Antworten
33 Beiträge • Seite 3 von 3
Beitragvon nik » 03 Jun 2018 18:00
Hallo Tim,

miss bitte Phosphat, Nitrat auch vor dem Wasserwechsel.

Gruß, Nik
So wenig [füge hier eine beliebige beinflussende Maßnahme ein] wie nötig.

Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6759
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Bad_Rockk » 08 Jun 2018 10:04
Hallo,

Wasserwerte vor dem Wasserwechsel:
PO4: ca. 0,2 mg/L
NO3: 20 mg/L

nach dem ca. 80% Wasserwechsel und 50% Dosierung Ferrdrakon:
PO4: ca. 0,05-0,1 mg/L
NO3: 5-10 mg/L

Die Testergebnisse sind wirklich nicht sonderlich gut abzulesen :down: Das macht nicht wirklich Spaß!

Mein Ferrdrakon ist schon ein paar Jahre alt, kann sich durch die Zeit ggf. die Nährstoffzusammensetzung verändert haben? Aber PO4 ist hier z.B überhaupt nicht enthalten.

Was mir noch eingefallen/aufgefallen ist. Die Algen haben erst angefangen nachdem ich die Walnusszweige ins Becken eingebracht habe. Können diese ggf. Nährstoffe eintragen bzw. die Wasserwerte negativ beeinflussen?

Nächste Frage: Ich habe mitterlweile hunderte Turmdeckelschnecken, mein Sandboden ist mit den Schnecken gesprenkelt. Das werden gefühlt immer mehr. Die einzelnen Posthorn und Blasenschnecken nicht merklich. Soll ich die Turmdeckelschnecken reduzieren? Wäre mittels grobem Netz kein Problem.

Aber generell wird es besser mit den Algen. Die Bartalgen sind komplett verschunden (abgesammelt und nicht nachgekommen), dafür habe ich heute Haaralgen aus dem X-Mas Moos entfernt. Zudem haben sich die Algen an der Frontscheibe verändert und lassen sich nur noch schwer entfernen. Wenn man mit der Hand darüber streicht fühlt es sich sehr rau an. Könnten das Punktalgen sein? Dazu bräuchte es aber lt. Literatur ein PO4-Mangel?!?! :irre:

Gruß Tim
Bad_Rockk
Beiträge: 50
Registriert: 11 Mai 2015 09:39
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 08 Jun 2018 11:18
Hallo, wenn die Algen so hart und rau sind, fehlt Biofilm.
Die sollten immer sehr glatt im Sinne von schleimig sein.
Dann können sich weder Punkt, Staub, noch Kieselalgen darauf halten.
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
online
Beiträge: 3660
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 32 (100%)
33 Beiträge • Seite 3 von 3
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Faden , Bart - Fusselalgen / Wuchsprobleme
von colognebilly » 11 Feb 2012 01:34
11 1134 von colognebilly Neuester Beitrag
09 Mär 2012 15:07
Algen auf meinem Flammenmoos
Dateianhang von lex89 » 18 Nov 2011 18:10
8 912 von lex89 Neuester Beitrag
19 Nov 2011 10:57
Brauche Hilfe bei meinem ADA Becken!!!!
von D.Model » 17 Jun 2017 22:21
15 1366 von D.Model Neuester Beitrag
01 Sep 2017 22:37
Düngen in meinem Becken: Ja oder Nein?
von Godzilla » 06 Sep 2017 11:26
24 1253 von Godzilla Neuester Beitrag
19 Sep 2017 06:13
Pinsel bzw Bartalgen
Dateianhang von PatKaufmann » 30 Jan 2017 20:12
45 2384 von PatKaufmann Neuester Beitrag
24 Jan 2018 18:56

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste