Post Reply
48 posts • Page 2 of 4
Postby Mike1981 » 07 Feb 2012 21:15
Hallöchen zusammen,

wegen der eventuellen Überdüngung durch ProFito muss ich mal schauen. Wie ja immer viele sagen, es hängt ja auch vom AQ ab. Der Hersteller schreibt ja, dass man mit Profito auch +/- 40% vom empfohlenen Wert düngen kann, und da wäre 0,5ml pro Tag schon dran. Ich werd die Algenbildung mal im Auge behalten. Im schlimmsten Fall, falls Algen sich nicht wachsen und die Pflanzen sich entwickeln, schmeißt man ja nur zu viel Dünger aus dem Fenster (bzw. ins AQ), soweit ich das verstehe. Ich werd es auf jeden Fall genauer im Auge behalten und dann anpassen. :)

@DrZoidberg
Ich hatte bis letzte Woche immer nur den Nano-Tagesdünger von Dennerle verwendet, da ich in meiner Naivität gedacht habe, dass wird schon so passen ... wenn's doch im Packet so verkauft wird. Ja ja, man sollte halt nicht alles glauben. ;) Für Natrium, Kalium, Eisen und Spurenelemente verwende ich zur Zeit EasyLife Produkte, aus dem einfachen Grund dass es die Produkte hier im Umkreis gibt. Der nächste AR Vertreter ist leider zwei Stunden per Auto entfernt. :/ Bei dem Phosphat Dünger werde ich jetzt auf AR zurückgreifen, weil ich sowieso eine etwas größere Bestellung bei Aquasabi aufgeben werde.

Oh, und zur Info, ich hab nur 1x 11W Lampe, nicht 2x. Hoffe ich hatte das oben richtig angegeben.

Den KH Wert werde ich ab dem Wochenende per Osmoseanlage hoffentlich besser drücken können. Was wird da eigentlich als guter Wert empfohlen? KH 4? Ich habe recht viele Pflanzen, aber auch 5 Perlhuhnbärblinge und ein paar Garnelen. Den pH-Wert werd ich dann per CO2 versuchen zu drücken. Da werde ich am Wochenende auch von Bio-CO2 auf Druckflaschensystem umsteigen. Mit Bio-CO2 ist man doch sehr limitiert was die Einstellungsmöglichkeiten angeht. :/

Vielen Dank für die ganze Unterstützung die ich hier bekomme! :)


Michael
Mike1981
Posts: 64
Joined: 26 Jan 2012 13:59
Feedback: 0 (0%)
Postby o_oh » 08 Feb 2012 14:58
hallo in die freundliche runde,

mit den vor- und nachteilen von stärker bzw. schwächer chelatierten eisen-volldüngern werde ich mich in diesem zusammenhang gern auseinandersetzen :D danke!

@michael: neben einer "überdüngung" mit nicht auszuschließender algenbildung kann man das problemfeld noch erweitern :wink: meines wissens nach werden spurenelemente (wie z.b. eisen) recht schnell ausgefällt, stehen den pflanzen dann nicht mehr zur verfügung und können sich im becken als depots anlagern. diese depots können dann zum problem werden, wenn die gefällten stoffe durch veränderte rahmenbedingungen unkontrolliert wieder in lösung gehen. dem kann man "präventiv" u.a. durch geringfilterung, die tägliche düngung von kleinen volldüngermengen und eben einer dem becken angepassten düngermenge entgegenwirken. ich würde versuchen herauszufinden, ab wann deine pflanzen anhand von chlorosen mängel anzeigen und dann die düngermenge schrittweise erhöhen.

abweichende bzw. ergänzende infos bringen auch mich weiter und würden mich freuen!

liebe grüße,
andrea
o_oh
Posts: 75
Joined: 30 Dec 2011 09:43
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 08 Feb 2012 15:22
Hallo Andrea,
Du bist ´ne tolle "Erklärerin"!
Ich wollte nur ergänzen, dass Eisen das wohl reaktionsfreudigste Spurenelement ist und daher besonders schnell ausfällt wenn es nicht entsprechend chelatiert ist. Die anderen Spurenelemente sind davon eher nicht betroffen. Daher ist es in Düngern mit schwacher Chelatierung wie z.B. dem AR Mikro Spezial (und wahrscheinlich auch im Profito) im Vergleich zu den anderen SE´s wesentlich höher dosiert.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby DrZoidberg » 08 Feb 2012 16:28
Hallo zusammen,
bzgl. des Eisens sind das alles wertvolle Informationen, aber der Thread driftet meines Erachtens in eine falsche Richtung. Die Algenproblem kann man sich definitiv nicht mit den homöopathischen Dosierungen des Nano-Düngers, die Dennerle angibt, einhandeln. An diese Empfehlung hat sich Michael ja bisher gehalten. Damit liegt man weit entfernt von wöchentlichen 0,1mg/l.

Das er sich mit der dann eingeführten Dosierung des Profito von 1ml täglich neue Probleme einhandeln kann ist natürlich richtig.

@Mike: Von meinem Beispiel mit 2x11W und maximaler Bepflanzung ist dein Becken weit entfernt. Bis die Pflanzen an Wachstum zulegen würde ich höchstens 0,01-0,02mg/l Eisen täglich verabreichen. Das wären über den Daumen gepeilt etwa 1-2 ml Profito pro Woche...

Nachtrag: Für die Nano-Düngung eignen sich Spritzen hervorragend, natürlich ohne Kanüle. :wink: Ich verwende 1ml für Eisen-/Volldünger (auf 1/10 genau) und 5-10ml Spritzen für Makrodünger, EC,...
Gruß Christian :fish: :taucher: :fish:
User avatar
DrZoidberg
Posts: 1351
Joined: 05 Dec 2008 10:58
Location: Bremen
Feedback: 22 (100%)
Postby Mike1981 » 10 Feb 2012 19:47
Hallo zusammen :)

Vielen Dank für die vielen Ratschläge, ich werde die ProFito Düngung anpassen sobald ich morgen wieder daheim bin.

Und ja, Spritzen eigenen sich hervorragend, meine Verlobte ist Ärztin, hab du gut Zugriff drauf. :lol:


Schöne Grüße,

Michael
Mike1981
Posts: 64
Joined: 26 Jan 2012 13:59
Feedback: 0 (0%)
Postby Mike1981 » 12 Feb 2012 13:59
Hallo nochmal,

Nochmal ne kurze Frage, wenn ich jetzt im AQ z.B. kaum NO3 nachweißbar habe und diesen Wert auf 20 oder so aufdüngen will ... kann man das schlagartig machen? Oder wird das unter Umständen gefährlich / stressreich für die Fische und Garnelen?

Danke im Voraus! :)


Michael
Mike1981
Posts: 64
Joined: 26 Jan 2012 13:59
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 12 Feb 2012 22:52
Hi Michael,

Das kannst Du auf Stoß düngen (sofern urea- und ammoniumfrei). Die Viecher stört das gar nicht.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Mike1981 » 12 Feb 2012 23:21
Hallo miteinander. :)

So, mal ein kurzes Update, falls es jemanden interessiert. ;)

Ich bin gestern von meiner Dienstreise zurückgekommen. Obwohl täglich mit 1ml ProFito gedüngt wurde habe ich bloß einen Wert von 0,1mg/l FE gemesen. Soweit ich weiß soll das ja der Richtwert sein? Kann es trotzdem eine Überdüngung geben? Oder wurde das alles so gut von den Pflanzen schon abgebaut? Oder hab ich nen Denkfehler? Bin nicht so das Chemie-Genie. ;)

Fadenalgen haben sich schlagartig vermehrt, keine Ahnung ob es an der Düngung liegt oder am generellen Ungleichgewicht. Phosphat war ja noch nicht vorhanden und CO2 war auch seeehr wenig.

Habe heute meine neue Osmoseanlage ausprobiert und gleich damit erstmal Wasserwechsel gemacht (8l von ca. 22l). Ausserdem habe heute meine neue CO2-Druckanlage installiert und in Betrieb genommen, dazu den Drop Checker ins Becken gehängt. Hatte heute Abend eine schöne grün Färbung. KH bei 7, pH bei 6,8. Werde aber versuchen den KH noch auf 4 zu drücken mit den nächsten Wasserwechseln.

Habe auch NO3 stoßgedüngt auf etwa 20. Laut Tröpfchentest liegt er jetzt bei etwa 20-25 (ist sauschwer das abzulesen, die Skala is so grob :-/ ). ProFito (Düngung habe ich gestern mal ausgelassen) habe ich heute mit 0,3ml zugeführt und werde es jetzt erstmal mit reduzierter Düngung, wie vorgeschlagen, versuchen und schauen wie sich das entwickelt. Phosphat wurde heute ebenfalls mit AR Makro Basic Phosphat laut Anleitung gedüngt, 0.5ml. Hab nach etwa 2 Stunden getestet, da war allerdings kein PO4 nachweisbar! Hmm. Vielleicht muss man das einfach ein paar Tage einlaufen lassen?

Ich werde morgen nochmal alles testen und berichten. ;)


Schöne Grüße,

Michael
Mike1981
Posts: 64
Joined: 26 Jan 2012 13:59
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 12 Feb 2012 23:45
Hi Michael,

1ml Profito tgl. (= 0,1 mg/l) ist schon extrem viel. Das ist ja eigentlich die Wochendosis... Würde ich stark reduzieren.
PO4 wird wahrscheinlich erstmal von den ausgehungerten Pflanzen aufgesaugt, die müssen jetzt erstmal ihre Depots füllen.
Du hast außerdem nur 0,1 mg/l davon gedüngt. Gib mal das 5-fache zu!
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Mike1981 » 13 Feb 2012 00:05
Hallo Volker,

das 5-fache?? Ok. Meinst du generell oder nur jetzt am Anfang? Wie gesagt, ich hab mich da an die Dosierungsanweisung auf der Rückseite der Flasche gehalten.

Schöne Grüße,

Michael
Mike1981
Posts: 64
Joined: 26 Jan 2012 13:59
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 13 Feb 2012 00:19
Hallo Michael,

Ich würde jetzt PO4 auf 0,5 mg/ aufdüngen und dann tgl. 0,1-0,2 mg/l düngen. Nach einer Woche misst Du nach und passt die Düngung dann entsprechend an. NO3 würde ich tgl. 2-3 mg/l düngen und genau so verfahren.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Mike1981 » 13 Feb 2012 00:27
Hallo Volker,

alles klar. Das hört sich nach einem Plan an. :)

Was für NO3 und PO4 Werte sollte man denn so halten? Bei NO3 hatte jemand weiter oben ja schon so an die 20 genannt. Wie sieht es da bei PO4 aus?

Schöne Grüße,

Michael
Mike1981
Posts: 64
Joined: 26 Jan 2012 13:59
Feedback: 0 (0%)
Postby o_oh » 13 Feb 2012 00:43
hallo michael,

du schraubst gerade an diversen beckenparametern gleichzeitig rum (kh-absenkung, co2-, nitrat- und phosphaterhöhung). das sind alles sinnvolle maßnahmen, die aber aufeinander abgestimmt sein wollen. vielleicht liest du dich einfach noch mal ein bisgen in die materie ein. das tue ich übrigens auch gerade ;) dein becken hatte bisher ja kaum no3-verbrauch. nach der aufdüngung auf 20/25(?) würde ich den zunächst wie gesagt im auge behalten. abweichend von volker würde ich no3 deshalb in der kommenden woche nicht noch "obendrauf" täglich zuführen. dass der verbrauch in so kurzer zeit rapide ansteigt, ist wohl nicht zu erwarten – es sein denn, du hast dein licht aufgerüstet o.ä. toi, toi, toi!

viele grüße,
andrea
o_oh
Posts: 75
Joined: 30 Dec 2011 09:43
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 13 Feb 2012 09:27
Hi Michael,

So wie Andrea es vorschlägt, kannst Du es natürlich auch machen. Ich hatte nicht in Erinnerung, dass Dein Aquarium bisher kaum Nitrat verbraucht hat, bezweifle dies aber auch ein wenig, da gängige Tests NO3-Verbräuche in einstelligen Bereichen wohl kaum erfassen können. Normalerweise sollte ein Verbrauch von 2-3 mg/l bei 0,5 W/l und 90% Bepflanzung gut hinkommen. Zu dem ist der bisher evtl. limitierende Faktor "mangelndes PO4" ( =>Punktalgen) ja nun auch ausgeschaltet,
so dass das Wachstum und der Verbrauch jetzt sicherlich loslegen werden.
Die von Dir genannten Fadenalgen sind übrigens Fusselalgen. :wink:
Hast Du mal eine Gesamtansicht Deines Aquariums?
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby java97 » 13 Feb 2012 09:53
Hi Michael,

Hier nochmal zwei sehr hilfreiche Links:

https://www.flowgrow.de/naehrstoffe/der ... 17733.html

naehrstoffe/dungeberechnungen-nach-der-weg-zum-optimalen-dungesystem-t17800.html
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
48 posts • Page 2 of 4
Related topics Replies Views Last post
Algen und schlechtes pflanzenwachstum
Attachment(s) by Danieluebbing87 » 17 Feb 2013 12:52
8 789 by Danieluebbing87 View the latest post
24 Feb 2013 18:24
SOS - Algen und schlechtes Pflanzenwachstum
Attachment(s) by MülliMac » 23 Feb 2013 22:11
14 923 by MülliMac View the latest post
25 Feb 2013 12:58
Algen und schlechtes Pflanzenwachstum
Attachment(s) by akti4t » 16 Jun 2013 11:15
104 5384 by DAU View the latest post
03 Sep 2013 21:13
Schlechtes Pflanzenwachstum und Algen
Attachment(s) by mat.ze » 04 Aug 2013 20:16
15 1133 by mat.ze View the latest post
01 Oct 2013 18:57
Algen Explosion und schlechtes Pflanzenwachstum
Attachment(s) by Grizzly » 14 Oct 2017 20:06
12 1149 by Ebs View the latest post
12 Nov 2017 20:10

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests