Post Reply
13 posts • Page 1 of 1
Postby MarcusH » 16 Jul 2016 20:00

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Starker Algenwuchs nach Einrichtung des Aquariums

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Einrichtung des Aquariums vor 3 Wochen

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 3 Wochen

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 130x70x60 540l

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* JBL Manado 8cm Schicht mit JBL Aqua Basis Plus 2cm Schicht

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* 2x Driftwood, schwarze Lavasteine

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* Ca. 10h

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

LED Medusa6 130cm
2x White+ 36Watt 6.500-7.000K, 7.200 Lumen
1x Plant. 64 Watt


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim Professionell 4+ 600 und Eheim EccoPro 300


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Standard Material und zusätzlich 1x Eheim PhosphatOut 390g

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 1x ca. 700l und 1x ca. 1.200l Werksangabe

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Ja

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): JBL Taifun 2 Flipper

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: Ca. 100

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Kein Dauertest vorhanden

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Eheim UVC 800
Bodenheizung 40 Watt


Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 16.07.2016

Temperatur in °C:* 26,5

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Tr??pchentests Sera und Fotometer JBL


pH-Wert: 7,34

KH-Wert: 10

GH-Wert: 15

Fe-Wert (Eisen): 0,0 gemessen am 14.

NH4-Wert (Ammonium): Unbekannt

NO3-Wert (Nitrat): 10

PO4-Wert (Phosphat): 1,5

K-Wert (Kalium): Unbekannt

Mg-Wert (Magnesium): Unbekannt

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

CO2 mit JBL ProFlora M603
Dennerle Düngesystem mit 2 Dosatoren seit Donnerstag den 14.07.2016
5 Tabletten E15
S7 ohne Dosierring
V30 mit Dosierring 3


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* bisher 1x ca. 100l

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

Ägyptische Lotusblume, Nymphaea rubra
Amazonas Schwertpflanze, Echinodorus grisebachii Amazonicus
Argentinischer Froschlöffel, Echinodorus argentinensis
Breitblättrige Zwergschwertpflanze, Echinodorus latifolius
Breitblättriger Javafarn, Microsorium pteropus latifolius
Breitblättriges Papageienblatt, Alternanthera reineckii var. cardinalis
Breitblättriges Pfeilkraut, Sagittaria platyphylla
Breitblättriges Speerblatt, Anubias barteri
Cryptocoryne wendtii grün Tall Form
Dichtblättrige Wasserpest, Egeria densa
Echinodorus Grizzli-Bär, Topf (Dschungelstar 4)
Gelbes Pfennigkraut, Lysimachia nummularia aurea
Grüner Tigerlotus, Nymphaea lotus grün
Hortilab Kubanisches Perlkraut, Hemianthus callitrichoides, In Vitro
Hortilab Mini-Nadelsimse, Eleocharis sp. mini, In Vitro
Hydrocotyle cf. tripartita (H. sp. 'Japan')
Kleine Schraubenvallisnerie, Vallisneria tortifolia
Mini Kardinalslobelie, Lobelia cardinalis Mini
Regenschirmsimse, Eleocharis vivipara
Sumpfschraube, Vallisneria spiralis
Zwergspeerblatt, Anubias nana


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 70%

Besatz:

15 Amanogarnelen seit 14.07.2016

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 11

Leitungswasser GH-Wert:* 15

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 83

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 17

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* Unbekannt

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 17

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): Unbekannt

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo,

nachdem ich viele Jahre ohne Aquarium war, wollte ich vor 3 Wochen mein Hobby neu starten.
Das der Start nie perfekt verläuft, war mir klar...

Jetzt ärgere ich mich aber mit stark wachsenden Algen rum und ich habe Sorge, den Kampf zu verlieren.
Ich suche Rat und Hilfe, weil ich bisher nicht in der Lage war das Algenwachstum zu bremsen und das Pflanzenwachstun zu beschleunigen.

Ich habe scheinbar Fadenalgen, jedoch nicht auf allen Pflanzen. Dazu etwas Grün auf manchen Blättern und der Scheibe.

Die Valisnerien habe einen Großteil ihrer Blätter verloren, aber haben neue Bodentrieb gebildet.
Die Knollen wachsen gut und die Wasserpest hat auch einige cm zugelegt.
Bisher kein wesentliches Wachstum bei der SchwertpflanzeAmazonasschwertpflanze.
Die Pflanzen habe erst reagiert, als ich vor einer Woche die co2 Düngung dazu genommen habe.
Da ich kein Eisen nachweisbar hatte, habe ich das Dennerle Düngesystem am vergangenen Donnerstag dazu genommen. Heute ist Eheim PhosphatOut in den kleinen Filter gekommen, da die Algen sich weiter verbreiten.

Habt ihr einen Ansatz?

Danke und Gruß, Marcus
MarcusH
Posts: 24
Joined: 16 Jul 2016 19:15
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 17 Jul 2016 08:23
Hallo Marcus,

nach drei Wochen sind Algen schon mal anzutreffen, auch viele. Aber warum du bei 15 Amanos mit einer exzessiven Filterung auffährst, incl. Phosphatentfernung, wo soll denn das Phosphat herkommen(?), ist erst einmal weit weg von jeder Notwendigkeit. Vielleicht sollen noch ein Dutzend Diskus hinein. ;) In jedem Fall kannst du die Lichtdauer schon mal auf 6h reduzieren und auch in meiner Sig lesen was dich interessiert, vielleicht kannst du da was mitnehmen.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7037
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby MarcusH » 17 Jul 2016 10:10
Hallo und danke für die Antwort!

Das Aquarium soll erst noch besetzt werden.
Man sagte mir im Zoohandel, dass die Algen von dem zu hohen Phosphatwert kommen können.

Ich messe gradnoch einmal die Wasserwerte.
Die Algen wachsen leider weiter...

Danke und Gruß, Marcus
MarcusH
Posts: 24
Joined: 16 Jul 2016 19:15
Feedback: 0 (0%)
Postby MarcusH » 17 Jul 2016 10:31
Aktuelle Wasserwerte 17.07.2016

KH 13 Karbonathärte
GH 20 Gesamthärte
PO4 zwischen 0,25 und 0,5 mg/l Phosphat
FE 0mg/l Eisen nicht nachweisbar
SIO3 2mg/l Silikat
NH4 0mg/l Ammonium
NH3 0mg/l Ammoniak
NO3 18mg/l Nitrat
NO2 0mg/l Nitrit
PH 7,3
Chlor 0
CO2 15mg/l
MarcusH
Posts: 24
Joined: 16 Jul 2016 19:15
Feedback: 0 (0%)
Postby MarcusH » 17 Jul 2016 18:50
Hab mich ein wenig im Internet belesen...

Der Silikatwert scheint zu hoch zu sein.
Aber ob ich tatsächlich Kieselalgen habe, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Die Bilder im Internet kann ich nicht eindeutig zuordnen...

Ist es gefährlich das Silikat z.B. mit JBL Silicat Ex zu reduzieren???

Danke und Gruß, Marcus
MarcusH
Posts: 24
Joined: 16 Jul 2016 19:15
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 17 Jul 2016 21:02
Hallo Marcus,

meine Ansicht ist, Phosphat soll nicht zur Algenvermeidung genutzt werden. Wird hier üblicherweise gemacht. Dein Dealer erzählt dir was anderes. Unter Umständen kann er Recht haben, aber aquaristisch hat das keine Relevanz.
Das bisschen Silikat interessiert kein ..wein.
Du kannst gerne im Web suchen, ich empfehle dir Flowgrow. IdR. reicht das. Ich habe den Eindruck, du liest nicht was ich schreibe und wir schreiben aneinander vorbei. Wieder weise ich auf meine Sig hin, entsprechendes findest du nicht im Web.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7037
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby MarcusH » 20 Jul 2016 20:27
Hallo Nik,

ich habe die Zusammenstellung von Dir gelesen...
Die Frage ist, ob ich die richtigen Schlüsse ziehe bzw. Deine Infos auf meine Situation übertragen kann.

Also folgende Punkte habe ich abgeleitet:
1. Beleuchtungsdauer reduzieren.
Ich reduziere die Beleuchtung wie folgt: 07:30 Uhr an. 11:30 Uhr bis 15:00 Uhr Pause. 15:00 - 19:00 Uhr an.
Soll die Beleuchtung später wieder verlängert werden?

2. Filterung:
Ich möchte kein reines Pflanzenaquarium betreiben, aber solange die Algenprobleme anhalten scheue ich mich davor den Besatz vorzunehmen. Daher die Auswahl der Filter für den späteren Besatz mit Fischen im Gesellschaftsbecken.
Macht es Sinn zunächst den Wasserdurchfluss am Filter zu reduzieren und wird damit der gewünschte Effekt zu erreichen. Geht es um Durchfluss oder Substratvolumen?

3. Mikroflora...
Hier steig ich aktuell aus. Wie entdecke ich eine Unzulänglichkeit und wie verbessere ich die Mirkroflora in dem laufenden Becken???

Danke und Gruß, Marcus
MarcusH
Posts: 24
Joined: 16 Jul 2016 19:15
Feedback: 0 (0%)
Postby MarcusH » 20 Jul 2016 20:28
PS:

WIe kann ich im Forum Bilder hochladen?
MarcusH
Posts: 24
Joined: 16 Jul 2016 19:15
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 20 Jul 2016 21:40
Hallo Marcus,

fangen wir hinten an, Bilder hochladen.

Wenn du die geordnet haben, verlinken willst, dann legst du dir unter "persönlicher Bereich", -> "Galerie", -> "Alben" ein Album an, in dem du selbsterklärend Bilder hochladen kannst. Die Alternative, quick&dirty, du kannst nicht darauf verlinken, geht direkt beim verfassen eines Posts. Unter der Textbox gibt es "Dateianhang hochladen".

MarcusH wrote:ich habe die Zusammenstellung von Dir gelesen...
Die Frage ist, ob ich die richtigen Schlüsse ziehe bzw. Deine Infos auf meine Situation übertragen kann.

Also folgende Punkte habe ich abgeleitet:
1. Beleuchtungsdauer reduzieren.
Ich reduziere die Beleuchtung wie folgt: 07:30 Uhr an. 11:30 Uhr bis 15:00 Uhr Pause. 15:00 - 19:00 Uhr an.
Soll die Beleuchtung später wieder verlängert werden?

Nein, solange du ein zu behebendes Problem hast, reduzierst du auf 6 Stunden! Wenn es problemlos läuft, kannst du sukzessive verlängern. Wenn ich das alles hier noch mal schreiben muss, wird's blöd.

2. Filterung:
Ich möchte kein reines Pflanzenaquarium betreiben, aber solange die Algenprobleme anhalten scheue ich mich davor den Besatz vorzunehmen. Daher die Auswahl der Filter für den späteren Besatz mit Fischen im Gesellschaftsbecken.
Macht es Sinn zunächst den Wasserdurchfluss am Filter zu reduzieren und wird damit der gewünschte Effekt zu erreichen. Geht es um Durchfluss oder Substratvolumen?

Ein größerees Becken braucht mehr Durchsatz aber die Menge des Filtersubstrats ist abhängig von der organischen Belastung. Ein gut gerührtes, sorry, umgewälztes Pflanzenbecken verträgt sowieso schon einiges. Generell ist es deutlich leichter ein Aquarium mit geringer organischer Belastung (das meint primär die Menge zugegebenen Futters) einzufahren.

3. Mikroflora...
Hier steig ich aktuell aus. Wie entdecke ich eine Unzulänglichkeit und wie verbessere ich die Mirkroflora in dem laufenden Becken???

Verstehe ich, die meisten unerwünschten Erscheinungen, incl. Algen sind "Unzulänglichkeiten" und hängen mit der Mikroflora, dem Biofilm zusammen. Verständnis im Umgang damit lässt sich nur mit der Zeit entwickeln. Dafür gibt es den Mikroflora-Thread, der aus diesem Grund der dickste ist. Das lässt sich nicht kurz und griffig beschreiben. Du wirst den Thread mit meinen und weiteren Erfahrungen lesen müssen.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7037
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby nik » 21 Jul 2016 07:29
Hallo Marcus,

das kann unwirsch wirken, wenn ich schreibe nicht alles noch mal schreiben zu wollen. Du stellst schon die richtigen Fragen, das ist die Voraussetzung um adäquate Lösungen zu finden. Das ist kein Mysterium, in Teilen sicher nicht erklärlich, weil Mikroflora als Ganzes eine Blackbox ist und sich nur begrenzt vereinzeln lässt, aber vor allem ist es eine andere Sicht. Ich bin nur unzureichend auf die Frage eingegangen, wie erkenne ich "Unzulänglichkeiten"?
Lässt sich im Grunde einfach beantworten, stelle dir ein "perfektes" Aquarium vor und alles was davon abweicht ist "unzulänglich" und das wird beeinflusst. Das ist die reine Sicht, praktisch hat jeder unterschiedliche Toleranzen bezüglich verschiedener Erscheinungen und geht die entsprechend (in-)konsequent an. Es erhält also jeder das Becken entsprechend der eigenen Konsequenz/Toleranz.
Für mich ist ein ideales Becken mit sehr gutem Pflanzenwuchs, klarem Wasser, das ich düngen kann wie ich will und trotzdem algenfrei und dem Besatz förderlich. Einfach nur ein moderiertes, mit Betonung auf funktionierendes, stabiles biologisches System. Da habe ich - mit langer Praxis - ein Bild des Ziels vor Augen und Erfahrungen, die du nicht hast, und frickel dann so lange daran rum bis ich es habe. Das kann auf Anhieb gehen, aber auch mehr oder weniger Zeit brauchen. Dafür sind die Threads, speziell der zur Mikroflora. Es ist eine uralte Kamelle, aber ein Anfänger sieht das Aquarium, Wasser, Fische Pflanzen, nicht den Biofilm, seine Bedeutung, seine Erscheinungen respektive kann sie nicht einschätzen. Spiegelt sich auch in meiner persönlichen Entwicklung wider, ich habe erst alles andere, d.h. Düngung, Licht, Bodengrund, Filterung etc. betrachtet und erst zum Schluss, als ich es immer noch nicht rund bekam, etwas fehlte, blieb nur noch die Mikrobiologie. Damit bekam ich es rund und erreiche immer wieder Becken die in ihren Reaktionen ausgesprochen vergleichbar werden. Die Unterschiedlichkeit der Becken ist sicher zu einem Teil in ihrem Setup begründet, resultiert aber maßgeblich aus der mikrobiologischen Ausstattung. Biofilm ist nicht gleich Biofilm. Das kann man beeinflussen, ja prägen. That's all.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7037
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby MarcusH » 21 Jul 2016 20:17
Ok...

Wenn ich alles, was so gelesen habe mal stark vereinfacht zusammen fasse, dann ist funktionierende Mikroflora doch eigentlich der Schlüssel. Bei den anderen Faktoren muss man sich dann anstrengen, um etwas falsch zu machen...

Also ist die Frage, wie ich von meinem aktuellen Status zu einer guten Mikroflora komme...???

Ich habe kein anderes Becken, aus dem ich Bakterien importieren könnte.
Wo kann ich ansetzten?

Danke und Gruß, Marcus
MarcusH
Posts: 24
Joined: 16 Jul 2016 19:15
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 21 Jul 2016 21:46
Hi,
MarcusH wrote:Wenn ich alles, was so gelesen habe mal stark vereinfacht zusammen fasse, dann ist funktionierende Mikroflora doch eigentlich der Schlüssel. Bei den anderen Faktoren muss man sich dann anstrengen, um etwas falsch zu machen...

Nicht schlecht. Um ein paar Einschränkungen komme ich nicht herum.

Also ist die Frage, wie ich von meinem aktuellen Status zu einer guten Mikroflora komme...???

Ich habe kein anderes Becken, aus dem ich Bakterien importieren könnte.
Wo kann ich ansetzten?

Das musst du nicht, das erste Becken ist das schwerste. Habe ich öfters, weil ich es besser verstehen will. Zielorientiert, nicht ganz so reduziert, aber übersichtlich, brauchst du:
- anfänglich wenig Licht (6h) um die Nährstoffsituation zu entspannen
- so wenig Substratfilterung wie möglich um Einflüsse auf die Düngung zu minimieren
- eine anfänglich immer vollständige, moderate Düngung
- empfehlenswert ist eine KombiKur mit Mikroorganismen aus ML Special Blend und NiteOut II, das verdrängt einige unerwünschte Erscheinungen.

Diese Maßnahmen sorgen für gute Wuchsbedingungen und erschlagen im Vorbeigehen die meisten Algen. Speziellere Dinge wie Kahmhaut. bakterielle Trübungen, Cladophora spec., etc. , so sie denn eine Rolle spielen, sind separat zu händeln.

Meine anfänglichen Versuche, Leute beispielhaft zur Lösung zu tragen, endeten zu oft ziemlich enttäuschend. Das von mir Beschriebene erlag den Interpretationen der Betroffenen. Positive, für mich schon schöne Rückmeldungen gab es von Leuten, die es sich im stillen Kämmerlein zurecht dengelten. Die bekam ich erst hinterher, es Ist also brauchbar. Mainstream wird es nicht, denn es ist schon ein bisschen komplexer als Glas plus Wasser plus Fische plus Pflanzen, aber wenn ein Aquarium nicht ein Glücksfall werden soll, kommt man um eine intensivere Beschäftigung mit dem Thema eh nicht rum..

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7037
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby MarcusH » 29 Jul 2016 21:34
Hallo...

der aktuelle Zwischenstand...

Ich habe die KombiKur-Präparate bestellt und die Beleuchtungsdauer reduziert.
Bis die Kuren geliefert waren, sind die Algen schon deutlich zurück gegangen.
Den Rest haben die Garnelen erledigt...

Bis auf ein wenig Algenbelag, der an den Scheiben auftritt, sind die Algen restlos weg.
Selbst Pflanzen, die ich eigentlich verloren glaubte, sind wieder algenfrei und wachsen...

Das das so schnell und extrem geht, hätte ich nicht gedacht.
Die Beleuchtungsdauer habe ich inzwischen wieder etwas angehoben.

Jetzt die Frage:
Soll ich die KombiKur noch anwenden, oder kann das eher kontraproduktiv sein?
Wenn ja, in welcher Dosierung?

Danke und Gruß, Marcus
MarcusH
Posts: 24
Joined: 16 Jul 2016 19:15
Feedback: 0 (0%)
13 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Algen nach Neueinrichtung
Attachment(s) by julanda » 24 Jun 2011 20:19
5 1003 by julanda View the latest post
25 Jun 2011 18:59
komische algen nach neueinrichtung
Attachment(s) by el_jefe » 01 Apr 2012 14:04
1 871 by el_jefe View the latest post
01 Apr 2012 19:24
Probleme mit Algen nach Neueinrichtung
by gebbiausiz » 08 Jan 2014 13:36
1 519 by DAU View the latest post
18 Jan 2014 12:33
Algen- und Wachstumsproblem nach Neueinrichtung
by carspi » 08 Jun 2015 21:25
11 791 by Frank2 View the latest post
10 Jun 2015 16:43
Kein Bakterien-Flaum sondern Algen nach Neueinrichtung???
Attachment(s) by Gast » 27 Dec 2011 14:04
9 1809 by Gast View the latest post
28 Dec 2011 22:26

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests