Post Reply
38 Beiträge • Seite 1 von 3
Beitragvon Garog » 20 Mai 2016 15:29

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Mein aktuelles Problem sind aufkommende Algen in Form von, Bart-, Faden und Punktalgen. Das aber große Problem sind Probleme welche die Pflanzen nun zeigen.

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

vor 2 Wochen KNO3 Düngung durch Urea Düngung ersetzt. Allerdings auch an drei anderen Becken, dort treten bisher keine dieser Probleme auf.

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 3 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 100x40x50, 180L

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Dennerle Soil 1-4mm

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Drachenstein, Wurzel (unbekannt was für eine), Lavagestein

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 8

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2x 45W JBL SOLAR TROPIC ULTRA mit Reflektor, 4000k

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim Professional 3 250 *Anmerkung im Text


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Mech Pro, Substrat Pro, 1x blaue Filtermatten

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 950l/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): JBL Proflora Direct (Inlinediffusor)

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: 180

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Dennerle CO2 LANGZEITTEST CORRECT + PH

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Dennerle CO2 Special-Indicator

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 19.05.16

Temperatur in °C:* 26

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Tropfentest


pH-Wert: 6.8

KH-Wert: 4

GH-Wert: -

NO3-Wert (Nitrat): 5

PO4-Wert (Phosphat): 0.03

K-Wert (Kalium): 15

Mg-Wert (Magnesium): 8

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

N,P,K + Fe Makros
FE : JBL ProScape Fe +Microelements (mit Licht ein)
N : CH4N2O - Urea (1mg/l NO3 Äquivalent) ( (mit Licht ein und 4 Stunden danach erneut)
P : KH2PO4 - Kaliumdihydrogenphosphat (nach Bedarf, wenn Licht aus)
K : K2SO4 - Kaliumsulfat, (bei dem Becken nie genutzt)


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 40%, 1x Wöchentlich

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: -

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: -

Pflanzenliste:

Rotala rotundifolia
Hemianthus callitrichoides "Cuba"
Glossostigma elatinoides
Echinodorus grisebachii 'Bleherae'
Staurogyne repens
Utricularia graminifolia

Seit 1 Woche
Hygrophila corymbosa 'Siamensis 53B' Ableger
Eleocharis acicularis

Seit vorgestern:
Myriophyllum sp. "Guyana"
Limnophila sessiliflora
Bacopa australis
Hydrocotyle cf. tripartita


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 50%

Besatz:

30 x Hyphessobrycon flammeus
10 x Otocinclus macrospilus
8 x Neritina turrita
15 x Caridina multidentata


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 12

Leitungswasser GH-Wert:* -

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* -

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 10

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* -

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 5

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo zusammen,

seit ein paar Tagen habe ich ein großes Problem mit einem meiner Becken und kann mir nicht ganz erklären, woher dieses kommt. Ich habe mal eine Reihe von Bildern angehangen und diese entsprechend kommentiert.

Die hier angegeben Wasserwerte sind von gestern Abend, da ich seit zwei Tagen nicht mehr dünge, davor hatte ich folgenden Werte permanent gefahren (NO3 bis zur Urea Umstellung vor zwei Wochen).
Temperatur 26
KH Karbonhärte 4
pH Säuregehalt 6.8
NO3 Nitrat 20
SiO2 Silikat >6 (Leitungswasser der Hund)
K Kalium 15
Mg Magnesium 9
CO2 (Direkttest) Kohlendioxid 26
Eisen 0.2
Phosphat 0.4

Das Becken lief recht gut ein und hatte bis vor gut zwei Wochen keine großen Probleme, die Wasserwerte waren, bis auf Silikat, immer top und alles, inklusive der HCC & Utricularia gedeihte prächtig, was auf dem Bild zu sehen ist war mal ein InVitro Topf HCC. Die Rotala war mal nur eine kleine Pflanze, mit der habe ich inzwischen sogar noch drei weitere Becken mit Ablegern versorgt. Etwas ratlos nun und ich kann die Probleme an den Pflanzen auch nicht wirklich zuordnen.
(Die Rotala habe ich am Wochenende (14./15.5) erst zu gut 50% reduziert (für ein anderes Becken) und beschnitten, da hatte sie die Blattprobleme noch nicht)

Die Schwebepartikel im Wasser auf den Biltern sind nur da, weil ich davor den Aussenfilter gereinigt hatte.

Gestern Abend habe ich noch folgenden "großen" Umbau durchgeführt, nach dem ich einiges zum Thema Geringfilterung gelesen habe, Versuch macht kluch :lol:
Das Becken ist stark gefiltert gewesen und hat eine gute Strömung, was ich jetzt erstmal geändert habe. Es hatte ein Eheim Prof 3 600 Körper (4 Körbe) mit dem Kopf vom 250er dran sowie der Juwel Innenfilter war bestückt und lief mit. Habe nun den passenden Körper zum Eheim 3 Prof 250 wieder angebracht (also 2 statt 4 Körbe) mit Mech Pro und Substrat Pro sowie dem blauen Grobfilter, die weiße Filtermatte ist nicht mit rein gekommen. Der Juwel Innenfilter ist komplett leer und die Pumpe ebenfalls aus. Bisher war die Innenfilterpumpe rechts hinten, der Ansaug vom Aussenfilter direkt daneben und der Einlauf von Aussenfilter links am Becken, das sorgte immer für einen recht guten "Rundumstrudel".

Im übrigen, N Dünge ich als Urea zwei mal während der Beleuchtungszeit dazu. Das erste mal wenn das Licht angeht, das zweite mal nach 4 Stunden. Damit werde ich nach der Filterreduzierung jetzt natürlich gut aufpassen. Werde mir da die Tage aber wieder KNO3 kaufen und daraus noch mal einen Dünger machen. Da ist mir nur der Kaliumanteil ein Dorn im Auge, da ich auf den Kaliumwert von 15 schon mit Urea Düngung komme. Aber wer weiß, vielleicht liegt es ja daran, NH4 und NO2 sind in Ordnung und den Fischen geht es auch prächtig. (Kein einziger Ausfall)

Ich wäre euch dankbar, wenn ihr mal einen Blick auf die Bilder werft, das geschulte Auge sieht bestimmt recht schnell, was da nicht stimmt.

Danke euch
Benny

Dateianhänge

und falls ich es vergessen habe.
Hallo Antwortender und lieben Gruß
Benny ;)
Garog
Beiträge: 33
Registriert: 01 Mai 2016 12:42
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Frank2 » 21 Mai 2016 19:51
Hallo Garog

Du machst dir das Leben so wahnsinnig schwer. Du hast eine durchschnittliche Beleuchtung und mit - en gros - fast nur einfachen Pflanzen (2 Ausnahmen abgesehen) hast Du es sowas von leicht.... .
Es sollte reichen alle 10-14 Tage Wasser zu wechseln, Aufdüngung Mikro stark chelatiert, Makros wie folgt einstellen:
- N03 5-15 über KNO3
- P04 auf Stoß, innert 4-5 Tagen verbrauchend. Bei Fischeintrag uU auch gar nicht nötig.
K ~ 5
C02 ~ 15

Fertig!

Ich verstehe nicht was ihr tw alles veranstaltet. Wenn Du mit N03 nicht hinkommst über Aufdüngung und Fischeintrag macht es natürlich schon Sinn spätestens ab N03 < 3 zwischendurch was aufzudüngen (aber kein Kn03 mehr wg Kalium). Du hast kein Scape mit 60 Lumen und entspechender Bepflanzung. Sollten dich unter der vorgenannten Düngung 2 oder 3 Pflanzen verlassen würde ich die durch Einfachere ersetzen.
Die Rotala schaut verheerend aus, warum kann ich Dir nicht sagen, sie braucht ja fast nichts um gut auszusehen.
Das Mg/K Verhältnis ist ungünstig schert aber die Rotala nicht die Bohne. daran kanns nicht liegen! Die Corymbosa hasst dieses Missverhältnis allerdings und sie verliert unter guten Bedingungen ihre emersen Blätter so nach 3-4 Wochen (aus den frei werdenden Internodien sind bereits neue submerse Blätter da!) und nicht jetzt schon.

Solche Becken wie Du es hast (und ich mag sie sehr!!) hat man früher mit ein paar Fischen und Plantamin alle 4 Wochen gedüngt am Laufen gehabt. Und sie sahen nicht schlechter aus. Ich habe immer und immer wieder den Eindruck dass sich viele Leute total verrennen und nicht erkennen, dass viele Empfehlungen wirklich für high end Pflanzenbecken oder Scapes gut und richtig sind, aber nicht für ein Gesellschaftsbecken mit Standardware (sieht man mal von zwei verirrten Exoten ab). Man betreibt einen Riesenaufwand dabei wäre nur ein Bruchteil vonnöten... .Und die Standardware ist nicht abwertend gemeint, ich finde sie manchmal schöner wie irgendeine verbogene und verbruzelt aussehende und mit Luftwurzeln gespickte Rotala, die ganz schick und en vogue ist aber ausschaut wie verbranntes Unkraut aus der Nähe! Alles schon gesehen - auch hier.

Grüße
Frank
Frank2
Beiträge: 1492
Registriert: 09 Jul 2014 06:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Wasserfloh » 22 Mai 2016 02:31
Hallo
Ich muss Frank mal einen Daumen hoch geben für seinen Beitrag. Genau das geht mir immer durch den Kopf wenn ich den Aufwand den einige betreiben lese und dann die Bilder vom Becken sehe.
mfg. Heiko
Wasserfloh
Beiträge: 540
Registriert: 22 Feb 2014 00:45
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Garog » 23 Mai 2016 08:38
Hallo Frank,

erstmal vielen Dank, den das was du mir sagst, ist etwas, worüber ich mir oft Gedanken gemacht habe. "Was für ein Becken hast du eigentlich".
Die Infos dazu die man zu lesen bekommt sind zum Teil so unglaublich reichhaltig, dass man gerade als Anfänger in dem Bereich gar nicht weiß, wo einem der Sinn steht und wo man selbst vor allem mit seinem Becken steht. :nosmile:
Da die vielen Beiträge zu differenzieren, wo es um "normale" Becken geht und wo es um "schwere" Becken geht, fällt doch recht schwer. :glaskugel: So zumindest erging/ergeht es mir. Deine Ausführung hilft mir mehr weiter wie Wasserwertangaben oder dergleichen :tnx:

Zum Verhältnis Mg/K bin ich mir jetzt auch nicht ganz sicher :? Wenn ich danach suche, wird meist Bezug auf den Ca/Mg Wert genommen. Wenn ich das auf K ummünzte, dann hätte ich zu viel Mg. Magst du hier meine Unwissenheit noch mal aufräumen. Viel kann ich daran aber leider nicht machen, außer mit einer Osmoseanlage (was ich dann wirklich gerne vermeiden möchte), da bei uns aus der Leitung schon das Wasser mit einem Wert von Mg 10 kommt und K mit 12

Dann werde ich meine Bemühungen mal etwas runter fahren und die Wasserwerte ebenfalls :kaffee1:
und falls ich es vergessen habe.
Hallo Antwortender und lieben Gruß
Benny ;)
Garog
Beiträge: 33
Registriert: 01 Mai 2016 12:42
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Frank2 » 23 Mai 2016 11:48
Hallo Garog

wie kommt die KH von 5 zustande im Becken wenn das Leitungswasser 2stellig ist und Du nur Leitungswasser verwendest? Du machst wöchentlich und ausreichend WW also wie kommt die KH zustande?
Wie ist die GH?

Wenn Du Mg10 vom Leitungswasser hast und K 12 (!!), dann ist das durch Anhebung mit Bittersalz an und für sich kein Problem. Ich befürchte aber dass Deine GH schon recht hoch ist und dann hebst du sie weiter an und dann hast Du iwann ein Hartwasserbecken. Willst Du das? Aber wie gesagt - die Werte KH und GH sind nicht klar bzw nicht bekannt von daher kann man da nix genaues zu sagen.
Die Rotala schert aber das Verhältnis zB nicht, es sind also mehrere Stellschrauben nicht richtig in diesem Becken.

Wenn ich eine größere Word-Datei formatieren muss stelle ich doch auch im Vorfeld umfangreiche Überlegungen an an die Formate, damit nachher alles automatisiert funzt. Dasselbe doch auch im Becken. Wenn ich von Anfang an richtig formatiere klappts nachher auch mit der Automatisierung, sprich das Gestrüpp wächst und man hat nur wenige Veränderungen vorzunehmen. Daher kann ich nur dazu raten sich im Vorfeld lange Zeit zu lassen und sich zu überlegen - was will ich - was brauche ich für tools dazu - und welche Bepflanzung ist kompatibel mit dem was ich erreichen will. Ja es ist alles verwirrend und sehr viel. Daher finde ich es so wichtig auch mal zu sagen - man kann den Ball in sehr vielen Fällen auch flach halten!
Der Echinodorus links ist so nicht sinnsig, Du wirst ihn an dieser Stelle nicht lange halten können oder hast Du ihn in Topfkultur?
Auch das scheint nicht geplant. Ich habe in einem 240er die kleinste Grisebachii - die Parviflorus - die ist jetzt knapp 40 cm hoch und ebenso breit - in solitärer Stellung und gerade so in einem 240er zu halten!. Bleherae wird fast doppelt so groß! Und wenn Du die in 9 Monaten ausbuddeln willst kannst Du das Becken neu einrichten!

Grüße
Frank
Frank2
Beiträge: 1492
Registriert: 09 Jul 2014 06:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Garog » 23 Mai 2016 12:59
Frank2 hat geschrieben:wie kommt die KH von 5 zustande im Becken wenn das Leitungswasser 2stellig ist und Du nur Leitungswasser verwendest? Du machst wöchentlich und ausreichend WW also wie kommt die KH zustande?
Wie ist die GH?


Ich hab es bisher auf den Soil Boden geschoben. Eigentlich dachte ich, dass ist nur beim Einfahren so, aber ich habe vor zwei Wochen erst noch einen KH von 3 gehabt vor dem wöchentlichen Wasserwechsel.
Den GH habe ich aktuell nur über Teststäbchen, muss ich nachher noch mal gucken, weiß nicht mehr wo das gute Schätzeisen da lag. Tröpfchentest steht aber auf der nächsten Anschaffungsliste bereits ganz oben.

Frank2 hat geschrieben:Wenn Du Mg10 vom Leitungswasser hast und K 12 (!!), dann ist das durch Anhebung mit Bittersalz an und für sich kein Problem. Ich befürchte aber dass Deine GH schon recht hoch ist und dann hebst du sie weiter an und dann hast Du iwann ein Hartwasserbecken. Willst Du das? Aber wie gesagt - die Werte KH und GH sind nicht klar bzw nicht bekannt von daher kann man da nix genaues zu sagen.
Die Rotala schert aber das Verhältnis zB nicht, es sind also mehrere Stellschrauben nicht richtig in diesem Becken.

Also Mg erhöhen, wenn der GH es zulässt ? Das hätte ich jetzt nicht gedacht. Mal angenommen der GH Wert würde es zulassen, wäre dann eine N Düngung über Magnesiumnitrat eine gute Option ? Ansonsten habe ich auch noch eine Tüte Magnesiumsulfat in der Ecke stehen. Aber ich werde erstmal den GH ermitteln und dann schauen.
[Edit] unser Wasserversorger gibt unseren Gesamthärte mit 29 - 31 fH° also 17 dH°, ich bin mir recht sicher das unser Wasser wirklich solch einen Wert hatte.

Frank2 hat geschrieben:Der Echinodorus links ist so nicht sinnsig, Du wirst ihn an dieser Stelle nicht lange halten können oder hast Du ihn in Topfkultur?
Auch das scheint nicht geplant. Ich habe in einem 240er die kleinste Grisebachii - die Parviflorus - die ist jetzt knapp 40 cm hoch und ebenso breit - in solitärer Stellung und gerade so in einem 240er zu halten!. Bleherae wird fast doppelt so groß! Und wenn Du die in 9 Monaten ausbuddeln willst kannst Du das Becken neu einrichten

Ich dachte mal gelesen zu haben, dass sie bei guten Bedingungen bis zu 50cm groß werden kann. Was bei meiner Beckenhöhe von 50cm im ersten Gedanken für mich noch zu vertreten war. In unserem 450er mit 60cm Höhe hat diese es noch nie bis nach oben geschafft. Aber wie schon gesagt, ich spiele auch mit dem Gedanken sie dort rauszunehmen und etwas anderes einzusetzen. Bin mir nur noch nicht so ganz sicher was es werden soll.
Wir hatten sie damals auch nur eingesetzt, weil die Rios beim Licht einschalten immer nen Panikanfall bekommen haben und nicht wussten wohin. So hatten sie eine etwas schattige Ecke in die sie sich dann erstmal verzogen haben. Inzwischen kennen sie das "Licht an" und schwimmen höchsten nur ein kleines Stück Richtung Boden.
und falls ich es vergessen habe.
Hallo Antwortender und lieben Gruß
Benny ;)
Garog
Beiträge: 33
Registriert: 01 Mai 2016 12:42
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Frank2 » 23 Mai 2016 14:53
Hi

vergiss das mit dem 50 cm. Wenn Du ein Becken hast mit C02 und Makrodüngung und Deiner Beleuchtung über 60 cm bis hin zu 70 cm oder mehr, teils 80 cm . Und bei Grisebachii auch immer dieselbe Breite veranschlagen das sind ausladende Echinodoren und keine, die nach oben aus dem Wasser flüchten wollen. Wenn man die zusammenschneidet schaut sie sch..... aus! Selbst Amazonicus bei 50 cm Höhe in modernen Becken nicht mehr haltbar. Parviflorus bei mir bei 50 cm Beckenhöhe keine 10 cm mehr unterm Wasserspiegel. Schaut aus wie früher eine Amazonicus von der Masse. In einem dunklen Becken ohne C02 und ohne ausgefeilter Düngung stimmen die alten Angaben noch, das kann man heute in den meisten Becken getrost vergessen. Aternative wäre Zwergenkultur in Schalen und Töpfen oder eben gleich die "kleineren" Varianten wählen.
GH 17 ist kein Problem, so bis 20 kommen eigentlich fast alle Deiner Pflanzen gut zurecht.
Ah ok der Soil holt sich was ab bei Dir.
Magnesiumnitrat ist keine schlechte Option aber Achtung! das Mg wird nicht verbraucht wie das N03!!! Ich finde es schwerer zu handeln da musst Du dann genau rechnen mit WWechseln..... . ich nehme Bittersalz und halte das einfach immer konstant durch Stoßaufdüngung beim WW (auf den gewechselten Anteil!).
Insgesamt ist bei Deinem Becken kein hoher N03 Wert nötig. Ab 5 reicht, mehr ist natürlich auch kein Problem. Du hast da Spielraum wie es reinpasst. P04 würde ich nur verbrauchend düngen auf Stoß beim WW. Hohes Kalium für sich stehend kein Problem. Aber eben iV zum Mg für manche Deiner Pflanzen schon. Für manche...
Und verstehe mich bitte nicht falsch. ich finde es toll wie Du es gemacht hast und der Fischbesatz bekommt da ein kleines Paradies vorgesetzt später. :hechel: Aber Du tappst in Fallen und Du machst es Dir schwer. Ich finde übrigens auch den Soil für diese Art von Becken nicht so prickelnd, ich weiß aber nicht ob es Becken mit viel Fisch wird oder eben nicht. Bei Fokus auf Fisch -> Feinkies ( bis 2 mm) meine Meinung! Oder eben Sand. Aber das ist ein anderes - und auch strittiges Thema.

Grüße
Frank
Frank2
Beiträge: 1492
Registriert: 09 Jul 2014 06:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Garog » 23 Mai 2016 15:53
Dem GH 17 traue ich noch nicht ganz, den nach den Wasserwerten vom Versorger sollte ich einen K Wert von max. ! 1.26 mg/l haben :lol: Ich werde es heute Abend aber alles noch mal nachmessen.

Bezüglich Magnesium werde ich dann noch mal schauen, Bittersalz ist sicher auch eine gute Option.

Es gibt auch keinen Grund das du dich rechtfertigen musst, ich finde die klare Ansage von dir sehr gut und das hat mir schon weiter geholfen als alles was ich die letzten Tage/Wochen gelesen habe.

Das mit dem Soil war eigentlich nur mal ein Test, in drei anderen Becken fahren wir auch nur Kies und sogar Sand. Die laufen Top und dort haben wir keine Probleme. Da haben wir aber auch keine Pflanzen die als "schwer" eingestuft sind wie HCC oder die Utri etc...
Der Fischbesatz wird so bleiben, ggf. wenn das Algenproblem nicht sinkt, kommen noch ein paar Amanos dazu oder zum abgrasen 3-4 junge, kleine, Rüsselbarben, die dann aber nach der Beckenreinigung mit zu der Gruppe im 450er kommen.

Ich muss das noch mit meiner Frau absprechen :ops: :pfeifen: aber werde die Echinodorus grisebachii 'Bleherae' dann wohl rauswerfen. Entweder kommt die Bacopa australis dahin oder ich liebäugle ja auch mit der "großen" Version der Lysimachia nummularia, muss mich da erstmal noch schlau lesen :) Bei der Bacopa australis habe ich ein wenig Angst das die mir den Boden dann zuwächst statt in die Höhe zu gehen :lol:
und falls ich es vergessen habe.
Hallo Antwortender und lieben Gruß
Benny ;)
Garog
Beiträge: 33
Registriert: 01 Mai 2016 12:42
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Garog » 23 Mai 2016 21:01
Da habe ich wohl irgendwie mal die Gläser vertauscht :eek:

Gerade meine Wasserwerte aus dem Hahn noch mal getestet. Wasser vorher eine halbe Stunden laufen lassen und jeden Test mit destillatgleichem Wasser gemacht (nur mal um zu sehen ob der Mg und SiO2 Test auch wirklich andere Farben liefern :lol: )
Den Silikattest habe ich dann sogar noch mal mit 50% Leitungswasser und 50% destillatgleichem Wasser durchgeführt.

KH 13
PH 7.1
Mg 8-10
SiO2 5
(bei 50% destillatgleichem Wasseranteil 2.5)
K 2.5 !!

Eine kurze Suche ergab dann auch den Übeltäter. FE hatte ich bisher mit dem JBL ProScape Fe +Microelements aufgedüngt. Aber das Zeug ist ja mehr ein Kalimdünger als alles andere... seit drei Tagen ist der zum Glück leer und ich habe den Ferrdrakon selbst angerührt.
Mal eine Info zum JBL "FE" Dünger...
1 ml JBL ProScape Fe +Microelements enthalten
25 mg Kalium
5 mg Magnesium
1,0 mg Eisen
.....
Ergibt bei 10 ml auf 100 l Aquarienwasser einen Wert von
2,5 mg/l Kalium
0,5 mg/l Magnesium
0,1 mg/l Eisen
.....


Teufelszeug :censored:

Die GH habe ich erstmal nur mit Teststreifen ermittelt. Hatte Easy Life, JBL und JBL Proscan zur Hand
EL 16.8
JBL >14
(abgelaufen seit 6 Monaten :pfeifen: )
JBL PS >14
und falls ich es vergessen habe.
Hallo Antwortender und lieben Gruß
Benny ;)
Garog
Beiträge: 33
Registriert: 01 Mai 2016 12:42
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Biotoecus » 23 Mai 2016 21:56
Moin,

alles was Du hier ablieferst ist nur ein großer Haufen.

Geht das auch mal in verständlichen und plausiblen Angaben?

Solange Du hier solch einen Haufen Mist an Messwerten ablieferst wird dir niemand auch nur ansatzweise weiter helfen können.

Gruß Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Beiträge: 2657
Registriert: 04 Feb 2008 15:09
Wohnort: Hannover
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon Garog » 23 Mai 2016 22:24
Du scheinst mir unter großen Problemen zu leiden. Ich empfehle dir externe Hilfe in Anspruch zu nehmen. :besserwiss:
und falls ich es vergessen habe.
Hallo Antwortender und lieben Gruß
Benny ;)
Garog
Beiträge: 33
Registriert: 01 Mai 2016 12:42
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 24 Mai 2016 06:27
Hallo ? (<- hier könnte dein Name stehen)

du kennst das? Anonym ist hier generell unerwünscht und zieht solche Hinweise nach sich. Und dann noch vom Leder ziehen noch weniger. Mit einem freundlichen Hallo, einem ebensolchen Gruß und deinem Namen unter deinem Beitrag trägst auch du nicht nur zum Forenklima bei, du erhöhst auch die Chance auf Antworten von Forenmitgliedern, die Anonymousse gleich ganz sein lassen.
Gehe einfach mal davon aus, dass Martin dir helfen wollte und dann passt das schon. ;)

edit: ich habe es noch mal gelesen und erkenne ebenfalls keine sonderliche Plausibilität deiner (Mess-)Werte. Suche doch mal im Netz die Trinkwasseranalyse deines Wasserversorgers heraus.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6340
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Garog » 24 Mai 2016 07:42
Hallo nik,

ja was soll ich jetzt sagen, mir fällt da nur zu sein das Biotoecus genau den Ton getroffen hat, über den man, nicht positiv, in anderen Foren über die FG Gemeinde mal etwas ließt.
Ich sehe auch keinen Sinn und Grund darin jeden Beitrag mit einem Hallo anzufangen oder fängst du im echten Leben auch jeden Satz mit einem Hallo an und endest mit deinem Name. Ich denke da würde man ganz schnell ... :irre:
Ich fange das Thema mit einem Hallo zusammen an, ich ende den Beitrag mit meinem Namen. Wer das aber einfach überfliegt und dann über Anonyme Mitglieder redet, da muss ich ja wohl nichts mehr zu sagen.

Und einen Haufen Mist als versuchte Hilfe zu bezeichnen ?! komische Sicht der Dinge.
Da es mir leider nicht möglich ist, den ersten Beitrag um den K Wert zu korrigieren, musste ich dies in einem weiteren Beitrag, in dem ich die gesamte Trinkwasseranalyse niedergeschrieben habe, erneuern.
Hilfreich wäre gewesen, zu sagen wo man glaubt das dort etwas nicht stimmt, als einfach dummen Unfug von sich zu geben. Aber auch hier kann ich beruhigen, die Wasserwerte die ich gemessen habe, sind so richtig und werden auch durch die Trinkwasseranalyse unseres Versorgers unterstützt. Auch die Messwerte von dem Becken sind so richtig und Decken sich mit den Teststreifen, dem JBL Photoscan Teststreifen und den vielen anderen Messungen an diesem und den anderen Becken oder den Tests die meine Frau durchgeführt hat.
Einzig der Mg Wert weicht von den möglichen Werten des Versorgers ab, aber diesen habe ich ebenfalls mit 50% und 75%igem Anteil destillatgleichem Wasser durchgeführt um bei dem JBL Test besser die Farbe erkennen zu können. Alle Test ergaben (hochgerechnet) einen Wert von um die 9 mg/l (Mg Test mit nur destillatgleichem Wasser ergab einen Wert von <0.2)

Und im übrigen, dem Forenklima zuträglich wäre es gewesen, gleich zu sagen, woran man sich stört und nicht wie ein Bauerntölpel los zu mäckern ohne irgend eine konkrete Angabe von Gründen. Aber das hast du selbst ja nicht mal auf den Punkt gebracht ;)

Anbei mal noch die Analyse vom Versorger

Datenerfassung:
2016

Die hier publizierten Qualitätsangaben sind verlässliche Erfahrungswerte, welche sich auf eine Zeitspanne von 1 Jahr beziehen. Die Daten werden jährlich aktualisiert. Die Angaben beziehen sich auf das Trinkwasser im Verteilnetz der Wasserversorgung. Die angegebenen Werte unterliegen teilweise saisonalen und betrieblichen Schwankungen. Es kann folglich nicht garantiert werden, dass die Werte immer genau im angegebenen Bereich liegen. Hingegen muss die einwandfreie Trinkwasserqualität jederzeit gegeben sein.
Ereignisse wie Verschmutzungen und deren Bewältigung werden unter "Allgemeine Beurteilung" inklusive den ergriffenen Massnahmen ausgewiesen. Wird eine Trinkwasserverschmutzung festgestellt, muss die Wasserversorgung die Konsumentinnen und Konsumenten unmittelbar informieren

Gesamthärte Messungen 3
Minimalwert 35.80 °fH
Maximalwert 41.20 °fH
Durchschnittswert 38.73 °fH

Kalzium Messungen 3
Minimalwert 97.60 mg/l
Maximalwert 115 mg/l
Durchschnittswert 108.53 mg/l

Natrium Messungen 3
Minimalwert 2.6 mg/l
Maximalwert 6.50 mg/l
Durchschnittswert 4.90 mg/l
Erfahrungswerte: 20 mg Na/l

Magnesium Messungen 3
Minimalwert 26.80 mg/l
Maximalwert 30.40 mg/l
Durchschnittswert 28.33 mg/l

Nitrat Messungen 3
Minimalwert 11.80 mg/l
Maximalwert 13.40 mg/l
Durchschnittswert 12.40 mg/l
Erfahrungswerte: kleiner als 25 mg/L

Temperatur Messungen 8
Minimalwert 4.80 °C
Maximalwert 9.60 °C
Durchschnittswert 6.89 °C
Erfahrungswerte: 8-15C

Kalium Messungen 3
Minimalwert 0.40 mg/l
Maximalwert 1.30 mg/l
Durchschnittswert 0.97 mg/l
Erfahrungswerte: kleiner 5mg/l

Eisen Messungen 0
Minimalwert mg/l
Maximalwert mg/l
Durchschnittswert mg/l
Erfahrungswerte: kleiner 0.05 mg/l

Chlorid Messungen
Minimalwert 2.30 mg/l
Maximalwert 9.20 mg/l
Durchschnittswert 6.50 mg/l
Erfahrungswerte: kleiner 20 mg/l

Sulfat Messungen 3
Minimalwert 7.20 mg/l
Maximalwert 10.00 mg/l
Durchschnittswert 8.53 mg/l
Erfahrungswerte: 50mg/l

pH Messungen 3
Minimalwert 7.16 Zahl
Maximalwert 7.60 Zahl
Durchschnittswert 8.17 Zahl
Erfahrungswerte: 6.8 - 8.2

DOC Messungen 3
Minimalwert 0.47 mg/l
Maximalwert 2.00 mg/l
Durchschnittswert 1.13 mg/l
Erfahrungswerte: kleiner 1 mg C/l

Leitfähigkeit Messungen 8
Minimalwert 612 uS/cm
Maximalwert 719 uS/cm
Durchschnittswert 672 uS/cm
Erfahrungswerte: 200 - 800 µS/cm

Trübung Messungen 8
Minimalwert <0.1 TE/F
Maximalwert 0.20 TE/F
Durchschnittswert 0.1 TE/F
Erfahrungswerte: kleiner 0.5 TE/F

Weitere chemische Qualitätsdaten
Sauerstoffgehalt in %
Messungen 8
Minimalwert 59 mg/l
Maximalwert 91 mg/l
Durchschnittswert 76.13 mg/l
und falls ich es vergessen habe.
Hallo Antwortender und lieben Gruß
Benny ;)
Garog
Beiträge: 33
Registriert: 01 Mai 2016 12:42
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 24 Mai 2016 08:39
Ah, hab's gesehen. ;)

Hallo Benny, :)

um das zusammenzufassen, nur weil das manchmal mit dem "Ton" nicht so klappt, ändert das nichts an der Intention. Grundsätzlich treffen wir uns hier um uns miteinander auszutauschen und das klappt eindeutig besser, wenn man freundlich miteinander umgeht. Mit mir gibt es da nichts zu diskutieren, d.h. eine freundliche Ansprache ist erwünscht und wenn dir das Tippen des Grußes zu viel ist, dann erstelle dir einfach eine Sig und gut is.
Das ist freiwillig, wäre halt dein Beitrag zum Forum. Den kannst du leisten oder nicht.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6340
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Garog » 24 Mai 2016 08:49
Dann bring du doch bitte etwas Licht in mein Dunkel.
Wo sind den meine Messwerte nicht plausibel ? Natürlich kann es sein, dass bei den Tropfentests etwas nicht gut abzulesen ist, ich eine spontane Farbblindheit entwickelt habe oder einfach falsch dosiere, wenn ich weiß, was ihr komisch an den Werten findet, bzw was nicht passen "kann" dann kann ich ja noch mal nachmessen heute Nachmittag.

Im übrigen, wie ich heute morgen noch gesehen habe, war ja auch der JBL N Dünger eigentlich ein KN Dünger. Das in Verbindung zu dem K Gehalt im FE Dünger von JBL erklärt dann auch meine hohen K Werte in allen Becken, bei dem geringen Wert im Leitungswasser. Das sollte sich mit der Urea Düngung dann ja jetzt von WW zu WW langsam aber sicher stark reduzieren.
und falls ich es vergessen habe.
Hallo Antwortender und lieben Gruß
Benny ;)
Garog
Beiträge: 33
Registriert: 01 Mai 2016 12:42
Bewertungen: 0 (0%)
38 Beiträge • Seite 1 von 3
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Aufkommende Bartalgen, welche Ursache ?
von maybee007 » 08 Mai 2016 16:19
2 343 von maybee007 Neuester Beitrag
08 Mai 2016 18:46
2 Probleme
Dateianhang von Crustaman » 20 Feb 2011 17:08
9 679 von Crustaman Neuester Beitrag
10 Apr 2011 15:01
Bartalgen probleme
Dateianhang von Andysr » 02 Apr 2011 18:04
22 1683 von Andysr Neuester Beitrag
05 Apr 2011 17:36
Hab 3 Probleme in meinen AQ
Dateianhang von Cloud » 07 Jun 2011 17:53
13 759 von java97 Neuester Beitrag
14 Jun 2011 20:42
Probleme mit Pelzalgen
Dateianhang von Lilith » 24 Jun 2011 14:23
25 5805 von Lilith Neuester Beitrag
28 Jun 2011 18:41

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste