Antworten
9 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Sklerix » 07 Nov 2018 18:15

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Starker Algenwuchs

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Vor 8 Wochen stufenweise Änderung T5 von 3-Bande 6500 Kelvin auf Jbl Vollspektrum Solar Tropic

Seit 2 Wochen Co2


Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 6 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 100x40x50

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Aquamedic Aquaphloor Soil

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* 2 Wurzeln. .Ein Paar Höhlen/Welsröhren

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 11:30-22:00

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

T5 940 2x45 Watt, Reflektoren

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim Experience 350


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Blaue Matten 30-20-10 Ppi, Filterwatte, Silikatex Sera

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* Nie gemessen

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Flipper

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: 70

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Dropchecker

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Aqua Rebell 20mg /l

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Heizer, Temperaturcontroller Itc1000

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 7.11.18

Temperatur in °C:* 26,5

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Jbl Tröpfchen


pH-Wert: 6,6

KH-Wert: 3

GH-Wert: 7

Fe-Wert (Eisen): 0,2

NO3-Wert (Nitrat): 17

PO4-Wert (Phosphat): 0,1

K-Wert (Kalium): 12

Mg-Wert (Magnesium): Kein Test

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Elos Advanced Einzelelemente

Po4 und K nach Wasserwechsel
Fe und Spurenelemente 1 Tag später

Jeweils 6 Hub vor Algen start
Seit 2 Wochen 3


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* Wöchentlich ca 60 Liter

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: Jbl Biotopol

Pflanzenliste:

Sessiflora, Echinodorus Bleheri, Anubia,Riesenvallisneria,Schraubenvallisneria sowie 3 Arten Stängelpflanzen und 2 weitere Arten im Vordergrund deren Name ich nicht parat habe

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 50-60

Besatz:

Zu viel da der Vorbesitzer es da sehr gut meinte

10 Corydoras
10 Roter von Rio
10 Rotaugenmoenkhausia
2 Apistogramma Hongsloi
2 Apistogramma Borelli
2 Peckoltia Compta
Ca 15 Amanos

Einen weiteren Schwarm Salmler konnte ich bereits vermitteln


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 5

Leitungswasser GH-Wert:* 11

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 35

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 8

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 0

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 16

Weitere Informationen und Bilder:


38233
I
38232

38230

Hallo zusammen ,

mein Name ist Lars und ich dachte mir wenn jemand bei Algen helfen kann dann hier.

Bis vor 6 Wochen war noch alles Wunderbar. Als mir dann der Sand gekippt ist habe ich mich vom Fachhändler auf genannten Soil einstimmen lassen und mir wurde dazu das Elos Advanced Düngesystem empohlen.

Vor 4 Wochen begann dann massiver Bartalgenbefall den ich letztendlich nur mit mehrfachem drastischen Rückschnitt kontrollieren konnte.Seit 4 Tagen bietet sich jetzt der Anblick auf den Beispielbildern.

Leider habe ich erst seit kurzem von Flowgrow /Aquasabi Kenntnis. .Hätte mir evtl manchen Kummer erspart.

Ich habe mir Arams Guides durchgelesen und auch viel Kreuzgelesen und hoffe mit eurer Unterstützung dad Problem zu lösen.

Düngesystem wechseln?
Zielwerte?
Änderungen im System?

Bin da zu vielem Bereit wenn Zielführend. Zu den Pflanzen würde ich gern noch Kubaperlkraut zusetzen bin mir aber unsicher wie sinnig das in einer Algenphase ist.

LG Lars
Sklerix
Beiträge: 5
Registriert: 31 Aug 2018 12:37
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 07 Nov 2018 18:31
Hallo Lars,

Sklerix hat geschrieben:Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*
Starker Algenwuchs

nur Pinselalgen?
Filterung:
Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim Experience 350

Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Blaue Matten 30-20-10 Ppi, Filterwatte, Silikatex Sera

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* Nie gemessen

Messen muss man die Durchflussmenge nicht. Eheim Experience 350 macht 1,05m^3/h... Also mal eben mehr als 5 mal den Inhalt des Aquariums...

Silikatex würde ich entfernen, das verhält sich nicht unbedingt vorhersehbar.

Düngung:
Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Elos Advanced Einzelelemente

Po4 und K nach Wasserwechsel
Fe und Spurenelemente 1 Tag später

Jeweils 6 Hub vor Algen start
Seit 2 Wochen 3

Kein Stickstoffdünger?

Lies mal bitte folgenden kurzen Artikel und frag dich wofür du so einen großen starken Filter brauchst: Filterung im Fischaquarium vs. Filterung im Pflanzenaquarium.
Etwas langatmiger kannst du etwa die gleichen Informationen im Thread zur Geringfilterung finden.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1338
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Sklerix » 07 Nov 2018 18:46
Pardon...Hätte dabei erwähnen sollen das der Filter 50% gedrosselt läuft.
Die links lese ich mir gerne durch.

Zum Thema Nitrat. ..Nitratdünger ist zwar da wurde bislang aber nicht genutzt da mir gesagt wurde das bei 16 mg aus der Leitung zusätzliche No3 Düngung zu viel des Guten wäre.

Neben Pinselalgen bilden sich ohne das Silikatex an der Scheibe recht schnell Grüne Punktalgen...SiO aus der Leitung mit 2,8


Mfg
Sklerix
Beiträge: 5
Registriert: 31 Aug 2018 12:37
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Sklerix » 08 Nov 2018 04:51
Hi zusammen

Nachdem ich den Abend nun zum lesen genutzt habe ..liege ich richtig damit das Pinselalgen auf zu wenig Co2 und Phosphat zurückzuführen sind?

Dazu könnte auch das passen: https://barrreport.com/articles/the-freshwater-red-algae-rhodophyta-volume-3-issue-3.30/

Co2 läuft seit gut zwei Wochen.

Was zum Thema Düngung führt:

Co2 hellgrün...Abends gegen 18 uhr beginnen die Pflanzen sichtbar zu assimilieren
Po4: Becken wurde nach TWW auf ca 0,3mg/l aufgedüngt und limitiert (Stand heute nn...Sollte Phosphat immer nachweisbar sein?)

No3 düngen trotz hoher Werte aus der Leitung?

Thema Elos Dünger..Dieser ist stark chelatiert und als Wochendünger angedacht.Würde es Sinn machen stark chelatierte Einzelkomponenten tgl zuzuführen? Oder ungünstig und besser auf einen Eisen Tagesdünger wechseln wie zb Flowgrow ?

Gruss Lars
Sklerix
Beiträge: 5
Registriert: 31 Aug 2018 12:37
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 08 Nov 2018 07:25
Hallo Lars,

Sklerix hat geschrieben:Nachdem ich den Abend nun zum lesen genutzt habe ..liege ich richtig damit das Pinselalgen auf zu wenig Co2 und Phosphat zurückzuführen sind?

Dazu könnte auch das passen: https://barrreport.com/articles/the-freshwater-red-algae-rhodophyta-volume-3-issue-3.30/

nach dem von dir verlinktem Artikel ja. Nur treten Pinselalgen zumeist beim Filterauslass von großen Filtern mit Bio-Material (zumeist Sinterglas-Medien) auf.

Po4: Becken wurde nach TWW auf ca 0,3mg/l aufgedüngt und limitiert (Stand heute nn...Sollte Phosphat immer nachweisbar sein?)

Und was meinst du wo das Phosphat geblieben ist? Phosphat und Eisen sind die Kandidaten, Die sich dann schonmal in allen möglichen Verbindungen im Bodengrund oder Filter absetzen. Im Bodengrund kommen deine Pflanzen zumindest noch über die Wurzeln an das Phosphat, was im Filter landet ist weg - unerreichbar.

Also, zurück zu der Frage: Wie sinnvoll ist ein großer Filter an einem Pflanzenaquarium?

Dann schicke ich dich mal zum Ruhrverband: Wasserpflanzen (in den Ruhrstauseen). Rückläufige Phosphatkonzentrationen (die wir mit den aquaristischen Tests sowieso nicht nachweisen könnten) in den Gewässern des Ruhrverbandes haben zu weniger Algen (insbesondere Schwebealgen) geführt. Hierdurch konnten sich Wasserpflanzen besser entwickeln.
Was die Phosphatversorgung der Pflanzen angeht: Die wird über den Schlamm sichergestellt, Der von den Flüssen in die Seen gelangt.
Also, wo hättest du dein Phosphat jetzt gerne und bringt dir dein Wassertest an der Stelle überhaupt noch etwas?
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1338
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Sklerix » 08 Nov 2018 10:04
Weswegen Po4 und Eisen zeitversetzt gedüngt werden um eine Ausfällung als Eisenphosphat zu vermeiden.

Zur Geringfilterung:

Soweit ich mich da Einlesen konnte sind 2 Dinge elementar:

Kein zu hoher Durchfluss = mit Drosselung wälzt mein Filter derzeit ca die 3 fache Masse stündlich um
Wenig Filtermaterial bzw keine falschen sprich kein Sinterglas und andere Nährstoffzehrer

Richtig?

Beides erfülle ich. .Von Sinterglas habe ich mich schon im ersten Monat getrennt.

Wenn ich mir nun Infos zu Nährstoffverhältnissen durchlese stoße ich immer wieder auf ein No3/Po4 Verhältnis von 16:1 welches anzustreben ist bzw sonst auch ein Ungleichgewicht darstellt.

Stimmt das soweit?

In dem Fall müsste ich dann theoretisch Po4 sogar auf 1mg/l erhöhen. Ein kurzer Blick in den Filter ergab übrigens nahezu null Schlamm. Wenn sich Depots gebildet haben sollten dann eher im Soil. Sofern ich die Infos korrekt interpretiere.

Daher auch vorher die Fragestellung ob eine Umstellung auf Tagesdünger das Risiko einer Ausfällung minimieren würde aufgrund der sofortigen Pflanzenverfügbarkeit?

Mfg Lars
Sklerix
Beiträge: 5
Registriert: 31 Aug 2018 12:37
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 08 Nov 2018 11:01
Hallo Lars,

Sklerix hat geschrieben:Weswegen Po4 und Eisen zeitversetzt gedüngt werden um eine Ausfällung als Eisenphosphat zu vermeiden.

bei gut chelatierten Düngern und nicht allzu hohem pH-Wert kann man diesen Umstand so gut wie vergessen. Unter dem Punkt "gut chelatiert" sollte dann auch ein anderer Komplexbildner als EDTA auf der Flasche stehen, das ist nur bis etwa pH 6,5 stabil.

Kein zu hoher Durchfluss = mit Drosselung wälzt mein Filter derzeit ca die 3 fache Masse stündlich um
Wenig Filtermaterial bzw keine falschen sprich kein Sinterglas und andere Nährstoffzehrer
...
Beides erfülle ich. .Von Sinterglas habe ich mich schon im ersten Monat getrennt.

Jaein, das Silikatex ist hier ein unbekannter Einfluss, Den würde ich gerne ausschließen.
BTW: Silikat wird von Kieselalgen benötigt, Punktalgen brauchen das nicht unbedingt.
Wenn bei dir Punktalgen nach entfernen des Silikatex auftreten, dann spricht das für meine Begriffe nach einem Nebeneffekt vom Silikatex.

Gerade wenn ein Filter gedrosselt betrieben wird, dann ist die Sauerstoffversorgung der Bakterien fraglich. Es gab hier auch schon Fälle, wo ein paar einfache Schaumstoffmatten ausgereicht haben um Pinselalgen zu provozieren - entsprechend sollte man schauen wie viel im Filter ist.

Wenn ich mir nun Infos zu Nährstoffverhältnissen durchlese stoße ich immer wieder auf ein No3/Po4 Verhältnis von 16:1 welches anzustreben ist bzw sonst auch ein Ungleichgewicht darstellt.

Stimmt das soweit?

Nein. Nährstoff (Pflanze) sagt das Verhältnis Stickstoff/Phosphor beträgt 16:1, umgerechnet in Nitrat/Phosphat würde Dies 10:1 ergeben (bekannt als Redfield-Verhältnis).
Jedoch ist o.g. Verhältnis nur das Verhältnis der Bestandteile der Pflanzen, es gibt keine Auskünfte über die Nährstoffverhältnisse im Wasser (höchstens auf die Entnahme durch die Pflanzen). Stickstoff (Nitrat & Co) geht dabei manchmal auch als Gas verloren (Denitrifikation).
Beim Estimative Index wurde z.B. für Nitrat ein Verbrauch von 1..4mg/l pro Tag festgestellt, was darüber hinaus geht kann man nicht den Pflanzen zuordnen, damit halten deine 16mg/l aus der Leitung im Zweifel lediglich 4 Tage vor.

Daher auch vorher die Fragestellung ob eine Umstellung auf Tagesdünger das Risiko einer Ausfällung minimieren würde aufgrund der sofortigen Pflanzenverfügbarkeit?

Und der Tagesdünger ist dann sanft stabilisiert/chelatiert, womit das Risiko der Eisenphosphat-Ausfällungen wieder steigt (sofern genügend Phosphat im Wasser ist)...
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1338
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Sklerix » 08 Nov 2018 17:00
Hallo Torsten

Das sind schonmal sehr nützliche Infos.

Darauf basierend folgender Plan:

Ermittlung des Nährstoffverbrauchs nach Arams Guide und Anpassung der Düngung daran.

Filterkontrolle auf Punktalgen bzw Entfernung des Silikatex. (Würde bei O2 Mangel im Filter nicht Ammoniak oder No2 nachweisbar sein?)

Entfernung aller befallenen Blätter sowie auskochen/säubern von Steinen etc.

Würdest du das soweit unterschreiben?

Wie packe ich Mulm bei Soil an? Saugen und Bodengrundverlust hinnehmen? Oder?

Gruss Lars
Sklerix
Beiträge: 5
Registriert: 31 Aug 2018 12:37
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 08 Nov 2018 19:22
Hallo Lars,

Sklerix hat geschrieben:Würdest du das soweit unterschreiben?

nö... Ich habe keine Ahnung, auf welchen der Vorschläge von Aram du hinaus möchtest.
Wie packe ich Mulm bei Soil an? Saugen und Bodengrundverlust hinnehmen? Oder?

Wirbeln die Corys nicht genug Dreck auf? Bzw. der Filter sollte den Dreck dann auch ansaugen...
Ermittlung des Nährstoffverbrauchs nach Arams Guide und Anpassung der Düngung daran.

Naja, die dümmste Idee wäre 2mg/l Nitrat tägl. düngen und dann am Anfang und am Ende der Woche zu messen. Anschließend kann man die tägl. Dosis erhöhen/verringern.
Filterkontrolle auf Punktalgen bzw Entfernung des Silikatex. (Würde bei O2 Mangel im Filter nicht Ammoniak oder No2 nachweisbar sein?)

SilikatEx raus, dann ist der Punkt abgehakt.
Entfernung aller befallenen Blätter sowie auskochen/säubern von Steinen etc.

Bei starkem Befall würden die Blätter evtl. kaputt gehen, ansonsten kann man da mit allerhand Mitteln probieren die Algen abzutöten (zumal wenn die Blätter beim Wasserwechsel aus dem Wasser ragen).

Also Pinselalgen reagieren allergisch auf H2O2, hoch konzentrierte Zitronensäure, Easy Carbo,... Wenn sich die Algen verfärben, dann sind Sie abgestorben.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1338
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
9 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Anfänger braucht Hilfe
Dateianhang von Alex 81 » 15 Feb 2011 15:29
11 773 von gartentiger Neuester Beitrag
20 Feb 2011 23:56
Algenproblem beim Anfänger
Dateianhang von Der Mario » 24 Mai 2011 19:06
19 958 von solar88 Neuester Beitrag
31 Mai 2011 10:49
Allgemeine Starthilfe für Anfänger
Dateianhang von Teya » 30 Okt 2018 15:35
23 735 von unbekannt1984 Neuester Beitrag
12 Nov 2018 14:50
Algen, schlechtes Pflanzenwachstum - Anfänger!
Dateianhang von Mike1981 » 03 Feb 2012 15:58
47 2712 von Mike1981 Neuester Beitrag
14 Jul 2012 14:40
Verkümmern diverser Pflanzen; Anfänger sucht Rat
Dateianhang von Contenance » 19 Mär 2017 19:54
14 964 von nik Neuester Beitrag
14 Mai 2017 08:53

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste