Post Reply
40 posts • Page 1 of 3
Postby Gast » 08 Dec 2015 18:40

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Hi,

zuerst: Ich kann aufgrund pers. Vorkommnisse im Moment keinerlei Wasserwerte liefern. Als ich die vor 2 Monaten in einem Geschäft habe prüfen lassen war "soweit alles OK".

Die Algen aus dem Bild bekomme ich nicht in den Griff.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

nein

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 4 Jahre

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 120x85x40

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Kies

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* 2 Standardwurzeln

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* ~10 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

2 LED Leisten

Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim Außenfilter


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Standard

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* unbekannt

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Nein

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Welche Farbe hat der Dauertest? hellgrün

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 08.12

Temperatur in °C:* 23

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Thermometer


Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Filterking Volldünger - by Hand einmal täglich


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 40% alle 2 Wochen

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Pflanzenliste:

unbekannt

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 40

Besatz:

~15-20 Neons / 5 Panda-Welse / etliche RedFire / 5 otocinclus

Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* -

Leitungswasser GH-Wert:* -

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* -

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* -

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* -

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* -

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): -

Weitere Informationen und Bilder:


Hi,

zuerst: Ich kann aufgrund pers. Vorkommnisse im Moment keinerlei Wasserwerte liefern. Als ich die vor 2 Monaten in einem Geschäft habe prüfen lassen war "soweit alles OK".

Die Algen aus dem Bild bekomme ich nicht in den Griff.
120'er Becken mit 2 LED Leisten (Namen spar ich mir gerade mal, ist evtl nicht erwünscht)
~15-20 Neons / 5 Panda-Welse / etliche RedFire / 5 otocinclus
CO2 im Einsatz

Attachments

Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby -ReplayCA » 08 Dec 2015 19:17
Servus,
es handelt sich wohl um Pinselalgen und das sind ganz schön hartnäckige Plagegeister.

Zunächst einmal würde ich so viele Algen wie möglich mechanisch entfernen.
Außerdem würde die Beleuchtungsdauer reduzieren, CO2 Zugabe erhöhen, die Fütterung minimieren, viele Wasserwechsel machen und viele schnellwachsende Pflanzen einsetzen.
Wenn das keine Besserung bringt könntest du eine EasyCarbo Kur machen (Es wird viel positives darüber berichtet, bei mir selbst half es aber kaum)
Vermutlich wird es eine ganze Weile dauern um diese Algen los zu werden.
Du könntest auch Puzzlebarben einsetzten, die sind wirklich sehr gute Pinselalgenfresser, jedoch werden diese sehr groß und das würde deinen Garnelen wohl nicht sonderlich gefallen.

Viel Glück damit.
MfG Jonas :smile:
-ReplayCA
Posts: 2
Joined: 08 Dec 2015 19:08
Feedback: 0 (0%)
Postby Gast » 09 Dec 2015 07:03
Hallo,

vielen Dank für die Tips :thumbs:

VG
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 09 Dec 2015 09:02
Hallo,
Vor allem solltest Du die Eisendüngung stark reduzieren.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby nik » 09 Dec 2015 10:09
Mahlzeit,

da bleibt mir doch die Spucke weg! Angemeldet und mit einer völlig schrottigen Zustandsbeschreibung Lösung erwartend bekommt er sie von einem anderen User in seinem ersten Post überhaupt. Zu der Problembeschreibung lässt sich unmöglich sinnvolles schreiben, trotzdem kommt ohne Angabe einer zur Anwendung kommenden Volldüngermenge - sogar von einem erfahrenen User - der Tipp erstmal den Volldünger zu reduzieren.

Das macht mich sehr traurig! Der Tag ist noch lang, aber ich weiß jetzt schon, dass ich mich heute nacht bitterlich in den Schlaf weinen werde. Zum Glück gibt es eine mögliche Lösung für den Threadstarter, er findet sie im link in meiner Sig. Er möge mich aber nichts fragen! Die Qualität (was ist eigentlich das Gegenteil davon?) halte ich nicht aus.

Mit freundlichem Gruß
Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7314
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Gast » 09 Dec 2015 17:13
Nik, tut mir leid das ich Dich aufgeblasenen selbstverliebten Superaquarianer nun mit meinem Posting beleidigt habe.
Es tut mir auch leid das meine Wohnung abgebrannt ist und ich wirklich sehr viele ander e Sorgen habe die solchen Vollpfosten wie Dir auf die Nerven gehen.

Löscht es....aber nimm den Stock aus dem Arsch. Mir platzt hier, wie man sehen kann, gerade der Arsch wegen diesem hochnäsigen Posting. Ja, bist der Beste und Wundervollste
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 09 Dec 2015 20:11
Hallo Nik,
Du magst zwar zum Teil Recht haben (zu wenig Infos) aber aufgeblasener geht´s ja wohl kaum noch.
Das muss ich mir hier nicht antun.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Biotoecus » 09 Dec 2015 20:20
Hi,

Mehr ins Blaue geraten gehts ja wohl nicht mehr.

java97 wrote:Hallo,
Vor allem solltest Du die Eisendüngung stark reduzieren.


Das muss ich mir echt nicht mehr antun.

Ebenso wie das "mechanische entfernen" von Rotalgen auf Kieseln!

Und die "Standardantwort: Mehr Pflanzen!" kann ich auch nicht mehr hören wenn zumindest bnicht mal eine Gesamtansicht das AQ zu sehen ist.

Was ist das hier? "Rate mal mit Rosenthal?"
Schlimm!

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby java97 » 09 Dec 2015 21:32
Moin,
Nur noch kurz zur Klärung:
Naiv wie ich nun einmal bin, bin ich davon ausgegangen, dass "Filerking einmal tgl. by Hand" wahrscheinlich zu viel des Guten ist. Bei mir zumindest tauchen Pinselalgen (und die abgebildeten waren bei mir auch schon zu Gast) bei zu üppiger Eisen-/Volldüngung auf und verschwinden nach Reduzierung selbiger wieder. Tja, so simpel ist das bei mir.
Also: Absammeln/Untergraben, Eisen-/Volldüngung reduzieren, fertig.
Ihr könnt es gerne kompliziert halten. Ich habe noch andere Hobbys :D
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Biotoecus » 09 Dec 2015 22:29
Moin,
in vernünftig CO2 versorgten Becken sind diese Algen eh kein Thema.
Der Rest ist nur Rumgerate.,
Aber gut das der Nachfrager sich verfatzt hat.
Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby java97 » 09 Dec 2015 23:02
Moin,

Biotoecus wrote:in vernünftig CO2 versorgten Becken sind diese Algen eh kein Thema.

Und das muss ich mir echt nicht mehr antun...!!
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby -ReplayCA » 09 Dec 2015 23:45
Servus,
diese Arroganz habe ich in anderen Foren selten erlebt. Aber wenn nik der Meinung ist man müsse erst hunderte Beiträge geschrieben haben um ein paar allgemeine Maßnahmen auf ein allgemein Beschriebenes Problem das viele Leute schon einmal hatten zu nennen, dann lasse man ihm in diesem Glauben. Man muss kein Vollprofi sein um ein gut laufendes Aquarium und ein wenig Erfahrung auf dem Gebiet der Algenreduzierung haben, denn damit hat sich jeder Aquarianer schon mehr oder weniger erfolgreich auseinandergesetzt.
Natürlich ist es hilfreich die Aquarienchemie bis ins kleinste Deteil zu kennen, denn so schätze ich viele Mitglieder dieses doch sehr professionellen Forums ein, aber einige Probleme können auch mit geringem Hintergrundwissen und rationalem Denken gelöst werden, und eine Pinselalgenplage gehört meiner Meinung nach doch zu den eher trivialen Problemen.
Und wenn der Fragesteller wie bereits in seinem ersten Beitrag erwähnt aus pers. Gründem keine weiteren Infos geben kann, dann muss man das so hin nehmen und sich mit dem auseinandersetzen was man bekommt, denn die pers. Gründe gehen hier niemanden etwas an.

Was bitte ist an der Aussage des mechanischen Entfernens falsch? Auch wenn es wohl nicht dem gebräuchlichen Wortschatz der Algenreduzierung angehört, dürfte das Absammeln der Algen wohl ebenfalls als mechanischer Eingriff in das Aquarium zu werten sein.
Warum sollte man die von Algen befallenen Kiesel denn nicht ansammeln oder stark befallene Blätter entfernen? Bei einer erfolgreichen Reduzierung der Algen würden diese Absterben und wieder überflüssige Nährstoffen ans Wasser abgeben, meiner Erfahrung nach sollte man überschüssige Nährstoffe bei einer Algenreduzierung vermeiden.

Das das mechanische Entfernen der Algen nicht die Ursache bekämpft sollte jedem klar sein, aber es hilft ungemein beim Identifizieren der Ursache, denn man erkennt ein erhöhtes oder gehemmtes Algenwachstum wesentlich besser wenn man einen Kontrast zwischen Algen und Hintergrund herstellen kann. Ich bezweifle stark, dass jemand bei der auf dem Bild zu sehene Algenmenge noch deutlich sehen kann ob sich die Algen vermehren oder langsam verschwinden.

Genug der langen Worte, man versucht schließlich nur zu Helfen.

Beste Grüße gehen raus ;)


Gesendet von meinem SM-A500FU mit Tapatalk
-ReplayCA
Posts: 2
Joined: 08 Dec 2015 19:08
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 10 Dec 2015 02:38
Hallo Volker,
java97 wrote:Hallo Nik,
Du magst zwar zum Teil Recht haben (zu wenig Infos) aber aufgeblasener geht´s ja wohl kaum noch.
Das muss ich mir hier nicht antun.

aufgeblasen trifft es von der Intention nicht und sähe anders aus. Ziehe doch einfach nur mal in Erwägung ich könnte trotz lockerer, nicht steckensteifer Beschreibung einen sachlichen Hintergrund haben. ^^ So solltest du auch nachfolgendes lesen.

Ersatzweise könntest du mir mit deiner zwar unbestätigten, aber vielleicht richtigen Einschätzung "vor allem die Volldüngerzugabe stark zu reduzieren" in anderen, wohl nur mir unklaren Beschreibungen auf die Sprünge helfen.

Wie darf ich denn den Filter "EHEIM Filter" mit der Füllung "Standard" und dem Durchfluss "unbekannt" einordnen?
Beim CO2-Dauertest hat der listige Fuchs die Frage nach der KH der Dauertestlösung gleich ganz rausgelöscht - wie andere missliebige Fragen auch. Wasserwerte war er nicht in der Lage zu ergooglen. Ups, ich vergaß, Rechner abgebrannt. Volker, könntest du mich bitte aufsetzen?
Bei den eigenen Wassertests wird's dann richtig lustig, er kriegt immerhin die Temperatur "23°C" hin. Als verwendeten Test gab er ohne Zweifel korrekt "Thermometer" an. Beim Korrekturlesen muss ich schon wieder drüber lachen ...
Über die höchst interessante Beschreibung der Einrichtung mit "2 Standardwurzeln" mag ich noch hinwegsehen, aber, Volker, bei der Bezifferung des Lichts via "2 LED Leisten" bin ich wieder auf deine interpretative Hilfe angewiesen. ^^
Dass der Protagonist nicht eine seiner vermutlich 08/15 Pflanzen zu benennen weiß, gewährt indirekt mehr Einblick als jener ahnt.

Okay, ist alles nur ein Spässle, praktisch enthält die Beschreibung des anonymen, flugs enteilten Zündhütchens mit dem detonierten Enddarm - Mist, wie halte ich nur das Kopfkino an ... - näherungsweise keine sachdienlichen Hinweise. Es fällt mir nicht zum ersten Mal auf, dass eine Beschreibung gar nicht so schlecht sein kann, dass sich nicht doch immer wieder welche finden, die, sicher wohlmeinend, aber ohne jede informelle Basis, sich subjektiv sehr lösungsorientiert zu entäußern wissen. Gemeinsam ist den Ratgebern das auffällige Nichtnachfragen des offensichtlichen und massiven Informationsdefizits. Mir fehlt's dann am Durchblick, aber an mir soll's auch nicht liegen, dann könnten wir ja den Fragebogen als obsolet einstampfen und wir machen hier eine der üblichen Aquaristikberatungsbuden. Oder?

Irgendwie war doch von anfang an klar, dass das ein unlösbares Problem ist. Dünger kann es nicht sein, denn die Wasserwerte waren ja "soweit ok". Worauf soll man sich denn noch verlassen, wenn nicht auf solch eine Aussage? Und last but not least, Volker, könntest du mir bei meinem Problem helfen, denn wenn du mit deiner
vorgeschlagenen Lösung Recht hast, dann verstehe ich einfach nicht, warum ich mit einer lässigen bis hin zu sehr üppigen Volldüngung seit ~18 Jahren in zwischenzeitlich ziemlich vielen Becken mit und ohne CO2 nicht einmal Pinselalgen hatte?

Ist nur rethorisch. Es lohnt auch nicht sich an mir zu reiben, denn ich habe keinerlei bösen Absichten. Interessanter finde ich das ausschließliche Aufzählen von Rumfrickeleien an Symptomen. Eine Lösung ist in meinem Verständnis etwas grundsätzliches, nachhaltiges, etwas im Sinne des Wortstammes radikales - aber dafür hätte man bei dem inzwischen absenten Charmeur nachfragen müssen.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7314
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby sabrikara » 10 Dec 2015 08:22
Moin,

ihr zeigt euch mal wieder von eurer besten Seite ... Anstatt miteinander zu arbeiten, müsst ihr ständig gegeneinander arbeiten. Es kotzt nur noch an, gefühlt in jedem zweiten Thread seid ihr mehr damit beschäftigt euch gegenseitig anzugreifen. Es ist als hättet ihr ein weiteres Hobby gefunden.
Ach was auch immer. Jetzt füll ich den Thread auch nur weiter mit Müll ...
Liebe Grüße
Sabri
User avatar
sabrikara
Posts: 509
Joined: 25 Feb 2013 20:05
Location: Essen
Feedback: 1 (100%)
Postby nanoharry » 10 Dec 2015 10:37
[Was folgt, ist off topic - wer also Tipps zur Algenkontrolle sucht, möge diesen Post bitte überspringen. Danke]

Guten Morgen Zusammen!

Eigentlich gehöre ich hier ja auch eher zur Zunft der Mitlesenden - nicht, weil ich nach kumuliert über zehn Jahren Aquaristik in verschiedenen Stilblüten nicht auch die ein oder andere Erfahrung hätte, sondern eher, weil ich finde, dass dem einzelnen Hilfesuchenden hier teilweise von anderer Seite viel fundierter geholfen werden kann als ich es könnte...
Lediglich selten, wenn mich die Verzweiflung des Hilfesuchenden doch nicht ganz kalt lässt, kann ich es mir manchmal nicht verkneifen, meinen semiprofessionellen Mist in Form von "mach mal mehr A, reduziere mal B, oder mit C war ich auch zufrieden" dazuzugeben, nicht ohne dann von Jemandem, der es offensichtlich besser weiß, zumindest in der Qualität meiner Aussage relativiert zu werden.
Das kratzt dann zwar ein wenig an der Ehre, denn wer hier möchte schon ein schlechter Aquarianer oder noch schlimmer - remote Verschlimmbesserer schon bestehender Probleme sein, aber es ist für mich OK.
Denn genau wegen des etwas höheren Anspruchs, welches dieses Forum an sich selber stellt, bin ich hier und nicht anderswo, [Sarkasmus an] wo die Kombination aus einem Stein, einer Wurzel und einer Pflanze in einem Nano Cube schon als Aquascape gilt... [Sarkasmus aus]
Es ist sicherlich eine Sisyphusarbeit, dieses fachliche Niveau bei jeder "Beratung" aufrechterhalten zu wollen. Nicht zuletzt, weil der Input - wie Nik schon ganz richtig feststellt - häufig nur rudimentär ist und eine gezielte qualifizierte Beratung überhaupt nicht zulässt. Um sowas zu verhindern, könnte man sicherlich die Hürden für das Erste Hilfe Formular noch höher setzen. Pflichtfelder, die ausgefüllt werden müssen, bevor man das Formular abschicken kann, sind Standard bei jeder Onlinebestellung und wohl nicht schwer einzuprogrammieren. Das würde durch das vorausgesetzte Wissen um bestehende Wasserwerte bereits ein gewisses fachliches Grundniveau implementieren und es gäbe hier nur noch "komplette" Anfragen.
Aber ist es denn im Sinne eines Forums, welches "nur" ein Hobby als seinen Dreh- und Angelpunkt definiert, quasi-Zugangsbeschränkungen im Sinne von "Sie müssen soviel über Wasserchemie, Botanik, und Pflanzenphysiologie verstanden haben, um hier schreiben zu dürfen." zu etablieren?
Brauchen wir einen "Eingangstest", um das Niveau sicherzustellen, weil alles andere dann eh vergebene Liebesmüh ist?
Ich lese mit grossem Interesse Eure sehr fundierten Diskussionen über physiologische und biochemische Vorgänge in den Aquarien. Ich bin akademisch ausgebildet und verdinge mich u.a. in molekularbiologischer Forschung, was mich glücklicherweise in die Lage versetzt, zumindest einige Eurer Gedankenzüge ansatzweise mitdenken zu können, auch wenns dann manchmal doch ein bisschen an der "Flora-Physiologie" hapert. Und so wie es mir scheint, ist es wie bei fast allen Anderem auch, dass es ein Leichtes ist, einzelne Signaltransduktionskaskaden bis auf Genexpressionsebene auseinanderzudividieren und zu modulieren, nicht ohne dann doch von den durch Querverbindungen bedingten Effekten dieses Eingriffs auf andere co-existierende Pathways zumindest überrascht zu sein. Organische Systeme sind eben plastisch und wir sind weit davon weg, sie in Ihrer Plastizität auch nur ansatzweise begreifen zu können (vielleicht reicht die humane Rechenkapazität dafür auch einfach nicht). Spätestens bei der "Black Box" der Mikroflora wären wir dann evidenzgraduiert gesehen wohl an genau diesem Punkt angekommen.
Aber ist es denn sinnhaft bei Jedem, der vielleicht weder etwas von dieser dahinterstehenden Maschinerie ahnt, noch in der Lage wäre, sie - selbst wenn er davon wüsste - zu begreifen, dieses Wissen vorauszusetzen?
Ich glaube, eine der Hauptaufgaben eines solchen Forums neben dem fachlichen Austausch über das Hobby muss es auch sein, Einsteiger und "Aufwachsende" im Sinne von "fördern und fordern" an die Materie heranzuführen.
So habe ich flowgrow bis jetzt verstanden.
Das bedingt aber, dass man sie da abholen muss, wo sie stehen.
Ich kann gut nachvollziehen, dass es die "alten Hasen" aus verschiedenen Gründen leid sind, immer wieder am selben Punkt in die "Nachwuchsarbeit" einzusteigen (und die hier teilweise an den Tag gelegte Anspruchshaltung der Hilfeersuchenden ist beizeiten durchaus verblüffend...) - das müssen sie ja aber auch gar nicht: jeder Verein hat für sowas einen Jugendwart (lustigerweise sind das dann doch wieder Kollegen aus der Altherrentruppe ;-) )...
Das verdammt sie aber dazu, zumindest die "Wahrheiten" von weniger fortgeschrittenen Flowgrowern, die hier für sie in die Bresche springen, ertragen zu müssen.
Dabei ist es gut zu wissen, dass zumindest - wie hier geschehen -im Hintergrund mitgelesen und wenn das sich Ganze dann allzu abstrakt entwickelt, auch mahnend eingeschritten wird.
Ich denke, so richtig verstanden hat den Weg zum optimalen Aquarium, Düngesystem, etc. ... noch niemand.
Und es steht Jedem offen, sich dieser Herausforderung von der wissenschaftlichen oder von der eher pragmatischen Seite a la "wer heilt, hat Recht" anzunähern.
Koexistenz ist das Zauberwort.

So - jetzt begebe ich mich in Erwartung des herannahenden Shitstroms mal lieber in die Kellergefilde und wünsche Euch einen charmanten sonnigen Donnerstag!

Viele Grüsse,

Thomas
Cheers,

Thomas
User avatar
nanoharry
Posts: 99
Joined: 09 Dec 2012 17:33
Location: Hannover
Feedback: 19 (100%)
40 posts • Page 1 of 3
Related topics Replies Views Last post
Pinselalgen kommen immer wieder
Attachment(s) by Florian91 » 21 Mar 2013 09:32
14 1645 by Andreas74 View the latest post
27 Mar 2013 20:48
meinen Pflanzen gehts immer schlechter und Algen kommen dazu
Attachment(s) by less_identity » 04 Jun 2012 21:09
3 1131 by Xenum View the latest post
08 Jun 2012 10:15
HILFE Algen kommen wieder
Attachment(s) by MarcusH » 30 Aug 2016 20:17
34 1937 by nik View the latest post
06 Sep 2016 05:59
Immer wieder Algen.
Attachment(s) by supermaus » 17 Feb 2015 13:47
25 1634 by supermaus View the latest post
25 Feb 2015 09:11
Anubias und andere kränkeln, dafür immer wieder Algen
Attachment(s) by netwolf » 14 Dec 2018 15:33
46 2367 by unbekannt1984 View the latest post
06 Jan 2019 00:10

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 10 guests