bartalgenaufkommen wäre ich da vorsichtig)? Warum Eisen pur düngen? Ich dachte immer, das Eisen sei für die Pinsel- und Bartalge "hauptverantwortlich" und nicht die anderen Spurenelemente.


Hallo Christian,

Womit misst Du Eisen und die anderen Nährstoffe? Der JBL-Test z.B. war bei mir nicht in der Lage, gut chelatiertes Eisen komplett zu erfassen. Auch beim NO3 ist er nicht so zuverlässig.
Es lag also viel ungenutztes Eisen vor (später per Fotometer entlarvt) und das könnte, so mein Verdacht, Pinsel- und Bartalgen begünstigen.
Ich halte den Mikrobasic für einen guten Dünger aber zur täglichen Düngung würde ich ihn eher nicht verwenden, da die starke Chelatierung erst mühsam durch Bakterien/Filterung geknackt werden muss, was Zeit braucht. daher würde ich ihn 1 bis 2 mal pro Woche düngen und evtl. tgl. den Mikrospezial dazugeben. Der führt sehr schnell verfügbare Nährstoffe zu.
schöne Grüße
Volker
java97
Beiträge: 4543
Registriert: 10 Sep 2009 08:00
Bewertungen: 12 (100%)
Beitragvon Roger » 01 Feb 2011 00:16
Hallo Volker,

Mich würde interessieren, warum Du das so empfiehlst. Genügen nicht 0,05mg/l Eisen (gerade bei Pinsel- und Bartalgenaufkommen wäre ich da vorsichtig)?

ich hatte ein wenig gehofft jemandes Neugier zu wecken. :D
Seit gut einem Jahr schlage ich mich in meinem Becken mit Bart- und Pinselalgen herum. Vor vier Wochen ist der Groschen gefallen an welcher Düngerschraube ich drehen muß und heute sind die Algen so gut wie verschwunden.
Aus dieser langen Zeit des probierens glaube ich sagen zu können das Eisen keinen Einfluß auf die Rotalgen hat, aber die anderen SE´s im Volldünger schon.
Oft wird der Eisengehalt im Wasser mit der Volldüngermenge verbunden, aber nicht berücksichtigt, das die Produkte im SE-Bereich unterschiedlich zusammen gesetzt sind. Bisher war man offensichtlich der Auffassung das durch reichlich Mangan, Bor, Selen und was weiß ich noch alles, den Pflanzen etwas gutes getan wird. Aber passen diese Mengen in den Volldüngern denn wirklich zu jedem Becken und zu jedem Ausgangswasser? Ich denke nicht!

Oft wird bei Rotalgen dazu geraten die Volldüngermenge zu reduzieren. Das hilft, führte jedoch bei mir zu einer deutlichen Wuchsverlangsamung welche den Algen weiteren Vorsprung verschaffte. Jetzt nach dem ich sogar von einem organisch chelatierten Eisendünger kräftig und den Volldünger nur noch in minimalsten Mengen zugebe, beginnen die Pflanzen wieder los zu legen und die Algen verschwinden.

und evtl. tgl. den Mikrospezial dazugeben. Der führt sehr schnell verfügbare Nährstoffe zu.

Der Mikro-Spezial führte, selbst in nur kleinsten Mengen eingebracht, von einem auf den anderen Tag zum explodieren der Algen. :roll:
Gruß
RogerBild
Benutzeravatar
Roger
Team Flowgrow
Beiträge: 4819
Registriert: 04 Okt 2007 13:56
Wohnort: Laubach
Bewertungen: 74 (100%)
Beitragvon java97 » 01 Feb 2011 00:29
Hallo Roger,

Danke für die Erläuterungen, das klingt ja interessant und es freut mich sehr für Dich, dass Du Deine Lösung gefunden hast.
Auf wieviel % der empfohlenen Wochendosis hast Du denn den Volldünger (welchen genau?) reduziert und welchen organisch chelatierten Eisendünger nimmst Du?
Der Mikrospezial hat ja im Verhältnis zu den Spurenelementen sehr viel Eisen. Eigentlich müsste der doch passen?
Erstaunlich, dass das offensichtlich trotzdem noch zu viele SE´s waren.
Ich habe glücklicherweise keine Bart-oder Pinselalgen in meinem Aquarium aber ich bin für den Fall der Fälle gern gut vorbereitet... :wink:
schöne Grüße
Volker
java97
Beiträge: 4543
Registriert: 10 Sep 2009 08:00
Bewertungen: 12 (100%)
Beitragvon Roger » 01 Feb 2011 00:40
Hallo Volker,

Auf wieviel % der Wochendosis hast Du denn den Volldünger (welchen genau?) reduziert

derzeit verwende ich noch einen Rest vom Kramerdrak. Wenn der leer ist steht schon der Mikro-Basic bereit.
Im Moment dünge ich unregelmäßig mit dem Volldünger. Bevorzugt gar nicht. Nur wenn ich sehe das sich neue Blätter an den Pflanzen nicht richtig entwickeln gibt´s mal wieder 2ml auf 160 Liter.

....und welchen organisch chelatierten Eisendünger nimmst Du?

Ist ein mit Eisengluconat selbst gemischter, der dem Seachem Flourish Iron entspricht. Davon gebe ich täglich 3-4ml was einer Eisenzugabe von bis zu 0,25mg/L entspricht.

Der Mikrospezial hat ja im Verhältnis zu den Spurenelementen sehr viel Eisen. Eigentlich müsste der doch passen?

Ich habe mich auch immer an den geringen SE-Mengen in dem Dünger gestört, aber anscheinend sind durch die organische Chelatierung selbst diese geringen Mengen sofort verfügbar mit allen positiven sowie auch negativen Auswirkungen. :roll:
Gruß
RogerBild
Benutzeravatar
Roger
Team Flowgrow
Beiträge: 4819
Registriert: 04 Okt 2007 13:56
Wohnort: Laubach
Bewertungen: 74 (100%)
Beitragvon java97 » 01 Feb 2011 00:45
Hallo Roger,

Der Fetrilon ist eher stark chelatiert, oder?
Könnte man den dann zusammen mit dem Mikrobasic oder Kramerdrak ein- zweimal wöchentlich dosieren???
Der Mikrospezial Eisen dagegen ist ja schwach (organisch) chelatiert und müsste tgl. dosiert werden, oder?
Ich habe nur beim organisch chelatierten Mikrospezial, den ich zur Zt. dünge, das Gefühl, dass er sehr schnell mit dem PO4 im Wasser ausfällt. Ich muss seit dem viel mehr PO4 düngen. Die Bedenken hätte ich also auch beim Mikrospezial Eisen.
Soll ich also lieber Fetrilon nehmen?
schöne Grüße
Volker
java97
Beiträge: 4543
Registriert: 10 Sep 2009 08:00
Bewertungen: 12 (100%)
Beitragvon Roger » 01 Feb 2011 00:54
Hallo Volker,

Der Eisendünger von AR oder Fetrilon ist ehr stark chelatiert, oder?

soweit mir bekannt ist gibt es von Aquarebell gar keinen reinen Eisendünger. Nur den Spezial-Eisen der organisch chelatiert und ähnlich dem Seachem Produkt ist.
Fetrilon ist EDTA-Chelatiert was man wohl als "normale" aber durchaus ausreichende Chelatierung bezeichnen wird.

Könnte man den dann zusammen mit dem Mikrobasic oder Kramerdrak ein- zweimal wöchentlich dosieren???

Fetrilon z. B. kannst Du zusammen mit den von Dir genannten Düngern auch nur ein- zweimal wöchentlich verwenden. Spezial-Eisen muß man täglich geben, funktioniert aber auch im Zusammenspiel mit allen herkömmlichen Volldüngern.
Gruß
RogerBild
Benutzeravatar
Roger
Team Flowgrow
Beiträge: 4819
Registriert: 04 Okt 2007 13:56
Wohnort: Laubach
Bewertungen: 74 (100%)
Beitragvon java97 » 01 Feb 2011 01:06
Hallo Christian,

Auch wenn ich den Thread so frech an mich gerissen habe (sorry dafür!), war doch bestimmt Wissenswertes auch für Dich dabei, oder? :wink:

@Roger:
ich hatte meinen Beitrag editiert, aber anscheinend zu spät...klar gibt´s nur einen organisch chelatierten Eisendünger von AR... :oops:
schöne Grüße
Volker
java97
Beiträge: 4543
Registriert: 10 Sep 2009 08:00
Bewertungen: 12 (100%)
Beitragvon Christian84 » 01 Feb 2011 17:41
Danke Roger, für deine sehr ausführliche Hilfestellung :top:

Den Brustmann Dünger kenne ich nicht und kann somit dazu nichts sagen. Wenn Du jedoch damit unsicher bist, würde ich an den 3 Euro für ein Tütchen Fetrilon oder an ein paar Euro mehr für einen anderen reinen Ferro-Dünger nicht sparen.
Die Reduzierung des Mikro-Basic erfolgt aus dem Grund um weniger Spurenelemente einzubringen die für den Bartalgenwuchs verantwortlich zeichnen. Deshalb solltest Du Fe gesondert zugeben und nicht versuchen mit dem Volldünger die nac


Danke für den Tipp. Ich war heute im Baumarkt und habe mir Fetrilon besorgt und bereits einen Dünger angemischt. Ich werde nun täglich nur noch 1ml Mikro Basic auf 100l Düngen und das Eisen durch tägliche Düngung von Fetrilon auf 0,1mg/l halten.

Moin Christian,

hast Du schonmal Deinen NO3- Dünger überprüft?
Ich zweifel Dein Testergebnis an.
Wo kommt das NO3 denn her?

Nach meinen Erfahrungen sollte Stickstoff mindestens in gleichen Mengen wie K täglich zugedüngt werden (oft sogar deutlich darüber).


Hallo Olli
Mein Nitrattest ist von Filterking und dieser zeigt mir relativ zuverlässig mein NO3 an. Das NO3 kommt bei mir mit über 30mg/l aus der Leitung. Ich mische das Wasser mit 2/3 Osmosewasser. Da meine Osmoseanlage von Anfang an das Nitrat nur bis auf 5-10mg/l reduziert, passt mir das eigentlich ganz gut, da ich nicht extra NO3 düngen muss.

Hallo Christian,

Womit misst Du Eisen und die anderen Nährstoffe? Der JBL-Test z.B. war bei mir nicht in der Lage, gut chelatiertes Eisen komplett zu erfassen. Auch beim NO3 ist er nicht so zuverlässig.
Es lag also viel ungenutztes Eisen vor (später per Fotometer entlarvt) und das könnte, so mein Verdacht, Pinsel- und Bartalgen begünstigen.
Ich halte den Mikrobasic für einen guten Dünger aber zur täglichen Düngung würde ich ihn eher nicht verwenden, da die starke Chelatierung erst mühsam durch Bakterien/Filterung geknackt werden muss, was Zeit braucht. daher würde ich ihn 1 bis 2 mal pro Woche düngen und evtl. tgl. den Mikrospezial dazugeben. Der führt sehr schnell verfügbare Nährstoffe zu.


Hallo Volker
Ich messe meine Nährstoffe wie im Fragebogen bereits erwähnt mit den Tröpfchentests von Filterking. Die gedüngte Menge entspricht immer den gemessenen Wert.

Auch wenn ich den Thread so frech an mich gerissen habe (sorry dafür!), war doch bestimmt Wissenswertes auch für Dich dabei, oder? :wink:

Kein Problem Volker, ich bin um jede Aufklärung die mir nutzen kann froh. 8)

Gestern Abend habe ich noch 3 stark befallene Lavasteine aus dem Becken genommen und mit kochendem Wasser übergossen, um die Algen abzutöten. Heute habe ich mein HCC zum ersten mal getrimmt und von einer leichten Grünalgenschicht befreit. Nun sieht bis auf die anhaltende Bakterienblüte wieder alles besser aus. Jetzt heisst es erst mal abwarten.
Gruß

Christian
Benutzeravatar
Christian84
Beiträge: 142
Registriert: 26 Dez 2010 15:22
Wohnort: Plattling
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Christian84 » 02 Feb 2011 18:17
Hallo zusammen

Ein kleines Update:

Heute kam der Easy Carbo Dünger. Ab heute wird täglich 2ml auf 100L bei Licht gedüngt.

Generell sieht mein Becken heute schon viel besser aus. Das Wasser ist um einiges klarer und Algen wachsen so gut wie keine mehr nach. Es scheint, als ob meine Cabombas nun auch endlich loslegen.

Ich musste heute wieder eine verstärkte Kahmhaut mit Schaumbildung feststellen. Ich vermute mittlerweile schon, dass diese Kahmhaut durch die Dünger entsteht. Der Schaum kommt und geht regelmäßig. Keine Ahnung woran es liegen könnte.

Bei meiner Egeria Densa musste ich an einigen Triebspitzen glasrige Blätter feststellen. Kann das Eisenmangel sein? Eisen war in letzter Zeit immer mit mindestens 0,05mg/l nachweisbar.

Gedüngt wird nun täglich auf 100l Wasser:
4ml Eudrakon P
2ml AR Makro basic K
1ml AR Mikro Basic
1ml Fetrilonlösung (0,05mg/l)

So, nun die aktuellen Bilder. Ich freue mich über jeden Tipp von euch.

Dateianhänge

Gruß

Christian
Benutzeravatar
Christian84
Beiträge: 142
Registriert: 26 Dez 2010 15:22
Wohnort: Plattling
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Roger » 02 Feb 2011 22:23
Hallo Christian,

warte mal ein paar Tage ab wie sich die Düngerumstellung auswirkt. Ggf. kannst Du ruhig einen etwas höheren Eisengehalt (~0,1mg/L) anstreben.
Bedenke auch, das durch das EasyCarbo der Nährstoffverbrauch der Pflanzen ansteigen kann. Also die nächsten Tage öfter mal messen und die Dosierungen anpassen.
Gruß
RogerBild
Benutzeravatar
Roger
Team Flowgrow
Beiträge: 4819
Registriert: 04 Okt 2007 13:56
Wohnort: Laubach
Bewertungen: 74 (100%)
36 Beiträge • Seite 1 von 3
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Fluval Edge mit Bart- und Fadenalgen - Tipps?
von juliss1911 » 05 Feb 2014 14:03
4 807 von java97 Neuester Beitrag
05 Feb 2014 22:08
Neu gestartet mit 672l und jetzt Grünalgen im Anmarsch
Dateianhang von Mischa87 » 01 Okt 2014 21:17
15 769 von Mischa87 Neuester Beitrag
15 Okt 2014 18:32
Faden , Bart - Fusselalgen / Wuchsprobleme
von colognebilly » 11 Feb 2012 01:34
11 1057 von colognebilly Neuester Beitrag
09 Mär 2012 15:07
Bart- und Schmieralgen-wie gehe ich es an- Newbie
Dateianhang von AndreasMG » 14 Mär 2013 15:49
2 493 von tom68 Neuester Beitrag
16 Mär 2013 20:51
Fadenalgen
Dateianhang von proli » 29 Mär 2011 19:28
4 1048 von proli Neuester Beitrag
01 Apr 2011 21:19

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Stefan*90 und 5 Gäste