Post Reply
21 Beiträge • Seite 1 von 2
Beitragvon Florian♧ » 14 Nov 2015 16:08

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Algen:
-Staubalgen
-Fadenalgen
-evtl. Blaualgen
-mehr Algen die Grün sind (siehe Bild)


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

70W HQI wurde gegen 50W LED getauscht. Die ersten Algen kamen allerdings vorher.

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 2 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 40x40x40

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Dennerle Soil

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Wurzel

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 12h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

50W LED 6000K

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

JBL e701


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Blauer Filterschwamm und Filterkugeln mit großer Oberfläche

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 700l/h Brutto etwa 300l/h Netto

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Bio-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Diffusor

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 13.11.2015

Temperatur in °C:* 22

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tröpfchentest


pH-Wert: 6,5

KH-Wert: 4

GH-Wert: 4

NH4-Wert (Ammonium): gegen 0

NO3-Wert (Nitrat): 10

PO4-Wert (Phosphat): gegen 0

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Makros: 2ml/Tag
Eisen: 1ml/Tag
Dennerle Pflanzen Elixier 1ml/Tag


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 50%/Woche

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Nein

Falls Nein, wie wird das Leitungswasser verschnitten? Angabe im Verhältnis Leitungswasser zu demineralisiertem Wasser: ca. 1/4 (Leitung/Osmose)

Pflanzenliste:

Anubia Nana auf Wurzel (großer Baum)
Limnobium laevigatum (über dem Baum und gegen die Algen)
Hydrocotyle cf. Tripartita
Marsilea hirsuta
Javafarn
Alternanthera reineckii sp. Mini
Eleocharis sp. Mini
Hygrohpila pinnatifida
Rotala rotundifolia
Rotala sp. Butterfly
Glossostigma elatinoides


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 70%

Besatz:

12 Otos
10 Red Bee
3 Geweischnecken


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* -

Leitungswasser GH-Wert:* -

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* -

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* -

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* -

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* -

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): -

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo Liebe Flowgrow-Gemeinde,



Ich beziehe mich auf dieses Aquarium.

Ich wollte mal Fragen wie ihr weiter verfahren würdet. Die Algen kamen recht plötzlich und es waren zunächst nur einige Fadenalgen auf den Anubias. Ich hatte dann die Düngung optimiert und seit dem eigentlich auch immer recht vernünftige Wasserwerte. Leider brachte dies aber nicht den erwünschten Erfolg. Anfang dieser Woche ging dann die massenhafte Vermehrung aller Algenarten los.
Ich habe das Gefühl, dass ich inzwischen nur noch die Algen füttere (CO2, Licht und Dünger).

Das Becken muss noch etwa bis Ende Januar stehen (länger nur wenn es vernünftig aussieht) um den Bewohnern ein Zuhause zu bieten.

Im Moment bin ich eigentlich Ratlos, vor Allem weil es keine Maßnahme gegen alle diese Algenarten gleichzeitig gibt. Es scheint so als würde ich immer die Algen fördern (zumindest irgendeine). Das einzige was noch optimiert werden soll ist die CO2-Versorgung, hier möchte ich auf Druckgas umsteigen. Allerdings denke ich nicht das hier das Problem liegt.

Meine Idee war es jetzt einfach mal 10 Amanos einsetzen (die wollte ich für ein größeres Becken sowieso) und gleichzeitig das Licht aus zu machen. Sollten die Algen danach verschwunden sein alle Pflanzen die stark geschwächt aussehen ersetzen und die Beleuchtung langsam wieder steigern. Hierbei hätte ich allerdings ein wenig Angst wegen der Red Bees und Otos. Diesen geht es eigentlich gut aber ich habe schon gelesen wie ruppig die Amanos sein können (vor Allem bei einem solch kleinen Becken). Außerdem finde ich, dass 10 große Amanos schon recht viel weiterer Besatz währen.

Mein zweiter Gedanke war einfach: abwarten und nichts unternehmen

Eventuell hat ja jemand einen besseren Plan?



Beste Grüße
Florian

Dateianhänge

Florian♧
Beiträge: 52
Registriert: 31 Okt 2015 11:52
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon crylle » 15 Nov 2015 16:04
Moin, ich habe das gerade mal überflogen und würde sagen, dass du evtl. zu viel Eisendünger verwendest. Wenn ich das richtig verstanden habe düngst du täglich 2ml Eisenvolldünger und zusätzlich noch 1ml reinen Eisendünger? Das wäre wohl etwas viel des guten...
crylle
Beiträge: 20
Registriert: 19 Okt 2015 18:42
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon crylle » 15 Nov 2015 16:08
Achso nochwas, 12 Stunden Beleuchtungsdauer sind bei der Lichtleistung auch sehr viel. So 6 Stunden wären wohl besser.
crylle
Beiträge: 20
Registriert: 19 Okt 2015 18:42
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Florian♧ » 15 Nov 2015 16:27
Ich dünge genau 2,45mg Eisen am Tag das macht 0,049mg/l/Tag (Eisendünger+Dennerle).
Das scheint mir eher wenig jetzt wo ich das mal gerechnet habe.

Ansonsten Dünge ich noch täglich:
NO3 1,00 mg/l
PO4 0,10 mg/l
K 1,30 mg/l
Mg 0,10 mg/l

Hinzu kommt alles das was im Dennerle sonst noch drin steckt, aber das erscheint mir vernachlässigbar zu sein.


Was mir gestern noch aufgefallen ist: Ich habe Blasenschnecken die ab einer gewissen Größe praktisch kollabieren weil das Häuschen so fragil ist. Ich nehme an das kommt weil ich kein Aufhärtsalz benutze. Scheint mir aber auch nicht nötig zu sein weil der eigentliche Besatz ja auf weiches Wasser steht und es bei den Geweischnecken passt.

Ich denke, dass ich die Fadenalgen über fehlendes NO3 bekommen hatte (was ich geändert hatte) und der Rest vom Lichtwechsel ausging. Nur sind die Algen ja nun da und vermehren sich in einer beeindruckenden Geschwindigkeit.
Ich hab das Licht nun mal auf 6h reduziert. Aber ich glaube nicht, dass dies noch etwas bringt.

Ich habe mir gestern noch ein paar Gedanken gemacht:
Ich werde mal ein paar Pflanzen besorgen und diese in die Sandfläche Stecken. Der Baum fliegt vorübergehend raus. Diesen wollte ich neu machen. Evtl. kann mir jemand eine Pflanze nennen die ich wie die Anubias aufbinden kann und die so richtig auf Licht steht und auch nicht so schnell veralgt?
Dazu die Amanos (dann evtl doch Aufhärtsalz?)

Problem: Aktuell kann ich nichts unternehmen weil ich schlicht nichts sehen kann. Zunächst mussen die Schwebealgen weg (jetzt weiß ich was Algen mit geißeln sind, in den dunklen Ecken scheinen die sich nicht aufzuhalten :lol: ).

Also wie sieht euer Kampfplan aus?



Beste Grüße
Florian
Florian♧
Beiträge: 52
Registriert: 31 Okt 2015 11:52
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon MarcK » 15 Nov 2015 22:21
Servus Florian

Also bei Deinem Grünen Biotop, sehe ich keine andere Möglichkeit, als einen UV Klärer einzusetzen.

Mit Lichtreduzierung wirst Du keinen Blumentopf gewinnen.

Bei dem Grünstich, werden Deine Pflanzen überhaupt nichts verwerten können von den Nährstoffen und Du Düngst Quasi nur die Algen damit.
Setze mit der Düngung erstmal einige Tage aus, bis der UV Klärer, die Schwebalgen beseitigt hat. Erst dann ist wieder an eine Zaghafte Düngung zu denken.


Grüßle Marc
Schöne Grüße Marc
Benutzeravatar
MarcK
Beiträge: 430
Registriert: 01 Feb 2015 06:30
Wohnort: Ilsfeld
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Florian♧ » 15 Nov 2015 23:01
Ich hatte schon befürchtet, dass ich um diese Anschaffung nicht herum komme. :?

Ist dieser geeignet? hier
Oder kannst du mir einen empfehlen? Einer der an meinen Filter passt währe mir lieber nur finde ich keinen für 12/16.


Beste Grüße
Florian


PS: Falls jemand so ein Gerät loswerden möchte.. :pfeifen:
Florian♧
Beiträge: 52
Registriert: 31 Okt 2015 11:52
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon Wasserfloh » 16 Nov 2015 04:48
Hallo

Schmeiss ne Kollonie Wasserflöhe rein , die stehen auf die grüne Brühe und filtern dir das weg

Lg. Heiko
Wasserfloh
Beiträge: 540
Registriert: 22 Feb 2014 00:45
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Florian♧ » 16 Nov 2015 05:10
Der Kampfplan steht: :keule:

Hört sich extrem an aber ich will ja auf breiter Front alles was Alge ist vernichten.
Ich habe mir gerade ein 7W UV Gerät bestellt. Hat echt lange gedauert bis ich bei den Schläuchen und den verschiedenen Durchmessern durch geblickt habe. Das Gerät hat einen 16/22er Anschluss da bekomme ich den 12/16 evtl. drauf und wenn nicht besorge ich mir auf die schnelle einen Adapter.
Außerdem habe ich mir ein Shrimp Mineralsalz bestellt weil noch 10 Amanos rein kommen und ich nach dem Befund bei der Blasenschnecke auch bei den Bees sicher gehen möchte, dass es denen langfristig gut geht.
Am Mittwoch sollte alles da sein. Ich werde das Wasser aufhärten auf einen LW von etwa 300. Dann folgen die Amanos und danach direkt eine Dunkelkur ohne CO2 und mit schönem Wellenschlag für die Sauerstoff-Versorgung. Den UV-Klärer werde ich in der Zeit durchweg laufen lassen.

Im Anschluss werde ich die Werte auf optimales Pflanzenwachstum einstellen und den UV-Klärer mit einer Zeitschaltuhr versehen um ihn jeden Tag für einige Stunden zu betreiben (zwecks Sporen bis alles läuft ). Außerdem werden dann die Anubias ersetzt und der Baum wieder schön gemacht.

Ich werde dann Vorher/Nachher Bilder Posten.


Beste Grüße
Florian

PS: wenn der Zoofachhandel Wasserflöhe hat kommen die auch noch rein. Da spricht nix dagegen und die Otos und Amanos freuen sich bestimmt auch :D
PPS: Weiß jemand eine Pflanzenart für den Baum?
Florian♧
Beiträge: 52
Registriert: 31 Okt 2015 11:52
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon MarcK » 16 Nov 2015 07:12
Hallo Florian

Du musst lernen nicht alles und sofort zu machen. Ein Aquarium erfordert sehr viel Geduld und Zeit.
Da gibt es keine schnellen Erfolge von heute auf morgen. Das geht alles in Zeitlupe.

Den UV Klärer, der Anschluss ist 12/16 bei Dir. Ein 16/22 passt bei Dir nicht und Du musst Reduzieren.
https://www.jbl.de/?lang=de&mod=products&func=detail&id=4322
Dort steht Deine Anschlußgröße der Schläuche.

Wenn Du den UV klärer laufen läßt, dann in den ersten zwei wochen durchgehend. Später wenn Du das immer noch willst, die Nacht über Durchgehend. Nicht für eine Stunde. Das bringt nicht viel und die Lampe geht sehr schnell kaputt.

Eine Dunkelkur würde ich erstmal nicht machen. Deine Restlichen Pflanzen werden das vermutlich nicht Überleben. Die sind schon so geschwächt.


Grüßle Marc
Schöne Grüße Marc
Benutzeravatar
MarcK
Beiträge: 430
Registriert: 01 Feb 2015 06:30
Wohnort: Ilsfeld
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Florian♧ » 16 Nov 2015 21:58
Danke für den Tipp mit dem UV-Gerät. Ich werde ihn also durchgehend betreiben.

Heute habe ich mal Algen abgesaugt und 50% Wasserwechsel gemacht. Dabei fiel mir auf wie leicht die Algen abgesaugt werden können. Ich denke die untersten Algen machen schon Dunkelkur :lol:
Den Baum hatte ich ebenfalls gereinigt und noch einige Bucephalandra aufgebunden (Ich weiß schon wieder eine langsame Art aber die waren im Angebot) sowie Christmas Moos welches in einer großen Schale neben all den Pflanzen wächst die ich anfangs nicht unterbringen konnte und die als Ersatz in einigen Tagen bereit stehen. Außerdem habe ich Vallisneria Spiralis gekauft und einfach mal auf die Sandfläche gestellt. Mehr Pflanzen Masse bekomme ich aber nicht mehr unter.
Das alles im Blindflug und nach Gefühl. Ich bin mal gespannt wie der Baum tatsächlich platziert ist.
Amanos sind auch da, es gab nur noch XL-Amanos, von daher sind es erst mal nur 5.
Ich mache das Licht nicht mehr an und sehe ja dann jeden Tag wie es voran geht. Morgen kommt das UV-Gerät. Ich hoffe einfach mal, dass hier 3-4 Tage reichen bis alles klar ist (Im Prinzip machen die Pflanzen ja schon fast Dunkelkur da müssen sie nun auch noch durch).
Ich weiß schon, dass im Aquarium alles langsam geht. Das mit der Geduld kenne ich zu gut von Heliamphora und co. Nur bin auch davon überzeugt, dass was in einer Woche an Algen entstanden ist nicht über Monate behandelt werden muss. Also falls doch, wird mich die Realität eines Besseren belehren :wink:

Fotos werden folgen.


Beste Grüße
Florian
Florian♧
Beiträge: 52
Registriert: 31 Okt 2015 11:52
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon Florian♧ » 18 Nov 2015 21:36
Der UV-Klärer läuft nun seit etwa 24h und die Dunkelkur etwa 2 Tage. Inzwischen kann ich schon einiges erkennen. Ich habe allerdings beim wiedereinsetzen des Baumes etwas randaliert. Ich werde das Aquarium Morgen oder Übermorgen "rescapen", so dass alles gut aussieht wenn die Maßnahmen abgeschlossen sind.

Ich dachte die Vallisneria mache ich hinter den Baum und setzte diesen etwas weiter nach vorne. Ich bin mal gespannt ob diese Pflanzen wachsen, sie wurden mir als schnellwachsende Pflanzen neben Wasserpest und co. vorgestellt, allerdings habe ich nun gelesen, dass die wohl bei einigen Weichwasserbecken Probleme machen. Werde ich sehen.

Im Anhang einige Bilder. :smile:


Ich würde gerne das weitere Vorgehen abklären (also für die Zeit nach der Dunkelkur), weil ich mir nicht sicher bin wie ich es weiter angehen soll. Dabei geht es mir um Folgendes:
- Beleuchtungszeit
- Düngergabe bzw. anzustrebende Wasserwerte
- Evtl. hilfreiche Tipps



Beste Grüße
Florian

Dateianhänge

Florian♧
Beiträge: 52
Registriert: 31 Okt 2015 11:52
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon MarcK » 18 Nov 2015 22:00
Hallo Florian

Nach der Dunkelkur nicht mehr als 6 Stunden Beleuchten.
Und zuerst einen großen Wasserwechsel machen.
Dann Easy Carbo täglich zugeben. Wasserwerte messen und hier Posten.
Blaualgen Absaugen wenn noch welche da sind.


Grüßle Marc
Schöne Grüße Marc
Benutzeravatar
MarcK
Beiträge: 430
Registriert: 01 Feb 2015 06:30
Wohnort: Ilsfeld
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Florian♧ » 19 Nov 2015 14:54
Vielen Dank Marc für deine große Hilfe :tnx:
Ich habe mir Easy Carbo bestellt.

Sind folgende Düngergaben nach der Dunkelkur vernünftig?
2ml NPK (Filterking)
1ml Eisen (Filterking)
1ml Dennerle Pflanzen Elixier
2ml Easy Carbo
Wechselwasser auf 300µS aufhärten mit SaltyShrimp Bee Shrimp Mineral GH+

Soll ich dem Wechselwasser direkt größere Mengen Dünger untermischen oder die Werte über die Tagesdüngung immer auf 0 fallen lassen?

Heute habe ich mal 20% Wasser gewechselt (also Algen abgesaugt und wieder aufgefüllt). Außerdem habe ich den Baum ein wenig nachjustiert und die Vallisneria gepflanzt. Im Endeffekt werde ich aber noch einige Kleinigkeiten machen müssen wenn wieder freie Sicht besteht. Des Weiteren habe ich noch 1/2 Futtertablette an die Scheibe geklebt (die Otos sollen sich dran gewöhnen die fressen aktuell nur Aufwuchs und den möchte ich ja stark minimieren).


Die Trübung klärt sich langsam aber stetig. Bilder im Anhang


Beste Grüße
Florian


PS: Sehen die Otos gesund aus? Bin mir da immer ein wenig unsicher weil es überall heißt die seihen nach dem Einsetzen heikel. Noch hatte ich keinen Ausfall.

Dateianhänge

Florian♧
Beiträge: 52
Registriert: 31 Okt 2015 11:52
Bewertungen: 5 (100%)
Beitragvon MarcK » 19 Nov 2015 15:44
Hallo Florian

Die Ottos Vertragen nur keinen Stress. Also beim Rumwühlen im Becken nicht so Hektisch sein.

Vorerst würde ich mal gar nichts Düngen. Das Easy Carbo und die Abgestorbenen Algensporen mit Futterresten, bringt genug Düngung ins Becken.

Zudem hast Du im Soil Boden ein Nährstoffdepot. Das genügt erstmal. Wenn das Wasser wieder Klar ist und die meisten Algen abgestorben und auf dem Rückzug, dann kannst Du mal die Wasserwerte messen und hier Posten.

Erst dann kann man an eine Zaghafte Düngung denken.

Grüßle Marc
Schöne Grüße Marc
Benutzeravatar
MarcK
Beiträge: 430
Registriert: 01 Feb 2015 06:30
Wohnort: Ilsfeld
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Florian♧ » 21 Nov 2015 13:32
Das Licht habe ich heute wieder angeschaltet für 6h. Das Wasser ist fast wieder klar und alle relevanten Algen weg. Etwas grün an den Scheiben verbleibt aber ich möchte die Scheiben im Moment nicht putzen da die Otos noch immer kaum Zugefüttertes fressen und ich den Biofilm intakt lassen möchte.
Außerdem hatte ich Easy Carbo hinzugefügt und die CO2 Versorgung gestartet. UV bleibt an.
Wasserwechsel folgt heute noch mit dem Salz (aktueller LW 206). Ich denke der LW wird mit dem Wechselwasser auf 230-250 steigen.

Die Wasserwerte sind wie folgt:
KH: 4
GH: 3
NO3: <2
PO4: 0
PH: ca. 6,5 (hier brauche ich mal nen genaueren Test)
Fe2/3: 0
NO2: 0

Die Werte bieten den Pflanzen ja nicht gerade viel, ich denke der sehr große Filter hat alles was angefallen ist geschluckt.
Soll ich schon Düngen?
Weitere Verbesserungsvorschläge?


Beste Grüße
Florian

Dateianhänge

Florian♧
Beiträge: 52
Registriert: 31 Okt 2015 11:52
Bewertungen: 5 (100%)
21 Beiträge • Seite 1 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Algenproblem
Dateianhang von Adrian » 03 Jun 2011 17:05
69 3072 von java97 Neuester Beitrag
05 Jul 2011 21:24
Algenproblem
Dateianhang von Frollein_S » 12 Jan 2013 20:12
17 1248 von omega Neuester Beitrag
15 Jan 2013 21:47
Algenproblem RODOPHYTA SP. 2.
Dateianhang von tomxl » 08 Mär 2011 20:09
11 836 von Arami Gurami Neuester Beitrag
09 Mär 2011 22:17
Ersteinrichtung - Algenproblem
Dateianhang von mueller-m » 05 Feb 2012 17:48
5 448 von mueller-m Neuester Beitrag
06 Feb 2012 13:43
beginnendes Algenproblem
Dateianhang von thoned » 17 Dez 2012 22:18
0 415 von thoned Neuester Beitrag
17 Dez 2012 22:18

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste