Post Reply
17 posts • Page 1 of 2
Postby Simon Z. » 23 Apr 2014 15:26

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Die Pflanzen wachsen zwar größten Teils gut, die blätter haben aber oft Löcher/Flecken und teilweise auch Bartalgen an den Rändern

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Vor etwa zwei Monaten Neue Beleuchtung, andere Düngung und einige neue Pflanzen

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* Etwas über ein halbes Jahr

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 100 x 40 x 40 = 160L

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* schwarzer Kies etwa 2mm Körnung und Langzeitdüger darunter

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* 2 große Lochsteine und 3 kleinere Wurzeln

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* 7:00 - 19:00

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Eine Hängeläuchte mit 4 x 39W T5 6500K mit Reflektor

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Tetra EX 700


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Keramik Filterringe, Biologischer Filterschwamm, Filterbälle

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 700l/h steht drauf ich vermute aber eher 400l/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Keramik Diffusor

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: 90 JBL Blasenz??hler

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] JBL Co2 Permanent Test

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] Die bei dem Test beigelegte Fl??ssigkeit

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] 1 JBL Heizstab auf 25°C eingestellt

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 23.04.2014

Temperatur in °C:* 25°C

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Teststreifen von JBL


pH-Wert: 7,2

KH-Wert: 10

GH-Wert: 20

Fe-Wert (Eisen): -

NH4-Wert (Ammonium): -

NO3-Wert (Nitrat): 20

PO4-Wert (Phosphat): -

K-Wert (Kalium): -

Mg-Wert (Magnesium): -

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Aqua Rebell täglich:
NPK - 3ml
Eisenvolldünger - 1,5ml
Spezial N - 1,5ml


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 1mal pro Woche 50%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

Hemianthus callitrichoides cuba
Bacopa monnieri
Hydrocotyle sp. Japan
Javafarn
Wasserpest
Mooskugeln
Schwimmpflanzen
Und die roten Pflanzen im Hintergrund und die zwei grünen im Vordergrund, deren Name ich vergessen habe.
Kann man aber auf den Bildern sehen.


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 60%

Besatz:

etwa 20 Guppys
1 Antennenwels
10 Amano Garnelen die sich nie zeigen
4 kleine Saugwelse? etwa Guppygröße


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* Gesamthärte 19,8°

Leitungswasser GH-Wert:* Gesamthärte 19,8°

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 99,2 mg/l

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 25,6 mg/l

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 2,3 mg/l

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 16,6 mg/l

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): keine Angaben

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo,
Das wichtigste wurde ja schon oben genannt.
Besonders problematisch sind die Bartalgen, ich bekomme sie eifach nicht los.
Die Algen siedeln sich vorallem an den Blättern der roten Hintergrundpflanze an.
Die Blätter werden zuerst löchrig, dann bekommt es Algen am Blattrand, dann schneide ich es ab.
Die Cuba wächst auch nur mäßig gut und es reißen ständig Teile ab, ich habe da aber den Wels im Verdacht.
Bei der Düngung halte ich mich auf die an der Packungsbeilage angegeben Werte.
Zu Beginn habe ich mit der maximalen angegebenen Menge (täglich NPK 6ml, Eisen 3ml, 3ml N) gedüngt da ich fast 1W/ Liter Beleuchtung habe und reichlich CO2 vorhanden ist.
Vor 2 wochen habe ich allerdings auf minimale Menge umgestellt, da die Algen mehr wurden.
Ich habe auch schon überlegt die Beleuchtungszeit zu verringern, aber man möchte das Aquarium ja auch ansehen können.
Auffällig ist vielleicht auch dass die Pflanzen nach einem Wasserwechsel anfangen sichtbar zu assimilieren, dies tun sie ansonsten nie. Entweder ich führe ihnen dabei fehlende Nährstoffe zu oder soviel Sauerstoff das das Wasser schneller gesättigt ist.

Übrigens schwimmen die Guppys Nachts oft oben. Ich besitze eine Luftpumpe bin schon länger auf der der Suche nach einer Schaltung die diese nur nachts anschaltet. Wüsstet ihr da was?

Vielen Dank im Vorraus,
Simon


23993

23994

23995

23996

23997

23998

23999
Simon Z.
Posts: 16
Joined: 20 Mar 2014 18:25
Feedback: 0 (0%)
Postby Simon Z. » 26 Apr 2014 17:53
Hallo nochmal,

Nachdem sich meiner bis jetzt noch niemand erbarmt hat habe ich nochmal genauere Fotos der Blätter gemacht:

24024

24023

Das sind die Blätter der großen Roten Pflanze im Hintergrund. Ich finde leider nicht heraus wie sie heißt, da es viele Pflanzen gibt die ihr ähneln.
Wenn ich mich an der Mangelerscheinungsliste im Forum orientiere würde ich sagen Nitrat- und Kaliummangel.

Die Cardamine lyrata ist zwar weitgehend verschont, manche Blätter haben aber auch Algen und Mangelerscheinungen:

24022

Dieses Bild kann ich bei der Tabelle gar nicht wiederfinden. Keine Ahnung was der Pflanze fehlt.
außerdem wurzelt sie nicht richtig an und es reißen öfter Stängel aus. Auf den oberen Bildern ist ja zu sehen wie ich sie eingepflanzt habe. Passt das so?

Zu guter letzt habe ich noch andere Algen gefunden nämlich:

24021

Die sitzen in dem Javamoos und lassen sich relativ leicht heraus ziehen. Auf dem Moos sieht sie fasst aus wie Spinnweben.

Die Düngung habe ich oben ja schon genannt. Dabei habe ich mich auch an einem Betrag hier im Forum orientiert (Der Weg zum perfekten Düngesystem). Ich habe allerdings nur Teststreifen und hatte gehofft mich an den Mangelerscheinungen der Pflanzen zu orienteren. Funktioniert toll :( . Gibt es essentielle Tröpfchentests die ich mir unbedingt besorgen muss?

Die Sache mit der Luftpumpe habe ich inzwischen durch eine zweite Zeitschaltuhr gelöst :gdance: . Das Aquarium wird also jetzt Nachts "belüftet".

Bitte helft mir ich bin hier wirklich am verzweifeln und freue mich über jede Antwort.

liebe Grüße

Simon
Simon Z.
Posts: 16
Joined: 20 Mar 2014 18:25
Feedback: 0 (0%)
Postby joerg5324 » 26 Apr 2014 18:52
Hallo Simon,

ich bin jetzt nicht so der Crack, aber bevor gar niemand etwas schreibt...

Simon Z. wrote:Keramik Filterringe, Biologischer Filterschwamm, Filterbälle


Lies mal die Beiträge zum Thema Geringfilterung. Viele Flowgrower räumen ihre Filter bis auf die Schwämme aus, weil der Filter eh nur die teuren Dünger wegfiltert.

Simon Z. wrote:Fe-Wert (Eisen): -


Der Wert wär in Zusammenhang mit Bartalgen aber auch interessant. Und so lange Du das nicht messen kannst würde ich...

Simon Z. wrote:Eisenvolldünger - 1,5ml


... weglassen oder verringern. Bei mir löst zu viel Eisen _zuverlässig_ und reproduzierbar Bart- und Pinselalgen aus.

Simon Z. wrote:Das sind die Blätter der großen Roten Pflanze im Hintergrund. Ich finde leider nicht heraus wie sie heißt, da es viele Pflanzen gibt die ihr ähneln.


Alternathea Reineckii rosa vielleicht. An Hand Bildern ist das alles geraten.

Simon Z. wrote:Teststreifen und hatte gehofft mich an den Mangelerscheinungen der Pflanzen zu orienteren. Funktioniert toll :( . Gibt es essentielle Tröpfchentests die ich mir unbedingt besorgen muss?


Also Nitrat / Nitrit würde ich mich nicht auf die Ratestäbchen verlassen. Härte / pH scheinen die Dinger halbwegs messen zu können, zumindest wenn ich das fallweise mit Tröpfchentests nachmesse.

Und Dein Wasser ist halt ganz schön hart, damit kenn ich mich nun gar nicht aus, ob das Einfluss hat. Hier hat es eine KH unter 3. :-)

VG Jörg
joerg5324
Posts: 152
Joined: 01 Jun 2013 17:46
Location: Chemnitz
Feedback: 0 (0%)
Postby Simon Z. » 27 Apr 2014 12:44
Danke für deine Antwort.

Ich habe mir jetzt Eisen, Nitrat und Nitrit Tröpfchentests bestellt.
Bis die eintreffen werde ich den Eisendünger vorerst komplett weglassen und schauen wie die Algen und Pflanzen reagieren.
Den Filter werde ich vorerst mal in Ruhe lassen. Ich will nicht so viel gleichzeitig verändern dass ich später nicht mehr feststellen kann was jetzt geholfen hat.

Die Löcher in den Pflanzen die und die braunen Ränder bleiben aber weiterhin ungeklärt. Kann mir da bitte jemand weiterhelfen?

VG

Simon
Simon Z.
Posts: 16
Joined: 20 Mar 2014 18:25
Feedback: 0 (0%)
Postby Simon Z. » 04 May 2014 19:02
Hallo,

Ich lasse das Thema aufgrund der neuesten Entwicklungen nochmal aufleben.

Ich habe jetzt die Nitrat und Eisenwerte im Wasser über eine Woche lang beobachtet.
Hier sind die Ergebnisse:

Eisen lag immer im nicht nachweisbaren Bereich (<0,05) ich habe versucht dem etwas entgegen zu steuern indem ich anstatt 1,5 ml jetzt 3 ml dünge. Allerdings habe ich immer noch keine Färbung des Tests feststellen können. Eigentlich würde ich ja gerne auf etwa 0,2 mg/l kommen aber
aufgrund des Posts von Jörg habe ich Angst mehr zu düngen (Zitat: Eisenvolldünger - 1,5ml ... weglassen oder verringern. Bei mir löst zu viel Eisen _zuverlässig_ und reproduzierbar Bart- und Pinselalgen aus.)


Der Nitrat Wert war hingegen ehr hoch ( ~40 mg/l).
Daher habe ich in den letzten Tagen weder NPK noch Spezial N gedüngt. Inzwischen liegt er bei etwa 25 mg/l. diesen Wert möchte ich auch in etwa halten.

Ich habe mir auch eine Flasche Easy Carbo gekauft, nachdem es hier im Forum als gutes Mittel gegen Rotalgen beschrieben wurde. Ich besprühe die befallenen Pflanzen (also eigentlich alle) mit einer Spritze mit etwa 6ml davon.

Ich habe irgentwie den sehr hohen GH /KH Wert meines Wassers im verdacht die Nährstoffe im Aquarium durcheinander zu bringen und mir die Düngung massiv zu erschweren. Ich habe ja bereits die Werte des Wasserversorgers angegeben, weis aber nicht ob diese die Pflanzen überhaupt beeinträchtigen.
Brauche ich unbedingt eine Osmose Anlage?

Die Nekrosen an den Pflanzen bleiben mir weiterhin ein Rätsel. Laut diesem http://www.flowgrow.de/naehrstoffe/nahrstoffmangel-diagramm-t11014.html
Diagramm müsste es sich ja um eine Reasorption von Blättern handeln, was auf Nitrat/ Phosphat Mangel schließen lässt.
Nitrat wird ja überprüft und ist reichlich vorhanden. Leider habe ich keinen Phosphat Test. Ist es dann vielleicht das Phosphat was fehlt? Muss ich mit Einzelkomponenten Düngen um Phosphat zu erhöhen ohne das Nitrat noch mehr zu steigern? Im Moment kann ich Phosphat ja nur parallel zu Nitrat steigern.

Ich habe viele Fragen die ich mir selbst und durch das lesen der Themen hier nicht beantworten kann.
Bitte helft mir.
Auf Dauer ist es sehr frustrierend wenn jeder Versuch den man unternimmt scheitert. :(

VG

Simon
Simon Z.
Posts: 16
Joined: 20 Mar 2014 18:25
Feedback: 0 (0%)
Postby lotte_und_hendo » 04 May 2014 20:47
Hallo Simon,

ich kann dir da jetzt nicht helfen ,aber gib nicht auf. Gerade das durch zustehen gibt dir weitere Erfahrungswerte. Die Werte die du überall liest kann man nicht 1:1 auf das eigene Becken übertragen. Das wäre ja auch zu einfach.

Zum Beispiel habe ich von einen User eine Pflanze bekommen diese hatte schöne große Blätter ,doch der Neuaustrieb in meinen Becken ist kleiner. Man muss versuchen seine Pflanzen so zu füttern dass diese Gesund wachsen und auch die zugeführten Nährstoffe verbrauchen.

Was ich gegen Algen gemacht habe ist Wasserstoffperoxid ,doch da habe ich mich auch erst nach langer Zeit ran gewagt. Easy Carbo ist Okay aber ich bin der Meinung es hilft nicht richtig. Ich habe Bartalgen mit Wasserstoffperoxid/ Easy Carbo bekämpft jetzt habe ich ruhe.

Bleib dran ,gerade dass macht das Hobby so interessant.

Liebe Grüße

Robert
Liebe Grüße aus Dresden
Robert
lotte_und_hendo
Posts: 224
Joined: 09 Oct 2012 10:56
Location: Dresden
Feedback: 30 (100%)
Postby DAU » 04 May 2014 22:54
Hallo Simon,

Die meisten Tröpfchen Test´s messen Grausam ungenau und verwirren dich nur las die lieber weg und nimm ein verschließ bares Gefäß was du unterwasser tauchst und dann Verschlisst.
Damit gehst du dann zum Wasserlabor deines Wasser Versorgers und lässt N P K und Eisen durchmessen damit du die richtigen Werte bekommst und dann weist du wo du mit der Dünung hin musst.

p.s. ist auch nicht teurer als die Test´s die du gekauft hast.
M.F.G. Holger
User avatar
DAU
Posts: 402
Joined: 10 Mar 2013 20:11
Feedback: 2 (100%)
Postby greenling » 04 May 2014 23:58
Hallo,
reduziere deine kh egal wie!!!
Liebe Grüsse
Reinhard
Kommt Zeit ist der Rat meist zu spät!
greenling
Posts: 201
Joined: 03 Jan 2013 15:55
Feedback: 0 (0%)
Postby Simon Z. » 05 May 2014 20:41
Erstmal danke für die vielen Antworten.
Ich habe nicht vor so schnell aufzugeben. So schlimm siehts ja nun auch wieder nicht aus. :thumbs:

Das mit der KH habe ich ja schon vermutet, da die vorallem befallene Alternanthera reineckii ja nur eine KH von 14° aushält (Laut Flowgrow) und ich immerhin beachtliche 19,5° habe . Mich würde aber interessieren wie sich dieser Überschuss beim Aussehen der Pflanze äußert.
Ich dachte eigentlich die Pflanze würde das Wachstum einstellen, bei mir wächst sie aber gut. Sie scheint nur die alten Blätter immer abzustoßen. Bisher dachte ich ja das läge an der Düngung.

Wenn es jedoch an der KH liegt führt wohl kein Weg an der UOA vorbei, da mir das hantieren mit den Säuren und Basen bei der Vollentsalzung suspekt ist. Habt ihr da nachhaltige Empfehlungen?
Ich habe hier ein Thema gesehen in dem jemand sehr hochwertige UOA als B-Ware anbietet (etwa 250€)
Rentiert sich das wirklich in Bezug auf die Haltbarkeit der Anlage bzw wann die Filtermedien getauscht werden müssen, oder tuts da nicht auch eine billige von z.B Dennerle für 100€?

VG

Simon
Simon Z.
Posts: 16
Joined: 20 Mar 2014 18:25
Feedback: 0 (0%)
Postby DAU » 06 May 2014 10:52
Hallo Simon

Wenn du dein Beken als alt Wasser Becken aufsetzen würdest und immer nur Vollentsalztes Wasser (Destilliertes Wasser) auffüllst kannst du langsam die KH senken. Das grössere Problem sind die Fische da solltest du mal schauen wo sie sich Wohl fühlen.

p.s. Und immer nur langsam ändern nicht sprungartig.
M.F.G. Holger
User avatar
DAU
Posts: 402
Joined: 10 Mar 2013 20:11
Feedback: 2 (100%)
Postby Simon Z. » 06 May 2014 18:51
Danke für deine Antwort.

Das währe sicherlich eine Alternative , wenn ich nicht, um keine Anreicherung bestimmter Nährstoffe vorzubeugen, Wöchentlich 50% des Wassers wechseln würde. (So wird es hier oft empfohlen, gerade bei Algenproblemen)
Wenn ich das nicht mehr täte würden sich Nährstoffe anreichern, die wiederum zu Algenwuchs führen würden.
Es sei denn ich passe die Düngung wieder darauf an, ich will es aber nicht unnötig kompliziert machen. Ich bin ja so schon überfordert.
Wenn ich meine momentanen Wasserwechsel mit destiliertem Wasser durchführe (~60l pro Woche) dann würde mich das wöchentlich etwa 15 Euro kosten. (D.h. 780€ => Die Von mir vorgeschlagene UOA würde sich nach weniger als 1/3 Jahr rentieren)

So wie ich das sehe gibt es daher nur zwei Möglichkeiten:

1. Entweder die Pflanzen wachsen nur wegen der unangepassten Düngung schlecht und ich muss nur warten bis alles im Lot ist und sie sich wieder erholt haben, oder...

2. ...es liegt am Fränkischen Betonwasser und die Pflanzen werden nie richtig wachsen ohne eine UOA.

Ich lasse mich da natürlich gerne eines Besseren belehren.

VG

Simon
Simon Z.
Posts: 16
Joined: 20 Mar 2014 18:25
Feedback: 0 (0%)
Postby DAU » 08 May 2014 07:26
Hallo Simon,

Das mit der UOA hast du leider falsch gerechnet wenn du das Wasser selbst herstellen möchtest sollte dir gesagt sein das ein Verhältnis von 1/1 in der Realität fast nicht vorkommt im Winter bei kaltem Wasser aus der Leitung kann das auch mal schnell auf 1/5 hoch gehen bei mir kostet der m3 mit zu und Abwasser 5,90€ *6 = 35,4€ * + Anlage + Verschleiß, du brauchst nach deiner Rechnung 3120m3 110,44€ Wasser Anlage 100€ + Kohlefilter alle 6 Monate + zirka alle 2 Jahre eine neue Membran, dann brauchst du noch einen Eimer wo du das Wasser an mischen kannst und auf deine gewünschte Kh bringst je nach Fischen auch noch vor temperieren damit der Temperatur unterschied nicht so hoch ist.

Natürlich weis ich das der einstieg schwer ist Grade wenn keiner in der nähe ist der mal auf das Becken schauen kann.
M.F.G. Holger
User avatar
DAU
Posts: 402
Joined: 10 Mar 2013 20:11
Feedback: 2 (100%)
Postby Oliver Alex » 08 May 2014 09:36
Hallo Simon,

also zur UOA kannst Du mal diesen Thred hier lesen: technik/osmoseanlage-oder-doch-lieber-ionentauscher-t33272.html

Aber auch die UAO wird Deine Probleme nicht lösen. Leider! Hat bei mir auch nicht funktioniert, trotz neu erreichter KH3. BTW Deine GH ist 19,8 und nicht Deine KH - die ist "nur" 10.

Ein Hauptproblem sehe ich in Deinem Licht 1W/Liter ist schon ein Knaller. Je mehr Licht Du hast, desto schneller läuft wegen des hohen Stoffwechsels der Pflanze etwas aus dem Ruder. Und mit NPK und Eisen ist leider noch lange nicht alles, was eine Pflanze braucht abgedeckt. Mein Tip: mal die Lichtdauer und Intensität runter stellen.

Ein weiteres Problem ist die kurze Standzeit. Es dauert einfach, bis ein Becken eingefahren ist - auch oft deutlich länger als ein halbes Jahr - gerade bei Kiesböden. Deshalb schwören viele auf Sand - gell Nik - und auch ich werde im Sommer auf Sand umstellen (habe gerade den Dennerle Colorkies drin mit 10 cm Dicke)...

Noch ein Problem sind die Pflanzen und Deine Erfahrung. Du solltest schon wissen, welche Pflanzen Du hast. Nicht alle Pflanzen sind einfach zu pflegen und manche sind so schwierig, dass sie selbst bei bester Pflege einfach nicht wollen!

Wasserwerte sind gut und ein grober Anhalt reicht. Du solltest schon wissen ob Dein PO4 0,1 oder 1,0 oder 2,0 ist. Ich denke aber nicht, dass Du wissen musst, ob Dein NO3 jetzt 15,3 oder 20,1 oder eben doch 26,2. Wenn es an so etwas liegt, dann wird man nie Freude an einem AQ haben.

Das beste Beispiel ist das AQ meiner Mutter, welches ich "pflege"! Zweimal im Jahr mache ich den Filter sauber und einen komplette Wasserwechsel. Keine Heizung, kein CO2, keine Düngung (außer Fischfutter). Vor dem WW ist NO3 und PO4 wirklich jenseits von gut und böse, glaube so NO3 100 und PO4 über 2. KH 14 und GH 22. Als Licht sind zwei 40cm Stinger LED Leuchtbalken drüber mit 8 Stunden. Die Anubien und Wasserkelche sind echt super - nur minimal Algen - wäre froh, wenn mein AQ so aussehen würde. Klar schnell wachsen tut es nicht - aber dann brauch ich auch nicht so viel wegschneiden.

Gruß
Oli
Oliver Alex
Posts: 79
Joined: 13 Feb 2013 22:32
Feedback: 0 (0%)
Postby Simon Z. » 08 May 2014 22:28
Danke für eure Antworten. :D

Das Wasser selbst herzustellen ist auf jeden Fall günstiger als es zu kaufen, zumindest auf Dauer. Das Komplettset zum Austausch der Vorfilter kostet nicht 100€ sondern 30€ und die Membrane muss erst nach frühestens 3 Jahren gewechselt werden. Aber schon alleine wegen der Autofahrt von 20 min zum nächsten Baumarkt rentiert sich das. Und ein Verhältnis von 1:5 ist wohl ehr von einer billigen Anlage wie z.B Dennerle zu erwarten (bei der GP 400 sind es laut Herstellerangaben 1:2 bei 15°C ich schätze mal schlechter als 1:3 wirds selbst im Winter wohl nicht werden) . Das Restwasser fließt ja auch nicht in den Abfluss sondern kann noch zum gießen im Garten verwendet werden.
Ehrlich gesagt will ich nicht weiter auf die UOA eingehen sondern ehr aufs Aquarium und wie ich es zum, laufen bekomme.

Sicherlich ist die UOA nicht die Lösung aller Probleme in meinem Aquarium, jedoch so wie ich das sehe ein Schritt in die richtige Richtung. Immerhin übersteigt die Wasserhärte bei mir das Doppelte der für manche meiner Pflanzen erträglichen Härte. Das war mir beim Kauf vor einem halben Jahr nicht bewusst.
Am Anfang macht man eben Fehler.
Das viele Licht habe ich wegen der Bodendecker wie z.B Cuba. Diese brauchen viel Licht um flach zu wachsen.
Ich weis das auch 0,7 W/l reichen würden ich dachte aber je mehr desto schneller wachsen die Pflanzen. Immerhin wachsen meine Pflanzen auch, abgesehen von der Cuba, sehr schnell.
Ich werde mir in absehbarer Zeit auch noch einen Phosphat Test kaufen. Leider hat Amazon keinen PO4 Test und ich bin noch nicht dazu gekommen mir einen zu hohlen.
Ich denke (hoffe) dass wenn ich Düngung und Wasserhärte hin bekomme sich die Pflanzen langsam erholen.

Ich werde versuchen meine Pflanzen am Wochenende alle bis auf 10cm unter die Wasseroberfläche zurückzuschneiden, denn die großen Pflanzen verdunkeln meine Bodendecker. Ist das möglich ohne meinen Pflanzen den Rest zu geben?

Achja oft sieht man hier im Forum Pflanzen, die bei viel Licht und CO2 anfangen sichtbar zu assimilieren. Warum tun meine das nicht (bzw. nur direkt nach dem Wasserwechsel)? Ist doch beides zu Hauf vorhanden oder?

Ihr habt mir bis jetzt schon viel weitergeholfen, hoffentlich krieg ich das langsam mal hin mit dem Aquarium. :thumbs:

VG

Simon
Simon Z.
Posts: 16
Joined: 20 Mar 2014 18:25
Feedback: 0 (0%)
Postby Simon Z. » 09 May 2014 15:38
Kurzes Update:
Iche habe heute mit dem JBL PO4 test das Wasser getestet. Das Ergebnis lag jenseits der Farbtafel (>1,8 mg/l) Ich habe leider kein Destiliertes Wasser zum mischen um den Wert genau festzustellen anhand der Färbung schätze ich aber 2,5 mg/l.
Dann hab ich aus Interesse auch noch das Leitungswasser getestet und kam zum selben Ergebnis.
Die hohe Konzentration im Aquarium kommt also direkt aus der Leitung, die Osmose Anlage sollte dieses Problem aber doch lösen oder?
Welchen Phosphat Wert sollte ich anstreben? im Forum stehen da sehr unterschiedliche Werte (von 0,1 - 2,0mg/l)
Simon Z.
Posts: 16
Joined: 20 Mar 2014 18:25
Feedback: 0 (0%)
17 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Löcher und braune Nekrosen! Ich verzweifle!
by TGerlitz » 17 Jun 2013 16:01
2 825 by Frollein_S View the latest post
17 Jun 2013 16:54
Nekrosen trotz ausreichend Kallium
Attachment(s) by stoffel » 23 Oct 2015 07:52
13 1299 by nik View the latest post
25 Oct 2015 09:18
Algen auf Pflanzen
by Lutzifar » 30 Mar 2015 11:34
9 1051 by ThorstenSt View the latest post
16 Jun 2015 23:15
Pflanzen gehen ein und Algen
by nitrol » 03 Mar 2015 21:07
10 4511 by tobischo08 View the latest post
06 Mar 2015 21:18
Probleme mit Algen auf Pflanzen.
by Amnor » 06 Apr 2015 14:37
9 699 by Jaccson View the latest post
08 Apr 2015 18:36

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest