Post Reply
80 posts • Page 2 of 6
Postby Zeltinger70 » 30 Jun 2010 16:39
Hi Max,

danke Dir.

Wenn Du magst zeige doch mal Fotos von der emersen Proserpinaca palustris.
Wäre evtl. was für meines Vaters Sohn. :wink:

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2114
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby Zeltinger70 » 17 Jul 2010 16:24
Hallo miteinander,

ich berichte mal fleißig weiter ...
beschränke mich auch die Pflänzchen wo es Fortschritte zu sehen gibt.

Bild 1 zeigt die Gesamtansicht.

Die Ludwigia Palustris grün macht weiter wie gehabt, wächst und wächst ...

Ludwigia arcuata wächst langsam aber sehr kompakt.

Die Hygrophila corymbosa musste ich nach dem Foto ausgärtnern, da sie sonst bald an die LSR gewachsen wäre.
Sie steht nun auf dem Küchenfenster, macht aber momentan eine traurige Figur. Im Vordergrund des Fotos ist noch der kleinere Trieb, er darf erstmal bleiben wo er ist.

Persicaria (Polygonum) sp. 'Kawagoeanum' tut sich schwer, bringt jedoch nach u. nach neue Blättchen.

Heteranthera zosterifolia wächst ebenso langsam, scheint das Wasser nicht verlassen zu wollen. :wink:

Gruß Wolfgang

Attachments

User avatar
Zeltinger70
Posts: 2114
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby Zeltinger70 » 04 Aug 2010 14:22
Hallo,

da mein letzter Bericht schon einige Wochen her ist, zeige ich mal was sich getan hat.

Das seegrasblättrige Trugkölbchen ist nun etwa 10 cm lang,
leider bekomme ich kein brauchbares Foto hin.
Alles in allem wirkt es sehr zerbrechlich, unterscheidet sich vom submersen Wuchs
die Blätter stehen dichter und sind dunkelgrün.

Das Pogostemon erectus ist leider eingegangen.

Die Ludwigia palustris wächst sehr gut, der längere Trieb im Blumenkasten ist etwa 20 cm lang.
Die Lp auf der Fensterbank hat sich stark vermehrt, die starke Sonne jedoch lässt sie hellgrün werden,
auch ist sie weniger fleischig als im Blumenkasten.

Vor ca. 2 oder 3 Wochen habe ich ein kleines Gewächshaus, das noch sinnlos im Keller herumlag, aktiviert.
Darin wächst derzeit Ludwigia arcuata sehr gut, ebenso Hemianthus callitrichoides.
Außerdem habe ich vor etwa 10 Tagen Utricularia graminifolia emers eingepflanzt.
Seit heute befindet sich außerdem eine Cryptocoryne (vermutlich pontederifolia) und einige Stängel
Rotala (die unbekannte von Carsten) darin.

Naja, genug der Worte, Bilder sagen mehr.

Gruß Wolfgang

Attachments

User avatar
Zeltinger70
Posts: 2114
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby Zeltinger70 » 15 Aug 2010 16:12
Hallo miteinander,

führe mal meinen Monolog fort ... nein, nein Ihr habt mich ja wissen lassen es gibt einige stille, interessierte Mitleser.

Alles wächst lansam vor sich hin, manchmal wundert es mich schon, denn die Sonne hat sich ja schon wochenlang nicht mehr
blicken lassen. Dennoch scheint der Fensterplatz genügend hell zu sein.

Die größten Fortschritte hat die unbekannte Rotala von Carsten gemacht, sie steht im kleinen Anzuchtgewächshaus auf der Fensterbank. Deshalb sind ihr auch drei Fotos gegönnt.

Ludwigia palustris grün wächst wie eh und je, ihr wird der Himmel des beleuchteten Blumenkastens zu eng, alle paar Tage lege ich sie vorsichtig wieder auf das Substrat, werde sie wohl bald ausquartieren müssen. Einen Abnehmer habe ich schon mein zweitältester Sohn ist schon ganz heiß auf sie - er möchte auch mal Pflanzen pflegen die nicht jeder hat. :wink:

Hemianthus callitrichoides wächst eigentlich unter allen Bedinungen, am besten jedoch mit Tageslicht.
Die Fotos sind von den Pflanzen die im beleuchteten Blumenkasten wachsen.

Heteranthera zosterifolia wächst sehr langsam, emers scheint ihr, unter den Bedingungen die ich ihr bieten kann, die Kraft zum aufrechten wuchs zu fehlen, das Trugkölbchen schiebt sich übers Substrat.

Nun die Fotos.

Attachments

User avatar
Zeltinger70
Posts: 2114
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby Sumpfheini » 15 Aug 2010 17:02
Hallo Wolfgang,

damit Dein Monolog nicht ganz so mono wird :D :
Hat sich ja prima entwickelt!
Hat die Ludwigia palustris "Grün" schon mal geblüht oder schon Blütenknospen? Ich vermute nämlich, dass sie trotz Handelsnamen zu repens gehört. Wenn die Blüten 4 kleine gelbe Kronblätter haben, ist es repens; wenn gar keine, dann wirklich palustris.

Polygonum sp. "kawagoeanum" ist die Pflanze mit den ovalen Blättern? Das wundert mich, weil ich "kawagoeanum" als Pflanze mit fast linealischen, spitzen Blättern kenne. Wächst im Botanischen Garten Göttingen emers unter Glas wie im Freiland wie die Seuche, versamt sich auch. Aber bei den Polygonums geht es mit den Namen im Handel ja eh drunter und drüber.

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5213
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby Zeltinger70 » 15 Aug 2010 22:29
Hallo Heiko,

freut mich es postet auch jemand. *g*

Die L. palustris grün blühte noch nicht, werde jedenfalls berichten/fotografieren wenn sie es es würde.

Zum Polygonum sp. "kawagoeanum": ja stimmt die Blättchen wachsen zuerst oval, egal ob emers oder submers.
Aber nur wenn ich Kopfstecklinge sehr tief abschneide und das Pflanzenteil das im Boden verbleibt sehr klein ist,die Wurzeln im
sozusagen der schon fast holzig wirkende unterste Stängelteil.
Leider bekomme ich die emers gezogenen Polygonum sp. "kawagoeanum" nicht groß.
Als ich sie bei Roland an der Fensterbank wuchern sah verschlag es mir fast die Sprache.

Werden die Triebe dann länger, bekommen sie die übliche Form.

Ich habe sie heute stark zurückgeschnitten, aber evtl. bekomme ich morgen paar brauchbare Fotos hin.

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2114
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby Zeltinger70 » 16 Aug 2010 20:36
Hallo Heiko,

nachdem ich schon im "unbekannte Rotala-Threat" einige Fotos eingestellt habe,
tue ich es hier auch noch, allerdings von der Polygonum sp. "kawagoeanum".

Momentan, da ich sie seit etwa 10 Tagen aus der Vollsonne genommen habe, sind die Triebe weit weniger orangerot als zuvor.

Wenn sie sich hier als was anderes als Polygonum sp. "kawagoeanum" herausstellt muss ich wohl Roland verklagen. :D

Auf dem einen Foto kann man ganz gut erkennen dass die Blättchen kurz über dem Bodengrund klein u. oval sind,
evtl. liegt es am unten fehlenden Licht? Kann es sein die Pflanze steckt die Energie dann ins Längenwachstum und die oberen Blätter werden wieder größer und ihre normale Form?

Gruß Wolfgang

Attachments

User avatar
Zeltinger70
Posts: 2114
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby Sumpfheini » 19 Aug 2010 23:19
Hallo Wolfgang,

öhm... ich meine, das ist 'ne andere! Bei der "Kawagoeanum" wie ich sie kenne, ist die Blattbasis keilförmig bis abgerundet. Blattfarbe submers eher orangerot. Bei Deinem Knöterich ist die Basis spießförmig (auf klugsch...erisch: hastat). Farbe eher rotbraun. Solch eine Blattbasis haben z.B. das vor kurzem eingeführte Polygonum (oder Persicaria) sp. "Negombo" aus Sri Lanka, Polygonum praetermissum und Polygonum sp. "Porto Velho" (siehe APC-Plantfinder). Welche Art es ist, kann ich nicht sagen, Polygonum/Persicaria-Bestimmung ist schwierig und ohne Blütenmerkmale kaum möglich.

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5213
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby Zeltinger70 » 20 Aug 2010 19:44
Hallo Heiko,

danke für Deine Ausführungen,
mal sehen was google die Tage ausspuckt.

Wie ich jedoch geschrieben habe ist die Pflanze unter voller Beleuchtung orangerot ...
allerdings nur die oberen Pflanzenteile die absolut keine Abschattung (4x39W T5) haben.

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2114
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby Sumpfheini » 21 Aug 2010 23:18
Hallo Wolfgang,
Wie ich jedoch geschrieben habe ist die Pflanze unter voller Beleuchtung orangerot ...
allerdings nur die oberen Pflanzenteile die absolut keine Abschattung (4x39W T5) haben.
Ups, da war ich wohl zu faul zum Lesen, sorry... Kann mich erinnern, dass die emersen Blätter von der Persicaria sp. "Negombo" auf der Unterseite tief rot, oberseits aber grün waren. Bei Deiner emersen auch?

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5213
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby Zeltinger70 » 29 Aug 2010 22:04
Hallo Heiko,

ich habe absichtlich paar Tage abgewartet,
die Polygonum braucht immer paar Tage um sich nach dem Umsetzen wieder rot zu färben.
Denke die neuen Fotos sind etwas aussagekräftiger.
Das Foto zeigt den oberen Teil der Pflanze, der nachdem er sich gegen die Rotala durchgesetzt hat nun
keinerlei Abschattung mehr hat.
Die zweite Aufnahme zeigt die Pflanze daneben, die etwa halbschattig wächst, leider ist das Foto etwas unscharf wegen der WOF-Bewegung, die Farben passen aber.

Die emerse Form dieser Pflanzen hat kleine ovale Blätter die auf der Ober- wie auf der Unterseite hellgrün sind.
Jedoch ist das ganze Pflänzchen nur etwa 4-5 cm groß.
Ich hoffe ich denke morgen an ein neues Foto - reiche ich dann nach.

Gruß Wolfgang


Gruß Wolfgang

Attachments

User avatar
Zeltinger70
Posts: 2114
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby DrZoidberg » 30 Aug 2010 09:04
Hallo Wolfgang und Heiko,
meine Persicaria sp. "Negombo" sieht submers exakt so aus wie auf den letzten Fotos. Wenn ich mich richtig erinnere ist sie emers von Heiko (dem hier anwesenden :) ) zu Jan gekommen und ich habe dann einen Trieb von ihm bekommen.

Die Persicaria sp. "Kawagoeanum" halte ich im selben Becken nur 20cm entfernt. Mein unfachmännischer submerser Vergleich:

-Farbe: Die oberen frischen Blätter gehen viel stärker Richtung Magenta als bei Negombo

-Blattform: Negombo deutlich breiter, und leicht gewellt/gewölbt im Vergleich zu recht glatten langen dünnen Blättern der Kawagoeanum

-Wuchsgeschwindigkeit: Negombo ist bei mir doch recht zaghaft mit der Wuchsgeschwindigkeit. Während man von der Kawagoeanum in regelmäßigen Abständen ganze Büsche abgeben kann ist mir bei der Negombo bisher nur die Weitergabe von einer handvoll Triebe gelungen.

Die Kawagoeanum hat meines Erachtens deutlich mehr potential im Bezug auf Aquariengestaltung. Man muss nur etwas halb (dreiviertel) hohes Gemüse davor pflanzen, um das kahle, grüne und furchtbar wurzelige Untere der Pflanze zu verbergen. Bei mir macht sich da Blyxa aubertii sehr gut.
Die Negombo hat sich hingegen als äußert resistent erwiesen. Während meines Umzug und vorheriger Renovierung habe ich 2 Wannen mit Pflanzen sträflichst vernachlässigt. Ergebnis war eine gülleartige Substanz aus der ein Trieb Negombo herausragte, der sich einfach auf emerse Blätter umgestellt hatte. :D Alles andere war leider nicht mehr zu retten. :oops:
Gruß Christian :fish: :taucher: :fish:
User avatar
DrZoidberg
Posts: 1351
Joined: 05 Dec 2008 10:58
Location: Bremen
Feedback: 22 (100%)
Postby Zeltinger70 » 30 Aug 2010 20:57
Hallo Christian,

besten Dank für Deine Ausführungen, haben mir sehr geholfen.
Die Persicaria sp. "Negombo" ist wirklich nicht als schnellwüchsig zu bezeichnen, von Vorteil ist selbst aus kleinsten Stummeln treibt sie neu aus.

Während man von der Kawagoeanum in regelmäßigen Abständen ganze Büsche abgeben kann


oh das böte sich an, dann könnte ich ebenfalls einen Vergleich starten ... wenn Du wieder was hast wäre nett ich könnte was bekommen.

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2114
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby Sumpfheini » 31 Aug 2010 15:45
Hi Wolfgang und Christian,
danke für Fotos und Infos!
Submerse Blätter auf dem Foto sehen unterseits stärker rot aus als oberseits => spricht auch für "Negombo" oder irgendwas Ähnliches. Vielleicht ist diese Knöterich-Art ein auf Sri Lanka (und auch sonst in Asien?) weit verbreitetes "Unkraut", und weil von dieser Insel oft Aquarienpflanzen exportiert werden, kam eventuell so eine Persicaria als vermeintliche P. sp. "Kawagoeanum" in den Handel.
Ich habe "Negombo" nicht mehr, aber fand, dass die Internodien ziemlich lang sind, länger als bei "Kawagoeanum" und "Pak Chong", was mich ein bisschen gestört hat. @Wolfgang: Bei Deiner Pflanze auch?
Ergebnis war eine gülleartige Substanz aus der ein Trieb Negombo herausragte, der sich einfach auf emerse Blätter umgestellt hatte. :D
Das kann man vielleicht als Hinweis auf ideale Emerskulturbedingungen ansehen :D :wink:
Die Persicarias sind in der Natur oft typische Schlammboden-Pionierbesiedler.

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5213
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby Zeltinger70 » 31 Aug 2010 20:34
Hallo Heiko,

schön dass ich nun weiss was ich im AQ habe. *g*

Der Abstand zwischen den Internodien ist tatsächlich ziemlich lang, im unteren Pflanzenbereich etwa 7 o. 8 cm,
oben wirds dann weniger. Das ist auch der Grund weshalb sie in den Hintergrund wandern musste.

Als wüsste sie sie ist Thema bei uns, hat sie mal gleich paar submerse Knospen gebracht,
ich habe es heute entdeckt weil eine (Ex)Aquarianerin zum Kaffee zu Besuch war und die Persicaria genauer betrachten wollte.
Deshalb öffnete ich die Abdeckung und sah die Knospen.

Das erste Foto zeigt die Knospen wie ich sie untergetaucht vorfand, leider ist das Foto nicht besonders scharf, weil darüber der Glassteg des AQs ist.
Für das zweite Foto habe ich den Blütenstängel über die WOF gehalten.

Sollten die Knospen sich öffnen reiche ich Fotos nach.

Gruß Wolfgang

Attachments

User avatar
Zeltinger70
Posts: 2114
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
80 posts • Page 2 of 6
Related topics Replies Views Last post
12l Emers, HCC
by icho_mann » 21 Dec 2010 13:02
22 3240 by Flippsy View the latest post
15 Mar 2011 21:27
Javamoos Emers??
by crypto » 12 Feb 2007 00:02
8 5724 by Roland S. View the latest post
07 Aug 2008 19:31
Echinodorus Emers
Attachment(s) by Merrick » 07 Apr 2007 16:11
21 6039 by Julia View the latest post
30 Apr 2010 17:36
Rotala emers
by Biotoecus » 23 Jul 2008 19:18
4 2548 by Zeltinger70 View the latest post
25 Jul 2008 20:54
HCC emers halten?
Attachment(s) by Crustaman » 28 Nov 2009 12:56
16 5810 by icho_mann View the latest post
30 Dec 2010 22:14

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests