Post Reply
21 Beiträge • Seite 1 von 2
Beitragvon Tobias77 » 12 Okt 2016 07:28

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Bartalgen

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Nein, nicht wirklich

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 4 Monate

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 120x50x50

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Feiner Kies

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* siehe Foto

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 10h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

1 Stk. Aqualantis Easy LED 1047mm (2te folgt im Dezember)

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

JBL Greenline e1501


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Standard

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 1900

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): JBL ProFlora Direct

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] JA (von Dennerle)

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Dennerle

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 11.10.2015

Temperatur in °C:* 25

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tropfentest


Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

zurzeit nichts


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 1x pro Woche 20-30%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

siehe Foto

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 40

Besatz:

siehe Text

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* siehe Bild

Leitungswasser GH-Wert:* siehe Bild

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* siehe Bild

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* siehe Bild

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* siehe Bild

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* siehe Bild

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): siehe Bild

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo Leute,

bräuchte Hilfe von euch. Hab seit ca. 2 Monaten Probleme mit ich glaub Bartalgen. (siehe Foto)
An gewissen Tagen kann ich diese in Schach halten, andere Tage nehmen diese wieder überhand.

Möchte gerne mit Aqua Rebell düngen, habe aber auf meinen Testkoffer von JBL noch gewartet
um erst die Werte meines Aquarium gemessen.

Der Pflanzenwachstum könnte ruhig ein bisschen besser sein, wächst alles sehr langsam voran finde ich
(Anbei auch die Wasserleitungswerte)

Werte im Aquarium: (Bin gestern bis 1 Uhr früh gesessen :D)

PH - 7,8 (zurzeit noch, CO2 neu angeschlossen)
NO2 - 0
NO3 - ~15 (Farbe liegt so zwischen 10 und 20 auf der Skala)
PO4 - ~0,03 (Farbe zwischen 0,02 und 0,05)
KH - 12
GH - 18 (im Leitungswasser ist der bei 16???)
O2- 9
Fe- 0,05
Mg - >10
K - < 1 (Konnte das Kreuz durch die Trübung immer sehen)
SiO2- >6 (Hat mich sehr erschrocken, Testflüssigkeit sehr dunkelblau)

(Mein Wissen von Wasserwerten liegt eher noch in den Kinderschuhen)

Würde mir gerne den NPK Basic und den Volleisendüger besorgen, ist der optimal bei diesen Wasserwerten? Hatte vorher mit dem EasyLife Dünger gedüngt, aber mir kam vor das die Algen damit noch besser wuchsen.

Besatz:
Im 300 Liter Becken befinden sich:

10 Stk. Blaue Kongosalmer
20 Stk. Rote Neon
2 Stk. L75 Welse
9 Stk. Pandapanzerwels (werden aber demnächst 5 Stk. abgegeben)
5 Stk. Black Venezuela Panzerwels
2 Stk. Gepunkterte Panzerwelse


Pflanzen:
weiß die jetzt leider nicht auswendig (siehe Foto)
-muss ich mal alles zusammen schreiben

Technik:
JBL Greenline 1501e (1900l/h)
1 Stk. LED Lampe (Aqualantis EasyLed 54W) - 2te wird im Dezember folgen
Co2 Anlage von Dennerle (Quantum 300)
Hydor Aussenheizer ( 25 °C wird konstant gehalten)


Sollte ich die CO2 Anlage über Mittag auch ausschalten wenn die Lichtpause ist oder sollte die weiterlaufen und nur in der Nacht ausgeschaltet sein? Meine Beleuchtungsdauer ist von 7 - 12 Uhr
und von 17 - 22 Uhr, also von der Zeit von 12-17 Uhr ??

Achja Füttern tuh ich hauptsächlich mit Flockenfutter und Futtertabletten. Ab und an mal langsam sinkendes kleines Granulat von Dennerle. 2-3 mal in der Woche gibt es Gefrierfutter (schwarze Mückenlarven oder Daphnien)

Jetzt war meine Mutter bei mir auf Besuch und die sagte zu mir warum ich mit dem Aquarium so umscheiße (sie meinte so viel Zeit opfern), das machen die anderen auch nicht und die haben auch
keine Probleme damit. Die messen auch nicht ständig die Wasserwerte und wechseln ständig das Wasser.Die denkt so ein Aquarium halten ist das einfachste auf der Welt. Ich kann ihr das einfach nicht beibringen um was es da geht, aber egal muss sie ja im Grunde gar nicht verstehen :D !

Könnt ihr mir bitte helfen, bin schon langsam ein bisschen am verzweifeln.

Liebe Grüße aus Oberösterreich

Tobi

Dateianhänge

Tobias77
Beiträge: 35
Registriert: 06 Okt 2016 18:47
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias77 » 12 Okt 2016 21:10
Kann mir den keiner helfen??

LG Tobias
Tobias77
Beiträge: 35
Registriert: 06 Okt 2016 18:47
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon foxi » 12 Okt 2016 22:44
Hallo Tobi,
ich schau mal was mir auffällt. Erstmal finde ich sieht es nicht wirklich problematisch aus mit deinen Becken und mit den paar Bartalgen was man so sieht :cool: . Für erst 4Monate im Betrieb sieht es schon ganz ordentlich aus und brauchst da nicht verzweifeln. Deine Wasserwerte vom Versorger sehen auch ganz brauchbar aus so dass du nicht viel nachdüngen brauchst so lange einfache Pflanzen im Becken sind und mit dem Licht scheint es so ganz gut zu passen da du wohl kaum Grünalgen hast/bzw hattest - also vorsichtig wenn du noch einen Balken zusätzlich einbauen willst. - Ich kenne allerdings nicht deine LED wirklich und ihre stärke.
Was Deinen Wasser fehlt ist etwas Kalium und wenn du auf AR Produkte wechseln möchtest ist da erstmal der Mikro Basic Volldünger für Eisen erste Wahl. Damit bekommst du schon etwas mehr Kalium in Dein Wasser wenn du Fe auf 0,1 aufdüngst. Mach dich mit dem Nährstoffrechner hier vertraut und dann kannst sehen ob das Kalium damit reicht ca 5mg/l würde ich erstmal anpeilen. Wenn nicht brauchst noch einen Kaliumdünger Dein Magnesium Wert könnte dann auch noch angeschupst also erhöht werden, der sollte ca im Verhältnis 1:3 zum Calcium stehen.

Dann solltest du die CO2 Menge erhöhen. Rechnerisch hast du jetzt 5mg/L was etwas dürftig ist. Würde erstmal auf ca 15 mg/L gehen und damit sollten Deine Pflanzen besser wachsen. Wenn du dann noch ab und zu Phosphat auf 0,1 aufdüngst, dann sollte die Pflanzenschere bei jeden Wasserwechsel zum Einsatz parat stehen :grow:

Wenn für Dich die Mittagspause Sinn macht dann ist Gut - die Pflanzen und Fische brauchen sie nicht. Co2 solltest eine Stunde vor erwachen der Beleuchtung starten dann ggf mit der Mittagspause auch das CO2 Ventil schließen - genau wie dann am Abend wenn das Licht für die Nacht ausgeht.

So das war es erstmal ganz grob - achso mit Bartalgen selber hatte ich noch nicht das vergnügen :D
Lg vom Volker
Meine Aquarien bei Einrichtungsbeispiele.de Inspiration-of-community / Der Kübel / Kap Lopez Castle
Benutzeravatar
foxi
Beiträge: 118
Registriert: 17 Feb 2015 13:16
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Wasserfloh » 12 Okt 2016 22:55
Hallo
Ist immer die Frage was genau du machen möchtest , wieviel Zeit du investieren willst und kostenlos ist es bei weitem nicht. Wenn du was verändern willst in Richtung Pflanzenwuchs , dann fange beim Wasser an. Dein Wasser ist zu hart. Kauf dir eine Osmoseanlage , z.B. die Dennerle 190 , die kostet so um die 65 Euro und dann verschneide dein Wasser bis du eine KH von 3 - 5 hast. Mit CO2 Düngung fährst du so immer im saurem Bereich ohne es mit dem CO2 übertreiben zu müssen. Licht kann auch noch was drauf. Fürs CO2 würde ich einen PH Controller kaufen , dann brauchste nicht immer an und ausschalten und die Werte bleiben konstant. Der Dauertest kann dabei schon leicht ins hellgrün gehen. Die Düngung richtet sich natürlich nach den Wasserwerten. Bei "normalen" Pflanzen reicht meisst ein Volldünger und ein NPK Dünger. Verzichte auf alles was es in Flaschen gibt und was so gut sein soll (ausser Dünger).
Reduziere nach und nach dein Filtermaterial damit sich die Bakterien im Becken ansiedeln und nicht im Filter Party feiern und den Dünger fressen. Bei deiner Größe und dem Fischbesatz reicht eine blaue Platte zur Sicherheit voll auf.
5 Stunden Lichtpause ist zu hoch , da fahren deine Pflanzen ja komplett runter und dann wieder hoch , 3 Stunden sollten reichen wenn man überhaupt eine machen mag , da du CO2 hast musst du das nicht.
mfg. Heiko
Wasserfloh
Beiträge: 540
Registriert: 22 Feb 2014 00:45
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias77 » 13 Okt 2016 07:55
Guten Morgen Leute :)
Danke erst mal für die Zeit die ihr euch für mich genommen hattet.

@foxi
Hallo Foxi
also das co2 ist bereits so bei umgerechnet 18mg/l. Also das müsste erst mal reichen. Habe jetzt aber jede Menge (wirklich jede Menge) Bläschen auf der Oberfläche und auch immer Wasser wirbeln die wie wild herum. Wenn man von innen nach oben sieht nicht gerade schön aus. Es ist wirklich nur einen wirklich minimale Kahmhaut zu sehen. Probiere das heute mal mit den Küchenrollen aus, die auflegen und dann einfach abziehen.
Soll ich mir also jetzt den Dünger "Makro Basic - Phosphat", "Makro Basic - Kalium" und den Micro Basic Eisen Volldünger zulegen? Oder fehlt das noch etwas? Mein Magnesiumwert liegt ja schon über 10mg/l.
Welche Beleuchtungszeiten hast du denn? Kann diese ja ggf. dann auch weitest anpassen. Wenn man keine Mittagspause macht, welche Zeiten wählt man dann?


@ Heiko
Hallo Heiko,
also ich weiß das mein Wasser ziemlich hart ist. Habe nach dem einlaufen des Beckens mal etwas mit destillierten Wasser rum experimentiert und war am überlegen ob ich mir eine Osmose Anlage zulege. Aber ich habe es dann gelassen und machte dann mit dem Leitungswasser weiter. Ich opfere wirklich viel Zeit, gerne sogar. Geld habe ich jetzt die letzten 4 Monate sicher leicht über 1200 Euro für meine Leidenschaft ausgegeben und muss jetzt wieder ein wenig sparen. Aber das mit der Osmose ist mir ehrlich gesagt dann doch zu aufwendig bei 300 Liter. Wenn ich da immer an die wöchentlichen Wasserwechsel denke und das Wasser immer vorher durch die Osmose Anlage jagen muss. (geht ja auch nicht so schnell)
Ich denke mal es gibt auch genug Pflanzen die sich auch im harten Wasser gut pflegen lassen. Muss man beim Kauf vorher einfach darauf achten. Aber wenn man bei Hornbach fragt ob diese Pflanze passend fürs hartes Wasser ist und deren Antwort ja lautete und Zuhause stellt sich nach Recherchen der Pflanze raus das dies überhaupt nicht stimmte - cabomba aquantica benötigt leicht saures und leichtes Wasser und viel Licht. Die ist anscheinend sehr schwer zu halten, also für Profis geeignet.
Zum Filter, also ich habe insgesamt 4 Körbchen im Filter. Ganz oben mit dem Vorfiltern seitlich, darunter bzw. in der Mitte 2 Körbchen auch mit blauen Schwämmen und unten das Körben mit den Kügelchen. Kann ich also in der Mitte ein Körbchen ganz ausräumen oder wie?
Also welcher Meinung bist du welche Beleuchungsdauer (-zyklus) bei mir angemessen ist?
PH-Controller und 2te LED werde ich mir etwas später erst zulegen.
Tobias77
Beiträge: 35
Registriert: 06 Okt 2016 18:47
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias77 » 13 Okt 2016 20:09
Was ich noch hinzufügen möchte, die Co2 bläschen die überall im Wasser herumwirbeln, sind die hoffentlich nicht schädlich für die Fische?! Die treiben mir auch das ganze Frostfutter auf die Oberfläche, das nervt irgendwie...


Liebe Grüße
Tobi
Tobias77
Beiträge: 35
Registriert: 06 Okt 2016 18:47
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 14 Okt 2016 07:13
Hallo Tobi,

na ja, so ein 300l-Aquarium stellt man sich nicht ohne Überlegungen hin. Und hartes Wasser im Pflanzenaquarium geht nicht gut zusammen. Sicher kannst du Pflanzen ausprobieren, wird klappen oder nicht, aber z.B. den Ansprüchen der roten Neon kannst du nicht entsprechen und du hast sie trotzdem drin.

Zu den Bartalgen, Pflanzenmängeln. Also, wenn ich Bartalgen provozieren wollte, dann düngte ich nicht und filterte üppig. Die Lösung liegt damit auf der Hand, erst den Filter bis auf den oberen Korb mit grobem Schwamm leer machen und selbstverständlich düngen. Bartalgen gehören zu den Algen, die sich bei angemessen geringer Filterung bestens "wegdüngen" lassen. Mit einer moderaten Düngung, wie sie sich aus den Düngeempfehlungen im Nährstoffrechner ergeben, sind sowohl Bartalgen als auch die meisten Pflanzenmängel erledigt.

Mit Bittersalz kannst du den Magnesiumwert anheben. Der ist relativ zum Calcium zu gering und sollte 1/4, besser 1/3 des Calciumwertes in mg/l betragen. Das erhöht weiter den Gesamtsalzgehalt.
Das ist so noch nicht rund mit deinem Aquarium, vielleicht überdenkst du noch mal deinen Ansatz, wohin die Reise geht. Wenn du mehr in Richtung Leitungswasser, Fische gehen willst, Pflanzen schränkt das halt ein, ist das natürlich okay. Wenn es in Richtung Pflanzen geht, findest du auch in meiner Sig reichlich Lesestoff.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6299
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Tobias77 » 14 Okt 2016 08:29
Hallo Nik,

erstmal danke für deine Hilfe und deiner Meinung,

Mein Traum war es schon immer eher ein großen Aquarium zu besitzen, da ich jetzt eine eigene Wohnung besitze, stand mir da nicht mehr im Wege. Und am Anfang macht man ja jede Menge fehler, dazu gehörte das mit den Neons!
Anfangs wusste ich das nicht genau das Neons eher ein leicht säuriges Wasser und weichen Wasser mögen.
Aber es ist leider passiert und bin daraus schlauer geworden, aber was soll ich nun mit den Fischen tun?
Die werden dir auch nicht so leicht abgenommen denke ich mal. Wer weiß außerdem in welchen Verhältnissen die dann leben.

Also die Bartalgen waren anfangs wirklich heftig, aber nun habe ich diese schon im Griff denke ich, gehen ja nicht von heute auf morgen weg. Bin da jetzt eigentlich voller Zuversicht. Aber ich werde einfach mal etwas Filtermaterial entnehmen, damit sich wirklich mehr Bakterien im Aquarium selber ansiedeln.
Zur Düngung werde ich wohl mal den detaillierten Düngevorschlag machen müssen um ein passendes Ergebnis zu erhalten.

Also es hört sich ja jetzt echt blöd an, aber ich will einfach eine perfekte Mischung mit Fischen und Pflanzen. Ich will dabei nicht die Fische zu kurz kommen lassen, aber die Pflanzen sollten auch prächtig wachsen und sich wohl fühlen können. Ich denke du weißt was ich meine. Also das Bittersalz wird dann wahrscheinlich meine Gesamthärte auch wieder nach oben setzen? Wie kann es eigentlich sein das ich im Leitungswasser den Wert 16 erhalte und im AQ dann 18 habe?


Ja wie oben schon ein wenig erwähnt, aller Anfang ist schwer, aber ich bin schon ein Stückchen mehr erfahrener als am Anfang vor 4 Monate :smile:

Liebe Grüße aus OÖ
Tobias
Tobias77
Beiträge: 35
Registriert: 06 Okt 2016 18:47
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Frank2 » 14 Okt 2016 09:34
Hallo also ich teile die Meinung nicht, dass Hartwasseraquarien nicht funktionieren mit gutem Pflanzenwuchs.
Nur dann sollte man halt auch diese auswählen!

Das Konzept passt so nicht bzw nur teilweise.

Es gibt neben Vallinerien auch eine ganz Anzahl hoch wachsender Cryptocorynen, und auch manche Stängelfplanzen, die man hier gut zum Wachsen bringen kann. Wichtig dabei dann

- Licht nicht aufstocken
- C02 flach halten bei 10-15 gerade so dass keine Bicarbonatausfällungen zu sehen sind.

Von Kasselmann gibt es ein kleines Büchlein im Taschenbuchformat wo explizit darauf hingewiesen wird welche Pflanzen in karbonatreichem Wasser und alkalischem Milieu hervorragend wachsen. Vielleicht wäre das was für Dich?

Du hast ein paar davon drin aber halt auch etliche andere, die damit nur schwer bis gar nicht gehen. Ebenso bei den Fischen wie Nik schon schrieb.

Du solltest Dich stringent für eins entscheiden, und das ist entweder ein Becken mit weichem - bis mitelhartem Wasser oder eben so wie jetzt hartem Wasser. Dass Du nicht auf sehr weich umstellen möchtest kann ich bei der Literzahl verstehen. Wenn Du aber auf kh 6 runter möchtest genügt ein Verschnitt von round about 50/50 mit LW, das wäre dann bei einem Wasserwechsel von 50% 75 l Osmose und kein allzu großer Act. Da könntest Du dann alle Fische und auch alle Pflanzen drin lassen, die Cabomba aber auch da vermutlich nicht.
Die Frage ist auch ob wirklich wtl. Wasser gewechselt werden muss. Ich handhabe das nicht so, sondern 10-14 tägig und das funktioniert sehr gut. Mehr Besatz sollte es aber dann nicht werden..... .
Wenn Du ein so großes Becken gescapet haben möchtest dann mehr Licht, sehr weiches - weiches Wasser, ausgefeilte umfangreiche Düngung, wtl. Wasserwechsel. Aber die beiden vorgeschlagenen Lösungen oben erfordern derart umfangreichen Aufwand nicht!

Wichtig dann aber auch Dich nicht an den Paramtern zur Düngung an Scapes und Hollandbecken zu orientieren! Das brauchts dann nicht. Deine Makros reichen aus, K etwas anheben auf 3-4, (Makro Basic Kalium), Volldünger verhalten dosieren, sehr verhalten!
Du musst einfach wissen was Du willst. es ist sehr oft der Fall dass man Becken hat, wo man aus unterschiedlichen Konzepten irgendwas zusammenschustert aber die jeweiligen Konzepte für ganz spezifische Verhältnisse erarbeitet wurden, deren Voraussetzungen nicht gegeben sind. Das ist das größte Problem so wie ich das mittlerweile sehe. alleine schon die Überlegung hier Licht aufzustocken halte ich für kontraproduktiv. Nicht für diese Anpflanzung in diesem Wasser!
Mikrobiologisch schaut das Becken aber sehr gut aus und auch die Einrichtung finde ich toll. Bis auf den grellen weissen Sand. Für diese Fische me auch ungeeignet.

Grüße
Frank
Frank2
Beiträge: 1398
Registriert: 09 Jul 2014 06:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias77 » 14 Okt 2016 10:13
Hallo Frank,

danke vorerst für deine Meinung und Antwort!

Ja auch das mit dem hellen Kies ein Anfängerfehler :-/ , mir persönlich und auch den Welsen würde eine dunkler Kies besser gefallen, aber ja wird jetzt schwierig das umzusetzen :-/

Werde die nächsten Tage überlegen ob ich nicht doch ins mittelharte Wasser wechsle wie du sagt mit KH auf 6, welche Gesamthärte kommt dann da ungefähr raus? Spielt eigentlich bei den Pflanzen nur der KH eine Rolle oder auch die Gesamthärte? Weil wenn man etwas über Pflanzen recherchiert dann ist immer nur der passende KH angegeben.

Falls ich mich für das entscheide, welche Umkehrosmoseanlage würdest du mir empfehlen? Sie sollte auch noch finazierbar sei.
Wie handhabt man dann die ganze Sache, bzw wie machst du das? Wie zeitaufwendig ist die ganze Umkehrosmose? Vielleicht kannst du mir das bitte ein wenig schildern.

Liebe Grüße
Tobias
Tobias77
Beiträge: 35
Registriert: 06 Okt 2016 18:47
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Frank2 » 14 Okt 2016 12:51
Hallo Tobias

überleg Dir das alles in Ruhe, es eilt ja nicht. Die von Heiko vorgeschlagene Dennerle Anlage ist sicher empfehlenswert.
Ich habe ne Kleine Dennerle seit 10 Jahren und wenn man die Wartung befolgt scheint mir das unkaputtbar. :smile:
Zapfdauer hängt ab vom Druck und auch von der Wassertemperatur. Mit ner kleinen Anlage sollte so nach 10-12 h mehr als ausreichend Wasser für einen WWechsel von 70-80 Liter Osomosewasser vorhanden sein also zb über Nacht zapfen.

Alles kein Problem finde ich, sofern man nicht Unmengen an Wasser und sehr häufige WWechsel machen muss.

Google mal unter aq-technik.de Wasser verschneiden, da kannst Du wahllose Mischverhältnisse durchspielen..... .

Die GH ist weniger relevant, wenn auch nicht ganz unwichtig und wird auch halbiert, das passt dann schon. Dann Mg zuführen zu Ca/Mg-Verhältnis 3-4/1. K etwas anheben.
Oder halt doch Hartwasser. Sieht auch toll aus was man da machen kann.Alles tacktet dort langsamer aber das ist nicht schlechter!

Ich finde auch die Neons nicht so toll für grellweißen Bodegrund. Was hier toll ausschauen könnte wären einzelne Bereiche mit einem Plantahunterkies von Dennerle, die würden das Grelle durchbrechen. Wenn ich mal wieder was Neues mache, was schon mal wieder angebracht wäre , dann kommt da einer von auf jeden Fall mit ins Spiel für nen kleinen Bereich. Die schauen alle absolut spitze aus.

Grüße
Frank
Frank2
Beiträge: 1398
Registriert: 09 Jul 2014 06:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias77 » 14 Okt 2016 13:17
Hallo Frank

Oh danke für den Tipp, der die verschiedenen Plantahunterkiese sehen toll aus :) Mal sehen wie ich die bei mir unterbringen kann damit diese gut aussehen :)

https://www.umkehrosmose-discount.de/wasserfilter/profi
was ist mit der? Lt Bewertung soll die auch nicht schlecht sein und der Preis ist auch angemessen.
Weil ich kann nicht immer 12h am Stück zuhause bleiben, für größere Auffangbehälter habe ich zu wenig Platz
denke ich.


Liebe Grüße
Tobias
Tobias77
Beiträge: 35
Registriert: 06 Okt 2016 18:47
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias77 » 16 Okt 2016 15:33
Hm?

Und was ist die Ideale Beleuchtungsdauer bzw zyklus?
Wie macht ihr das?


Hab zuletzt ganz normal gefüttert, und die Algen haben sich wieder an allen Pflanzen ran gemacht :(

Im Anhang ein Bild, welche blauen Flecken sind das eigentlich am Kies??
Und auf den anderen Bild befinden sich auf der Scheibe vor dem Kies blau,grüne gelbe große Flecken,
ist das normal?

LG
Tobias

Dateianhänge

Tobias77
Beiträge: 35
Registriert: 06 Okt 2016 18:47
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias77 » 17 Okt 2016 11:27
Da seitlich an der Scheibe kann das sein das das eine Mischung zwischen Grün und Blaualgen sind??
Blaualgen sind doch giftig oder nicht?? *schock*

Wie bekomme ich das jetzt weg ohne das im AQ aufzuwirbeln??

Bitte um echt dringende Hilfe !

LG Tobias
Tobias77
Beiträge: 35
Registriert: 06 Okt 2016 18:47
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Karl-Heinz » 28 Okt 2016 20:38
Hallo Tobias,

dazu gibt es doch hier im Forum schon viele Beiträge - nutze einfach mal die Suchfunktion!
HG, Gudrun
Benutzeravatar
Karl-Heinz
Beiträge: 114
Registriert: 01 Sep 2015 20:43
Bewertungen: 2 (100%)
21 Beiträge • Seite 1 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Algenproblem
Dateianhang von Adrian » 03 Jun 2011 17:05
69 3084 von java97 Neuester Beitrag
05 Jul 2011 21:24
Algenproblem
Dateianhang von Frollein_S » 12 Jan 2013 20:12
17 1259 von omega Neuester Beitrag
15 Jan 2013 21:47
Algenproblem
Dateianhang von Florian♧ » 14 Nov 2015 16:08
20 834 von Wasserfloh Neuester Beitrag
22 Nov 2015 03:20
Algenproblem RODOPHYTA SP. 2.
Dateianhang von tomxl » 08 Mär 2011 20:09
11 842 von Arami Gurami Neuester Beitrag
09 Mär 2011 22:17
Ersteinrichtung - Algenproblem
Dateianhang von mueller-m » 05 Feb 2012 17:48
5 454 von mueller-m Neuester Beitrag
06 Feb 2012 13:43

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast