Post Reply
82 posts • Page 4 of 6
Postby Redfire » 29 Jun 2012 19:22
Hallo zusammen

Okay, vielen Dank. Ich werde sie dann wieder auf den Balkon zügeln, damit sie viel Licht haben, um ordentlich wachsen zu können. Muss halt nur schauen, wie ich das mit meiner Mutter vereinbaren kann... :lol:

Grüsse
Pascal

PS: Ihr würdet also die Plexiglas-Abdeckung langsam immer mehr öffnen und sie nicht dauerhaft drauflassen?
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby inspi » 29 Jun 2012 20:05
Hey,

also meine Cryptoversuche laufen bisher recht ordentlich.
C. Parva, Green Gecko sowie Nevilli (vermutlich) machen sich ganz gut, die Legroi sieht eher mies aus, wächst aber trotzdem.

Wegen deinem Plexiglas: Ich habe meine Tüte nach und nach entfernt und die Pflanzen nun in Töpfen bei normaler Zimmerluft an der Balkontür stehen. Das ist für mich der Sinn der emersen Haltung. Ich will die ja als Zimmerpflanzen halten :smile:

VG
Silvio

Edit2: Ich poste gleich mal ein Bild in meinem Thread, den kennst du ja :)
emers/umstellung-submers-emers-how-to-t21549-15.html
inspi
Posts: 317
Joined: 22 Apr 2010 20:17
Feedback: 48 (100%)
Postby Redfire » 29 Jun 2012 20:22
Hallo Silvio

Na wenn das bei den Cryptos bei Zimmerfeuchte klappt, sollte das bei den andern draussen auch gehn, denk ich :smile:
Das Plexiglas wird dann ab Morgen immer mehr geöffnet, und für die ganz neu angesetzten Pflanzen hab ich noch eine kleine Aussaat-Schale, die abgedeckt ist. Somit sollte das ja eig. klappen.

Ich hab noch eine Frage zum Düngen: Die meisten nehmen ja handelsübliche Düngestäbchen. Welches Verhältnis von N:P:K sollte da etwa vorhanden sein, und welcher Nährstoff ist am wichtigsten? Sollte ich auch hin und wieder ein wenig Aquarien-Dünger nehmen, um die Spurenelemente zu ergänzen?

Eine Frage zu Javafarn und Anubias hab ich auch noch, falls da jemand Erfahrung hat: Wie gewöhne ich die am besten um? Mir sind sie innert einem Tag verbrannt, als ich sie wie die andern Pflanzen auch einfach in das Substrat getan hab... :-/

Grüsse
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 29 Jun 2012 21:34
Hallo sehr schön die Cryptos im Topf :thumbs:

Düngerstäbchen sind unflexibel. Man kann nicht auf´s Wetter reagieren.
Mir ist Flüssigdünger lieber. Echinodorus sind zwar Starkzehrer, aber wenn die Nährstoffe zu konzentiert sind, zerstören sie die Wurzeln. Lieber Flüssigdünger nehmen, die Dosierung stark verdünnt anfangen und an die optimale Konzentration herrantasten.
Wenn es zuviel war kann man die Töpfe in Wassereimer stellen und durchspülen. Düngerstäbchen bekommt man so nichtmehr herraus.
Man kann auch mit Aquarienwasser gießen, aber das gibt gerne eine dicke Algenschicht auf dem Substrat.
Wieviel und wann man düngt, ist Gefühlssache, da kann man keine allgemeingültige Regel aufstellen.
Meine haben gestern ordentlich Dünger bekommen, weil sie ja die nächsten Tage durch die Hitze mehr verbrauchen werden.
Allerdings haben sie auch kräftige Wurzeln und sind in der Lage die Nährstoffe aufzunehmen.
Frisch gepflanzte Echinodorus immer mager düngen, weil sie dann mehr Wurzeln bilden.
Javafarn und Anubias habe ich noch nicht ausprobiert.
Chiao Moni

wie ich das mit meiner Mutter vereinbaren kann...
Schön herrichten, das es gut aussieht und ihr als Geschenk überreichen,da kann keine Mutter nein sagen :lol:
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4004
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
Postby Redfire » 30 Jun 2012 07:09
Hallo Moni

Danke für deine Dünge-Tipps :smile:
Wahrscheinlich warte ich besser noch ein paar Tage, da die Pflanzen erst etwas mehr als 2 Wochen alt sind und emers erst jetzt so richtig beginnen, zu wachsen. Aber der Sommer dauert ja noch ein Weilchen...

Eigentlich habe ich gedacht, dort wo die Pflanzen jetzt stehen, sei ihr lieber, da man dort viel weniger hinsieht. Aber als ich gestern fragte, ob ich sie wieder auf den Balkon zügeln und mit den Citrus-Töpfen etwas "verstecken" dürfe, sagte sie, es sei ihr eigentlich lieber :? :smile:
Ich denke, wenn die Pflanzen erst mal gross sind und sie auch ein paar abbekommt, wird sich schon noch Freude einstellen :lol:


Grüsse und ein schönes Wochenende
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Redfire » 06 Jul 2012 09:58
Hallo zusammen

Ich habe nochmals eine kleine Frage: Kann es sein, dass manche Arten besser bei einer etwas niedrigeren Luftfeuchte (ca. 70-80%, also nicht 100%) wachsen? Und würde etwas zur Filterung der UV-Strahlen das Wachstum verbessern?
Welche Körnung ist eigentlich am besten? Ich habe 1-2mm Quarzkies, der lässt das Wasser gut durch. Ich bin mir aber nicht sicher, ob es da was besseres gäbe. Was verwendet ihr?

Grüsse
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 06 Jul 2012 13:24
Hallo, die meisten kommen im Sommer mit ganz normaler Luftfeuchte drinnen und draußen aus, also zwischen 56 und 80%(draußen)
Das ist im Moment schnell erreicht. Unter 56% kommt man auch im normalen Wohnraum im Sommer selten(bei uns aktuell 62%), selbst mit Mühe nicht.
Das wirkt sich sehr positiv auf emerse Wasserpflanzen aus.
Es gibt nur wenige Pflanzen, denen das zu wenig ist, wenn sie gut umgewöhnt sind.
zb. Echinodorus Bleherie, oder manche Cryptocorynen
Im Winter ist das wieder anders. Da macht sich gerne rote Spinne breit :keule:
Die läßt sich leicht mit höherer Luftfeuchte vertreiben.

So feines Substrat haben meine Pflanzen immer mit Fäulnis quittiert.
Muß man ausprobieren. Unter 3mm Körnung hab ich nichtsmehr emers im Gebrauch. Macht bei mir keinen Sinn.
Viele Pflanzen wachsen auch sehr schön einfach ohne Substrat. Aquarienwasser in eine Schale, die Pflanzen so reinlegen, das sie geradeso die Wasseroberfläche berühren und warten. Es dauert nicht lange und die Pflanzen wachsen von selbst herraus.
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4004
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 32 (100%)
Postby Redfire » 07 Jul 2012 09:05
Hallo Moni

Ich werde also mal ausprobieren, ob sie schneller wachsen, wenn die Luftfeuchte etwas sinkt. Vielleicht wird aber eher der Effekt helfen, dass dabei eine bessere Luftzirkulation erreicht wird, als wenn ich nur 1-2mal pro Tag kurz lüfte und die Haube wieder aufsetze.
Bis jetzt wachsen die Pflanzen alle einigermassen, auf jeden Fall hab ich noch keine Probleme erkannt. Den Tipp mit dem nur ins Wasser legen werd ich mal versuchen, für manche Pflanzen wird das sicher eine gute Alternative sein (z.B. für die Limnophila sessiliflora, die will mir einfach nicht klappen).
Düngen tue ich jetzt mal sanft mit einem Tagesdünger, den ich einfach etwas verdünne und in's Wasser gebe, in dem die Töpfe (mit kleinen Löchern für eine "Wasserzirkulation") stehen.

Bis wann habt ihr eure Pflanzen eigentlich draussen? Ich denke, so bis Anfang/Mitte Septemer sollte klappen, da wird es ja meistens nicht wirklich kälter als 10°, und wenn das Becken abgedeckt ist, wird die Wärme auch ein wenig gespeichert.
Überwintern werde ich die Pflanzen wohl nicht, da ich in meinem Zimmer nicht viel Platz neben den 2 Aquarien hab, ausserdem bräuchte ich ja noch eine Beleuchtung...

Grüsse
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Waldo » 07 Jul 2012 12:48
Hallo Pascal,

die Stengels machen m.M.n. bei unter 18 Grad schnell die Grätsche. Echis halten länger durch, quittieren aber die Temperaturen mit Kümmerwuchs / Stagnation.

Wie lange du die draussen haben kannst, wird Wetterabhängig. Letztes Jahr ging es bis Oktober gut. Entscheidend sind die Nachttemp. und die Sonne. Nachts abdecken hilft natürlich vor zu starkem Auskühlen. (in der Zeit trag ich meine Töpfe rein und raus, da lohnen sich 3€ für einen Roller ;) )

> ausserdem bräuchte ich ja noch eine Beleuchtung...
billigste Tischfunzel würde reichen, entscheidend sind wirklich die Temperaturen in der Zeit. Ich nehme auch meine Schreibtischlampe abends und das restliche Tageslicht. Schönheiten kriegt man so natürlich nicht....

LG
Frank
User avatar
Waldo
Posts: 65
Joined: 30 Dec 2011 17:31
Location: Lübeck
Feedback: 1 (100%)
Postby Redfire » 07 Jul 2012 14:04
Hallo Frank

Danke für deine Erfahrungen. Bei uns im Emmental müssen die Pflanzen dann wohl früher rein, ich werde ja dann merken, wann.
Vielleicht werde ich es mal versuchen, wie es mit einer kleinen Lampe klappt. Aber bis dahin bleibt ja noch etwas Zeit :smile:

Gruss
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby Echinodorenwelten » 07 Jul 2012 20:26
Hallo Frank, Hallo Pascal,

ich hab meine letztes Jahr bis Mitte November draußen gelassen, da hat nur Mitte Oktober Didiplis diandra den Pflanzengeist aufgegeben. Echis stellen nur das Wachstum ein und fallen in einen Winterschlaf.
Ich werde dieses Jahr im September die für die "Innenüberwinterung" vorgesehenen Pflanzen umtopfen und dann noch bis vor dem ersten Nachtfrost draußen lassen, erst dann hol ich sie rein. Muss ja auch etwas die Wünsche meiner Regierungspräsidentin beachten :pfeifen: Dann werden von den äußeren Blättern befreit, denn die emersen Balkonechis sind zum großen Teil richtige Riesen, so gewinne ich etwas Platz. Alles was dann nicht in Arbeitszimmer, Wohnzimmer (da kommen nur Raritäten hin, wegen einer evtl. Regierungskrise) und evtl. Küche (könnte mit Neuwahlen verbunden sein) kommt in den Keller. Die im Keller werden komplett abpfeifen, da ist es nicht so leicht die im Frühjahr wieder aus den Töpfen zu bekommen, und wofür ich dann keinen Platz mehr finde wird sich an das Leben untere Wasser gewöhnen müssen.
Stängelpflanzen zu überwintern habe ich noch nicht versucht. Wird auch wohl aus Platzmangel diesen Winter nichts werden, die Echis brauchen zu viel Platz.

Ach, ich verwende als Substrat die billigste Balkonkastenerde, allerdings stehen meine emersen Pflanzen auch nur maximal 4 cm mit dem Fuß im Wasser und die verwendeten Töpfe sind ähnlich den bekannten Gittertöpfen, da kann ich also durch Einsetzen der Töpfe in 14 cm hohes Wasser (= Topfhöhe) das gesamte Substrat durchspülen, nach wenigen Stunden geht es dann wieder in die Trockenstube.

Thema Düngung: Auch da geh ich radikal ran, pro Kulturtopf nen halben gestrichenen Teelöffel Blaukorn. Einfach unter die Balkonblumenerde gemischt und Pflanze rein. Nach dem Umtopfen stehen die Pflanzen dann für 2 bis 3 Tage bis zum Topfrand im Wasser, dann geht es wieder direkt in die Trockenstube.

mfg
Klaus
Echinodorenwelten
Posts: 99
Joined: 03 Jun 2008 21:31
Location: Greven
Feedback: 0 (0%)
Postby Waldo » 08 Jul 2012 06:55
Hallo Klaus,

Danke für den Post, da sieht man wieder, das viele Wege nach Rom führen:

Dann werden von den äußeren Blättern befreit, denn die emersen Balkonechis sind zum großen Teil richtige Riesen, so gewinne ich etwas Platz.


Bei großen, stark bewurzelten Pflanzen habe ich immer das Problem der Fäulnis an den Wurzeln.Kleine Ableger zu überwintern war nie das Problem (ab in Zimmergewächshaus). Die "Großen" machten immer nach ein paar Monaten die Grätsche, obwohl sie ihre Riesenblätter behielten - daher wollte ich die dieses Jahr auch umtopfen, allerdings um die Wurzeln zu kürzen.

Naja, dieses Jahr wohl eher nicht, läuft bescheiden dieses Jahr (wir haben hier noch immer nachts teils < 15Grad, wenig Sonne). :(

(...) kommt in den Keller. Die im Keller werden komplett abpfeifen,


Hast du Frost im Keller, Licht ? Verluste ?
Habe mir das noch nicht getraut, da ich aus Platzgründen "Dupletten" vermeide

mfg
Frank
User avatar
Waldo
Posts: 65
Joined: 30 Dec 2011 17:31
Location: Lübeck
Feedback: 1 (100%)
Postby Echinodorenwelten » 09 Jul 2012 19:28
Hallo Frank,

ich kürze bei den für die emerse Überwinterung vorgesehenen Pflanzen die Wurzeln im Rahmen einer Neutopfaktion im September stark ein. Dann kommen diese Echis in einen Art Gittertopf mit Gartenerde und werden nicht naß sondern nur feucht gehalten. Auch während der Überwinterung stehen die Pflanzen nicht bis zum Topfende unter Wasser sondern nur mit dem Fuß (weniger als 2 cm) im Wasser. Mit gelegentlichen Gießaktionen vermeide ich dann ein Austrocknen des Substrates.

Der Keller ist frostfrei, da ich da auch noch nen paar Aquarien habe sogar fast kuschelwarm. Eine zusätzliche Beleuchtung werde ich den emersen diesen Winter wohl gönnen, aber da muss ich dann abwarten wie sie sich entwickeln.

Auch meine draußen sind ehr bescheiden, das Frühjahr war doch verdammt kalt.

mfg
Klaus
Echinodorenwelten
Posts: 99
Joined: 03 Jun 2008 21:31
Location: Greven
Feedback: 0 (0%)
Postby Redfire » 17 Jul 2012 08:14
Hallo zusammen

Meine Pflanzen wachsen einfach viel zu langsam. Im Geschäft meinte der Verkäufer, das sei aufgrund der zu tiefen Nachttemperatur (zur Zeit nur 10° :nosmile: ).
Nun habe ich mir überlegt, das Becken mit Styropor zu isolieren. Aber würde das für den gewünschten Effekt reichen?

Die andere Variante wäre natürlich noch, es reinzunehmen. Doch da möchte ich eigentlich nicht noch allzu viel beleuchten müssen, weil das 450L AQ schon genug verschlingen wird...Würde da eine billige LED-Schreibtischfunzel reichen (so um die 10-20 Watt)?

Was meint ihr dazu, wenn ich die Pflanzen tagsüber draussen habe, nachts aber reinhole? Könnten sich da irgendwie Probleme aufgrund der Temperaturunterschiede ergeben (wenn ich die um 21.00 Uhr reinhole, könnte es draussen schon unter 20° sein)?

Grüsse
Pascal
Redfire
Posts: 201
Joined: 22 Jan 2012 09:31
Location: Emmental, Schweiz
Feedback: 0 (0%)
Postby inspi » 17 Jul 2012 08:56
Hey Pascal,

hast du keinen Platz vor einem Fenster oder einer Balkontür, wo die Sonne durch scheint?
Die Schreibtischfunzel ist ja eigentlich eher dafür angedacht, dass die den Winter überleben.

VG
Silvio
inspi
Posts: 317
Joined: 22 Apr 2010 20:17
Feedback: 48 (100%)
82 posts • Page 4 of 6
Related topics Replies Views Last post
Erfahrungsbericht: Emerse Zucht auf Kokosmatten
Attachment(s) by MajorMadness » 10 Sep 2012 20:44
3 1492 by moss-maniac View the latest post
05 Sep 2016 12:36
emerse Auslagerungsversuche...
Attachment(s) by Tobias Coring » 13 Oct 2007 09:00
72 15344 by Freibel View the latest post
04 Aug 2010 14:44
diverse emerse Versuche
by Ben » 26 Mar 2008 21:11
2 2028 by Ben View the latest post
27 Mar 2008 12:04
emerse Vertikalhaltung von (Nicht-)Wasserpflanzen
by Cat » 28 Jun 2008 16:40
14 11938 by Sumpfheini View the latest post
06 Jun 2011 10:41
Karnivoren und emerse Aqua-Pflanzen?
by lukasg » 18 Apr 2009 13:14
4 1111 by Sumpfheini View the latest post
19 Apr 2009 12:23

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests