Post Reply
70 Beiträge • Seite 2 von 5
Beitragvon *AquaOlli* » 14 Jun 2011 08:32
Hi Adrian,

meiner Meinung nach düngst du zuwenig, wie Java97 auch bemängelt. Aber da ich ja
kein Experte bin, würde ich nochmal abwarten was die anderen dazu sagen.
Bis dahin
Olli
:pflanze:
Benutzeravatar
*AquaOlli*
Beiträge: 439
Registriert: 28 Apr 2011 23:28
Wohnort: Löhne
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Sauron » 14 Jun 2011 09:05
Hi Adrian,

ich hatte auch massiv gegen Grünalgen zu kämpfen. Das Problem ist, das dieses Mistzeug zu den Höheren Pflanzen gehört, d.h. Grünalgen zu killen ohne die restlichen Pflanzen zu schädigen, ist eine ziemliche Gratwanderung. Meine Tips:

- Dünge nach dem Estimative Index. Die Dünger von AR Makro Basic Estimative Index plus AR Micro Basic sind gut. Nach Anleitung gedüngt (tägliche Düngung) brauchst Du Dir auch keine Gedanken ums Kalium zu machen.

- Solange die Algen da sind, würde ich auch noch mit EasyCarbo zusätzlich düngen. Google mal nach "REDFIELD-Verhältnis" (beschreibt das Verhältnis von C : N : P und passt ganz gut zum Estimative Index).

-Wenn Du Dir es finanziell und zeitlich leisten kannst, nimm reines Osmose-Wasser, dann bist Du unabhängig von Deinem Wasserwerk. Zum Aufhärten auf KH 4 nehme ich Dennerle Osmose Salz.

-Bleib cool. Der Rest ist Handarbeit (WW, tägliches Entfernen der Algen).

Wird schon werden.
Schöne Grüße aus der Hauptstadt
Thomas


http://www.flowgrow.de/db/aquarien/silmarillion
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/simbelmyne
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/seregon
Benutzeravatar
Sauron
Beiträge: 480
Registriert: 23 Nov 2010 10:50
Wohnort: Berlin
Bewertungen: 8 (100%)
Beitragvon java97 » 14 Jun 2011 09:41
Sauron hat geschrieben:Hi Adrian,
Dünge nach dem Estimative Index.


Hi Adrian,

bei Deiner relativ geringen Beleuchtung und Bepflanzung würde ich das eher nicht tun.
Aber viele Wege führen nach Rom. Du musst letztendlich selbst entscheiden.
schöne Grüße
Volker
java97
Beiträge: 4540
Registriert: 10 Sep 2009 08:00
Bewertungen: 12 (100%)
Beitragvon Sash » 14 Jun 2011 10:47
java97 hat geschrieben:
Sauron hat geschrieben:Hi Adrian,
Dünge nach dem Estimative Index.


bei Deiner relativ geringen Beleuchtung und Bepflanzung würde ich das eher nicht tun.


Vom EI würde ich dir in diesem Fall ebenfalls abraten.
Grüße aus dem Norden,
Sascha
Benutzeravatar
Sash
Beiträge: 335
Registriert: 11 Sep 2010 13:23
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Sauron » 14 Jun 2011 19:43
nochmal ich,

meine Vorredner haben recht, ich habe das mit der Beleuchtung bei dir überlesen. Wenn ich richtig gerechnet habe, kommst Du auf knapp 0,3 W/L. Verdopple das (wenn möglich), und das mit dem EI gilt. Unabhängig von der Beleuchtungsstärke, rate ich dir aber weiterhin zum EasyCarbo.
Schöne Grüße aus der Hauptstadt
Thomas


http://www.flowgrow.de/db/aquarien/silmarillion
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/simbelmyne
http://www.flowgrow.de/db/aquarien/seregon
Benutzeravatar
Sauron
Beiträge: 480
Registriert: 23 Nov 2010 10:50
Wohnort: Berlin
Bewertungen: 8 (100%)
Beitragvon Sash » 14 Jun 2011 20:06
Hi,

bei mir hatte EasyCarbo leider keinerlei Auswirkung auf die Grünalgen, auch nicht in höheren Dosierungen.
Grüße aus dem Norden,
Sascha
Benutzeravatar
Sash
Beiträge: 335
Registriert: 11 Sep 2010 13:23
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon java97 » 14 Jun 2011 20:32
Hi Adrian,

Ich würde die Beleuchtung nicht verdoppeln, nur um nach EL düngen zu können (und auch dann gibt es keinen Grund, zwingend danach zu düngen. Man kann es so machen aber es gibt auch anderer sehr gute Düngestrategien).
Lass das Licht so wie es ist, es sei denn, Du möchtest gern sehr lichthungrige Pflanzen pflegen. Dann kannst Du lichtmäßig aufstocken aber erst wenn das Aquarium mit der momentanen Beleuchtung stabil läuft. Mehr Licht macht das System anfälliger, man muss noch mehr auf die optimale Düngung achten.
schöne Grüße
Volker
java97
Beiträge: 4540
Registriert: 10 Sep 2009 08:00
Bewertungen: 12 (100%)
Beitragvon Adrian » 14 Jun 2011 21:53
Hi Leute,

also dieses Engagement von euch ist wirklich toll! Vielen, vielen herzlichen Dank!!!

Die Beleuchtung lasse ich sicher noch eine Weile. Wie Volker schon erwähnt hat, möchte ich zuerst mal das Becken so wie es ist in einen stabilen Zustand bringen und ausserdem gibt es auch genügend Pflanzen die mir richtig gut gefallen, die mit wenig Licht auskommen :D Ja ja ja ich gebs zu die tollen Starklichtbecken die man hier im Forum sieht, sehen schon super aus :wink: aber zuerst möchte ich mir mal ein gewisses Verständnis für die Nährstoffe aneignen.

So langsam verstehe ich auch wie die ganze Sache mit dem Düngen funktioniert. Vorallen kapier ich jetzt den Nährstoffrechner 8) Bitte versteh mich nicht falsch Volker, ich glaub dir deinen Düngeplan den du mir auf der 1.Seite vorgeschlagen hast (habe ihn mittels Nährstoffrecher überprüft :wink: ). Ich wollte ursprünglich nach PPS Pro düngen, deshalb habe ich mir diese Dünger gekauft. Leider habe ich nur ein Studentenbudget und möchte zuerst noch den vorhandenen Dünger aufbrauchen :oops:
Wenn ich nach dem WW 40ml NPK und 10ml Eisenvolldünger auf Stoss hinzufüge, komme ich auf
PO4=1mg/l
NO3=10mg/l
Kalium=16mg/l
Fe=0.1mg/l
Somit wird der Kaliumwert trotz wöchentlichem WW explodieren! So wie ich gelesen habe, wachsen bei Kalium Überschuss Grünalgen!? D.h. ich komme nicht drum rum mir neuen Dünger zu besorgen?

Übrigens habe ich jetzt mein CO2 optimiert (Dauertest ist Hellgrün). Herrliches Schauspiel wenn die Pflanzen wie verrückt perlen :D

Liebe Grüsse
Adrian
Adrian
Beiträge: 26
Registriert: 03 Jun 2011 14:47
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon java97 » 15 Jun 2011 08:14
Adrian hat geschrieben:Somit wird der Kaliumwert trotz wöchentlichem WW explodieren! So wie ich gelesen habe, wachsen bei Kalium Überschuss Grünalgen!? D.h. ich komme nicht drum rum mir neuen Dünger zu besorgen?


Moin Adrian,

Schön, dass es perlt (siehste, das geht auch mit wenig Licht! :D )

Tja, nicht nur Grünalgen können entstehen sondern es kann auch zur Blockade anderer Nährstoffe (z.B. Mg) kommen.
Auf Dauer wäre es halt schon sinnvoll, nochmal ein wenig zu investieren. Du musst den vorhandenen Dünger ja nicht wegschmeissen sondern kannst ihn zum Aufdüngen des Wechselwassers weiter verwenden.
Du kannst Dir auch bei labchem Magnesium- und Calciumnitrat und Methylparaben zur Konservierung bestellen und Kaliumfreien Stickstoffdünger selbst mixen.
Langfristig ist das günstiger.
schöne Grüße
Volker
java97
Beiträge: 4540
Registriert: 10 Sep 2009 08:00
Bewertungen: 12 (100%)
Beitragvon Tobias Coring » 15 Jun 2011 08:50
Hi,

also bzgl. Kalium muss man sich keine besonders großen Gedanken machen. Es werden durch zu viel Kalium keine Algen entstehen.

Wenn du nach PPS Pro düngen willst bzw. PMDD, dann willst du das Becken ja limitiert fahren. Große Stoßdüngungen passen da absolut nicht rein. Ich würde dann die Grunddosis einfach etwas anheben.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Bild
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9815
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon java97 » 15 Jun 2011 09:19
Hi Tobi,
Da bist Du ja...(hatte Dich schon erwartet...)!
Da wäre ich mir aber nicht so sicher. Probleme kann es geben, wenn nämlich der Kaliumgehalt im Wasser fix mal auf 60mg/l und mehr ansteigt, was Adrian ja schon erkannt hat und was sehr schnell gehen kann - so war´s bei mir, obwohl ich bei üppigerer Bepflanzung nur mit KNO3 gedüngt habe.
Adrian kippt ja über den NPK noch viel mehr Kalium ins Becken, was garantiert nicht verbraucht wird.
Warum soll er das riskieren, wenn er doch den passenden Produkten die Düngung
bedarfgerecht gestalten kann?
schöne Grüße
Volker
java97
Beiträge: 4540
Registriert: 10 Sep 2009 08:00
Bewertungen: 12 (100%)
Beitragvon Adrian » 15 Jun 2011 09:33
Hi,

@Tobi
Danke für deine Antwort. Eigentlich glaube ich zu verstehen auf was PPS Pro bzw. PMDD abzielt und zwar will man den Pflanzen täglich nur so viel Nährstoffe zuführen wie sie verbrauchen!? Stimmt das soweit :oops:

Was mir aber noch ein wenig schleierhaft ist: muss ich im Wasser eine Art Reserve haben. Ich meine damit z.B.
NO3 = 20mg/l
PO4 = 1mg/l
Fe = 0.1mg/l
usw. halt die üblichen Werte und dann ZUSÄTZLICH jeden Tag die Makros und Mikros zuführen die die Pflanzen verbrauchen?

Falls dem so ist, müsste ich ja trotzdem über eine Stossdüngung nach dem Wasserwechsel diese Werte zuerstmal einstellen und dann täglich Mikros und Makros nach PPS bzw. PMDD zuführen.

Bin ein wenig verwirrt, da Volkers und deine Antworten da ein wenig auseinanderdriften.

Hoffentlich habe ich das verständlich geschrieben :wink:

Vielen Dank für eure zahlreichen Infos. Tolles Forum :top:

Liebe Grüsse
Adrian
Adrian
Beiträge: 26
Registriert: 03 Jun 2011 14:47
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias Coring » 15 Jun 2011 09:39
Hi,

für die limitierte Düngung braucht man keine großen "Reserven" im Becken. Es sollte eben ein gewisser, geringer Grundgehalt vorliegen. je stärker die Beleuchtung, desto schwieriger wird das zu händeln, da die Pflanzen ja mehr verbrauchen und das geringe Depot daher schnell verschwinden kann.

Bzgl. Kalium und der "Probleme" muss man ja nur mal in die ADA Galerie schauen. Dort ist sicher in jedem Becken ein RIESENÜBERSCHUSS an Kalium vorhanden. Algen kann man dennoch kaum sehen.
Gemäß ADA werden 3 mg/l Kalium zugeführt. Die 1,5 mg/l durch PMDD sind daher schon üppig, aber nicht schlimm und führen sicher zu keinen Algen.
Ggf. mag es aber sein, dass der Wuchs nicht zu 100% optimal bei jeder Pflanze ist. Hier muss man dann später optimieren. Ich pers. fahre auch mit etwas weniger Kalium besser.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Bild
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9815
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon java97 » 15 Jun 2011 10:03
Hi Tobi,

Welche ADA-Galerie meinst Du? Sind das authentische "Beweisfotos" von echten, länger laufenden Aquarien oder nur Becken, die für das Foto extra hübsch zurecht gemacht wurden und herzlich wenig Aussagekraft haben?

Hi Adrian,

das Düngeprinzip hast Du sehr richtig verstanden!

Es ist meiner Ansicht nach besser, einen gewissen "Nährstoffpuffer" zu haben, um nicht Gefahr zu laufen, dass ein Nährstoff in den Mangel gerät, ohne dass man es bemerkt.
Die Erfahrung zeigt ausserdem, dass sich z.B. bei niedrigen NO3-Werten (unter 5-10 mg/l) gern mal Fadenalgen bilden, welche beim Anheben dieses Wertes auf 15-20 mg/l wieder verschwinden. Vorraussetzung ist natürlich, dass die übrigen Nährstoffe entsprechend vorhanden sind. Weiteres Beispiel: Punktalgen bei PO4-Mangel (tritt nicht immer auf aber sehr häufig).
Wenn man sich bemüht, die Nährstoffe, wozu auch Kalium gehört, bedarfsgerecht zuzuführen, nicht zu stark beleuchtet und den mäßigen Besatz maßvoll füttert, kann man meiner Erfahrung nach mittelfristig die Wasserwechselintervalle oder -Mengen reduzieren weil man nicht ständig Nährstoffüberschüsse aus dem Aquarium herausschaffen muss.
Ich wechsele z.B. nur alle 4-5 Wochen 50% Wasser und es läuft sehr gut so, aber das nur nebenbei.
schöne Grüße
Volker
java97
Beiträge: 4540
Registriert: 10 Sep 2009 08:00
Bewertungen: 12 (100%)
Beitragvon Tobias Coring » 15 Jun 2011 10:22
Hallo Volker,

ich meine die ADA Galerie in Japan, in der ich auch live vor Ort war und in der ich auch selber die Becken eine Woche lang mitgepflegt habe. So gesehen weiß ich sehr gut, wie der tägliche Ablauf dort aussieht und nein es sind keine Becken, die nur für einen Monat aufgesetzt werden oder für Fotos aufgeübscht worden sind und selbst dann wäre es ja egal in Bezug auf Kalium. Warum sollte ein "Überschuss" an Kalium erst nach einem Jahr die Symptome zeigen?! Das müsste doch dann mit den angeblichen Algen auch schon früher losgehen.
Zudem gibt es dort auch lang laufende Becken, die älter sind.

Jeder kann die ADA Galerie frei besuchen.... ich frage mich daher echt, wieso einige auf solche abstrusen Gedanken kommen, dass ADA Becken nur für "Fotos" hergerichtet werden. Das ist weit weit weit von Produktfotografie wie es z.B. Mc D für ihre Burger oder dergleichen veranstalten entfernt. Das sind authentische Becken, die auch laufen.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Bild
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9815
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
70 Beiträge • Seite 2 von 5
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Algenproblem
Dateianhang von Frollein_S » 12 Jan 2013 20:12
17 1270 von omega Neuester Beitrag
15 Jan 2013 21:47
Algenproblem
Dateianhang von Florian♧ » 14 Nov 2015 16:08
20 844 von Wasserfloh Neuester Beitrag
22 Nov 2015 03:20
Algenproblem RODOPHYTA SP. 2.
Dateianhang von tomxl » 08 Mär 2011 20:09
11 846 von Arami Gurami Neuester Beitrag
09 Mär 2011 22:17
Ersteinrichtung - Algenproblem
Dateianhang von mueller-m » 05 Feb 2012 17:48
5 456 von mueller-m Neuester Beitrag
06 Feb 2012 13:43
beginnendes Algenproblem
Dateianhang von thoned » 17 Dez 2012 22:18
0 419 von thoned Neuester Beitrag
17 Dez 2012 22:18

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste