Post Reply
37 posts • Page 2 of 3
Postby java97 » 18 Nov 2011 17:34
Hi Markus

Mörzel wrote:ich habe immer gedacht,der Bodenfluter sei ne gute Sache. Also ist die Sickerstelle im Boden nicht gut,weil man sich
die Bodennährstoffe ins wasser spühlt,was eh gedüngt ist und sie dem Boden klaut der sie braucht.Kann man das so
verstehen?

Das Problem ist nicht, dass Nährstoffe aus dem Boden ins Wasser gewaschen werden, sondern vielmehr, dass die im Wasser befindlichen Mikro- und Makronährstoffe durch die erzeugte langsame Bodenzirkulation beim Durchsickern des Bodens aus dem Wasser "gefiltert", also dort ausfallen oder abgebaut werden können. Es können mit der Zeit auch anaerobe Zonen entstehen, in denen Nitrat abgebaut wird. Das kann dann zu einem Nährstoffungleichgewicht führen. Daher würde ich die Bodenzirkulation abschalten.

Der Kies ist aber im oberen viertel schon leicht mit Mulm zugesetzt,oder ist das normal?


Ab einer bestimmten Korngröße ist es normal, dass Mulm in den Kies sickert. Daher bevorzugen die meisten hier feinen Kies/Sand, der genau dies verhindert. In meinen feinen Kies (0,4-0,8mm) dringt so gut wie kein Mulm ein. So werden unberechenbare Prozessen (Fäulnis, Nahrstoffausfällungen, Eisenphosphatanreicherungen) im Boden weitestgehend vermieden.


Ich hänge nochmal ein paar bessere Fotos ran,zwecks algen und Boden.


Die Algen sehen wirklich relativ weich aus. Reißen sie sehr leicht., wenn Du an Ihnen mit der Pinzette ziehst? Meine waren da recht robust, sahen aber schon so aus wie Deine.
Die durchsichtigen Stellen an den Blättern sehen für mich nicht nach Fe-Mangel aus. Das HCC ist ja auch kräftig grün, oder?
Vielleicht Kaliummangel (den ich aufgrund Deine Düngestrategie eigentlich auch ausschließen würde) oder Fraßspuren von den Amanos?
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Mörzel » 18 Nov 2011 18:45
Hallo Volker,

Echinodorus ist doch Wurzelzehrer. Kann mir gut vorstellen das die vom D......e Depotmix zuwenig Fe spendiert
bekommen. Da werd ich mal ein Paar Düngekugeln in den Wurzelbereich drücken.
Kalium schliesse ich mal aus!?
Der Bodenfluter ist vom Netz,Belichtung auf 8std. gestellt und Nitrat ist auf ca.25mg/l angehoben.
Jetzt mal schauen was abgeht...
Das verhältnis von Ca. zu Mg. sollte 4:1betragen stimmts?
Du hattest empfohlen Mg. auf 10mg/l zu gehen,warum? Calium hat rechnerisch ca. 60!
Oder kommt das nicht so drauf an,wofür ist das gut?
Sorry die fragerei! :cool:

Mfg. Markus
Mörzel
Posts: 122
Joined: 05 Oct 2011 21:46
Location: Hamburg
Feedback: 5 (100%)
Postby kurt » 18 Nov 2011 19:31
Hallo zusammen,

Mörzel wrote:Die Alge ist relativ lange im Becken,sie kam mit den Typischen langen Fäden am Blattwerk. Was mich ein wenig stutzig macht,ist die Tatsache,das sie am Moos irgendwie anders,in erscheinung tritt,eher Wollartig,Polsterbildend.

@ Markus
hmm…bei Cladophora nicht ungewöhnlich?, sie passt sich den Gegebenheiten, Düngung, Strömung, Licht an.
Auf Stein im freien Wuchs-Stand entwickelt sie sich anders als im Moospolster =Gespinst/Wollartig.
Unter wenig Düngung wird sie weicher und im Farbton heller.

Bei mir gibt es auch beide Wuchserscheinungen.
Ich werde bei Gelegenheit Algenfäden mal auswachsen lassen und dann von Fäden bzw. Gespinst Aufnahmen machen und nachsehen, auch Mikroskopisch ob es unterschiedliche Algen sind.

Zu deinen Bildern,
nicht vorhandene Verästellungen, bei Cladophora aber typisch, lassen mich auch zweifeln.
Evtl. Chlorophyta – Grünalgen, Chlorophyceae (Oedogoniales / Oedogonium)
oder beide vorhanden?
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2517
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby Mörzel » 18 Nov 2011 21:03
Hallo Kurt,
Ich hatte auch schon den Gedanken das es sich hier um zweierlei schweinerei handelt.
Ich habe sie jetzt erstmal mechanisch mit der oberen schicht Moos entfernt.
Wenn es zwei verschiedene sind,müssten die doch auch anders auf einflüsse wie
Nährstoff,Licht etc. reagieren? Hatte kurz nach der Einrichtung Bartalgen,die ich
ganz schnell mit anhebung des NO3 spiegels entfernen konnte.
Die hier sehen gerade nicht so aus als wenn se sich so einfach vom Acker machen würden.
Die zeigen mir den Stinkefinger und tanzen auf meinen Pflanzen Polka. :grow:
NO3 liegt gerade bei über 25mg/l.
Gib doch demnächst mal bericht was aus der Mikroskopie geworden ist.

Mfg. Markus
Mörzel
Posts: 122
Joined: 05 Oct 2011 21:46
Location: Hamburg
Feedback: 5 (100%)
Postby java97 » 19 Nov 2011 08:02
Hi Markus,
Mörzel wrote:
Echinodorus ist doch Wurzelzehrer. Kann mir gut vorstellen das die vom D......e Depotmix zuwenig Fe spendiert
bekommen. Da werd ich mal ein Paar Düngekugeln in den Wurzelbereich drücken.

Ach, das ist ein Echinodorus Blatt- hatte ich nicht erkannt...
Die Echinodorus-Tabs von Dennerle (mit NPK) sind gut (falls es doch ein Makro-Mangel ist)!
Das verhältnis von Ca. zu Mg. sollte 4:1betragen stimmts?
Du hattest empfohlen Mg. auf 10mg/l zu gehen,warum? Calium hat rechnerisch ca. 60!
Oder kommt das nicht so drauf an,wofür ist das gut?

Eigentlich kommt´s nicht so drauf an. Hauptsache, alles ist ausreichend vorhanden.
Du kannst Mg auch auf 15-20mg/l aufdüngen.
Ich fahre mit Ca:Mg 3:1, Nik sogar ca. 2:1, wenn ich rchtig informiert bin...
Sorry die fragerei! :cool:

Kein Problem!
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby kurt » 19 Nov 2011 21:09
Hallo Markus,

Mörzel wrote:Wenn es zwei verschiedene sind,müssten die doch auch anders auf einflüsse wie
Nährstoff,Licht etc. reagieren?

Ich vermute mal nicht…beides sind Grünalgen, Oedogonium, Cladophora.
Die Grünalgen haben hohe Lichtansprüche, die Bedürfnisse gleichen denen der höheren Pflanzen.
Man kann das als positives Zeichen für die Bedingungen im Aquarium werten, sie sollten aber nicht überhandnehmen.
Die optimale Düngung bzw. das richtige Aquarienmillieu muss man für die betroffenen Becken finden.
Tägliches Düngen auf magerer Basis, Algen absammeln (aufdrehen auf Holzstab).
Dann mal beobachten wie es sich einpendelt, von Heute auf Morgen klappt die Algenbekämpfung aber nicht.

Mörzel wrote:Gib doch demnächst mal bericht was aus der Mikroskopie geworden ist.

werde ich machen, aber erst muss ich mal sehen das bei mir die Fäden wieder wachsen… :grow:
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2517
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby Mörzel » 08 Dec 2011 17:51
Hallo Flowgrower,

leider ist das Problem Fadenalge immernoch ungelöst! Ich habe die Beleuchtung von 10 auf 7 Std.
runtergefahren,den Bodenfluter abgestellt,Mg und Nitrat erhöht.
Und garnichts hat sich verändert bis auf die Pflanzen,die wachsen etwas langsamer,klar bei weniger Licht.
Ich sammle jeden Tag die Fadenalgen ab so gut es geht,sind am nächsten Tag aber wieder da.
Ich krieg die Dinger einfach nicht unter Kontrolle.Das Moos ist auch schon zur hälfte mit abgezupft.
Mache wöchentlich ca.50% Wasserwechsel,davon 2/5tel Osmosewasser.
Aufgedüngt werden Ww +Becken zusammen auf 25 Nitrat und Mg auf 15.
Das Wechselwasser wird mit Profito auf ca.0.1 Fe und PO4 auf 0.5 aufgedüngt.
Die Beckenwerte vor Ww:

KH: 5
pH: 6.8
NO2: 0.025
NO3: 25 (wird durch AR Spezial N gehalten)
PO4: 0.2
Fe: 0.03
Ca: 60
Mg: 15

Täglich dünge ich 2.6ml Ar Spezial N,3ml PO4 und 1,6ml Profito auf ca.110L Netto.
Ich würde gern mal wissen ob es etwas bringt wenn ich PO4 limitierend laufen lasse,
praktisch nur bei Ww. dünge!? Was könnte ich denn bloss noch machen?
Ich bekomme die Algen nicht weg! Die Pflanzen sehen nach wie vor gut aus,evtl. einen Tik mehr
Profito. Das habe ich schon versucht,es fällt aber dann in Form von kahmhaut aus.
Und nu? :irre:

MfG. Markus
Mörzel
Posts: 122
Joined: 05 Oct 2011 21:46
Location: Hamburg
Feedback: 5 (100%)
Postby java97 » 08 Dec 2011 18:28
Hallo Markus,

Du düngst nur 1,2 mg/l NO3 pro Tag. Ich kann mir kaum vorstellen, dass das genügt, um den NO3-Wert zu halten, es sei denn, das Aquarium hat einen sehr üppigen Fischbesatz und Du fütterst entsprechend. Ansonsten müsstest Du eigentlich ca. die doppelte Menge Spezial N düngen. Ich würde außerdem noch versuchen, weniger Profito zu düngen.
Dieser führt lt. Easylife dem Wasser bei einer Dosierung von 10 ml auf 100l lt. übrigens 0,24 mg/l Fe zu und nicht , wie es im Rechner steht, 0,14mg/l.
Ich würde auch das Frischwasser auf 0,025 bis max. 0,05 mg/l Fe aufdüngen. 0,1mg/l halte ich für viel zu viel.
Ob diese Maßnahmen aber fruchten werden, weiß ich nicht. Denn wenn es sich doch um eine Cladophora-Art handeln sollte, bringt auch das tollste Dünge-Feintuning nix... :?
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Mörzel » 08 Dec 2011 19:23
Hallo Volker,

das ist ja n Ding mit dem Nährstoffrechner,gut zu wissen.Zu dumm,habe gerade Ww. gemacht und die 50L
wohl demnach auf ca.1.7ml/l aufgedüngt!!
Aram empfielt aber in den Düngekonzepten bei Ww. das Wechselwasser auf 0.1 aufzudüngen!?
Oder habe ich das falsch verstanden?
Dann lasse ich Profito 3mal aus und dünge dann jeden Tag die hälfte meiner vorigen Dosierung ca. 0.8ml weiter.
Laut NO3 Test,(ich weiss,ungenau)bin ich aber genau im Verbrauchsausgleich.
Im gegensatz zu Anderen hier,habe ich kein Problem den Test abzulesen. Bis jetzt hat er immer das gemessen was
ich vorher auch berechnet zugeführt habe!
Ich kann ja mal mehr geben,ist bei Spezial N ja nicht ganz so wild oder ist der vorhandene Nitratwert von 25ml/l
schon zu hoch? Wegen der bildung von Ammonium!
Bringt PO4 limitierung vielleicht etwas?
Bahh... , das ist aber auch so ein Gammel.Ich gebe aber nicht auf,vorher reiss ich den ganzen Sch.... auseiander
und fang von vorne an.
Danke für die Infos....

MfG. Markus
Mörzel
Posts: 122
Joined: 05 Oct 2011 21:46
Location: Hamburg
Feedback: 5 (100%)
Postby java97 » 08 Dec 2011 20:30
Hi Markus

Auf 0,17 mg/l meinst Du, oder? :wink:
Ja, ich weiß, das Aram das Aufdüngen auf 0,1 mg/l empfiehlt. Bei mir kommt es so bei tgl. Düngung zu Bart-/Pinselalgen,
(ich düngeübrigens mit Kramerdrak). Nur wenn Fe nicht oder nur gaanz schwach nachweisbar ist, läuft´s bei mir gut. Chlorosen treten dabei nicht auf.
Ich dünge bei 10h tgl. bei 0,4W/l übrigens nur 1/4 der empfohlenen Dosis Kramerdrak , was ca. der Hälfte der empfohlenen Dosis Mikrobasic entspräche (Kramerdrak ist ca. 2 mal so konzentriert wie Mikrobasic).
Generell denke ich, dass es immer vorteilhafter ist, Mikros so wenig wie möglich/ so viel wie gerade nötig zu düngen.

Bin gespannt, was bei der Erhöhung der NO3-Düngung herauskommt. Ammonium wird sicher nicht zum Problem werden.
PO4-Limitierung habe ich noch nicht ausprobiert, da sich bei mir schnell Punktalgen bilden, ich werde es aber sicher trotzdem bald mal testen (wöchentliche Stoßdüngung).
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Mörzel » 08 Dec 2011 21:06
Hi Volker,
na klar 0.17ml/l meinte ich. :bonk:
Chrisu hat mir Profitodüngung auch halbreduziert empfohlen,praktiziert er auch so.
Habe ich dann auch gemacht,kriegte aber Chlorosen. Werde es aber nochmal probieren.
Als ich im August mit dem Becken startete habe ich noch mit dem D......e System gedüngt.
Es wuchs anfänglich wie bekloppt,dann kamen die Bartalgen. Nachdem ich mich etwas
schlau gemacht hatte,düngte ich NO3 auf 10ml/l auf und weg waren sie. Leider kamen dann die Punktalgen.
Ich besorgte mir Phosphat und musste anfänglich sehr viel ins Becken geben,da der PO4 Spiegel am
nächsten Tag gegen n.n. fiel. Nach ca.1 Woche hatte er sich dann stabil auf 0.5 halten können und
die Punktalgen verschwanden.
Ab da fingen die Fadenalgen zu wachsen an! Deswegen wollte ich mal probieren PO4
limitiert zu düngen. Ich lasse es jetzt mal ne Woche weg und nur bei W.w. auf stoss.
Mal sehen was das Becken dazu sagt.
Hab auch schon überlegt ob ich nicht mal jemandem ne Algenprobe zur Analyse geben könnte.

Gruß,Markus
Mörzel
Posts: 122
Joined: 05 Oct 2011 21:46
Location: Hamburg
Feedback: 5 (100%)
Postby java97 » 08 Dec 2011 22:30
Hi Markus,

Die Möglichkeit, dass Du sie über eine neue Pflanze eingeschleppt hast, kommt nicht in Frage?
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Mörzel » 08 Dec 2011 22:58
Hi Volker,
nein auf gar keinen Fall möglich,da ich den Pflanzenbesatz vorher ausgesucht und dann komplett
gekauft habe.Es wurden bis jetzt keine Pflanzen zugesetzt. Ich bin,genau wie Aram der Meinung,das es Fadenalgen sind.
Ich habe die Algen schon mehrmals gesehen. Alles Claddi? Glaube ich nicht.
Man muss auch nicht gleich vom schlimmsten ausgehen.
Macht dich stutzig,wegen der Wasserwerte oder? Mich auch! Eigentlich müssten die sich doch
schon längst vom Acker gemacht haben,bei Nitrat 20-25ml/l.
Puhh... das macht mir echt zu schaffen. Ich kann nur Probieren bis der Arzt kommt
oder die Algen gehen.

Gruß, Markus
Mörzel
Posts: 122
Joined: 05 Oct 2011 21:46
Location: Hamburg
Feedback: 5 (100%)
Postby java97 » 09 Dec 2011 00:01
Hi Markus,

Gib nicht auf! Ich hatte, wie gesagt, Fadenalgen, die genau so aussahen.
Irgendwann waren sie weg (habe sie aber auch immer mal wieder so weit wie möglich abgesammelt)...
Das wird schon!
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Mörzel » 20 Dec 2011 17:12
Hallo Volker,Hallo Flowgrower,
das Problem Fadenalge löst sich nicht,trotz Nitraterhöhung .
Mit der Phosphatlimitierung hatte ich anfänglich einen Anflug von Punktalgen,
die ich aber durch etwas mehr Phosphat beim Ww.auf stoss
sofort wieder im Griff bekommen habe. Phophatlimitiert läuft super,ich habe das Gefühl,
das das Eisen im Volldünger besser zur verfügung steht,weniger ausfällt.
Wolltest Du ja mal ausprobieren,vieleicht gut zu wissen das ich die Sache positiv verbuche.
Ich habe mal ein bischen rumgelesen... Anton Gabriel schreibt,das oft Nitrat und
Phosphat als schuldige für Grünalgen gelten,oft aber Kalium der verantwortliche ist.
Das kann gut angehen,da ich bei Ww. mit El-Nitro auf 25ml/l aufdüngte.
Vieleicht währe es besser gewesen den KNO3 Dünger nur bis 15ml/l und die verbleibenden
10ml/l mit dem Spezial N aufzudüngen.
Leider habe ich keinen Kaliumtest um nachzumessen.
Irgendwie reisst der hohe Nitratwert,(momentan bei 30-35ml/l) garnichts.
Ich werde mal den Nitratwert mittels Ww. auf 15ml/l gehen und sehen
was dann passiert!?
Was meinst Du?
Ich währe auch sehr dankbar für Anregungen und Tips anderer Flowgrower.

MfG. Markus
Mörzel
Posts: 122
Joined: 05 Oct 2011 21:46
Location: Hamburg
Feedback: 5 (100%)
37 posts • Page 2 of 3

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests