Antworten
6 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Sumpfheini » 28 Nov 2016 19:31
Hallo,

ich hatte von Juni bis Mitte Oktober einen ca. 30 cm hohen u. 20 cm breiten viereckigen Plastik-Übertopf mit verschiedenen, exotischen und heimischen Wasser- und Sumpfpflanzen draußen auf dem Fenstersims, Westseite.
Der Pott ist zur Hälfte mit einem Mix aus Gartenerde, gebrauchtem Aquasoil, Lehm und Teichpflanzenerde (aus den Wurzelballen von gekauften Teichrandpflanzen) gefüllt, darüber Wasser. Ab und zu Wasser nachgegossen und dabei Frei-Schnauze-Düngung mit einem Blumen-Flüssigdünger u./o. Aqua Rebell Estimative Index und AR Eisenvolldünger.

Primär wollte ich damit mickrige Reste von einem Echinodorus cordifolius (ursprünglich von Peter Schneider, Firma Aquarium Perle, Zuzgen, als "E. tunicatus" gehandelt) retten und vermehren, was auch gelungen ist. Dann habe ich verschiedene weitere Pflanzen mit hineingestopft: Ludwigia repens, Murdannia keisak, Sumpf-Labkraut, Sumpf-Vergissmeinnicht, eine unbestimmte Hygrophila, Ceratopteris cornuta, Kalmus (Acorus calamus), Weißes Straußgras (Agrostis stolonifera).
Im Hoch- und Spätsommer fing das Ganze richtig an zu wuchern. Fotos vom September:

















Bei einem ähnlichen Versuch vor 2 Jahren war der Echinodorus voller Blattläuse. Diesmal blieb er davon verschont, wahrscheinlich dank einiger Asiatischer Marienkäfer, die in dem Gewucher herumkrabbelten.
Inzwischen steht der Topf drinnen, mit Zusatzbeleuchtung. Nur der Echi (hat schon wieder Blattläuse) und der Hornfarn sind noch drin, alles andere habe ich entfernt.

Gruß
Heiko
Benutzeravatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Beiträge: 5185
Registriert: 04 Sep 2007 09:20
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 28 Nov 2016 19:55
Hallo heiko, danke für den einblick in das verkrautete fenster :D
Bei mir ist im moment das ganze haus verkrautet, da es die nächsten 2 wochen bei uns sehr kalt werden soll. Noch halten sich die stängelpflanzen munter, aber mit abnehmender tageslänge und lufttrockenheit wird es immer schwieriger.
Besonders die poligonümer sind ganzschöne riesenbüsche, schade drum.
Sowie es wieder milder wird, kommt das gestrüpp wieder raus, hoffe es hält so lange durch .
Die pflanzen die die ganze zeit draußen waren, selbst bis -2 grad, sehen um welten besser aus.
Und ja...blattläuse vor allem an den echis :keule:
Aber sie schieben auch alle weiter fleißig blütenstängel.
So, weiter töpfe verräumen. Hab erstmal alles reingetragen.
Mal sehen, wie ich die schätzchen unterbringe.
Heute nacht -5 grad wird definitiv zu viel sein.
Chiao moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3622
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 31 (100%)
Beitragvon Fares » 28 Nov 2016 20:57
Hallo Heiko!
Das sieht/sah ja richtig genial aus!
Bei mir sah das im Sommer so aus

Ein Beton Kübel ausm Baumarkt...
Schöne Grüße, Fares
Benutzeravatar
Fares
Beiträge: 54
Registriert: 21 Nov 2016 09:16
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Wuestenrose » 28 Nov 2016 22:01
'N Abend...

Sumpfheini hat geschrieben:Im Hoch- und Spätsommer fing das Ganze richtig an zu wuchern. Fotos vom September:

Stark :thumbs: ! Mir gefallen solche Krautgärten ebenso wie gute Scapes.


Grüße
Robert
今天你做爱了吗?
Benutzeravatar
Wuestenrose
Beiträge: 5776
Registriert: 26 Jun 2009 10:46
Wohnort: 地球
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Sumpfheini » 29 Nov 2016 10:26
Danke Moni, Fares und Robert!

Fares hat geschrieben:Bei mir sah das im Sommer so aus
FB_IMG_1480362933804.jpg

Ein Beton Kübel ausm Baumarkt...
Sieht auch toll aus! Sicher nicht so "fett" makronährstoffgedüngt wie mein Pott. So haben auch konkurrenzschwache, kleinbleibende Arten eine Chance, und die Pflanzen kommen evtl. eher zum Blühen.
Außer dem Echi und der Myosotis blühte in meinem Topf kaum was. Sicher nicht nur wegen der Artenwahl, sondern auch wegen der N-betonten Düngung. Trotz Nachmittagssonne kam auch insg. nicht sehr viel Licht ran.

Gruß
Heiko
Benutzeravatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Beiträge: 5185
Registriert: 04 Sep 2007 09:20
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 29 Nov 2016 10:57
Hallo heiko, meine düngemanieren waren in etwa so wie deine...schönes wetter und heiß, schnell den dünger gezückt und die pflanzen angeschoben. Ich hab auch regelmäßig blühpflanzendünger verabreicht und war auch nicht sparsam mit stark verdünnter brennesseljauche (teufelszeug :grow: ). Wasserwechsel gabs eigentlich nur anfang der saison ein paarmal, sonst immer nur rein damit :irre:
Auffällig war dabei mal wieder, pötte ohne algen blieben ohne algen und welche mit algen haben sie immernoch :censored:
Muschelkrebse, schnecken und sonstige begleitfauna lebte auch gesund und munter in den töpfen.
Teichlinsen, riccia und schwimmpflanzen wirkten sich insgesammt positiv aus, vermute durch sauerstoffareicherung der nährlösung in den töpfen?
Geblüht haben die meisten trotz dem phosphathaltigen dünger erst ende der saison, ob das jetzt an der trieblänge oder der tageslänge lag kann ich nicht beurteilen.
Wenn endlich meine technikmisere beendet ist, stell ich auchmal paar bilder rein.
Kann nichtmehr lange dauern.
Insgesammt hatte ich viel feude damit und es tut weh, zuzsehen,
wie es stetig bergab geht im herbst :( .
Aber das kenne ich ja von den vorherigen jahren.
Übrigens..den knackigen frost nächste woche haben sie zurück genommen...
Also kann das gestrüpp dann wieder raus..wenn es dann noch fit ist :shock:
Chiao moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3622
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 31 (100%)
6 Beiträge • Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste