Post Reply
15 posts • Page 1 of 1
Postby Frischwasserpirat » 17 Dec 2017 20:40

Probleme:

Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Das Becken wird von Tag zu Tag unansehnlicher.
Nach Kieselalgen in der ersten Woche gesellen sich jetzt verschiedene Grünalgen dazu.
Entsprechend der Eigenschaften wachsen die Pflanzen schnell bis langsam. Allerdings fürchte ich, wenn es so weiter geht, dass einige Pflanzen das Wachstum einstellen und eingehen, da die Algen alles überwuchern. Eine Cryptocoryne (Topf submers gekauft) zeigte nach ein paar Tagen mit der Lupe sichtbare Bart- und Pinselalgen an den Blatträndern, welche ich mir wohl mit der Pflanze eingeschleppt habe. Damit sich die Sporen nicht quer durchs Becken verteilen, flog sie raus.


Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Neueinrichtung vor 3 Wochen, das Becken geht jetzt in die vierte Woche.

Allgemeine Angaben zum Becken:

Standzeit des Aquariums:* 22 Tage (heute 17.12.17)

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:* 98 x 53 x 57 cm - 300 Liter (netto 240 Liter)

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:* Unterste Schicht Lavabruch, darüber ADA Amazonia Soil

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]* Moorkienwurzel, Drachensteine

Beleuchtung:

Beleuchtungsdauer:* Erste 1,5 Wochen 6 Stunden, aktuell 6,5 Stunden

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*

Eheim LED (2x fresh daylight 6750K + 2x fresh plants LK2 9750K)
>17000 Lumen = >50 lm/l


Filterung:

Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Eheim 2178 Professionel 3e 600T


Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* 2 Körbe grober Filterschwamm darüber eine Lage Filtervlies

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* tagsüber 12 Stunden 470l/h, nachts 12 Stunden 600l/h

CO2 Anlage (falls vorhanden):

Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas-CO2 Anlage

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Art der CO2 Einwaschung [z.B. Flipper, Paffrathschale, Diffusor, Außenreaktor): Aussenreaktor, AR-US50

CO2 Blasen pro Minute [bitte den Blasenzähler angeben]: 70 Blasen/min

Ist ein CO2 Dauertest im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell] Aquasabi Dauertest

Welche Farbe hat der Dauertest? dunkelgrün

Welche Indikatorflüssigkeit wird für den Dauertest genutzt? [Hersteller, ggf. KH-Wert der Flüssigkeit] AR 30mg/l

Sonstige Technik (falls vorhanden):

Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen] Eheim skim 350 OFA

Wasserwerte im Aquarium:

gemessen am:* 16.12.17

Temperatur in °C:* 25

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

Wasserpantscher Fotometer


pH-Wert: 6,2

KH-Wert: 2,5

GH-Wert: 5,8

Fe-Wert (Eisen): 0,1

NH4-Wert (Ammonium): kein Test vorhanden

NO2-Wert (Nitrit): kein Test vorhanden

NO3-Wert (Nitrat): 15

PO4-Wert (Phosphat): 0,1

K-Wert (Kalium): 7,5

Mg-Wert (Magnesium): 11

Düngung:

Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Da es die Einfahrphase ist und die Wasserwerte rauf und runter gehen, sind die Dosierungen hier recht crazy. Habs gemacht um halbwegs eine gleichbleibende Konzentration an Nährstoffen zu halten.

- Den ersten Tag
AR Makro Basic Kalium 40ml (=4,2ml/l)
Microbe Lift Special Blend 75ml (kein Dünger, ist aber der Vollständigkeithalber erwähnt)

- Wasserwechsel Tag 3, 5, 7 ohne Düngung, nur SB jeweils 20ml

- Tag 7 mit Wasserwechsel
AR Marko Basic Phosphat 6,2ml (=0,13ml/l)
AR Mikro Baisc Eisenvolldünger 7,2ml (=0,03ml/l)
Bittersalz 13gr (=5,4mg/l)
SB 20ml

- Tag 9 mit Wasserwechsel
AR Mikro Baisc Eisenvolldünger 19,2ml (=0,08ml/l)
Bittersalz 6,8gr (=3,1mg/l)

- Tag 11
AR Mikro Spezial Eisen 1,4ml (=0,07ml/l)
Bittersalz 5,1gr (=2,1mg/l)

- darauffolgenden 6 Tage wurde so gedüngt, dass ich ungefähr konstante Werte halten konnte
NO3 = 8 - 10mg/l -> Eudrakon N
PO4 = 0,05 - 0,1mg/l -> AR Makro Basic Phosphat
K = 5 - 8mg/l - > AR Makro Basic Kalium
Fe = 0,05 - 0,1mg/l -> AR Mikro Basic Eisenvolldünger
Mg = 6 - 10mg/l -> Bittersalz

- Seit Tag 18 mit Wasserwechsel Düngung angehoben, da die Pflanzen nicht so richtig loslegen wollen, Zielwerte
NO3 = 15mg/l -> Eudrakon N
PO4 = 0,4mg/l -> AR Makro Basic Phosphat
K = 8mg/l - > AR Makro Basic Kalium
Fe = 0,1mg/l -> AR Mikro Basic Eisenvolldünger
Mg = >10mg/l -> Bittersalz


Wasserwechsel:

Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* 50%, Tag 3, 5, 7, 9, 12, 15, 19 nächster WW morgen (Tag 23)

Wird reines Leitungswasser benutzt:*Ja

Wird das Wasser aufbereitet? Wenn ja bitte das Aufhärtesalz oder andere wasseraufbereitende Mittel angeben: Microbe Lift SB, Bittersalz

Pflanzenliste:

In Vitro eingesetzt
Heteranthera zosterifolia
Alternanthera reineckii 'Mini'
Hemianthus callitrichoides 'Cuba'
Hydrocotyle tripartita
Staurogyne repens
Vesicularia ferriei 'Weeping'

Topfware eingesetzt
Hygrophila polysperma 'Rosanervig'
Ludwigia arcuata
Ludwigia palustris sp. 'Super Red'
Rotala sp. 'Green'
Cryptocoryne crispatula var. balansae
Anubias barteri var. nana
Microsorum pteropus 'Narrow'
Microsorum pteropus 'Trident'
Hydrocotyle verticillata

Auf Gitter
Fissidens fontanus


Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 60%

Besatz:

Erste Blasen- und Posthornschnecken an Tag 8 gesichtet
5 Napfschnecken seit Tag 9
10 Amano Garnelen seit Tag 12
10 Red Fire seit Tag 16
17 Otocinclus seit Tag 20

Der Besatz an Garnelen und kleinbleibenden Fischen soll später schrittweise aufgestockt werden.


Wasserwerte des Trinkwasserversorgers:

Leitungswasser KH-Wert:* 4,0

Leitungswasser GH-Wert:* 5,8

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 33

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 4,9

Leitungswasser K-Wert (Kalium):* 1,6

Leitungswasser NO3-Wert (Nitrat):* 13,4

Leitungswasser PO4-Wert (Phosphat): <0,01

Weitere Informationen und Bilder:


Hallo,

wie ihr lesen könnt, läuft das Becken gerade ein. Leider eher in die (unschöne) falsche Richtung. Es machen sich immer mehr die Algen breit und bevor ich jetzt mit Easy Carbo und Wasserstoffperoxid rumfummele, möchte ich euch bitte, mir Hilfestellung zu geben, wie ich das in die richtige Richtung schieben kann.

Das Becken wurde frisch aufgesetzt, nachdem ich das Hobby hab zwei Jahre ruhen lassen. Becken und Technik wurden komplett gereinigt (Essigessenz, Isopropyl, DanKlorix). Am nächsten Tag wurden Bodengrund, 3 versch. ADA Pulver auf den Untergrund verstreut, Soil drüber Hardscape gesetzt und Pflanzen gesteckt. Zum Schluß dann nen Schluck Wasser drüber und die Technik in Betrieb genommen.

An Tag 4 wurde eine Minipriese zerriebenes Flockfutter eingebracht, um die Bakterienvermehrung anzuregen
An Tag 6 entwickelte sich langsam ein Bakterienfilm auf dem Holz (soweit, so gut)
An Tag 7 gab es erste Kieselalgen (soweit normal denke ich)
An Tag 13 gab es erste Grünalgen an den Scheiben (auch normal denke ich)
HIER GEHTS LOS UND ICH WERDE UNRUHIG, WIE SICH DAS ALLES NOCH ENTWICKELT.
An Tag 14 gab es erste Fadenalgen auf Wurzel und "älteren" Pfanzenteilen, dazu gesellen sich Pelz-/Haaralgen und ich würde sagen grüne Punktalgen auf älteren Blättern
An Tag 16 einen Erdaufguß aus Waldboden eingebracht, seit dem verändert sich der Bakterienrasen auf dem Holz Stück für Stück von hellweiß zu Taubengrau und er wird weniger.
An Tag 17 konnte ich nicht widerstehen und hab 2ml Easy Carbo auf den (grünen) Stein, der rausfliegt sobald die Wurzel unter Wasser bleibt, genebelt, dazu noch einen Hauch auf grüne Stellen der Drachensteine und ein Tröpfchen auf die Wurzel. Sinn der ganzen Aktion sollte sein, dass ich testen wollte, wie es auf die Algen wirkt ... verdammt gut für die Optik, verdammt schlecht für die Algen! Allerdings möchte ich das EC, insbesondere in der Einfahrphase, raushalten ... ähm eigentlich über die gesammte Laufzeit gar nicht einsetzen, nur wenn es komplett aus dem Ruder laufen sollte.

Im Becken blubbert es zwei Stunden nachdem das Licht auf 100% geht, wie in einem Champagnerglas, also die Photosythese arbeitet auf Hochtouren. Problem momentan sehe ich an den sich weiter vermehrenden Algen und ich bin etwas ratlos, was ich tun könnte damit sie wieder zurück gehen. Mir geht echt die Muffe, dass sich das akkumuliert und viel schlimmer sein wird. Hab da ehrlich gesagt so gar keinen Bock drauf.

- Wer kann mir hilfreiche Tipps geben?
- Hab ich im bisherigen Verlauf etwas übersehen?
- Etwas falsch gemacht?
- Wo sollte ich die Stellschrauben ansetzen?
- Kann ich noch mit ner weissen Bakterienblüte, mit anschliessendem quitschgrünen Wasser rechnen? Hab halt öfter gelesen, dass es schon so sein sollte und ein Zeichen für eine sich gut entwickelnde Mikroflora ist, denn die scheint der Ausgangspunkt für eine stabil laufende Pfütze zu sein.

Ich hänge noch ein paar Bilder an.
- Dabei würde mich interessieren, wie ihr die fast weisen Spitzen am Trugkölbchen deuten würdet?
- Die Anubias stehen etwa 15cm unter der Wasserlinie - also viel zu nah am Licht. Kann das funktionieren und werden die sich daran gewöhnen, oder sollten sie zwingend weiter unten "im Schatten" stehen?
- Die Starogyne repens wurden einmal an den Spitzen gekappt und diese wieder neu eigesetzt, im Moment stagniert das Wachstum, woran kann es liegen?
- Das Fissdens fontanus krautet total mit Haar-oder Pelzalgen zu, fängt sich das wieder?
- Wie lässt sich an den Scheiben die Trennlinie zwischen weissem Bakterienbelag und Grünalgenbelag (siehe Foto unten) erklären?


Stand 2 Tage nach Einrichtung
36180

Stand Tag 21 (gestern)
36332

Ludwigia palustris schaut gut aus
36331

Heteranthera zosterifolia mit weissen Spitzen
36336
36334

Athernanthera reineckii 'Mini'
36330

Fissidens fontanus
36329
36341

Hydrocotyle verticillata
36337

Hydrocotyle tripartita
36338

HCC
36339

Trennlinie Bakterienfilm/Grünalgen auf Frontscheibe
36335


Freue mich auf Feedback!

Viele Grüße
Marcus
Frischwasserpirat
Posts: 16
Joined: 19 Nov 2017 14:08
Feedback: 0 (0%)
Postby Frischwasserpirat » 25 Dec 2017 17:53
Hallo Flowgrower,

frohe Weihnachten!

Da sich hier niemand auf meinen "Hilferuf" gemeldet hat ... 160 Klicks und keiner hat auch nur eine Silbe geschrieben - traurig! :down: , habe ich zum x-ten Mal das Forum und viele Seiten im net durchstöbert und einige Infos für mich zusammengetragen. In Kombination habe ich für mich die Schlüsse gezogen :thumbs: Alles keine Hexerei und manche gähnen sicherlich, weil es fast schon das Standardvorgehen ist ...

Was habe ich gemacht?

18.12.
- Fadenalgen und Haaralgen so gut es geht abgesammelt
- Wasserwechsel 50% (120l) + 20ml Special Blend
- Wasserwerte gemessen
NO3 - 13mg/l
PO4 - 0,17
K - 5
Fe - 0,03
Mg - 6,3
- Fe mit AR Eisen Voldünger auf 0,1 aufgedüngt
- Mg mit Bittersalz auf 11 aufgedüngt
- Beleuchtung auf 6h und 80% runtergefahren
- 10ml Easy Carbo :nosmile:

19.12.
-10ml Easy Carbo :nosmile:
- aufgedüngt:
NO3 auf 15mg/l
PO4 auf 0,8
K auf 7
Fe auf 0,1
Mg auf 10

22.12.
- seit dem 19.12. nicht weiter gedüngt
- die Fadenalgen verschwinden zusehends und die Haaralgen auf Fissdens fontanus, HCC und Weeping Moos werden gräulich und treten den Rückzug an :flirt:

23.12.
- Faden- und Haaralgenwachstum stagniert weiter
- wenige quitschgrüne Algen an den Scheiben, die lasse ich einfach mal und schrubbe sie weg, wenn ich nix mehr sehen kann
- Wasserwechsel 50%
- Kompostaufguß
- aufgedüngt:
NO3 auf 15mg/l
PO4 auf 0,8
K auf 7
Fe auf 0,1
Mg auf 10

Bei der Düngung gehe ich so vor, dass ich entweder NO3 auf unter 10 fallen lasse, oder sollten sich Fe Mängel andeuten, alle Werte messe und dann alles wieder auf die o.g. Werte bringe, d.h.
NO3=15
PO4=0,8
Fe=0,1 (evtl. auch nur 0,05, je nach Algenaufkommen)
Mg>10 (resultierend aus Ca 33 meines Wasserversorgers, Verhältnis um die 3:1, Ca:Mg, wobei ich die GH nicht über 7 bringen möchte)
K kommt genug durch den N und Fe Dünger rein. Solange K<Mg ist, sehe ich hier keinen Handlungsbedarf.

Mag sein, dass Einige den Kopf schütteln, bei diesen ganzen Zahlen und Messwerten, aber für mich macht es Sinn und NOCH habe ich Zeit für so einen Quatsch, das sieht im nächsten Jahr anders aus. Daher versuche ich ein für mich stimmiges Düngekonzept mit Einzelkomponenten zu basteln, damit ich irgendwann die Düngepumpe anschmeissen kann und nur noch einmal die Woche beim Wasserwechsel hier und da an der einen oder anderen Schraube drehen muss ........ so der Plan - mal sehen ... tbc

Résumé:
So langsam pendelt es sich ein, auch wenn vereinzelt an Steinen, Holz und älteren Blättern Pinselalgen auftreten. Sollten sie mehr werden, was ich noch ein paar Tage beobachte, gibt's nen moderaten Easy Carbo Nebel. Die bisherige zweimalige Gabe von EC sollte eigentlich die Ausnahme bleiben! Ich möchte den verschiedensten Bakterien noch Zeit geben sich zu etablieren, denn ich bin überzeugt, dass einzig hier der Schlüssel für ein stabil laufendes Becken liegt, Nik sei Dank für seinen Mikroflora-Thread.

Viele Grüße
Marcus
Frischwasserpirat
Posts: 16
Joined: 19 Nov 2017 14:08
Feedback: 0 (0%)
Postby spezzeguti » 25 Dec 2017 20:57
Hallo Marcus,

für mein Empfinden hast Du hier, soweit ich das beurteilen kann, genau die richtigen Maßnahmen ergriffen. Mikroflora ist der Schlüssel und die braucht Zeit und möglichst wenig tiefgreifende Veränderungen.
Ich würde aber CO2 noch erhöhen bis der Dauertest Richtung hellgrün geht und dabei auf bewegte und saubere Wasseroberfläche achten. Je mehr O2 desto mehr CO2 ist möglich.

Mach weiter so und berichte weiter :thumbs:
Grüße von der Müritz
Daniel :smile:
User avatar
spezzeguti
Posts: 157
Joined: 31 May 2015 17:22
Location: Mecklenburgische Seenplatte
Feedback: 2 (100%)
Postby Furyfan » 25 Dec 2017 22:58
Hallo Marcus,

Ich lese interessiert mit, da ich auch gerade ein neues Becken aufgesetzt habe.

Weiterhin viel Glück mit deinem Becken und berichte bitte weiter! :tnx:

Gruß

Holger
Guter Espresso ist schwieriger zu finden als Diamanten...
Furyfan
Posts: 43
Joined: 08 Jun 2014 17:53
Location: Düsseldorf
Feedback: 2 (100%)
Postby Frischwasserpirat » 01 Jan 2018 18:51
Frohes Neues Flowgrower!

Hallo Holger und Daniel!
Wenigstens zwei, die sich hier eingeklinkt haben, mitlesen und auch mal Feedback geben :thumbs:

Nachdem jetzt ein paar Tage vergangen sind, muss ich sagen, es wird so langsam! :D
Nach dem 23.12. habe ich behutsam an einigen Stellschrauben gedreht, nix wildes, aber notwendig.

26.12.
- Ein leichter Anflug von Cyanos auf einer Anubias, die flog sofort raus (ich mach da keine großen Experimente mehr)
- Die Stelle an der die Cyanos waren hatte Kontakt zu einem Stein, dieses Nest hab ich nicht abgesaugt, sondern nur satt mit Kompostaufguß eingenebelt und das Nest wird zusehends kleiner, ist fast verschwunden. Konnte bis jetzt auch an keiner anderen Stelle Cyanos sehen.
- Da mir das mit den Rotalgen (Pinsels) zu heikel wurde, auch wenn es nur vereinzelte Stellen waren, habe ich doch das EC rausgeholt :nosmile: was ich eigentlich vermeiden wollte und die 10ml aus der Spritze auf diesen Stellen verteilt, also keine extremen Zugaben
- Zwei Stellen zeigen Bartalgen, solange es so bleibt, werde ich da nix machen
- Seit dem 23.12. wurde nicht mehr gedüngt, also alle Werte gemessen und aufgedüngt
NO3 gemessen 8 = auf 14 gebracht (Eudrakon N)
PO4 0,07 gelassen
K 6,2 auf 7,7 (durch N und Fe Dünger)
Fe 0,025 auf 0,05 (AR Fe Volldünger)
Mg 10 auf 11 (Bittersalz)

27.12.
- 10ml EC auf die Pinsels
- Düngung
NO3 auf 15
PO4 nichts
K auf 8
Fe nichts
Mg nichts

28.12.
- WW 50%
- Beleuchtung auf 6,5h 80%, davon 1h auf 100%
- Kompostaufguß (eine Hand voll Kompost mit nem halben Liter AQ-Wasser) eingbracht
- Düngung
NO3 auf 15
PO4 auf 1
K auf 10
Fe auf 0,05 (stark chelatiert)

29.12.
- Düngung
NO3 von 14 auf 15
PO4 von 0,2 auf 1 (sind die Pflanzen so hungrig, oder verschwindet das irgendwo sonst???? Tipps?, Ideen?)
K von 11 auf 12 (durch N, P und Fe Dünger)
Fe von 0,01 auf 0,05
Mg nichts, liegt bei 8

30.12.
- Düngung
NO3 von 13,5 auf 15
PO4 von 0,35 auf 1
K von 10 auf 11
Fe 0,06
Mg 8,5

31.12.
- Düngung
NO3 von 11 auf 15
PO4 0,35
K von 10 auf 11,5
Fe von 0,03 auf 0,1
Mg von 8,5 auf 9,5 (mit Duradrakon, um KH und GH etwas anzuheben)
- der pH ist bei 6 :shock:
- KH ist bei 2,5 vor Zugabe Duradrakon
- Da sollte rechnerisch CO2 eigentlich bei 70mg/l sein, der Dauertest zeigt aber ein sattes grün
Bitte erkläre mir das jemand! Ich kapiere das einfach nicht. Säuren sind wohl das Stichwort, aber ich krieg das nicht zusammen.
CO2 per Differenzmessung ergibt bei mir jedenfalls 10mg/l. Dazu habe ich AQ Wasser mit den Reagenzien getröpfelt und kam auf 28mg/l. Danach nochmal das gleiche mit geschütteltem, nicht gerührtem :lol: würde James Bond wohl auch so machen, Wasser, da war der Wert dann 18mg/l
Was soll ich machen? CO2 aufdrehen? Ist der niedrige CO2 Gehalt der Grund für die Pinsel und Bärte?


zwischen den Feiertagen vieeeeel gelesen, noch mehr verwirrt ....

Da gibt es die Meinung Mg sollte unter K sein, dann wieder anders herum. Ja was denn jetzt? Ich habe mich entschlossen, das Ca:Mg Verhältnis zwischen 2:1 und 4:1 zu halten und wenn K > Mg ist, na dann isses so. Meinen Pflanzen, insbesondere dem Trugkölbchen scheint es zu bekommen. Auch habe ich den Eindruck, dass seit dem anheben des Kaliums, die Pflanzen allgemein mehr Nährstoffe ziehen.

Ammonium, welches ich durch den Eudrakon N einbringe, soll ja laut Tom Barr Algen verursachen. Sollten die paar Pinsel- und Bartalgen durch das Ammonium kommen? Werde erstmal den Eudrakon N weiter verwenden. Die Nitrifikationskette scheint jedenfalls zu funktionieren, habe zwar kein Nitrit gemessen, aber sowohl Fischen, wie auch Garnelen gehts prima, daher sehe ich hier keinen Handlungsbedarf umzusatteln.


heute, 01.01.
- Die Pinsel und Bärte werden nicht mehr, aber ziehen sich eben auch nicht zurück :-/ f...ck :stumm:
- Düngung
NO3 auf 15
PO4 nix, fällt seit zwei Tagen auf jetzt 0,15
K von 11 auf 12
Fe von 0,06 auf 0,1 (AR Flowgrow)
Mg nix, ist jetzt bei 9,5

Das wars erst einmal. Würde mich freuen, wenn jemand zu dem blauen Geschreibsel etwas sagen könnte!!!!
Gracias!

Bis bald
Marcus
Frischwasserpirat
Posts: 16
Joined: 19 Nov 2017 14:08
Feedback: 0 (0%)
Postby omr » 02 Jan 2018 11:54
Moin,

Du hast ein Becken im Turbomodus (> 50lm/l) aufgesetzt und rennst mit der Düngung hinterher.

Beleuchtung reduzieren, Düngung anpassen, das Ganze entschleunigen. Das gibt Dir auch mehr Zeit zu beobachten, zu verstehen und zu reagieren.

Warum modifiziert Du die Durchflussrate des Filters Tag/Nacht? Ich würde die Rate 24x7 konstant lassen. Sonst änderst Du laufend die Siedlungsbedingungen im Filter.
Viele Grüße,
Olli
User avatar
omr
Posts: 212
Joined: 11 Apr 2015 11:52
Location: Kiel
Feedback: 0 (0%)
Postby Frischwasserpirat » 02 Jan 2018 12:55
Hi Olli,

danke für deine Antwort.
Mittlerweile läuft das Becken unter 50lm/l, Beleuchtung fährt seit zwei Wochen auf 80%.
Das mit den Siedlungsbedingnungen ist interessant, macht Sinn! Hab ich mir noch nie wirklich Gedanken drüber gemacht. Der Filter wurde vor ein paar Tagen konstant auf 600l/h 24/7 eingestellt. Was meinst du, eher höher drehen oder doch drosseln?

Wenn du schreibst, dass ich mit der Düngung hinterher laufe, auf welche Werte würdest du anpassen?
Aktuell:
NO3 = 15
PO4 = 1 auf Stoß, bei unter 0,1 wird nachgedüngt
K ~ 10
Fe = auf 0,1 und dann die Ludwigia palustris beobachten, wenn sie von rot ins grün- bräunliche wechselt wird wieder aufgedüngt
Mg ~ 10

Die Ludwigia arcuata will bei mir gar nicht so recht austreiben, woran kann es liegen.

Viele Grüße
Marcus
Frischwasserpirat
Posts: 16
Joined: 19 Nov 2017 14:08
Feedback: 0 (0%)
Postby omr » 02 Jan 2018 13:02
Moin,

der Durchfluss wird für das aktuelle Thema nicht die Ursache sein, aber hier Konstanz hereinzubringen macht aus meiner Sicht Sinn. Ich würde den Durchfluss nicht reduzieren, sondern maximal lassen.

80% von 50lm/l sind immer noch 40lm/l. Ich würde erst einmal 30lm/l anpeilen, das sollte auch der Alternanthera reichen. Schau mal hier: http://aqua-grow.de/tag/lumen/

Gas geben kannst Du später immer noch, wenn Du das Becken im Griff hast.
Viele Grüße,
Olli
User avatar
omr
Posts: 212
Joined: 11 Apr 2015 11:52
Location: Kiel
Feedback: 0 (0%)
Postby Frischwasserpirat » 03 Jan 2018 00:01
Danke für die Antwort Olli!

Beim Durchfluß bin ich bei dir und lasse ihn aber so wie er ist, da Maximum auch bedeutet, keine Reserven mehr zu haben, wenn der Filter sich etwas zusetzt. Der Durchfluß ist wohl das kleinste Problem.

Danke für den Link, wieder ne Menge gelesen ...
30 Lumen bei 30 cm Höhe und 28 cm Wasserhöhe mag funktionieren, nur ist meins doppelt so hoch, also würde von den 30 Lumen unten auf dem HCC nicht mehr viel ankommen. Der Alternathera ists jetzt schon fast zu duster, als ich Licht auf 100% gefahren hab, schaute sie farbenfroher aus. Die Leuchtstärke ist meiner Meinung auch nicht das Riesenproblem ... mir geht's um die paar Algen und wie ich sie am besten, außer über chemische Desinfektion mit EC!!!, wieder loswerde. Das muss auch anders, behutsamer, funktionieren ...

Bärte schauen nicht mehr so fies aus und gehen in ein helles grau über :thumbs: möglich, dass es an der etwas fetteren Düngung, insbesondere Nitrat liegt ... aber ehrlich gesagt bin ich da überfragt :glaskugel:
Die Pinsel bleiben flach und breiten sich nicht weiter aus, sind allerdings dunkelst grau, fast schwarz ... :?
Die Cyanos haben sich nen weitern Centimeter Umkreis erkämpft, da gehe ich morgen einnebelnd nochmal mit Kompostaufguß ran. - Werde weiter berichten und die Tage nochmal Fotos hochladen.

Nochmal an alle Mitleser, Chemiker, alte Hasen und Experten eine Bitte! Gebt doch mal eure Meinung, Hinweise und Tipps auf meine offenen Fragen ...

- der pH ist bei 6 :shock:
- KH ist bei 2,5 vor Zugabe Duradrakon
- Da sollte rechnerisch CO2 eigentlich bei 70mg/l sein, der Dauertest zeigt aber ein sattes grün
Bitte erkläre mir das jemand! Ich kapiere das einfach nicht. Säuren sind wohl das Stichwort, aber ich krieg das nicht zusammen.
CO2 per Differenzmessung ergibt bei mir jedenfalls 10mg/l. Dazu habe ich AQ Wasser mit den Reagenzien getröpfelt und kam auf 28mg/l. Danach nochmal das gleiche mit geschütteltem, nicht gerührtem :lol: würde James Bond wohl auch so machen, Wasser, da war der Wert dann 18mg/l
Was soll ich machen? CO2 aufdrehen? Ist der niedrige CO2 Gehalt der Grund für die Pinsel und Bärte?

und die hier:
Da gibt es die Meinung Mg sollte unter K sein, dann wieder anders herum. Ja was denn jetzt? Ich habe mich entschlossen, das Ca:Mg Verhältnis zwischen 2:1 und 4:1 zu halten und wenn K > Mg ist, na dann isses so. Meinen Pflanzen, insbesondere dem Trugkölbchen scheint es zu bekommen. Auch habe ich den Eindruck, dass seit dem anheben des Kaliums, die Pflanzen allgemein mehr Nährstoffe ziehen.

Ammonium, welches ich durch den Eudrakon N einbringe, soll ja laut Tom Barr Algen verursachen. Sollten die paar Pinsel- und Bartalgen durch das Ammonium kommen? Werde erstmal den Eudrakon N weiter verwenden. Die Nitrifikationskette scheint jedenfalls zu funktionieren, habe zwar kein Nitrit gemessen, aber sowohl Fischen, wie auch Garnelen gehts prima, daher sehe ich hier keinen Handlungsbedarf umzusatteln.


Alter, was ich alles gelesen hab in der letzten Zeit .... scheisse, das Forum hier ist geil! Ne Menge guter, qualitativ hochwertiger Input. Danke an die zahlreichen Forenuser, die das Forum füttern! :thumbs: :thumbs: :thumbs:


Viele Grüße
Marcus
Frischwasserpirat
Posts: 16
Joined: 19 Nov 2017 14:08
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 03 Jan 2018 07:22
Guten Morgen Marcus,

Frischwasserpirat wrote:- der pH ist bei 6
- KH ist bei 2,5 vor Zugabe Duradrakon

das solte dein Soil einstellen.
CO2 per Differenzmessung ergibt bei mir jedenfalls 10mg/l. Dazu habe ich AQ Wasser mit den Reagenzien getröpfelt und kam auf 28mg/l. Danach nochmal das gleiche mit geschütteltem, nicht gerührtem würde James Bond wohl auch so machen, Wasser, da war der Wert dann 18mg/l
Was soll ich machen? CO2 aufdrehen? Ist der niedrige CO2 Gehalt der Grund für die Pinsel und Bärte?

Also, durch schütteln treibst du das CO2 aus, der Test sagt mal nichts aus. Hier würde ich deinem CO2-Test vertrauen.

Bartalgen kommen üblicherweise durch zu viel Eisenvolldünger, reduzieren und die sollten sich erledigen.
Ammonium, welches ich durch den Eudrakon N einbringe, soll ja laut Tom Barr Algen verursachen... sowohl Fischen, wie auch Garnelen gehts prima, daher sehe ich hier keinen Handlungsbedarf umzusatteln.

Ja, durch Ammonium kann man Algen auslösen, es muss jedoch keine Algen auslösen. Wenn die biologische Filterung funktioniert, dann hast du da nicht die großen Probleme.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby omega » 03 Jan 2018 14:56
Hi Torsten,

unbekannt1984 wrote:
CO2 per Differenzmessung ergibt bei mir jedenfalls 10mg/l. Dazu habe ich AQ Wasser mit den Reagenzien getröpfelt und kam auf 28mg/l. Danach nochmal das gleiche mit geschütteltem, nicht gerührtem würde James Bond wohl auch so machen, Wasser, da war der Wert dann 18mg/l

Also, durch schütteln treibst du das CO2 aus, der Test sagt mal nichts aus.

noch nie was von der CO2-Differenzmessung gehört, um den Einfluß anderer Säuren als der Kohlensäure auf den pH-Wert auszuschließen?

@Marcus
Ob dafür Schütteln reicht, wage ich allerdings zu bezweifeln. Robert (User Wüstenrose) hatte dort mal von Kochen geschrieben.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Frischwasserpirat » 08 Jan 2018 19:21
Nabend,

@Torsten
Du hast völlig Recht, pH 6 und KH zwischen 2,5 und 3 bei Soil ist völlig normal, hatte ich irgendwie gar nicht mehr aufm Schirm und etwas Bedenken, aber es scheint sich jetzt in der Region einzupendeln. Ich dachte das Soil hätte sich schon nach etwa 3 Wochen eingestellt, jetzt sinds 6 ... auch gut.

@Markus
Differenzmessung scheint bei niedrigem/n pH / KH einzig die praktikable Möglichkeit zu sein, den genauen CO2 Gehalt zu ermitteln. Der Dauertest zeigt bei 30mg/l CO2 dunkelgrün, sollte eigentlich heller sein.
Um mich zu vergewissern habe ich wasserpantscher.at, Frau Halanek angeschrieben, um hier Klarheit zu bekommen.

Wir haben genau aus diesem Grund den CO2-Direkttest entwickelt und zur
> > Verfügung gestellt, inklusive der Anleitung mit der Differenzmethode, da
> > die Rechnung de facto so nicht anzuwenden ist.
> > Das hat viele Gruende. Diese Rechnung ist in der Theorie richtig, in der
> > Praxis aber fast nicht anwendbar. Erstens setzt sie voraus, dass sich
> > NUR KH und destilliertes Wasser im Aquarium befindet, sonst nichts. Im
> > Aquarium gibt es aber noch viele andere Lebewesen und
> > Wasserinhaltsstoffe, die die Werte veraendern und die Rechnung
> > verfaelschen, organische Saeuren wie z.B. Huminsaeuren und allerhand
> > andere Phenolische Verbindungen, Farbstoffe, Alkaloide,
> > Aminosaeuren,etc., die den pH-Wert und die Messung ohne Differenzmethode
> > (z.B. das Dauerei, das ja nur den pH-Wert anzeigt) beeinflussen.
> > Besonders die Beeinflussung des pH-Werts hat fatale Folgen auf die Rechnung.
> >
> > Der pH-Wert ist keine lineare Zahlenreihe. Ein pH-Wert von 7 bedeutet
> > 0,0000001 Saeureeinheiten, ein pH Wert von 8 ist nur noch ein Zehntel
> > dessen. Also ein pH-Wert von 4 ist nicht die Haelfte von pH 8, sondern
> > das 1000fache! Nun koennen Sie sich vorstellen, wie sich kleinste
> > Messungenauigkeiten und pH-beeinflussende Saeuren auf die reine
> > Berechnung des CO2-Wertes auswirken!
> >
> > Und schliesslich ist die Messung der Karbonathaerte eine
> > Umschlagsmessung bis zu einem bestimmten pH-Wert, also auch eine
> > pH-basierte Messung.Sie koennen die Messgenauigkeit verdoppeln, indem
> > Sie die doppelte Reagenzmenge und die doppelte PRobenmenge nehmen. Dann
> > koennen Sie immerhin auf 1/2 Grad genau messen, was fuer die Praxis
> > meist schon weit mehr als ausreichend ist, aber trotz allem sind das
> > riesige Groessenordnungen Messungenauigkeit im Vergleich zu den Werten,
> > die die theoretische Rechnung erfordert.
> >
> > Also der CO2-Gehalt kann im Aquarium nur direkt ermittelt werden, es ist
> > unmoeglich, ihn zu berechnen.


Das Dauerei ist ein reiner Indikator, der grobe
Rueckschluesse zulaesst. Das liegt daran, dass die KH und der pH Wert
einfach zu ungenau bestimmbar ist. Es koennen maximal eine
Groessenordnung und drastische Veraenderungen ueber laengere Zeitraeume
festgestellt werden, eben weil die KH ihren Farbumschlag ueber 2-3 Grad
haben UND gleichzeitig der pH Wert in 10er-Stufen sinkt. Die Rechnung
bewegt sich dadurch in einem Bereich mehrerer Zehnerstellen!



Habe nochmals CO2 etwas höher gedreht und das Messwasser 5 min mir nem Sprudelstein durchlüftet - Ergebnis, seit drei Tagen ist CO2 bei 30mg/l und ich bilde mir ein, dass keine weiteren Pinselalgen und Bartalgen dazu gekommen sind. Die Kombi absammeln soweit es geht, CO2 30mg/l, weniger PO4 und einnebeln der Algen mit Kompostaufguss scheint zu funktionieren, da brauchts wohl nicht unbedingt EC! Kann sein, dass sich in zwei Wochen die Algen doch wieder explosionsartig verbreiten, dann kann ich immer noch die Notbremse ziehen, aktuell aber nicht.

Ich hatte die Befürchtung, dass das Ammonium im Eurdrakon N mitverantwortlich für die Bärte und Pinsel sein könnte, da diese aber nicht wirklich weiterwachsen, denke ich mal das die Pflanzen das gut aufnehmen und dazu die Nitrifikationskette funktioniert.

Die Blaualgen wie im letzten Post erwähnt, habe ich letztendlich abgesaugt, sie wurden zwar nicht mehr, aber auch nach einnebeln mit Kopmpostaufguß eben auch nicht weniger

Zur Messorgie, die ich noch so lange durchziehen werde, bis ich ungefähr abschätzen kann, wieviel das Becken täglich zieht, dann wird die Düngerei automatisiert:

WW am 03.01.

.	NO3	PO4	K	Fe	Mg
03.01. 12,00 0,07 5,80 0,01 6,50
auf 15,00 0,07 8,60 0,10 8,00
04.01. 9,20 0,03 11,00 0,05 7,50
auf 15,00 0,03 12,65 0,10 8,00
05.01. 12,50 0,03 11,00 0,08 8,50
auf 15,00 0,03 11,73 0,10 10,00
06.01.

07.01. 15,00 0,02 11,80 0,07 8,40
auf 15,00 1,00 12,19 0,07 9,00


- Phosphat wurde beim WW nicht gedüngt :thumbs:
- Interessant ist, dass bei mir(!) Nitrat ab einem Phosphatlevel <=0,03mg/l nicht mehr aufgenommen zu werden scheint :? Bei mir funktioniert die Version Phosphat nicht düngen, bis die Pflanzen erste Mängel zeigen, wie hier immer wieder beschrieben, jedenfalls nicht
- Kalium akkumuliert sich zwischendurch, k.A. warum :?
- Es lässt sich abschätzen, dass Eisen täglich etwa 0,02mg/l geschluckt wird, da werde ich zukünftig bei der Aufdüngung von 0,1 auf 0,05 tägl. runtergehen und beobachten
- Magnesium wird im Schnitt täglich 0,5mg/l gschluckt

Hier noch ein Foto, wie sich das Becken entwickelt hat.
Die Schnecken kotzen mich an, hab sie wohl über Pflanzen eingeschleppt.
Kann jemand etwas dazu sagen, ob sich bestimmte Pflanzen nebeneinander nicht vertragen?
Die Hygrophila polysperma 'Rosanervig' und Ludwigia arcuata (in der Mitte) stehen zusammen, wollen aber Beide überhaupt nicht wachsen .... Alles andere ist schon des öfteren ordentlich gestutzt worden, Die Ludwigia links hinten wurde ausgedünnt, schaut daher etwas zerzaust aus, schiebt aber täglich ordentlich nach. Die Rotala links vorne wird etvl. noch nach hinten gesetzt, die wuchert förmlich.

36474

Viele Grüße
Marcus
Frischwasserpirat
Posts: 16
Joined: 19 Nov 2017 14:08
Feedback: 0 (0%)
Postby Frischwasserpirat » 21 Jan 2018 14:25
Kurzes Update:

Das Becken rennt und läuft absolut rund

- Easy Carbo war nach dem Einsatz vor fast nem Monat nicht mehr nötig
- Ein paar wenige Bartalgen, auf Hardscape, Moos und zwischen dem HCC, lassen sich leicht absammeln (bin nur zu faul) und vermehren sich seeehr, seeehr langsam
- Pinselalgen muss man mit der Lupe suchen
- keine anderen Algen, keine Kahmhaut, keine Probleme ... puh, das Becken läuft rund :grow: :gdance:
- 6 ca. 2cm große Libellenlarven in den letzten Tagen rausgefischt, woher die kommen k.A.
- Gärtnern bei WW und sporadisch auf Sicht
- Wasserwechsel 1x die Woche 50% + 20ml SB

Wasserwerte:
Temp. 25°C
GH 5,5
KH 3,5
pH 6,2
CO2 30mg
NO3 nach WW auf 15 und täglich 1mg aufdüngen (Eudrakon N)
PO4 nach WW auf 1,0 dann fallen lassen auf 0,2 (dauert 3 Tage) und wieder auf 1,0 bringen (AR Makro Basic Phosphat)
K nach WW auf 10 keine extra K-Düngung bis zum nächsten WW (AR Makro Basic Kalium)
Mg auf 10 nach WW und 0,5mg aufdüngen (Bittersalz)
Ca ~20-30
Fe ein Tag nach WW auf 0,1 dann fallen lassen auf 0,02 (3 Tage ca.) und wieder auf 0,1 bringen (AR Mikro Basic Eisen)

Mit diesen Werten und der Düngung läuft das Becken absolut rund und auch wenn mal zwei Tage nicht gedüngt wird passiert nix negatives, aber auch gar nix

Die Messorgien anfangs haben sich bewährt, somit kann ich jetzt ungefähr den Verbrauch der einzlenen Nährstoffe einordnen und danach handeln.

Das wars erstmal. Hier wird es von meiner Seite erstmal keine Neuigkeiten mehr geben ... Feedback und Interesse war eh ein bissl bescheiden ... :pfeifen:

Gruß
Marcus
Frischwasserpirat
Posts: 16
Joined: 19 Nov 2017 14:08
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 21 Jan 2018 14:45
Hi - schaut gut aus.

Ich finde auch das Düngekonzept für DIESES Becken mit dieser Beleuchtung angemessen und schlüssig und auch gut durchdacht :thumbs:
Der vorübergehende EC EInsatz geht ok und wenn er jetzt vorbei ist umso besser :thumbs:

keine Kahmhaut


Ein ganz wichtiger Punkt, der häufig nicht ernst genommen sondern nur weggeskimmt wird. Wenn sich die Pflanzen in der Oberfläche spiegeln und diese glasklar ist, dann ist das zumeist ein Zeichen von sehr stabilen Verhältnissen.

Die Hygrophila polysperma 'Rosanervig


Sollte sie immer noch nicht so richtig wachsen würde ich sie ersetzen. Grund: die KH! Ich habe sie auch bei 4 rausgerissen neulich sie wuchs mir zu lahm (sah aber schon gut aus) ich kenne sie aus Hartwasser als wuchernd. Wobei sie niedrige KH eher toleriert wie die Stammform. Also wenn es zu langsam vorwärts geht würde ich sie ersetzen oder ihr keine weitere Beachtung schenken (ihr wäre zudem weniger K lieber bei dem vorh. Mg auch der Ludwigia A. der Palustris ist das egal!). Rotalas aller Art könnten den Platz einnehmen.
Gruß
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby eheimliger » 21 Jan 2018 15:59
Hallo Marcus,
das sieht doch gut aus und ich freue mich mit das es jetzt gut läuft.
Feedback und Interesse war eh ein bissl bescheiden ... :pfeifen:

feedback gab es doch und Interesse ist bestimmt höher gewesen , bzw bei mir immer noch vorhanden.
Gruß, Frank
eheimliger
Posts: 917
Joined: 26 Nov 2015 19:35
Location: Bonn
Feedback: 4 (100%)
15 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Probleme beim Einfahren
Attachment(s) by Flens75 » 01 Dec 2013 16:55
11 1200 by *AquaOlli* View the latest post
08 Dec 2013 12:24
Probleme beim Einfahren
Attachment(s) by ichmagsleise » 06 Mar 2016 22:13
38 1851 by java97 View the latest post
02 Apr 2016 23:09
Probleme beim Einfahren Schlechter Pflanzenwuchs algen etc,
Attachment(s) by chronic´hb » 08 Apr 2016 18:53
8 929 by chronic´hb View the latest post
11 May 2016 16:55
Erstes Scape...... erste Probleme
by Mario H. » 23 Apr 2015 10:09
8 1010 by Mario H. View the latest post
11 May 2015 18:09
Einfahr-Phase neues Aquarium
by petto86 » 19 Jul 2012 01:07
0 373 by petto86 View the latest post
19 Jul 2012 01:07

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests